Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Das (Ultimative) Aktive-System 2.1

+A -A
Autor
Beitrag
NoMaD1978
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 18. Okt 2016, 22:17
Hallo Community,

Ich habe vor in absehbarer Zeit eine folgendes (Ultimativen??) aktives Soundsystem zur erstellen
was haltet Ihr von meiner Zusammenstellung:

Lautsprecher: https://www.thomann.de/de/yamaha_hs_7.htm - x2
Subwoofer: https://www.thomann.de/de/yamaha_hs_8s.htm

Soundverstärker: https://www.asus.com..._MKII_MUSES_Edition/

Keine Angst, ich habe das System mit absicht so zusammen gestellt und bin auf euer Feedback gespannt!!!
Wozu würdet Ihr Raten und Verbesserungstipps sind Willkommen...

Also

MFG
Reference_100_Mk_II
Inventar
#2 erstellt: 18. Okt 2016, 22:25
Ultimativ wohl nicht aber gut, ja.

Ist aber definitv nur für die Nutzung am PC geeignet.

Bei den Satelliten würden auch die 5"er reichen: Yamaha HS 5 (168€/Stück)
Beim Betrieb mit Subwoofer sollte bei den Satelliten die Bassreflexöffnung verschlossen werden, z.B. mit dicken Socken oder einen Handtuch oder so. Sonst spielen sie zu tief und überschneiden mit dem Subwoofer --> ungeil

Beim Sub würde ich in Bezug auf "ultimativ" in die Selbstbauecke gehen und einen geschlossenen Sub bauen, die sind unten rum deutlich angenehmer/präziser was die Korrelation mit dem Raum angeht.
Z.B. Gradient MDS 12 DVC mit Mivoc AM 120 oder gar nem dicken Hypex Modul.


[Beitrag von Reference_100_Mk_II am 18. Okt 2016, 22:26 bearbeitet]
kottanalien
Stammgast
#3 erstellt: 19. Okt 2016, 03:39
Zum ultimativen fehlt noch ein wenig was.
Wo soll das System denn stehen?
bapp
Inventar
#4 erstellt: 19. Okt 2016, 05:10

Bei den Satelliten würden auch die 5"er reichen: Yamaha HS 5 (168€/Stück)
Beim Betrieb mit Subwoofer sollte bei den Satelliten die Bassreflexöffnung verschlossen werden, z.B. mit dicken Socken oder einen Handtuch oder so. Sonst spielen sie zu tief und überschneiden mit dem Subwoofer --> ungeil

Mit den kleineren Satelliten könntest du recht haben - die eignen sich evtl. besser für 2.1.
Mit dem Verstopfen der BR-Öffnung erreicht man üblicherweise aber eher ein Absinken der unteren Grenzfrequenz. Der Bass wird zwar leiser, geht aber tiefer.Ausserdem hat der Sub praktischerweise ohnehin eine Frequenzweiche eingebaut.
Ultimativ würde ich das ganze jetzt auch nicht nennen - im Nahfeldbereich bei korrekter Abstimmung aber sicher eine geile Sache.
Reference_100_Mk_II
Inventar
#5 erstellt: 19. Okt 2016, 06:07
- so kleine Böxchen die als BR gebaut wurden haben idR Chassis verbaut die auf BR hin optimiert wurden. EBP irgendwas um 80-120 oder so. Die haben die Eigenschaft in CB wesentlich früher abzufallen als es auf CB optimierte Chassis tun. Daher könnte das mit dem Verstopfen der BR Rohre durchaus den gewünschten Effekt bringen.

- die FQW die im Sub integriert ist ist meines Wissens nach nur der LPF für den Sub an sich?
bapp
Inventar
#6 erstellt: 19. Okt 2016, 06:37
Wenn die Dinger auf BR hin optimiert wurden, dann sollte man sie doch erstmal auch so belassen - wobei etwas anderes auszuprobieren natürlich auch zulässig ist.
Der Sub hat eindeutig eine anpassbare FW mit High- und Low-Cut zum Durchschleifen.
Schau dir das Teil doch wenigstens mal an...
bapp
Inventar
#7 erstellt: 19. Okt 2016, 08:56
Hier noch ein Auszug aus einem Beim Thomann verlinkten Test:

