Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Studioendstufe mit 90W an 8Ohm

+A -A
Autor
Beitrag
King_Sony
Stammgast
#1 erstellt: 09. Sep 2013, 19:01
Hallo,
ich bräuchte eure Hilfe bei der Auswahl einer Stereo Studioendstufe, die 2 Focal Chorsus 806V befeuern soll.
Anforderungen:
-~100W an 8Ohm(pro Kanal)
-Nicht viel höher als 1He(wenn PA Endstufe)
-bis ~200€
-am besten keine Laschen zur Rackmontage, da ich sie als Standalone betreiben möchte(nicht im Rack)

Gibt es da was passendes?

LG Sony
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 09. Sep 2013, 19:29

King_Sony (Beitrag #1) schrieb:

Gibt es da was passendes?


Wenn die Leistung seriös sein soll und zu dem Preis meines Wissens nein!

Saludos
Glenn
King_Sony
Stammgast
#3 erstellt: 09. Sep 2013, 19:34
Was müsste ich ausgeben? Der Raum ist nur 12m² groß, aber ich wollte nach oben noch Reserven haben, damit die Endstufe nicht auf Anschlag laufen muss.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 09. Sep 2013, 19:54
Eine Frage die ich so nicht beantworten kann....

Die günstigste Endstufe die in deine Richtung geht:

http://www.thomann.de/de/art_sla1.htm

Aber die 100 Watt RMS wage ich zu bezweifeln!

Etwas mehr als 1HE hoch sind die Samson Endstufen, die mMn ein ordentliches PLV bieten:

http://www.thomann.de/de/samson_servo_200.htm
http://www.thomann.de/de/samson_servo_300.htm

Richtig gute Endstufen die 1HE hoch sind und Schaltendstufen mit ordentlich Leistung verbaut haben, kosten deutlich mehr,
auch die Chinesen können nicht zaubern und alle Zwischenhändler wollen auch noch etwas daran verdienen, so ist das nun mal.

Saludos
Glenn
Fanta4ever
Inventar
#5 erstellt: 10. Sep 2013, 06:09
Wozu braucht man denn in einem 12m² Zimmer für LS mit 90dB Kennschalldruck eine PA Endstufe ?

Sorry, das war wohl eher eine rhetorische Frage

Gruß Karl

P.S. Mein Tip für € 249.- Harman Kardon HK 980
kadioram
Inventar
#6 erstellt: 10. Sep 2013, 06:18
Hi,


Studioendstufe
und
am besten keine Laschen zur Rackmontage


gibts imo nicht


Der_Karl (Beitrag #5) schrieb:
Wozu braucht man denn in einem 12m² Zimmer für LS mit 90dB Kennschalldruck eine PA Endstufe ?


Das dachte ich mir auch.

Aber schau mal hier im Biete-Bereich, jmd. verkauft derzeit seine Rotel-Endstufen, u.a. die RB 960 BX, die Leistungstechnisch absolut ausreichend wäre.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 10. Sep 2013, 06:29
Moin

Also ich habe einen Messschrieb von Stereo gefunden da liegt die Focal bei etwa 83db und da muss man für ordentliche Pegel auch in einem
kleinen Raum den Regler ordentlich aufdrehen, so viel zu den 0815 Angaben, ob man in einem 12qm Raum dennoch so viel Leistung braucht,
kann wohl nur der TE beantworten, aber er sprach ja davon, das er ein paar Reserven haben möchte, vielleicht zieht er mal um oder so, also why not!

Im übrigen ist der HK 980 keine Endstufe, ich denke es wird einen Grund haben warum der TE genau solch ein Gerät sucht und er ist etwa 2HE hoch!

Aber vielleicht hast Du ja trotzdem den Nagel auf den Kopf getroffen, wer weis das schon....


kadioram (Beitrag #6) schrieb:


Studioendstufe
und
am besten keine Laschen zur Rackmontage


gibts imo nicht


Warum, nur weil Du keine kennst?

Es gibt z.B. so einige Geräte da lassen sich die Laschen demontieren, wie z.B. bei der Apart Champ One!


kadioram (Beitrag #6) schrieb:

Aber schau mal hier im Biete-Bereich, jmd. verkauft derzeit seine Rotel-Endstufen, u.a. die RB 960 BX, die Leistungstechnisch absolut ausreichend wäre.


Woher willst Du das wissen?

Saludos
Glenn


[Beitrag von GlennFresh am 10. Sep 2013, 06:35 bearbeitet]
King_Sony
Stammgast
#8 erstellt: 10. Sep 2013, 06:47

Im übrigen ist der HK 980 keine Endstufe, ich denke es wird einen Grund haben warum der TE genau solch ein Gerät sucht und er ist etwa 2HE hoch!

Genau

Gebraucht kaufen will ich eigentlich nicht.

Warum eine PA/Studioendstufe: Weil ich dachte/denke, dass hier das P/L Verhältnis am Besten ist. Zumal die "normalen" Endstufen meistens keinen Lautstärkeregler haben.

