Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


wekche Boxen für Dynavox VR70 E 2 phono

+A -A
Autor
Beitrag
pleyel67
Neuling
#1 erstellt: 04. Okt 2013, 17:12
Liebe Röhrenkenner.

ich hab mir einen Dynavox VR70 gekauft per eBay, darauf vertrauend, daß alle sagen, man könne alle Boxen damit betreiben. Nun sind meine ELAC 310 + REL T5-Sub wohl zu mager dafür, jedenfalls muß ich die Lautstärke deutlich über die Hälfte aufdrehen, daß ich auf Zimmerlautstärke komme. Ich vermute, daß man schon über 90dB Wirkungsgrad braucht, um "normal" hören zu können. Normalerweise laufen die Boxen über Magnat MC1 mit sehr gutem Ergebnis.
Gibt es einen Tip außer Hornlautsprechern?

Gruß und Dank!
pleyel67
onkel_böckes
Inventar
#2 erstellt: 04. Okt 2013, 17:30
Ja, der Wirkungsgrad ist mit 86db sehr schlecht.

Sowas hier würde gut zu passen:

EV Baronet,Thorens  BE8 005

Aber das gibts nicht an jeder Ecke.


[Beitrag von onkel_böckes am 05. Okt 2013, 07:13 bearbeitet]
Fhtagn!
Inventar
#3 erstellt: 04. Okt 2013, 18:19
Verkauf lieber die Chinakiste, deine 310 sind doch tolle LS.
pleyel67
Neuling
#4 erstellt: 04. Okt 2013, 20:56
Dachte mir schon, daß der Dynavox nicht gut ankommt...
Ich finde den Röhrencharakter allerdings grundsätzlich positiv; der Magnat MC1 klingt auch schon ganz gut mit seiner Röhre in der Vorstufe. Ich denke trotzdem, daß ich mal auf die Suche nach Hörnern gehe; Die werden allerdings selten gebraucht angeboten. Bausatz?
Immerhin danke für die Stellungnahme! Ich denke auch, daß im Duo ELAC-Dynavox die Boxen das höhere Niviau haben!
Grüße
pleyel67
Fhtagn!
Inventar
#5 erstellt: 05. Okt 2013, 07:12
Dann schau mal nach alten, kleinen Telefunken oder Klein+Hummel LS. Auch von Saba und Philips gab es gute LS mit Breitbändern.
Alte Breitbandboxen sind billig und klingen oft sehr gut, dazu ist der VR70 auch vollkommen ausreichend.
pleyel67
Neuling
#6 erstellt: 05. Okt 2013, 07:23
Danke für den Hinweis! Also was Historisches, nicht etwa Hornlautsprecher-Bausätze? Ich hab an einem Lafayette schon zwei Audioramas laufen und dachte, zum Dynavox könntet evtl. modernere LS besser passen? Aber sicher sollte man die preiswerten Breitbandboxen ausprobieren!

Gruß
pleyel67
raindancer
Inventar
#7 erstellt: 05. Okt 2013, 12:03
Hier noch paar Empfehlungen abseits Breitband:

ASW, z.B. Cantius I (muß frei aufgestellt werden, dann sehr gut, günstig zu bekommen)
Cabasse
Triangle

Alles nicht so häufig anzutreffen, relativ hell abgestimmt, passen gut zu tube amps.

aloa raindancer
pleyel67
Neuling
#8 erstellt: 05. Okt 2013, 13:53
Toll! Ich bin sehr dankbar für die interessanten Hinweise! Bin ja vollkommen neu hier und auch kein HiFi-Insider, habe aber schon Blut geleckt was die Klein-Hummel und Saba betrifft: da wird ich mir sicher zum Kennenlernen bei eBay was holen und die neuen marken auch gleich googeln.
Ich hab auf gut Glück kombiniert folgende Anlage, die mir gut gefällt:

- Audio Agile Step CD
- Lafayette LA 244 A Röhrenverstärker
- zwei Audiorama 5000
UND: vom Lafyette-Ausgang in:
- Grundig V2000 + Grundig Hifi-Duo-Bassbox 402

Dadurch hab ich einen regelbaren "Subwoofer", der den etwas diskantigen Audioramas Körper gibt.
Ich hab noch gar nicht probiert, wie die Audioramas am V2000 klingen, da gehören sie ja eigentlich hin...

Aber der Lafayette ist absolut wunderbar!

Was hält die Fachwelt von einer solchen Laien-Lösung??

Grüße!
pleyel67
RocknRollCowboy
Inventar
#9 erstellt: 05. Okt 2013, 14:06
Hast Du mal einen Link zum Lafyette Röhrenamp?

Ist das der hier.
Der heißt aber 224 statt 244.

Wenn´s Dir gefällt spricht nichts gegen diese Kombi.

Schönen Gruß
Georg
pleyel67
Neuling
#10 erstellt: 05. Okt 2013, 16:25
Ja richtig, 224.
Und zwar hab ich den von einem total netten Rentner aus dem Ruhrgebiet, der hobbymäßig sowas restauriert ohne Kosten und Mühen zu scheuen. Das gerät sieht aus wie neu und funktioniert perfekt:
http://www.ebay.de/i...id=p3984.m1439.l2649

Er hat noch sein ganzes Haus vollstehen und will sich langsam trennen von seinen Lieblingen. Ich kann den nur empfehlen!!

