Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


SVS SB12-NSD vs SB2000

+A -A
Autor
Beitrag
GiZzi
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 09. Apr 2016, 07:52
Hi!

konnte jmd hier im Forum die beiden o.g. SW vergleichen? Mich würden einige Meinungen zum Tiefgang der SW interesseieren und ob es da überhaupt einen hörbaren Unterschied gibt. Ich höre zu 80 % Heimkino und 20 % Musik.

Beide SW sind wohl wegen präziser Spielweise für Filme und Musik geeignet.

Besten Dank!
Zarak
Inventar
#2 erstellt: 09. Apr 2016, 10:07
Am besten mal im SVS thread nachfragen.

Gruß
jo's_wumme
Inventar
#3 erstellt: 09. Apr 2016, 10:37
Der SB2000 ist der Nachfolger vom SB12-NSD. Ich betreibe selbst einen SB12-NSD, mit dem ich sehr zufrieden bin. Den SB2000 kenne ich nicht. Was ich bis jetzt gehört habe, sollen sich die Beiden aber nicht allzu viel nehmen. Sofern Geld eine Rolle spielt, würde ich immer wieder zum SB12-NSD greifen.

Ansonsten wie mein Vorredner bereits sagte, im SVS Thread ist das Thema bereits mehrmals angesprochen worden.

Andere Frage, warum willst denn bei 80% Film einen geschlossenen Subwoofer?
GiZzi
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 09. Apr 2016, 10:48
Ok habe die Frage im SVS Thread .gepostet.

Da geschlossene präziser sins und bei Filmen ist das von Vorteil wie ich irgendwo hier gelesen habe.
jo's_wumme
Inventar
#5 erstellt: 09. Apr 2016, 11:09
Es gibt unpräzise geschlossene und präzise Bassreflex, und vice versa.

Du hast nach ursprünglich nach dem Tiefgang gefragt, die die beiden Subwoofer liefern. Konstruktionsbedingt schaffen Bassreflex Subwoofer i.d.R. mehr Tiefgang als geschlossene. Dies ist vor allem bei Filmen von Vorteil.

Verstehe mich nicht falsch, ich betreibe auch geschlossene und bin damit sehr zufrieden. Mir ist es aber auch ein Rätsel, was für Bassmonster sich einige verrückte Forianer ins Wohnzimmer stellen

Wenn also Tiefgang dein hauptsächlicher Antrieb ist, würde ich bei 80% Film eher zu einem BR-Sub greifen.
GiZzi
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 09. Apr 2016, 11:33
OK danke für die Erklärung. Kannst du eine Bassreflex bis 1000€ empfehlen? Würde mir die mal in einem Geschäft anhören.
dejavu1712
Inventar
#7 erstellt: 09. Apr 2016, 11:58
Ob der SVS Thread wirklich die richtige Anlaufstelle für "objektive" Beratung ist.....


jo's_wumme (Beitrag #5) schrieb:

Mir ist es aber auch ein Rätsel, was für Bassmonster sich einige verrückte Forianer ins Wohnzimmer stellen


Das Frage ich mich allerdings auch immer wieder, obwohl ich selbst vier Subwoofer auf knapp 20 qm betreibe,
das hat aber ganz bestimmte Gründe und bei mir wird der Tief Bass Genuss weder vom zu lauten Bass Pegel
noch von lästigen Moden gestört, mein Ziel ist immer eine dezente und präzise Bass Wiedergabe auch bei Film.

Ob ein Bass präzise spielt hat nur bedingt mit der Bauart zu tun, die Chassis Parameter sowie die Abstimmung
spielen eine große Rolle und nicht zu vergessen natürlich der Raum, die Aufstellung und Wahl des Hörplatzes,
daher sollte man den/die Subwoofer auch immer in den eigenen vier Wänden testen und nicht beim Händler.

Die SVS BR Modelle sind für mich ein gutes Beispiel, wie man es nicht unbedingt machen sollte, aber der Erfolg
gibt ihnen recht, vielen gefällt es, verwunderlich ist nur, das sie immer noch von einem präzisen Bass sprechen.

Hier mal ein interessanter Bericht zum Thema.

Mein Tipp fürs HK ist der Klipsch R115SW sofern man genügend Platz hat, oder mehrere Subwoofer, als CB
kann ich z.B. den SaxxTec Deepsound DS12 wärmstens empfehlen, das PLV ist für einen CB hervorragend.


[Beitrag von dejavu1712 am 09. Apr 2016, 11:59 bearbeitet]
JokerofDarkness
Inventar
#8 erstellt: 09. Apr 2016, 12:55
Mir ist es hier immer wieder ein Rätsel, wie sich Leute über Sachen äußern können, die sie nie in ihren eigenen Wänden selbst testen konnten. Ganz oft kommt natürlich dann das Argument, "... hab ich im Bekanntenkreis gesehen und gehört ..." nur um nicht gänzlich als Blender dazustehen. Leider nimmt diese Zahl an Blendern ... sorry, ich meinte natürlich User, gefühlt zu.
jo's_wumme
Inventar
#9 erstellt: 09. Apr 2016, 17:21
Falls du damit mich meinst, so schau dir doch bitte meinen Beitrag nochmals genau durch. Ich habe dem TE aufgrund seiner Angaben doch selbst zu einem größeren BR-Sub geraten

Und wenn du dabei ist, lese auch den ganzen Beitrag, dann erkennst vielleicht auch den Schuss Sarkasmus
JokerofDarkness
Inventar
#10 erstellt: 09. Apr 2016, 17:28
Ich hab keinen direkt angesprochen, aber Du warst auch definitiv nicht gemeint.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
SVS-SB12-NSD oder Velodyne EQ-Max 10
millerntor1910 am 02.10.2012  –  Letzte Antwort am 03.10.2012  –  4 Beiträge
Kaufberatung Subwoofer um 500?/ SVS PB-1000 VS. SVS SB-12 NSD VS: Klipsch SW-115
Peter.1997 am 16.02.2016  –  Letzte Antwort am 20.02.2016  –  12 Beiträge
Sub für PC Gaming: SVS SB12 oder Klipsch R-112 oder .
keepcoding am 03.01.2016  –  Letzte Antwort am 07.01.2016  –  3 Beiträge
SVS PB12-NSD oder Klipsch SW 115
Dazzler am 14.12.2013  –  Letzte Antwort am 08.01.2014  –  3 Beiträge
Subwoofer für Musik bis 800,00 (SVS SB-12 NSD?)
fs1997 am 20.12.2012  –  Letzte Antwort am 20.12.2012  –  4 Beiträge
Subwoofer: SVS SB13-Ultra oder "kleiner"?
Mr.M. am 27.08.2013  –  Letzte Antwort am 15.09.2013  –  24 Beiträge
Sub SVS Kaufberatung
mbox am 30.03.2010  –  Letzte Antwort am 31.03.2010  –  4 Beiträge
Subwoofer: SVS oder XTZ?
mao-am am 20.05.2010  –  Letzte Antwort am 22.05.2010  –  3 Beiträge
Hilfe bei Zusammenstellung erster Stereoanlage! Heco Celan XT 301 + SVS SB-12 NSD an Onkyo TX-NR626?
Philywisw am 03.03.2014  –  Letzte Antwort am 05.03.2014  –  19 Beiträge
Focal Chorus 800 vs Monitor Audio Silver RX
schworzl am 06.01.2010  –  Letzte Antwort am 25.02.2010  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • SVS
  • Philips

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 4 )
  • Neuestes Mitgliedeircmansson
  • Gesamtzahl an Themen1.345.663
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.669.455