Magnat MC 400 Internet-CD-Receiver

+A -A
Autor
Beitrag
Peterhase71
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 23. Okt 2022, 10:54
... ich war kurz davor an diesem Wochenende den all-in-one Player Advance Paris MyCast 7 zu bestellen, da es hier ein tolles Angebot gibt.
Er wäre als moderner Ersatz für meinen Onkyo DR-S501 gedacht

Ich bin aber beim MyCast 7 noch nicht ganz sicher, da ich gerne ein Gerät mit Bluetooth Transmitter für kabellose Kopfhörer hätte.

Bei der google Suche nach Alternativen popt heute auf einmal das Gerät Magnat MC 400 auf - ich finde jedoch keine Tests, Erfahrungsberichte oder ähnliches dazu. Im Netz ist auch keine Bedienungsanleitung auffindbar.

Ist das ein ausgelaufenes Modell oder kommt das gerade erst raus?

Danke für Euer feed-back


[Beitrag von Peterhase71 am 23. Okt 2022, 10:57 bearbeitet]
Peterhase71
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 25. Okt 2022, 12:20
Hallo Leute,

gerade habe ich Antwort von Magnat erhalten, dass es sich beim MC 400 um ein ganz neues Gerät handelt, dass demnächst auf den Markt kommt. Die Ausstattung ist ziemlich gleich dem Advance Paris MyCast 7, der ist aktuell aber nur ein Drittel so teuer - aber wohl weniger "wertig" in der Haptik.

Leider hat der MC 400 keinen Bluetooth-Sender, nur Empfänger:

Ich schwanke daher noch zwischen folgenden Konzepten:

- NAD C700 + CD Player (M-52DV, www.muse-europe.com/de/prod/m-52-dv-4-3/ ), billig, Toploader, kann auch DVD, passt vom Design + Phono pream NAD PP 2e (warum gerade NAD keinen MM-Eingang hat wundert mich)

- Magnat MC 400 + oehlbach BTR Evolution 5.0 Bluetooth Transmitter

- Advance Paris MyCast 7 + selben Transmitter wie bei MC 400

( - ev. noch Audiolab Omnia, braucht aber auch Transmitter und hat kein ARC-HDMI)


Was ich gerne beim all-in-one Gerät hätte:
- Streaming + Internetradio
- Phono-preamp integriert
- ARC-HDMI (für TV)
- Bluetooth empfangen + senden an Kopfhörer
- CD Player


Das alles für ca. 1.500Eur - vielleicht fällt Euch ja noch was alternatives ein...

P.S.: Nach Rücksprache mit Max vom sehr empfehlenswerten Magnat Service tendiere ich derzeit zum MC 400 + diesem "Aufstell"-Transmitter angeschlossen über rec-out. Bluetooth transmitter
Den Transmitter kann man ein- und ausschalten, den MC bei Betreib auf "mute" stellen.


[Beitrag von Peterhase71 am 25. Okt 2022, 13:32 bearbeitet]
bachmanns
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 25. Okt 2022, 13:24
Der Sonoro Maestro hätte, bis auf HDMI, alles Gewünschte an Bord. Bluetooth ist bidirektional, so daß kein extra Transmitter mehr erforderlich ist.
Peterhase71
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 25. Okt 2022, 13:50
Ohne ARC-HDMI würde ich selber zum Block CVR-200 tendieren.
Der kann noch dazu (alte herumliegende) DVDs abspielen

Ich hasse es aber 2 Fernbedienungen zu haben und oneforall ist auch nicht das "Gelbe vom Ei", bei den ganzen Funktionen inkl. TV.
JULOR
Inventar
#5 erstellt: 26. Okt 2022, 08:15

(warum gerade NAD keinen MM-Eingang hat wundert mich)

Na, damit sie ihren Preamp verkaufen können natürlich.