Was ich machen möchte:

Opitsch in->Minidigi/minidsp->Analog out->Endstufe->Lautsprecher. Das minidsp hat keinen Lautstärkeregler(wenn sie übereinander gestackt sind, deswegen braucht die Endstufe einen).

Warum 1He: Weil nicht mehr Platz ist als ca. 6cm, 8cm wären gerade noch i.O. Aber 2HE sind meistens 10cm.

Oder was haltet ihr von 2 Monoendstufen(sofern es sowas in der Größe gibt)?


[Beitrag von King_Sony am 10. Sep 2013, 07:01 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 10. Sep 2013, 07:12

King_Sony (Beitrag #8) schrieb:

Was ich machen möchte:

Opitsch in->Minidigi/minidsp->Analog out->Endstufe->Lautsprecher. Das minidsp hat keinen Lautstärkeregler(wenn sie übereinander gestackt sind, deswegen braucht die Endstufe einen).


Das willst Du dir wirklich antun?


King_Sony (Beitrag #8) schrieb:

Oder was haltet ihr von 2 Monoendstufen(sofern es sowas in der Größe gibt)?


Gibt es, aber nicht zu deinen Preisvorstellungen!

http://www.quint-audio.com/qaudio/index.php?article_id=60&clang=0
http://www.idealo.de...box-ds-pro-ject.html

oder Du baust Dir sowas selbst, kommt deutlich günstiger:

http://lsv-achenbach.de/shop/index.php?cPath=347_469_663
http://lsv-achenbach.de/shop/index.php?cPath=347_469_662

Der Händler gibt da sicherlich Tipps und Hilfestellung!

Saludos
Glenn
King_Sony
Stammgast
#10 erstellt: 10. Sep 2013, 07:18

Das willst Du dir wirklich antun?

Was spricht deiner Meinung nach dagegen?


Gibt es, aber nicht zu deinen Preisvorstellungen!

Dachte ich mir fast^^.

Das mit dem selber bauen muss ich mir mal überlegen, aber ich glaube da kaufe ich mir lieber die art_sla1.

Ich ahne die Antwort schon, aber was ist von der zu halten: http://www.kirstein....s.net&utm_medium=cpc
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 10. Sep 2013, 07:25

King_Sony (Beitrag #10) schrieb:

Was spricht deiner Meinung nach dagegen?


Mir wäre das zu aufwändig bzw. unkomfortabel und ungenau (Kanal Gleichheit)!


King_Sony (Beitrag #10) schrieb:

Das mit dem selber bauen muss ich mir mal überlegen, aber ich glaube da kaufe ich mir lieber die art_sla1.


Klar, aber die Hypex Module haben in Selbstbau Szene einen guten Ruf und viele Hersteller verwenden genau diese Module für ihre Endstufen!


King_Sony (Beitrag #10) schrieb:

Ich ahne die Antwort schon, aber was ist von der zu halten: http://www.kirstein....s.net&utm_medium=cpc


Keine Ahnung, kenne ich nicht, aber die Leistungsangaben würde ich mit Vorsicht genießen, aber probier es doch einfach aus, Du hast ja 14 Tage Rückgaberecht!

Saludos
Glenn
Fanta4ever
Inventar
#12 erstellt: 10. Sep 2013, 07:36

GlennFresh (Beitrag #7) schrieb:

Aber vielleicht hast Du ja trotzdem den Nagel auf den Kopf getroffen, wer weis das schon....

Das war ehrlich gesagt auch meine Intention, ich dachte das hier evtl. aus Unkenntis nach einem unsinnigen Produkt gefragt wird, soll ja hier schon vorgekommen sein

Anscheinend lag ich da falsch, der TE scheint ja selbst ein wahrer Experte zu sein und weiß genau was er will.

Gruß Karl
King_Sony
Stammgast
#13 erstellt: 10. Sep 2013, 07:37

Klar, aber die Hypex Module haben in Selbstbau Szene einen guten Ruf und viele Hersteller verwenden genau diese Module für ihre Endstufen!

Aber von den Kosten komme ich doch genauso teuer, wie beim Fertigkauf, oder?
170€ für NT+Amp-modul, dann brauch ich noch ein Gehäuse und Kabel etc.

EDIT:

Anscheinend lag ich da falsch, der TE scheint ja selbst ein wahrer Experte zu sein und weiß genau was er will.

Ist das ironisch gemeint?

Ich bin offen für Vorschläge, es muss keine PA-Endsutfe sein, aber sie darf, wie gesagt nicht höher als 6cm sein und sollte ungefähr die Leistung haben.


Das war ehrlich gesagt auch meine Intention, ich dachte das hier evtl. aus Unkenntis nach einem unsinnigen Produkt gefragt wird, soll ja hier schon vorgekommen sein

Das ist auch gut



EDIT2: Wie ich auf die 100W an 8ohm komme: Mein alter Verstärker hatte auch 100W an 8Ohm(Technics SA-EX100) und den habe ich meistens auf halber Leistung betrieben(was dann ja 50W wären).
Wenn ich jetzt eine Endstufe mit 60W nehmen würde, müsste ich sie ja fast mit voller Leistung betreiben. Und ich habe gelesen, dass das nicht gut sein soll für die Lebenszeit der Endstufe.


