Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Röhren Endstufe / Vollversärker mit besonderem Format

+A -A
Autor
Beitrag
Crix1990
Stammgast
#1 erstellt: 01. Jun 2014, 13:33
Nachdem ich jetzt so ziemlich alles an meiner Anlage durchgetausch habe, steht jetzt nch mein Yaqin MC-10L "zum Abschuss" frei.

Zunächst aber erstmal zu meinem Aufbau:

Eigentlich betreibe ich ein 5.1 System über meinen Denon 3312, habe aber, da ich ich den typischen Röhrensound und das gesammte Feeling sehr gern mag, einen Yaqin MC-10L an den Pre-Out des Denon für die Front angeschlossen und betreibe daran meine Nubert nuVero 10 mit ATM.

Das Ganze steht in einem 15 m² Raum (wobei hier an Reserven gedacht werden muss, da ich auch mal in was größeres umziehen will).

Was mir am Yaqin nicht so gefällt:
Er klingt leider etwas leblos und "flach. Gleichzeitig habe ich das Gefühl (naja, eher das Wissen, da ich die Nubert schon an teureren Amps hatte), dass gerad im Hochtonbereich noch mehr Feinauflösung drin ist.

Was ich will:
Genau da fängts schon an, ich will, bzw. muss einen Amp finden, der von seinen Abmessungen in etwa dem Yaqin entspricht, damit er gut ins Rack passt.

Gleichzeitig sollte der Amp nicht großartig weniger Leitung als der Yaqin haben (die Nubert sind mit ATM sehr leistungshungrig und selbst wenn ich einen CD-Player direkt an den Yaqin anschließe, muss ich ihn schon auf 2-Uhr Stellung betreiben, damit man mal "laut" hören kann.

Bitte keine silberne Front.

Im Moment tendier ich zu einem Push-Pull Amp mit KT88, bin aber offen für alles.

Preislich sollte sich das ganze zwischen 1000-2000€ bewegen.

Kandidaten, die ich bisher gefunden habe:

Natürlich alle Verwandten und Nachfolger des MC-10L, wobei ich nicht glaube, dass sich hier un Wechsel lohnt.

Letztendlich komm ich immer bei einem Verstärker und seinen Abwandlungen raus:

PrimaLuna Prolouge Five:
Optik passt, ist sogar eine reine Endstufe (sollte in meinem Fall leichter zu handlen sein als ein Vollverstärker). Die berichte über ihn klingen ja recht gut. Preis ca. 1500€.

Cayin TA35:
Letztendlich sind die PrimaLuna ja "nur" aufgebohrte Cayins. Gebrauch sollte er für ca. 600€ zu kriegen sein (neu wird wohl kompliziert). Auf den Auto Bias von PrimaLuna kann ich auch verzichten. Die Frage ist aber, ob eine echte Endstufe nicht besser wär.

Cayin MA-80:
Die selben Bedenken wie beim TA35. Wobei für mich noch die Frage hinzu kommt, ob ich nicht lieber KT88, statt EL34 will. Preis: 1200€

Spark MT45 MKII:
Sieht aus wie ein Cayin MA-80 mit KT88 drin. Wenn es ein MA-80 ist, frag ich mich aber, was die KT88 da zu suchen hat. Preis: ca. 800€

AudioSpace AS-8i MK III:
Mal was ganz anderes, aber leider finde ich nix über ihn.

Hat jemand noch Vorschläge, bzw. Ideen?
Ich bin über jeden neuen Kandidaten, bzw. erfahrungen glücklich.
Tywin
Inventar
#2 erstellt: 01. Jun 2014, 13:54
Hallo,

wenn Du an gutem Stereo-Klang interessiert bist, können die folgenden Infos hilfreich sein:

http://www.hifiaktiv.at/?page_id=177
http://www.hifiaktiv.at/?page_id=192
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

Leblosen uninspirierten langweiligen Klang, bringe ich mit allen mir bekannten passiven Lautsprechern von Nubert in Verbindung. Ich bin mir sicher, dass Du Verstärker austauschen kannst bist Du schwarz wirst und nichts Relevantes wird sich ändern. "Verstärker tauschen" ist aber viel bequemer, als die richtigen Lautsprecher finden und sich mit der Raumakustik zu beschäftigen. Außerdem bringt es Händlern schnelles Geld.

Stellschrauben für guten Klang sind gute Software und die "richtigen" Lautsprecher, die zu deinem Hörgeschmack, deinem Bedarf, deinem Raum(-akustik), zu deiner Lautsprecherpositionierung und zu deiner Hörplatzposition passen. Ein möglichst leistungsfähiger gut konstruierter Verstärker (kein Röhrengerät) dazu, schadet dem Klangergebnis nicht.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 01. Jun 2014, 19:18 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#3 erstellt: 01. Jun 2014, 15:32
Hallo,

dein Denon 3312 liefert im Stereobetrieb an 8 Ohm, 20 Hz-20kHz, bei 0.05% Klirr 2x 125W.

