Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Onkyo TX 905 ersatz

+A -A
Autor
Beitrag
mars52
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 04. Mai 2015, 05:02
Hallo,

jetzt geht bei meinem Onkyo TX NR-905 der HDMI-Aushang wieder nicht mehr. Nach 1,5 Jahren wurde auf Garantie das Board getauscht. Das war 2009.
Der Receiver steht vollkommen frei, da er sehr heiß wird.
Die Frontlautsprecher der 5.1. Anlage sind HGP Fuga Supertech. Die hinteren und der Center sind nicht so hochwertig.
Auf eine Reparatur habe ich eigentlich keine Lust mehr.
Da ich aktuell nicht mehr up to Daten bin die Frage was ihr so empfehlen könnt.
(Preis max. 2.000).
Werden diese Receiver eigentlich weiterhin so heiß ?

Gruß
Rainer
Dadof3
Inventar
#2 erstellt: 04. Mai 2015, 05:26
Das ist schon traurig bei so einem teuren Gerät.

Du nennst überhaupt keine Anforderungen - da ist es schwierig, gezielte Empfehlungen abzugeben.

Der Standardtipp in der Oberklasse ist derzeit der Denon X4100W. Mehr Geld auszugeben lohnt sich meiner Meinung nach nur, wenn man bestimmte Ausstattungsmerkmale benötigt.

Wie heiß die werden, hängt von der Nutzung ab. Mit ineffizienten Lautsprechern 2 Stunden lang Actionfilme krachen lassen ist etwas anderes als mit effizienten Lautsprechern gemütlich eine Liebeskomödie. Welchen Kennschalldruck haben deine LS?
mars52
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 04. Mai 2015, 06:15
Danke, das ist doch schon mal ein guter Hinweis.
Meine Anforderungen Film und Musik. Nix besonderes.
Welchen Kennschalldruck haben deine LS? - Wie erfahre ich das ??

Werden die Verstärker bei mehr Leistung leichter.
Der 905 hat ja 25 kg.
Gruß
Rainer
Dadof3
Inventar
#4 erstellt: 04. Mai 2015, 10:55
Kennschalldruck sollte in den technischen Daten stehen. Das ist so ziemlich die wichtigste Größe bei einer Lautsprecherbox.

Ich kenne die Marke gar nicht, ist das Selbstbau?

Ein hohes Gewicht deutet auf eine stabile Stromversorgung hin. Bei gleicher Leistung leichter wird's nur mit Class-D-Endstufen.
mars52
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 04. Mai 2015, 12:09
Hi Gogle mal HGP Fuga ST. Das sind High End Lautsprecher.
45 kg das Stück.
Technische Daten habe ich keine.
dejavu1712
Inventar
#6 erstellt: 04. Mai 2015, 13:47
Verlässliche Angaben zu den technischen Daten der HGB Fuga ST konnte ich im Internet nicht finden, was bei einem "Exoten" durchaus normal ist.

Es gab die Fuga auch mal als teilaktiven LS, ich vermute mal, das insbesondere im Bassbereich der Wirkungsgrad (TL und zwei 13er Chassis)
nicht sonderlich üppig ist, je nach dem wie laut man (ohne Subwoofer?) damit hören will, braucht man wohl einen recht potenten Verstärker, das
dieser dann heiß werden kann, insbesondere wenn es sich um einen Transistor (Class A/B) handelt, ist nicht wirklich verwunderlich.

Wenn Du kein Risiko eingehen willst, wäre mMn ein AVR (z,B, der genannte Denon X4100) mit separater Endstufe eine sinnvolle Alternative,
leistungsstarke Endstufen, am besten eine Class D, gibt es schon ab 400€ neu, wie z.B. die Yamaha P2500S, wenn es eine Hifi Endstufe sein
muss, dann sind die Rotel RB 1572 oder ein Sitronik Lucius XA 2U (kann man sich nach seinen Wünschen konfigurieren) eine Alternative.
mars52
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 04. Mai 2015, 23:11
Hi, was wäre denn mit dem TX-NR1010 von Onkyo.
Dadof3
Inventar
#8 erstellt: 05. Mai 2015, 05:42
Der hat immerhin noch das gute Audyssey XT32, anders als die aktuellen Modelle mit dem neuen miserablen Selfmade-System.

