Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Welche Lautsprecher zu Yamaha A-S2100? NS-F700 oder NS 777?

+A -A
Autor
Beitrag
tbausa
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 01. Nov 2014, 18:44
Hallo,
habe mir nun die Anlage Yamaha A-S2100 und CD-S2100 gegönnt. Jetzt suche ich noch Lautsprecher. Am liebsten würde ich bei Yamaha bleiben.
Sehr gut gefallen würden mir die Yamaha NS-F700 oder die NS 777.
Könnte man diese Lautsprecher mit meiner Anlage kombinieren? Wie seht Ihr das?
1. Welchen der beiden Lautsprecher würdet Ihr empfehlen?
2. Und welche Alternativen gäbe es?
Die Soavo-Serie ist mir zu teuer.
Würde mich über Eure Tipps freuen.
Grüße
Tommes
Dadof3
Inventar
#2 erstellt: 01. Nov 2014, 18:55
Es gibt nun wirklich überhaupt keinen Grund, die Lautsprecher beim selben Hersteller zu kaufen wie Verstärker und CD-Player.

Du musst einfach zu ein paar Händlern fahren und dort alles probehören, was in deinem Budget liegt.
RocknRollCowboy
Inventar
#3 erstellt: 01. Nov 2014, 18:58
Dein Yamaha kann fast jeden Lautsprecher antreiben.

Hör Dir einige Lautsprecher an und entscheide dann.
Auf eine Marke würde ich mich nicht festlegen wollen.

Gruß
Georg
Tywin
Inventar
#4 erstellt: 01. Nov 2014, 19:23

habe mir nun die Anlage Yamaha A-S2100 und CD-S2100 gegönnt.


Hallo Tommes,

die Lautsprecher sind die wichtigste technische Komponente für guten Klang, da sie aus Strom Musik machen müssen. Zusammen mit der Qualität deiner Musik, deiner Raumakustik, deiner Lautsprecherpositionierung und deiner Hörplatzposition, bestimmen die Lautsprecher das Ergebnis in deinen Ohren.

Wenn die für deinen Geschmack, Geldbeutel und deine akustischen Rahmenbedingungen "richtigen" Lautsprecher - zumeist nach langer Suche und vielem zu Hause Probieren und Vergleichen - gefunden worden sind, ist "eigentlich" der Zeitpunkt gekommen, einen Verstärker zu suchen, der deine Lautsprecher "den Anforderungen entsprechend" antreiben kann.

Digitale Quellgeräte unterscheiden sich - nicht nur nach meiner Wahrnehmung - (quasi) nicht und sind somit bezüglich gutem Klang nahezu irrelevant.

Hier Infos zu dem Thema:

http://www.hifiaktiv.at/?page_id=177
http://www.hifiaktiv.at/?page_id=192
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

VG Tywin

P.S.: Habs fast vergessen ... warum schreibe ich Dir das? Vielleicht kommst Du noch drauf.


[Beitrag von Tywin am 02. Nov 2014, 13:24 bearbeitet]
Mickey_Mouse
Inventar
#5 erstellt: 01. Nov 2014, 19:31
genau, die Fragestellung ist eigentlich schon das Pferd von hinten aufgezäumt!

Die LS sucht man sich nach seinem Geschmack, dem Raum, der Anwendung/Musik usw. aus, nicht nach dem Verstärker und schon gar nicht nach dem CD-Player.

Und wenn ich das richtig sehe, dann hast du Elektronik für irgendwas bei 3...4t€ und willst dazu jetzt keine ordentlichen LS dazu kaufen und kramst in der 700€ Ecke?

Vernünftig wäre gewesen, das Geld für Amp&CDP für gute Lautsprecher auszugeben und sich für 700€ Verstärker und CD-Player zu kaufen, davon hättest du wesentlich mehr!
Stereo33
Inventar
#6 erstellt: 01. Nov 2014, 19:39
Bevor es hier in die falsche Richtung geht, es ist soweit korrekt.
Die Marke muss keinesfalls die gleiche sein, vielleicht mal abgesehen von Bosesystemen

Die Yamaha NS 777 sind aber ziehmliche Preiskracher, also durchaus eine Überlegung wert.

Wie mein Vorredner sagt, das meiste Budget, nähmlich 50-80 % (kommt auf den Preisbereich an),
sollte in Boxen, Boxenoptimierung und Raumakustik fließen.

