Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Aus 2.Hand: Cambridge Azur 840A V2 vs. Marantz PM15S1

+A -A
Autor
Beitrag
thorb65
Neuling
#1 erstellt: 02. Mai 2016, 17:13
Moin,
mir ist leider mein Marantz PM17 abgeraucht. Wasserschaden durch hyperaktive Katzen Wie auch immer: Ich brauche etwas anderes und habe mal ein wenig die Gebrauchtbörsen durchstöbert.

Im Moment in der engeren Wahl: der Cambridge Audio Azur 840A V2 oder wieder ein Marantz, den PM15S1, alternativ der PM17 mkII M.

Der Input stammt bei mir zu 95% von einem Auralic Aries mini und zu 5% von Vinyl. Befeuert sollen B&W CM4. Ich höre in erster Linie moderne Musik, Jazz, Rock, Reggae, HipHop, eigentlich fast alles außer Schlager und selten mal etwas Klassik. Preislich kann ich zur Zeit nicht mehr als 700-800€ investieren.

Ich würde gerne ein paar Meinungen hören, was sich bei mir besser machen würde. Oder habt ihr ganz andere Vorschläge?

Vielen Dank und audiophile Grüße
Thorsten
Dadof3
Inventar
#2 erstellt: 04. Mai 2016, 05:35
Brauchst du so viel Leistung überhaupt? Man muss schon sehr laut hören, um die abzufordern.

Optisch würde mir der Cambridge wesentlich mehr zusagen - aber das ist Geschmackssache. Er hat außerdem einen Tapemonitor, wichtig, falls du mal ein DSP ergänzen willst.

Dass du einen Auralic Aries hast, deutet darauf hin, dass du an Verstärkerklang glaubst - wenn das so ist, kann dir damit hier kaum jemand helfen, weil es eben eine Glaubenssache ist, und die meisten hier glauben nicht daran. Wenn nicht, würde ich über ein preiswerteres Neugerät nachdenken - klanglich sind keine Abstriche zu erwarten, wenn du nicht sehr laut hörst, und du vermeidest Ausfallrisiken, wie sie bei einem älteren Gebrauchtgerät nun mal entstehen können.
Peppermint-PaTTy
Stammgast
#3 erstellt: 04. Mai 2016, 07:54
Hallo,

was hat das Nutzen eines Aries Mini mit dem Glauben an Verstärkerklang zu tun?
Mal davon abgesehen, daß hier vielleicht die Mehrheit der Vielschreiber nicht an Verstärkerklang glaubt, diese Tatsache aber nicht zwingend dafür spricht, daß das wirklich für die Mehrheit der Forumsmitglieder gilt.
Ich habe leider die von Dir genannten Verstärker nicht verglichen und hoffe, es findet sich noch jemand, der Dir seine Erfahrungen berichten kann. Leider sind die eigenen Tests dann aber noch immer die besten, dummerweise ist das oft schwer einzurichten. Ein Blick auf evtl. unterschiedliche Ausstattungen, wie Dadof3 erwähnte, kann wohl nicht schaden.

Gruß
Peppermint-Patty
Dadof3
Inventar
#4 erstellt: 04. Mai 2016, 08:12

Peppermint-PaTTy (Beitrag #3) schrieb:
was hat das Nutzen eines Aries Mini mit dem Glauben an Verstärkerklang zu tun?

Ich habe das "Mini" übersehen.

Dem "richtigen" Aries dichten Goldohren und die Schwurbelpresse ähnliche klangliche Wunderdinge an wie teuren Verstärkern. Und die Zahl derer, die 1700 € nur für die (allerdings wirklich gut gelungene!) Bedienung und das schicke Gehäuse ausgeben, ist doch eher gering, daher hielt ich den Zusammenhang für möglich.
Varadero17
Inventar
#5 erstellt: 04. Mai 2016, 16:39

Dadof3 (Beitrag #2) schrieb:
Dass du einen Auralic Aries hast, deutet darauf hin, dass du an Verstärkerklang glaubst - wenn das so ist, kann dir damit hier kaum jemand helfen...

Oh mein Gott! Die in diesem Forum herrschende "Logik" wird immer unfassbarer...
Dass Du ein Auto fährst, deutet darauf hin, daß Du im Wohnzimmer eine grüne Lampe hängen hast. Wenn das so ist, kann Dir niemand mehr helfen...

Ich habe das "Mini" übersehen.

Uff, da hat der TE jetzt aber Glück gehabt....