Nein, die meisten Menschen brauchen heute keinen Phonoeingang mehr. Und wer es wirklich will, holt sich ohnehin einen vernünftigen externen Preamp mit passender oder wählbarer Kapazität zum System.
Peterhase71
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 26. Okt 2022, 08:53

Nein, die meisten Menschen brauchen heute keinen Phonoeingang mehr.

... nunja gerade Phono ist ja aktuell wieder "in"

Ich habe einen 30 Jahre alten Linn basik, den ich gerade saniere - dafür möchte ich kein extra "Kastl", dass ständig am Strom hängt, haben.
Derzeit habe ich 3 extra-"Kastln" rumliegen (Bluetooth-Empfänger, Pre-Amp, Umschalter Line-in), nur weil mein alter Onkyo Receiver zu wenige Anschlüsse hat

Das mit dem ARC-HDMI hat sich jetzt erübrigt, Max von Magnat hat mir erklärt, dass damit nur die TV-Lautstärke über den Receiver gesteuert werden kann - das ist weitab von meiner Vorstellung die gesamte Anlage über die TV-Fernbedienung zu steuern, was der der eigentliche Sinn von (e)ARC-HDMI und den CEC-Protokollen ist.
Die TV-Laustärke meiner 13 Jahre alten Anlage steuere ich schon jetzt mit einer Universalfernbedienung über den Receiver mit opt. Aus- bzw. Eingang - dazu braucht es kein ARC-HDMI!

Ich habe mich daher jetzt kurzfristig entschlossen und einen Audiolab Omnia als Austeller genommen - ich lasse den mal kommen und schaue, was er kann.


[Beitrag von Peterhase71 am 26. Okt 2022, 09:45 bearbeitet]
JULOR
Inventar
#7 erstellt: 26. Okt 2022, 09:01
Bin gespannt.
Ich habe auch noch einen alten Rega Planar 3. Linn Basik hatte ich damals auch in der engeren Auswahl.

Zum jetzigen Problem: Ich bin auf einen AVR umgestiegen, Der kann alles, was ich brauche. Für den Rega nutze ich einen NAD PP2. Vinyl läuft aber kaum noch, ich kann mich nur nicht davon trennen, es hat irgendwie so etwas Meditatives mit dem langsam rotierenden Plattenteller.


[Beitrag von JULOR am 26. Okt 2022, 09:02 bearbeitet]
Peterhase71
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 26. Okt 2022, 09:24
Die Ausgangsidee war eigentlich einen neuen TV zu besorgen und im Zuge dessen auf einen Audioblock CVR-200 aufzurüsten.
Dann kam die Bedarfsanalyse, was man wirklich braucht:
Blu-Ray haben wir nicht und auch nur ca. 10 alte DVDs mit Kinderfilmen - inzwischen streamen wir nur noch Videos via Amazon prime. Dazu jedes mal den Laptop anschliessen ist mühsam - die Steckdosenleiste ist, wie gesagt, schon jetzt überfrachtet (die Playstation hängt ja auch noch dran)

Also möglichst alles in einem Gerät zur Übersicht, weniger Stecker, weniger Platzbedarf und Reduktion aufs Notwendigste.
Bei mir heisst das ca. 80 LPs und 100 CDs wiedergeben, TV-Wiedergabe und Bluetooth fürs Töchterchen zum Streamen Ihrer Playlists, Internetradio als Option (FM und DAB-Empfang ist miserabel bei uns).

Der angepeilte Philips OLED TV hat auch dts Play-fi wie der Audiolab Omnia - mal sehen, was das heisst und kann.