Das Stereodreieck, Boxenrücken und Möbelrücken gibts umsonst dazu

Bei so einem wertvollen Verstärker wie deinem (man liest öfter von dem Modell, da hat Yamaha wohl einen richtigen Renner gebastelt), nimmt man eigentlich Boxen ab 2000 €, eher viel mehr.
Eigentlich kauft man auch erst gute Boxen oder wartet bis man diese hat, und kann dann meinetwegen
einen hochwertigen Verstärker kaufen (das meint die Qualität, der Klang ändert sich so gut wie nicht von einem 200 € Verstärker zu einem 2000 € -Amp).

Natürlich kann man sich auch eine Anlage kaufen weil sie schön aussieht oder man ganz bestimmte Komponenten haben will, die Boxen einferchen ala Optik und den Klang geniesen.
Wobei dabei das meiste vom möglichen Klang auf der Strecke bleibt.
Das soll nur ein Beispiel sein, ich sage nicht, das es sich um so eine Anlage handelt

Sich schlau zu machen (auch wenns eigentlich schon fast zu spät ist), ist schon mal gut.

Sollte dein Budget für Boxen nicht höher als geplant ausfallen, entweder die NS 777,
andere P/L-Kracher oder gebraucht. Darf es mehr sein, eröffnen sich ab 1000 € ganz neue Welten.
2-2500 € bringen auch noch Verbesserungen, dann wird es exorbitant teurer.

Und ganz wichtig, nicht der Hifipresse glauben, was die verzapfen ist entweder Schwachsinn,
oder es wird auf falsche Dinge Wert gelegt/erklärt (meine Meinung).
tbausa
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 01. Nov 2014, 21:16
Hallo,
ich dachte mir schon, dass nach meinem Eingangsbeitrag diese Diskussion aufkommt. Das wollte ich aber gar nicht.
Mir ging es hauptsächlich um die Spezifikation der beiden Yamaha Lautsprecher bzw. welche der Beiden (777 oder 700) eher zu empfehlen wäre.
Trotzdem Danke für Eure gut gemeinten Hilfestellungen.
Grüße
Tommes
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 01. Nov 2014, 21:21
damit die Yamaha NS-F700 gut klingen braucht man solche kabeln
http://www.dienadel....bel+Original,i12.htm
sonst hört man die elektronik nicht.





mal im ernst, für die boxen hätte yamaha A-S 300 gereicht.


[Beitrag von Soulbasta am 01. Nov 2014, 21:45 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 01. Nov 2014, 21:23

tbausa (Beitrag #7) schrieb:
Hallo,
ich dachte mir schon, dass nach meinem Eingangsbeitrag diese Diskussion aufkommt. Das wollte ich aber gar nicht.
Mir ging es hauptsächlich um die Spezifikation der beiden Yamaha Lautsprecher bzw. welche der Beiden (777 oder 700) eher zu empfehlen wäre.
Trotzdem Danke für Eure gut gemeinten Hilfestellungen.
Grüße
Tommes


könntest du uns bitte erklären warum du diese geräte gekauft hast?
die sind gut, keine frage aber für diese boxen ist es so bisschen wie ferrari motor in einem vv golf.

die spezifikationen der lautsprecher sind in so einem fall, völlig unwichtig, der klang ist entscheidend und ob sie zum raum passen.


[Beitrag von Soulbasta am 01. Nov 2014, 21:44 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#10 erstellt: 01. Nov 2014, 21:39
Hallo Tommes,

da Du viel Geld für - bezüglich des Klangergebnis - weitgehend/nahezu irrelevante Geräte ausgeben hast, zweifele ich derzeit daran, dass Du Dir bezüglich der Möglichkeiten zur richtigen Lautsprecherpositionierung irgendwelche Gedanken gemacht hast.

Wie groß ist der Hörraum, was für eine Akustik hat der Hörraum, was für eine Hörentfernung ist vorgesehen und wie ist der Hörplatz angelegt? Hallt der Raum? Klatsch mal in die Hände...

Kannst Du Lautsprecher vom Schlage der genannten Lautsprecher überhaupt mit dem erforderlichen Freiraum zu allen Seiten aufstellen? Ist Dir guter Klang überhaupt wichtig?

