Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


ELAC 249 oder Goldnote A-6 XL ?

+A -A
Autor
Beitrag
hifi000777
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 06. Jan 2015, 22:00
Guten Abend und ein frohes neues Jahr,

ich möchte mir das Jahr 2015 mit neuen Lautsprechern etwas versüßen und brauche Euren Rat.

Kurz die Vorgeschichte.
Meine alte und geliebte BRAUN Anlage ( PA4, CC4 …. ) hatte leider erneut den Geist aufgegeben und ich scheute mich noch mehr Geld in diesen Schatz zu investieren. Somit gab es einen neuen Marantz 7008, der auch gleich die grausige Logitech 5.1 ablöste ( Diese Kiste lief gefühlte 2 Stunden und quälte nur meine Ohren ).
Der neu Marantz entlockte nun auch aus meinen alten BRAUN LS150 noch schöne Tone und ich wunderte mich, was da machbar war. Auf den Geschmack gekommen besuchte ich eine kleine HiFi Messe in Hannover und hörte dort Lautsprecher in Preisklassen, die ich mir nicht leisten werde und kann. Meine Aufmerksamkeit weckte aber der Lautsprecher A-6 XL von Goldnote. Ein für mich toller Klang zu eine guten Preis und der sollte es jetzt werden. Leider gibt es keinen Händler in meiner Nähe, der Goldnote vertreibt und ein Probehören unter "normalen" Bedingungen ermöglicht. Ich gehe davon aus, dass die Lautsprecher an meinem Marantz nicht so gut klingen werden wie bei der Vorführung mit einem 15.000 € CD-Spieler und Kabeln mit einem Wert von sicher > 10.000 €. Bei der Suche nach einem Händler, der mir die A-6 XL besorgen könnte bin ich nun auf die ELAC 249 BS gestoßen. Vom Klang her nicht so gut wie die ELAC 507, die auch auf der Messe zu hören waren, aber ähnlich dem Klangbild der Goldnote.

Kennt zufällig jemand die beiden Lautsprecher und hatte die Möglichkeit sie an den selben Systemen ( Verstärker, Kabel, Raum ) zu hören und zu vergleichen ?
Preislich liegen Goldnote und ELAC gleich. Meine Überlegung ist nur, dass ich die ELAC noch mit weiteren Lautsprechern von ELAC erweitern könnte um ein 5.1 oder 7.2 System aufzubauen und das ich einen Ansprechpartner in der Nähe haben werde.

Rahmenbedingung:

Musikgenuss liegt bei 70 % zu 30 % ( Musik, Heimkino ) wobei ich schon beim "Probehören" eine neue Begeisterung für sauberen Gitarrenklang erkennen konnte.
Raumgröße circa 25 qm.

Freue mich auf Eure Antworten

Felix


[Beitrag von hifi000777 am 06. Jan 2015, 22:08 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#2 erstellt: 07. Jan 2015, 11:39
Hallo Felix,

Messebesuche, Besuche in HiFi-Studios und das Lesen von Publikationen der Schwurbelpresse führen schnell zu einer vollständigen Desorientierung, wenn man sich noch nicht lange und kritisch mit der technischen Seite der Materie beschäftigt hat.

Es wäre daher gut, wenn Du - zwecks Erdung - die folgenden Infos mal auf Dich wirken lässt, damit wir eine gemeinsame Grundlage haben:

http://www.hifiaktiv.at/?page_id=177
http://www.hifiaktiv.at/?page_id=192
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html


Meine Aufmerksamkeit weckte aber der Lautsprecher A-6 XL von Goldnote. Ein für mich toller Klang zu eine guten Preis und der sollte es jetzt werden. Leider gibt es keinen Händler in meiner Nähe, der Goldnote vertreibt und ein Probehören unter "normalen" Bedingungen ermöglicht.


