CD Player mit hochwertigem D/A, USB und Digitalschnittstellen gesucht max. 1000 €

+A -A
Autor
Beitrag
Metis
Neuling
#1 erstellt: 02. Feb 2016, 20:52
Hallo zusammen,

vorhandenes Equipment:

Verstärker: Pioneer A-209-R, 2x 60 Watt, nur analog. Möchte ich wenn möglich nicht austauschen.
Kopfhörer: Beyerdynamic DT-990 Pro 250 OHM. Kann ggf. in der Zukunft gegen ein besseres Modell getauscht werden
Lautsprecher: Heco Superior 730 120/160 Watt (Waren vor 30 Jahren so obere Mittelklasse) Da ich Lautsprecher in meiner Wohnung nicht richtig aufstellen, geschweige denn aufdrehen kann (Nachbarn) steht kein Austausch an.
Fernseher: Samsung UE55JU7000 (HbbTV per Service FB aktiviert) u.a. Digital Audio Out, optisch http://geizhals.de/samsung-ue55ju7000-a1257052.html

Derzeit kann ich als Zuspieler meinen PC, Notebook oder einen billig DVD Player verwenden. Dabei missfällt mir, dass es bei hoher Lautstärke zu „Verzerrungen“ und „Kilirren“ kommt. Ich hoffe Ihr wisst was ich meine und führe es im wesentlichen auf die minderwertigen D/A Wandler der Geräte zurück. Außerdem soll mein Fernseher an die Stereo angeschlossen werden.

Deswegen suche ich einen CD Player für folgenden Einsatz:

- Abspielen von MP3 und M4a Dateien von einem USB Stick
- Abspielen von Audio CDs
- Nutzung nur des D/A Wandlers für den Ton des Fernsehers. (Digital Ausgang Fernseher -> Digital Eingang CD-Player -> analog Eingang Verstärker -> Lautsprecher/Kopfhörer)
- das Ganze in möglichst guter Klangqualität.
- Notebook und Smartphone (z.Z. Android) als Zuspieler sind nice to have

Hörgewohnheiten:

- Fernsehen: Zimmerlautstärke über die Lautsprecher (Filme etwas lauter)
- Musik: Zimmerlautstärke über die Lautsprecher oder sehr laut über Kopfhörer, Musikrichtung: Rock, Metal, etwas Pop

Um dies zu erreichen habe ich mir folgende Anforderungen überlegt:

1. hochwertiger D/A Wandler (Es soll eine deutliche Klangverbesserung gegenüber z.B. einer Onboard Soundkarte oder einem billigen DVD-Player erreicht werden.)
2. digital in Anschluss
3. analog out (Cinch) Anschluss
4. USB Anschluss (min. MP3 und M4a abspielbar)
5. Es muss möglich sein durch die Ordnerstruktur des USB Sticks zu navigieren um bestimmte Ordner oder Dateien auszuwählen.
6. Fernbedienung
7. Es muss möglich sein zwischen den beiden Audio Zuspielern (Fernseher und der CD Player selber) per Fernbedienung umzuschalten / diese auszuwählen
8. Farbe möglichst schwarz oder dunkelgrau/anthrazit

Meine Selektion bei geizhals.de (wichtige Kereterien nicht auswählbar)
http://geizhals.de/?...Fernbedienung#xf_top

Bei billiger.de konnte ich mehr Kereterien angeben
http://www.billiger....m?order=s_testresult

Soweit ich es beurteilen kann würde z.B. dieser Player passen:

http://www.billiger....Graphite.htm#reviews

Alternativen?

Ich habe mir auch schon überlegt meinen PC oder Notebook als digitalen Zuspieler zu verwenden. Wenn ich mein Notebook z.B. per USB Kabel anschließe hätte ich den Vorteil sehr komfortabel Songs auswählen oder Playlist erstellen zu können. Allerdings müsste dazu ein ca. 4 m USB Kabel vom Sitzplatz zur Stereo führen. Wenn ich streamen will bräuchte ich eine WiFi Schnittstelle, z.B. die des Fernsehers, der dann immer an sein müsste. Außerdem wäre immer noch ein hochwertiger D/A Wandler an irgendeiner Stelle nötig.

Bisher erschien mir die o.g. Lösung als am einfachsten. Oder nicht?

