Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kaufberatung Verstärker mit Phono Eingang <300€

+A -A
Autor
Beitrag
macnair
Neuling
#1 erstellt: 16. Apr 2016, 21:07
Hallo zusammen,

ich suche einen Verstärker für <300€ um meine Magnat Boxen zu betreiben. Diese sind:

Werte auf der Box:
Magnat All-Ribbon 10p, 24-25000 Hz, 100-150 W , 3 way 8 ohm.

Werte der Homepage:
Baujahre: 1981 - 1985
Hergestellt in: Deutschland
Farbe: Nussbaum
Abmessungen: 370 x 630 x 340 mm (B x H x T)
Gewicht: 28 kg
Technische Daten
Bauart: 3-Wege Baßreflex, Standlautsprecher
Chassis:
Tieftöner: 250 mm Konus
Mitteltöner: 50 mm Kalotte
Hochtöner: bis 1983 25 mm Kunststoffkalotte, ab 1984 25 mm Softmetall-Kalotte
Belastbarkeit: bis 1983 100/150 Watt, ab 1984 120/170 Watt (Nenn-/Musikbelastbarkeit)
Wirkungsgrad:
Übertragungsbereich: bis 1983 24 - 25.000 Hz, ab 1984 24 - 34.000 Hz
Übergangsbereiche: 450/4500 Hz
Impedanz: 8 Ohm
http://www.hifi-wiki.de/index.php/Magnat_All-Ribbon_10_P

Da mir die Boxen geschenkt wurden, kann ich nicht genau sagen um welche es sich handelt, aber sehr wahrscheinlich sind es die bis 1983
Wichtig ist, dass der Verstärker einen guten Phono Eingang besitzt (MC/MM), da ich sehr gerne Schallplatten höre. Ansonsten steckt der PC über Klinke/Cinch an der Anlage. Keine weiteren Geräte.

Von einem Freund wurde mir folgender Verstärker empfohlen: Denon pma 700v. Er hat ihn auch selber daheim und ich konnte ihn mir anschauen(und anhören). Klanglich bin ich absolut kein Experte - ich fand ihn gut klingend
Ich tendiere eher zu älteren Geräten, wenn ihr mir jedoch mit gutem Argument ein modernes empfehlen könnt, habe ich damit auch kein Problem
Ein Gerät mit Fernbedienung wäre gut.
Da ich mich technisch nicht auskenne (ohm, Herz, etc), ist es wichtig, dass der empfohlene Verstärker genug Leistung hat meine beiden LS zu betreiben.

Daher meine Frage: den o.g. Verstärker nehmen oder könnt ihr mir einen besseren Vorschlagen?

Die folgenden Angaben sind vermutlich eher für LS Suchen interessant, der Vollständigkeit halber gebe ich sie trotzdem an
Welche Musik höre ich? Hauptsächlich Metal (Tool), gerne auch Drum and Bass .
Lautstärke: Tagsüber "lauter als Zimmerlautstärke" aber nicht übertrieben, da Mehrfamilienhaus, nachts leise. Partys werden damit keine betrieben.
Mein Zimmer ist ca. 26m groß. Die LS stehen nicht an der Wand sondern in der Mitte des Raumes links und rechts vom Schreibtisch und somit sehr nah an mir dran.
Einsatzgebiet: 70% Musik, 30% Film
Boden: Laminat. Ich werde die Boxen noch mit Spikes entkoppeln.

So, ich hoffe ich habe keine weiteren wichtigen Angaben vergessen. Vielen Dank für eure Mühe und Weisheit im Voraus,
viele Grüße


[Beitrag von macnair am 16. Apr 2016, 21:13 bearbeitet]
Fanta4ever
Inventar
#2 erstellt: 16. Apr 2016, 21:12
Hallo,

meine Empfehlung DENON PMA 1500 AE

LG
Tywin
Inventar
#3 erstellt: 16. Apr 2016, 21:28
Hallo,


Wichtig ist, dass der Verstärker einen guten Phono Eingang besitzt, da ich sehr gerne Schallplatten höre.


ein guter Phono-Entzerrer-Vorverstärker ist dann gut, wenn das (interne oder externe) Gerät hinsichtlich der elektrischen Parameter zu den Anforderungen des jeweils verwendeten Tonabnehmers und ggf. zur Verkabelung vom Tonabnehmer bis zum Pre passt. Ein vielseitig einstellbarer - meist externer - Phono-Pre kann sich daher ggf. als "guter" Phono-Pre erweisen.