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 01. Nov 2014, 22:06 bearbeitet]
tbausa
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 01. Nov 2014, 21:54
Die beiden Geräte habe ich gekauft, weil ich etwas Geld übrig hatte und weil mir beide Geräte einfach wahnsinnig gut gefallen.
Sorry wegen der Threaderöffnung, ich habe es verstanden.
Mickey_Mouse
Inventar
#12 erstellt: 01. Nov 2014, 21:57

tbausa (Beitrag #7) schrieb:
ich dachte mir schon, dass nach meinem Eingangsbeitrag diese Diskussion aufkommt. Das wollte ich aber gar nicht.

wenn du dir das schon gedacht hast, warum hast du denn nicht gleich die Frage etwas "intelligenter" gestellt? Ich meine in Hinblick auf für dich hilfreiche Antworten, statt diese Diskussionen zu "provozieren"?


Mir ging es hauptsächlich um die Spezifikation der beiden Yamaha Lautsprecher bzw. welche der Beiden (777 oder 700) eher zu empfehlen wäre.

du hast den Grund-Tenor aller Kommentare immer noch nicht verstanden!
Lautsprecher kauft man nicht vorrangig nach Spezifikation, sondern nach (Musik) Geschmack, Einsatz-Zweck und dem Raum!
Selbst wenn man die Spezifikationen zu Rate ziehen will (z.B. Kennschalldruck), dann doch um eine Vorauswahl zu treffen, ob sie grob auf die Anforderungen passen könnten.

Du hast aber immer noch absolut gar nichts zu deinem Raum und Musik Gewohnheiten geschrieben.

Wenn es eh nur auf genau diese beiden Modelle hinausläuft, dann nimm die, die dir besser gefallen. Ich vermute aber mal, dass du noch gar keine der beiden überhaupt probe gehört hast?!?
Sich dann schon festzulegen, halte ich für "dumm". Ich will nicht ausschließen, dass die Yamaha gut passen. Das wäre aber schon Glück.
Stereo33
Inventar
#13 erstellt: 01. Nov 2014, 22:05
Muss man eigentlich immer sein vorhandenes Know-How so aufspielen.
Nichts für ungut aber er ist doch einsichtig und sucht jetzt Boxen im
Preisrahmen seiner Vorschläge.

Wenn es neu sein muss und dir die NS 777 gefallen, und sie natürlich zu deinem Raum
passen, spricht nichts dagegen, Vernunft hin oder her.
Tywin
Inventar
#14 erstellt: 01. Nov 2014, 22:10
Leider haben wir schon zu oft Pferde kotzen sehen und es war nur Platz für eine Sat-Sub-Anlage. Womöglich sogar ohne Sub. Wenn der Tommes jetzt noch den Rest des Geldes für vollkommen unpassende Lautsprecher verknallt, will ich wenigstens "versucht haben" ihm zu helfen.


[Beitrag von Tywin am 01. Nov 2014, 22:15 bearbeitet]
Pauliernie
Stammgast
#15 erstellt: 01. Nov 2014, 22:13
Hallo tbausa,

du hast den zweiten vor dem ersten Schritt gemacht. Zum Aufbau einer Stereokette, fängt man mit den Lautsprechern an und nimmt die,die einem am besten klanglich gefallen. Die Elektronik kommt dann als zweites. Da spielt nur das Budget eine effektive Rolle.

Die Aufteilung sollte in etwa sein 2/3 für die Lautsprecher und 1/3 für die Elektronik.

Im Prinzip ganz einfach...

Gruß
Pauliernie


[Beitrag von Pauliernie am 01. Nov 2014, 22:14 bearbeitet]
Chefkoch28
Stammgast
#16 erstellt: 01. Nov 2014, 22:17
oder die hier:

http://www.csmusiksy...ry/index.htm?fref=pa

die spielen angeblich in der 20tsd euro klasse

cheers
Pauliernie
Stammgast
#17 erstellt: 01. Nov 2014, 22:22

Chefkoch28 (Beitrag #16) schrieb:
oder die hier:

http://www.csmusiksy...ry/index.htm?fref=pa

die spielen angeblich in der 20tsd euro klasse

cheers



Chefkoch28
Stammgast
#18 erstellt: 01. Nov 2014, 22:23
lach nich pauli, es verkauft jemand seine 5tsd euro speaker weil diese besser sind, is kein witz.
Mickey_Mouse
Inventar
#19 erstellt: 01. Nov 2014, 22:27

Stereo33 (Beitrag #13) schrieb:
Muss man eigentlich immer sein vorhandenes Know-How so aufspielen.
Nichts für ungut aber er ist doch einsichtig und sucht jetzt Boxen im
Preisrahmen seiner Vorschläge.

