Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Neuling braucht Hilfe, Kaufberatung Stereo LS, Heco vs Sonus Faber und Canton

+A -A
Autor
Beitrag
madmonkey_
Neuling
#1 erstellt: 01. Feb 2014, 17:04
Hallo,
brauche dringend professionelle Hilfe bei der Auswahl meiner zukünftigen Stereo LS.
Vorab die Ausgangssituation:
Bin gerade in der Planung für mein Musik-Wohlfühlzimmer (ca. 25qm, fast quadratisch, ca. 3,10m Raumhöhe).
Musikpräferenz: queerbeet, aber hauptsächlich elektronisch und klassische Musik
Habe mich inzwischen durch gefühlt 1Mio Testberichte, Bestenlisten und Forenbeiträge gekämpft und bin nun völlig verunsichert.
Letztendlich haben folgende Kandidaten überlebt:
Heco Celan GT 702 bzw 902
Canton Vento 870.2 bzw. 890.2
Sonus Faber Venere 2.5
Sonus Faber Olympica II

Ich bin mir bewusst, dass die o.g. Modelle preislich sehr weit auseinander liegen und gerade deshalb brauche ich Euren Rat
Rat.
Also bitte, Ihr Audioprofis und Testhörer, helft einem verzweifelten Noob!!!!


[Beitrag von madmonkey_ am 01. Feb 2014, 17:07 bearbeitet]
dktr_faust
Inventar
#2 erstellt: 01. Feb 2014, 17:10
Da gibts nur einen guten Rat: Geh in ein Fachgeschäft und hör Dir die Lautsprecher mit Deiner Musik an. Wenn Du dann die Auswahl auf 2 Stück eingegrenzt hast, dann machst Du mit dem Händler einen "Deal" und leihst Dir die Lautsprecher übers Wochenende aus um sie bei Dir zu Hause anzuhören.

Da Dein Budget ja recht hoch zu sein scheint (immerhin kannst Du für eine Olympica II ca. 4000€ das Paar anlegen), würde ich mir an Deiner Stelle auch mal die T+A Criterion 310S anhören. Die hab ich hier bei mir stehen und sie gefallen mir für Klassik und elektronisches sehr sehr gut. Ansonsten ist die Dynaudio Focus 340 bzw. die Excite X38 (die hat bei mir gg. die T+A verloren, die Focus hatte mein Händler nicht) auch ein Ohr wert.

Ansonsten musst Du noch das hier beachten: http://audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

Grüße

Edit: Was hast Du denn eigtl. ansonsten für eine Anlage?


[Beitrag von dktr_faust am 01. Feb 2014, 17:16 bearbeitet]
madmonkey_
Neuling
#3 erstellt: 01. Feb 2014, 17:31
Vorab... Wenn du einen Händler kennst, bei dem ich die Olympica II zum Paarpreis von 4k€ bekomme, würde mein Hirn sofort aussetzen und in den Kaufrauschmodus umschalten. Nach meinen Recherchen ist das der Stückpreis.
Weil auch Optik und finish eine Rolle spielen, würde ich da sehr schnell zuschlagen.
Probe hören ist in meiner Gegend nicht so einfach, da der nächste kompetente Händler (hifi-regler) doch gute 100km entfernt ist und beruflich wenig Zeit habe.
kobold01
Stammgast
#4 erstellt: 01. Feb 2014, 17:33
kauf dir keine passiven LS, sondern aktive aus der Studiobranche.
Und Probehören ist doch Käse. Was soll man denn von einem linearen LS erwarten? Der klingt immer gleich.


[Beitrag von kobold01 am 01. Feb 2014, 17:38 bearbeitet]
dktr_faust
Inventar
#5 erstellt: 01. Feb 2014, 17:38

madmonkey_ (Beitrag #3) schrieb:
Vorab... Wenn du einen Händler kennst, bei dem ich die Olympica II zum Paarpreis von 4k€ bekomme, würde mein Hirn sofort aussetzen und in den Kaufrauschmodus umschalten. Nach meinen Recherchen ist das der Stückpreis.


Stimmt, da hab ich nicht aufgepasst.


madmonkey_ (Beitrag #3) schrieb:
Probe hören ist in meiner Gegend nicht so einfach, da der nächste kompetente Händler (hifi-regler) doch gute 100km entfernt ist und beruflich wenig Zeit habe.