Beim Aufbau eines 2.1-Systems wird zuerst der
Subwoofer angeschlossen, der für linken und rechten
Kanal je einen Eingang im XLR- und im Klinkenformat
(symm.) bereitstellt. An die Fullrange-Monitore
weitergereicht wird das Signal über XLR-Verbindungen.
Den Ausgängen kann ein Lowcut-Filter zugeschaltet
werden, das sich zwischen 80 und 120 Hz
einstellen lässt. Dem Subwoofer selbst ist ein Highcut-
Filter zugewiesen, das sich ebenfalls zwischen
80 und 120 Hz Einsatzfrequenz einstellen lässt.
Reference_100_Mk_II
Inventar
#8 erstellt: 19. Okt 2016, 09:13

Wenn die Dinger auf BR hin optimiert wurden, dann sollte man sie doch erstmal auch so belassen

Das bedeutet lediglich dass sie in BR-Gehäusen besonders gut funktionieren/tief runter kommen. In CB gehen sie genau so gut, spielen jedoch dann nicht so tief wie auf CB optimierte Chassis.
Die Funktion/Betriebssicherheit ist aber in keinster Weise beeinträchtigt/gefährdet.

Hier ein Beispiel:
1. Wavecor WF146WA01 (EBP von ~120) - geschlossen
Qtc 0,7 wird in 5,6L netto erreicht
Grenzfrequenz von 110Hz

2. Wavecor WF146WA01 (EBP von ~120) - bassreflex
9,0L netto
Grenzfrequenz von 42Hz



Und ja, der HS8 scheint wirklich einen einstellbaren LowCut zu haben.
Trotzdem dürfen die BR-Rohre gern verschlossen werden.
bapp
Inventar
#9 erstellt: 19. Okt 2016, 09:34

Das bedeutet lediglich dass sie in BR-Gehäusen besonders gut funktionieren

Aha - und deshalb soll man also irgendwelche Socken in die BR-Rohre stopfen?
Das System mit den 2 varablen Filtern ist sehr sinnvoll aufgebaut, und ich würde es unbedingt erstmal so betreiben, wie es von den Entwicklern vorgesehen ist. Die Leute bei Yamaha wissen normalerweise sehr wohl, was sie tun - auf irgendwelche ominösen Geheimtipps kann da getrost gepfiffen werden.
Ich verstehe das ganze Rumgeeiere hier nicht so ganz.
Reference_100_Mk_II
Inventar
#10 erstellt: 19. Okt 2016, 10:13

auf irgendwelche ominösen Geheimtipps kann da getrost gepfiffen werden.
das ist kein Geheimtipp, eher schon Allgemeinwissen wenn es um HiFi geht.

BR Boxen tragen unten rum halt mehr auf (das ist der "Sinn" eines BR-Gehäuses) was zusammen mit dem Room-Gain dann gerne mal zu viel des guten wird, gerade bei großen Standlautsprechern.

Und da man bei Verwendung eines Subwoofers den durch das BR-Gehäuse gewonnenen Tiefgang nicht braucht, kann man es auch gleich verschließen und erhält so, in Zusammenhang mit dem auf BR optimierten (aber auch in CB funktionierenden) Chassis einen Satelliten der irgendwo bei 90-140Hz seine f3 haben wird. Genau passend für einen Subwoofer.
NoMaD1978
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 19. Okt 2016, 11:02
Hallo an Alle,

em ich muss ehrlich gestehen, ich habe als neuling im Fachbereich - HiFi keine besonders gute Ahnung.

Wenn im vorfeld schon etwas vorweg nehmen kann, das wäre sehr hilfreich so zu kommunizieren, das ich Das Thema auch verstehen kann. Also bitte erstmal Ohne Abkürzungen und wenn Ihr eine Abkürzung benutzt bitte Ihre Vollständigeergänzung im Klammern bitte!!!

Also das begriff - Frequenzbereich sagt mir was und High und Low Cut bereich auch...

Ich wollte nur wissen, ob das System so ansich überhaupt Funktionieren kann d.H. wenn ich es anschalte
fliegt mir was da um die Ohren oder läuft es...??? Ich wollte erstmal ganz leicht verständlich Anfangen und in der Sache dann Stück für Stück steigern....

Also Bitte nochmal. Bitte so Schreiben das ein Neuling wie ich es Versteht.

