Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Neuer Verstärker macht das Sinn oder nicht?

+A -A
Autor
Beitrag
bantlley
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 28. Jun 2016, 06:03
Hallo,

bin am überlegen ob ich meinen NAD 356 Bee ersetzen soll. Habe als Lautsprecher ein paar Dynaudio X34 dran und 2 Dynaudio 250 II Subwoofer.

in Frage kommen folgende kombinationen:

Advance Acoustic X-Pre Amp und X-A160 Endstufe oder
NAD 165 BEE und 275 BEE

Die Frage ist werde ich durch die Mehrleistung einen deutlichen anstieg der Klangqualität haben oder lohnt es sich bei der Lautsprecher Kombi garnicht?

Gruß

Maik
Tywin
Inventar
#2 erstellt: 28. Jun 2016, 06:15
Hallo Maik,

ich gehe zweifelsfrei davon aus, dass es bei gleicher gehörten Lautstärke keinen hör- oder messbaren Unterschied gibt.

Wenn Du an gutem Stereo-Klang interessiert bist, sind die folgenden Infos hilfreich:

http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=66
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=173
http://www.hifiaktiv.at.xserv08.internex.at/?page_id=83
http://www.audiophysic.de/aufstellung/regeln.html

Ggf. kann auch eine gute Einmess- und Korrekturvorrichtung eine tatsächliche Klangverbesserung bewirken und eine brauchbare Klangregelung (DSP/EQ) kann auch eine tatsächliche individuelle Klangverbesserung bewirken.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 28. Jun 2016, 09:43 bearbeitet]
JULOR
Inventar
#3 erstellt: 28. Jun 2016, 06:53
von einem Verstärkerwechsel würde ich nicht viel erwarten. Wie groß ist denn dein Raum? Wie laut hörst du?
Hast du den Sub am Pre-Out?

Einen Unterschied könnte es machen, wenn du den Sub 250 zwischen Vor- und Endstufe hängst und die Satelliten (die X34) bei 60Hz trennst. ein sehr praktisches Feature des Sub 250. Das geht auch mit deinem NAD 356, der ja auftrennbar ist. Damit entlastest du die Excite und die Endstufen.
Oder hast du das ohnehin schon so?


[Beitrag von JULOR am 28. Jun 2016, 06:54 bearbeitet]
bantlley
Schaut ab und zu mal vorbei
#4 erstellt: 28. Jun 2016, 10:02
Ja Sub läuft über Pre Out und Main In und ist bei 60Hz getrennt. Der 2. läuft über die Slave funktion mit.

Also wenn ich mal laut höre, geht der Lautstärke regler nicht über 12 Uhr, das Signal wird auch noch
um 15 DB gesenkt, damit ich nicht die Lautstärkenprobleme beim 356 BEE habe.
Raum sind so ca. 32 m2 die ich beschalle.
JULOR
Inventar
#5 erstellt: 28. Jun 2016, 10:13
Ich meinte, nicht nur den Sub trennen, sondern auch den Ausgang (SAT Highpass), falls ich dich falsch verstehe.

Wenn das so ist, musst du dir um Leistung keine Gedanken machen. De NAD bietet genug. Dann bleiben nur noch tywins Links.
Was genau gefällt dir jetzt nicht?
bantlley
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 28. Jun 2016, 10:31
Also vielleicht habe ich das falsch beschrieben, also gehe mit dem Pre Out meines 356 mit chinch in den ersten Sub. Dort ist der Highpassfilter auf 60HZ und gehe dann vom Sub wieder in den Main In, so das die X34 nur die Frequenzen über 60 Hz bekommen. Der 2. Sub ist über die Slave funktion mit dem 1. Sub verbunden (Einstellungen von Sub 1 werden auf den 2. Sub übernommen).

Schlecht hört es sich nicht an, aber ich dachte das ich vielleicht noch etwas mehr Klang über eine getrennte Vor- Endstufen Kombi heraus holen könnte. Und das der Phono Verstärker des 165 vielleicht etwas besser ist. Ich habe bei mir das Phono Modul von NAD intigriert.
JULOR
Inventar
#7 erstellt: 28. Jun 2016, 10:46
So hatte ich es gemeint.

Mit Phonovorstufen kenne ich mich gar nicht aus. Ich habe einen NAD PP2 in Gebrauch, der macht keine Probleme. Du kannst es ja ausprobieren, wenn du irgendwie die Möglichkeit hast, ich bin da halt skeptisch.

Getrennte Vor-/Endstufen sind groß und teuer, da sie keine Massenware sind und viele zusätzliche Bauteile haben, vom Gehäuse und den Anschlüssen bis zum Netzteil. Die wirken sich klanglich aber nicht aus, Die Vorstufe ist - bis auf den Phonoeingang - im Grunde nur ein Eingangsumschalter und regelbarer Widerstand, braucht also kaum Strom und stört die Endstufe nicht. Auch die Zeiten, in denen die Endstufen den Phonoeingang stören könnte, sind lange vorbei.

