Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Internet-Kauf

+A -A
Autor
Beitrag
pitschi24
Neuling
#1 erstellt: 13. Dez 2004, 16:02
Hallo,

da die Preise für diverse Hifi-Komponenten (Receiver, Boxen, CD-Player) im Internet erheblich billiger sind, als bei unseren örtlich Händlern habe ich mir überlegt diese Teile übers Internet zu besorgen. Ist das bedenklich (ich denke da an Reparaturen)?

Peter
Torsten_Adam
Inventar
#2 erstellt: 13. Dez 2004, 16:04

pitschi24 schrieb:
Hallo,

da die Preise für diverse Hifi-Komponenten (Receiver, Boxen, CD-Player) im Internet erheblich billiger sind, als bei unseren örtlich Händlern habe ich mir überlegt diese Teile übers Internet zu besorgen. Ist das bedenklich (ich denke da an Reparaturen)?

Peter



Einmal die Geschichte mit den Reparaturen ist zu bedenken und was viel wichtiger ist, man kann es sich nicht anhören!!!
sHadOW-BbD
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 13. Dez 2004, 16:13
Das besste ist:
Hifi-Fachhandel und ausprobieren,
Entscheiden
Internetangebote ausdruchen und zurück zum Fachhändler und über den Preis verhandeln... (wird nie 100%ig mit dem Internet gleichkommen, ist aber viel sicherer, und du unterstützt deinen meißt sehr sehr guten Berater und seinen Arbeitsplatz
Finglas
Inventar
#4 erstellt: 13. Dez 2004, 16:35
Hallo Peter,

sicher sind die Preise im Internet günstiger, allerdings hast Du einen der Problempunkte ja selbst schon angesprochen: Wenn etwas nicht funktioniert, ist die Abwicklung beim örtlichen Händler erheblich einfacher. Vielleicht tauscht er auch direkt das Gerät oder bietet Ersatz während der Reparatur an (je nach Service des Händlers). Beim Internetanbieter hast Du natürlich auch die Garantie und Rückgaberecht, musst aber alles per Post abwickeln, was sich manchmal recht lange hinziehen kann.

Ein weiterer Punkt ist das Probehören, was ja auch schon angesprochen wurde: Nur durch Probehören beim Händler kannst Du Dir einen Überblick verschaffen, wieviel Klang Du für Dein Geld bekommst, ob das angepeilte Budget für Deine Wünsche ausreichend ist etc. Und vor allem auch, ob die Anlagenkombination auch Deinen Geschmack trifft, ob sie in Deinem Hörraum gut klingt usw. Für ein gegebenes Budget lassen sich immer mehrere Anlagenkombinationen zusammenstellen, die alle per se gut sind. Welche in Deinem Hörraum mit Deinen Ohren gehört am besten klingt, kannst aber nur Du selbst beurteilen.

Die Stereoanlage, die mich derzeit erfreut, hätte ich mir so nie aus dem Internet bestellt, da ich auch einige der Komponenten gar nicht kannte. Durch Beratung des Händlers und dann Probehören in den eigenen vier Wänden habe ich aber das gefunden, was für meinen Hörraum und meinen Geschmack zum möglichen Budget das Beste ist.

Cheers
Marcus
Torsten_Adam
Inventar
#5 erstellt: 13. Dez 2004, 17:04

Finglas schrieb:
Hallo Peter,

sicher sind die Preise im Internet günstiger, allerdings hast Du einen der Problempunkte ja selbst schon angesprochen: Wenn etwas nicht funktioniert, ist die Abwicklung beim örtlichen Händler erheblich einfacher. Vielleicht tauscht er auch direkt das Gerät oder bietet Ersatz während der Reparatur an (je nach Service des Händlers). Beim Internetanbieter hast Du natürlich auch die Garantie und Rückgaberecht, musst aber alles per Post abwickeln, was sich manchmal recht lange hinziehen kann.

Ein weiterer Punkt ist das Probehören, was ja auch schon angesprochen wurde: Nur durch Probehören beim Händler kannst Du Dir einen Überblick verschaffen, wieviel Klang Du für Dein Geld bekommst, ob das angepeilte Budget für Deine Wünsche ausreichend ist etc. Und vor allem auch, ob die Anlagenkombination auch Deinen Geschmack trifft, ob sie in Deinem Hörraum gut klingt usw. Für ein gegebenes Budget lassen sich immer mehrere Anlagenkombinationen zusammenstellen, die alle per se gut sind. Welche in Deinem Hörraum mit Deinen Ohren gehört am besten klingt, kannst aber nur Du selbst beurteilen.

Die Stereoanlage, die mich derzeit erfreut, hätte ich mir so nie aus dem Internet bestellt, da ich auch einige der Komponenten gar nicht kannte. Durch Beratung des Händlers und dann Probehören in den eigenen vier Wänden habe ich aber das gefunden, was für meinen Hörraum und meinen Geschmack zum möglichen Budget das Beste ist.

Cheers
Marcus



Toll geschrieben!!

Genau so ist es!
georgy
Inventar
#6 erstellt: 13. Dez 2004, 17:08
Und nicht beim Händler die Beratung holen und dann doch im Internet kaufen, sonst gibt es bald überhaupt keinen Service mehr.
_axel_
Inventar
#7 erstellt: 13. Dez 2004, 17:17
auch der von sHadOW-BbD vorgeschlagene weg ist nicht viel besser (im grunde genommen ist er richtig fies).
so bleibt der service-orientierte einzelhandel sicher auch auf der strecke.
sHadOW-BbD
Schaut ab und zu mal vorbei
#8 erstellt: 13. Dez 2004, 17:36

_axel_ schrieb:
auch der von sHadOW-BbD vorgeschlagene weg ist nicht viel besser (im grunde genommen ist er richtig fies).
so bleibt der service-orientierte einzelhandel sicher auch auf der strecke.

Nein...
Das stimmt voll net...