Ich habe inzwischen festgestellt, dass man bei den Geräten mit integriertem Bluetooth-Sender auch jedes mal einen extra Knopf am Gerät zum Anschalten/Pairing drücken muss, da kann ich auch gleich einen Transmitter wie diesen mit Einschaltknopf nehmen, da kann man sogar gleich 2 Kopfhörer betreiben Hi Res bluetooth transmitter
Leider doch wieder ein extra-"Kastl"


[Beitrag von Peterhase71 am 26. Okt 2022, 13:51 bearbeitet]
derdater79
Inventar
#9 erstellt: 28. Okt 2022, 12:42
Hi wie wäre es mit Mutter aller Stereoanlagen
https://www.amazon.d...uMDAifQ%3D%3D&sr=8-4
Oder mit Lautsprecher
https://www.hifi-pro...ute_pa_farbe=schwarz
Play Fi hat Kinderkrankheiten.
Gruß D
Peterhase71
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 28. Okt 2022, 13:51
Sicher auch ein Top Gerät - bei mir aus 2 Gründen frühzeitig ausgeschieden:
1) Toploader (für CD) kriege ich im vorgesehenen Lowboard-Fach unterm TV nicht untergebracht.
2) Keinerlei analoge oder digitale Ausgänge, somit auch kein hochwertiger Bluetooth Sender/Transmitter anschliessbar - einer der Hauptgründe für meine neue Anlage (Musik hören, ohne Partnerin im Home-Office zu stören). "Phones" Ausgang an der Vorderseite stellt für mich keine Alternative dar (noch dazu "Stolperfalle" bei uns).

Aus dem zweiten Grund kam auch der andere Japaner Pioneer NC-50DAB nicht in Frage.

Noch dazu finde ich, dass ein Kunststoffgehäuse nicht wirklich zu einer "Mutter aller Stereoanlagen" passt... da holt mich das Technics-Teil nicht ab.


[Beitrag von Peterhase71 am 28. Okt 2022, 21:32 bearbeitet]
pogopogo
Inventar
#11 erstellt: 28. Okt 2022, 14:08
Wenn es auch was gebrauchtes sein darf, könnte ein NAD C368 mit BluOS und HDMI Modul etwas für dich sein. Anstatt des HDMI Moduls könntest du alternativ auch abgesetzt einen Bluesound Hub einbinden. Die BluOS Welt bietet viele Möglichkeiten, auch über Herstellergrenzen hinaus.
bachmanns
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 28. Okt 2022, 15:54
Play-Fi mag nicht der Weisheit letzter Schluß sein, aber das größte Manko, die fehlende Gapless-Playback-Funktion, wurde zumindest beim Omnia inzwischen abgestellt (ich muß mit meinem 6000N leider noch warten…). Darüberhinaus macht die Software, was sie soll (bei mir zumindest) und wird auch stetig gepflegt und weiterentwickelt.

Der Omnia ist ein richtig gutes Gerät, quasi 3 Bausteine (6000A/N/CDT und etwas Weiterentwicklung) in einem Gehäuse. Ein richtig guter Phonovorverstärker ist auch gleich mit an Bord.

Bin gespannt, was Dein Test ergeben wird
Peterhase71
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 28. Okt 2022, 16:26
...einen ersten Schreck hatte ich schon gleich nach der Bestellung des Omnia:
"Mist, der Phono-Anschluss ist links, also auf der falschen Seite - das geht sich mit den Linn basik Tormarmkabeln nicht aus" (sind nur ca. 1m lang)
Der Omnia sollte (von vorne gesehen) schräg links unterhalb vom Plattenspieler stehen, der ja seinen Ausgang bauartbedinkt rechts hat.
Dazwischen noch die Standlautsprecher mit 25cm Breite.

Bekanntermassen sind neue längere Tonarmkabel ein teurer Spass von mehreren hundert € - das für ca. 50cm mehr Kabellänge in meinem Fall.
Erfreulicherweise bin ich auf die Kabelmanufaktur "gothic audio" gestossen, die Tornarmkabel zu zivilen Preisen im zweistelligen €-Bereich selber konfektioniert, also 1,5m Tonarmkabel der "Earth" Serie (van Damme) mit geringer Kapazität (48 pF/m) und abgewinkeltem 5-Pol Stecker (Linn) für ca. 56€
https://gothicaudio.com/collections/tonearm-cables


[Beitrag von Peterhase71 am 28. Okt 2022, 22:11 bearbeitet]
Peterhase71
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 07. Nov 2022, 20:32
Ok, ein erstes feed-back zum Audiolab Omnia:

Ja, das Ding kann klanglich wirklich was !
Sigmund Freund und ich sitzen quasi in der ersten Reihe, Hand in Hand zu U2 "still havent found what I was looking for".