Danke

MfG

PS: Ich teile die Meinung von Bapp vollständig ;-)


[Beitrag von NoMaD1978 am 19. Okt 2016, 12:42 bearbeitet]
Reference_100_Mk_II
Inventar
#12 erstellt: 19. Okt 2016, 11:28
BR - Bassreflex Gehäuse
CB - Closed Box (geschlossenes Gehäuse)
EBP - Efficiency Bandwidth Product (Ein Parameter der aussagt für welche Gehäuseart ein Chassis geeignet ist)
Qtc - Einbaugüte einer Chassis-Gehäuse-Kombination (0,7 steht für Präzision und Pegel,höhere Werte bedeuten mehr Pegel und weniger Präzision; kleinere Werte bedeuten weniger Pegel und mehr Präzision)
FQW - Frequenzweiche
Room-Gain - Jeder Raum hat bestimmte Moden die teils für extreme aufdickungen im Bass sorgen. (sehr) Allgemein kann man sagen, dass geschlossene Subwoofer in Verbindung mit diesem Room-Gain am ehesten an eine Lineare Wiedergabe heran kommen, BR Subwoofer erzeugen lediglich dicke Buckel im Bassfrequenzgang

Einer der wichtigsten Unterschiede von BR zu CB ist die Steilheit des natürlichen Hochpasses der Gehäusefunktion.
Einfach gesagt: CB fällt flacher nach unten hin ab, BR steiler. Das muss man irgendwie in Einklang mit den zu Verfügung stehenden Filtern bringen um ein tatsächlich gutes Ergebnis zu bekommen.

Um dem Begriff Ultimativ gerecht zu werden wird hier also ein DSP benötigt, das Setup muss mit einem Messmikrofon eingemessen und von einer erfahrenen Person eingestellt werden.
Es funktioniert so dann aber auch nur wenn es exakt da stehen bleibt, wo es zum Zeitpunkt der korrekten Einstellung steht.



Da du nicht so wirklich viel Plan hast würde ich einfach losgehen und mir das HS 7 / HS 8S System kaufen.
Wird schon besser klingen als alles was Logischrott jemals produziert hat, zu Ultimativ fehlt dann doch noch ein mächtiges Stück.
bapp
Inventar
#13 erstellt: 19. Okt 2016, 12:09

BR Boxen tragen unten rum halt mehr auf (das ist der "Sinn" eines BR-Gehäuses) was zusammen mit dem Room-Gain dann gerne mal zu viel des guten wird, gerade bei großen Standlautsprechern

Das ist - so allgemein dahingesagt - natürlich Blödsinn. Ich besitze 2 Paar dieser Gattung, und keines der beiden trägt irgendwo dick auf. Das läge dann eher an einer herstellerseits falschen Abstimmung, oder - v.a. in Zusammenhang mit dem Room-Gain - an einer falschen Aufstellung. Der Vorteil eines BR-Gehäuses ist auch eher die Erhöhung des Wirkungsgrades im untersten Bereich, was, wegen dann geringerer Membranauslenkung, auch weniger Verzerrungen bringt.

Und da man bei Verwendung eines Subwoofers den durch das BR-Gehäuse gewonnenen Tiefgang nicht braucht, kann man es auch gleich verschließen und erhält so, in Zusammenhang mit dem auf BR optimierten (aber auch in CB funktionierenden) Chassis einen Satelliten der irgendwo bei 90-140Hz seine f3 haben wird. Genau passend für einen Subwoofer.

Dieses Gewürge ist aber völlig überflüssig! Dafür hat man bei Yamaha extra diese geniale aktive Frequenzweiche mit High-und Low-Cut in den Sub eingebaut. In dieser Preisklasse ist das wirklich top, und eine bessere Anpassung wirst du auch mit den tollsten Socken nicht hinbekommen - zumal die Satelliten auch noch eine eigene "Room Control und High-Trim Klangregelung" mitbringen.
Man sollte sich die Sachen halt schon bitte vorher mal ein bisschen genauer anschauen, bevor man dazu irgendwelche Ratschläge erteilt.

@NoMaD1978.
Du hast wirklich eine gute Wahl getroffen - in diesem Preisbereich wirst du kaum was besseres finden.
Allerdings würde ich dir auch eher die HS-5 empfehlen. Diese wären nicht nur billiger, sondern könnten wegen des kleineren Tief-Mittel-Töners auch entscheidende Vorteile im Abstrahlverhalten und in der - v.a. für Stimmen wichtigen Mittendarstellung haben.
NoMaD1978
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 19. Okt 2016, 12:41
@bapp

Danke für deine Hilfe und mit der Abk. ist mir jetzt auch sehr viel geholfen und siehe da schon wieder hat man was gelernt.

Erstmal habe ich die ganze Zeit mir gedanken gemacht es muss doch möglich sein, dass kristall reinen Klang hin zubekommen
von der PC ins Lautsprechern. Und dann nach einer ordentliche Suchen bin auf meine jetztige Option gekommen.