Aber der stammt glaube ich(!) auch aus der Generation, die fürchterlich viele Probleme mit dem HDMI-Board hatte. Du kommst da vom Regen in die Traufe.

Ohnehin wundert mich, dass du nach den schlechten Erfahrungen noch etwas von Onkyo in Erwägung ziehst.
dejavu1712
Inventar
#9 erstellt: 05. Mai 2015, 06:28
Das verstehe ich allerdings auch nicht, nach zwei Onkyo (Modell 1007/5009) die allerdings beide noch
funktionieren, werde ich mir wenn die Zeit reif ist, entweder einen Denon oder Pioneer kaufen, vor allem
das Problem der Hitzeentwicklung wäre mit dem TX-NR 1010 sicher nicht gelöst, wer keine zusätzliche
Endstufe möchte und einen leistungsfähigen AVR sucht der cool bleibt, sollte sich bei Pioneer umsehen.

Ebenfalls interessant sind die Anthem Geräte, die zu dem ein ganz hervorragenden Einmess System
integriert haben, falls das für dich überhaupt interessant sein sollte, allerdings ist die Bedienung etwas
gewöhnungsbedürftig, aber das ist nach einer gewissen Zeit dann normalerweise auch kein Thema mehr.
mars52
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 05. Mai 2015, 08:09
Hallo,
das mit dem Onkyo war nur eine Frage. Onkyo werde ich nicht wieder kaufen. Schaue mit jetzt mal Pioneer an.
Gruß
Rainer
mars52
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 06. Mai 2015, 08:24
Hallo,
so. Habe jetzt einen Denon X4100W bestellt.
Mein Fugas haben Tri-Amping.
Der Denon X4100W kann Bi-Amping.
Mal sehen wie ich das nuzen kann, bzw. welche Eingänge ich brücke.
Werde mal im LS Part nachfragen wer die LS überhaut noch hat.
Gruß
Rainer


[Beitrag von mars52 am 06. Mai 2015, 08:26 bearbeitet]
dejavu1712
Inventar
#12 erstellt: 06. Mai 2015, 08:58
Macht bei einem AVR, der das gleiche Netzteil für alle Endstufen nutzt, wenig bis gar keinen Sinn, im
Gegenteil, das Gerät wird dadurch mehr belastet, was eine höhere Wärmeentwicklung zur Folge hat.

Mit der von mir empfohlenen Variante mit einer separaten Endstufe für den Kräfte zehrenden Bass
Bereich, macht Bi-Amping mehr Sinn und entlastet den AVR, insbesondere im Mehrkanal Betrieb.

Du "brückst" an deinen LS die Terminals für den Mittel und Hochton, der Bass wird separat angesteuert.
mars52
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 06. Mai 2015, 10:31
Hallo,
also besorge ich mit eine 2-Kanal Endstufe über welche ich die HGP LS betreibe und brücke die 3 Terminals (sind jetzt auch gebrückt).
dejavu1712
Inventar
#14 erstellt: 06. Mai 2015, 11:08
Vielleicht testest Du erst einmal den Denon X4100 ob er nicht schon ausreichend für deine Zwecke ist, allerdings
nicht im Bi-Amping sondern im normalen Stereo Betrieb, sollte das Gerät zu warm werden oder deiner Meinung
nach den gewünschten Pegel nicht erreichen, kannst Du dir immer noch eine 2-Kanal Endstufe zum testen besorgen.
Dadof3
Inventar
#15 erstellt: 06. Mai 2015, 17:04
Der Denon hat für die meisten Lautsprecher völlig ausreichend Leistung. Mit Bi-Amping handelt man sich potentiell mehr Probleme ein als man löst, wenn man nicht genau weiß, was man tut (Stichwort Phasendrehungen).

Probier es aus, wenn du die Endstufe leihweise bekommen kannst, aber sei dabei selbstkritisch!
dejavu1712
Inventar
#16 erstellt: 06. Mai 2015, 17:11
Ich hatte bei einer zusätzlichen Endstufe auch nicht in erster Linie an Bi-Amping gedacht.