Klanglich bin ich absolut kein Experte - ich fand ihn gut klingend


Vielleicht ergeben sich aus den nachfolgenden Infos für Dich Erkenntnisse die Dir bei der Suche nach gutem Klang hilfreich sind und Dir auch helfen können die Relevanz des Verstärkers für den Klang besser einordnen zu können:

http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=66
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=173
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=83
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html


Ich tendiere eher zu älteren Geräten,


Geräte mit um die 10kg Gewicht (Neupreise um die 1000 DM/Euro) genügen in den meisten Fällen um so gut wie jeden Lautsprecher auch bei sehr hohen Lautstärken zu betreiben. Geräte mit einem Gewicht von um die 20kg genügen nahezu jedem denkbaren Anspruch an Leistungsfähigkeit. Solche Geräte sind aber auch gebraucht mit Deinem Budget nur schwer zu bekommen.

Ansonsten kannst Du Dich z.B. auch an einer hohen Leistungsaufnahme und Dauerleistungsabgabe bei niedrigem Klirr an 8Ohm orientieren oder im Web auch nach Bildern geöffneter Verstärker schauen um Trafo(s) und Elko(s) zu sehen, die hauptsächlich für die Leistungsfähigkeit von Verstärkern verantwortlich sind. Auch Leistungsangaben für 2 Ohm Last können einen Hinweis auf einen kräftigen Verstärker geben.

Dir jetzt irgendwelche von vielen hundert Geräten zu nennen die infrage kommen können halte ich nicht für sinnvoll. Schau Dir an was im Budget zu bekommen ist und mache Dich zu den Geräten im Web kundig. Danach kannst Du hier immer noch fragen ob ein Preis ok scheint und spezielle Mängel des Gerätes bekannt sind.

VG Tywin

P.S.: Den von Fanta genannten Denon Amp halte ich auch für ein gutes Angebot.


[Beitrag von Tywin am 16. Apr 2016, 21:30 bearbeitet]
stoffgiraffe
Stammgast
#4 erstellt: 16. Apr 2016, 22:08
@Tywin

Das war die beste Verstärkerempfehlung die ich hier je gelesen habe!
laminin
Stammgast
#5 erstellt: 16. Apr 2016, 22:40
Angesichts der Frequenzangabe 24-25,000 Hz handelt es sich tatsaechlich um die "bis 1983" Bauweise.

Ein 05/1983 stereoplay Test gibt eine minimale Impedanz von 5.7 Ohm an, ist also zwar nicht eine " richtige" 8-Ohm Box, aber doch leicht zu betreiben, da fast alle in deinem Preisbereich liegenden Verstaerker keine Probleme damit haben werden. Der Stereoplay Test gibt eine "Empfindlichkeit" von 2.1W fuer 90dB in 1m Abstand an, was der gaengigen Angabe von etwa 87 dB/m/W entspricht, also ziemlich im Normalbereich heutiger Lautsprecher. Mehr als 20 bis 30W sog. Sinusleistung bei 26m^2 ohne Partylautsterke benoetigst du nicht.

Was fuer einen Tonabnehmer hat denn dein Plattenspieler, oder falls es ein "neuer" ist, hat dieser vielleicht sogar einen eingebauten Vorverstaerker? Angesichts deines Preisbereichs bezweifele ich, dass du einen MC TA hast oder dir in absehbarer Zeit zulegen wirst. Damit waere das Feld offen fuer alle Verstaerker mit einem Phono Eingang.

