Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Neuer DA Wandler nötig?

+A -A
Autor
Beitrag
denlud
Stammgast
#1 erstellt: 09. Mrz 2016, 03:51
Hallo zusammen

Bin durch reinen Zufall gestern Abend auf die folgende Seite gestoßen: http://www.au-ja.de/review-oehlbach-da-converter-6064-2.phtml
Dort wird der Oehlbach D/A Wandler getestet, welchen ich selber für Film und Musik im Einsatz habe.
Den D/A Wandler habe ich damals relativ schnell gekauft, ohne lange zu überlegen, da ich dachte einen Unterschied wird man bei einem D/A Wandler wohl nicht hören.....

Nachdem ich den Test aber gelesen habe, mache ich mir wirklich Gedanken, ob ein anderer Wandler nicht doch Sinn machen würde, bei dem Frequenzgang.....

Was denkt Ihr darüber, lohnt es sich mal andere Wandler zu testen? Wird man sowieso kein Unterscheid hören? Ist der Wandler wirklich nicht so gut?

Viele Grüße
Dennis

P.S.: Meine Anlage sieht man im Profil. (Klipsch RF-82 II, Yamaha AS-700)
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 09. Mrz 2016, 09:10
ist das dein ernst? ein test

wenn du gerne liest dann lese auch das und entscheide was eher wahrscheinlich ist.
http://matrixhifi.com/ENG_contenedor_ppec.htm
dejavu1712
Inventar
#3 erstellt: 09. Mrz 2016, 09:29
Keiner weis, auf welcher Basis die Messungen zu Stande gekommen sind, es bleiben also Zweifel.

Aber das Fazit der Tester lautet....

In einem Satz: Oehlbachs DA Converter (6064) kann technisch und klanglich überzeugen.

Von diesem Standpunkt aus gesehen, verstehe ich deine Gedankengänge nicht.
padua-fan
Inventar
#4 erstellt: 09. Mrz 2016, 09:34
Jetzt bin ich doch etwas stutzig geworden...
Wie kommt es, dass der DAC im FG von 40Hz bis 15KHz eine abweichung von immerhin +/- 1.8dB (je nach Bitrate sogar 2.3dB) aufweist?
Messungenauigkeit? Oder ist das Ding wirklich so schlecht konstruiert? - Je nach dem, WO diese Abweichungen genau liegen, könnte das ja durchaus hörbar sein.

Witzig finde ich in dem Zusammenhang, dass der ALC889 (der ja in diversen Mainboards verbaut ist und somit quasi das komplette Gegenteil von "audiophil" ist) sich teilweise deutlich besser misst als die anderen, deutlich teureren Geräte.
Broesel02
Stammgast
#5 erstellt: 09. Mrz 2016, 09:37
Probiere es doch einfach mal aus und entscheide selber was du besser findest. Manchmal kann man ja auch bei einem Händler ein Gerät übers Wochenende ausleihen. Vielleicht hast du ja auch im Freundes- oder Bekanntenkreis einige unterschiedliche Wandler. Dann kann man sich ja mal treffen und in gemütlicher Runde die verschiedenen Geräte und Kombinationen miteinander vergleichen. Danach kannst du dich sicher besser entscheiden.

Dieses Thema ist hier derart stark emotional belegt das eine sachliche Diskussion in diesem Forum leider kaum möglich sein wird.

Richard
dejavu1712
Inventar
#6 erstellt: 09. Mrz 2016, 10:01
Wie will man sachlich diskutieren wenn die Basis zu 99% Emotionen sind?

Auf irgendwelche im Netz veröffentliche Messergebnisse würde ich mich
nicht verlassen oder weis hier jemand unter welchen Bedingungen die
Ergebnisse dort Zustande gekommen sind und wie der Versuchsaufbau
ausgesehen hat, ich konnte da jedenfalls nichts zuverlässiges finden.

Ich kann die Aufregung daher auch nicht so ganz nachvollziehen, hier wird
darüber sinniert wie man ca. 1% mehr aus dem System herauskitzeln kann,
aber die eigentlichen "Baustellen" werden zum größten Teil völlig ignoriert, toll.