[Beitrag von King_Sony am 10. Sep 2013, 07:42 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 10. Sep 2013, 07:47

King_Sony (Beitrag #13) schrieb:

Aber von den Kosten komme ich doch genauso teuer, wie beim Fertigkauf, oder?
170€ für NT+Amp-modul, dann brauch ich noch ein Gehäuse und Kabel etc.


Wenn man sie mit Endstufen der gleichen Leistungsklasse vergleicht, kommst Du deutlich günstiger!

So könntest Du vielleicht eine digitale Lautstärkeregelung mit FB integrieren, ich glaube Hypex bietet das an.
Aber da müsstest Du jemanden Fragen der sowas schon gemacht hat und/oder sich besser auskennt als ich.

War auch nur so eine Idee....

Saludos
Glenn
Fanta4ever
Inventar
#15 erstellt: 10. Sep 2013, 07:55

King_Sony (Beitrag #13) schrieb:

Ist das ironisch gemeint?

Aber nicht doch

Nur aus Neugierde, warum darf die Endstufe nicht höher als 6 cm sein ?

Gruß Karl
King_Sony
Stammgast
#16 erstellt: 10. Sep 2013, 08:05

Aber nicht doch

War das ironisch gemeint?


Nur aus Neugierde, warum darf die Endstufe nicht höher als 6 cm sein ?


Ich habe ein Highboard über das ein Fernseher gehängt wird. Aufgrund der Höhe des Boards würde er jetzt schon relativ weit oben hängen. Auf das Highboard kommt die Endstufe(ich kann sie leider nirgendwo anders hinstellen). Umso höher die Endstufe ist, desto höher müsste ich den Fernseher hängen(weil sonst die Endstufe im Bild wäre) und nachdem es keine Größe wie 1,5HE gibt und mir 2HE zu viel sind, bleibt nur 1 HE. Da bei einem HE(was afaik 4,5cm sind) noch Füße dran sind komme ich auf ungefähr 6cm

LG Sony


[Beitrag von King_Sony am 10. Sep 2013, 08:06 bearbeitet]
cptnkuno
Inventar
#17 erstellt: 10. Sep 2013, 08:09

King_Sony (Beitrag #13) schrieb:

EDIT2: Wie ich auf die 100W an 8ohm komme: Mein alter Verstärker hatte auch 100W an 8Ohm(Technics SA-EX100) und den habe ich meistens auf halber Leistung betrieben(was dann ja 50W wären).

Ich frage mich gerade, wie du festgestellt hast, daß der Technics auf halber Leistung gelaufen ist. Der hat doch keine Pegelanzeige und die Stellung des Volumepotis sagt über die tatsächlich abgegebene Leistung absolut null aus. Halbe Leistung wäre ein Betrieb bei -3 dB, wohlgemerkt an der Pegelanzeige und nicht am Volumepoti.
King_Sony
Stammgast
#18 erstellt: 10. Sep 2013, 08:12
Achso, ich dachte, dass das gleichzusetzen ist.

Aber ich glaube ich bestelle mir bei Thoman zwei Endstufen und schau dann ob evtl. eine kleine auch ausreicht und wenn nicht kann ich sie ja wieder zurückschicken.
cptnkuno
Inventar
#19 erstellt: 10. Sep 2013, 08:20

King_Sony (Beitrag #18) schrieb:
Achso, ich dachte, dass das gleichzusetzen ist.

Absolut nicht. Lautstärkepotis sitzen am Eingang der Endstufe und schwächen dort das Signal ab. Die Verstärkung der Endstufe ist konstant. Um jetzt aus der Stellung des Volumereglers eine Aussage über die tatsächlich abgegebene Leistung abgeben zu können, bräuchtest du ein definiertes Signal am Eingang. Hast du aber sicher nicht gehabt. Normalerweise bewegen sich die Leistungen im Hifi Bereich bei durchschnittlichen Pegeln im einstelligen Bereich
(Kennschalldruck des Lautsprechers beispielsweise 85 dB bedeutet, daß du mit 10 W in zwei Metern Entfernung ungefähr bei 90 dB landest und das ist schon ganz schön laut.)


[Beitrag von cptnkuno am 10. Sep 2013, 08:21 bearbeitet]
King_Sony
Stammgast
#20 erstellt: 10. Sep 2013, 08:33
Danke für die Erklärung. Ich dachte immer, dass das Poti den Verstärkungsfaktor regelt, wieder etwas dazugelernt :).
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 10. Sep 2013, 08:35
In der Theorie hat der Kollege absolut recht, in der Praxis spielen dann aber noch andere Faktoren eine Rolle, zu mal ein Lsp. kein linearer Widerstand ist.
Aber selbst im Grenzbereich werden selten mehr als 50 Watt (kurzzeitig) benötigt werden, sofern man mit den allgemein üblichen Pegel hört, aber die Idee
einfach mal zwei unterschiedliche Verstärker auszuprobieren macht durchaus Sinn, so muss man nicht darüber diskutieren wie es theoretisch sein könnte.