1) das hat mit aufspielen nichts zu tun
2) die Beiträge haben sich überschnitten. Ich sehe aber noch keine wirkliche "Einsicht"
3) woher weißt DU, in welchem Preisrahmen er sucht? Ich habe nur Preise zu einer der beiden gefunden und das sind bummelig 700 oder 800€ (Paar).
Es wurde aber kein konkretes Budget genannt (ich habe auch keine Ahnung, wie viel die "zu teuren" Soavo kosten?
Wenn sich jemand mal so den Verstärker und CDP für knapp 4000€ kauft, dann liegen j vielleicht auch noch LS für 1500€ im Rahmen, obwohl fast doppelt so teuer wie das eine Yamaha Paar?!? Woher sollen wir das wissen?

Zu einer vernünftigen Kaufberatung gehören ein paar elementare Dinge:
Anwendungsfall (um den Tagesschau Sprecher besser verstehen zu können gibt es eine andere Empfehlung als für einen Party-Raum)
Musik Geschmack
Raum Beschreibung, Aufstellungsmöglichkeiten
Budget Rahmen
Was wurde bisher gehört? Was hat daran gefallen und was war nicht so gut?
vielleicht noch mehr...

Solange in dieser Richtung nichts kommt, macht es doch auch keinen Sinn hier weiter zu raten.

ich wusste, dass ich noch etwas vergessen hatte
Wohnort/Region und wie weit man bereit ist zu fahren, um Händler zum Prob-Hören aufzusuchen
Durch Zufall habe ich gerade diese F700 entdeckt. Vom Händler gebraucht für 399€


[Beitrag von Mickey_Mouse am 01. Nov 2014, 22:39 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#20 erstellt: 01. Nov 2014, 22:27

lach nich pauli, es verkauft jemand seine 5tsd euro speaker weil diese besser sind, is kein witz.


Wenn die Lautsprecher nicht zum Raum und zum Geschmack passen, können die auch eine sechsstellige Summe kosten und hören sich schlechter an.

Mein gesamter Besuch fand die Denon SC-M39 (etwa 100€) - mit meiner Musik - besser als die Cabasse Minorca (etwa 1000€) und in der Summe der Eigenschaften konnte ich mich nach langem Zögern anschließen.


[Beitrag von Tywin am 01. Nov 2014, 22:31 bearbeitet]
Chefkoch28
Stammgast
#21 erstellt: 01. Nov 2014, 22:46
hey tywin,

is wirklich kein witz. weiß nich ob dir der name werner was sagt, aber er ist fest der meinung das diese kleinen ls bis in die 20tsd euro liga mitspielen.

ich bin da eher anderer meinung wobei ich sagen muß das die kleinen klipsche doch fürs geld ordentlich spielen.

noch interesse an den 5000 euro ls? kannste sehr,sehr günstig erwerben.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 01. Nov 2014, 22:53
was glauben alles anrichten kann sehen wir täglich in den nachrichten.
Tywin
Inventar
#23 erstellt: 01. Nov 2014, 22:56
Nein Danke, ich habe weder Bedarf für Klipsche noch für günstige 5.000€ Lautsprecher. Ich bin mit meinen derzeitigen Anlagen sehr zufrieden.
Stereo33
Inventar
#24 erstellt: 02. Nov 2014, 09:18
@Mickey Das war nicht auf deinen Beitrag gemünzt

Nun wurde ja eigentlich alles wichtige genannt.

Wenn die Boxen auch teurer sein können, bieten sich
natürlich ganz neue Möglichkeiten. Da lässt sich auch einiges an der Raumakustik machen,
was auch schnell mal 500 € und mehr kostet.
Dadof3
Inventar
#25 erstellt: 02. Nov 2014, 09:22
Vielleicht einmal zum Hintergrund dieser Anfrage der vorherige Thread, der zur Kaufentscheidung für die beiden Yamaha-Geräte geführt hat: http://www.hifi-foru...d=16787&postID=24#24
Oder vielleicht sollte man besser sagen:... die Entscheidung nicht verändert hat, denn Thomas hat sich einfach in die Optik verliebt, wie er auch selbst sagt.

Ein schönes Beispiel, warum diese oft zitierte Regel:


Die Aufteilung sollte in etwa sein 2/3 für die Lautsprecher und 1/3 für die Elektronik.

aus meiner Sicht falsch ist. Es gibt keinen Zusammenhang zwischen dem Budget für Lautsprecher und Elektronik.