Statt der 165 kannst du auch deinen Amp behalten und als Vorstufe nutzen.

Mehr Klang (was auch immer das ist) bekommst du durch raumakustische Maßnahmen, Aufstellung oder elektronische Entzerrung.
Oder durch neue Lautsprecher.
Tywin
Inventar
#8 erstellt: 28. Jun 2016, 16:10
Hallo,


Und das der Phono Verstärker des 165 vielleicht etwas besser ist. Ich habe bei mir das Phono Modul von NAD intigriert.


der Phono-Pre muss hinsichtlich seiner elektrischen Parameter zu den elektrischen Anforderungen des jeweiligen verbundenen Tonabnehmers passen.

Bei MM/Mi Systemen ist die vom Tonabnehmerhersteller für das jeweilige System vorgegebene Abschlusskapazität (pF) zu berücksichtigen, dabei muss die Kapazität der Verkabelung vom TA zum Pre eingerechnet werden.

Beim MC-System muss die Vorverstärkung und der Abschlusswiderstand (Ohm) des Pre den jeweiligen Anforderungen des TA genügen.

Nur dann kann der Tonabnehmer den Klang bewirken den der Hersteller vorgesehen hat.

Ansonsten sind Phono-Pre keine Raketentechnik. Wie immer gibt es ansonsten aber ganz viel Geschwurbel aus gewerblichen Kreisen und das übliche technisch ahnungslose Goldohrengewäsch.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 28. Jun 2016, 16:15 bearbeitet]
CarstenO
Inventar
#9 erstellt: 04. Jul 2016, 09:28

bantlley (Beitrag #1) schrieb:
... NAD 356 Bee ersetzen ... Dynaudio X34 dran und 2 Dynaudio 250 II Subwoofer ...

Advance Acoustic X-Pre Amp und X-A160 Endstufe oder NAD 165 BEE und 275 BEE

werde ich durch die Mehrleistung einen deutlichen anstieg der Klangqualität haben oder lohnt es sich bei der Lautsprecher Kombi garnicht?
...
mit dem Pre Out ... in den ersten Sub ... Highpassfilter auf 60HZ ... vom Sub wieder in den Main In, ... X34 nur ... über 60 Hz ... 2. Sub ist ... Slave
...
Und das der Phono Verstärker des 165 vielleicht etwas besser ist. Ich habe bei mir das Phono Modul von NAD intigriert.


Hallo Maik,

ich schätze den NAD C 356 BEE sehr und kenne die Dynaudio X-34 aus der Anlage eines Freundes. Technisch (Impedanzverlauf, Wirkungsgrad, Ausgangsleistung) gibt es keinen Grund, diesen Verstärker auszutauschen:

http://www.connect.d...356-bee-1111092.html

Klanglich fand ich in der Vergangenheit sogar die integrierten Verstärker von NAD besser als deren Kombinationen, speziell mit den größeren Endstufen. Durch frühere Erfahrungen habe ich mich mit Advance Acoustic nicht weiter befasst.

Inwieweit Dich ein besserer externer Phonovorverstärker weiter bringt hängt vor allem davon ab, wie viel Du ansonsten hinsichtlich Aufstellung, Raumbeschaffenheit, Pegel der Subwoofer, Aufstellung des Plattenspielers, Auswahl und Justage des Systems usw. richtig gemacht hast und wie viel der Klangveränderungen an Deinem Hörplatz ankommen (Raumakustik!) und von Dir wahrgenommen werden.

Obwohl ein Hörvergleich schwierig wird, da "fehlangepasste" Phonovorstufen, sowie Pegelunterschiede eben auf den Höreindruck wirken, würde ich trotzdem die üblichen Verdächtigen unter den Anpassbaren auch oberhalb von 21,50 EUR-Raketentechnik daheim Probe hören:

ART DJ Pre II
Trichord Vanguard II
Creek OBH 15 II

Wenn Du beim Phonovorverstärker Einschränkungen befürchtest, würde ich mich damit, sowie mit Aufstellung der Lautsprecher, der Subwoofer, sowie deren Anpassung befassen. Ich gehe davon aus, dass Deine m.E. tollen Geräte und Boxen nicht im ungeeigneten Raum spielen.

Viele Grüße,

Carsten
ATC
Inventar
#10 erstellt: 04. Jul 2016, 16:49
Hallo,

sehe das ähnlich wie Carsten,
wenn dann würde ich mir höchstens mal den C 375 BEE leihen,
die Vor Endkombi ist da nicht besser.

Beim Phono Pre nenne ich noch den Musical Fidelity V LPS, falls es im Vergleich zum NAD noch mehr Auflösung sein sollte.
CarstenO
Inventar
#11 erstellt: 04. Jul 2016, 18:10

ATC (Beitrag #10) schrieb:
Beim Phono Pre nenne ich noch den Musical Fidelity V LPS, falls es im Vergleich zum NAD noch mehr Auflösung sein sollte.