Sei mir nicht bös, Du bist bereit 8000€+ auszugeben. Ich nage auch nicht am Hungertuch, aber für bei dem Betrag würde ich mir die Zeit mal nehmen (im schlimmsten Fall eben Urlaub). Einen anderen Weg als "anhören" gibt es für den Lautsprecherkauf schlicht nicht! Gib nicht so viel auf das Geschreibsel der Magazine, ich teile zwar nicht die massive Skepsis der Audiopresse gegenüber die viele andere User hier an den Tag legen, aber nur auf deren gestelzten Beschreibungen hin kauf ich keinen Lautsprecher. Einen neuen Anzug probierst Du doch auch an, oder?

@ Kobold: Wenn man Wert drauf legt, dass das Wohnzimmer noch wie ein Wohnzimmer aussieht und nicht wie ein Studie, dann fällt Studiotechnik eben aus - egal ob sie gut klingt.

Grüße


[Beitrag von dktr_faust am 01. Feb 2014, 17:40 bearbeitet]
madmonkey_
Neuling
#6 erstellt: 01. Feb 2014, 17:40
Zz nen älteren yamaha (700er Serie). Wollte im gleichen Zuge aber noch einen dann passenden amp kaufen, creek, naim, Linn o.ä....
kobold01
Stammgast
#7 erstellt: 01. Feb 2014, 17:44

dktr_faust (Beitrag #5) schrieb:

@ Kobold: Wenn man Wert drauf legt, dass das Wohnzimmer noch wie ein Wohnzimmer aussieht und nicht wie ein Studie, dann fällt Studiotechnik eben aus - egal ob sie gut klingt.
Grüße


dann empfehle ich Deckeneinbaulautsprecher.
dktr_faust
Inventar
#8 erstellt: 01. Feb 2014, 17:44
Jetzt mal Butter bei die Fische: Wie viel Geld kannst/willst Du insgesamt ausgeben.
Ganz ehrlich, egal wie gut Dein Händler ist: Wenn Du mit der "hab keine Zeit und will was gutes" in den Laden gehst, dann wirst Du viel mehr Geld ausgeben als eigentlich notwendig.

Schau Dir mal die Seiten von hifiaktiv.at an:
http://www.hifiaktiv.at/?page_id=192
http://www.hifiaktiv.at/?page_id=177

Grüße

@Kobold: Wenn man die Möglichkeit dazu hat, dann vielleicht....aber wer hat schon abgehängte Decken in seiner Wohnung in die er auch noch nach belieben Löcher machen kann? Und wie führst Du dann (sauber) die Kabel aus der Decke raus und an die Stelle wo die Anlage steht? Schöne Idee für einen Neubau, für eine bestehende Wohnung eher nicht....


[Beitrag von dktr_faust am 01. Feb 2014, 17:50 bearbeitet]
madmonkey_
Neuling
#9 erstellt: 01. Feb 2014, 17:45
Zz noch nen älteren yamaha (700er Serie). Amp soll aber mit erneuert werden.
madmonkey_
Neuling
#10 erstellt: 01. Feb 2014, 17:53
Kann halt Zz kein Geld für sinnlos überteuerte Spießerkarren ausgeben.. ;-)
Dadurch werden recht großzügige resourcen frei...
Aber bei ca 8-10k incl amp ist, glaub' ich, auch bei mir die Schmerzgrenze erreicht.
Und von Vernunft ist man bei allem, was mehr als 2k (komplett) kostet, eh weit entfernt...
Letztendlich muss ich natürlich probe hören...
dktr_faust
Inventar
#11 erstellt: 01. Feb 2014, 17:58
Mit einem Amp alleine ist es ja nicht getan, was hast/willst Du denn für Quellen?

Grüße
madmonkey_
Neuling
#12 erstellt: 01. Feb 2014, 18:05
Hab da noch div. Technik aus meinem Studio über... 1210er etc... Will auch viel über Rechner(wavs) und nen Guten da Wandler laufen lassen..
dktr_faust
Inventar
#13 erstellt: 01. Feb 2014, 18:10
Dann kauf Dir als Amp doch gleich einen AV-Reciever...die spielen genauso gut wie ein Stereo-Amp und Du kannst Deinen Rechner einfach über ein optisches Kabel anschließen. Dann sparst Du Dir den D/A-Wandler (die klingen auch nicht, genauso wie ein Amp).

