Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Canton Ergo 91 DC, welcher passende Verstärker?

+A -A
Autor
Beitrag
ben39
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 04. Apr 2014, 23:11
Hallo zusammen,

ich bin Ben, habe wenig Ahnung, bin neu hier und suche einen Receiver (300-700 Euro). Beschallt werden soll ein 30qm Raum mit nahezu allen Musikrichtungen (Außer Metal, Oper und Hardrock).

Folgende Standboxen wurden mir vermacht: 2x Canton Ergo 91 DC

Impedanz 4-8 Ohm
Nenn-Belastbarkeit 170 Watt
Musik-Belastbarkeit 300 Watt
Übertragungsbereich 20-30000 Hz


Diese werden momentan mit einer nicht nennenswerten JCV-Kompaktanlage ( ca 200€ und 5 Jahre alt) versorgt. Gerne würde ich einen Qualitätssprung durch den Kauf eines neuen Receivers erreichen und meine Medienverwaltung neu organisieren.

Ist ein Qualitätssprung ohne Zukauf weiterer Boxen zu einem 5.1 System möglich (Preisklasse für den Receiver ist 300-700 Euro. Das Preisleistungsverhältnis entscheidet)?

Ist ein Zukauf weitere Boxen zu einem 5.1 System sinnvoll oder reichen die Boxen aus (Fokus liegt auf dem Musikgenuss. Guter Ton bei DVDs ist lediglich nice to have) ?

Ich dachte an einen Netzwerkreceiver den ich über ein NAS und per App-Steuerung mit Inhalten versorge. Dabei stellt sich mir die Frage, ob ich dann zwangsläufig bei einem AV-Receiver lande, dessen Preisleistungsverhältnis im Vergleich zu einem Stereo-Receiver, bei Fokus auf die Musik, nicht mehr stimmt.

Vorschläge meinerseits:

1. Denon AVR 1713
2. Onkyo TX-NR828
3. Pioneer SC-2023-K
4. Yamaha R-N500

Könnt Ihr mir bei der Beantwortung der gestellten Fragen und der Beurteilung meiner Vorschläge helfen?

Liebe Grüße

Ben
Tywin
Inventar
#2 erstellt: 05. Apr 2014, 10:08
Hallo Ben,


Folgende Standboxen wurden mir vermacht: 2x Canton Ergo 91 DC


das sind - bei einwandfreier Funktion - grundsätzlich ordentliche Lautsprecher. Ob sie zu deinem Raum, deinen Aufstellungsmöglichkeiten und zu deinem Hörgeschmack passen, steht auf einem anderen Blatt.


Gerne würde ich einen Qualitätssprung durch den Kauf eines neuen Receivers erreichen und meine Medienverwaltung neu organisieren.


In diesem Fall ist dein vorhandener Verstärker für diese LS "vermutlich" nicht optimal. Ansonsten sind folgende Infos wichtig, wenn man einen "Qualitätssprung" machen möchte:

http://www.hifiaktiv.at/?page_id=177
http://www.hifiaktiv.at/?page_id=192
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html


Ist ein Qualitätssprung ohne Zukauf weiterer Boxen zu einem 5.1 System möglich


5.1 bedeutet, dass Du im Mehrkanalbetrieb zwei Frontlautsprecher, zwei Rearlautsprecher, einen Centerlautsprecher und einen Subwoofer verwenden willst. Also 5 Lautsprecher + (.1) Subwoofer. Das geht ohne Zukauf weiterer Lautsprecher nicht, wenn Du nur zwei Lautsprecher hast. In diesem Forenbereich geht es aber um 2.0 oder 2.1 - also Stereo und nicht Mehrkanal.


Ist ein Zukauf weitere Boxen zu einem 5.1 System sinnvoll oder reichen die Boxen aus (Fokus liegt auf dem Musikgenuss. Guter Ton bei DVDs ist lediglich nice to have) ?


Wenn man Mehrkanal-Software (DVD/BD) benutzt, das nötige Kleingeld und den notwendigen Platz hat um die vielen Lautsprecher brauchbar zu positionieren ... warum nicht. Zum Musikhören ist das aber weder notwendig noch unbedingt empfehlenswert.


Ich dachte an einen Netzwerkreceiver den ich über ein NAS und per App-Steuerung mit Inhalten versorge.