Thorsten, wie wärs mit der "goldenen Mitte" aus PM-15 und PM-17, dem PM-16? Hat Power satt, einen sehr ordentlichen Phono-Pre und ist so ziemlich für die Ewigkeit gebaut. Wenn Du dazu noch einen in Marantz-Gold suchst, sehr wenig gebraucht und im Toppzustand, kannst Du mir ganz unverbindlich eine PM schicken...
thorb65
Neuling
#6 erstellt: 04. Mai 2016, 17:01
Moin,
danke erstmal für die Antworten.

@Varadero, nett gemeint, aber der PM16 kommt nicht in Frage. Wenn ich bei Marantz bleiben sollte, würde ich den PM17 mkII M dem PM16 vorziehen.

Zwischenzeitlich habe ich hier mal einige Threads durchstöbert und tendiere mittlerweile zum Cambridge Audio. Mit den B&W Lautsprechern soll Cambridge besser harmonieren als Marantz. Tatsächlich muss auch ich sagen, die Bässe waren mit dem PM17 immer hinter Mitten und Höhen zurück, und das soll Cambridge besser hinkriegen. Und den 840A V2 bekommt man teilweise für 600€, das ist schon verlockend :-)

LG
Thorsten

PS: Zu dem Verstärkerklang sag ich mal nix :-D
Fanta4ever
Inventar
#7 erstellt: 04. Mai 2016, 20:32

Die in diesem Forum herrschende "Logik" wird immer unfassbarer...

Stimmt, wenn ich so etwas lese

Mit den B&W Lautsprechern soll Cambridge besser harmonieren als Marantz. Tatsächlich muss auch ich sagen, die Bässe waren mit dem PM17 immer hinter Mitten und Höhen zurück, und das soll Cambridge besser hinkriegen

kann ich es kaum fassen...

LG
Dadof3
Inventar
#8 erstellt: 04. Mai 2016, 22:35

Varadero17 (Beitrag #5) schrieb:
Oh mein Gott! Die in diesem Forum herrschende "Logik" wird immer unfassbarer...

Du verwechselst Logik mit Wahrscheinlichkeitsrechnung.

Unfassbar muss wohl auch das Glück gewesen sein, dass meine abstruse Vermutung offensichtlich zutrifft. Fast wie ein Sechser mit Zusatzzahl.
_ES_
Administrator
#9 erstellt: 04. Mai 2016, 23:08

und audiophile Grüße


Schon verloren....
Bei so einer Nummer wird Dir nicht geholfen, man versucht Dich zu therapieren...
Also lassen wir das mal ganz außen vor, die Bemühungen, trotz eigener, nie ablegbarer Subjektivität, objektiv zu wirken, nehmen sonst überhand.

"Neuer" Verstärker...

Ich würde die Gelegenheit nutzen und mir etwas anderes als einen weiteren, älteren Marantz Verstärker kaufen, also kein 17er oder 16er.
Ich würde mir etwas verschleißärmeres holen, im Sinne von elektronischer Eingangswahl und Lautstärke-Regelung.
Unter der Prämisse sind der benannte Cambridge wie auch der PM 15 eine gute Wahl.
Die können dann auch gebraucht sein, im Normalfall hat man keine Einbußen dadurch.
Für einen gebrauchten PM15S1 würde ich nicht mehr als 600 Euro ausgeben wollen.
Die gehörten Musikrichtungen sind egal, die Lautsprecher bei beiden Verstärkern auch, was Leistung betrifft.
Es würde einzig das optische Gefallen zählen.
Varadero17
Inventar
#10 erstellt: 04. Mai 2016, 23:37

_ES_ (Beitrag #9) schrieb:

und audiophile Grüße


Schon verloren....
Bei so einer Nummer wird Dir nicht geholfen, man versucht Dich zu therapieren... ;)

Richtig. Die optimale Kaufberatung in diesem Forum hat folgendermaßen auszusehen:

TE: Ey, isch brauch nen Versterker!

Antwort: AVR.

TE: Welschen?

Antwort: Egal, sind alle gleich.

TE: Alles klar, ey!

Von solchen Abläufen träumen bestimmt einige hier. Nachteil: es wäre niemand mehr zu therapieren, man müsste also für Ego-Trips auf eine andere Spielwiese ausweichen. Irgendwo muß schliesslich der Druck weg!
dejavu1712
Inventar
#11 erstellt: 05. Mai 2016, 06:42
@_ES_

Sehr diplomatisch...


