Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Ersatz für uralten Harman Kardon Receiver/Verstärker

+A -A
Autor
Beitrag
Luckeie
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 11. Feb 2015, 22:09
Hallo,

wir haben eine uralte Harman Kardon Stereo Anlage, bestehend aus Verstärker/Receiver, CD Player und einem Plattenspieler, der aber eigentlich nicht mehr im Einsatz ist. An den Verstärker ist ein Bluray-Player über Cinch-Kabel angeschlossen, so dass wir Blurays über die Anlage wiedergeben können.

Der Verstärker/Receiver ist aber seit einiger Zeit defekt, ein Kanal ist ausgefallen, lässt sich aber manchmal für kurze Zeit durch Bewegen des Verstärkers und heftigem Knacksen in den Boxen wieder in Gang setzen.

Trotzdem denken wir mittlerweile darüber nach den Verstärker/Receiver zu ersetzen. Was würdet ihr mir empfehlen, wenn wir die ganzen anderen Komponenten erhalten wollen? Oder kann man den Verstärker reparieren? Löten kann ich!

Mit freundlichen Grüßen

Luckeie
raindancer
Inventar
#2 erstellt: 11. Feb 2015, 22:55
Verrate dochmal, um welche "uralten" Geräte es sich handelt? Grundsätzlich bin ich für reparieren bzw überholen, aber auch schon damals gabs Seuchenteile.
Das Fehlerbild könnte von einem Lautsprecherrelais stammen, bei diy hilft dir der Reparaturbereich hier im forum.

aloa raindancer
Luckeie
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 12. Feb 2015, 20:43
Der CD Player nennt sich HD7400.

Der Receiver/Verstärker nennt sich HK3400.

Der Plattenspieler steht irgend wo im Keller. Da komme ich nicht so schnell dran.

Ich hatte den Receiver/Verstärker auch schon einmal geöffnet. Ich dachte, ich könnte den Fehler vielleicht durch gezieltes Herumwackeln eingrenzen. Ein paar Mal dachte ich auch schon ich hätte ihn gefunden, da der Druck auf eine bestimmte Stelle oder ein Kabel sofort zu einem Knacksen geführt haben. Aber dann war es doch nichts, denn ich konnte auch ganz woanders wackeln und es ertönte das gleiche Knacksen.

Zm echten elektrischen Suchen fehlen mir die Kenntnisse, als auch die Zeit, darum habe ich eine Neuanschaffung erwogen. Grundsätzlich würde ich mich aber freuen, wenn es gelänge das Gerät noch einmal reparieren zu können.
raindancer
Inventar
#4 erstellt: 12. Feb 2015, 21:32
Sowas hatte ich mir in etwas vorgestellt. Die Geräte sind sehr gut und grad mal ca. 20J alt, Reparatur ist unbedingt empfehlenswert. Such ne Werkstatt bzw schmeiß die Suchfunktion an.

aloa raindancer
Luckeie
Schaut ab und zu mal vorbei
#5 erstellt: 12. Feb 2015, 22:00
Hallo raindancer,

Du hattest ja schon von einem defekten Lautsprecherrelais geschrieben. Hast Du eine Ahnung wo das sitzt oder wie man es finden kann?

Gruß

Luckeie
BerndA
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 12. Feb 2015, 23:11
Hallo Luckele,

ich hatte den HK 3400 bis vor ein paar Jahren auch in Betrieb. Er hatte die gleichen "Ausfallerscheinungen" wie Du schilderst.
An den Lautsprechern lag es jedenfalls nicht. Habe ihn gegen einen Denon-Receiver ausgetauscht und die Boxen spielten wieder wie neu!
(Der defekte Harman steht noch in meinem Keller!)

Gruß Bernd
Highente
Inventar
#7 erstellt: 12. Feb 2015, 23:48

Luckeie (Beitrag #5) schrieb:
Hallo raindancer,

Du hattest ja schon von einem defekten Lautsprecherrelais geschrieben. Hast Du eine Ahnung wo das sitzt oder wie man es finden kann?

Gruß

Luckeie

Wenn du keine Ahnung davon hast, gieb ihn zur Reparatur in eine Fachwerkstatt.
Luckeie
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 13. Feb 2015, 20:22
@Bernd: Danke für den Hinweis!