Grüße
madmonkey_
Neuling
#14 erstellt: 01. Feb 2014, 18:14
@Kobold deckenls sind nicht ganz, was ich suche... Im Bad vielleicht...
madmonkey_
Neuling
#15 erstellt: 01. Feb 2014, 18:19
Und die Kombigeräte haben keine Abschirmungsprobleme? Hab mich halt über Jahre nich mehr so intensiv mit dem Thema befasst und früher (45 ;-)) war das immer noch ein Thema..
dktr_faust
Inventar
#16 erstellt: 01. Feb 2014, 18:21
Heute sollte (wenn der Hersteller nicht gepfuscht hat :() das kein Problem mehr sein.

Grüße
madmonkey_
Neuling
#17 erstellt: 01. Feb 2014, 18:27
Danke, werde mich mal schlau machen... Über Maßboxen hab ich auch schon nachgedacht (hab mir vor 10 Jahren schon mal Monitore für mein Studio bauen lassen, haben immer noch nen top Klang). Wie sind denn die ösis im finish..?
dktr_faust
Inventar
#18 erstellt: 01. Feb 2014, 18:31
Dazu kann ich nichts sagen. Perfektes Finish kriegen die meisten Hersteller in der gehobenen Preisklasse hin...kommt halt drauf an, was Du willst: Bei mattem Schleiflack und Glas ist das natürlich einfacher (und günstiger) als bei irgendwelchen hochglänzenden Echtholzfunieren. Im Endeffekt ist das aber ja auch kein Hexenwerk, jeder einigermaßen geschickte Schreiner macht das jeden Tag und vom Finish abgesehen wird der Lautsprecher eh mit einer CNC-Fräse o.ä. aus Sperrholz gebaut ;).

Grüße
madmonkey_
Neuling
#19 erstellt: 01. Feb 2014, 18:38
I know.. Zur Not schraubt man die Buden auf und lässt noch mal nen Guten Möbelbauer übers mdf...
madmonkey_
Neuling
#20 erstellt: 01. Feb 2014, 18:47
Werde mich wohl doch noch etwas länger mit dem Thema auseinander setzen müssen. Die temporäre Einschränkung meiner Mobilität wird die Testhörmarathons zu einer echten Herausforderung machen.
Ich bedanke mich trotzdem vorerst für die Denkanstöße..

Grüße
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Neuling braucht Hilfe - Kaufberatung
Sandman78 am 17.02.2010  –  Letzte Antwort am 19.02.2010  –  20 Beiträge
Kaufberatung Stereoanlage neuling braucht hilfe
Salyer am 18.01.2016  –  Letzte Antwort am 18.01.2016  –  5 Beiträge
Kaufberatung: Canton Chrono 503.2 vs. Heco Metas 300
sveezy8732 am 28.02.2012  –  Letzte Antwort am 29.02.2012  –  7 Beiträge
Neuling braucht Kaufberatung
-naj- am 01.12.2011  –  Letzte Antwort am 03.12.2011  –  11 Beiträge
805 vs Sonus Faber Auditor
Richard3108 am 17.08.2015  –  Letzte Antwort am 17.08.2015  –  4 Beiträge
Neuling braucht Hilfe
Hanno am 01.02.2004  –  Letzte Antwort am 02.02.2004  –  10 Beiträge
Neuling braucht Hilfe
mumu am 08.06.2003  –  Letzte Antwort am 10.06.2003  –  6 Beiträge
Accuphase an Sonus Faber LS
Ferkel6926 am 11.10.2009  –  Letzte Antwort am 14.10.2009  –  2 Beiträge
Sonus Faber oder Zingali?
vox777 am 04.11.2004  –  Letzte Antwort am 11.11.2004  –  6 Beiträge
HIFI Neuling braucht Hilfe bei Stereo Konfiguration
FreAk2k12 am 10.10.2012  –  Letzte Antwort am 11.10.2012  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Dynaudio
  • Sonus Faber
  • Heco
  • Canton

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 6 )
  • Neuestes Mitgliedkipkoenig
  • Gesamtzahl an Themen1.345.194
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.773