Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Aktivboxen für Gästezimmer unter 300 €

+A -A
Autor
Beitrag
user17
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 24. Jun 2015, 20:24
Hallo Audiofreaks!

Für ein Gästezimmer mit unterschiedlichsten, oft wechselnden Gästen suche ich eine Soundlösung jenseits der üblichen Bluetooth-LS und Dockingstations - und ich denke an Aktiv-Monitore, ähnlich meinen geschätzten Adam Artist 5, jedoch deutlich günstiger (so leid es mir tut).

Der relativ quadratische Raum ist ca. 14 m2 gross, wobei die eine Wand mit Fenster komplett mit samtigen Stoffvorhängen verdeckt ist. Die Boxen sollen in den Ecken an der Wand rechtwinklig zur Fenster/Vorhangfront, gegenüber dem Bett, platziert werden. Sonst sind kaum Möbel vorhanden. Ich plane, die Monitore an den Wänden zu montieren, mit Eckregal bzw. Träger an der Wand.

Die Soundlösung soll für unterschiedlichste Musik gut sein, jedoch wird es definitiv kein Partyraum sein, sondern das Ziel ist eher gute Zimmerlautstärke, mal ein bisschen mehr, d.h. satte Bässe sind nicht der springende Punkt. (Aufgrund dieser Nutzung sind manche subjektive Einschätzungen zu meinen derzeitigen Favoriten nur bedingt von Nutzen.) Auch Musikliebhaber sollen - entsprechend dem, was man in einem Gästezimmer erwarten kann - zufrieden gestellt werden ... "Neutralität" spielt also nicht die Rolle wie in einem Studio, aber ich mag den klaren Klang meiner Adam Artist schon, sonst käme ich ja kaum auf Aktivlautsprecher!

Das Problem ist der Preis, und die Frage nach Alternativen. Vergleichsmöglichkeiten habe ich kaum, und es ist mir auch kaum möglich, mich irgendwo durch vieles hindurchzuhören.

Was wünschenswert und relativ wichtig wäre: Ein ansprechendes Chassis, idealerweise weiss, Anschlussmöglichkeiten für alle und auf lange Zeit und einfachste (!) Bedienbarkeit, am besten an der Front! Kurz, es geht darum, dass Gäste auf Jahre hinaus ohne grosse Erklärungen ihre eigene Musik hören können - egal womit sie anreisen.

Bisher in die nähere Betrachtung einbezogen habe ich.
- Wavemaster Two: erscheint ideal, gerade auch wegen der Aufstellung, d.h. dem Hörabstand von meist min. 3,5m im relativ guten Stereodreieck, nur lese ich im ReviewReview auf tomshardware: "Der Wavemaster Two fühlt sich ganz offensichtlich immer dann am wohlsten, wenn der Raum die 20 bis 25 m² nicht überschreitet und zudem auch nicht extrem mit plüschigem Plunder vollgestopft ist", - und bei den dicken Vorhängen in unserm Gästezimmer nicht gegeben ist.
- Audioengine A2+: keine Bedienbarkeit an der Front ...
- Elac AM50: Bezüglich Bedienbarkeit an der Front bin ich mir nicht sicher ...
Oder am Ende doch was ganz anderes, ev. Billigeres, ohne Frontbedienbarkeit, wenn mich nichts anderes wirklich überzeugt.

Ich danke für alle Ideen!
Ingo_H.
Inventar
#2 erstellt: 24. Jun 2015, 20:47
Also ich als Gast wäre schon zufrieden, wenn ich einfach halbwegs vernünftig Musik hören kann und deshalb würde ich da gar nicht soviel Geld investieren und ein Paar Yamaha NX-50 kaufen. Haben die selbst an 2 TVs hängen und die klingen angenehm und schalten sich selbstständig wieder ab. Hifi ist es zwar keins, aber gut sind die trotzdem (zum Fernsehen sogar optimal, da die eine super Sprachverständlichkeit haben).