Du musst sie ja net ausbeuten... sondern nur nach nem Anbebot fragen...
Außerdem ists eh so, dass du zu nix kommst, wenn du dich nicht informierst, wie der Preis ist...
audiohobbit
Inventar
#9 erstellt: 13. Dez 2004, 17:37
Moin,

was macht man aber, wenns das Gerät, das man sich ausgekuckt hat, bei keinem Händler vor Ort gibt?

Konkret: Das Gerät gibt es (sobald lieferbar) bei einem "normalen" Händler mit angeschlossenem Internetshop weit weg von mir, und ansonsten höchstens vielleicht bei unserem Saturn, und da weiß man ja wie es mit Anhören und vor allem zu Hause anhören bestellt ist...
_axel_
Inventar
#10 erstellt: 13. Dez 2004, 17:49

sHadOW-BbD schrieb:
Du musst sie ja net ausbeuten... sondern nur nach nem Anbebot fragen...

Ein schmaler Grat ...

Du schrobst "wird nie 100%ig mit dem Internet gleichkommen", läßt aber offen, auf wieviel Prozent der Händler kommen muss/soll, damit Du bei ihm kaufst.

Das Problem dabei ist, dass Du >erst< seinen Service in Anspruch nimmst (und der ist nun mal teuer, weil Miete, Personal, Vorführgeräte, ...) und ihn >anschl.< mit Internetpreisen konfrontierst.

Umgekehrt wäre es fair.
_axel_
Inventar
#11 erstellt: 13. Dez 2004, 17:52
Hallo.

audiohobbit schrieb:
was macht man aber, wenns das Gerät, das man sich ausgekuckt hat, bei keinem Händler vor Ort gibt?

Wo ist da die Frage?
Wenn Du im Internet kaufen möchtest (oder nur da kannst), dann mach das.
Gruß
Finglas
Inventar
#12 erstellt: 13. Dez 2004, 19:05

was macht man aber, wenns das Gerät, das man sich ausgekuckt hat, bei keinem Händler vor Ort gibt?


Mich bitte nicht falsch verstehen. Ich wollte nicht alle verteufeln, die im Internet bestellen. Mir lag nur daran darzulegen, warum aus meiner Sicht ein Kauf beim Händler vorteilhaft ist, selbst wenn die Preise etwas höher als bei Internetshops sind. Wenn das Objekt Deiner Begierde nicht beim Händler zu bekommen ist, dann bestell es eben aus dem Internet, da spricht ja nichts dagegen.

Mal abgesehen von Gebrauchtkauf bei ebay habe ich noch nichts aus dem Internet bestellt. Allerdings vor einigen Jahren mal blind einen Verstärker auf eine Anzeige eines Händlers in einer Hifi-Zeitschrift hin gekauft. Der Preis war sehr verlockend, Negatives hatte ich auch nicht über das Gerät gehört, also habe ich bestellt. Es gab glücklicherweise keine technischen Probleme mit dem Gerät, er läuft auch heute noch - im Schlafzimmer. Aber der Klang entsprach nicht meinen Erwartungen, die erhoffte Klangverbesserung blieb aus. Insofern hatte ich eigentlich nichts gespart ...

Die Erfahrungen mit Bestellungen im Internet sind sicher sehr unterschiedlich. Man muss halt bereit sein, für die evtl. günstigeren Preise ein paar Risiken in Kauf zu nehmen. Andere mögen es sein, ich bin es nicht mehr. Zudem lege ich - wenn ich schon viel Geld ausgebe - wert auf Service und optimale Beratung

Cheers
Marcus
georgy
Inventar
#13 erstellt: 13. Dez 2004, 19:18
Wenn es etwas nur im Internet gibt, dann kauft man natürlich da ein.

Ich erlebe es immer wieder daß man sich ein bis twei Stunden Zeit nimmt einen Kunden zu beraten und verschiedene Sachen vorzuführen und hinterher kauft er dann beim billigsten Internetladen. Manche Leute kommen dann hinterher wieder weil sie mit den Geräten nicht klar kommen und Hilfe brauchen.
Da man als Händler nicht nur zum Spaß im Laden steht muß man sich seine Arbeitszeit auch bezahlen lassen.
Online-Händler beraten in der Regel nicht, können sich Räume in billigen Gegenden mieten, muß ja nur Lagerfläche sein, als Händler sitzt man da wo viele Leute vorbeikommen und das kostet einiges an Miete.
Ein größeres Angebot haben Online-Händler auch nicht unbedingt, da Händler meistens einige Geräte besorgen können die sie nicht im laufenden Programm haben.
sHadOW-BbD
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 13. Dez 2004, 19:20

_axel_ schrieb:

sHadOW-BbD schrieb:
Du musst sie ja net ausbeuten... sondern nur nach nem Anbebot fragen...

Ein schmaler Grat ...

Du schrobst "wird nie 100%ig mit dem Internet gleichkommen", läßt aber offen, auf wieviel Prozent der Händler kommen muss/soll, damit Du bei ihm kaufst.

Das Problem dabei ist, dass Du >erst< seinen Service in Anspruch nimmst (und der ist nun mal teuer, weil Miete, Personal, Vorführgeräte, ...) und ihn >anschl.< mit Internetpreisen konfrontierst.

Umgekehrt wäre es fair.


Hast auch wieda recht...
Aber im Normalfall geh ich eh zu nem Händler mit einer gewissen Vorstellung was ich haben will, und konfrontier ihn gleich mit diesem Angebot, und sag ihm (kenn ihn schon ewig ) Dass ich das und das brauche, und dass ich lieber auf ihn als aufs Internet vertraue, und dann is er immer voll stolz ; )
audiohobbit
Inventar
#15 erstellt: 13. Dez 2004, 22:09

_axel_ schrieb:
Hallo.

audiohobbit schrieb:
was macht man aber, wenns das Gerät, das man sich ausgekuckt hat, bei keinem Händler vor Ort gibt?