Saludos
Glenn
King_Sony
Stammgast
#22 erstellt: 10. Sep 2013, 08:48
Also spricht nichts dagegen, den the t.amp S-100 MK II und den Samson Servo 120a zu bestellen, oder?


[Beitrag von King_Sony am 10. Sep 2013, 08:48 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 10. Sep 2013, 08:59
Meiner Meinung nach nicht, außer das ich eine solche Endstufe nicht ohne Vorverstärker benutzen würde, da der Mini DSP ja keine Regelmöglichkeit hat,
es sei denn Du nutzt den PC als Quelle, dann mag das so funktionieren und wenn die Endstufen wirklich zu wenig Leistung haben oder Brummen bzw.
Rauschen sollten, was durchaus nicht ganz unüblich ist, obwohl ich damit nie Probleme hatte, kannst Du dich immer noch mal nach etwas anderem umschauen.

Saludos
Glenn
cptnkuno
Inventar
#24 erstellt: 10. Sep 2013, 09:00

King_Sony (Beitrag #22) schrieb:
Also spricht nichts dagegen, den the t.amp S-100 MK II und den Samson Servo 120a zu bestellen, oder?

Da spricht meiner meinung nach absolut nichts dagegen. Vor allem siehst du dort dann einmal, wo du pegelmäßig wirklich bist.


[Beitrag von cptnkuno am 10. Sep 2013, 09:01 bearbeitet]
King_Sony
Stammgast
#25 erstellt: 10. Sep 2013, 09:37

Meiner Meinung nach nicht, außer das ich eine solche Endstufe nicht ohne Vorverstärker benutzen würde, da der Mini DSP ja keine Regelmöglichkeit hat

Welche Regelmöglichkeiten meinst du?

Mir ist gerade noch eine andere Idee gekommen: Ich betreibe meine PC Lautsprecher mit einem SMSL SA-98E, den schließe ich heute mal testweise an. Vielleicht reicht der sogar.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 10. Sep 2013, 09:39

King_Sony (Beitrag #25) schrieb:

Welche Regelmöglichkeiten meinst du?


Lautstärke!

Saludos
Glenn
King_Sony
Stammgast
#27 erstellt: 10. Sep 2013, 09:42
Aber die beiden hätten doch eine Lautstärkeregler(sogar pro Kanal einen), oder sind die Drehrelger für etwas anderes?
cptnkuno
Inventar
#28 erstellt: 10. Sep 2013, 09:46

King_Sony (Beitrag #27) schrieb:
Aber die beiden hätten doch eine Lautstärkeregler(sogar pro Kanal einen), oder sind die Drehrelger für etwas anderes?

Das bedeutet aber: Lautstärke ändern durch drehen an zwei Potentiometern mit der Gefahr, daß du die beiden nicht gleich laut einstellst. Eher nicht sehr komfortabel.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 10. Sep 2013, 09:46
Ja, aber wie ich schon sagte, das ist mMn sehr unkomfortabel und zu Pegelunterschieden (linker und rechter Kanal) kann es auch
kommen, dies genau anzugleichen ist ohne Pegelmessgerät nur schwer realisierbar, aber wenn das für Dich kein Problem ist!?

Saludos
Glenn
King_Sony
Stammgast
#30 erstellt: 10. Sep 2013, 09:57
Mit Vorverstärker müsste ich die Endstufe dann auf volle Leistung aufdrehen und der Vorverstärker übernimmt dann die Lautstärkeregelung, oder?

Ich habe gelesen, dass die Potis rastend sind, damit sollte es dann notfalls auch gehen, oder?



Ja, aber wie ich schon sagte, das ist mMn sehr unkomfortabel und zu Pegelunterschieden (linker und rechter Kanal) kann es auch
komme


Achso, du meintest vorher, dass die Pegelunterschiede dadruch verursacht werden. Ich dachte zuerst, dass du das Minidsp dafür verantwortlich gemacht hast.

EDIT: Ich habe gerade gesehen, dass man beim Dsp einen Lautstärkeregler mitbestellen kann. Damit sollte es ja dann gehen.


[Beitrag von King_Sony am 10. Sep 2013, 09:59 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 10. Sep 2013, 10:03

King_Sony (Beitrag #30) schrieb:

Ich habe gelesen, dass die Potis rastend sind, damit sollte es dann notfalls auch gehen, oder?


Ich würde mich nicht darauf verlassen!


King_Sony (Beitrag #30) schrieb:

EDIT: Ich habe gerade gesehen, dass man beim Dsp einen Lautstärkeregler mitbestellen kann. Damit sollte es ja dann gehen.