http://www.amazon.de...Z6q78I8LELioJ1ZWNYlQ
user17
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 24. Jun 2015, 21:06
Danke für den Tipp. In unserm Fall ist es so, dass das Gästezimmer bewusst über keinen Fernseher verfügt, dafür die Beschallung etwas üppiger ausfallen soll ... Werd mir das aber dennoch mal ansehen ... Frage: Ist die Verbindung zwischen den zwei Teilen fest verdrahtet (mit entsprechend begrenztem Abstand)?
Ingo_H.
Inventar
#4 erstellt: 24. Jun 2015, 21:12
Die Verbindung wird gesteckt. Ist auch so ein ähnlicher Stecker wie ein ganz normales 3,5mm Klinkenkabel und müsste ebenfalls 3,5mm sein. Weiß aber grad nicht genau wie man dazu sagt. Das Verbindungskabel ist aber mit Sicherheit verlängerbar, so dass der Abstand kein Problem darstellen sollte. Auch kann man 2 verschiedene Quellen an die Lautsprecher anschliessen. Im Zweifelsfall würde ich einfach mal bei Yamaha nachfragen.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 24. Jun 2015, 21:15
sorry aber die yamaha kann man nich ernst nehmen. ich habe sie getestet und es sind schicke kleine lautsprecher über die ich keine musik hören mag.
Ingo_H.
Inventar
#6 erstellt: 24. Jun 2015, 21:21
Wie gesagt, da gehen unsere Meinungen wie Du ja schon weißt stark auseinander. Ich finde die haben einen angenehmen Klang, sind aber natürlich kein Hifi. Aber weisst Du wie man zu dem Stecker sagt der die Lautsprecher verbindet? Glaube fast das ist ein Single-Chinch Kabel (falls man das so sagt).
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 24. Jun 2015, 21:23
Ingo_H.
Inventar
#8 erstellt: 24. Jun 2015, 21:40
Und um es nochmals klarzustellen: Ich selbst wäre mit den Yamahas im Gästezimmer mehr als zufrieden. Selbst Musik hören (also auf Dauer bei mir zuhause) wollte ich mit den Yamahas ebenfalls nicht. Als TV-Lautsprecher finde ich die aber nach wie vor absolut super, denn da sind die viel viel besser als wenn man zum Beispiel sein Handy anschliesst und darüber Musik hört.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 24. Jun 2015, 21:44
nun, warum die kompromisse wenn für ein bisschen mehr geld was viel besseres zu haben ist? warum so niedrige ansprüche?


[Beitrag von Soulbasta am 24. Jun 2015, 21:49 bearbeitet]
Ingo_H.
Inventar
#10 erstellt: 24. Jun 2015, 21:57
Aus der Ferne ist es halt immer schwierig zu sagen was jemand erwartet. Im Moment laufen die Yammis bei mir ebenfalls im Hintergrund am TV und ich höre über den TV Radio während ich hier am PC "arbeite". Dafür zum Beispiel reichen die Yamahas locker Ich finde jedenfalls die Auto-Standby Funktion super praktisch und das haben die wenigsten Aktivlautsprecher. Auch war ja einfachste Bedienung gefragt....
user17
Schaut ab und zu mal vorbei
#11 erstellt: 25. Jun 2015, 10:31
Danke euch beiden für die angeregte Diskussion! Ist in der Tat nicht leicht zu beurteilen - kommt eben auf die Ansprüche an, was passt. Was vielleicht zu erwähnen ist: Das Gästezimmer ist nicht nur zwei Mal im Jahr belegt, sondern es wird regelmässig vermietet. Das heisst, eine gute Ausstattung soll auch entsprechende Kundschaft anziehen und einen "return on investment" generieren. Deshalb neige ich nun doch klar zu einer besseren Lösung. Und: Die Optik ist wichtig, ist das Zimmer doch sonst komplett durchgestaltet.
Im Fokus stehen nun, nach wie vor:
- Wavemaster Two, ev. mit BT
- Elac AM50
und neu:
- Scansonic S3 BTL. Da habe ich ein möglcherweise attraktives Angebot gefunden:
www.topd.ch
Nur: Ob der ursprünglich viel höhere Preis dieses Scansonic S3 BTL etwas über das Produkt sagt?
Ausserdem bin ich mir nicht bezüglich Bluetooth nicht ganz sicher: Habe kaum praktische Erfahrung damit, ausser im Auto, auf Kürzestdistanz. Ob die Übertragung über 3-4 Meter problemlos funktioniertt? Wie lange es den verwendeten Standard noch gibt? Eine zusätzliche Möglichkeit ist schon nicht schlecht.
Ich danke erneut für alle Meinungen und Erfahrungen!
uncharted
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 25. Jun 2015, 11:40
ich hab Audioengine 5+, die waren für 250€ im Angebot bei Amazon, ist aber schon ne weile her.
Vielleicht machen sie ja bald wieder ne Aktion, falls du es nicht eilig hast.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 25. Jun 2015, 12:01

user17 (Beitrag #11) schrieb:

Ausserdem bin ich mir nicht bezüglich Bluetooth nicht ganz sicher: Habe kaum praktische Erfahrung damit, ausser im Auto, auf Kürzestdistanz. Ob die Übertragung über 3-4 Meter problemlos funktioniertt? Wie lange es den verwendeten Standard noch gibt? Eine zusätzliche Möglichkeit ist schon nicht schlecht.


darüber brauchst du dir keine gedanken machen, in einem raum klappt es bis zu 10 m. BT wird auch nicht so schnell verschwinden und die meisten haben auch einen klinkeeingang.
was passieren könnte wäre je nach gerät, dass sie sich nur mit ein paar geräten verbinden können und die neuen gäste sich irgendwann nicht mehr verbinden können, wenn du jedoch immer wieder vor ort bist, kannst du es reseten und das geht wieder von vorne.

ich würde mir auch so was anschauen/anhören
http://www.amazon.de/dp/B00J2R6TIE
Donsiox
Moderator
#14 erstellt: 25. Jun 2015, 13:05
Hier ein ganz simples Stereosystem von Apart: http://www.thomann.de/de/apart_sdq5p_white.htm
Wurde an meiner Schule mehrfach verbaut und verrichtet seinen Dienst gut.

Sonst kann man hiermit gut Musik hören: http://www.denon.at/...micro&productid=dm39
Und multimedial ist das System auch noch.
user17
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 25. Jun 2015, 13:24
@ Soulbasta: Danke für den Tipp. Klingt interessant, was die neue Bluetooth-Technik betrifft. Aber da ich nun schon mal - was genug selten der Fall ist - ein richtiges Stereodreieck einrichten kann, möche ich darauf nicht verzichten.

@ Donsiox: Zu Apart: Danke, habe ich mir auch überlegt, solches und ähnliches. Der Anschluss müsste wohl jeweils über ein Adapterkabel 2xCinch - 3,5mm Klinke erfolgen, hmm ... Und: Es geht nicht um Sprache, Ton zum Film o.ä, sondern ausschliesslich Musik ... Zum Denon: Nein, wer schleppt heutzutage auf Reisen schon CDs mit, und UKW ist auch ein Auslaufmodell. Ich glaube, da konzenriere ich mich besser auf den Output - mit Aktivlautsprechern, oder wenigstens einem teilaktiven System.

Danke!
Donsiox
Moderator
#16 erstellt: 25. Jun 2015, 13:43
Die Denon SC-M39 könnte man auch mit einem Amp wie dem SMSL Sa-50 kombinieren. Für mich und meine Ohren sind die Lautsprecher in diesem Preisbereich sehr empfehlenswert.

Sind die Yamaha HS-5/7 schon genannt worden?
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 25. Jun 2015, 14:02
user17
Schaut ab und zu mal vorbei
#18 erstellt: 26. Jun 2015, 07:09
Da kommen wir also in ziemlich klassische Gefilede - mit noch viel mehr Möglichkeiten ... aber na gut, ich hab ja nach Alternativen gefragt!

@ Donsiox: Denon-Boxen passen optisch nicht, die Yamaha sind gewöhnliche aktive Monitore ohne Frontbedienbarkeit, die mir wichtig erscheint.

@ Soulbasta: Deine Vorschläge gefallen mir, auch wenn sie wiederum Mehrinvestitionen bedeuten würden, nämlich einen zusätzlichen Träger (in meinem Fall ein Paar Lautsprecherhalter).

Die Idee mit Mini-Verstärkereinheit und Bluetooth ist ansprechend, auch optisch, und liesse sich bei Bedarf auch irgendwann ersetzten.

Die Frage bei solchen klassischen (passiven) Kombinationen ist für mich: Wie passen Verstärker und Lautsprecher klanglich zusammen? Da ist es eben viel schwieriger, Tests zu finden, die gleich zu beidem Auskunft geben. Und irgendwie hat mich das Konzept der aktiven Monitore eben schon überzeugt.