Wenn einem Optik viel wichtiger ist als Klang, dann können auch 4000-€-Verstärker & CD-Spieler zu 700-€-Lautsprechern eine sinnvolle Entscheidung sein.

Ebenso wie es sinnvoll sein kann, 10.000-€-Lautsprecher an einem 200-€-Verstärker zu betreiben.

Thomas, du solltest wirklich einmal den kompletten Kaufberatungs-Fragebogen ausfüllen, wenn du hier vernünftige Beratung willst.

Falls du dich aber quasi schon festgelegt hast (eine Entscheidung, die ich in keiner Weise verstehen könnte, aber dann einfach mal so hinnehme), dann kann ich nur sagen: Ja, sie funktionieren zusammen mit deinem Verstärker.

Beachte bitte trotzdem die von Tywin verlinkten Regeln zur Aufstellung.
Fanta4ever
Inventar
#26 erstellt: 02. Nov 2014, 12:45

Dadof3 (Beitrag #25) schrieb:
Wenn einem Optik viel wichtiger ist als Klang, dann können auch 4000-€-Verstärker & CD-Spieler zu 700-€-Lautsprechern eine sinnvolle Entscheidung sein

Bravo, ich freue mich wirklich das ich so etwas hier lesen darf

LG
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 02. Nov 2014, 12:48
man kann es so machen wenn man es möchte, sinnvoll ist das noch lange nicht.
Fanta4ever
Inventar
#28 erstellt: 02. Nov 2014, 12:52
Für den TE vielleicht schon....

Sorry, aber wie kommst du auf die Idee entscheiden zu wollen was für andere Leute sinnvoll ist ?

Das ist kein Angriff, ich möchte es einfach nur gerne wissen.

LG
baerchen.aus.hl
Inventar
#29 erstellt: 02. Nov 2014, 12:57

Soulbasta (Beitrag #27) schrieb:
man kann es so machen wenn man es möchte, sinnvoll ist das noch lange nicht.


Wer sagt denn das immer alles (technisch) sinnvoll sein muss?



Sorry, aber wie kommst du auf die Idee entscheiden zu wollen was für andere Leute sinnvoll ist ?


Nun wir sind zwar auch nicht unbedingt die technischen Superfachmänner nur eines hat Soulbasta wie andere begriffen. Der Sound einer Anlage wird vom Lautsprecher im Zusammenspiel mit der Raumakustik gemacht. Es ist daher aus technischer Sicht immer sinnvoller den Löwenanteil vom Budget entsprechend in die Lautsprecher und in die Akustik zu investieren.

Andererseits....das Auge hört mit und der große Yamaha macht mehr her als ein popeliger NAD316 obwohl letzterer oft genug völlig ausreichend ist


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 02. Nov 2014, 13:03 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 02. Nov 2014, 13:01
ich möchte überhaupt nicht für andere was entscheiden, das habe ich auch nicht behauptet, ist sagte, dass man es so machen kann wenn man es möchte.

es hat auch nicht dirket was mit dem TE zu tun.
wie oft hat man es erlebt, das bei solchen entscheidungen nach einem jahr noch teurere verstärker oder endstufen für bi-ampning probiert werden oder kabel für 1000,- gekauft werden um sich im klang zu verbessern. von daher halte ich es nicht für sinnvoll und die meisten hier hätten es höchstwahrscheinlich niemals so gemacht.

wenn man noch so ein thread startet und dann eher »beleidigt« ist wenn man die ehrliche meinung hört dann, frage ich mich auch wo der sinn des ganzen ist?


[Beitrag von Soulbasta am 02. Nov 2014, 13:05 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#31 erstellt: 02. Nov 2014, 13:04

wenn man noch so ein thread startet und dann eher »beleidigt« ist wenn man die ehrliche meinung hört dann frage ich mich auch wo der sinn des ganzen ist?


tbausa
Ist häufiger hier
#32 erstellt: 02. Nov 2014, 14:16
Hallo,

Und wenn ich das richtig sehe, dann hast du Elektronik für irgendwas bei 3...4t€ und willst dazu jetzt keine ordentlichen LS dazu kaufen und kramst in der 700€ Ecke?

Ich krame nicht, sondern habe höflich gefragt.

Wenn der Tommes jetzt noch den Rest des Geldes für vollkommen unpassende Lautsprecher verknallt, will ich wenigstens "versucht haben" ihm zu helfen.