Dazu benötigt man nicht unbedingt einen Mehrkanalreceiver. Das können viele TV, Smartphones, DVD/BD/Mediaplayer und spezielle Netzwerkclients für oft schon kleines Geld. Ein AVR hat aber evt. noch andere Vorteile, wie z.B. eine Einmessautomatik zur Korrektur/Anpassung der Wiedergabe der Lautsprecher an die Raumakustik, Lautsprecher- und Hörplatzposition.


Dabei stellt sich mir die Frage, ob ich dann zwangsläufig bei einem AV-Receiver lande, dessen Preisleistungsverhältnis im Vergleich zu einem Stereo-Receiver, bei Fokus auf die Musik, nicht mehr stimmt.


Ein brauchbarer AVR kostet w/der hohen gefertigten/verkauften Stückzahlen oft nicht mehr als ein im Stereobetrieb gleichwertiger Stereoverstärker/Stereoreceiver.

Mit AVR kenne ich mich aber nicht aus, da ich mich hauptsächlich mit Stereogeräten beschäftige. Wenn ich heute einen neuen AVR kaufen müsste, würde ich w/Preis und Ausstattung derzeit vermutlich zum Denon AVR X-4000 greifen.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 05. Apr 2014, 10:21 bearbeitet]
Trolls
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 05. Apr 2014, 18:30
Wenn Du vor allem Musik hören willst, würde ich kein AVR-Gerät nehmen. Ich habe selbst einen Yamaha R-N500 und denke, dass er eine gute Wahl ist. Er ist ein klassischer Receiver, der aber alle modernen Anschlüsse hat, wie DLNA, USB oder Digital In (koaxial), und alle traditionellen wie Phono oder CD. Von der Leistung sollte er für 30 m2 gut reichen, nicht zuletzt auch weil der Wirkungsgrad der Canton 91 DC sehr gut ist.

Im Forum herrscht beinahe Einigkeit, dass oberhalb einer minimalen Qualität alle Verstärker gleich klingen, da sie eben nur Strom verstärken. Wichtig ist besonders das Netzteil, und auch da schlägt sich der R-N500 wohl gut, jedenfalls wenn man sein Gewicht als Maßstab nimmt.
ben39
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 06. Apr 2014, 13:29
Hallo Ihr beiden,

vielen Dank für Eure nützlichen Antworten und Empfehlungen.

Intensiver habe ich mich gestern mit dem Denon AVR X-4000 beschäftigt. Negatives über ihn konnte ich nicht finden. Im Gegenteil, er wird als Referenzmodell in dieser Preisklasse gesehen. Scheint kein schlechtes Gerät zu sein. Auch der R-N500 bekommt überwiegend gute Bewertungen.

Dabei Frage ich mich, welche Eigenschaften den enormen Preisunterschied rechtfertigen. Der AVR X-4000 kostet doppelt so viel wie der R-N500. Nur an der Möglichkeit auch Bildmaterial verarbeiten zu können liegt es nicht, oder doch? Kann mir da jemand auf die Sprünge helfen?

Gruß Ben
Tywin
Inventar
#5 erstellt: 06. Apr 2014, 14:56

Dabei Frage ich mich, welche Eigenschaften den enormen Preisunterschied rechtfertigen.


Den AVR X-4000 mit dem R-N500 zu vergleichen ... da kann man auch einen Unimog (mit diversen Anbaugeräten) mit einem Ford Focus vergleichen. Siehe dazu die Features des AVR.


Der AVR X-4000 kostet doppelt so viel wie der R-N500.


Den X-4000 bekommt man für etwa 750 Euro und den R-N500 für etwa 430 Euro ... Den X-4000 habe ich nur genannt, weil "ich" mir den w/der Ausstattung und Leistungsfähigkeit kaufen würde, wenn heute mein Marantz AVR nicht mehr funktionieren würde. Schon w/der Spielereien mit dem Einmessprogramm (+ Pro Kit) und der für die allermeisten Zwecke mehr als ausreichenden Leistungsfähigkeit.

Zum Vergleich mit dem Yamaha-Amp kann man - je nach benötigten Anschlüssen - wohl den AVR X-1000 (280€) oder X-2000 (380€) bemühen. Dazu irgendein Phonovorverstärker, der preislich etwa dem Preis des im Plattenspieler verbauten Tonabnehmers entspricht. Insbesondere das gute Einmessprogramm kann für den Betrieb der Ergo nützlich sein.

