Denon DNP-F109 und Aktivlautsprecher

+A -A
Autor
Beitrag
mischa1941
Neuling
#1 erstellt: 11. Jun 2017, 16:12
Lieber Nutzer (bitte nach Beachtung löschen),

auf Grund der Themenvielfalt des Forums gibt es mehrere verschiedene Kaufberatungen. Bitte prüfe daher zunächst, in welche Kategorie Deine Anfrage am Besten passt:

Stereo-Kaufberatung
Kopfhörer-Kaufberatung
Surround-Kaufberatung
TV-Kaufberatung
PC, Netzwerk & Multimedia-Kaufberatung (allgemein ohne Audio-, Video-, TV-Bezug)
PC, Netzwerk & Multimedia-Kaufberatung (Audio, Video, TV)
PA- / Party-PA- / Profi-PA-Kaufberatung
Car-Hifi-Kaufberatung

Die Unterforen findest Du, wenn Du Dir die vollständige Forenübersicht anzeigen lässt.
mischa1941
Neuling
#2 erstellt: 11. Jun 2017, 16:22
Liebe HiFi_Freunde,

als Besitzer eines Homenetzwerks mit 3NAS mehreren Computern, incl. Hard Disk, Drucker etc. besitze ich seit einiger Zeit ein Musik Streaming System von Denon, im Zentrum ein DNP-F109. Ich betreibe das Netzwerk über WLAN, bzw. mehrere DEVOLO Adapter also essentiell über LAN. WLAN ist aber trotzdem von Seiten des Netgear Routers aktiv. Ich habe ein VAS fix dediziert für Musik, wo ich alle (hunderte CDs!) gerippt gespeichert habe. Ich möchte nun das System nicht nur im Wohnzimmer sondern auch in anderen Räumen nützen. Ein Aktivlautsprecher scheint(?) dazu geeignet. Ich weiss aber nichts über die Technologien und deren Restriktionen. Ist das grundsätzlich möglich und worauf muss ich achten?
Vielen Dank, Heinz
Tywin
Inventar
#3 erstellt: 11. Jun 2017, 21:48
Hallo Heinz,

Du hast die Musik im heimischen Netzwerk gespeichert und willst diese abspielen.

Das geht mit nahezu jedem netzwerkfähigen Gerät mit internen oder externen Lautsprechern.

Das geht z.B. mit einem vorhandenen Smartphone/Tablet/Rechner/Internetradio/Smart-TV ... die Liste ist lang und länger und ich habe keine Ahnung ob schon Kaffeemaschinen, Toaster und Kühlschränke auf dem Markt sind die das können.

VG Tywin


[Beitrag von Tywin am 11. Jun 2017, 21:51 bearbeitet]
mischa1941
Neuling
#4 erstellt: 15. Jun 2017, 21:59
Hallo Tywin,
vielen Dank für Deine schnelle Antwort. Kannst Du mir bitte mit einigen Antworten weiter helfen, da ich mir nicht sicher bin, ob ich richtig liege:
1. Ich verstehe dass das Amazon Echo (zum Beispiel) eine IP-Adresse in Netzwerk hat und über WLAN direkt an meinen Router angeschlossen werden kann.
2. Die Steuerung des Echo geschieht die App auf meinem Handy (iPhone 6)
3. Ich könnte also mehrere Echos für mehrere Räume anschliessen und vom NAS Server - unabhängig voneinander - verschiedene Musik vom NAS-Server abspielen (=streamen)
4. Es müsste also auch funktionieren im Wohnzimmer direkt auf meinen Denon DNP-F109 zu streamen und vom Receiver abzuspielen und unabhängig davon von meinem Echo Musik zu machen.

Lieg ich richtig mit meiner Interpretation?

Danke, Heinz
Tywin
Inventar
#5 erstellt: 16. Jun 2017, 00:48
Hallo Heinz,

ein Amazon Echo/Dot kann nach meinem derzeitigen Wissensstand nichts aus dem heimischen Netzwerk abspielen. Das ist aus geschäftspolitischen Gründen auch nicht gewollt, da dies Ertrag durch eigene Angebote mindern würde.

