Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


T+A auf Accuphase

+A -A
Autor
Beitrag
uterallindenbaum
Stammgast
#1 erstellt: 20. Aug 2014, 23:15
Habe die endverstärker von T+A entdeckt. Die schienen gut gemacht und messtechnisch waren die auch einwandfrei.

Hat irgendeiner schonmal einen Accuphase Vorverstärker an einem T+A Endverstärker dran gehabt ?

Und auch ohne dies, haben Nutzer dieser Geräte irgendwelche Beschwerden betreffend Pannen oder so ?

Gruss und dank !
avh0
Inventar
#2 erstellt: 21. Aug 2014, 06:14
Die Endstufen von T+A sind sehr solide und beständig.
Außerdem gibt es einen Support auch für ältere Geräte, wenn auch nicht zum Schnäppchenpreis.
Wenn Du konkrete Aussagen haben möchtest, solltest Du uns mitteilen, um welche Endstufe es sich handelt.
uterallindenbaum
Stammgast
#3 erstellt: 21. Aug 2014, 16:15
Ich hatte an eine T+A 1520 gedacht.
avh0
Inventar
#4 erstellt: 21. Aug 2014, 17:41
Die Endstufe hat eine Freundin von mir auch und ist begeistert.
Sollte allerdings, da schöneres betagt auch kein Vermögen mehr kosten.
Welche Boxen sollen damit betrieben werden?
uterallindenbaum
Stammgast
#5 erstellt: 21. Aug 2014, 18:08
Es sind zurzeit Xavian XN270 und ein Paar passive DIY Subwoofer dran. Aber die Anlage wird irgendwann mal mit grossen ATC bestückt. Also werden schon im Voraus die Watt richtig vorbereitet.
Xavian XN270


[Beitrag von uterallindenbaum am 21. Aug 2014, 18:10 bearbeitet]
avh0
Inventar
#6 erstellt: 21. Aug 2014, 18:59
Die ATC gibt es doch als aktive, dann kannst Du das Geld für die Endstufe sparen.
uterallindenbaum
Stammgast
#7 erstellt: 23. Aug 2014, 21:36
Du kannst schon denken dass ich dies wusste. Nur für eine Gebrauchte sind zwischen 5'000 und 8'000 Öken nötig. Dies ist noch nicht möglich für mich. Höchstens in Drei Jahre.
avh0
Inventar
#8 erstellt: 24. Aug 2014, 08:21
Hast Du mal den Unterschied zwischen aktiven und passiven gehört?
Der Aufpreis dürfte nicht von ungefähr kommen.

Grundsätzlich bin ich kein Freind davon, den Verstärker vor der Box zu kaufen und
somit den Amp nicht am "Zielobjekt" testen zu können.
Allerdings ist an den T+A Geräten auch nicht viel Vergang und man kann diese
wieder ohne viel Verlust weiterverkaufen.
uterallindenbaum
Stammgast
#9 erstellt: 24. Aug 2014, 17:15
Ich konnte beide Konzepte schon hören. Aber in verschiedene Umfelde, die auch wenig vergleich boten (einmal Auditorium bei Verkaüfer, einmal Tonstudio). Ach die Zuspieler waren sehr verchieden.

Ich kann aber sagen das mir beide Konzepte gefallen. Also die Abstimmung die vom Hersteller durchgeführt wird ist was meinem persöhnlichen Geschmack angeht gut.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
T + A Geräte
Arnie am 22.07.2003  –  Letzte Antwort am 22.07.2003  –  4 Beiträge
T+A Powerplant MK2 und T+A Pulsar S350
crash64 am 24.09.2014  –  Letzte Antwort am 10.10.2014  –  3 Beiträge
Kenwood + T+A
Brazzo2000 am 21.02.2006  –  Letzte Antwort am 22.02.2006  –  4 Beiträge
Rotel oder T+A ?
Stüppi am 17.06.2008  –  Letzte Antwort am 23.06.2008  –  24 Beiträge
Lautsprecher zu T+A K1
nyffu am 18.02.2007  –  Letzte Antwort am 13.01.2009  –  39 Beiträge
T+A TCI2A, Tannoy TD10 - Hörtest und Fragen danach
Florian320 am 13.02.2007  –  Letzte Antwort am 19.02.2007  –  4 Beiträge
T+A TAL X1.1 ?
FrankHuber am 22.08.2004  –  Letzte Antwort am 24.08.2004  –  4 Beiträge
Wer hat Erfahrung mit Vorverstärker T&A 1230 R?
typometer am 02.04.2006  –  Letzte Antwort am 09.04.2006  –  8 Beiträge
Lautsprecherkauf: T+A TS300?
John*Doe am 16.12.2007  –  Letzte Antwort am 18.12.2007  –  9 Beiträge
T+A tb160 welchen verstaerker
mdenny am 07.10.2005  –  Letzte Antwort am 01.09.2013  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2014

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • T+A

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 105 )
  • Neuestes Mitgliedano4k
  • Gesamtzahl an Themen1.345.451
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.665.727