Welches Gerät ein besseres Ergebnis bringt, kann man ja prima zu Hause ausprobieren/vergleichen und das schlechtere Gerät geht halt Retoure.


[Beitrag von Tywin am 06. Apr 2014, 15:13 bearbeitet]
Trolls
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 06. Apr 2014, 17:04
Wofür brauchst Du 9.2 Technologie, wenn Du vor allem Musik hören willst? Jetzt hast Du zwei tolle Lautsprecher (2.0). Wenn Du unbedingt den AVR kaufen willst, dann stell jedenfalls sicher, dass er über einen klassischen Stereomodus verfügt. Ein anderer Punkt ist, dass man an vielen AVR nicht so ohne weiteres Bass und Treble einstellen kann.


[Beitrag von Trolls am 06. Apr 2014, 20:09 bearbeitet]
Janine01_
Inventar
#7 erstellt: 06. Apr 2014, 20:18

Trolls (Beitrag #6) schrieb:
wenn Du unbedingt den AVR kaufen willst, dann stell jedenfalls sicher, dass er über einen klassischen Stereomodus verfügt. Ein anderer Punkt ist, dass man an vielen AVR nicht so ohne weiteres Bass und Trebe einstellen kann.

Jeder AVR hat einen Klassischen Stereomodus
Und bei jedem AVR den ich kenne kann man Bass und Höhen einstellen deine Antwort hilft dem TE leider nicht sehr viel.
Ich würde jetzt auch mal den X-4000 Empfehlen zu mal du gerüstet bist wenn du mal auf 5.1 umsteigen willst.
roho_22
Stammgast
#8 erstellt: 06. Apr 2014, 22:10
Oida,
wos der guade monn braucht, is a klasischer stereo-verstärker - word - weil der eine ANALOGE Lautstärkenregelung hat, de meisten zumindest - do konnst gas geben wenn DU willst, beim avrrr bleibt halt nix wies is, sondern wird alles konvertiert und digitalisiert und kommentiert (=bitte nicht wörtlich nehmen)
ICH würde sagen , jedem das seine!!
ben39
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 07. Apr 2014, 14:49
Hallo zusammen,

ich bin mega verwirrt

Anscheinend gibt es sowohl klare Befürworter eines AVRs z.B der Denen AVR X-4000, als auch eines Stereo Verstärkers.
Stimmt schon, ich brauche auf absehbare Zeit weder 7.2 noch 9.2. Eventuell in in 3-5 Jahren 5.1. Im Moment würde ich auch keine Videos durchlaufen lassen. Spricht erstmal gegen einen AVR.

Keinesfalls möchte ich auch DLNA, Airplay, Spotify und den ganzen Netzwerk-Schnickschnack verzichten. Das finde ich schon klasse.

Die Frage ist, ob sich der Aufpreis von einem klassischen Receiver mit meinen genannten Anforderungen zu einem AVR gerechtfertigt ist. Ich möchte vermeiden, dass ich jetzt wegen 100 Euro mich für einen klassischen Receiver entscheide und dann in 2 Jahren Merke, dass es doch ganz schön wäre, Videos über das Gerät schauen und über ein 5.1 System den Ton hören zu können.

Gibt es es in der Region des Denon AVR X-4000 noch Alternativen (Ich finde da viel zu viele, die ich nicht einschätzen kann)?

Kennt Ihr Stereoverstärker, die meine genannten Eigenschaften besitzen und vom Sound mit dem AVR X-4000 vergleichbar ist? Dann könnte ich das mit dem Preisunterschied besser abschätzen.

Vielen Dank an Euch
Tywin
Inventar
#10 erstellt: 07. Apr 2014, 15:58
Warum Du Dich an dem teuren AVR X-4000 festgebissen hast, erklärt sich mir nicht. Es gibt auch viele günstigere Modelle, z.B. die genannten günstigeren Denon AVR. Selbst wenn Du kein Einmessprogramm brauchst weil Du deine Ergo gut positionieren kannst, kann ein solcher AVR zusammen mit einem externen Phono-Pre die günstigere Möglichkeit sein um deine genannten Anforderungen zu erfüllen.