Wo ist da die Frage?
Wenn Du im Internet kaufen möchtest (oder nur da kannst), dann mach das.
Gruß


Ups, da hab ich mich etwas zu kurz ausgedrückt!

Gemeint war: Ich möchte kein Gerät blind kaufen, d.h. ich hätte nichts dagegen wenn es ein Händler vor Ort hätte, um es mir für ein WE gegen Obolus auszuleihen, um es zu testen. Wenns aber kein Händler in meiner Nähe hat, sondern nur im Internet habe ich ein leichtes Problem.
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 13. Dez 2004, 22:58
Hallo,

genauso wie die Mär mit den Internetpreisen aktuell anfängt, hat es in den 80ern mit den Märkten angefangen. Damals meinte man es seien Discounter.

Es ist immer eine Preiswahrnehmung. (Und natürlich gibt es viele Preisschnäppchen im Internet. Aber wiviele sind davon LIEFERBARE PREISSCHNÄPPCHEN?)

Markus
georgy
Inventar
#17 erstellt: 13. Dez 2004, 23:08

Markus_P. schrieb:
Aber wiviele sind davon LIEFERBARE PREISSCHNÄPPCHEN?)

Markus


Genau das ist der Punkt über den sich Käufer keinen Kopf machen. Im Laden fragen sie nach Preisen und Lieferzeit und bestellen dann im Netz weil es da günstiger ist und das Produkt zu sehen ist, daß man aber online vieles reinstellt was nicht zur Lagerware gehört sondern vom Online-Shop selbst erst bestellt werden muß ist vielen nicht klar.
Dazu kommt dann noch der Service, es gibt zwar Online-Shops mit gutem Service, dafür muß man Fragen und Antworten hin und her schicken und die Geräte im Servicefall auch.
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 13. Dez 2004, 23:13
Hallo,

früher hiess es "Papier ist geduldig". Druckt man die Händlerseite mit dem Schnäppchen aus....dann passt es heute auch noch.

Und wenn ich dann die Probleme bei einigen lese, dann stehen mir die Haare zu Berge. Wie leidensfähig ist der deutsche Verbraucher noch? Einige merken gar nciht wo die echten Servicewüsten sind.

Was ich meine? www.snakecirty.de gibt Aufklärung.

Markus
_axel_
Inventar
#19 erstellt: 14. Dez 2004, 10:04

audiohobbit schrieb:
Gemeint war: Ich möchte kein Gerät blind kaufen, d.h. ich hätte nichts dagegen wenn es ein Händler vor Ort hätte, um es mir für ein WE gegen Obolus auszuleihen, um es zu testen.

Ja, das ist dann leider eine doofe Situation. Mein Beileid.
Ich sitze hier in der Großstadt und habe glücklicherweise reichlich Händler-Auswahl.
Falls es Dich tröstet: Manche Produkte sind auch für mich 'unerreichbar'. Ich hätte mir z.B. gerne mal eine ME Geithain angehört.

@sHadOW-BbD:
Ich muss zugeben, dass Deine Formulierung einen gewissen Spielraum hatte und ich sie bewußt etwas 'negativ' ausgelegt hatte.
Händler sind keine rohen Eier. Und Kunden sollten sich auch informieren. *) Ganz klar. Nur übertreiben sollte man es als Kunde nicht (als Händler auch nicht). Fair geht vor.

*) = das gilt m.E. auch umgekehrt: Auch ein passionierter Internet-Handel-Fan sollte nach Möglichkeit auch mal einen Fachhändler besuchen, um evtl. Vorurteile denen ggü. zu überprüfen.

Gruß


[Beitrag von _axel_ am 14. Dez 2004, 10:05 bearbeitet]
Scopio
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 14. Dez 2004, 11:00
Habe gerade einen Händler- und Anhörmarathon hinter mir und meine Anlage bestellt: im Internet (ich weiss: Buuhuuuuuuuu!).

Ging tief in mich, aber dennoch: das beste real-life-Händlerangebot lag bei mir 10% unter dem Listenpreis, das beste Online-Angebot 45% (bei einem Internetanbieter mit nota bene sehr guten Bewertungen). Sparpotential in meinem Fall €1200. Aufwand der Händler hin oder her (lag in keinem Fall über 2,5 Std.) aber einen solchen Aufpreis bin ich leider nicht bereit zu bezahlen.

Da bin ich zu sehr Kapitalist/Darwinist oder vielleicht auch Schweizer (mit dt. Doppelbürgerschaft) :).

Grüsse
Oliver
Torsten_Adam
Inventar
#21 erstellt: 14. Dez 2004, 11:22
Puh, echt mutig!

Bei den Händlern Probehören und dann beim Kistenschieber kaufen.

Tja, so ist die Welt, irgend wann hat man sich selbst weg gespart.
audiohobbit
Inventar
#22 erstellt: 14. Dez 2004, 12:15
@axel: Ich sitze auch in der Großstadt, trotzdem sind hier auch viele Geräte nicht zu bekommen. Die meisten Händler haben nur relativ hochpreisiges und das darunter hat nur Saturn und Co.

Aber meine Probleme scheinen gelöst! Bin gestern auf Hifi-Regler gestoßen, und dort gibt es eine 30-Tage Rückgabegarantie, und es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass man die Geräte in der Zeit testen kann. Das ist dann ungefähr so wie bei nubert oder Teufel.

Das ist genau das, was ich mir vorgestellt habe.
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 14. Dez 2004, 12:16

Scopio schrieb:

Ging tief in mich, aber dennoch: das beste real-life-Händlerangebot lag bei mir 10% unter dem Listenpreis, das beste Online-Angebot 45% (bei einem Internetanbieter mit nota bene sehr guten Bewertungen). Sparpotential in meinem Fall €1200. Aufwand der Händler hin oder her (lag in keinem Fall über 2,5 Std.) aber einen solchen Aufpreis bin ich leider nicht bereit zu bezahlen.