Aber: Ist es vielleicht so, dass anständige echte aktive Monitore erst in der Preisklasse darüber zu haben sind, beginnend mit 200€ pro Stück ... und darunter nur "halbe" Lösungen? Das wäre ein Argument für eine Variante wie die vorgeschlagene Kombi (mit boom boom und Argentum).

Dank und Grüsse
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 26. Jun 2015, 07:27

user17 (Beitrag #18) schrieb:
Wie passen Verstärker und Lautsprecher klanglich zusammen? Da ist es eben viel schwieriger, Tests zu finden, die gleich zu beidem Auskunft geben.


das kannst du echt getrosst vernachlässigen, dem verstärker ist es in den meisten fällen egal welche boxen er antreibt.
tests? meinst du fachmagazine? das sind produktbeschreibungen mehr nicht oder hast du schlechte tests schon gelesen?

was meinst du mit?

einen zusätzlichen Träger (in meinem Fall ein Paar Lautsprecherhalter)


kommt es bei aktiven nicht in frage? das verstehe ich nicht.

aktive monitore mit bedienung vorne sind selten aber ich würde es auch bevorzugen, dann nimm einfach die dir optisch gefallen und teste es.
in der preisklasse um die 300,- pro paar sind bestimmt alle in ordnung.

die haben BT und eine fernbedieunung
http://www.justhifi.de/Audio-Pro_Addon-T8_a8404.html
die haben keine FB aber bedienung vorne
http://www.amazon.de...-aptX/dp/B00TY8119S/

wenn du davon ausgehst, dass die leute ihre mobile geräte als zuspieler nutzen wäre aus meiner sich BT pflicht, kabeln sind echt unpraktisch, es soll natürlich eine möglichkeit sein aber die meisten werden BT nutzen und nicht immer wieder aufstehen um leiser zu machen oder zum gerät kommen weil das kabel nicht lang genug ist.


[Beitrag von Soulbasta am 26. Jun 2015, 07:28 bearbeitet]
Donsiox
Moderator
#20 erstellt: 26. Jun 2015, 08:22
Hier etwas passendes, was leider die 300€ überschreitet: http://www.saturn.de...48068.html?langId=-3

Dafür ist die Bedienung und der Klang echt gut...

Bei Bedienelementen auf der Rückseite sehe ich keinen Nachteil. Ein normales Miniklinke -> XLR/Klinke-Kabel kann ja verlegt werden, sodass das Wiedergabegerät nur noch eingesteckt werden muss.
user17
Schaut ab und zu mal vorbei
#21 erstellt: 26. Jun 2015, 09:32
Es beginnt sich zu klären:
- Die Audio Pro Addon T8 scheinen mir etwas gar klein zu sein - und Grösse spielt doch noch immer eine Rolle ... Es bleiben deshalb Zweifel an der Soundqualität. Einziges Plus ist die Fernbedienung. Allerdings kann eine solche längerfristig auch zum Problem werden, wenn sie nach ein paar Jahren am Ende ihrer Lebensdauer ist (trotz in diesem Fall hochwertiger Verarbeitung).
- Dasselbe gilt in geringerem Ausmass für meinen bisherigen Favoriten, die Wavemaster TWO BT. Auch hier sind einige Käufer enttäsucht, obwohl Optik und Ausstattung optimal wären.
- Die Kombi mit der boom boom-Box und den Argentum 420 verspricht nach allem am meisten Soundqualität und langfristig verteiltes Risiko, dank separater Verstärker/BT-Einheit.
Somit könnte eine Variante, an die ich nicht gedacht hätte, das Rennen machen, womit sich auch diese Beratung doppelt gelohnt hätte. Danke!
Eine Entscheidung zwischen den drei Optionen habe ich allerdings noch nicht gefällt.