Aber wenn es glücklicher macht, kann der TE beim Händler natürlich gerne ein
paar D/A-Wandler ausleihen und miteinander vergleichen, ich Frage mich nur,
wie ein objektiver Vergleich im heimischen Wohnzimmer überhaupt aussehen soll.
denlud
Stammgast
#7 erstellt: 09. Mrz 2016, 17:49

wenn du gerne liest dann lese auch das und entscheide was eher wahrscheinlich ist.


Um das nochmal klar zu stellen, ich glaube an sehr viele "Mythen" im HiFi-Bereich nicht. (Verstärkerklang im höheren Preissegment, "Kabelklang" usw.)
Aber ich glaube schon, dass es bestimmt einige Geräte gibt die auch aus der Reihe "tanzen" und vielleicht aufgrund von z.B. besonders ungünstiger oder unausgereifter Architektur wirklich hörbare Unterschiede liefern.

Abgesehen davon halte ich es generell für Sinnvoll sich unterschiedliche Reviews mit bedacht anzusehen, oder soll man nur noch nach dem Motto kaufen: "Man wird schon wohl keinen Unterschied hören"? Soll ich allen Herstellern blind Ihr Zeug abkaufen? Das halte ich auch für nicht richtig.


Oder ist das Ding wirklich so schlecht konstruiert? - Je nach dem, WO diese Abweichungen genau liegen, könnte das ja durchaus hörbar sein.


Das denke ich nämlich auch. Es ist ja so, dass der Mensch ca. einen Unterschied von 0,5 dB bei den meisten Passagen des Frequenzgangs wahrnehmen kann. Und hier handelt es sich um das fast 6 fache.


wenn die Basis zu 99% Emotionen


Ja, bei dir ist das genau der Fall. Deshalb möchte ich eigentlich auch nicht auf dein sinnloses Gerede eingehen.


Ich kann die Aufregung daher auch nicht so ganz nachvollziehen, hier wird
darüber sinniert wie man ca. 1% mehr aus dem System herauskitzeln kann,
aber die eigentlichen "Baustellen" werden zum größten Teil völlig ignoriert, toll.


Was ignoriere ich denn bitte?.....Sag ich ja, sinnloses Gerede....
1% mehr? Wenn in einem besonders auffälligen Bereich 3 dB fehlen ist es für mich aufjedenfall mehr als 1%. Aber wenn dir der Frequenzgang und der Klang sowieso egal ist und du zu 99% nur aufs Aussehen deiner Anlage achtest, kann ich dein Standpunkt verstehen.


objektiver Vergleich im heimischen Wohnzimmer überhaupt aussehen soll


Ganz einfach, anderer Wandler dran und schauen, ob ich einen Unterschied höre. Ich habe nicht vor neue komplett objektive weltbewegende Messergebnisse zu liefern, vielleicht ist dir das ja nicht bewusst....
Mein Problem ist eher, dass ich nicht so leicht ein paar andere Geräte ausleihen kann und daher vorher nochmal im Forum geschrieben habe.


Eigentlich wollte ich ja auch gar keine Diskussion zum Thema Wandler starten, ich hatte ja nur nach eurer Meinung zu meinem Wandler gefragt. Hatte eher mit antworten gerechnet wie: "Mach dir keine Sorgen, die 3 dB werden sowieso in einem nicht hörbaren Bereich sein, es gibt viele die diesen Wandler haben", oder "Ja, das Gerät sollte man lieber meiden, da es schon oft aufgefallen für besonders schlechten Frequenzgang."

Warum muss man denjenigen direkt "anmachen" hier im Forum anstatt wirklich mal einfach mal weiter zu helfen? Manche müssen noch an Ihren Sozialkompetenzen arbeiten.


[Beitrag von denlud am 09. Mrz 2016, 17:52 bearbeitet]
Soulbasta
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 09. Mrz 2016, 18:08
wer mach wen an? ist die meinung der anderen für dich keine hilfe?
Fanta4ever
Inventar
#9 erstellt: 09. Mrz 2016, 18:15

denlud (Beitrag #7) schrieb:
Manche müssen noch an Ihren Sozialkompetenzen arbeiten. :.