@Varadero17

Nun, wenn Du die Verstärker Klang Problematik ins Lächerliche ziehst und die Realität völlig übertrieben
und verzerrt darstellst, sind deine Beweggründe noch niederer und du stellst dich im Grunde auf die gleiche
Stufe der Leute die Du hier so herbe kritisierst und als "unterbemittelte Forendeppen" und Egomanen betitelst.

Sorry, aber das bringt natürlich den TE und das Forum enorm weiter....


@thorb65

Wenn Du der Meinung bist das Verstärker unterschiedlich klingen bzw. mit den LS harmonieren müssen im
Sinne einer klanglichen Abstimmung, wird es natürlich sehr schwierig, weil es sich dabei um subjektive und
individuelle Faktoren handelt und nicht garantiert ist, das User A es genauso empfindet wie User B oder Du,
dazu kommt, das die LS vielleicht noch identisch sind, aber nicht die Umgebung in der sie spielen müssen
und schon sind solche Erfahrungen wertlos, Du musst also schon selber testen wenn Du es wissen willst.

Ich persönlich tendiere zum Marantz, aber die Preise welche größtenteils für solche Gebrauchtgeräte verlangt
werden, sind mehr als sportlich, dafür bekommt man nämlich schon ordentlich konstruierte Neugeräte mit Garantie.
Tywin
Inventar
#12 erstellt: 05. Mai 2016, 07:03
Hallo Thorsten,

ich habe und nutze eine größere Anzahl diverser Verstärker und Lautsprecher. Darunter recht alte (auch vormals teure) Geräte, billigste D-Amps und moderne AVR.

Erwähnenswerte Unterschiede habe ich bei diesen (und auch vielen anderen) Geräten in ihrer Funktion als Verstärker - abseits einer für den jeweiligen Zweck genügenden oder ungenügenden Leistungsfähigkeit - für mich nie wahrnehmen können.

Alte Geräte - mit egal was für einem Label - haben halt immer mal irgendwelche Wehwehchen, während die "relativ" neuen Geräte mit tagtäglicher Störungsfreiheit, nützlicher Ausstattung, vielen Anschlüssen und hohem Bedienkomfort überzeugen. Ich erfreue mich sowohl an der funktionalen umfangreichen Technik der neuen Geräte und aus nostalgischen Gründen auch an den alten Geräten.

Es muss - nach meinen Erfahrungen - hinsichtlich der Verstärkung also kein "besonderes" Gerät sein und hinsichtlich Optik/Haptik musst Du ehedem selbst entscheiden was Dir gefällt.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 05. Mai 2016, 07:55 bearbeitet]
thorb65
Neuling
#13 erstellt: 05. Mai 2016, 07:41
Moin,
nochmals vielen Dank, für Eure Meinungen.

Mir ist schon klar, dass es mehr Faktoren gibt, als LS und Verstärker und das auch die Umgebung eine wesentliche Rolle spielt. Trotz allem hört man, oder ich, schon große Unterschiede mit dem einen oder anderen Verstärker. Ich hab hier auch noch einen Yamaha A-500 stehen, und mit ansonsten gleichen Komponenten, inkl der Kabel, kommt der Sound nicht im Ansatz an den Marantz ran. Irgendwie muss der Verstärker also wohl doch eine Rolle spielen...

Und nein: ein AVR kommt mir definitiv nicht ins Haus. Zum einen Hasse ich Surround Sound und zum anderen hatte ich auch schon einen neuen AVR von Marantz im Test, und der ordnet sich klanglich noch weit hinter dem Yamaha ein. Wohlgemerkt: hier, bei mir zu Hause, in meiner Umgebung..

Und ob neu oder gebraucht spielt für mich keine Rolle. Mein Marantz lief 15 Jahre ohne irgendwelche Wehwehchen und hätte es wohl auch noch weiter gemacht, wenn nicht unsere Katzen... egal :-)

Wie auch immer: einen gebrauchten PM15 gibts zur Zeit nicht unter 750€, einen 4 Jahre alten 840A V2 kann ich für 600€ bekommen. Den werde ich mir also wohl zulegen und das Ersparte dann später nochmal in einen DAC investieren.

Viele Grüße
Thorsten

PS: Schlauberger, Neunmalkluge und Profilierungssüchtige gibts leider in allen Foren und in jüngster Zeit immer mehr. Wer meint mit unqualifizierten Lächerlichkeiten glücklich zu werden sollte vielleicht mal einen Therapeuten im wahren Leben aufsuchen.