Neugeraete wie ein Denon PMA720AE oder Marantz PM5005 (unter Euro 250 mit Garantie; und viele andere in diesem Preissegment) sollten kein Problem mit deinen Anforderungen haben, auch wenn sie nur 7kg wiegen. Auch der Yamaha A-S301 liegt im Preisbereich mit der Besonderheit einer kontinuierlich einstellbarer Loudness Funktion, welche angesichts des Wirkungsgrad deiner LS aber nicht benoetigt wird. Neugeraete unter Euro 300 haben meines Wissens/meistens keine Anschlussmoeglichkeiten fuer ein MC Tonabnehmer.


[Beitrag von laminin am 17. Apr 2016, 00:17 bearbeitet]
Tywin
Inventar
#6 erstellt: 17. Apr 2016, 07:24
Hallo,


Angesichts deines Preisbereichs bezweifele ich, dass du einen MC TA hast oder dir in absehbarer Zeit zulegen wirst. Damit waere das Feld offen fuer alle Verstaerker mit einem Phono Eingang.


MM/MI Systeme stellen zumeist spezielle Anforderungen an die Eingangskapazität eines Phono-Pre (+ Kapazität der Verkabelung) um Musik mit dem richtigen Frequenzgang wiedergeben zu können. Aus diesem Grund waren "gute Phonoeingänge eines Verstärkers" in der Hochzeit der Plattenspieler diesbezüglich einstellbar. Zu sehen z.B. am Proton AM200.

Z.B. einige Tonabnehmer von AT benötigen eine sehr geringe Eingangskapazität von um 220pF um "richtig" klingen zu können, die leider oft schon durch die Verkabelung vom Tonabnehmer bis zum Pre zum großen Teil erreicht werden. Hinsichtlich mancher MC Systeme sind die 100 Ohm Standard-Widerstand womöglich (viel) zu wenig damit ein guter Klang erzielt werden kann.

Um z.B. den günstigen ART DJ Phono Pre II zu nennen, dieses Gerät lässt sich stufenlos in der Ausgangsspannung regeln und die Eingangs-Kapazität ist zwischen 100 und 200pF wählbar. Zusammen mit dem schaltbaren Subsonicfilter ist das zwar nur eine rudimentäre Anpassbarkeit, aber schon besser als das was die meisten internen Vorstufen zu bieten haben.

Zum Thema weitergehende Fragen können im Analogbereich des Forums gestellt werden, dort sind die Cracks und Freaks unterwegs die sich damit gut auskennen.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 17. Apr 2016, 10:13 bearbeitet]
macnair
Neuling
#7 erstellt: 17. Apr 2016, 21:33
Hallo zusammen,

vielen Dank für eure schnellen und sehr hilfreichen Antworten.
Tywin, deine empfohlenen Links habe ich mit großem Interesse gelesen. Eine wichtige Erkenntnis ist, dass Raumakustik, Aufstell/- und Hörplatz primär zu beachten sind. Der Hebel ist dabei sehr viel größer als eine teure Anlage zu kaufen, deren "Vorteile" ich durch mein ungeschultes Ohr eh nicht wirklich greifen kann und durch schlechte Raumeigenschaften sowieso aufgehoben werden.


Dir jetzt irgendwelche von vielen hundert Geräten zu nennen die infrage kommen können halte ich nicht für sinnvoll. Schau Dir an was im Budget zu bekommen ist und mache Dich zu den Geräten im Web kundig. Danach kannst Du hier immer noch fragen ob ein Preis ok scheint und spezielle Mängel des Gerätes bekannt sind.

Du hast Recht. Zur Auswahl stehen nun folgende Geräte, die mir aus verschiedenen Quellen empfohlen wurden. Jedes davon hat mindestens gute Bewertungen erhalten.