Hallo,

Schön das der Einkauf einer Vorführbox als kein Aufwand gewertet wird.....immer wieder toll.

Wünsche dir viel Spass.

Markus
Mohol
Stammgast
#24 erstellt: 14. Dez 2004, 12:28
Wenig Verständnis habe ich für die, die beim Händler hören und dann im Internet billiger kaufen.

In allen anderen Fällen, wenn ich weiß, was ich will, weil ich das Produkt durch einen Freund o.ä. kenne, spricht nichts gegen das Internet. Wir leben nicht mehr in der Steinzeit. Jeder muß wissen, welches "kleine" Risiko er dabei eingeht. Übrigens darf ja auch jeder Händler das Internet als Verkaufsmöglichkeit nutzen.
Ich müßte ja dann auch alle Pizza-Liefer-Besteller verurteilen, weil der Fahrer sicherlich schwarz arbeitet (arbeiten muß, da er vom Besitzer keinen Vertrag erhält) und nur vom Trinkgeld lebt. Die Bedienung im Restaurant wird dabei überflüssig.

Ein Wort zu den Vorurteilen ggü. Händlern:
Es gibt viele gute Händler. Leider in meinen Augen ebenso viele schlechte.
Wie kann es sein, daß mir mehrere Händler ihre sog. Geheimtips verkaufen wollten, die ich nur als Umweltverschmutzung betrachten kann ?
WO bleibt da die sog. Händlerberatung ?? Diese Betrachtung wäre zu einseitig.

Gruß
hoschna
Stammgast
#25 erstellt: 14. Dez 2004, 12:33
Moin

ich frage mich wie es z.B. bei Hifi Regeler mit dem zurückschicken gehandhabt wird.
was machen die mit solchen Sachen?
wenn ich mir dort was bestelle kann es ja sein das ich ein Gebrauchtgerät erwische ohne es zu wissen.

Gruss Lars
Torsten_Adam
Inventar
#26 erstellt: 14. Dez 2004, 13:09

hoschna schrieb:
Moin

ich frage mich wie es z.B. bei Hifi Regeler mit dem zurückschicken gehandhabt wird.
was machen die mit solchen Sachen?
wenn ich mir dort was bestelle kann es ja sein das ich ein Gebrauchtgerät erwische ohne es zu wissen.

Gruss Lars



Das ist nicht auszuschliessen!

Ist schon den einen oder anderen passiert.
audiohobbit
Inventar
#27 erstellt: 14. Dez 2004, 14:12
Naja, ich denke, das muss man in Kauf nehmen, wenn man von dem Vorteil des Daheim-Ausprobierens profitieren will.

Die Garantie bleibt ja bestehen, und wenn ich am Gerät Mängel feststelle, werden die natürlich reklamiert.

Ich persönlich werde die Geräte in der Testzeit natürlich so pfleglich wie möglich behandeln.
Mohol
Stammgast
#28 erstellt: 14. Dez 2004, 14:43
Das darf ein Händler keinesfalls tun. Es jedenfalls nicht als neu erneut verkaufen.
Eine großer Elektronikfachmarkt hat Probleme bekommen, weil er zurückgenommene Ware als neu wieder verkauft hat.

Das ist natürlich ein Problem für alle, sowohl für den echten kleinen Hifi-Laden und die große Kette.
Der "Kleine" bietet 1 Woche Test-Service für zu Hause und der "Große" nimmt es kulant ohne Angaben von Gründen wieder zurück.

Gruß
_axel_
Inventar
#29 erstellt: 14. Dez 2004, 15:19

Mohol schrieb:
Der "Kleine" bietet 1 Woche Test-Service für zu Hause

Falls Du mit "der Kleine" den serviceorinetierten Fachhandel meinst: Der hat für sowas i.d.R.(?) Vorführgeräte, die später dann auch als solche (aus Vorführung) verkauft werden.
Gruß
Mohol
Stammgast
#30 erstellt: 14. Dez 2004, 15:45
Mit Deinem Fragezeichen (i.d.R.) zweifelst Du doch Deine eigene Aussage an.
Ich neheme nicht an, Du meinst, jeder Händler verkauft solche Geräte immer ehrlich als Vorführware.

Ich bin sehr für den "kleinen" ehrlichen Händler. Mein neues Rack habe ich mir kürzlich bei so einem "kleinen" gekauft, obwohl ich im Internet weitere 80 € hätte sparen können.

Eine andere Wahrheit ist auch, daß ich diesen Händler nie wieder besuchen werde, weil er nicht in der Lage war, mir den LS vorzuführen, den ich bei dieser Gelegenheit bei ihm hören wollte. Genauso hat er nicht den Vollverstärker angeschlossen, den ich gerne hören wollte. Es hat ihm wohl zu viel Arbeit gemacht. Beide Geräte sind von AQ, weitgehend unbekannt hier. Eine bessere kostenlose Werbung hätte er durch den kurzen Hörtest doch nicht machen können.
NENNST DU DAS (PAUSCHAL) SERVICEORIENTIERT ?

Gruß
georgy
Inventar
#31 erstellt: 14. Dez 2004, 15:50
Nicht jeder Fachhändler ist gut, wenn man sich etwas mit dem Thema auskennt kann man jedoch einen guten von einem schlechten Fachhändler unterscheiden.
Bei reinen Onlineshops ist das schwierig, da ist man auf die Meinung anderer Leute die da schon gekauft haben angewiesen.
ugoria
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 14. Dez 2004, 15:59
Hi,

ein großer Vorteil hat aber der lokale Händler nach wie vor: Ich höre etwas und kann das Teil dann sofort nach Hause mitnehmen. Dies ist für mich ein so großer Vorteil, dass ich hochwertiges Equipment eher nicht via Internet kaufen möchte.

