Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


MA B4 vs. Elac 207

+A -A
Autor
Beitrag
Sero
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 28. Nov 2004, 14:19
Moin Jungs.

Habe nun diverses durchgehört.Angefangen von ALR über JPW,Warfedale,Monitor Audio und Elac.
Maximal ausgeben wollte/will ich 700 Euro.

Eigentlich wollte ich mein Problem nicht ins Forum tragen weil ich befürchte das es mich von meinem "Weg" abbringt aber ich probiere es trotzdem mal.

So,nun haben sich bei mir zwei Favoriten herausgebildet.Einmal die MA B4 und die Elac 207 die gebraucht in meine Preisklasse rutscht.
Ich stecke nun in einem sehr vielschichtigem Dilemma mit unterschiedlichen Aspekten.
Ersteinmal zum Hörerlebnis:
B4
Toller Sound.Gute Höhen,guter Mittelton guter Bass.Passt wunderbar in mein Zimmer.ABER! er klingt einfach nicht rund genug.Bei mir drängt sich der Vergleich mit einer "Spaßbude" auf.Er hat einfach nicht genug Volumen,einfach ein bisschen zu flach.

Elac 207
Toller Lautsprecher.Sieht super gut aus.Höhen hammer,Mittelton ist auch sehr gut,aber dann der Bass!Der Bass ist bei dem LS irgendwie das Sorgenkind.Das resultiert evtl auch ein weinig aus der Raumakustik.Jedenfalls kommt es bei sehr Basslastigen Sachen zu einem "Wummern".Das ist auch nur bei mittelstarker Lautstärke der Fall.
Bei leisem hören bemerkt man (ich) diesen Effekt als "angenehmen" Bass Punch/bzw gut knackigem Bass.Bei mittellautem Hören wird es dann zum Wummern das bei lautem hören wieder verschwindet,da die Höhen diesen Effekt überdecken.

Jetzt mein Problem.Keine Frage, ich find die Elac einfach klanglich viel besser.Wenn die Tatsache mit dem Bass nicht wäre dann hät ich die nach einer Stunde Probehören genommen.
Jetzt gilt es aber Tatsachen gegeneinander aufzuwiegen.
-Der LS ist wohl für meinen Raum ein wenig zu groß.Aber was heißt das schon.Ich bin Student und der nächste Umzug ist in den nächsten zwei Jahren abzusehen.Hochgerechnet werde ich bis Ende meines Studiums evtl dreimal umziehen.Soll ich deshalb bei der LS Wahl Rücksicht auf die Örtlichkeit nehmen?
Fakt ist das meine Räume nurnoch "größer" werden.
-Kann man den Bass nicht irgendwie rausnehmen?Evtl Wolle in das Bassreflexrohr stecken?
-produziert mein Cambridge 640a einfach zu viel Bass?
-kann ich durch kabel dem "wummer" Effekt entgegenwirken?

So,ich weiß auch nicht mehr weiter und hoffe einfach das ihr mir ein paar Denkansätze geben könnt.

Hier noch mal meine Anlagen und Raumkonfiguration
verstärker: Cambridge 640a
CD-Player: Kenwood DP3020
Chinchkabel: Prism 100
LS Kabel: Taralabs Kupfer 4mm² (vielleicht nen kleineren Querschnitt nehmen?)
und LS ja die besagten Elac 207.
Raum
Ca. 21m² mit Schräge (LS spielen aus der Schräge herraus)
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 28. Nov 2004, 14:30
Hallo,

also zusammengefasst: Die B4 mach zuwenig Bass bei dir und die Elac zuviel, so das es wummert?

Ich würde den 640er eher als präzise unten herum bezeichnen. Also daher würde ich nicht den "Fehler" sehen.

Vielleicht solltest du nochmal die B6 probieren? Die hat mehr "Bass"!

Markus
Sero
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 28. Nov 2004, 15:03
nein es geht bei der B4 nicht um den Bass.Der Bass ist gut aber das "Gesamtkonzept" hat zu wenig Volumen,hört sich einfach zu flach an.
Einfach in allen Bereichen gegenüber der Elac nicht ""füllig"" genug.


[Beitrag von Sero am 28. Nov 2004, 15:03 bearbeitet]
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 28. Nov 2004, 15:44
Hallo,

hast du schon mal verschiende mögliche Aufstellungsorte ausprobiert?

Markus
Sero
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 28. Nov 2004, 15:50
ja....hab ich.Wobei es da nicht viele Möglichkeiten gibt.
Ausgangsstellung war die Aufstellung in der Schrägen.Da allerdings mein Bett längs in der Schräge steht standen die LS davor.Also nen Meter bis zur Wand nach hinten.
Da hab ich mir gedacht.Naja,vielleicht kann sich der Bass nicht so "wummig" entwickeln wenn ich sie an die Wand kette.
Also Bett weg und LS an die Wand also ca 15-20cm bis zur Wand.
Hab das Gefühl das sich der Bass nicht mehr ganz so stark entfalten kann.Dafür die Höhen und Mitten auch nicht mehr.