Der Sound ist so grossartig im Vergleich zu meinem alten Onkyo-DVD-Receiver, dass ich den inzwischen verkauften Subwoofer gar nicht vermisse.
Die Amphion Helium Regal-LS zeigen endlich mal was sie können. Ich habe kurzzeitig dran gedacht sie doch zu behalten, wäre nicht das Aufstellungsproblem mit dem neuen, grösseren TV.

Da sind wir aber schon beim Thema: Das was der Omnia akustisch kann, mangelt es bei der Elektronik.
Es gibt ein grosses Display (mit weitestgehend unnützen Infos), aber die Quellenangabe ist nur ganz klein oben links abzulesen - auf 1,5m kaum erkennbar - dazu braucht es dann auch nicht wirklich eine Fernbedienung!

Es gibt so viele Ein- und Ausgänge, man muss sich quasi vors Display hocken, um zu sehen, wo man gerade ist. Die unbenützten Eingänge lassen sich leider nicht ausblenden - was eigentlich logisch wäre (und technisch unaufwendig).

Nunja - die Asiaten sind uns in der IT offensichtlich Lichtjahre voraus, die Schalttechnik des Omnia-Menüs hätte man auch mit ein paar Relais und Kippschaltern Stand 1970 ähnlich benutzerfreundlich lösen können - und das im Jahr 2022; britisch halt... (aber Magnat ist ja auch nicht weiter, um den Kreis hier zu schliessen - und einen Frontplatten-Designer haben die wohl immer noch nicht).
Ich befürchte ein preisgekrönter Cambridge Evo kann das alles wahrscheinlich auch nicht besser (aber Designer haben die wohl schon).

Dafür gibts halt beim Omnia den Retro-Abklatsch mit den digitalen VU-Metern, gefällt mir aber aus Nostalgie ganz gut - ich fahre ja auch im Winter meinen britischen Oldtimer trotz kaputter Heizung.

Aus dem Grund habe ich mich wohlweisslich auch für den Omnia entschieden, man kann mit einfacher auf- und ab-Wahltaste die Eingänge auswählen statt mit
zig Direktwahltasten (die es so selten auf Universalfernbedienungen gibt - schade, dass man in Zeiten von eARC und CEC-Protokollen noch immer diese 20€-Lösung braucht).
Es gibt beim Omnia aber dennoch zusätzlich 3 Direktwahltasten auf der FB für CD, Bluetooth-Empfang und USB-Eingang (Netzwerk und Phono fehlen - aber man muß ja eh selber entweder zum Handy oder zum Dreher, da kann man auch gleich am Display vom Omnia gucken, obs passt- ansonsten eben "durchklicken").

Das neue 1,5m Phono-Kabel ist noch nicht da, bin gespannt wie mein sanierter Linn basik von 1993 mit dem Omnia klingt.

P.S..die Forum-Seite hier könnte langsam auch mal ne benutzerfreundlichere 2.0 Version vertragen - nur so als Tipp.


[Beitrag von Peterhase71 am 07. Nov 2022, 23:53 bearbeitet]
wus
Stammgast
#15 erstellt: 31. Dez 2022, 18:11
Interessanter Fred hier, danke Peterhase71 und alle die dazu beigetragen haben!

Ich bin hier gelandet weil ich auch derzeit nach einem Receiver bzw. einer Schaltzentrale für unsere zukünftige neue Wohnzimmerschrankwand suche. Bei meiner Suche bin ich u.a. auf den Magnat MC 400 gestoßen, und daraufhin eben hier reingestolpert.