Der lokale Händler kennt mich im Laufe der Zeit, kennt meine musikalischen Vorlieben und so kommt man auch mal gerne zu einem Schwätzchen vorbei und kann so nebenher, auch noch das eine oder andere Teil zusätzlich bekommen, den einen oder anderen guten Tipp mitbekommen oder einfach nur sich gut aufgehoben fühlen.

Da der eben beschriebene Händler neben Ladenmiete auch noch Personalkosten hat, zahle ich lieber ein wenig mehr, als im Reklamations- oder Servicefalle keinen konkreten vor Ort Ansprechpartner zu haben.

Liebe Grüße

Andi
S42486
Ist häufiger hier
#33 erstellt: 14. Dez 2004, 17:12
Hallo zusammen,
da ich die Diskussion bisher für relativ einseitig halte, muss ich nun doch auch nochmal etwas loswerden. Es sind halt doch sehr viele gewerbliche Teilnehmer hier, die natürlich auch emotionale Bezüge zu dem Thema haben :-)

Ich denke man muss differenzieren und darf nicht den einen oder anderen Weg pauschal verteufeln. Natürlich ist es nicht erfreulich für einen Hifi-Händler, wenn er Konkurrenz aus dem Internet bekommt, der er preislich nicht beikommen kann. Und natürlich ist es nicht sehr stilvoll, wenn man Boxen bei einem Händler hört und dann woanders kauft (Habe ich auch noch nie gemacht). Jedoch ist dies letztendlich ein ganz normaler Vorgang. Was der Kunde hier macht, ist nichts anderes als zu vergleichen und sich für das angemessenste (nicht das billigste) Angebot zu entscheiden. Das ist Wettbewerb. Natürlich bezieht er in seine Überlegungen auch den Service des Händlers mit ein. Dies mag zwar einen gewissen Preisunterschied rechtfertigen, jedoch kann es nicht sein, dass es da zu teils horrenden Differenezen bzgl. der Kosten kommt. Auch ein Internet-Händler hat Risiken, die ein Vor-Ort-Händler nicht hat. So ist seit der Schuldrechtsreform der Verbraucher so gut geschützt, dass er den Händler praktisch von vorne bis hinten ausnutzen kann, und das ganze auch noch auf dessen Kosten. Ein zweiwöchiges Widerrufsrecht macht dem Internethändler mit Sicherheit auch sorgen, ausserdem die Risikoübergangsregelungen zum Versendungskauf, nach denen der Händler praktisch jedes Risiko trägt. Es soll ja durchaus schonmal etwas kaputtgegangen sein. Hiermit kommen teils horrende Kosten auf die Händler im Internet zu.
Und mal ganz praktisch gedacht, wir leben im Kapitalismus, es ist nicht die Aufgabe des Käufers, für das Wohlergehen des Hifi-Händlers zu sorgen. Viele Händler haben es einfach verpasst, sich entsprechend der neuen Marktsituation umzustellen. Mir wird doch jeder Beipflichten, dass doch auch der Vorort-Händler gegenüber dem Internethändler Teils mit erheblichen Vorzügen aufwarten kann. Es ist nun Aufgabe der Händler, ein Konzept zu entwickeln, dass ihrer neuen Situation gerecht wird. Es sind ja nicht nur die Hifi-Händler, ganz allgemein müssen Spezialgeschäfte sich umstellen. So funktioniert nun mal Wettbewerb.

Was ich hiermit sagen will ist folgendes: Es gibt auch im Kapitalismus grundsätzliche Anstandsformen, die es eventuell nahelegen, einen Händler nicht bewusst auszunutzen. Jedoch gehört es genauso zum Kapitalismus, dass es letztendlich eines jeden eigene Aufgabe ist, für seinen Lebensunterhalt zu sorgen. Und dies tun ja auch die Händler zu genüge (hier geht man viel zu oft auch davon aus, dass es dem Händler nur um das Wohlergehen seines Kunden geht). Insofern finde ich den Vorschlag, der hier bereits gemacht wurde, den Händler vorher mit Internetpreisen zu konfrontieren und diese als ungefähre Gundlage + 10 % zu nehmen, um ein entsprechendes Angebot zu erhalten. So kann man gleichzeitig auch sichergehen, nicht von selbigem über den Tisch gezogen zu werden.

So, ich hoffe meine Ansicht mit genügender Klarheit und ohne Missverständnisse zum Ausdruck gebracht zu haben.

LG,

Stefan
DiSchu
Stammgast
#34 erstellt: 14. Dez 2004, 17:24

_axel_ schrieb:
Du schrobst "wird nie 100%ig mit dem Internet gleichkommen", läßt aber offen, auf wieviel Prozent der Händler kommen muss/soll, damit Du bei ihm kaufst.

Die Frage hätte ich gerne beantwortet, gerne von geweblichen Teilnehmern!

Ich bin gerne bereit, bei einem guten (!) Händler für Service, Probehören, Testen der Ware, Ansprechpartner bei Problemen oder Garantiefällen etc. zu bezahlen, aber bis zu welchem Punkt?

10%, 20% mehr als der Internetpreis? OK, das bin ich bei guter Beratung (den wirklich guten Fachhändler muss man auch erst finden) gerne bereit zu bezahlen, aber es gibt auch häufig Preisunterschiede von 50%, 70% und gar 100%. Da hört der Spass auf ziehe den Internetkauf ohne mit der Wimper zu zucken vor.

Gruss DiSchu
PhilMixer
Stammgast
#35 erstellt: 14. Dez 2004, 18:04
Hallo zusammen,

ich muss sagen, dass meiner Ansicht nach in dem Betrag von S42486 viel Wahres drinsteckt!
Natürlich kann ein Händler nicht auf Internetpreisniveau runtergehen, jedoch muss er sich am gesamten Markt anpassen, dazu gehört nun mal auch der Internethandel.
Ich, mit einem normalen Einkommen, muss genauso wirtschaften wie ein Händler, der auch schaut, ob der Umsatz stimmt.
Ich achte bei einem Kauf sehr auf das Preis/Leistungsverhältnis, was auch den angesprochenen Service von Händlern beinhaltet, jedoch bin ich nicht bereit dafür jeden Preis zu zahlen und da sind Preisunterschiede von >30% einfach nicht gerechtfertigt.