Zum Beispiel du selbst

Ja, bei dir ist das genau der Fall. Deshalb möchte ich eigentlich auch nicht auf dein sinnloses Gerede eingehen

Was soll das ?

Du hast nicht die Antworten bekommen mit denen du gerechnet hast und dann wirst du pampig ?

Der Kollege hat doch völlig recht, bei solchen "Tests" wird ein Haufen Mist geschrieben, keiner kann wirklich nachvollziehen was da gemacht wurde und ob es wirklich einen Unterschied von 3 dB gibt. Ich bezweifle das sehr.

Ich kann dir guten Gewissens dieses Gerät empfehlen http://www.amazon.de...ischem/dp/B009346RSS
Noch viel Erfolg

LG
denlud
Stammgast
#10 erstellt: 09. Mrz 2016, 18:16
Natürlich, sonst würde ich nicht fragen.
Mein letzter Absatz war eher auf dejavu´s unfreundliche Antworten bezogen.
RocknRollCowboy
Inventar
#11 erstellt: 09. Mrz 2016, 18:19
Ich glaube nicht, dass dajavu Dich anmachen wollte. Warum auch?


Ich kann die Aufregung daher auch nicht so ganz nachvollziehen, hier wird
darüber sinniert wie man ca. 1% mehr aus dem System herauskitzeln kann,
aber die eigentlichen "Baustellen" werden zum größten Teil völlig ignoriert, toll.

Ich versuch ml zu interpretieren wie dejavu das gemeint hat. Er wird sich sicher aber auch noch selbst dazu äußern.

Es kann möglich sein, dass Unterschiede hörbar sind, jedoch liegen bei den meisten Hörern die größeren Baustellen in der Raumakustik und der Aufstellung der Lautsprecher. Es wird mit DAC experimentiert, die, falls überhaupt, nur einen kleinen Klangunterschied ausmachen.
Wenn man dann Bilder von der Aufstellung und Einrichtung des Zimmers sieht, dann ist der, falls vorhandene, Unterschied eines DAC wirklich zu vernachlässigen. Man sieht oft kahle Wände und in die Ecke gequetschte Lautsprecher, welches für den Klang nicht wirklich zuträglich ist.
Aber dann wird über DAC und deren Klang diskutiert.

Wie die Aufstellung und Raumakustik bei Dir zu Hause ist, weiß ich natürlich nicht. Aber hier ist deutlich mehr Potenzial zur Verbesserung als bei einem DAC.

Also: Wenn der DAC bisher zu Deiner Zufriedenheit gearbeitet hat, dann lass ihn weiter spielen und beschäftige dich mal mit Raumakustik, falls noch nicht geschehen. Hast Du aber größere Zweifel, dann leih dir ein Gerät aus und teste selber. Sonst wirst du nie zufrieden.

Gruß
Georg
denlud
Stammgast
#12 erstellt: 09. Mrz 2016, 18:32

Was soll das ? Zum Beispiel du selbst


Das sehe ich anders, wenn mir jemand komplett grundlos sagt, dass ich mir um meinen Wandler keine Sorgen machen muss, weil der Rest der Baustelle anscheinend sowieso ignoriert wird.

Was ist das denn hier für eine Einstellung im Forum? Jeder darf seine Meinung sagen auch wenn Sie unberechtigt und unfreundlich oder beleidigend ist. Aber wenn der gegenüber sich darüber aufregt ist es nicht mehr OK?

Soziale Kompetenz macht meiner Meinung nach nicht aus, wer sich am meisten gefallen lässt.

Wenn du zur Autowerkstatt gehst und fragst, ob jemand sich mal deinen eiernden Reifen anschauen könnte. Und in der Autowerkstatt wird dir gesagt, mach dir um deinen Reifen keine Sorgen, dein Auto ist sowieso der letzte Scheiß. Ohne, dass er dein Auto überhaupt kennt. Bedankst du dich dann für seine Meinung? Sieht so soziale Kompetenz aus?