Das Ultimative habe ich aus Spaß geschrieben und deshalb auch im Klammern, weil ich weiß nicht ist Perfekt ;-)

Ich habe vor, vom PC mit einem Optischen-Kabel, ins von mir beschriebenen Sound-Verstärker, zu verbinden. Mit dem XLR-Kabel
(beide Kanäle) von Soundverstärker ins Subwoofer und von Subwoofer ins Lautsprecher mit dem XLR-Kabel zu verbinden.

Bei dem Optischen-Kabel bin ich mir sicher: einen Oehlbach zu nehmen 2m
http://www.oehlbach..../xxl%C2%AE-series-80

Bei dem XLR-Kabel bin ich mir noch nicht sicher. Weil ich die Abstände zum Aufstellen der Lautsprecher noch nicht fest gelegt habe.
bapp
Inventar
#15 erstellt: 19. Okt 2016, 13:06

Bei dem Optischen-Kabel bin ich mir sicher: einen Oehlbach zu nehmen

Würde ich sein lassen - ist nur unnötig teuer.
Das hier ist mindestens genauso gut:
Sommer Cable TOSLink

Als XLR Kabel verwende ich ausschließlich solche von Cordial.
Reference_100_Mk_II
Inventar
#16 erstellt: 19. Okt 2016, 13:12
Naja, wie auch immer...
Auf fundierte Argumente lässt man sich hier wohl nicht ein.

Dann mach ich mal die Biege. Viel Glück.
Drowned_In_Trance
Stammgast
#17 erstellt: 19. Okt 2016, 14:02

Naja, wie auch immer...


Was hat er denn? Ich finde dieses Hantier mit den Socken auch völlig überflüssig. Dafür ist die Frequenzweiche doch nunmal da, um einen möglichst sauberen Übergang zwischen Subwoofer und Lautsprechern zu schaffen. Die niedrigste Crossoverfrequenz liegt doch ohnehin bei 80Hz und damit nicht mehr so stark im Wirkungsbereich des BR-Ports.
Was dagegen ein besserer Ansatz wäre, um solche - und einen Haufen anderer Probleme - zu vermeiden bzw. einzuschränken, wäre die Anschaffung eines kalibrierten Messmikrofons (zum Beispiel das hier: UMIK-1). Dann per REW-Messungen die Aufstellung optimieren. Wenn das geschehen ist, kann man sich noch Korrekturfilter für EqualizerAPO erstellen. Beide Programme sind kostenlos. Ich selbe habe bei meinen HS80m (allerdings ohne Subwoofer) so verfahren und bin absolut vom Ergebnis überzeugt. Der Klanggewinn ist deutlich größer als mit jeder Socke der Welt (selbst wenn sie von Gucci ist..).

Zum optischen Kabel: Ich habe gute Erfahrungen mit Kabeldirekt gemacht.

Edit: Kleine Anmerkung noch: Natürlich kann man es zusätzlich mal probieren, den BR-Port zu verschließen, schließlich ist das keine große Arbeit und nebenbei kostenlos. Aber ohne Messequipment (um die Veränderung vernünftig nachvollziehen zu können) würde ich das nicht machen.


[Beitrag von Drowned_In_Trance am 19. Okt 2016, 14:10 bearbeitet]
NoMaD1978
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 19. Okt 2016, 14:09
@bapp

Danke für dein Antwort...

https://www.thomann.de/de/sommer_cable_toslinkkabel_15m.htm - würde ich gern nehmen bräuchte nur 1,5m.
Ganz Klar werde ich noch einmal dazu Schreiben Wie lang mein Abstand ausfallen wird !!!

XLR werden wahrscheinlich Cordial oder Sommer Cable, länge wird 2,5m. Habe jetzt schon festgelegt.

Die Lautsprecher kommen dann auf dem Ständer, ambesten die mit dem Spikes. Muss ich noch sehen !!!
Haben auch mit dem gedanken gespielt erstmal mit dem Iso-Pads von Thomann, aber da ist mir dann aufgefallen, dann wird
mein Schreibtisch zu voll wird. Ich wollte ein aufgeräumt Eindruck machen. Deshalb ;-)

Der Subwoofer kommt unter dem Schreibtisch, weil Frontwire System ( Richtig = ?? ) Der Bass wird vorne und nach Unten ausgestrahlt.
Passend wird der Subwoofer auf dem Maß geschnittenen ca. 30mm Dämungsmatte stehen ! ! !