Ein AVR ist auch nur ein Verstärker mit zusätzlicher Ausstattung und kein Hexenwerk. Diese Geräte können aber w/der großen Stückzahlen oft günstiger als ein vergleichsweise exotischer Stereoverstärker verkauft werden.


[Beitrag von Tywin am 08. Apr 2014, 17:59 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 07. Apr 2014, 16:13

ben39 (Beitrag #9) schrieb:

ich bin mega verwirrt


Warum, es gibt Fakten die sprechen eine klare Sprache, anders als die vielen allgemein bekannten subjektiven Stimmen...


ben39 (Beitrag #9) schrieb:

Anscheinend gibt es sowohl klare Befürworter eines AVRs z.B der Denen AVR X-4000, als auch eines Stereo Verstärkers.


Das ist doch nicht ungewöhnlich und zieht sich wie ein roter Faden durchs Leben, wichtig ist halt, das man die Fakten sowie
die objektiven Gesichtspunkte nicht aus den Augen verliert und muss diese halt in Ruhe gegeneinander abwägen, das macht
man doch auch wenn man z.B. ein Auto kauft, so gesehen dürfte eine Entscheidung doch eigentlich gar nicht so schwer fallen,
allerdings spielen da all zu oft die Emotionen eine sehr große Rolle und schon geraten die objektiven Faktoren in Vergessenheit.


ben39 (Beitrag #9) schrieb:

Im Moment würde ich auch keine Videos durchlaufen lassen. Spricht erstmal gegen einen AVR.


Warum?


ben39 (Beitrag #9) schrieb:

Keinesfalls möchte ich auch DLNA, Airplay, Spotify und den ganzen Netzwerk-Schnickschnack verzichten. Das finde ich schon klasse.


Das und noch andere Features sprechen wieder ganz klar für einen AVR


ben39 (Beitrag #9) schrieb:

....und dann in 2 Jahren Merke, dass es doch ganz schön wäre, Videos über das Gerät schauen und über ein 5.1 System den Ton hören zu können.


Der AVR ist nicht dafür um Videos darüber zu schauen, er dient lediglich als Schaltzentrale.


ben39 (Beitrag #9) schrieb:

Gibt es es in der Region des Denon AVR X-4000 noch Alternativen (Ich finde da viel zu viele, die ich nicht einschätzen kann)?


Meiner Meinung nach nicht zu dem Preis.


ben39 (Beitrag #9) schrieb:

Kennt Ihr Stereoverstärker, die meine genannten Eigenschaften besitzen und vom Sound mit dem AVR X-4000 vergleichbar ist?


Es gibt keinen Stereo Verstärker der mit dem X4000 vergleichbar ist, auch nicht wenn man das doppelte bezahlt.


Tywin (Beitrag #10) schrieb:

Warum Du Dich an dem teuren AVR X-4000 festgebissen hast, erklärt sich mir nicht.


Der X4000 ist nicht teuer, es sei denn man ist knapp bei Kasse, zu dem bietet er einige Dinge die für ihn sprechen,
allerdings ist natürlich auch nicht ausgeschlossen das man auch mit einem günstigeren Gerät glücklich werden kann.

Glenn
Trolls
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 07. Apr 2014, 17:06

Keinesfalls möchte ich auch DLNA, Airplay, Spotify und den ganzen Netzwerk-Schnickschnack verzichten. Das finde ich schon klasse.


Das kann auch der R-N500, bzw. ist angekündigt (Spotify).

Du hast es selbst doch gut beschrieben. Im Augenblick brauchst Du keinen AVR, aber vielleicht in Zukunft. Ich wage mal vorherzusagen, dass der AVR X-4000 in zwei-vier Jahren, wenn Du vielleicht 5.1 oder mehr willst für die Hälfte des jetzigen Preises zu kaufen sein wird. Und wer weiss was dann noch alles gibt. Das heisst, selbst wenn Du in der mittleren Zukunft einen AVR X-4000 kaufen willst, wird es Dich in der Summe nicht mehr kosten. Aber Du sparst immerhin für 2-4 Jahre 400 €uro und kannst dann schauen was der Markt bis dahin alles entwicklet hat.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 07. Apr 2014, 17:21

Trolls (Beitrag #12) schrieb:

Das kann auch der R-N500, bzw. ist angekündigt (Spotify).