[Beitrag von denlud am 09. Mrz 2016, 18:52 bearbeitet]
dejavu1712
Inventar
#13 erstellt: 09. Mrz 2016, 18:36
Nun, wenn man den Sinn und/oder die Hintergründe meiner Post nicht versteht bzw. verstehen will, respektive falsch interpretiert und
dann auch noch behauptet ich wäre unfreundlich und würde nur sinnloses Zeug schreiben, der sollte echt nochmal in sich gehen.

Aber bevor Du deine "Sozialkompetenzen" vergisst, die Du mir absprichst, lassen wir das emotionale, was Du mir ebenfalls unterstellst,
wie witzig, einfach mal aus dem Spiel, sofern du dazu überhaupt in der Lage bist, aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.

Die wichtigsten Punkte hast Du trotz meiner Hinweise übersehen oder willst sie vielleicht sogar bewusst ignorieren, der verlinkte "Test"
führt Messwerte auf, schön, aber wo steht unter welchen Bedingungen und Voraussetzungen sie zu Stande gekommen sind und das Beste
kommt dann zum Schluss, das Fazit der Tester, das nach deinen Schlussfolgerungen als krasser Widerspruch zu den Messwerten steht:

In einem Satz: Oehlbachs DA Converter (6064) kann technisch und klanglich überzeugen.

Solche Tests kann man daher mMn nicht ernst nehmen, aber wenn das für dich ausreicht um nervös zu werden, bitteschön, ich frage
mich nur, warum du dann bis jetzt nichts davon gehört hast, wenn der Wandler solche Abweichungen im Frequenzgang hat, die dich
ja anscheinend in helle Aufregung versetzen, ganz einfach, weil dein Raum und die LS deutlich mehr "Sauereien" produzieren, das sind
die (allgemeinen) Baustellen, die ich angesprochen habe und jeder mehr oder weniger hat, aber leider wurde das falsch interpretiert.

Und deswegen verstehe ich deine Aufregung nicht und ein Test in den eigenen vier Wänden birgt deshalb so seine Tücken, aber auch
das habe ich ja nur erfunden bzw. ist alles nur sinnlosen Gerede, aber wenn man Unterschiede hören will oder daran glaubt bzw. schon
im Vorfeld entsprechend beeinflusst worden ist, dürfte die Richtung sowieso schon vorgeben sein und bringt deshalb herzlich wenig.

In diesem Sinne, viel Erfolg beim vergleichen.....
denlud
Stammgast
#14 erstellt: 09. Mrz 2016, 18:48
Danke dejavu für deinen Beitrag, ich hab Ihn mir nicht durchgelesen und ich werde es auch nicht mehr.


Also: Wenn der DAC bisher zu Deiner Zufriedenheit gearbeitet hat, dann lass ihn weiter spielen und beschäftige dich mal mit Raumakustik, falls noch nicht geschehen.


Ja, bin eigentlich zufrieden mit meiner Anlage. Nur bekanntlich geht es ja immer noch besser. Aber wie ich schon sehe, bist du auch der Meinung, dass es sich für mich nicht lohnen wird einen anderen zu testen. Wahrscheinlich habt ihr Recht, besonders da Ohlbach für ordentliche Sachen bekannt ist, soweit ich weiß.....Größere Zweifel ist übertrieben, bin eigentlich einfach nur ein wenig stutzig geworden bei dem Test.

Wie gesagt, vielleicht hat man ja wirklich ein außergewöhnlich schlechtes Gerät erwischt. Und man schöpft das Potenzial der Anlage doch nicht so sehr aus, wie man denkt....


[Beitrag von denlud am 09. Mrz 2016, 18:54 bearbeitet]
haumti
Stammgast
#15 erstellt: 09. Mrz 2016, 18:54
Der Reifenvergleich ist nicht mit dem D/A Wandler Thema vergleichbar.
Der Reifen macht immer einen entscheidenden Punkt bei der Straßenlage eines Autos aus.
Wobei der Rest von Auto nicht egal ist.
Hiebei wird versucht seitens der Hersteller/Händler mit einem möglicherweise kleinen Unterschied Kasse zu machen.
Die Formulierungen im Tests lassen schon Stark darauf hindeuten.
Solange es keine genormten und von unabhängigen Instituten Nachweisbare Fakten gibt glaube ich dem Test(und auch vielen anderen Tests) kein Wort davon.