Du hast nun auf der Messe festgestellt, dass der Lautsprecher Dir klanglich grundsätzlich gefällt. Das bedeutet aber nicht, dass Dir diese Lautsprecher unter den akustischen Rahmenbedingungen bei Dir zu Hause gut gefallen. Ob das so ist, kannst Du nur durch kritisches Hören und ggf. Vergleichen - bei Dir zu Hause - feststellen.


Ich gehe davon aus, dass die Lautsprecher an meinem Marantz nicht so gut klingen werden wie bei der Vorführung mit einem 15.000 € CD-Spieler


Ich gehe davon aus, dass ein Dreher für 10 Euro in einem Computer oder ein beliebiger billiger CD/DVD/BD-Dreher, das gleiche klangliche Ergebnis bewirkt. Allerdings spielt zusätzlich zum tatsächlichen Ergebnis auch die Psychoakustik eine große Rolle dabei, dass Unterschiede vernommen werden, die es faktisch nicht gibt. In diversen/unzähligen Blindtests konnte dies bewiesen werden.

Hier Infos:

http://www.elektronikinfo.de/audio/cd.htm#Player

http://www.hifi-foru...read=1857&postID=3#3


und Kabeln mit einem Wert von sicher > 10.000 €.


Das fällt unter HiFi-Voodoo wie Klangschalen und anderer Blödsinn, welcher nur die Taschen der Hersteller und des Handels füllen soll.


Bei der Suche nach einem Händler, der mir die A-6 XL besorgen könnte


Hier Infos zum Vertrieb von Gold Note

http://www.goldnote.it/wordpress/dealers/

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 07. Jan 2015, 13:13 bearbeitet]
Freezz
Stammgast
#3 erstellt: 07. Jan 2015, 17:27
letztendlich bleibt da nur eins .... zu hause hören und vergleichen
habe selber seid kurzem Elac zu hause (507 wären auch mein Traum gewesen aber halt leider zu teuer)
mir gefällt der Sound und das Design von Elac (jdf meine Modelle bei mir zu Hause), ich finde es schön das der Hersteller quasi um die Ecke sitzt und einen super Kundenservice hat.

aber keine Angst du brauchst kein 10000 Euro Equip um etwas gut klingen zu lassen
teure Kabel schauen gut aus (ja und das ist für mich teilweise auch wichtig) aber selbst, höre ich keinen Unterschied
Raumakustik, gute Aufnahmen usw. sind viel wichtiger

Gruß Peter
hifi000777
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 07. Jan 2015, 18:12
Hallo Tywin, hallo Peter,

danke für die zum Teil sehr ausführliche Antwort.

@Peter: Ja, leider sind mir 10.000 Euro für Lautsprecher auch zu viel aber schön, wenn Du mit Deinen "günstigen" Elac's zufrieden bist.

@Peter und Tywin: Raumakustik, gute Aufnahmen usw. sind viel wichtiger. Ich werde alles geben aber die Punkte sind für beide Lautsprecher gleich. Da hilft sicher nur der Test.

@ Tywin: Danke für die Links. Sicher werde ich keine 1000 Euro für Kabel ausgeben und auch bei 100 € für ein Stromkabel hatte ich ein "?" im Gesicht. Ich hätte nicht gedacht, dass es Stromkabel im 4 stelligen Eurobereich gibt. Wie Ihr aber schreibt, ist das sicher auch was für das Ego und die Optik. Wer möchte kann, ich nicht. An einem Test, ob man den Unterschied zwischen günstigen, teuren und sehr teuren Kabel hören kann würde ich aber gerne einmal teilnehmen.

Die Händlerliste von Goldnote hatte ich schon gelesen und da sieht es sehr mau aus in Deutschland. Warum auch immer ? Wenn alles klappt, werde ich mir am Wochenende die "Elac 249 be" in mein Wohnzimmer stellen. Der Händler würde die Lautsprecher zurück nehmen wenn mir die beiden nicht gefallen ( ich muss sicher sehr vorsichtig mit dem Lack sein ) . Gut, es sind 90 Minuten Fahrzeit aber das macht nichts.
Sollte das passieren, kann ich mir die Goldnote bestellen. Auch der Händler ist sehr kulant und eine Rückgabe ist möglich. Da die Bestellung und Abwicklung aber per Mail erfolgen würde, ist mir das nicht so lieb und vom Prinzip bin ich kein "innerhalbderrückgabefristzurücksender"