Daher habe ich meine Musik auf den Amazon Server hochgelegen um sie von dort abzuspielen. Diese Möglichkeit kostet mich 25 Euro im Jahr.

Wenn ich Musik aus meinem Netzwerk nutzen will, nutze ich z.B. meine Smartphone, Tablet, Rechner, Google Chromcast/Audio, AVR, TV, Sat-Receiver, Internetradios, Blue Ray Player ....

Dass Du mit tödlichem Gespür auf eines der wenigen Geräte kommst, mit dem man nach meiner Kenntnis keine Musik aus dem heimischen Netzwerk spielen kann ist ein kleines Wunder.

VG Michael


[Beitrag von Tywin am 16. Jun 2017, 08:39 bearbeitet]
mischa1941
Neuling
#6 erstellt: 16. Jun 2017, 13:10
Hallo Michael,

vielen Dank wieder(!) für die schnelle Antwort! Tut mir leid wegen des "tödlichen Gespürs"! Ich habe also die Möglichkeit gegen 25 Euro pro Jahr (eine Kopie meiner Musikbibliothek) mit Amazon zu erstellen und Alexa von dort arbeiten zu lassen. Das würde bedeuten, dass mein (ortsfester) Denon und die Alexa nebeneinander unabhängig existieren! Ich sponsere damit Amazon!

Den Denon würde ich dann nach wie vor mit der iPhone App kontrollieren und Amazon, bzw. Alexa mit einer anderen App. Wenn ich nun annehme, dass ich über das typische "Alexa-Alter" hinaus bin ("Wo ist der Schnuller?") und einfach nur einen IP-fähigen "Aktivlautsprecher" will, der genau meine gewünschte Funktionalität erfüllt, wohin würde ich dann mit meinem Wunsch gehen? In Kürze: Sprachsteuerung ist schön ich kann (und will?!) auch ohne Alexa leben! Damit hat meine Frau auch keine "Nebenfrau" unter dem gemeinsamen Dach. Danke für Deine Supertips! Vielleicht kannst Du mir noch einmal weiter helfen!

Danke LG, Heinz
Tywin
Inventar
#7 erstellt: 16. Jun 2017, 13:34
Hallo Heinz,

ich habe in meinem vorherigen Text z.B. eine lange Reihe Geräte aufgeführt die (auch) als Streaming-Client (Streaming Empfänger) genutzt werden könnten.

Wie der Robert immer fragte ... welches Schweinchen hätten Sie denn gerne?

Das mit dem Streamen ist im Grunde eine Banalität die von fast jedem halbwegs aktuellen Gerät "mit-erledigt" wird. Sicherlich hast Du bereits eine Reihe solcher Geräte mit Netzwerkanschluss die Du schon jetzt nutzen könntest.

Du könntest z.B. mit einem Deinen im Heimnetzwerk angemeldeten Smartphones/Tablets/Rechner Musik auf Deinem Server auswählen und auf einem Deiner im Heimnetzwerk verfügbaren Smartphones/Tablets/Rechner/Smart-TV-Gerät/BD-Player/AVR .... ausgeben.

Du könntest z.B. beliebige aktive Boxen oder eine Anlage mit z.B. einem Google-Chromecast Audio oder einem X-beliebigem vorhandenen Smartphone (Client) verbinden und dann per Streaming - gesteuert über ein Smartphone/Tablet/Rechner - Musik abspielen.

Du könntest irgend ein Internetradio kaufen und darüber bzw. über daran angeschlossene Boxen Deine Musik vom Server - gesteuert per Smartphone/Tablet/Rechner ausgeben. Die Steuerung mit Tasten an solchen Geräten oder per Fernbedienung ist im Grunde unpraktikabel bis unmöglich.

Du könntest z.B. auch irgendeinen BT Lautsprecher verwenden und per damit per BT verbundenem Smartphone/Tablet/Rechner Musik von deinem Server abspielen.