Trotzdem ist er nicht mit dem X4000 vergleichbar und wenn der TE sich jetzt für einen AVR entscheidet ist das nicht weil er in der Zukunft
mal ein Surround System betreiben will, sondern weil ihn vielleicht gewisse Features die ein Stereo Gerät nicht bietet überzeugen können.

Außerdem wird auch ein R-N 500 in ein paar Jahren überholt sein und wenn er doch bald Surround haben möchte ist das Stereo Gerät
überflüssig, ob man also wirklich Geld spart wage ich zu bezweifeln, für mich ist das jedenfalls eine der üblichen Milchmädchen Rechnungen.

Glenn
Trolls
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 07. Apr 2014, 18:44
Na ja, ich würde es eher für eine Milchmädchenrechnung halten, 400 € zu viel auszugeben, weil ich in Zukunft nicht nur Milch, sondern ganz eventuell in 2 Jahren auch Kakao trinken möchte.

Und ich kenne wenig audiophile Musikliebhaber, sie gerne Surround hören.


[Beitrag von Trolls am 07. Apr 2014, 18:46 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 07. Apr 2014, 18:59
Mit einem "audiophilen" der sich auch noch Trolls nennt, macht es meiner Ansicht nach wenig Sinn über die
technischen Vorteile eines AVR zu diskutieren, von daher lasse ich Dir deine High Endigen Träume, kann dem
TE aber nahelegen sich ausgiebig mit der Thematik zu befassen um nicht dem selben "Glauben" zu verfallen.

Glenn
Trolls
Schaut ab und zu mal vorbei
#16 erstellt: 07. Apr 2014, 19:18
Liebe Glennfresh mit den Kopfhörern auf dem Busen, empfehlen wir doch TE sich im Forum unter "Surround oder Stereo" zu informieren. Natürlich können AVRs toll klingen.
ben39
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 16. Apr 2014, 20:51
Hallo zusammen,

vorab vielen Dank für Eure zahlreichen Kommentare!

In den letzten Tage habe ich noch ein paar Internetseiten durchstöbert und habe ein HiFi-Geschäft in meiner Umgebung besucht.

Ein Mitarbeiter des HiFi-Geschäfts empfahl mir den Netzwerk-Player DNP-720AE in Kombination mit den Verstärkern PMA-720AE, PMA-1520AE oder den Marantz PM7004.

Als alternative Kompaktlösung, mit mehr Funktionen aber je nach Modell schlechterem Sound (PMA-720AE), empfahl er mir den Denon AVR X 4000

Mal sehen...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärker für Canton Ergo DC 91
Bllack am 11.02.2006  –  Letzte Antwort am 14.02.2006  –  7 Beiträge
Kaufberatung Verstärker für Canton Ergo 91 DC
DorianC am 24.08.2015  –  Letzte Antwort am 18.09.2015  –  9 Beiträge
Verstärker für Canton Ergo 91 DC
Lazlow91 am 17.03.2016  –  Letzte Antwort am 08.04.2016  –  5 Beiträge
Verstärker für Canton Ergo 91 DC
bigdschann am 17.10.2016  –  Letzte Antwort am 19.10.2016  –  9 Beiträge
Welcher Verstärker für Canton Ergo 900 DC ?
bean35 am 26.02.2006  –  Letzte Antwort am 26.02.2006  –  4 Beiträge
Ergo 91 dc
Andi1987 am 16.11.2003  –  Letzte Antwort am 08.03.2004  –  6 Beiträge
Welchen verstärker für Canton Ergo
Quattro_fahrer am 02.03.2010  –  Letzte Antwort am 03.03.2010  –  2 Beiträge
Canton Ergo 32 DC - Verstärkersuche
markus.t am 03.10.2013  –  Letzte Antwort am 03.10.2013  –  5 Beiträge
Ergo 102 Dc aber welcher Verstärker?
ErgoErl am 05.12.2012  –  Letzte Antwort am 03.05.2014  –  28 Beiträge
Canton: LE109 oder Ergo 91 DC?
Volc0m am 08.09.2004  –  Letzte Antwort am 18.09.2004  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon
  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 109 )
  • Neuestes Mitglieddonnerbluemchen
  • Gesamtzahl an Themen1.346.018
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.513