Danke für Deine Unterstützung, die Musical Fidelity V-LPS sähe ich aber unterhalb des MDC PP 375. Das Nachrüstmodul hat nach meinem Höreindruck im Bass etwas mehr Substanz.
Moe78
Inventar
#12 erstellt: 04. Jul 2016, 18:50
Bevor du deine tolle Kombi auseinander reisst und neu kaufst, würde ich eher in einen DSP wie z.B. Anti-Mode 2.0 Dual Core investieren. Bringt dir sicher wesentlich mehr.
CarstenO
Inventar
#13 erstellt: 04. Jul 2016, 18:53
Was korrigiert er dann damit?
Moe78
Inventar
#14 erstellt: 04. Jul 2016, 19:36
Die Subwoofer? Die Frontlautsprecher? Was er halt braucht.
ATC
Inventar
#15 erstellt: 05. Jul 2016, 04:37

CarstenO (Beitrag #11) schrieb:
....die Musical Fidelity V-LPS sähe ich aber unterhalb des MDC PP 375. Das Nachrüstmodul hat nach meinem Höreindruck im Bass etwas mehr Substanz.


Unterhalb würde ich nicht sagen,
deinen Höreindruck mit mehr Bass des NAD kann ich unterschreiben,
ich hatte den V LPS ja aber für mehr Auflösung genannt falls es DORT etwas besser werden sollte.
Wir wissen ja nicht genau wohin die Reise gehen soll.


CarstenO (Beitrag #13) schrieb:
Was korrigiert er dann damit? :?


Na egal, hauptsache es wird überhaupt was korrigiert...
Fanta4ever
Inventar
#16 erstellt: 05. Jul 2016, 06:56
Naja, wenn man beim Einsatz von 2 Subwoofern einen AVR, oder ein Gerät wie das Antimode nicht vorne sieht, dann geht es wohl mal wieder nur um stänkern oder schwurbeln...

Der TE hat nach einem "deutlichen Anstieg der Klangqualität" gefragt und hat bereits einen NAD 356, da hätte ich zumindest von einem der Schwurbler etwas mehr erwartet...

Jetzt bitte wieder wie üblich ausfallend werden, es muss ja wenigstens eine Konstante geben.

LG
CarstenO
Inventar
#17 erstellt: 05. Jul 2016, 07:01
Meinst Du mich?
zuglufttier
Inventar
#18 erstellt: 05. Jul 2016, 18:44

bantlley (Beitrag #1) schrieb:
Die Frage ist werde ich durch die Mehrleistung einen deutlichen anstieg der Klangqualität haben oder lohnt es sich bei der Lautsprecher Kombi garnicht?

Deutlicher Anstieg: Auf gar keinen Fall!

Wenn du mich fragst, wird es überhaupt keinen Unterschied machen. Wenn du wirklich was verbessern möchtest, musst du entweder an deiner Raumakustik feilen oder eben mit einem DSP nachhelfen, was heutzutage recht einfach und sehr effektiv sein kann. Die allerwenigsten Räume sind akustisch perfekt, so dass man da eigentlich immer viel Potential zur Verbesserung hat.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Macht ein neuer Verstärker Sinn?
pstark am 08.04.2010  –  Letzte Antwort am 13.04.2010  –  42 Beiträge
Neuer Stereo Verstärker oder nicht?
xMambulax am 31.03.2014  –  Letzte Antwort am 31.03.2014  –  6 Beiträge
Welcher Plattenspieler macht sinn?
t-4511 am 13.10.2004  –  Letzte Antwort am 17.10.2004  –  11 Beiträge
Neuer Verstärker ?
Head-Shot am 25.07.2004  –  Letzte Antwort am 25.07.2004  –  3 Beiträge
Neuer Verstärker
Jan86 am 01.11.2003  –  Letzte Antwort am 10.11.2003  –  15 Beiträge
Neuer Verstärker
Schnubbe am 25.11.2003  –  Letzte Antwort am 02.12.2003  –  8 Beiträge
Neuer Verstärker oder Boxen ?
bookweb am 13.08.2004  –  Letzte Antwort am 15.08.2004  –  9 Beiträge
Stereo Verstärker an AV Receiver - macht das Sinn?
andyste am 25.09.2008  –  Letzte Antwort am 26.09.2008  –  9 Beiträge
Neue Boxen oder neuer Verstärker?
luckyluka am 02.09.2009  –  Letzte Antwort am 16.10.2009  –  32 Beiträge
Neu LS oder neuer Verstärker?
oertzen88 am 30.06.2005  –  Letzte Antwort am 03.07.2005  –  33 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Advance Acoustic

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 40 )
  • Neuestes Mitgliedeli36489
  • Gesamtzahl an Themen1.345.387
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.664.500