Vermutlich ja, da ich mich aber weder damit auseinander gesetzt bzw. probiert habe, möchte ich kein definitives go abgeben!

Saludos
Glenn
King_Sony
Stammgast
#32 erstellt: 10. Sep 2013, 10:05
Kann man sich darauf verlassen, dass wenn beide Kanäle voll aufgedreht sind, dass dann dann beide Kanäle auch gleichlaut sind, oder ist das auch nicht möglich?

Ich habe bald auch ein Messmikrofon, damit könnte ich einen Kanal stummschalten, messen und dann vergleichen, oder?


[Beitrag von King_Sony am 10. Sep 2013, 10:06 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 10. Sep 2013, 10:34

King_Sony (Beitrag #32) schrieb:

Kann man sich darauf verlassen, dass wenn beide Kanäle voll aufgedreht sind, dass dann dann beide Kanäle auch gleichlaut sind, oder ist das auch nicht möglich?


Ich habe wie gesagt keine praktische Erfahrung damit, deshalb habe ich auch geschrieben es kann sein, nicht das es so ist!


King_Sony (Beitrag #32) schrieb:

Ich habe bald auch ein Messmikrofon, damit könnte ich einen Kanal stummschalten, messen und dann vergleichen, oder?


Je nach verwendetem Programm kann man das so machen!

Saludos
Glenn
cptnkuno
Inventar
#34 erstellt: 10. Sep 2013, 10:39

King_Sony (Beitrag #30) schrieb:
Mit Vorverstärker müsste ich die Endstufe dann auf volle Leistung aufdrehen und der Vorverstärker übernimmt dann die Lautstärkeregelung, oder?

man muß nicht zwingend voll aufdrehen. Du kannst die Potis an den Endstufen beispielsweise auch dazu verwenden, das Lautstärkepoti der Vorstufe in einen vernünftigen Bereich zu verschieben. Manche Stereopotentiometer haben das Problem, daß am unteren Ende des Regelweges der Stereogleichlauf nicht sehr gut ist. Eine mögliche Lösung wäre dann die Endstufe zurückzudrehen, damit du an der Vorstufe mehr Saft geben kannst. Ein zweites Problem ist Rauschen. Wenn die Vorstufe nur sehr wenig Pegel liefert, wird etwaiges Rauschen von der Endstufe mitverstärkt. Auch hier: Endstufe zurückdrehen und Vorstufe mehr aufdrehen verbessert dieses Problem.


King_Sony (Beitrag #32) schrieb:
Kann man sich darauf verlassen, dass wenn beide Kanäle voll aufgedreht sind, dass dann dann beide Kanäle auch gleichlaut sind, oder ist das auch nicht möglich?

Doch, normalerweise funktioniert das schon so. Auch mit Rasterpotis kann man normalerweise die Lautstärke halbwegs gleich einstellen, für den täglichen Betrieb wäre mir aber das Prozedere 5 Rasten rauf, halt, doch zu laut, dann wieder zwei Rasten runter, und das an zwei Potis parallel, zu umständlich. Endstufenpotis sind eher dazu gedacht, das Grundsetting für den jeweiligen Anwendungsfall einzustellen, die tatsächlische Lautstärke macht dann die Vorstufe.
kadioram
Inventar
#35 erstellt: 10. Sep 2013, 11:44

King_Sony (Beitrag #32) schrieb:
Kann man sich darauf verlassen, dass wenn beide Kanäle voll aufgedreht sind, dass dann dann beide Kanäle auch gleichlaut sind, oder ist das auch nicht möglich?


In der Regel sollte es sich so verhalten. Allerdings kommt es dann auch wieder darauf an, ob deine LS auch absolut symetrisch aufgestellt sind und ob deine Ohren im korrekten Winkel zu ihnen stehen. Selbstverständlich darfst du dich während der Musikwiedergabe auch keinen Millimeter bewegen.

Aus eigener Erfahrung kann ich dir zumindest sagen, dass die Lautstärkeregelung mittels der Potis der Endstufe absolut nervig ist, auch bei rastenden Potis.

Ich weiß nicht, welches DSP du verwenden willst, aber selbst mit Lautstärke-Poti bin ich mir nicht sicher, ob das einer richtigen Vorstufe gleichkommt, die durchaus in der Lage ist, ein (sauberes) Ausgangssignal in der Stärke von 2V an die Endstufe zu schicken.



King_Sony (Beitrag #16) schrieb:


Ich habe ein Highboard über das ein Fernseher gehängt wird. Aufgrund der Höhe des Boards würde er jetzt schon relativ weit oben hängen. Auf das Highboard kommt die Endstufe(ich kann sie leider nirgendwo anders hinstellen). Umso höher die Endstufe ist, desto höher müsste ich den Fernseher hängen(weil sonst die Endstufe im Bild wäre) und nachdem es keine Größe wie 1,5HE gibt und mir 2HE zu viel sind, bleibt nur 1 HE. Da bei einem HE(was afaik 4,5cm sind) noch Füße dran sind komme ich auf ungefähr 6cm


Schonmal daran gedacht, dass du eine Endstufe auch "versteckt" verbauen kannst, sofern du die Lautstärke über ein anderes (weitaus kleineres) Gerät regelst?
Oder soll man sie sehen können (optische Beweggründe)?