Gruß
Alex
RocknRollCowboy
Inventar
#16 erstellt: 09. Mrz 2016, 18:55

Ja, bin eigentlich zufrieden mit meiner Anlage.

Der Yamaha und die Klipsch sind ja auch nicht schlecht.

Aber wie sieht´s mit der Aufstellung der Lautsprecher und der Raumakustik aus?
Erst wenn hier optimiert wurde lohnt es sich meiner Meinung nach über den DAC zu diskutieren.

Ansonsten pfuscht Dir jeder Raum deutlich mehr in den Frequenzgang als die 2 dB beim DAC.

Gruß
Georg
Tywin
Inventar
#17 erstellt: 09. Mrz 2016, 19:03
burkm
Inventar
#18 erstellt: 09. Mrz 2016, 19:05
Irgenwie bin ich immer etwas irritiert, welche Anstrengung unternommen werden, um den anscheinend nicht ganz zufriedenstellenden Klang einer Anlage zu verbessern. Da werden Verbindungskabel, Netzkabel, Verstärker, DACs usw. usw. getauscht, obwohl diese einen "erschreckend" kleinen Beitrag, wenn überhaupt, zum Gesamtergebnis leisten. Gerade DACs haben schon seit einigen Jahren ein Niveau erreicht, das jenseits von Gut und Böse liegt und nur noch Unterschiede weit jenseits des menschlichen Hörvermögens aufweisen.

Kaum einer denkt aber anscheinend daran, die wirklichen "Schwachstellen" anzugehen, die da wären: Raumakustik inkl. Nachhallzeiten, Lautsprecher, LS-Aufstellung, Hörposition usw.
Irgendwie verdrehte Welt...
denlud
Stammgast
#19 erstellt: 09. Mrz 2016, 19:11

Der Reifenvergleich ist nicht mit dem D/A Wandler Thema vergleichbar.


Ja, aber es ist was anderes jemand zu sagen, dass der eiernde Reifen sowieso wenig Auswirkung im Allgemeinen hat, als zu sagen dass man sich um den Reifen keine Sorgen machen soll, da der Rest sowieso genauso schlecht ist. Ohne den Rest wirklich zu kennen.

Besonders da ich sehr viel Wert auf die anderen Baustellen lege. Und ich vor einiger Zeit erst z.B. noch Absorber gekauft habe. Dann habe ich ganz bestimmt keine Lust mir so etwas auch noch anzuhören. Aber jetzt zurück zum Thema....


[Beitrag von denlud am 09. Mrz 2016, 19:14 bearbeitet]
ATC
Inventar
#20 erstellt: 09. Mrz 2016, 19:14
Hi denlud,

wenn der Test so ausgefallen wäre das es keine messbaren Unterschiede gegeben hätte dann würde den hier auch keiner anzweifeln

Das du zweifelst ist erstmal o.k., warum nicht.
Ein Vergleich bei dir vor Ort sollte dir zeigen ob dies bei dir eine Baustelle ist, oder auch nicht.
Nehmen wir an die Messungen aus dem Test sind korrekt, dann kann es sein das die Abweichungen so schmalbandig sind das sie unhörbar sind.
Deshalb würde ich mir keine großen Gedanken machen, solange du ja, so wie es scheint, zufrieden warst und eigentlich auch bist.

Ich habe bei DACs zwar schon Unterschiede gehört, das ist aber selten. Deswegen würde ich einfach einen anderen DAC gegentesten,
dann sind Zweifel ausgeräumt wenn welche da sind.

Gruß
spachtelbob
Stammgast
#21 erstellt: 09. Mrz 2016, 19:17
nehmen wir doch einfach mal an:
der raum ist total optimiert,is hier ja sicher bei allen so.
die anlage is tonal der hammer,is hier ja sicher bei allen so.
wie wäre dann die antwort?
ich suche nämlich auch nen dac.
eine beratung hole ich mir aber sicher nicht in diesem forum.
in diesem sinne
ralle
RocknRollCowboy
Inventar
#22 erstellt: 09. Mrz 2016, 19:19

Ja, aber es ist was anderes jemand zu sagen, dass der eiernde Reifen sowieso wenig Auswirkung im Allgemeinen hat, als zu sagen dass man sich um den Reifen keine Sorgen machen soll, da der Rest sowieso genauso schlecht ist. Ohne den Rest wirklich zu kennen.