Bei meiner Suche fiel mir schon auf dass viele der "modernen" Geräte ein sehr reduziertes Design haben. Darunter leidet dann leider die Funktionalität... so gibt es kaum noch irgendwo einen Balance-Regler - der würde mir aber mit Sicherheit fehlen. In unserem Wohnzimmer haben wir mindestens 3 typische Abhörpositionen - vielleicht nicht ideal, aber mit der Balance könnte ich mich an jeder zumindest akustisch in etwa in die "Mitte" setzen.

Dann haben viele Geräte überhaupt kein oder nur ein sehr kleines Display. Und das obwohl Displays - auch große - heute nicht mehr viel kosten. Wahrscheinlich denken sich die Gerätedesigner, die Anwender steuern das Gerät eh per App, und das Smartphone oder Tablet zeigt dann schon was Sache ist. Aber ich würde ungern auf eine klassische IR FB verzichten, schon allein weil fraglich ist wie lange der Hersteller die App weiterpflegt. Wenn's dumm geht ist das Gerät nach ein paar Jahren nicht mehr oder nur noch eingeschränkt bedienbar. Das würde mich ärgern. Außerdem lebe ich mit einer nicht sehr technik-affinen Frau zusammen, die mit Apps nicht gut klar kommt, die aber auch gerne Musik hört. Für sie wäre wichtig, dass es ein paar Stationstasten gibt, mit der sie ihre Lieblingsradiosender direkt anwählen kann - egal ob FM, DAB oder Internetradio.

Fallen euch Geräte ein, die das alles bieten?

Das Gerät dürfte meinetwegen gerne eine "amtliche" Größe haben, wie klassische HiFi-Receiver. Endstufe im Gerät brauche ich nicht, habe hier genug rumstehen um die Boxen aktiv betreiben zu können, notfalls sogar 3-Wege. Wenn eine drin ist sollte das Gerät auf alle Fälle Pre-Out und Main-In haben, damit ich hier meine DSP-Frequenzweiche zwischenschalten kann.
Peterhase71
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 02. Jan 2023, 08:19
Ich denke einmal es kommt einerseits aufs Budget an- und dann auf die genauen Features, die Du brauchst bzw. haben willst; CD, Streaming Dienste, Ein- und Ausgänge, Bluetooth, etc.
Vieles (auch Balance) findet sich auf den Fernbedienungen und/oder im internen Menü, selten noch auf der Front.

Für meine Zwecke ist der Audiolab Omnia ideal - das einzige was mir fehlte war ein Bluetooth Transmitter (am besten mit LDAC) für Kopfhörer - dafür habe ich mir den FiiO BTA30 Pro besorgt und an den optischen Ausgang gehängt.
Folgende Alternativen hatte ich noch im Auge - Preisklasse ca 1.500Eur:

* Pioneer NC-50DAB (zu wenige Anschlüsse / keine Ausgänge)
* BLOCK CVR-100+ MKIII (nur wenige streaming Dienste / kein Amazon Music, dafür Bluetooth-Transmitter für Kopfhörer)
* eben Magnat MC 400 ((nur wenige streaming Dienste / kein Amazon Music, kein Bluetooth Transmitter)
* Quad Artera Solus Play (kaum Display, kein Phono-Eingang, dafür analoge Ausgänge, gut als Vorverstärker)
* Advance Paris MyConnect 150 (etwas zu teuer, zu viele Anschlüsse, kein Bluetooth Transmitter, dafür Röhren-Vorverstärker)

Wenn es etwas mehr sein darf und teuer:
* Advance Paris MyConnect 250 (ganz neu, sehr umfangreich, Röhren Vorverstärker)

Ohne Endstufe:
*Technics SL-G700M2 Streamer


Vielleicht ist ja was Passendes dabei ?!


[Beitrag von Peterhase71 am 02. Jan 2023, 08:35 bearbeitet]
wus
Stammgast
#17 erstellt: 02. Jan 2023, 12:58
Danke für Deine ausführliche Antwort!