MfG


[Beitrag von NoMaD1978 am 19. Okt 2016, 15:42 bearbeitet]
Drowned_In_Trance
Stammgast
#19 erstellt: 19. Okt 2016, 14:13

XLR werden wahrscheinlich Cordial oder Sommer Cable, länge wird 2,5m. Habe jetzt schon festgelegt.


Die proSnake von Thomann sind qualitativ auch sehr hochwertig und nur zu empfehlen.


Die Lautsprecher kommen dann auf dem Ständer, ambesten die mit dem Spikes. Muss ich noch sehen !!!
Haben auch mit dem gedanken gespielt erstmal mit dem Iso-Pads von Thomann, aber da ist mir dann aufgefallen, dann wird
mein Schreib zu voll wird. Ich wollte ein aufgeräumt Eindruck machen. Deshalb ;-)


Die Lautsprecher auf eigene Ständer zu stellen ist in der Regel die bessere Idee. Die Isopads von Thomann sind aber ganz okay, außer dass das Thomann Logo beim ersten Anschauen abfällt - aber das ist jetzt auch nicht so schlimm Ich habe meine HS80m auf Ständern + Isopads.


Der Subwoofer kommt unter dem Schreibtisch, weil Frontwire System ( Richtig = ?? ) Der Bass wird vorne und nach Unten ausgestrahlt.
Passend wird der Subwoofer auf dem Maß geschnittenen ca. 30mm Dämungsmatte stehen ! ! !


Bass strahlt sich kugelförmig aus, es ist ziemlich egal in welche Richtung die Öffnung ist!

PS: Wir haben offensichtlich eben gleichzeitig getippt, also schau nochmal einen Beitrag über dir, falls du es übersehen hast


[Beitrag von Drowned_In_Trance am 19. Okt 2016, 14:13 bearbeitet]
NoMaD1978
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 19. Okt 2016, 14:21
@ Drowend

Danke für die Tipp ;-)

Genau so haben Wir eben gerade gesprochen. Die Crossoverfrequenz = 80Hz

Das war auch meine theorie am Anfang. Und nach Intensiven recherche ist das System aufeinander abgestimmt.

Interesanter weisse, muss ich das mal erzählen, daß ich im Saturn die Bose Companion 50 angehört habe und dann im einem HiFi - Studio
ganz neutral denn Guten Klang. Es hat meinen Atem geraubt als ich das Angehört habe. Da waren Welten zwischen Bose und einen ordentlichen
Studio Sound und viel besser.

Ich meld mich noch, viel Spaß

MfG


[Beitrag von NoMaD1978 am 19. Okt 2016, 20:00 bearbeitet]
bapp
Inventar
#21 erstellt: 19. Okt 2016, 14:53
Noch was:
Ich würde an deiner Stelle auch nur die wesentlich günstigere, einfache Ausführung des Asus Essence One nehmen.
Die DSD Unterstützung ist im Grunde genauso überflüssig wie das OPA-Upgrade (Muses).
Und wenn es auch gebraucht sein darf, könnte ich dir ein absolut neuwertiges Gerät zum halben Neupreis anbieten - allerdings ohne Rechnung/Garantie.
NoMaD1978
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 19. Okt 2016, 15:53
Hallo

Ich könnte auch OP-Amps Upgrade Kit dazu einfach kaufen und selbst Hand anlegen. Ist nicht Schwer, damals bei meiner
creative sound blaster x-fi titanium hd - die OP-Amps selbst gegen die besseren gewechselt.

Ich wollte umbedingt mal Wissen ob die OP-Amps so Gut sind wie eben den Namen machen oder ob nur ein Verkaufsgag ist ?
So wie ich das Verstanden hab, haben die ein besseren Klirrfaktor... Klingen auch knagiger... oder wie meint Ihr Das?

Die Kabel vom proSnake bin ich gerade dabei, ob wir noch freunde werden, ist viel versprechend ;-)

MfG


[Beitrag von NoMaD1978 am 19. Okt 2016, 15:54 bearbeitet]
NoMaD1978
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 19. Okt 2016, 16:02
Also die XLR-Kabel wird:
https://www.thomann.de/de/sommer_cable_epilogue_mikrokabel_30.htm
Ein Satz: 3m und ein Satz: 1m musste reichen.

Wollte gleich mir die Essence One mit Muse - Edition holen, dann habe ich gleich die Op-Amps
drin und könnte auch sie testen, aber daran wird bestimmt nicht scheitern...