@Highente: Ganz unbedarft bin ich nicht.

Ich werde das Gerät auf jeden Fall noch einmal öffnen und nach den Lautsprecherrelais Ausschau halten. Wenn ich sie finde, werde ich meine Untersuchungen auf sie konzentrieren.

Ich werde dann später hier noch einmal berichten.

Aber über ein paar passende Alternativvorschläge moderner Bauart würde ich mich schon freuen. Seht dazu bitte noch einmal den Starterbeitrag.

Gruß

Luckeie


[Beitrag von Luckeie am 14. Feb 2015, 11:12 bearbeitet]
Luckeie
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 22. Mrz 2015, 22:19
Hallo Forum,

mittlerweile habe ich den Receiver/Verstärker noch einmal geöffnet und nach Relais Ausschau gehalten. Ich habe aber keine gefunden. Darum meine Fragen:

Was ist denn eigentlich die Aufgabe von 'Lautsprecherrelais'?

Wo würde man die üblicherweise suchen? In der Nähe der Klemmen für die Lautsprecherdrähte?

Am Verstärker?

Ich habe auch ein Bild vom Inneren des Verstärker/Receivers gemacht. Ich weiß nicht, ob es erlaubt ist, so ein Bild im Internet zu zeigen? Falls ja und es jemanden interessiert, würde ich es auf meinen Server uploaden und hier einen Link dazu zur Verfügung zu stellen.

Liebe Grüße

Luckeie


[Beitrag von Luckeie am 22. Mrz 2015, 22:20 bearbeitet]
RocknRollCowboy
Inventar
#10 erstellt: 22. Mrz 2015, 22:25

Ich weiß nicht, ob es erlaubt ist, so ein Bild im Internet zu zeigen?

Warum nicht, wenn Du es selber aufgenommen hast.

Lade das Bild doch direkt hier im Forum hoch.
Der "Img" Button ist der richtige.
Auf "Antworten" gehen und dann erscheint oben eine Leiste mit verschiedenen Buttons, da ist auch dieser "Img" Button dabei.

Gruß
Georg
Luckeie
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 22. Mrz 2015, 22:36
harmon/kardon HK3400:

Receiver


[Beitrag von Luckeie am 22. Mrz 2015, 22:38 bearbeitet]
Luckeie
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 23. Mrz 2015, 18:15
Kennt sich denn keiner ein bisschen aus? Ich weiss schon was Relais sind. Aber ich weiß nicht, warum man die beim Receiver benötigt. Ist es, um die Boxen in einem anderen elektrischen Kreis zu betreiben? Und falls ja, warum?

So wie ich das sehe, gehen die Lautsprecher im harman direkt zu einem Schalter, mit dem man 1, 2 oder beide Lautsprecherpaare wählen kann. Da sind aber keine Relais dazwischen.
Tywin
Inventar
#13 erstellt: 23. Mrz 2015, 18:47
Hallo,

Du bist hier in der Kaufberatung Stereo.

Deine derzeitigen Fragen können im Bereich "Reparatur und Wartung" sicherlich beantwortet werden.

VG Tywin
audiophilanthrop
Inventar
#14 erstellt: 23. Mrz 2015, 20:25
H/K hat seinerzeit in der Tat auf rein elektronische Schutzmaßnahmen gesetzt, ohne Schutzrelais am Ausgang. Typische Wehwehchen solcher Geräte sind Kontaktprobleme in Schaltern und Potis sowie schlechte Lötstellen. Hier nach der Fehlerbeschreibung möglicherweise letztere, wobei es sicher nicht schaden kann, mal sämtlichen Schaltern und Potis reichlich Bewegung zu verschaffen.

Service-Doku für das Receiverchen gibt es hier.
Luckeie
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 23. Mrz 2015, 21:17
@audiophilantrop: Danke für die Antwort und für das Service-Manual! Und auch für die Bestätigung, dass da gar keine Relais drin sind!

Das Service-Manual habe ich gleich einmal downgeloadet. Bin zwar nicht der Elektronik-Spezialist, aber vielleicht kann es mir doch noch einmal helfen.

Beim nächsten Öffnen gehe ich einmal mit Kontaktspray dran.

Vielleicht kann sich der eine oder andere auch noch einmal die Eröffnungsfrage durchlesen?