Gruß Felix
hifi000777
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 11. Jan 2015, 17:36
So, die Elac 249 stehen an Ihrem Platz und ich durfte die erste Lektion im Punkt Standort lernen. Voller Vorfreude stellte ich die Lautsprecher im Wohnraum auf und der Klang war recht bescheiden. Besser als bei meinen alten Braun LS150 aber meine Ausgaben standen da in keinem Verhältnis zum Mehrwert. Die Nacht verlief unruhig und die Überlegung, ob ich die Guten zurück bringe stand im Raum. Da war doch was "stand im Raum "

Ich habe jetzt die Tipps des Forum beherzigt und die Lautsprecher annähernd so aufgestellt, wie es sein sollte. Wandabstand > 50cm, raus aus der Ecke ….. Was soll ich sagen, es hörte sich sehr gut an und sogar besser als beim Händler. Chris Rea singt jetzt vor meinen Augen und auch Katie Melua steht im Wohnzimmer. Für mich perfekt.

Leider doch nicht ganz :-( Ich muss jetzt noch einen Kompromiss eingehen, da die Elac so nicht stehen bleiben können. Die Familie wohnt ja auch hier

Eine Rückgabe ist nun vom Tisch. Was mich nur gewundert hat ist, dass auch beim "schlechten" Standort einige Musikstücke gut wiedergegeben wurden. Richtig gut war der Sound beim Fernsehen. Es war sogar meine Familie begeistert, da wir Geräusche gehört haben die uns sonst verborgen geblieben sind.

Wenn sich jetzt alles richtig eingespielt hat mache ich mir eventuell noch ein paar Gedanken über einen schönen Subwoofer (nehmen gerne Tipps entgegen) . So wie es sich zurzeit anhört ist ein Center nicht notwendig um ein paar Stunden Kinofeeling zu erleben.

Dank noch einmal ans Forum.

Gruß Felix
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Elektronik für Elac FS 249
netrunnerrm am 20.12.2010  –  Letzte Antwort am 20.12.2010  –  3 Beiträge
Welcher NAD-Verstärker zu ELAC FS 249?
LightMyFire am 18.11.2009  –  Letzte Antwort am 13.12.2009  –  5 Beiträge
elac fs-249 endstufe und AVR gesucht
ewk am 10.08.2011  –  Letzte Antwort am 18.08.2011  –  9 Beiträge
Stereo Verstärker für ELAC FS 249
bguenthe am 29.11.2011  –  Letzte Antwort am 04.12.2011  –  16 Beiträge
Upgrade Elac FS 207.A
ede_one am 07.03.2011  –  Letzte Antwort am 11.03.2011  –  4 Beiträge
ELAC FS 248/249 in kombi mit onkyo 3007
mjon am 11.03.2010  –  Letzte Antwort am 12.03.2010  –  4 Beiträge
Suche Subwoofer für Yamaha A-S 2000 mit Elac FS 249
aLexXx` am 17.01.2016  –  Letzte Antwort am 20.01.2016  –  7 Beiträge
Elac fs 217 fs 249
Nian am 13.02.2015  –  Letzte Antwort am 15.02.2015  –  4 Beiträge
Vollverstärker für Elac FS 249
Andiberlin am 18.07.2015  –  Letzte Antwort am 27.07.2015  –  90 Beiträge
Verstärker für neue Elacs gesucht (FS 249)
mksilent am 26.06.2009  –  Letzte Antwort am 22.03.2010  –  35 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Kaufberatung Stereo Widget schließen

  • Canton
  • Bose
  • Yamaha
  • Magnat
  • Klipsch
  • Heco
  • Elac
  • Denon
  • Dali

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 14 )
  • Neuestes MitgliedI.P.Freely
  • Gesamtzahl an Themen1.345.935
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.972