Da die unterschiedlichen Varianten auch unterschiedliche Installationen an den Wänden benötigen, die ich nur z.T. bereits habe (dies zu deiner Frage), möche ich mich am liebsten gleich richtig entscheiden.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 26. Jun 2015, 09:38
das wichtigste ist, du musst es selbst hören ob es dir zusagt.
die argentum waren nur ein beispiel.

die meisten boxen sind nicht für den betrieb an der wand gedacht.
einerseits möchtest du unbedingt ein stereodreick (werden die gäste wirklich an einem hörplatz sitzen?) und dann sollen die boxen an die wand?
boxen die ein bisschen bass haben können an der wand schnell zum dröhnen neigen.

die wären für die wand geeignet.
http://www.amazon.de...erung/dp/B00BMRQH8O/


[Beitrag von Soulbasta am 26. Jun 2015, 09:50 bearbeitet]
user17
Schaut ab und zu mal vorbei
#23 erstellt: 26. Jun 2015, 10:28
Mit "an die Wand" meine ich, die Montage mit solchen Halterungen:
BT77
D.h. da bleiben schon 10 cm oder mehr bis zur Wand.
Ich dachte, das nennt man Wandmontage ... Ist aber natürlich was anderes, als wenn die LS direkt an die Wand montiert werden. Dann wäre ja ein Stereodreieck nur mit einer andern Wand denkbar.

Ja, Stereodreieck ist möglich und wahrscheinlich, weil vis-à-vis ein Bett steht, d.h. der bequeme Hörplatz ist klar. Deshalb diese Halterungen mit Schwenk- und Neigemöglichkeit. Habe ich mit Adam Artist 5 bereits in Gebrauch.


[Beitrag von user17 am 26. Jun 2015, 11:06 bearbeitet]
user17
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 29. Jun 2015, 10:39
Noch eine letzte Frage zu diesem Thema, die ev. schon eher in den Bereich Netzwerk gehören würde, aber eben doch diese geplante Anlage betrifft.

Geplant ist nun der Kauf von Quadral ARGENTUM 420. Dazu habe ich ensprechend deiner Empfehlung, Soulbasta, an den Marmitek BoomBoom 460 Bluetooth-Empfänger/Verstärker gedacht.

Nun frage ich mich jedoch dies: Warum Bluetooth - und nicht gleich Wifi?

In meinem Gästezimmer wie auch in der ganzen Wohnung ist Wifi sowieso vorhanden, in einem separaten Netzwerk für Gäste. Per Wifi liesse sich die Musik aus einem andern Raum steuern, und ev. wäre das System längerfristig flexibler, ev. ausbaubar zu einem Multiroom-System.

Natürlich kann ich an den Marmitek BoomBoom auch einen Wifi-Empfänger anschliessen.

Nur: Wenn es das beides bereits in einem Gerät gäbe ...? Oder: Wozu überhaupt Bluetooth - wenn Wifi vorhanden ist?

Nun könnte ich natürlich reecherchieren bezüglich Vor- udn Nachteilen von Wifi vs. Bluetooth. Soviel ich gesehen habe, wird über Wifi die Musik nicht (noch weiter) komprimiert, im Gegensatz zu Bluetooth, was ein deutlicher Vorteil wäre. Gibt es dazu noch mehr zu sagen? Ev. Empfehlungen für Geräte?

Ev. Verstärker und Empfangseinheit besser trennen?

Und das alles am liebsten natürlich ohne den Preis weiter in die Höhe zu treiben ...

Ich danke für alle Infos und Ideen - mit sommerlich-musikalischen Grüssen
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 29. Jun 2015, 10:47
natürlich geht auch wifi, man kann das nicht alles wissen was bei dir möglich ist.

dann wäre das eine gute lösung (airplay für apple und dlna für android)
http://www.amazon.de...rplay/dp/B00O7I2X06/
dazu ein verstärker z. b.
http://www.amazon.de...ilber/dp/B00GEU6D8S/
user17
Schaut ab und zu mal vorbei
#26 erstellt: 29. Jun 2015, 14:04
Danke für den Input! Das heisst, du bist ebenfalls der Meinung, wenn Wifi zur Verfügung steht, erübrigt sich Bluetooth, bzw. macht keinen Sinn ...?

Und nun taucht aber gleich noch ne neue Frage auf.