Gruß,
Philip
audiohobbit
Inventar
#36 erstellt: 14. Dez 2004, 18:14
Wieviel Gewinnspanne mag wohl für einen Händler in einem Gerät stecken, sagen wir mal für 500 euro?

Wieviel Stunden Arbeitszeit muss der Händler da bei einem anspruchsvollen Kunden reinstecken?

Was kommt da noch für ein Stundenlohn raus?

Ich glaube, da bleibt nicht viel übrig, wenn ich den Händler einige Stunden lang beschäftige für ein solches Gerät..
_axel_
Inventar
#37 erstellt: 14. Dez 2004, 19:01

S42486 schrieb:
Ich denke man muss differenzieren und darf nicht den einen oder anderen Weg pauschal verteufeln.

Macht hier doch keiner, oder?


Und natürlich ist es nicht sehr stilvoll, wenn man Boxen bei einem Händler hört und dann woanders kauft (...) Was der Kunde hier macht, ist nichts anderes als zu vergleichen und sich für das angemessenste (...) Angebot zu entscheiden.

Doch, er mach etwas anderes. Er holt sich vorbereitende Leistungen bei einem Dienstleister (der eine Mischkalkulation fährt, die darauf beruht, dass ein gewisser Prozentsatz nach Beratung tatsächlich kauft) für lau.

Natürlich bezieht er in seine Überlegungen auch den Service des Händlers mit ein.

Tut 'er' das? Manch einer mag das machen. Es gibt andere.


Dies mag zwar einen gewissen Preisunterschied rechtfertigen, jedoch kann es nicht sein, dass es da zu teils horrenden Differenezen bzgl. der Kosten kommt.

Kann es nicht? Horrend? Kennst Du die jeweiligen Kostenstrukturen? Kannst Du diese pauschal beurteilen? Ich nicht.
Es gehört übrigens ebenso zum Kapitalismus, dass ein Abieter seine Preise selbst kalkulieren/bestimmen soll.
Natürlich kann der Markt ihn dann mit Ignoranz strafen. Aber das ist hier m.E. nicht das Thema.


Und mal ganz praktisch gedacht, wir leben im Kapitalismus, es ist nicht die Aufgabe des Käufers, für das Wohlergehen des Hifi-Händlers zu sorgen.

Stimmt. Der Händler hat für das Wohlergehen des Kunden zu sorgen. Aber warum sollte er das machen, wenn es sich nicht mehr lohnt? Eben. Dann macht er eben zu oder stellt den Service ein und verlegt sich auf besseres Kistenschieben.
So ist Kapitalismus.
Und wer ist dann der gekniffene? Ich meine, die service-wünschende Kunden.
Wenn es in einer Region dann eben nur noch Blödmarkt (da gibts Unterschiede, klar) und Internet gibt, steht er da.


(hier geht man viel zu oft auch davon aus, dass es dem Händler nur um das Wohlergehen seines Kunden geht).

Dieser Eindruck drängt sich mir nicht auf. In welchen Threads hast Du den gewonnen?

Gruß
xlupex
Inventar
#38 erstellt: 14. Dez 2004, 23:06
Hallo Axel!
Wo wohnst du denn, dass du dir keine Geithain anhören kannst?
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 14. Dez 2004, 23:11
Hallo,

es stellt sich doch mal eine andere Frage! Warum kann der liefernde ! Internethändler bei Fokus-Produkten aktuell so einen tierisch guten Preis machen und der Vor-Ort Handel nicht immer (manchmal schon, fragen lohnt sich)

Der preismachende Händler (egal welche Plattform er nutzt) kauft oftmals Posten ein. Der kleine Händler nicht. Er kauft bei Bedarf.

Was hat es damit auf sich? Wenn ich genau weiss, was ich haben möchte sollte ich beim besten Preis gepaart mit gutem Bauchgefühl einkaufen.
Der "kleine" lässt einem die Entscheidung der Wahl des Produktes und hat nur in Ausnahmefällen mal was auf Lager (wenn es z.B. sehr gängig bei ihm ist). Vorteil: ich komme das beste Produkt für mein Budget.

Lasse ich mir nun bei einem Postenkäufer was zeigen, bekomme ich garantiert das, wo er Lagerdruck hat. Definitiv. Sonderwünsche und Bedürfnisse werden abgewigelt.

Markus
ruhri
Stammgast
#40 erstellt: 14. Dez 2004, 23:49
Hallo zusammen,

vielleicht gibt es ja bald den Internet-Händler, der Geräte zum Probe hören verschickt und dafür, wie es auch einige lokale Händler heute schon tun, eine Gebühr nimmt, die bei Kauf von Geräten/Boxen verrechnet wird.

Ganz davon abgesehen, irgendwelche moralischen Entrüstungen werden den Lauf der Dinge nicht ändern. Abgestimmt wird mit den Füßen. Entweder, es laufen auch weiterhin genug Leute zum lokalen Händler und kaufen dort, oder halt nicht. Dann wird künftig im Geiz-ist-geil-Markt und im Internet gekauft. Evolution: Damit legt man sich nicht an und ärgert sich besser auch nicht darüber.

Dass die Qualität so wahnsinnig leiden wird, wir Markus meint, glaube ich nicht. Obwohl es bereits in den letzten Jahren immer mehr in Richtung Großmärkte und Internet gegangen ist, sind die Preis-Leistungsverhältnisse bei Hifi-Geräten m. E. heute besser als früher. Insbesondere manche Angebote im Internet (z. B. Yamaha Pianocraft 400 für 356,- Euro) sind vor 25 Jahren undenkbar gewesen. Was hätte man 1980 für 350,- Mark schon bekommen? (schlagt mich, wenn ich es mit der Inflationsbereinigung übertrieben habe)

Grüße

Ruhri


[Beitrag von ruhri am 14. Dez 2004, 23:50 bearbeitet]
Markus_P.
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 15. Dez 2004, 00:06
Hallo,

ich erinnere nur an den Spruch: Wenn die LP ersteinmal durch die CD abgelöst wird, dann wird sie billiger...und was ist passiert!