GlennFresh (Beitrag #7) schrieb:


kadioram (Beitrag #6) schrieb:


Studioendstufe
und
am besten keine Laschen zur Rackmontage


gibts imo nicht


Warum, nur weil Du keine kennst?

Es gibt z.B. so einige Geräte da lassen sich die Laschen demontieren, wie z.B. bei der Apart Champ One!


kadioram (Beitrag #6) schrieb:

Aber schau mal hier im Biete-Bereich, jmd. verkauft derzeit seine Rotel-Endstufen, u.a. die RB 960 BX, die Leistungstechnisch absolut ausreichend wäre.


Woher willst Du das wissen?


1. Natürlich kenne ich welche, ist ja auch keine Erfindung der heutigen Zeit, daher lass mich meine Aussage präzisieren: im angestrebten Preis- und Leistungsbereich (Samson, T.Amp...) ist mir keine entspr. Endstufe bekannt. Die Apart sind ein paar Hausnummern weiter. Anhand der LS bin ich davon ausgegangen, dass der TE keinen vierstelligen Betrag ausgeben möchte.

2. Keine Ahnung woher ich das wissen soll, daher verweise ich an den verwendeten Konjunktiv.
Klar, mit einem 20-Watt Class-D Bausatz-Amp kommt man bei dem von dir (Glenn) beschriebenen Wirkungsgrad durchaus an dessen Grenzen, wenn man mal lauter hören möchte. Meine LS mit dem "schlechtesten" Wirkungsgrad bisher hatten ebenfalls 83dB/W (zumindest angeblich). Irgendwann ist in mir die Erkenntnis gereift, das eben solche LS NICHT zum Laut- bzw. Pegel-Hören, sondern zum Musik-Hören konzipiert sind, die zwar schon etwas Lauter können, aber eben auch nur "etwas". Selbst Reserven helfen da nicht viel, da man sie meist eh nicht ausschöpfen kann, ohen z.B. die LS zu beschädigen.
So zumindest meine Erfahrung, vll. irre ich auch.

Grüße
King_Sony
Stammgast
#36 erstellt: 10. Sep 2013, 11:56
Hi,

chonmal daran gedacht, dass du eine Endstufe auch "versteckt" verbauen kannst

Wie würdest du das machen? Ich darf sie ja wegen der Belüftung nirgends reinstellen, oder wie meinst du das?

LG Sony
cptnkuno
Inventar
#37 erstellt: 10. Sep 2013, 12:12

King_Sony (Beitrag #36) schrieb:
Ich darf sie ja wegen der Belüftung nirgends reinstellen, oder wie meinst du das?

Das mußt du ausprobieren. bei mir schaut das so aus (die beiden KME Endstufen ganz unten)
DSCN2594
Die haben in den letzten 7 Jahren ohne Probleme so funktioniert. In der dicken Deckplatte ist hinten eine Belüftungsöffnung. Moderne Endstufen schalten bei Überhitzung normalerweise aus.
King_Sony
Stammgast
#38 erstellt: 10. Sep 2013, 12:16
Das sieht auch ordentlich aus, mal schauen, ob sich da was machen lässt.

Beziehen sich die 19" auf die Breite mit Laschen, oder auf die Breite des Gehäuses?
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 10. Sep 2013, 12:20
@kadioram

Meine Fragen war nicht persönlich oder als Angriff zu verstehen gewesen, nur sollte man solche Aussagen wenn möglich etwas präzisieren ansonsten helfen sie
dem TE meist wenig bis gar nicht, daher meine Nachfrage!


@King_Sony

Ein ordentlicher Amp, vor allem wenn er Schaltendstufen verbaut hat und wie PA Endstufen ein entsprechendes Kühlsystem integriert hat, weil im Profibereich
oft ein Rack als als Standort dient (siehe auch cptnkuno) bekommt eigentlich keine Probleme mit Überhitzung etc., man kann sie also durchaus in einen Schrank
oder ähnlichem unterbringen, was auch noch zusätzlich die eventuelle Geräuschentwicklung reduziert.

ps. Die KME kann man natürlich nicht mit den bisher genannten "Billig-PA/Studio-Endstufen vergleichen!

Saludos
Glenn
King_Sony
Stammgast
#40 erstellt: 10. Sep 2013, 12:32
Ich habe gerade nachgemessen und mein Schrank ist bloß 45cm breit. Damit geht der Einbau leider nicht.
cptnkuno
Inventar
#41 erstellt: 10. Sep 2013, 12:34

King_Sony (Beitrag #38) schrieb:

Beziehen sich die 19" auf die Breite mit Laschen, oder auf die Breite des Gehäuses?