Ich verknalle mein Geld nicht, sondern habe mir lediglich etwas Schönes gegönnt.

wenn man noch so ein thread startet und dann eher »beleidigt« ist wenn man die ehrliche meinung hört dann, frage ich mich auch wo der sinn des ganzen ist?

Und ich bin überhaupt nicht beleidigt. Aber ich finde, dass manche Antworten so nicht sein müssten.
Jedenfalls Danke an die User, die sich um meine finanziellen Möglichkeiten nicht kümmern und mir sehr hilfreiche Antworten gegeben haben.
Dass ich mit dem Kauf der beiden Yamaha-Komponenten zu schnell geschossen habe, finde ich nicht. Denn diese beiden Geräte habe ich mir gegönnt, weil ich mich in Sie verliebt habe, weil sie mir gefallen, weil sie sehr wertig sind, weil ich das Abspielen meiner CDs darauf liebe und weil ich sogar per USB vom Notebook abspielen kann. Bin damit erst mal richtig happy.
Momentan ist die Anlage noch an 25 Jahre alte IQ-Lautsprecher HVD 240 angeschlossen.
Die beiden Yamaha-Lautsprecher gefielen mir eben besonders gut. Wie sie klingen, kann ich nicht sagen, da ich sie nicht probegehört habe. Deshalb meine Frage hier im Forum. Eure Einwände verstehe ich und ich werde in den nächsten Wochen verschiedene Lautsprecher probehören. Versprochen.
Wie seht Ihr eigentlich die angeschlossenen, alten IQ HVD 240? Mittelbereich und Höhen finde ich gut. Sie haben mir nur etwas zu wenig Bass. Vielleicht behalte ich die erst mal.
Edit:
Musik Geschmack: Pop und Rock
Raum Beschreibung, Aufstellungsmöglichkeiten: Lautsprecher stehen 6 m auseinander auf dem Fußboden. Abstand leider nur 4 m.
Budget Rahmen: bis max. 500,- € je Lautsprecher, weil ich denke, dass es auch zu diesem Preis gute Lautsprecher gibt.
Was wurde bisher gehört? Was hat daran gefallen und was war nicht so gut? Siehe oben.


[Beitrag von tbausa am 02. Nov 2014, 14:20 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 02. Nov 2014, 14:28
6 m auseinander? sorry das kann nichts werden.
baerchen.aus.hl
Inventar
#34 erstellt: 02. Nov 2014, 14:40
IQ hat seiner Zeit gute bis sehr gute Boxen gebaut. Da im aufgerufenen Budgetbereich etwas zu finden was deutlich besser ist, könnte schwer werden. Behalten ist durchaus nicht die schlechteste Option.....
ATC
Inventar
#35 erstellt: 02. Nov 2014, 14:51
Moin,

hier wäre doch etwas für dich:
http://www.audio-markt.de/_markt/item.php?id=4856582815&
Dadof3
Inventar
#36 erstellt: 02. Nov 2014, 15:39

tbausa (Beitrag #32) schrieb:
Wie seht Ihr eigentlich die angeschlossenen, alten IQ HVD 240? Mittelbereich und Höhen finde ich gut. Sie haben mir nur etwas zu wenig Bass. Vielleicht behalte ich die erst mal.

Wenn meine recherchierten Informationen korrekt sind, war die baugleich zur IQ 2404 AX, damaliger Listenpreis 800 DM.


Budget Rahmen: bis max. 500,- € je Lautsprecher, weil ich denke, dass es auch zu diesem Preis gute Lautsprecher gibt.

Das ist eine Frage des Anspruchs. Ich habe noch keinen neuen LS für 1000 € Paarpreis gehört, der meinen Ansprüchen genügt hätte. Da du ja offensichtlich kein akutes Liquiditätsproblem hast, würde ich mich durchaus auch einmal in teureren Preislagen umhören - dann kannst du immer noch entscheiden, ob es für 1000 € gute Lautsprecher gibt.
Da wird dann auch eine Steigerung zur vorhandenen IQ möglich, die die Investition wert ist.
Fanta4ever
Inventar
#37 erstellt: 02. Nov 2014, 19:03

baerchen.aus.hl (Beitrag #29) schrieb:
Nun wir sind zwar auch nicht unbedingt die technischen Superfachmänner nur eines hat Soulbasta wie andere begriffen. Der Sound einer Anlage wird vom Lautsprecher im Zusammenspiel mit der Raumakustik gemacht

Darum geht es doch überhaupt nicht, der TE hat die Yamaha Geräte bereits gekauft weil sie ihm gefallen, der bestmögliche Klang für das Gesamtbudget stand nie zur Debatte.