Budget:

So wenig wie möglich so viel wie nötig bis max. 1.000 €. (Gerne deutlich weniger. Wichtig ist es die Anforderungen zu erfüllen und nicht das Budget auszuschöpfen.)

Fragen:

- Welchen Player könnt Ihr mir anhand der o.g. Anforderungen empfehlen?
- Sind meine Anforderungen so OK, oder habe ich etwas wichtiges vergessen, oder unwichtiges hinzugefügt?
- Mache ich wohlmöglich einen Denkfehler und ein grundsätzlich anderer Aufbau würde meine Anforderungen besser und/oder billiger erfüllen?


[Beitrag von Metis am 02. Feb 2016, 21:04 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#2 erstellt: 02. Feb 2016, 21:25
Hallo,

aus meiner Sicht sollte ein Denon AVR X-1200 + z.B. ein LG BP640 alle Deine Anforderungen und mehr erfüllen? Die Geräte sind aber nahezu beliebig gegen andere Geräte dieser Art austauschbar die Dir vielleicht besser gefallen.

Den Pioneer kannst du dann auch gleich in Rente schicken und der ganze Spaß kostet etwa 500 Euro.

Wenn Du an gutem Stereo-Klang interessiert bist, können die folgenden Infos hilfreich sein:

http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=66
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=173
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=83
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html
http://www.elektronikinfo.de/audio/cd.htm#Player

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 02. Feb 2016, 21:31 bearbeitet]
Metis
Neuling
#3 erstellt: 02. Feb 2016, 23:05
Vielen Dank für Deine Empfehlungen, die auf Basis Deiner Links auch sinnvoll erscheinen.

Allerdings frage ich mich, woher die von mir deutlich war genommenen Verzerrungen kommen und wie ich sie am besten los werde?

- Mein jetziger Verstärker hat zu wenig Laststabilität?
- Meine jetzigen Abspielgeräte erreichen nicht den Standard aktueller (auch billiger) High Fi Geräte?
- Beides zusammen?
Entnehme ich Deinen Empfehlungen

oder

- Mein Kopfhörer taugt nichts?
- Meine Ohren sind das Problem?
- Ich höre zu laut?
- Etwas anders?


[Beitrag von Metis am 02. Feb 2016, 23:06 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#4 erstellt: 03. Feb 2016, 07:29
Am DAC selbst liegen Verzerrungen sicher nicht.

Ursachen können die jeweiligen Verstärker für KH und LS oder die Wandler (KH/LS) sein. Wenn Du über die Lautsprecher hörst kommen zusätzlich und maßgeblich die akustischen Rahmenbedingungen, insbesondere die Raumakustik hinsichtlich klangschädlicher Schallreflexionen ins Spiel.

Wenn Du sehr laut hörst, sollte z.B. Dein eher schwächlicher Verstärker schnell relevanten Klirr produzieren. Und ein guter Kopfhörer kann Schwächen einer KH-Ausgangsstufe hörbar machen - insbesondere bei höherem Verstärkungsfaktor.

Ich höre z.B. mit meinem AKG Q701 auch, dass die KH-Ausgangsstufe meines billigen Schlepptops im Vergleich mit der meines KH-Verstärkers nicht ganz so gut arbeitet.

Sind denn Deine Musikkonserven einwandfrei? 128kbps MP3 eignen sich nicht immer für eine hochwertige Reproduktion. Weiterhin sind schlechte Aufnahmen womöglich die Ursache für Verzerrungen.

Wie gut Dein Gehör ist, kann Dir ein Akustiker oder HNO-Arzt nach einer Untersuchung sagen.


[Beitrag von Tywin am 03. Feb 2016, 07:32 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 03. Feb 2016, 08:40
vielleicht wäre so was das richtige, dazu ein günstiges laufwerk z. b. ein BR-player.
https://www.cyberpor...er-B623-142_964.html
Tywin
Inventar
#6 erstellt: 03. Feb 2016, 08:51
Als KH-Verstärker ein solides aber nicht sonderlich günstiges Gerät. Ich hatte es im Rahmen meiner Suche nach einem KH-Verstärker zu Hause.