19" ist die Breite der Frontplatte. Die Gehäuse der Geräte können in der Breite variieren Ich habe einige Geräte im Einsatz, wo das Gehäuse um ca 5 cm schmaler ist als üblich.
King_Sony
Stammgast
#42 erstellt: 10. Sep 2013, 12:37

cptnkuno (Beitrag #41) schrieb:

King_Sony (Beitrag #38) schrieb:

Beziehen sich die 19" auf die Breite mit Laschen, oder auf die Breite des Gehäuses?

19" ist die Breite der Frontplatte. Die Gehäuse der Geräte können in der Breite variieren Ich habe einige Geräte im Einsatz, wo das Gehäuse um ca 5 cm schmaler ist als üblich.

Hmm, dann könnte ich ja theoretisch die Frontplatte abbauen und die Endstufe ohne Frontplatte betreiben.
Solange eine Seite des Boards offen ist(Rückseite, Vorderseite hat eine Türe) reicht es ja, oder(ich würde dann einen Ausschnitt für die Endstufe in die Rückwand machen, das Board hat ca. 2cm Abstand zur Mauer)?


[Beitrag von King_Sony am 10. Sep 2013, 12:39 bearbeitet]
cptnkuno
Inventar
#43 erstellt: 10. Sep 2013, 12:44

King_Sony (Beitrag #42) schrieb:

Hmm, dann könnte ich ja theoretisch die Frontplatte abbauen und die Endstufe ohne Frontplatte betreiben.

Potis, Schalter, VU-Meter werden dann am Siemens Lufthaken befestigt?
Außerdem hast du dann keinen Berührungsschutz mehr.
Du kannst allerdings die Rackohren abschneiden, wenn dir bei einem Neugerät die Garantie egal ist.

King_Sony (Beitrag #42) schrieb:

Solange eine Seite des Boards offen ist(Rückseite, Vorderseite hat eine Türe) reicht es ja, oder(ich würde dann einen Ausschnitt für die Endstufe in die Rückwand machen, das Board hat ca. 2cm Abstand zur Mauer)?

Das verstehe ich nicht wirklich.
King_Sony
Stammgast
#44 erstellt: 10. Sep 2013, 12:52

Potis, Schalter, VU-Meter werden dann am Siemens Lufthaken befestigt?

:D. Die Frontplatte hält die Teile ja nicht, sonder ist afaik außen rum gebaut. Die Teile werden doch von der Platine gehalten,oder?

Außerdem hast du dann keinen Berührungsschutz mehr.

Das stimmt natürlich.

Das verstehe ich nicht wirklich.

Ich habe ein Highboar, das vorne eine Türe und auf der Rückseite eine Pressspanwand hat. Das Board steht 2cm von einer Mauer entfernt.

Wenn ich die Endstufe da drin betreiben möchte muss ich ja auf der Rückseite einen Schlitz/Ausschnitt machen, der genauso hoch wie die Endstufe ist, damit sie die warme Luft rausblaßen kann, oder müsste ich die ganze Rückwand entfernen?
cptnkuno
Inventar
#45 erstellt: 10. Sep 2013, 13:13

King_Sony (Beitrag #44) schrieb:

Potis, Schalter, VU-Meter werden dann am Siemens Lufthaken befestigt?

:D. Die Frontplatte hält die Teile ja nicht, sonder ist afaik außen rum gebaut. Die Teile werden doch von der Platine gehalten,oder?

wie du hier siehst
http://forum.db3om.de/ftopic13529.html
ist das nicht ganz korrekt

King_Sony (Beitrag #44) schrieb:


Das verstehe ich nicht wirklich.

Ich habe ein Highboar, das vorne eine Türe und auf der Rückseite eine Pressspanwand hat. Das Board steht 2cm von einer Mauer entfernt.

Wenn ich die Endstufe da drin betreiben möchte muss ich ja auf der Rückseite einen Schlitz/Ausschnitt machen, der genauso hoch wie die Endstufe ist, damit sie die warme Luft rausblaßen kann, oder müsste ich die ganze Rückwand entfernen?

Da bläst gar nichts, die hier diskutierten Endstufen sind ohne Lüfter, sprich konvektionsgekühlt. Wenn schon, solltest du oben im Rack eine Möglichkeit schaffen, daß die warme Luft weg kann. Die Form der Öffnung ist dabei ziemlich egal.
King_Sony
Stammgast
#46 erstellt: 10. Sep 2013, 13:19

Da bläst gar nichts, die hier diskutierten Endstufen sind ohne Lüfter, sprich konvektionsgekühlt.

Ich dachte, dass wir beim Rackeinbau zu den Aktivgekühlten gewechselt sind(wie z.B. Samson Servo 200). Auf der Oberseite kann ich keinesfalls eine Öffnung ausschneiden.


[Beitrag von King_Sony am 10. Sep 2013, 13:20 bearbeitet]
cptnkuno
Inventar
#47 erstellt: 10. Sep 2013, 13:28

King_Sony (Beitrag #46) schrieb:

Ich dachte, dass wir beim Rackeinbau zu den Aktivgekühlten gewechselt sind(wie z.B. Samson Servo 200).