DENON PMA 1500 AE
DENON PMA 720AE
DENON PMA 700v
DENON PMA 900v
Marantz PM5005
Rotel RA-840BX4

Inzwischen revidiere ich meine Aussage bzgl. Tendenz zu älteren Geräten. Der empfohlene PMA 700v meines Kumpels hat plötzlich angefangen das Signal einer Box nichtmehr rauschfrei auszugeben. Vielleicht ist es was größeres, vlt. ist es auch mit ein bisschen Kontaktspray o.ä. gleich behoben. Dies kann mich bei gebrauchten Geräten wohl immer treffen oder auch vielleicht nie. Demgegenüber steht der Vorteil des PMA 720AE/PM5005 neu zu sein, Garantie, etc. Dafür ist 700v teilweise für 80€ zu erhalten.
Unabhängig davon, welchen Unterschied kann ich zwischen PMA 720AE / 700v erwarten? klanglich, qualitativ?
Warum habt ihr mir PMA 1500AE empfohlen? Momentan ist er meistens ab >350€ zu erhalten, was für mich eigentlich etwas zu teuer ist. Welchen Vorteil habe ich zwischen diesem und den anderen "kleineren". Bessere Laststabilität?

Zum Plattenspieler:
Maclair TT-200 Fully Manual Direct Drive Turntable, Made in Japan, Voltage AC220V, Power 9.5W, Frequency 50Hz. AT Tonabnehmer. Mehr weiß ich über ihn leider nicht (jupp, auch wieder geschenkt ) Das Internet ist auch recht spärlich bezüglich Informationen. (http://prodano.by/media/images/post/404/4040026_0.jpg) Um die Mühle zu betreiben habe ich mir übergangsweiße einen Vorverstärker gekauft: http://www.amazon.de...A4rker/dp/B00L2GJT76


Ein 05/1983 stereoplay Test gibt eine minimale Impedanz von 5.7 Ohm an, ist also zwar nicht eine " richtige" 8-Ohm Box, aber doch leicht zu betreiben, da fast alle in deinem Preisbereich liegenden Verstaerker keine Probleme damit haben werden

vs.

Neugeraete wie ein Denon PMA720AE oder Marantz PM5005 (unter Euro 250 mit Garantie; und viele andere in diesem Preissegment) sollten kein Problem mit deinen Anforderungen haben, auch wenn sie nur 7kg wiegen


Das sollte verunsichert mich ein bisschen Könnte jedes der o.g. Geräte meine LS betreiben?

Vielen Dank noch einmal für eure Mühe und Zeit,
viele Grüße
laminin
Stammgast
#8 erstellt: 17. Apr 2016, 22:37
Mit

sollten kein Problem mit deinen Anforderungen haben

meine ich, dass ich deine Lautsprecher nicht aus eigener Erfahrung kenne, aber aufgrund der Raumgroesse, deiner Angabe, dass du zwar gerne ueber Zimmerlautstaerke aber nicht Partylautstaerke hoehren willst, und aufgrund der von dir angegebenen technischen Daten und dem stereoplay Test spricht alles dafuer, dass so ziemlich alle nicht-exotischen, intakten Vollverstaerker der letzten 30 Jahre damit klarkommen werden.

Aufgrund dieser Seite, nehme ich an, dass dein Plattenspieler vermutlich auch ein Audio Technica AT95E verbaut hat: nicht schlecht fuer geschenkt, aber da koennte man schon etwas verbessern. In jedem Falle ist es ein MM Tonabnehmer und auch diesbezueglich wird kein intakter Vollverstaerker der letzten 30 Jahre mit Phonoeingang damit Schwierigkeiten haben.
Tywin
Inventar
#9 erstellt: 18. Apr 2016, 07:37
Hallo,


Jedes davon hat mindestens gute Bewertungen erhalten.


auf irgendwelche Bewertungen in s.g. Tests brauchst Du nichts zu geben. Da es i.d.R. keine schlechten Bewertungen gibt ist jedes Gerät gut, was bei Verstärkern hinsichtlich der Funktion als Verstärker auch fast immer der Fall ist.