Ich finde viele der aktuellen Geräte ganz schön teuer. Eigentlich hatte ich die Hoffnung etwas für 400 - 600 € zu finden - wie gesagt, Endstufen im Gerät brauche ich nicht -, aber das wird wohl schwierig.

Da überlege ich mir echt meinen alten Sony Preamp wieder auf Vordermann zu bringen, dazu den alten Sony CD Player mit Direktwahltasten, dazu noch einen einfachen Streamer, evtl. sogar meine alte Squeezebox. Ich habe auch einen SACD Player und einen UHD BD Player, aber dieses moderne Gedöns ist so lahmar****g in der Bedienung dass ich es wirklich nur mit entsprechenden Medien benütze - wenn ich CD hören will, dann will ich das i.d.R. sofort, nicht erst nach einer Gedenk-Viertelminute.

Oder kennt hier jemand doch etwas in der Preisklasse bis ca. 600 Euro?
Peterhase71
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 02. Jan 2023, 13:47
In der Liga gibts gute Kompaktgeräte, z.B. von Advance Paris:
* MyConnect 60
* MyCast 7

ebenso von Magnat:
* MC200 (keine Ausgänge, nur Eingänge)

von Marantz:
* M-CR612 Melody X:

und Denon:
* CEOL N11DAB (allerdings mit Lausprechern)

oder von Technics (schon vom Kollegen erwähnt):
* SA-C100
* SA-C600


[Beitrag von Peterhase71 am 02. Jan 2023, 18:06 bearbeitet]
JULOR
Inventar
#19 erstellt: 04. Jan 2023, 08:36

Peterhase71 (Beitrag #18) schrieb:

und Denon:
* CEOL N11DAB (allerdings mit Lausprechern)

gibt es auch ohne Lautsprecher
sirphir
Ist häufiger hier
#20 erstellt: 15. Jan 2023, 16:24
Ich würd hier mal anknüpfen. Ich suche auch so ein All-in-One und habe mir den Technics SA-C600 bestellt, bin aber bisher noch nicht begeistert (mag sich noch ändern).

Alternativ auf die beiden o.g. Advance Paris gestoßen: MyConnect 60 vs. MyCast 7

Auf den ersten Blick scheint der MyCast 7 die etwas günstigere Variante zu sein (weniger Verstärkerleistung 2x45W vs. 2x70W, fest montiertes Stromkabel, leicht anderes Gehäuse, ...).

Die sonstigen Features (Quellen, etc.) scheinen mir recht ähnlich.

Kann sonst noch jemand helfen, die beiden auseinanderzusortieren? Insbesondere:

  • Kann der MyCast 7 auch was besser als der MyConnect 60?
  • Gibt es Killer-Kriterien für oder wider den einen oder anderen Kandidaten?


Links:
https://www.advance-paris.de/produkt/myconnect-60/
https://www.advance-paris.de/produkt/mycast7/
Peterhase71
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 15. Jan 2023, 17:06
Die MyConnect-Serie hat immer eine Glasfront, der MyCast7 noch klassisch gebürstetes Alu - was ich persönlich schöner finde.
... ich glaube der MyConnect60 ist einfach der Nachfolger vom MyCast7, auf der französichen Originalseite findet sich auch kein MyCast mehr, nur die Serie MyConnect Serie MyConnect
sirphir
Ist häufiger hier
#22 erstellt: 17. Jan 2023, 23:54
Mysteriös, dass das MyCast-Produkt auf der französischen Seite nicht angeboten wird.

Nach meiner bisherigen Nachforschung ist der MyConnnect 60 eher der Nachfolger vom MyConnect 50 - wobei mir da auch noch nicht ganz klar ist, was das neuere Gerät eigtl. besser kann.

Wenn man danach geht, wann Artikel über die Geräte erschienen sind, scheint der MyCast 7 eher das neuere Gerät zu sein. Da gibt es erst so ab 2021, das meiste in 2022 Veröffentlichungen (z.B. Test bei HiFi-Regler aus 2022). Über den MyConnect 60 gibt es diverse Reviews schon aus 2020.