Wer hat gesagt, dass Deine Anlage schlecht ist?
Ich kann nichts dazu finden.

Gruß
Georg
ATC
Inventar
#23 erstellt: 09. Mrz 2016, 19:28
@ Cowboy

dejavu1712 (Beitrag #6) schrieb:

aber die eigentlichen "Baustellen" werden zum größten Teil völlig ignoriert, toll.


Unterstellt ganz einfach etwas.....hätte mich auch gestört.

Es gibt Leute die haben ihre anderen Baustellen so erledigt da sie nicht mehr daran machen wollen...oder können, oder sonstwas.
Es ist nicht immer so wie bei den "perfekten" Räumen diverser Poster, weshalb sie wohl immer von einer schmuddelig aufgestellten Anlage unter Dachschrägen ausgehen.


spachtelbob (Beitrag #21) schrieb:

eine beratung hole ich mir aber sicher nicht in diesem forum.


Sehr Weise.
Tywin
Inventar
#24 erstellt: 09. Mrz 2016, 19:31
@Spachtelbob

Für Deine Zwecke gibt es sicher das eine oder andere Forum welches eine höhere Vertriebs-Affinität hat, dort wirst Du all die Antworten bekommen die Dir gefallen werden.

VG Tywin
denlud
Stammgast
#25 erstellt: 09. Mrz 2016, 19:35
Edit: ATC hat alles schon gesagt, was ich schreiben wollte.

@ATC Danke, ATC.

@Tywin Habe mir die Links mal angeschaut, um ehrlich zu sein....das soll nicht überheblich klingen, aber ich wusste das meiste schon.
Ich bin ja auch schon etwas länger dabei. Habe mich nur nie viel informiert über DA Wandler, gerade aus den genannten Gründen. Nur knapp 3 dB hört sich schon viel an. Aber soweit ich hier lesen kann, sollte ich mir über meinen Wandler keine Sorgen machen


[Beitrag von denlud am 09. Mrz 2016, 19:49 bearbeitet]
RocknRollCowboy
Inventar
#26 erstellt: 09. Mrz 2016, 19:38

Unterstellt ganz einfach etwas.....hätte mich auch gestört.

Es gibt Leute die haben ihre anderen Baustellen so erledigt da sie nicht mehr daran machen wollen...oder können, oder sonstwas.
Es ist nicht immer so wie bei den "perfekten" Räumen diverser Poster, weshalb sie wohl immer von einer schmuddelig aufgestellten Anlage unter Dachschrägen ausgehen.


OK, wenn man so will kann man da was reininterpretieren.
Ich hab´s anders aufgefasst.

Und nur ganz, ganz wenige haben einen idealen Hörraum. Ich auch nicht und darum mach ich mir auch keine Sorgen um den DAC.
Ein verrücken der Lautsprecher um 10 cm zur Wand hin oder weg bewirkt eine viel größere Abweichung im Frequenzgang als ein DAC.


spachtelbob (Beitrag #21) schrieb:



eine beratung hole ich mir aber sicher nicht in diesem forum.



Sehr Weise.


Ich hab hier gottseidank gelernt, auf was es wirklich drauf ankommt und versuch einen gesunden Kompromiss aus Wohn- und Hörraum zu erreichen.

Gruß
Georg
spachtelbob
Stammgast
#27 erstellt: 09. Mrz 2016, 19:42
@Tywin,
welche sind denn meine zwecke?
ATC
Inventar
#28 erstellt: 09. Mrz 2016, 19:52

RocknRollCowboy (Beitrag #26) schrieb:

Ein verrücken der Lautsprecher um 10 cm .....