Zu probieren wäre vielleicht noch in die Schräge reinzuspielen.
Sero
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 28. Nov 2004, 17:03
....ok,gehen wir das mal anders an.Würde mich die S6 klanglich gegenüber der B4 weiterbringen?Das sie einfach viel runder und besser im Hochton Mittelton klingt?Wie ist so der Sprung im allg. zwischen der b4 und der s6?wobei ich ja eigentlich keine 1000Euro ausgeben wollte
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 28. Nov 2004, 17:54
Hallo,

das ist ein Klassensprung, welchen du vielleicht schon bei deiner Raumgrösse mit einer S5 hinkriegen solltest. Die Silver S-serie würde ich nie als "flach" bezeichnen. Bei der Bronze Serie kenne ich das persönlich nur von den InWallSystemen...die halte ich für ziemlich flach. Deshalb kann ich mir schon vorstellen, was du meinst.

Wobei du der S6 mehr Wandabstand gönnen solltest als einer S5 oder (Beispiel!!) S8. Sie könnte sonst ebenfalls zu heftig im Bass sein.

Markus
Sero
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 28. Nov 2004, 20:21
Leider ist nach gründlicher Überlegung ne S5/S6 nicht drinn.Ich muss/will einfach an meinem Preislimit festhalten.
Wie doof das mir die EVO von Warfedale nicht gefallen hat.Da hätte ich auch eine gebrauchte Quelle gehabt.
Aber irgendwie enmpfand ich die EVO als zu schwammig im Bass,nicht ganz so klar in den Höhen und auf der ständigen Hatz nach dem nächsten Ton.
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 28. Nov 2004, 20:31
Hallo,

dein Klangeindruck zur Evo deckt sich relativ mit meiner. Ist die S5 finanziell soweit für dich weg? Vielleicht lässt sich was mit dem Händler vereinbaren.

Markus
Sero
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 28. Nov 2004, 20:59
wie kann man denn da was "vereinbaren"? Kombinierter Kauf mit Ratenzahlung?

Aber über die Sache mit den Elacs komm ich nicht drüber weg.Sonst klingt das Teil super.Aber auch in dem großen Raum des Händlers gab es bei den 1-2 Liedern der Alternative Schiene dieses wummern.Bei Songs von The Cult und Aerosmith ist das Bild genau richtig.
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 28. Nov 2004, 21:22
Hallo,

genau. Einfach nachfragen. Bei dem ein oder anderen lässt sich da sicherlich was realisieren.

Markus
Hannes2k2
Stammgast
#12 erstellt: 28. Nov 2004, 21:26
Hi!
Auch so liegt die S5 mit ca. 800€ nicht weit über deinem Budget.
Und ich kann aus Erfahrung sagen, dass 10% Rabatt schon machbar sein sollten. Dann wünscht du dir noch 20€ zu Weihnachten, und schon klappts mit der S5.
Hör sie Dir erst mal an, dann könnte ich mir auch vorstellen, dass Du dein Budget nicht mehr ganz so eng setzt... *g*
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
ELAC FS 207.2 vs ELAC 207
-=BlindKing=- am 02.07.2006  –  Letzte Antwort am 05.07.2006  –  11 Beiträge
Elac 207
woody1985 am 26.08.2004  –  Letzte Antwort am 30.08.2004  –  13 Beiträge
Elac FS 207 A
mrtwister93 am 04.08.2009  –  Letzte Antwort am 21.07.2011  –  10 Beiträge
Lautsprecher Selbstbau vs. MA RS8
Janophibu am 19.04.2007  –  Letzte Antwort am 21.04.2007  –  11 Beiträge
Upgrade Elac FS 207.A
ede_one am 07.03.2011  –  Letzte Antwort am 11.03.2011  –  4 Beiträge
Kann man elac 207 mit 208.2 vergleichen?
jerome am 05.11.2003  –  Letzte Antwort am 06.11.2003  –  3 Beiträge
Cambridge Azur 640 V2 & ELAC 207.A . ?
ede_one am 18.04.2008  –  Letzte Antwort am 18.04.2008  –  3 Beiträge
Frage zu Elac FS 207.A
Miugie am 23.10.2012  –  Letzte Antwort am 23.10.2012  –  7 Beiträge
Lautsprechervergleich Canton vs. ELAC
Maeggie_2014 am 01.07.2014  –  Letzte Antwort am 01.07.2014  –  3 Beiträge
Teufel vs. Elac
novum123456 am 09.07.2016  –  Letzte Antwort am 09.07.2016  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Elac

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 74 )
  • Neuestes Mitgliedttosch
  • Gesamtzahl an Themen1.344.815
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.405