Und der MyCast 7 scheint irgendwie unterhalb vom MyConnect positioniert zu sein.

Der Name mit dem "Cast" suggeriert ja irgendwie mehr Streaming oder Multiroom oder dergleichen. (?) Aber irgendwie scheint es mir, dass die MyConnect-Geräte das selbe können. Ich habe noch nichts so richtig gefunden, was einer davon mehr oder weniger kann.

Vielleicht kann ja noch jemand - vielleicht mit mehr Sachkenntnis zu den diversen Streaming- und Casting-Funktionen, da noch etwas Licht ins Dunkel bringen und ggf. die Hersteller-Beschreibungen verdolmetschen?
sirphir
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 18. Jan 2023, 00:28
Ein bisschen mehr habe ich noch herausgefunden:

Auch laut diesem kroatischen Test (Link via Google Translate auf Deutsch) ist das MyCast 7 das neuere Gerät.

Das MyCast 7 hat einen HDMI ARC Eingang, was das MyConnectd 60 nicht hat. Allerdings bemängeln die Tester im o.g. Test, dass die CEC-Funktionen nicht wirklich brauchbar sind (z.B. Einschalten via Fernseher funktioniert nicht).

Ein anderer interessanter Aspekt ist (auch laut dem o.g. Test), dass die Klangqualität (trotz geringerer Leistung) angeblich mit dem MyConnect 60 vergleichbar sei.
Anmerkung dazu: Ich habe leider ansonsten keinen weiteren Tester gefunden, der beide Geräte gehört hat. (HiFi-Regler = eigener Klangeindruch vom MyCast 7, aber nur Zitat des Stereo-Play-Tests zum MyConnect 60).

Was eine potenzielle Downside (leider von beiden ist), dass sie Bluetooth Audio nur mit SBC-Codec verwenden, d.h. nicht mal Apple-Nutzer kommen in den Genuss von AAC. Wieviel das in der Praxis ausmacht, ist mir - ehrlich gesagt - nicht so klar. Kann dazu jemand was sagen?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Hilfe! Welche Lautsprecher für Magnat MC-1 CD-Receiver
AnneClarkFan am 07.04.2008  –  Letzte Antwort am 17.10.2011  –  5 Beiträge
Erfahrungen mit Magnat MC-2 / MC-1?
Nicklas am 30.11.2009  –  Letzte Antwort am 28.03.2010  –  26 Beiträge
Receiver für ca. 400 Euronen
Kopf am 22.12.2003  –  Letzte Antwort am 22.12.2003  –  5 Beiträge
Magnat MC 1 vs. Vincent SV-123 ?
b-o-s-s am 17.10.2008  –  Letzte Antwort am 26.10.2008  –  2 Beiträge
Radio für MC, CD & iPod?
Juleru am 04.09.2009  –  Letzte Antwort am 04.09.2009  –  3 Beiträge
Genaueres über die Magnat MC 1?
dobee am 06.11.2007  –  Letzte Antwort am 09.12.2007  –  3 Beiträge
Gute, kompakte LS für Magnat Mc 2
Exodusking am 24.12.2015  –  Letzte Antwort am 30.12.2015  –  43 Beiträge
Magnat ma 400
Vojo34 am 30.12.2012  –  Letzte Antwort am 31.12.2012  –  2 Beiträge
Magnat Music System 400
Ingo_H. am 04.06.2013  –  Letzte Antwort am 28.12.2014  –  9 Beiträge
CD-player bis 400?
doofernickname am 25.12.2010  –  Letzte Antwort am 26.12.2010  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2023

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder918.357 ( Heute: 26 )
  • Neuestes MitgliedSpaceFranky
  • Gesamtzahl an Themen1.535.418
  • Gesamtzahl an Beiträgen21.215.132