Ich finde es jedenfalls sehr schade das man sich hier immer rechtfertigen muss....

@Tommes, mein Hörtipp: QUADRAL Ascent 90 LE

LG
baerchen.aus.hl
Inventar
#38 erstellt: 02. Nov 2014, 19:24

Ich finde es jedenfalls sehr schade das man sich hier immer rechtfertigen muss....


Rechtfertigen muss sich gar keiner, nur wer sich hier stellt, sollte nicht nur eine Bestätigung seines Handelns erwarten, sondern auch kritische Meinungen bzw. direkte Kritik vertragen.

Außerdem hatte ich ja auch schon gesagt, dass das Auge mithört und die fetten Yamahas, sicher mehr hermachen als so mancher popeliger Einstiegsamp.


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 02. Nov 2014, 19:30 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 02. Nov 2014, 19:28

baerchen.aus.hl (Beitrag #38) schrieb:

Ich finde es jedenfalls sehr schade das man sich hier immer rechtfertigen muss....


Rechtfertigen muss sich gar keiner, nur wer sich hier stellt, sollte nicht nur eine Bestätigung seines Handelns erwarten, sondern auch kritische Meinungen bzw. direkte Kritik vertragen.



oft liegt es auch an falscher beratung oder tests. mit der wahrheit umzugehen fällt jedem schwer.
ATC
Inventar
#40 erstellt: 02. Nov 2014, 19:40
Um welche Wahrheit geht es denn hier?
Das dem TE die Yamaha Komponenten in den Bann gezogen haben und er sich diese gegönnt hat oder was ist das Problem?

Die Yamaha Komponenten sind ja vorhanden,
und gefragt wurde hier nicht welche Budgetverteilung klanglich den größten Erfolg erzielen könnte.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 02. Nov 2014, 19:53
jetzt tut nicht alle so als ob ihr das gut findet.
natürlich sind die geräte sehr gut und sehen toll aus. keiner von euch hätte es so gemacht in dem er einige tausender für die die elektronik ausgeben würde und dann aber lautsprecher für 700,- bis 1000,- sich kaufen würde, weil die anderen zu teuer sind. um die »wahrheit« geht es hier z. b.
sonst allgemein um die, dass man auch kritik vertagen könnte, es hat auch nichts mit rechfertigen zu tun.
ATC
Inventar
#42 erstellt: 02. Nov 2014, 20:03
Ich persönlich muss das auch nicht in gut(finden) oder schlecht(finden) einordnen....
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 02. Nov 2014, 20:05
das musst du wiklrich nicht, wie auch alles kommentieren.
ATC
Inventar
#44 erstellt: 02. Nov 2014, 20:07
Ich kann aber, wenn ich möchte
tbausa
Ist häufiger hier
#45 erstellt: 03. Nov 2014, 12:05

dass man auch kritik vertagen könnte

Was sollen diese Unterstellungen? Nochmal: ich bin nicht beleidigt und ich kann auch Kritik vertragen.

Um welche Wahrheit geht es denn hier?
Das dem TE die Yamaha Komponenten in den Bann gezogen haben und er sich diese gegönnt hat oder was ist das Problem?
Die Yamaha Komponenten sind ja vorhanden, und gefragt wurde hier nicht welche Budgetverteilung klanglich den größten Erfolg erzielen könnte.

Eben.
Werde vorerst meine IQs behalten und mich erst mal informieren und probehören.

Mal noch eine (unwichtige) OT-Frage (aber es interessiert mich eben):
Würdet Ihr die beiden Yamaha-Geräte (A-S2100 und CD-S2100) nebeneinander oder übereinander stellen? Platz zum nebeneinander stellen wäre vorhanden. Sollte man überhaupt Komponenten über den Verstärker stellen?
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 03. Nov 2014, 12:09
stell sie doch wie es dir gefällt und beschäftige dich mit ein paar basics in sachen hifi.

http://www.hifiaktiv.at/?page_id=177
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html
RocknRollCowboy
Inventar
#47 erstellt: 03. Nov 2014, 12:21

Würdet Ihr die beiden Yamaha-Geräte (A-S2100 und CD-S2100) nebeneinander oder übereinander stellen?

Wenn der Platz vorhanden ist: Dann nebeneinander.

Gruß
Georg
Tywin
Inventar
#48 erstellt: 03. Nov 2014, 13:15
Wenn die Möglichkeit besteht, ist es besser, den Verstärker möglichst frei zu stellen.