Ob der Denon im Mehrkanal Betrieb (ohne Subwoofer?!) ausreicht, kann nur der TE selbst
beurteilen, Ausnahmen bestätigen ja bekanntlich die Regel, trotzdem würde ich immer dazu
raten es erst einmal nur mit dem AVR zu probieren, aber das habe ich ja bereits erwähnt.
mars52
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 09. Mai 2015, 23:34
So, habe den AVR X4100W bekommen. Habe übrigen einen Aktiv-Sub von Canton.
Scheint ohne Endstufe zu reichen.
Allerdings geht der HDMI-5 Eingang nicht. Habe dazu einen eigenen Beitrag eröffnet.
Gruß
Rainer
dejavu1712
Inventar
#18 erstellt: 10. Mai 2015, 07:58

mars52 (Beitrag #17) schrieb:

So, habe den AVR X4100W bekommen.


Meiner Meinung nach eine gute Entscheidung, da der Preis wegen der bald neu erscheinenden Modelle
deutlich unter dem UVP liegt, auch wenn er noch nicht das niedrige Niveau seines Vorgängers erreicht hat.

Ob das überhaupt der Fall sein wird kann man nicht wirklich vorhersagen und hängt vermutlich davon ab
wie viele Geräte sich überhaupt noch an Lager befinden und an den Mann gebracht werden müssen.


mars52 (Beitrag #17) schrieb:

Habe übrigen einen Aktiv-Sub von Canton.


Okay, sind die Fuga ST dann vom Tiefbass befreit oder spielen sie Fullrange und wo ist der Sub getrennt?


mars52 (Beitrag #17) schrieb:

Scheint ohne Endstufe zu reichen.


Für die allermeisten Anwender reicht der AVR auch aus, aber wenn lange laut gehört oder Partys damit beschallt
werden, kommt so ein Gerät meist sehr schnell an seine Grenzen, wird heiß und kann sogar den LS (HT) zerstören.


mars52 (Beitrag #17) schrieb:

Allerdings geht der HDMI-5 Eingang nicht. Habe dazu einen eigenen Beitrag eröffnet.


Verlinke den Beitrag mal.
mars52
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 10. Mai 2015, 19:48
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Ersatz für Onkyo TX-8211
Jay2k am 12.07.2013  –  Letzte Antwort am 30.12.2013  –  7 Beiträge
Sony TA-F 870 vs. Onkyo TX-NR 905
Tony-Montana am 07.06.2009  –  Letzte Antwort am 08.06.2009  –  4 Beiträge
Ersatz für Onkyo TX-SV 9041 ?
sacredlife am 03.02.2010  –  Letzte Antwort am 07.02.2010  –  6 Beiträge
Kauffberatung Ersatz für Onkyo TX-7800
vertebraten am 24.05.2015  –  Letzte Antwort am 24.05.2015  –  4 Beiträge
Verstärker-Ersatz für Onkyo A-8230 gesucht
El_Mero-Mero am 28.10.2007  –  Letzte Antwort am 28.10.2007  –  4 Beiträge
Ersatz für Onkyo A-8450 gesucht (Onkyo, Pioneer, Denon .)
sbi am 20.10.2014  –  Letzte Antwort am 04.11.2014  –  22 Beiträge
Onkyo TX-NR905 oder Onkyo TX-SR875
Petey84 am 05.09.2008  –  Letzte Antwort am 05.09.2008  –  2 Beiträge
Onkyo TX NR900 E
Inselbote am 23.05.2003  –  Letzte Antwort am 26.05.2003  –  3 Beiträge
Wertanfrage Onkyo TX-SV525R
Pre-Out/Main-In am 02.02.2004  –  Letzte Antwort am 04.02.2004  –  2 Beiträge
Fehlkauf Onkyo TX-SR701E ??
ssiering am 09.01.2005  –  Letzte Antwort am 10.01.2005  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon
  • Rotel
  • Onkyo
  • Audio Agile

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 14 )
  • Neuestes MitgliedI.P.Freely
  • Gesamtzahl an Themen1.345.934
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.970