Auch als VV für aktive Boxen ist das Ding eine feine aber teure Sache. Wenn ich das Gerät aber z.B. mit einem Marantz NR1504 vergleiche ... was spricht außer den kompakteren Abmessungen und dem etwas geringerem Preis für den Denon KHV?
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 03. Feb 2016, 09:28
der TE hat schon einen verstärker und sucht nach dac und nach einem kopfhörerverstärker, möchte bis 1000,- ausgeben, so gesehen ist das für ihn vielleicht eine alternative.
ich weiß dass es auch anders geht aber um mich geht es nicht abgesehen davon, wer weiß woran seine unzufriedenheit liegt, kann man aus der ferne nicht beurteilen.
Tywin
Inventar
#8 erstellt: 03. Feb 2016, 09:37
Der kleine Marantz kann als Verstärker für die Lautsprecher auch nicht mehr als der vorhandene Pioneer. Der Marantz im Vergleich mit dem Denon-DAC ... da kann ich den Preis für den DAC nicht nachvollziehen.

Der Preis für den von mir gekauften Denon DA-10 war aber vergleichsweise auch nicht besser nachvollziehbar. Das ist halt den vergleichsweise geringen gefertigten/verkauften Stückzahlen solcher eher exotischen Geräteklassen geschuldet. daher schadet es nicht auch mal über den Tellerrand auf andere Geräte mit ähnlichen Funktionen zu schauen.


[Beitrag von Tywin am 03. Feb 2016, 12:39 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 03. Feb 2016, 09:47
da hättest du dir den kaufen können
http://www.amazon.de...4rker/dp/B00LP3AMC2/
Tywin
Inventar
#10 erstellt: 03. Feb 2016, 11:14
Den hatte ich auch hier, da genügte mir die Verstärkung nicht ganz und der analoge Eingang fehlte mir. Der Denon hat dazu noch einen Accu eingebaut und ist so etwas einfacher mobil verwendbar. Ansonsten fand ich das Gerät gut und günstig.


[Beitrag von Tywin am 03. Feb 2016, 11:15 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#11 erstellt: 03. Feb 2016, 12:03
Hallo,

Lautsprecher: Heco Superior 730 120/160 Watt (Waren vor 30 Jahren so obere Mittelklasse) Da ich Lautsprecher in meiner Wohnung nicht richtig aufstellen, geschweige denn aufdrehen kann (Nachbarn) steht kein Austausch an.

bei 30 Jahre alten Lautsprechern, die noch dazu nicht richtig aufgestellt werden können und einem Verstärker mit 2x35W (8Ohm) sucht man den Grund für Verzerrungen bei einem DAC

Mein Rat ist ein Yamaha A-S501 und ein Bluray Player mit guter Ausstattung wie der schon genannte LG, ich selbst benutze einen Samsung BD-J7500.

Dann noch Lautsprecher die zum Raum und den Aufstellmöglichkeiten, sowie dem persönlichen Geschmack passen.

LG
Metis
Neuling
#12 erstellt: 03. Feb 2016, 12:30
Erstmal vielen Dank für die zahlreichen Antworten.

Nur einen DAC zu kaufen habe ich verworfen, da ich auch noch ein Abspielgerät für CD/MP3 benötige, war mein Gedanke beides in einem Gerät (CD oder BD Player) zu vereinen. Siehe Eingangspost.

Über die LS höre ich mangels Lautstärke keine Verzerrungen. (Meine Nahbaren würden mich steinigen.)
Über KH treten die Verzerrungen bei allen. Konserven, auch gekauften Audio CDs, auf.
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 03. Feb 2016, 12:34
kannst du den kopfhörer woanders testen? es ist nicht ausgeschloßen, dass die treiber auch defekt sind.
Tywin
Inventar
#14 erstellt: 03. Feb 2016, 12:35

Über KH treten die Verzerrungen bei allen. Konserven, auch gekauften Audio CDs, auf.


Probiere doch mal KH-Ausgänge anderer Geräte (z.B. MP3-Player/Handy/Smartphone/Rechner...) , vielleicht ist auch der KH defekt.