Ihr lauft schnurstracks in eine Preisfalle, wenn es keine Vielfalt mehr gibt. Ist nur meine Meinung und mein Verständnis.

Und mal Hand auf Herz, wieviele bestellen einfach online, weil sie pauschal der Meinung sind online ist es billiger. Diese Mythen gab und gibt es immer wieder. Davon können einige Firmen prächtig leben.

Markus
Hifi-man
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 15. Dez 2004, 00:17
meiner meinung nach ist nach dem ersten Anlagenkauf noch nicht schluß. Im Gegenteil - da fängt der spaß erstmal an. Wenn man erstmal infiziert ist, dann will man da eine stufe höher kaufen, dann da....usw. Der Händler könnte bereit sein, den alten LS in Zahlung zu nehmen. Dann spart man einiges an Geld, da der neue LS nun plötzlich richtig günstig ist. Außerdem baut man irgendwann mit dem Stammhändler eine gute Beziehung auf, wodurch der Händler (für treue Kunden) auch mal extrawünsche erfüllt. Der Vorteil ist, dass ich mich als Kunde dort wohl fühle und weis, dass ich garantiert nicht übers Ohr gehauen werde. Vom weiteren Service/Reparaturen mal ganz abgesehen...

Daher erscheint der Internetkauf "erstmal" günstiger. Später bekommt man die Nachteile zu spüren....
ruhri
Stammgast
#43 erstellt: 15. Dez 2004, 00:22
Hallo Hifi-man,

aber soviel Infizierte gibt es auch nicht. Den meisten ist es - seltsamerweise - völlig egal, womit sie Musik hören. Ich meine diese Leute sind mit Denon, Sony, Magnat, Canton usw. im Geiz-ist-geil-Internet-Angebot gut bedient.

Grüße

Ruhri
fjmi
Inventar
#44 erstellt: 15. Dez 2004, 00:25
ich finde es vorallem bei amazon nicht gut.

bestellen alles nachhause und die verlage 'müssen' 50% rabat geben damit amazon ein paar cent billiger ist als der buchladen um die ecke wo man das buch sofort in der hand hat anstatt 2-3 tage später
Hifi-man
Hat sich gelöscht
#45 erstellt: 15. Dez 2004, 00:36
@ ruhri

diesen Leuten reichen die Geiz ist geil angebote, weil sie hochwertiges Hifi gar nciht kennen. Wer einmal in einem richtigen Hifiladen war, ist meist sehr beeindruckt. Hier fehlt die Aufklärung. Aber gut....
hoschna
Stammgast
#46 erstellt: 15. Dez 2004, 09:52
Moin

mit dem Stammhändler eine gute Beziehung aufbauen.

das kann ich nur unterstreichen
mein Händler gibt mir zwischen 20+30%,meine Lautsprecher hat er Inzahlung genommen und mir meine neuen ins Haus gebracht(ca500Km)
desweiteren hat er mir einen hochwertigen Player und diverse Kabel zum testen geschickt.
das nenne ich eine gute Beziehung,was will man mehr?

Gruss Lars
_axel_
Inventar
#47 erstellt: 15. Dez 2004, 09:52

xlupex schrieb:
Wo wohnst du denn, dass du dir keine Geithain anhören kannst?

Berlin. Hatte dieses Frühjahr per EMail bei Geithain angefragt.
Antwort: Es gäbe (noch) keinen in Händler Berlin.
(Nach Händlern bei Berlin hatte ich nicht gefragt, denke aber, dass G. pfiffigerweise darauf hingewisen hätte.)
Gruß
Mohol
Stammgast
#48 erstellt: 15. Dez 2004, 11:56
Hallo Axel,

vergiß es. Berlin ist ein Dorf !!
Du wirst die LS hier garantiert niemals hören können.

Das ist mir in den letzten 1 1/2 Jahren bei ca. 10 Hersteller-Namen so gegangen.
2 Händler waren noch nicht mal bereit, mir das Supra Kabel Trico zu besorgen, obwohl sie im Kundenverzeichnis vom deutschen Vertrieb standen.
Da kann man natürlich keine gute Meinung über Händler entwickeln, obwohl es hier schon 2-3 gute trotzdem gibt.

Gruß
_axel_
Inventar
#49 erstellt: 15. Dez 2004, 12:02
Ach Mohol,
hast ja irgendwie recht. Aber sooo schlecht ist es nun auch wieder nicht (aber lass' den Frust ruhig raus ).
Es kann nun mal nicht überall alles geben.
Gruß
RonaldRheinMain
Stammgast
#50 erstellt: 15. Dez 2004, 12:42
Hallo...

eigentlich müßten doch die Hersteller von HiFi-Geräten ein Interese daran haben, daß möglichst viele HiFi-Läden existieren.

Denn nur der KLANG einer HiFi Anlage kann überzeugen und zum Kauf anregen. - Also muß man doch irgentwo die Geräte hören... Die Hersteller sind also auf die Händler vor Ort eigentlich angewiesen.

"Desto mehr Leute sich die Geräte beim Händler anhören und im Internet kaufen, desto weniger Händler wird es vor geben."

Ohne den Händler vor Ort kauft auch niemand im Internet ein... Denn wer gibt schon mehrere tausend Euro aus und weiß nicht was er dafür bekommt...

Also müßten die Hersteller doch das Interesse haben, daß es möglichst viele Vor-Ort-Händler gibt und damit dem Internethandel entgegenwirken.