Das kann ich aus der Diskussion jetzt nicht wirklich entnehmen. Meine KMEs sind im Übrigen ebenfalls konvektionsgekühlt. Ich würde mir zum Musikhören keine Lüfterendstufe ins Wohnzimmer stellen.

King_Sony (Beitrag #46) schrieb:

Auf der Oberseite kann ich keinesfalls eine Öffnung ausschneiden.

Ich meinte oben in der Rückwand
P.W.K._Fan
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 10. Sep 2013, 13:46
Meine PC Endstufe (ironischer weiße die gleiche wie sie cptnkuno besitzt) läuft nunmehr schon seid 5 Jahren in einem kleinen Fach wo das gute Stück gerade so rein passt. Nach oben hin sind nur ca 15mm frei, und es gab bis jetzt selbst bei hohen Pegeln keine Probleme mit der Hitzeentwicklung.

Letztendlich variiert das von Endstufe zur Endstufe, was wohl an einem Praxistest nicht vorbei führen wird.
Aber idr sollte es bei 19" Geräten keine Probleme geben.
Fanta4ever
Inventar
#49 erstellt: 10. Sep 2013, 14:17

King_Sony (Beitrag #25) schrieb:
Ich betreibe meine PC Lautsprecher mit einem SMSL SA-98E, den schließe ich heute mal testweise an. Vielleicht reicht der sogar.

Sehr gute Idee, mach das mal.

Gruß Karl
King_Sony
Stammgast
#50 erstellt: 11. Sep 2013, 14:57
Also ich habe heute mal den SMSL SA98E angeschlossen.
Windowslautstärke auf 100% und MediaPlayer auf 100%.

Die Lautstärke war dann mehr als ausreichend, als ich den Regler auf 9 Uhr(ca. 1/4 aufgedreht)(das kommt ja ungefähr eurer Einschätzung meines Leistungsbedarfes nach, weil der ja auch 65W an 8Ohm hat). Dann sollte der ja ausreichen. Ich habe aber aktuell keine Vergleichs Verstärker da.

Meine Frage: Habe ich einen klanglichen Nachteil, wenn ich den SMSL 98E(im Verleich zu den oben genannten Studioendstufen) verwende?

LG Sony


[Beitrag von King_Sony am 11. Sep 2013, 14:58 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 11. Sep 2013, 15:06

King_Sony (Beitrag #50) schrieb:

Meine Frage: Habe ich einen klanglichen Nachteil, wenn ich den SMSL 98E(im Verleich zu den oben genannten Studioendstufen) verwende?


Bei dem Verstärker kannst Du nicht den Mini DSP einschleifen und Leistungsangaben sind reine Fantasie Werte, der Verstärker hat effektiv vielleicht
2x15W, daran siehst Du aber auch, wie wenig Leistung man braucht um mit Boxen die 83db Wirkungsgrad haben relativ laut hören zu können!

Saludos
Glenn
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
8ohm-lautsprecher an 4ohm-anlage???
Fishbone11212 am 25.11.2003  –  Letzte Antwort am 26.11.2003  –  7 Beiträge
thomann pa- oder studioendstufe HiFi- tauglich?
oollii am 17.10.2006  –  Letzte Antwort am 20.10.2006  –  12 Beiträge
Jamo S606 an 8Ohm Verstärker?
motsch123 am 16.08.2009  –  Letzte Antwort am 19.08.2009  –  9 Beiträge
Onkyo TX 8511(4Ohm)+Infinity Prim us 150(8Ohm)?
Dauzi am 01.03.2006  –  Letzte Antwort am 05.03.2006  –  2 Beiträge
4-8ohm ls an welchen amp?
energy771 am 17.02.2013  –  Letzte Antwort am 20.02.2013  –  11 Beiträge
Meine Kombi aus 4ohm Lautsprechern mit 8ohm Verstärker? Alternativer Verstärker für wenig Geld?
muggelwump am 16.12.2015  –  Letzte Antwort am 16.12.2015  –  4 Beiträge
Suche Verstärker mit 2X 300Watt RMS@8Ohm
Southpark01 am 01.03.2011  –  Letzte Antwort am 06.03.2011  –  32 Beiträge
Endstufe fuer 110/230V gesucht 2x500W an 8Ohm
Paddy101 am 14.10.2012  –  Letzte Antwort am 15.10.2012  –  18 Beiträge
Stereoreceiver um 500 EUR für LS mit 100W/8Ohm?
m|chael am 27.12.2013  –  Letzte Antwort am 30.12.2013  –  6 Beiträge
Welchen Verstärker für Yamaha NS-9393 (150/300W 8Ohm)
lorenz123 am 29.05.2013  –  Letzte Antwort am 12.06.2013  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Harman-Kardon
  • Anthem
  • Quadral
  • Sailor

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 4 )
  • Neuestes Mitgliedeircmansson
  • Gesamtzahl an Themen1.345.663
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.449