In der letzten vorgeschlagenen Kombi mit Marmitek BoomBoom lese ich zur Ausganglsistung:
Output Power 2 x 20 W (rms)

Bei SMSL SA-50 D-AMP TDA7492, die du nun vorschlägst, wird die Ausgangsleistung mit 2 x 50 W angegeben, genau genommen:
50 W + 50 W continuous output power at
THD = 10% with RL = 6 Ω and VCC = 25 V
40 W + 40 W continuous output power at
THD = 10% with RL = 8 Ω and VCC = 25 V

Bei Quadral Argentum 420 steht: Nenn-/Musikbelastb. (W): 60/90 (dazu keine weiteren Angaben zu Ohm)

Und ich frage mich, welcher von den smsl-Amplifiern der richtige ist: Das Nachfolgemodell SA-90 erhält nicht die besten Rezensionen, und vor allem: Welcher Output ist optimal für die Quadral? Zwischen 20 und 50 W besteht ja schon ein ziemlicher Unterschied.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 29. Jun 2015, 14:18
ob BT keinen sinn macht kann man es pauschall nicht sagen, es ist einfacher in der anwendung, wenn die leute jedoch den wifi passwort eh eingeben ist das andere auch easy.

vergiss die wattzahlen, die haben nicht wirklich was zu sagen, für zimmerlautstärke benötigt man ca. 1-3 W, beide verstäker können laut genug.
zu dem SMSL SA-50 findest du hier im forum viel postives, ich nutze einen kleineren am fernseher und der ist höchstens auf 1/3 aufgedreht.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 29. Jun 2015, 15:50
du weißt nicht womit die leute es vergleichen, woran sie es messen. es steht auch fest dass für das geld keine wunder zu erwarten sind aber gut musik hören wird damit mehr als möglich, du machst doch damit kein disco auf.

edit, wo ist dein beitrag hin?


[Beitrag von Soulbasta am 29. Jun 2015, 15:50 bearbeitet]
user17
Schaut ab und zu mal vorbei
#29 erstellt: 29. Jun 2015, 15:52
Was du schreibst, klingt plausibel, ich war nur etwas verunsichert nach Ausführungen in diesem Forum zum Thema "Zusammenhang von Verstärker-Leistung und Lautsprecher-Belastbarkeit", die ev. nicht mehr aktuell oder in diesem Fall nicht zutreffend sind (?):


http://www.hifi-forum.de/viewthread-42-48.htmlhttp://Letztlich ist es immer zu empfehlen eher einen zu starken als einen zu schwachen Receiver zu verwenden, da die zerstörenden Effekte der Mehrleistung vorher gut herauszuhören sind und normalerweise erst auftreten, wenn die Schmerzgrenze des Hörers bereits weit vorher erreicht ist.


Ausserdem fand ich dieses Review, in dem etwas steht, was mir nicht gefällt:

http://www.avsforum....mplifier.htmlhttp://The one negative I can report is that the unit seems to have a built in bass boost. I say this because I had to turn down the subwoofer level a bit and still have what I would describe as a somewhat dark presentation.
Aus diesem Grund meint der Rezensent:
I wouldn't recommend it for a system with multiple sources.


Tja, schon beinahe bestellt, weiss ich nun doch nicht mehr ...
Ich weiss, nicht ganz einfach, so ne Beratung mit mir!
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 29. Jun 2015, 15:54
50 W ist nicht wenig.
Fanta4ever
Inventar
#31 erstellt: 29. Jun 2015, 16:00
Hallo,

40 W + 40 W continuous output power at
THD = 10% with RL = 8 Ω and VCC = 25 V

bei einem Klirr von 10%, na Super, ein vernünftiger Wert wäre wohl eher 0,1%, da dürfte von den 40 W noch 10 W übrig bleiben, wenn die ausreichen, warum nicht.

Ich habe den SMSL SA-98, der hat 2x40 W an 8 Ohm bei 0,05% THD und das ist ganz ordentlich, damit kann man auch mal sehr laut hören, jedenfalls für meine Begriffe

LG
user17
Schaut ab und zu mal vorbei
#32 erstellt: 29. Jun 2015, 16:08
Meine Frage war nicht, ob es reicht für eine ordentliche Lautstärke. Ich wünsche mir einfach ein System, das gut zusammenspielt.

Und was meint ihr zur (möglichen) Überbetonung der Bässe?