[Beitrag von Tywin am 03. Feb 2016, 12:38 bearbeitet]
Metis
Neuling
#15 erstellt: 03. Feb 2016, 13:50
Habe ich schon getestet. Ist überall gleich. (Desktop PC, Notebook, billiger DVD Player)
Mit den KHs, die ich vorher hatte war es auch so.
Wie gesagt war meine Vermutung, dass es am minderwertigen DAC all diese Geräte liegt. Ein zu schwacher Verstärker ist sicherlich auch ein Kandidat.
pelowski
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 03. Feb 2016, 13:57

Metis (Beitrag #15) schrieb:
...Wie gesagt war meine Vermutung, dass es am minderwertigen DAC all diese Geräte liegt. Ein zu schwacher Verstärker ist sicherlich auch ein Kandidat.

Hallo,

dass alle deine Geräte einen so minderwertigen DAC, der deutlich hörbare Verzerrungen produziert beinhalten, halte ich für unmöglich.

Grüße - Manfred
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 03. Feb 2016, 13:59
kannst du die verzerrungen beschreiben? ein DAC kann damit nichts zu tun haben, schon gar nicht wenn es an anderen geräten gleich ist.
ist das nur bei hoher lautstärke so? was für musik hörst du?
Metis
Neuling
#18 erstellt: 03. Feb 2016, 14:25
Genau beschreiben kann ich es nicht. Klirren vielleicht.
Ja, nur bei hohen Lautstärken. Musikrichtung: Rock, Metal, Pop

Meine Überlegungen basieren übrigens auf diesem Artikel:
http://www.hifi-regl...tipps_und_tricks.php

Auszüge (Abschnitt Digitale Eingänge und D/A-Wandler):

Da der D/A-Wandler einen großen Einfluss auf die Klangqualität der digital am Verstärker angeschlossenen Signalquellen hat, sollte er entsprechend hochwertig sein.

Bedenken Sie, dass der D/A-Wandler die Klangqualität aller angeschlossenen Quellen deutlich beeinflusst.

Wenn Sie neben der Anschaffung eines Verstärkers mit dem Erwerb eines neuen CD-Spielers liebäugeln, ist die Anschaffung eines externen D/A-Wandlers möglicherweise überflüssig, da jeder CD-Spieler zwangsläufig über einen integrierten D/A-Wandler verfügt.

Natürlich muss man dabei bedenken, dass dies jemand geschrieben hat, der etwas verkaufen will.


[Beitrag von Metis am 03. Feb 2016, 20:43 bearbeitet]
Amperlite
Inventar
#19 erstellt: 05. Feb 2016, 17:51

Metis (Beitrag #18) schrieb:
Meine Überlegungen basieren übrigens auf diesem Artikel:

Lass dich doch nicht so verarschen...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
CD-Player mit Digitalausgängen und USB-Port?
xlupex am 28.06.2009  –  Letzte Antwort am 28.06.2009  –  3 Beiträge
Universeller Disc Player mit hochwertigem Analogausgang gesucht
Ecki321 am 07.02.2014  –  Letzte Antwort am 16.02.2014  –  2 Beiträge
Cd/ DVD Player mit usb gesucht.
Stockwerk am 12.06.2009  –  Letzte Antwort am 18.06.2009  –  8 Beiträge
MP3-fähiger CD-Player gesucht
AH@ am 22.10.2009  –  Letzte Antwort am 23.10.2009  –  2 Beiträge
CD-Player für ca 1000 ? gesucht
goldy am 06.09.2008  –  Letzte Antwort am 07.09.2008  –  9 Beiträge
hörbücher cd player mit resume funktion gesucht
mutiert am 28.11.2011  –  Letzte Antwort am 29.11.2011  –  4 Beiträge
Gesucht: CD-Player + USB + Losless
pudelmuetze am 06.09.2012  –  Letzte Antwort am 07.09.2012  –  2 Beiträge
CD-Player gesucht (bis max 600 Euro)
bruts am 27.06.2008  –  Letzte Antwort am 27.06.2008  –  8 Beiträge
Preisverhältnis D/A Wandler - CD Player ?
Mecki21 am 26.11.2013  –  Letzte Antwort am 26.11.2013  –  5 Beiträge
CD Player gesucht!
Vaadwaur am 19.08.2007  –  Letzte Antwort am 21.08.2007  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

HiFi-Forum Adventskalender Widget schließen

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder834.201 ( Heute: 4 )
  • Neuestes Mitgliedde_dobu
  • Gesamtzahl an Themen1.389.977
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.467.569

Hersteller in diesem Thread Widget schließen