Das könnten sie doch, oder ?
Die Hersteller müssen doch nicht mit Händlern zusammen arbeiten, die ausschließlich über das Netz verkaufen !

Natürlich werden nicht alle Händler pleite machen, aber selbst wenn sie nicht mehr flächendeckend vorhanden sind, gibt es ein Problem: Nicht jeder würde 100km weit fahren , um sich LS sprechen anzuhören... und das auch noch mehrere male. Meißtens will man sich ja nicht spontan entscheiden, sondern noch mal eine Nacht drüber schlafen...und dann wieder 100km...

Ronald
fjmi
Inventar
#51 erstellt: 15. Dez 2004, 12:46
ABER die leute die immer das billigste oder was billiges suchen (zähle mich da in gewissen bereichen dazu)
werden sicher nicht oft bei einem fachhändler sein.

ich fasse das einmal so kurz und gut wie mir möglich zusammen:

sehr lange her : hifi ist die neuheit, wenig händler hoher gewinn
lange her: mehr händler, billigere bezugsquellen, höhrere gewinnspanne
zeiterl her: geizgeilmärkte müssen sich behaupten, fachhändler behaupten sich (einige zumindest) beratung vs preis, der kunde wiegt ab! gewinnspannen werden auf beiden seiten kleiner, der kunde wird weniger oft über den tisch gezogen (und da kenne ich obwohl ich erst 20 jahre alt bin zu viele bsp. in zu vielen bereichen)
kurz her: die geizgeilmärkte haben ihren kundenstock erhöht und erhöhen die preise+gewinnspanne, fachhändler bleiben ca. gleich, ihr preis wird im verhältnis zu megamärkten günstiger; über Internet sind auch einige artikel beziehbar, noch sehr kleine marktnische mit großen unsicherheiten auch rechtlich! neben preis vs beratung kommt noch risiko hinzu gar nichts zu bekommen + schlechter service im garantiefall
ca. jetzt
die leute die nicht zu denn geizgeilmärkten gingen tun es immernoch nicht, kaufen kaum übers internet, und bleiben ihrem fahchändler treu , falls noch vorhanden

jene die die schlechte beratung in inkompetenz in den märkten nicht aushielten kaufen entweder wieder beim FH ein oder im internet....oder beides je nach situation!

die billigsucher kaufen nicht mehr beim GGmakrt ein sondern meist übers internet, mit all seinen vorteilen aber auch nachteilen.
falls das zurückschicken bei defekt zu aufwendig und teuer wird, gehen auch sie zu fahchhändlern!

einige fachhändler verschicken auch waren, haben damit mehr spielraum, zustätzlich lassen sich vorführgeräte sehr gut über div. internetportale gewinnbringend OHNE beratung versteigern (gibts öfter) !!

fazit

wenn ich z.b. bei PC -komponenten nicht auf inkompetente (oder auch sehr gute beratung) angewiesen bin, dann benötige ich keinen fachhandel, ich will die ware, sofort, zu einem guten preis, der NICHT der billigste sein muss, aber billig!
der verkäufer SOLL mich nicht in irgendeiner form zu beraten versuchen ich will ja nur den artikel.
--> preisvergleich übers internet (was war denn vor 15 jahren in der hinsicht möglich) schließt aus gröber ausgenommen zu werden

auch fachhändler wollen von etwas leben
wer viel geld dalassen will, dem wirds wohl auch nicht abgeschlagen?

jene die auf beratung wert legen, werden bei entsprechender qualität und bekanntheit - mundpropagande ist die beste, da kommt kein 'geiz ist geil' mit - einen fachhändler aufsuchen.

Außerdem je weniger kapital desto eher kommt die geiz geil mentalität durch, verständlich!
je mehr geld desto weniger (behaupte ich einmal) also werden leute mit genügend kapital eher einen fachhändler aufsuchen da 20000€ mehr auch schon egal sind; damit kompensiert ein FH natürlich auch die 'kleinen' geschäfte
also ist die zielgruppe von FH sowieso primär eine andere als die preissucher mit viel zeit, oder leute die ahnung haben und nur die ware wollen.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Kaufberatung Anlage (Verstärker, CD Player und Internet-Tuner)
irre88 am 27.02.2014  –  Letzte Antwort am 27.02.2014  –  3 Beiträge
-=Preise=-
MicroScience am 09.04.2005  –  Letzte Antwort am 10.04.2005  –  14 Beiträge
Rückgaberecht bei Internet-Boxenkauf?
haseluenne am 27.11.2005  –  Letzte Antwort am 28.11.2005  –  5 Beiträge
Händler vs Internet
GGeorg am 02.04.2005  –  Letzte Antwort am 02.04.2005  –  3 Beiträge
Internet Radio Hifi Komponente oder Receiver Denon N7 CEOL
gjohnabt am 21.11.2010  –  Letzte Antwort am 22.11.2010  –  2 Beiträge
Internet-CD-Receiver oder einzelne Bausteine
jetsetradio8 am 20.07.2013  –  Letzte Antwort am 28.07.2013  –  14 Beiträge
Suche Receiver+CD-Player für Zero 6
Plasmanaut am 02.05.2013  –  Letzte Antwort am 04.05.2013  –  31 Beiträge
Anlagenkauf im Internet?
Matti am 08.02.2004  –  Letzte Antwort am 08.02.2004  –  4 Beiträge
Internet Radio im Bad
ontaro am 22.11.2013  –  Letzte Antwort am 22.11.2013  –  12 Beiträge
Kaufberatung ALDI Wireless-LAN-Internet-Radio
juliusfromcologne am 30.06.2013  –  Letzte Antwort am 30.06.2013  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Kaufberatung Stereo Widget schließen

  • Canton
  • Bose
  • Yamaha
  • Magnat
  • Klipsch
  • Elac
  • Heco
  • Denon
  • DALI

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder813.966 ( Heute: 57 )
  • Neuestes MitgliedLeichtflieger
  • Gesamtzahl an Themen1.357.426
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.873.508