[Beitrag von user17 am 29. Jun 2015, 16:13 bearbeitet]
user17
Schaut ab und zu mal vorbei
#33 erstellt: 29. Jun 2015, 16:51
... versteh schon, die meisten hier haben wohl eher das umgekehrte Problem. Das war es, was ich ganz Beginn meinte:


jedoch wird es definitiv kein Partyraum sein, sondern das Ziel ist eher gute Zimmerlautstärke, mal ein bisschen mehr, d.h. satte Bässe sind nicht der springende Punkt. (Aufgrund dieser Nutzung sind manche subjektive Einschätzungen zu meinen derzeitigen Favoriten nur bedingt von Nutzen.)
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#34 erstellt: 29. Jun 2015, 17:25
über zu viel bass würde ich mir eher wegen der wandnähe gedanken machen aber nicht wegen dem verstärker.
bei zimmerlautstärke oder auch mal lauter wäre ein SA-50 mehr als ausreichend. natürlich schadet es nicht wenn der verstärker mehr leistung hat aber es kostet auch mehr geld und ob es nötig ist?
user17
Schaut ab und zu mal vorbei
#35 erstellt: 29. Jun 2015, 18:54
Nun, mehr Watt ist bestimmt kein Thema. Eher weniger. Derr SA-50 ist vielleicht ein guter Kompromiss, der alle Möglichkeiten offen lässt ... Wie gesagt: Er soll einfach zu den Quadral Argentum 420 passen - diese stehen fest. Vielleicht reicht sogar ein kleineres Modell?

Zur Wandnähe: Ist bei meiner andern Installation mit Eckregal aus Glas und einem oben erwähnten Träger BT77 kein Problem. Tja, das kann vielleicht wirklich nur die Praxis zeigen. Villeicht ist mein Ohr auch weniger sensibel, mangels Vergleichsmöglichkeiten ... Klar, Aufstellungen im Raum sind das Optimum ... Wieviel Abstand zu Wand (und Ecke) sollte es denn sein? Hm ... Ich glaube kaum, dass da was machbar ist: Die Komforteinbusse wegen dem Platzverlust erscheint mir einfach zu gross, aber muss das vielleicht nochmal anschauen.
user17
Schaut ab und zu mal vorbei
#36 erstellt: 03. Sep 2015, 19:44
Nachtrag: Nun ist alles installiert - und doch ist es noch nicht perfekt:
Ich habe Probleme mit zusätzlichen Anschlussmöglichkeiten,
sie in meinem dazu erstellten neuen Thread:
http://www.hifi-forum.de/viewthread-83-4442.html
Danke nochmals für die Hilfestellung; der Sound ist super!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Aktivboxen (300?/stk) + CD-Player
ibdsuifmvt am 17.04.2011  –  Letzte Antwort am 02.05.2011  –  5 Beiträge
Passender Netzwerkplayer für meine Aktivboxen
Bodycounter89 am 11.02.2014  –  Letzte Antwort am 13.02.2014  –  9 Beiträge
Stereo System für unter 300
Voodoo am 25.12.2003  –  Letzte Antwort am 27.12.2003  –  6 Beiträge
HiFi LS für unter 300 ? ?
tokken99 am 25.08.2009  –  Letzte Antwort am 27.08.2009  –  23 Beiträge
Suche Vollverstärker für unter 300?
am 22.05.2011  –  Letzte Antwort am 04.06.2011  –  16 Beiträge
Aktive Nahfeldmonitore für unter 300?
mollamilch am 03.11.2014  –  Letzte Antwort am 03.11.2014  –  23 Beiträge
Suche Aktivboxen. Max 300Euro
Pchaos am 12.10.2012  –  Letzte Antwort am 13.10.2012  –  6 Beiträge
Neues System unter 300?
BizzyT am 21.02.2010  –  Letzte Antwort am 23.02.2010  –  4 Beiträge
verstärker + boxen unter 300?
Madrock am 17.01.2008  –  Letzte Antwort am 17.01.2008  –  2 Beiträge
Boxen für den Schreibtisch für unter 300?
mollamilch am 28.10.2014  –  Letzte Antwort am 28.10.2014  –  4 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Magnat
  • Yamaha
  • Heco
  • Denon
  • Audioengine
  • Wavemaster
  • Quadral
  • Scansonic
  • Phoenix Gold

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.883 ( Heute: 18 )
  • Neuestes MitgliedDJuLight
  • Gesamtzahl an Themen1.346.082
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.677.483