Der Grundig V2000 hat 30€ gekostet und ist ebenso mint. Hab ich wahrscheinlich Glück gehabt.

Jedenfalls langen die 15Watt des Lafayette dicke für lautes musikhören mit den Audioramas, während der Dynavox mit 50 oder so aus den ELAC nur ein Hintergrundsäuseln hervorholt.

Gruß!
Johannes
pleyel67
Neuling
#11 erstellt: 05. Okt 2013, 16:30
...und wie wäre es mit sowas:
http://www.ebay.de/i...id=p3984.m1438.l2649

Oder zu teuer/unprofessionell im Verhältnis zu Klein-Hummel etc.?

Grüße
Johannes
CarstenO
Inventar
#12 erstellt: 06. Okt 2013, 07:22

pleyel67 (Beitrag #4) schrieb:
Ich finde den Röhrencharakter allerdings grundsätzlich positiv; der Magnat MC1 klingt auch schon ganz gut mit seiner Röhre in der Vorstufe.


Ob es die Röhren sind oder etwas anderes, wirst Du ja kaum vergleichen können ...

Ich habe damals den VR-70 E2 (ohne Phono) an KEF iQ 3 betrieben. Das war eine gute Empfehlung eines Hannoveraner HiFi-Händlers. Das fand ich im Rahmen der Möglichkeiten einer KEF iQ 3 sehr gut.


[Beitrag von CarstenO am 06. Okt 2013, 07:28 bearbeitet]
pleyel67
Neuling
#13 erstellt: 06. Okt 2013, 09:36
Ja klar, nur im Vergleich zum HK, den ich bisher hatte, klang und klingt alles quasi körperhafter, was sicher auch am CDplayer liegt, wie auch immer, da scheiden sich ja die Geister.

Das mit KEF ist wieder was Neues - Danke!

Und Gruß
pleyel67
yahoohu
Inventar
#14 erstellt: 06. Okt 2013, 09:48
Moin,

kannst gerne mal Deinen Verstärker mitbringen und daran eine B&W Preference 5 hören.
Ich habe die Lautsprecher an einem EL34 Röhrenverstärker. Funktioniert sehr gut.
Bei den Grundig Audiorama muß man schon sehr, sehr "Vintage" orientiert sein. Die waren damals schon
nix dolles.

Gruß Yahoohu
pleyel67
Neuling
#15 erstellt: 06. Okt 2013, 11:24
ja das trifft's, ich kannte die Audiorama aus dem alten Musiksaal unsres Gymnasiums (bis 1979) und hab den Klang sofort wiedererkannt, als ich meine bekam. Das ist Nostalgie pur...
Aber das Gute an ihnen ist, daß man überall ein "Raumgefühl" hat, egal, wo man sich positioniert und jetzt mit dem Duo-Baß dazu spare ich mir die Surroundanlage.

Ich denke, ich gereif jetzt erstmal bei den diversen günstigen Breutbändern zu und probiere das. Könnte sein, daß mir das auch gefällt zum Dynavox, oder ich verkauf den eben wieder. Zwei Anlagen genügen ja...

Aber auf die Einladung zu B&W komm ich gelegentlich trotzdem gern zurück - wenn's nicht zu weit weg ist. Ich bin im Raum Bremen.

Grüße und schönen Sonntag!
pleyel67
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
vorverstärker für dynavox vr 70 e röhre ?
höhrbarBX am 15.06.2008  –  Letzte Antwort am 20.06.2008  –  12 Beiträge
Marantz Pm7200 behalten oder Tausch gegen Dynavox Vr70?
mik123 am 05.03.2006  –  Letzte Antwort am 08.03.2006  –  4 Beiträge
DYNAVOX-VR 70 E-2
d0um am 03.10.2006  –  Letzte Antwort am 04.10.2006  –  3 Beiträge
Dynavox VR-70 E 2 an Kef iQ3!
nocturnaldream am 18.04.2007  –  Letzte Antwort am 18.04.2007  –  2 Beiträge
Guter Receiver für Phono mit BuW Boxen
Superflipper am 21.05.2012  –  Letzte Antwort am 21.05.2012  –  2 Beiträge
Phono Komplettset für Analog Einsteiger
smartys24 am 07.03.2015  –  Letzte Antwort am 07.03.2015  –  13 Beiträge
Guten Verstärker für Phono ~200?
DonSchapo am 01.06.2015  –  Letzte Antwort am 02.06.2015  –  15 Beiträge
Phono vorverstärker für Accuphase E-210?
Urza am 07.01.2006  –  Letzte Antwort am 07.01.2006  –  2 Beiträge
Vollverstärker, Phono und Boxen
connor100 am 20.02.2010  –  Letzte Antwort am 20.02.2010  –  3 Beiträge
Kaufberatung für Hifianlage (Dynavox + Tannoy?)
fruit_loop am 11.11.2009  –  Letzte Antwort am 12.11.2009  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Bowers&Wilkins
  • Agile
  • REL

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 6 )
  • Neuestes MitgliedPanza85
  • Gesamtzahl an Themen1.345.800
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.192