Da hängst du einen Röhrenamp mit

Ausgangsleistung: 2x 52 W max. an 8Ω
Frequenzumfang: 10Hz - 70KHz ± 1,5 dB an 10 W
Klirrfaktor: < 2% bei 40 W

dran. Dann auch noch ein ATM an die ohnehin schon wirkungsgradschwachen Nuvero.

Ehrlich gesagt fällt mir dazu nichts mehr ein

Natürlich erreichst du die größte Veränderung mit anderen LS, bessere Aufstellung, Raumakustik etc., da hat der Kollege völlig recht.

LG Beyla
dktr_faust
Inventar
#4 erstellt: 01. Jun 2014, 18:33
Ich würde an Deiner Stelle den Röhrenamp wegwerfen (falls Du einen Dummen findest kauft er das Ding sogar), die Nuveros samt ATM verkaufen (wenn Du Glück hast bekommst Du für die beiden noch nen 1000er bis 1500er) und dann den Verkaufspreis + Dein Buget von bis 2000€ in gute neue Lautsprecher investieren - bei letzterem kann Dir Tywin sicherlich gut helfen. Wenn Du dann noch die Tipps von Audio Physic zur Lautsprecheraufstellung beherzigst, dann kriegst Du 1a Klang. Im schlimmsten Fall musst Du für die letzten Nuancen mal Glenn Fresh nach einem DSP fragen.

Bei allem anderen solltest Du in Erwägung ziehen das Geld lieber zu versaufen...da hast Du mehr davon.

Grüße
baerchen.aus.hl
Inventar
#5 erstellt: 02. Jun 2014, 07:53
Nun, der Yaqin wurde hier in Deutschland eine gewisse Zeit umgelabelt als Destiny El34 verkauft, hat eigentlich einen guten Ruf und ist für eine Röhre ein kräftiger Amp.

Den nicht genehmen Sound würde ich auch eher beim Lautsprecher und bei der Akustik suchen. Imho ist die NuVeru10 für den Raum völlig Überdimensioniert. Ich würde die Nuberts verkaufen und bei der Verstärkerkonstellation auf einen DIY Lautsprecher setzen. Z.B. Duetta Top, Kera 360.1 oder Duetta Top light alle von ADW. Alle mit dem gleichen Tieftöner ausgestattet unterscheiden sie sich nur durch die verschiedenen Hochtöner. Die light hat eine SEAS Kalotte, die Kera brilliert mit dem Eton Keramikhochtöner, und die Duetta dem Eton ER4 AMT. Alle drei lassen sich Problemlos in das Standgehäuse der light einbauen. Mit hohem Wirkungsgrad und Impedanzkorrektur versehen ideal für Röhrenamps. Die Nubert sieht imho mächtig alt aus gegen die drei.

http://www.acoustic-...3951e90ad923f37cb31d

Keine Angst vor dem Selbstbau. Neben dem kompletten Elektronikbausatz gibt es für den doppellinkshändigen Erst - oder Einmaltäter auch präzisionsgefräste Gehäusebausätze..... z.B. aus auf Gehrung gearbeitetem MPX Birke. Die Montage ist nicht schwerer als bei einem Möbelstück eines bekannten schwedischen Möbelhauses.....


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 02. Jun 2014, 10:23 bearbeitet]
Octaveianer
Stammgast
#6 erstellt: 02. Jun 2014, 10:08
Gebrauchte Octave Verstärker V70 zb.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Röhren-AMP mit transistortypischer Austattung gesucht
subraumverzerrung am 17.02.2011  –  Letzte Antwort am 17.02.2011  –  5 Beiträge
Röhren-Hybride: Consonance
Amerigo am 10.11.2004  –  Letzte Antwort am 10.11.2004  –  3 Beiträge
Welchen Röhren CDP (Toploader)?
cohibamann am 18.05.2011  –  Letzte Antwort am 19.05.2011  –  11 Beiträge
Endstufe
ManuelW.1993 am 10.12.2008  –  Letzte Antwort am 12.12.2008  –  5 Beiträge
endstufe
supermichele am 13.11.2003  –  Letzte Antwort am 18.11.2003  –  3 Beiträge
Endstufe
tsaG1337 am 17.09.2003  –  Letzte Antwort am 20.09.2003  –  33 Beiträge
Endstufe ?
sTyle87 am 30.06.2005  –  Letzte Antwort am 02.07.2005  –  14 Beiträge
Liveaufnahmen, welches Format ?
geha am 25.01.2005  –  Letzte Antwort am 25.01.2005  –  5 Beiträge
Boxen für kleinen Röhren-Amp
dunglass am 21.11.2004  –  Letzte Antwort am 21.11.2004  –  7 Beiträge
Neue (Röhren)Anlage für 15qm
YelloJazz am 23.02.2011  –  Letzte Antwort am 04.01.2015  –  57 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Nubert

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 15 )
  • Neuestes MitgliedBassSlaughter
  • Gesamtzahl an Themen1.344.825
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.558