Was für ein aktuelles Gerät wäre denn als Ersatz geeignet?

Liebe Grüße

Luckeie


[Beitrag von Luckeie am 23. Mrz 2015, 21:19 bearbeitet]
RocknRollCowboy
Inventar
#16 erstellt: 23. Mrz 2015, 21:29

Was für ein aktuelles Gerät wäre denn als Ersatz geeignet?

Welche Lautsprecher sollen damit betrieben werden?
Wie laut soll es werden?
Vor allem: Was darf der Verstärker kosten?

Gruß
Georg
audiophilanthrop
Inventar
#17 erstellt: 23. Mrz 2015, 21:36

Luckeie (Beitrag #15) schrieb:
Beim nächsten Öffnen gehe ich einmal mit Kontaktspray dran.

Aber bitte kein K60 oder gar WD-40, sondern eher Oszillin. Und nicht großflächig verteilen, sondern nur dort rein, wo es tatsächlich aussetzt / kratzt.

Luckeie (Beitrag #15) schrieb:
Was für ein aktuelles Gerät wäre denn als Ersatz geeignet?

Du suchst einen ziemlich gewöhnlichen Stereo-Receiver. Gibt's z.B. noch von Yamaha und Onkyo, auch Kenwood und hier und da. Wenn ein Tunerteil nicht erforderlich ist, gibt es bei Vollverstärkern eine noch größere Auswahl. Man könnte aber auch in die andere Richtung gehen und sich AV-Receiver ansehen, die sind im Stereobetrieb auch nicht unbedingt schlecht, und wenn eine anständige Raumeinmessung drin ist, dann ist das oft schon ein ganz schöner Fortschritt. Käme halt auch aufs Budget an.


[Beitrag von audiophilanthrop am 23. Mrz 2015, 21:36 bearbeitet]
Luckeie
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 23. Mrz 2015, 21:44
@RocknRollCowboy: Es handelt sich um zwei Lautsprecher von AIWA, Model No SX-F20, je 30 Watt, 8 Ohm.

Die Boxen wurden damals mit der restlichen Anlage als Komplettset verkauft.

Diese Anlage hat für uns einen sehr guten Klang, gibt uns ausreichend gut klassische Musik und auch Pop wieder, kann auch bei modernen Filmen ordentlich rumsen und ist mehr als genug laut.

Ach so: Von wegen Preis. Ich möchte kein Geld für Dinge ausgeben, die ich sowieso nicht hören kann. Einfach ein solides, gutes Gerät. So wie der harman/Kardon halt! :-)

Ach, noch etwas: Der harman/kardon Receiver hat halt die tolle Fernbedienung, bei der sich das Lautsprecherrad am Receiver mitdreht!


[Beitrag von Luckeie am 23. Mrz 2015, 21:50 bearbeitet]
RocknRollCowboy
Inventar
#19 erstellt: 23. Mrz 2015, 21:51
Wird wieder ein Receiver gesucht oder tut es auch ein Vollverstärker?

Budget wurde auch noch nicht genannt.

Gruß
Georg
Fanta4ever
Inventar
#20 erstellt: 23. Mrz 2015, 21:55

Einfach ein solides, gutes Gerät. So wie der harman/Kardon halt!

Harman Kardon HK 3400

LG
Luckeie
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 23. Mrz 2015, 22:13
@Fanta4ever: Ist eine Überlegung wert. Aber wohl vermutlich auch schon alt und knacksergefährdet.

@RocknRollCowboy: Receiver. Es gibt nicht unbedingt ein Budget. Vielleicht 200 - 300 Euro. Aber entscheidend ist, dass er bei uns passt. Also da liegen Cinch-Kabel vom CD Player und vom Bluray-Player und ein Antennenkabel. Die will ich nach Möglichkeit einfach nur umstecken. :-) Und ein Netbook mit MP3' steht auch noch herum und wird über Cinch-Kabel angeschlossen.

Umgekehrt: Wenn mir jemand eine süße, kleine Anlage empfiehlt, die wertig und langlebig ist, werde ich vielleicht auch schwach.

Wie gesagt, seht Euch den Eröffnungsbeitrag an. Was könnte jemand, der bisher damit zufrieden war, aber auch offen für technische Gimmicks (wie das mitdrehende Lautsprecherrad) ist, da gerne als Ersatz nehmen. Ich brauche aber keine 5.1, 7.1 oder wie die alle heißen, Anlage. Und mehrere tausend Euro für HiFi gebe ich nicht aus.