Also mal sehen, wenn es soweit ist. Und mit Bilder werde ich das hier zur Verfügung stellen.


----------
Gruß
Drowned_In_Trance
Stammgast
#24 erstellt: 19. Okt 2016, 16:10

Also die XLR-Kabel wird:
https://www.thomann.de/de/sommer_cable_epilogue_mikrokabel_30.htm
Ein Satz: 3m und ein Satz: 1m musste reichen.


bapp
Inventar
#25 erstellt: 19. Okt 2016, 16:20
Dieses OPA-Upgrade ist nichts weiter als ein dreister Marketing-Gag. Die Behauptungen, die Asus dazu aufstellt, dass also das besonders sauerstofffrei Kupfer in den Chip-Beinchen den Raum vertiefen und die Stimmen stärker betonen würde ist in höchstem Maße unseriös, und eigentlich schon eine Frechheit. Hätte ich denen vorher jedenfalls nicht zugetraut.
NoMaD1978
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 19. Okt 2016, 20:07
Ja dieses XLR-Cable ist mir zum erstmal beim Besuch auf der Seite aufgefallen und dann habe ich sie zeitlang aus der Augen verloren.
Aber ich denke, ich habe eine Gute Wahl getroffen, was an Kabel anbelangt. Dann bleibt die Essence One so wie die ist und freue
mich in baldigen Zeit es zu verwirklichen...



Zurerst kann dieser Thread abgeschlossen werden und werde mich dann melden mit dem Bildern.

Danke für eure Unterstützung und danke das ich auch einiges Verstehen dürfte...

MfG
Drowned_In_Trance
Stammgast
#27 erstellt: 19. Okt 2016, 20:09

Ja dieses XLR-Cable ist mir zum erstmal beim Besuch auf der Seite aufgefallen und dann habe ich sie zeitlang aus der Augen verloren.
Aber ich denke, ich habe eine Gute Wahl getroffen, was an Kabel anbelangt. Dann bleibt die Essence One so wie die ist und freue
mich in baldigen Zeit es zu verwirklichen...


Moment mal .. du meintest das ernst
bapp
Inventar
#28 erstellt: 20. Okt 2016, 04:08
Das fürchte ich auch.
3m XLR-Kabel für 219 Euro - unglaublich, was man den Leuten für Zeug andrehen kann.
Tywin
Inventar
#29 erstellt: 20. Okt 2016, 07:45
Es stellt sich mir die Frage, ob das schon der ultimativ höchste Preis für so ein Kabel ist? Damit wäre zumindest eine Komponente wenigstens bei einer Eigenschaft ultimativ.
Drowned_In_Trance
Stammgast
#30 erstellt: 20. Okt 2016, 07:55
Ultimativ unsinnig ist es auf jeden Fall
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Aktive Frequenzweiche für 2.1 System
quecksel am 29.07.2014  –  Letzte Antwort am 06.04.2016  –  6 Beiträge
Hochwertiges aber dezentes 2.1 System
XoF am 25.03.2006  –  Letzte Antwort am 28.03.2006  –  6 Beiträge
2.1 System
lj-ab am 22.05.2010  –  Letzte Antwort am 25.05.2010  –  5 Beiträge
2.1 System
blackDub am 26.07.2011  –  Letzte Antwort am 27.07.2011  –  2 Beiträge
2.1 System
Oggy512 am 23.10.2012  –  Letzte Antwort am 23.10.2012  –  4 Beiträge
Musik am PC/Schreibtisch: aktive 2.1 od. Monitore Empfehlung gesucht
cryptochrome am 23.07.2004  –  Letzte Antwort am 23.07.2004  –  2 Beiträge
2.1 zum Musikhören, aktive Satelliten, 600 Euro
bgmnt am 04.03.2015  –  Letzte Antwort am 11.03.2015  –  19 Beiträge
Razer "Mako" 2.1 System
ElChris am 13.04.2008  –  Letzte Antwort am 14.04.2008  –  5 Beiträge
Kaufberatung für 2.1 System
marcschmid88 am 26.04.2009  –  Letzte Antwort am 26.04.2009  –  3 Beiträge
Nubert 2.1 System ???
Buddha87 am 12.02.2006  –  Letzte Antwort am 12.02.2006  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2016

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Bose
  • Intertechnik

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 57 )
  • Neuestes Mitgliedboston222
  • Gesamtzahl an Themen1.345.738
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.671.079