Hat mit dem DAC nichts zu tun,
kann ich mit DAC "XY" genauso verrücken wie mit DAC "YZ".
RocknRollCowboy
Inventar
#29 erstellt: 09. Mrz 2016, 20:04
Schon, aber durch das verrücken der Lautsprecher ändere ich deutlich mehr am FG als durch den DAC.
Also liegt beim Verändern der Lautsprecherposition die deutlich größere "Baustelle" als beim DAC.

Darum hab ich ja oben geschrieben, erst wenn hier richtig optimiert wurde lohnt sich eine Diskussion um den DAC.
Wie das bei denlud aussieht weiß ich natürlich nicht.
Aber eventuell gefällt ihm ja der "verbogene" FG des Oehlbach DAC besser als ein linearer.
Viele Leute hören auch bei lauterer Einstellung mit Loudness, obwohl diese eigentlich nur für leises Abspielen gedacht war. Wenn´s gefällt, bitte.

Gruß
Georg
denlud
Stammgast
#30 erstellt: 09. Mrz 2016, 20:32

Wie das bei denlud aussieht weiß ich natürlich nicht.


Da so viel spekuliert wird, wie es gerade bei mir aussieht, ich habe auch zwei Bilder von meinem Wohnzimmer im Profil. Dort bin ich aber gerade erst in die Wohnung eingezogen, hat sich mittlerweile wieder einiges getan.....das Wohnzimmer ist unteranderem mittlerweile voller.
Wer Interesse hat, kann sich diese ja einfach mal anschauen.

Ich recherchiere mal ein wenig, in welchem Bereich diese 2,5 dB denn fehlen & ob Sie mich stören könnten. Vielleicht finde ich auch noch "glaubwürdigere" Messwerte.
Falls der FG mir zum Beispiel die Mitten um 2,5 dB leiser abspielt, wäre es ja ein Versuch wert, den Wandler zu tauschen. Ein neuer kostet ja auch "nur" ca. 30-40 Euro. Tauschen kann ich ihn in ein paar Minuten. Zurückgeben auch. Ich denke aber wie Ihr bereits gesagt habt, wahrscheinlich würden sich die paar Stunden nicht einmal lohnen, aber mal sehen....


[Beitrag von denlud am 09. Mrz 2016, 20:33 bearbeitet]
ATC
Inventar
#31 erstellt: 09. Mrz 2016, 20:42

denlud (Beitrag #30) schrieb:
Ein neuer kostet ja auch "nur" ca. 30-40 Euro.


Naja, vllt eben.

Wo du wahrscheinlich einen Unterschied hören würdest wäre beim Audiolab Q Dac
http://www.manualsli...c.html?page=7#manual

Kostet nur unwesentlich mehr
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Neue Lautsprecher = neuer Verstärker nötig?
burnbaby am 13.02.2016  –  Letzte Antwort am 14.02.2016  –  16 Beiträge
DA Wandler oder gleich neuer CD Player
Saber-Rider am 22.02.2011  –  Letzte Antwort am 23.02.2011  –  6 Beiträge
Neuer Marantz Cd Player, oder Neuer Wandler an Marantz DVD
highfreek am 04.06.2011  –  Letzte Antwort am 06.06.2011  –  6 Beiträge
Neuer Verstärker nötig?
Martin.P am 17.10.2008  –  Letzte Antwort am 17.10.2008  –  6 Beiträge
Neuer Verstärker zwingend nötig ?
KruX am 20.12.2009  –  Letzte Antwort am 20.12.2009  –  12 Beiträge
neuer Vertärker nötig?
Observer01 am 28.10.2011  –  Letzte Antwort am 31.12.2011  –  20 Beiträge
Neuer CDP nötig?
ecki64 am 04.01.2012  –  Letzte Antwort am 04.01.2012  –  8 Beiträge
SPDIF Wandler oder neuer AMP?
clp99 am 22.05.2005  –  Letzte Antwort am 22.05.2005  –  2 Beiträge
DA Wandler
T_Puritscher am 30.04.2009  –  Letzte Antwort am 01.05.2009  –  2 Beiträge
DA Wandler
zaquempo am 22.07.2009  –  Letzte Antwort am 22.07.2009  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Klipsch

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 86 )
  • Neuestes Mitgliedefjot64
  • Gesamtzahl an Themen1.344.870
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.656.379