[Beitrag von Luckeie am 23. Mrz 2015, 22:22 bearbeitet]
RocknRollCowboy
Inventar
#22 erstellt: 23. Mrz 2015, 22:15
Das Risiko besteht bei einem Gebrauchtkauf leider immer.

Nun:
Receiver oder ein Vollverstärker?
Max. Budget?

Gruß
Georg
Luckeie
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 23. Mrz 2015, 22:25
Habe gerade einmal nachgesehen. Bei Amazon gibt es einen

harman kardon HK 3700 Stereo Receiver

Wäre der vielleicht was?

Wahrscheinlich zerfetzt der uns die alten Boxen...


[Beitrag von Luckeie am 23. Mrz 2015, 22:28 bearbeitet]
Luckeie
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 23. Mrz 2015, 22:29
@RocknRollCowboy: Siehe ein paar Beiträge oben drüber, da habe ich es nachträglich beantwortet.
haumti
Stammgast
#25 erstellt: 23. Mrz 2015, 22:35
Wenn du kein Internet-Radio brauchts reicht auch ein Onkyo-TX 8020
http://www.amazon.de...9MblCXkoywpLqv5hiCqA

Gruß
Alex
RocknRollCowboy
Inventar
#26 erstellt: 23. Mrz 2015, 22:49
Den Onkyo halte ich für einen guten Tipp.


Wahrscheinlich zerfetzt der uns die alten Boxen...

Verantwortungsvoll mit dem Lautstärkeregler umgehen, dann passiert nix.

Ich betreibe an einem alten Kenwood mit ca 2 x 100 Watt die Selbstbaulautsprecher "Needles". die vertragen nur 15 Watt und es funktioniert einwandfrei.
Wenn´s beginnt zu verzerren, einfach zurückdrehen.

Gruß
Georg
Luckeie
Schaut ab und zu mal vorbei
#27 erstellt: 23. Mrz 2015, 22:51
@haumti: Interessant!
Luckeie
Schaut ab und zu mal vorbei
#28 erstellt: 29. Mrz 2015, 14:21
So, ich noch einmal. Also der Onkyo gefällt mir ganz gut. Vielleicht nehm ich den. Aber heute habe ich noch einmal nach dem 3400 gesehen. Ich denke ja immer, dass, wenn man nur genügend Indizien hat, man auch recht gut auf den Fehler schließen kann. Auch ohne gleich alles zu zerlegen und mit dem Oszilloskop dran gehen zu müssen.

Vielleicht hat von Euch ja einer doch noch eine gute Idee! :-)

Indizien: Also der 3400 hat hinten zwei verschiedene Lautsprecheranschlüsse für Klemmen. Ich dachte jetzt, wenn man die Lautsprecher einfach nur an den anderen Anschluss klemmt, ist das Kratzen bzw. langsame Leiserwerden des linken Lautsprecheranschlusses vielleicht weg! Ist ja wahrscheinlich ein anderer elektrischer Weg? War aber nicht so.

Dann hatte ich den Umschalter in Verdacht. Also den Drehknopf, mit dem man zwischen den beiden Lautsprecheranschlüssen umschalten kann. Er kann den einen, den anderen oder beide einschalten!

Aber da kann ich hin- und herdrehen so viel ich will, es bessert sich nichts!

Ist es der Lautstärkeregler? Ich drehe an dem hin und her, aber man hört da eigentlich keinen Zusammenhang zwischen dem Störgeräusch, bzw. der leisen linken Box und dem Regeln.

Sehr interessant ist aber etwas völlig anderes. Manchmal muss ich einfach nur das Gehäuse kurz anheben - unter schrecklichem Knacksen - und dann geht die Box einmal wieder für kurze Zeit.

Hat noch einer eine Idee?


[Beitrag von Luckeie am 29. Mrz 2015, 14:22 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#29 erstellt: 29. Mrz 2015, 14:34

Hat noch einer eine Idee?