DENON PMA 1500 AE
DENON PMA 720AE
DENON PMA 700v
DENON PMA 900v
Marantz PM5005
Rotel RA-840BX4


Ob diese Geräte ein guter Kauf sind, hängt vom Zustand, dem Preis und den Verkaufsbedingungen ab. Was Du für Deine Zwecke an Leistungsfähigkeit benötigst kann ich nicht beurteilen. Geräte mit deutlich unter 100W Dauerleistung an 8 Ohm bei niedrigem Klirr meide "ich", da sie "für meinen Bedarf" nicht immer genügen bzw. in sehr seltenen Ausnahmefällen "mir" nicht genügen.


Dies kann mich bei gebrauchten Geräten wohl immer treffen oder auch vielleicht nie.


Jeder Verstärker macht irgendwann Probleme, es nur die Frage wann und womit.


Dafür ist 700v teilweise für 80€ zu erhalten.
Unabhängig davon, welchen Unterschied kann ich zwischen PMA 720AE / 700v erwarten? klanglich, qualitativ?



Warum habt ihr mir PMA 1500AE empfohlen? Momentan ist er meistens ab >350€ zu erhalten, was für mich eigentlich etwas zu teuer ist. Welchen Vorteil habe ich zwischen diesem und den anderen "kleineren". Bessere Laststabilität?


Wenn Du meine obigen Ausführungen und die Links gelesen und verstanden hast, dann sollten sich diese Fragen erübrigen.


Zum Plattenspieler:
Maclair TT-200 Fully Manual Direct Drive Turntable, Made in Japan, Voltage AC220V, Power 9.5W, Frequency 50Hz. AT Tonabnehmer. Mehr weiß ich über ihn leider nicht (jupp, auch wieder geschenkt ) Das Internet ist auch recht spärlich bezüglich Informationen. (http://prodano.by/media/images/post/404/4040026_0.jpg) Um die Mühle zu betreiben habe ich mir übergangsweiße einen Vorverstärker gekauft: [url]http://www.amazon.de...A4rker/dp/B00L2GJT76
[/url]

Hast Du verstanden was ich hinsichtlich der Relevanz von Kabelkapazitäten und Eingangskapazitäten mit dem Blick auf die Anforderungen durch ein MM/MI Tonabnehmersystem geschrieben habe? Interessiert Dich das überhaupt? Wenn nicht, vergiss das alles wieder. Für fast alle Menschen spielt das keine Rolle.


Ein 05/1983 stereoplay Test gibt eine minimale Impedanz von 5.7 Ohm an, ist also zwar nicht eine " richtige" 8-Ohm Box, aber doch leicht zu betreiben, da fast alle in deinem Preisbereich liegenden Verstaerker keine Probleme damit haben werden



Neugeraete wie ein Denon PMA720AE oder Marantz PM5005 (unter Euro 250 mit Garantie; und viele andere in diesem Preissegment) sollten kein Problem mit deinen Anforderungen haben, auch wenn sie nur 7kg wiegen


Fast allen Menschen wird irgend ein normaler/gängiger Verstärker zusammen mit irgend einer normalen/gängigen Box vollkommen genügen.

VG Tywin
Marsilio
Inventar
#10 erstellt: 18. Apr 2016, 07:53
Denons PMA-Reihe gibt es schon ziemlich lange - sie ist eben bewährt.

Auf dem Gebrauchtmarkt findet man immer mal wieder die Vorgänger des PMA1500AE, der PMA1500R und der PMA1500RII. Letzterer steht selber bei mir und ich kann das Teil durchaus empfehlen. Nebst MM- kann man auch MC-Tonabnehmersysteme anschliessen, und punkto Phono-Eingangskapazitäten liegt er bei ziemlich vernünftigen 150 pF. Gebraucht bekommt man so einen für ca. 200.-

LG
Manuel
Kratos_83
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 19. Apr 2016, 09:35
Huhu,

ich werfe mal einen Yamaha AS 501 in den Ring.
Hab ich mir auch gekauft. Ich wollte auch nicht auf die digitalen
Eingänge verzichten.

Aktuell für 360€ bei amazon.de

Ich weiß.....60€ überm Budget....aber Leistungsreserven
und ordentliche Lautsprecherterminals im Gegensatz zum 301.