[Beitrag von Tywin am 03. Nov 2014, 13:15 bearbeitet]
yahoohu
Inventar
#49 erstellt: 05. Nov 2014, 12:31
Hallo Tommes,

ich reflektiere noch mal etwas aus Deinem Eingangspost:

"Sehr gut gefallen würden mir die Yamaha NS-F700 oder die NS 777.
Könnte man diese Lautsprecher mit meiner Anlage kombinieren? Wie seht Ihr das?*
1. Welchen der beiden Lautsprecher würdet Ihr empfehlen?
2. Und welche Alternativen gäbe es?"

*Man kann.
1. Wenn ich nur zwischen den beiden zu wählen hätte? Von der Optik her die 700.
Die 777 haben m.E. irgend wie eine Billig-Optik.

2. Tja, da kommt es :D. Alternativen gibt es reichlich. Wenn das Budget wirklich um die 1000 Euro bleiben soll
würde ich mich z.B. nach Gebrauchten LS umsehen.

Um da etwas empfehlen zu können, wäre es nett wenn Du ein Bild einstellen könntest auf dem ersichtlich ist,
wie die ganze Sache im Endeffekt stehen soll. Am besten mit Maßangaben.

Vielleicht fällt dem einen oder anderen hier was interessantes ein. Man sollte auf jeden Fall versuchen, die beste Lösung
zu finden.

Gruß Yahoohu
Stereo33
Inventar
#50 erstellt: 05. Nov 2014, 13:45
*Sign

Es gibt auch noch genug Boxen, die optich und auch noch klanglich
viel mehr hermachen. Gerade auch wenn man etwas haben will, was nicht jeder hat

Das soll jetzt keine Unterstellung sein, und das hat auch niemand gesagt,
aber wer will den schon in einem heutigen Nischenbereich wie Hifi, das was jeder hat,
sofern es nicht um Preisleistung oder einfach günstig guten Klang geht

Deine highendigen Yamaha-Geräte sind in dem Sinne auch kein Mainstream.
tbausa
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 05. Nov 2014, 14:46
Hallo,
die jetzigen IQ-Lautsprecher stehen jeweils zwischen Schrankwand und Mauer. Da ist nur ein Freiraum von ca. 35 cm.
Es geht definitiv nicht anders. Eine andere Aufstellmöglichkeit gibt es nicht. Ist aber für mich auch kein so großes Problem. Den Klang der IQ-Lautsprecher an dieser Position finde ich gut.
Deshalb werde ich diese Lautsprecher vorerst behalten.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Yamaha NS 777 oder NS 555
Hififan777 am 28.05.2012  –  Letzte Antwort am 28.05.2012  –  3 Beiträge
Yamaha NS 777 oder Magnat Quantum 607?
Vmax85 am 01.11.2010  –  Letzte Antwort am 04.11.2010  –  5 Beiträge
Yamaha NS-555/777 oder Infinity Classia C336
Exotika am 09.07.2011  –  Letzte Antwort am 11.07.2011  –  11 Beiträge
Yamaha NS-555 und Onkyo A-9155
MoeSch am 31.03.2014  –  Letzte Antwort am 31.03.2014  –  4 Beiträge
Yamaha NS-555 passender verstärker
Namorr am 19.01.2011  –  Letzte Antwort am 14.11.2011  –  23 Beiträge
Yamaha AX 497 mit Yamaha NS 777 oder Infinity Kappa 7.1?
bermuda1983 am 07.08.2011  –  Letzte Antwort am 08.01.2012  –  9 Beiträge
Yamaha Soavo NS-F901
kay_algeciras am 08.08.2016  –  Letzte Antwort am 01.09.2016  –  8 Beiträge
Yamaha NS-G 40 MK II oder Magnat Vector77
soerek am 31.05.2006  –  Letzte Antwort am 17.06.2006  –  15 Beiträge
Verstärker für LS Yamaha NS-G30 Gesucht
symbolinsight am 14.11.2014  –  Letzte Antwort am 18.11.2014  –  9 Beiträge
ATL 701 Pro vs. Yamaha NS-G 30 MKII
nastyyyyyy am 24.07.2015  –  Letzte Antwort am 24.07.2015  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2014
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Denon
  • Quadral

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 127 )
  • Neuestes MitgliedMarkus-Weißensee
  • Gesamtzahl an Themen1.345.485
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.666.339