Frag doch mal hier http://www.hifi-forum.de/index.php?action=browse&forum_id=220

LG
neo_02
Schaut ab und zu mal vorbei
#30 erstellt: 29. Mrz 2015, 16:46
Kann der Elko unten rechts auf dem Bild kaputt sein? Sieht zumindest so aus, kann mich aber auch mangels geringer Auflösung auch täuschen.
Jeremy
Inventar
#31 erstellt: 29. Mrz 2015, 21:26
Wollte nur mal verdeutlichen, was ein wirklich 'uralter' Harman-Kardon Receiver ist: http://www.hifi-foru...m_id=84&thread=18639
Der ist übrigens wertiger aufgebaut, als so ein modern(er)er HK-3400 ( https://www.google.d...gvgB&ved=0CAcQ_AUoAg )

Würde bei einer Kaufentscheidung zugunsten eines anderen/neueren Verstärkers übrigens auch mal was englisches in Erwägung ziehen - etwa ein gut erhaltener Cyrus-Vollverstärker (werden ja immer etliche im Audio-Markt angeboten). Oder ein Arcam, Exposure oder Naim - oder was von Quad.

Wie schon im verlinkten Thread geschrieben, macht mir mein überholter HK-630 Twin-Powered Receiver nach wie vor sehr viel Spaß.
Das doppelt ausgelegte Netzteil macht sich klangl. deutlich positiv bemerkbar!

BG
Bernhard
powershopper66
Schaut ab und zu mal vorbei
#32 erstellt: 26. Okt 2015, 12:25
Hallo,

wenns noch aktuell ist: Ich hatte sowohl am 3400 als auch an den 6100 und 6500 auch das Problem das es knistert und mal ein Kanal ausfällt. Meiner Erfahrung nach hilft da die Treble-, Bass- und vor allem den Balance-Potentiometer mit Kontaktreiniger (Kein Kontaktmittel, welches ausgespült werden muss) zu behandeln.

Das habe ich bei obigen gemacht und es hat durch die Bank geholfen. Beim 6100 habe ich obendrein, weil es hier am schlimmsten war es mal mit Balistol (auch am Lautstärke-Poti) probiert und das hält bisher am längsten. Wie die Langfristwirkung von solchen Mitteln aussieht ist allerdings offen. Aber das ist jetzt alles 4 Jahre her und bisher wirklich gut, obwohl beim 3400 und 6500 wieder das leichte Kratzen losgeht, aber Kanalausfall (Balance-Poti) ist bisher kein Thema mehr.

Offiziell sollte man diese Oxidationen in den Potentiometern durch ein Ultraschallbad reinigen und neu versiegeln.

Mit netten Grüßen aus Reultingen

Oliver
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Harman/Kardon Ersatz
halbton am 09.10.2010  –  Letzte Antwort am 11.10.2010  –  3 Beiträge
Lautsprecher für Harman/Kardon 430 TwinPower Receiver
Fielip am 22.05.2013  –  Letzte Antwort am 23.05.2013  –  2 Beiträge
kleine Lautsprecher für Harman Kardon Verstärker
amenz77 am 01.03.2012  –  Letzte Antwort am 08.06.2012  –  44 Beiträge
Harman Kardon HK 3470
Poggelcup am 12.03.2004  –  Letzte Antwort am 12.03.2004  –  8 Beiträge
Harman Kardon AVR 18 RDS Audio/Video Receiver
Nate23 am 12.03.2010  –  Letzte Antwort am 13.03.2010  –  6 Beiträge
Welche Boxen für Harman Kardon Verstärker?
ReaperRich am 27.10.2008  –  Letzte Antwort am 27.10.2008  –  3 Beiträge
Gebrauchte Kompaktboxen für Harman Kardon 620 Verstärker
Electrofreak am 12.01.2009  –  Letzte Antwort am 22.01.2009  –  20 Beiträge
Harman Kardon HK 675
Pfandleiher am 12.11.2005  –  Letzte Antwort am 19.11.2005  –  10 Beiträge
Ersatz für Harman Kardon Festival 300 in Kombination mit Sonos
dktr_faust am 29.04.2012  –  Letzte Antwort am 29.08.2013  –  3 Beiträge
Harman Kardon PM-650Vxi
harekrischan am 05.12.2008  –  Letzte Antwort am 15.12.2014  –  2 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Harman-Kardon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 131 )
  • Neuestes MitgliedLego5
  • Gesamtzahl an Themen1.346.046
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.676.859