Kam bis jetzt mit einem AT 120EB und einem Shure MG44 bestens zurecht.


Grüsse
laminin
Stammgast
#12 erstellt: 19. Apr 2016, 11:10

ich werfe mal einen Yamaha AS 501 in den Ring. ....... Aktuell für 360€ bei amazon.de


Bei Amazon.co.uk £189 (~Euro 240); auch bei verschiedenenen anderen UK shops, aber vermutlich liefern sie nicht nach DE????
macnair
Neuling
#13 erstellt: 20. Apr 2016, 09:38
Dankeschön noch einmal für eure Hilfe und Zeit.


Aufgrund dieser Seite, nehme ich an, dass dein Plattenspieler vermutlich auch ein Audio Technica AT95E verbaut hat: nicht schlecht fuer geschenkt, aber da koennte man schon etwas verbessern. In jedem Falle ist es ein MM Tonabnehmer und auch diesbezueglich wird kein intakter Vollverstaerker der letzten 30 Jahre mit Phonoeingang damit Schwierigkeiten haben.

Cool, damit hast du mir doppelt geholfen - das wollte ich schon die ganze Zeit wissen Bei Gelegenheit werde ich diesen durch einen besseren (und v.a. neuen) ersetzen.


Fast allen Menschen wird irgend ein normaler/gängiger Verstärker zusammen mit irgend einer normalen/gängigen Box vollkommen genügen.

Damit hast du es schon ziemlich gut auf den Punkt gebracht. Ich werde innerhalb der nächsten Wochen Angebote für DENON PMA 1500 AE oder andere Geräte der PMA Reihe (PMA1500RII) im Auge behalten.

Denons PMA-Reihe gibt es schon ziemlich lange - sie ist eben bewährt.

Wenn sich nichts gutes finden lässt, werde ich vielleicht auf Kratos_83' Tipp (Yamaha AS 501 o.ä.) zurückgreifen.
@laminin, leider liefern sie tatsächlich nicht nach Deutschland

vielen Dank noch einmal für alles, meine Frage hat sich erledigt
viele Grüße
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärker mit Phono Eingang?
Amy20 am 27.11.2008  –  Letzte Antwort am 28.11.2008  –  6 Beiträge
Kaufberatung Stereo Verstärker mit Airplay&Phono-Anschluss
marcelrati am 18.03.2015  –  Letzte Antwort am 18.03.2015  –  5 Beiträge
Kaufberatung Stereo-Anlage mit Phono-Eingang
helmutk79 am 11.09.2012  –  Letzte Antwort am 26.09.2012  –  9 Beiträge
Suche Stereo Verstärker mit gutem Phono-MC-Eingang
maggikaese am 19.05.2010  –  Letzte Antwort am 21.05.2010  –  4 Beiträge
Kaufberatung Verstärker
Emca am 12.01.2010  –  Letzte Antwort am 16.01.2010  –  9 Beiträge
(Voll)Verstärker mit gutem Phono Eingang gesucht
kittyhawk am 19.09.2008  –  Letzte Antwort am 19.09.2008  –  4 Beiträge
Plattenspieler mit integr. Verstärker an Phono-Eingang?
miriad am 14.04.2007  –  Letzte Antwort am 15.04.2007  –  9 Beiträge
Suche Stereo-Verstärker mit Phono-Eingang
>mawa< am 09.08.2011  –  Letzte Antwort am 10.08.2011  –  9 Beiträge
Stereo-Verstärker mit Phono-Eingang gesucht
cantaloop1976 am 29.04.2013  –  Letzte Antwort am 13.05.2013  –  11 Beiträge
Verstärker mit Phono & digitalem Eingang gesucht
kuhflade am 19.09.2014  –  Letzte Antwort am 19.09.2014  –  8 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon
  • Yamaha
  • Numark
  • DK Digital

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 138 )
  • Neuestes Mitgliedrosalieana12345
  • Gesamtzahl an Themen1.345.190
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.704