PPS: @Dadof3 : ich hoffe dir hat der 6er feuchte Träume beschert. Dann kannst du jetzt ja andere Threads voll spamen.
Tywin
Inventar
#14 erstellt: 05. Mai 2016, 08:18

Mein Marantz lief 15 Jahre ohne irgendwelche Wehwehchen


Es liegt wohl an meinem Alter ... aber bei 15 Jahre alten Geräten ist für mich der Lack noch nicht ganz trocken
haumti
Stammgast
#15 erstellt: 05. Mai 2016, 08:24
Nach der Ansage dürfte das hier wohl der Schlusspunkt der Beratung gewesen sein.

Gruß
Alex
Tywin
Inventar
#16 erstellt: 05. Mai 2016, 08:35
Für Goldohren gibt es alternative Möglichkeiten zum Meinungsaustausch, dort sind Holzohren unerwünscht:

http://www.open-end-music.de/
Moonlightshadow
Inventar
#17 erstellt: 05. Mai 2016, 08:41
@Tywin: Entscheidest Du jetzt auch schon, wer hier erwünscht ist und wer nicht?


[Beitrag von Moonlightshadow am 05. Mai 2016, 08:42 bearbeitet]
ingo74
Inventar
#18 erstellt: 05. Mai 2016, 08:44
Es ist ein gut gemeinter Hinweis, denn dort hat die Wahrnehmung, dh die psychologische Komponente des Klanges die grösste Bedeutung, während hier im Forum mehr Wert auf die real existierende, technische Seite des Klanges gelegt wird...
Tywin
Inventar
#19 erstellt: 05. Mai 2016, 08:49
Wie leicht zu erkennen ist, bezog sich mein Text auf den Text von Alex. Für den von ihm genannten Fall habe ich eine alternative Möglichkeit genannt. Was das übliche polemische Gebabbel aus der Rhetorikmottenkiste soll ist mir aber klar.


[Beitrag von Tywin am 05. Mai 2016, 09:00 bearbeitet]
Moonlightshadow
Inventar
#20 erstellt: 05. Mai 2016, 09:39
Nun wenn Du andere User hier in Kategorien steckst (Goldohr-Holzohr) und daher zuständigerweise zu einem Forum rätst, in dem "Holzohren" unerwünscht sind, kann man im Umkehrschluss das ganze natürlich auch als Hinweis deuten, dass man selbst hier nicht erwünscht ist. Was daran polemisch sein soll erschliesst sich mir aber nicht.

@ingo74: OK, so wird ein Schuh draus.


[Beitrag von Moonlightshadow am 05. Mai 2016, 09:54 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Cambridge Azur 640C (V2) ?
holger65 am 20.02.2006  –  Letzte Antwort am 21.02.2006  –  2 Beiträge
T+A Power Plant oder Cambridge Audio Azur 840A V2 ?
betonelfe am 12.12.2010  –  Letzte Antwort am 13.12.2010  –  3 Beiträge
Creek Evolution 2 vs. Cambridge Azur 740A
rudi2407 am 17.01.2012  –  Letzte Antwort am 27.01.2012  –  6 Beiträge
Cambridge Audio Azur 540A vs. Marantz vs. Denon
Algirdas am 06.11.2006  –  Letzte Antwort am 07.11.2006  –  12 Beiträge
NAD 352 vs. CAMBRIDGE 640 V2 vs. ROTEL 06/03
amp_el am 16.01.2007  –  Letzte Antwort am 18.01.2007  –  6 Beiträge
Kaufberatung Cambridge vs. Audio Pro vs. Marantz
heysie am 13.04.2009  –  Letzte Antwort am 19.04.2009  –  13 Beiträge
Cambridge vs Nad + Lautsprecher?
Nataraja am 15.01.2007  –  Letzte Antwort am 20.01.2007  –  23 Beiträge
Cambridge CD Playser Azur 540C V2 oder 640C V2
LA.holli am 04.01.2006  –  Letzte Antwort am 05.01.2006  –  3 Beiträge
Focal Chorus 816V -VS- Quadral AURUM 770 (@ Cambridge Azur)
Boris_Akunin am 14.02.2008  –  Letzte Antwort am 12.03.2008  –  4 Beiträge
Cambridge Azur 840a oder AVM A2 Evolution?
basti099 am 18.01.2009  –  Letzte Antwort am 24.01.2009  –  12 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Cambridge Audio
  • AURALiC
  • Marantz
  • Bowers&Wilkins

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 27 )
  • Neuestes MitgliedRainbow86
  • Gesamtzahl an Themen1.344.827
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.628