Ich nutze auch meine TV-Geräte, AVR und BD-Player als Streaming Empfänger. Die kann ich als einfache Clients nutzen die ich per Smartphone/Tablet/Rechner bediene oder auch mit den Geräten selbst per angeschlossenem Monitor/TV-Gerät auf meinem Server Musik (oder auch Bilder/Filme) auswählen.

Du musst ja immer eine Möglichkeit haben brauchbar Deine Musik und auch den Client (Abspielgerät) auswählen zu können.

LG Michael

P.S.:

Hier ein günstiger Client:

https://www.youtube.com/watch?v=ZSgdpGNEUbg

https://www.amazon.d...musik+empf%C3%A4nger


[Beitrag von Tywin am 16. Jun 2017, 14:41 bearbeitet]
mischa1941
Neuling
#8 erstellt: 16. Jun 2017, 14:47
Hallo Michael,

ich glaube wir sind in der Zielgeraden! Die Hilfe bei meiner Entscheidungsfindung, die Du mir gibst ist unbezahlbar! Ich lerne aus jeder Deiner Antworten eine Menge.
Ich habe aus meiner Vergangenheit mit Denon als Streamingsystem natürlich eine emotionale Präferenz für diese Marke. Nun gibt es ja das (besser die) HEOS Systeme. Mit denen müsste mein Wunsch erfüllbar sein. Damit habe ich zumindest alles im Musikbereich (außer NAS, Network und Co.) aus einer Hand.
Was meinst Du dazu?
Danke, MfG, Heinz
Tywin
Inventar
#9 erstellt: 16. Jun 2017, 14:53
Hallo Heinz,

ich sehe gerade ... Du hast ja bereits mit dem DNP-F109 einen Client. Daran könntest Du doch jetzt aktive Lautsprecher oder einen Verstärker + passive Lautsprecher anschließen.

Du müsstest also nur noch Boxen finden die zu Deinen akustischen Rahmenbedingungen, Deinem Hörgeschmack, Deinen Positionierungsmöglichkeiten für Boxen und Hörplatz, zum Hörraum und seiner Akustik, zu Deiner Hörerfahrung, zu Deiner gehörten Musik und Lautstärke, zu Deinem Hörvermögen, zum Geldbeutel ... passen.

VG Tywin
Tywin
Inventar
#10 erstellt: 16. Jun 2017, 15:12
Hallo Heinz,

mein Rat ist es sich nicht mit Labeln zu befassen sondern zu wissen was an Technik zur Erreichung eines definierten Ergebnis erforderlich ist und diese Technik möglichst zu beschaffen.

Was da für ein Label drauf klebt ist aus meiner Sicht und nach meinen Erfahrungen Wurst. Gerade im Hinblick auf Globalisierung und Nutzung von Zulieferern von Bauteilen oder Fertigung durch beliebige OEM-Hersteller.

Wenn Du ein Multiroomsystem anschaffen willst, was für einen Sinn macht der DNP-F109? Welche Funktion soll der in einem dezidierten/geschlossenen Multiroomsystem erfüllen? Ist der Heos kompatibel? Ich glaube nicht.

Ich kenne mich mit Multiroomsystemen aber nicht aus und muss diesbezüglich aussteigen.

Solche Systeme machen aus meiner Sicht Sinn wenn man in allen Räumen der Wohnung/des Hauses das Gleiche (Gedudel/Radio...) "irgendwie" hören will. Es gibt diverse Systeme z.B. von Sonos, Yamaha, Heco, Teufel, Denon für die ich mich aber nie interessierte.

Wenn Du gezielt Musik in einem Raum vom Server hören willst, dann ist ein Multiroomsystem nicht erforderlich. Du kannst trotzdem jede Musik auf dem Server über jedes Ausgabegerät hören. Auch auf jedem Ausgabegerät andere Musik.

Z.B. der kleine Adapter im Video soll auch Multiroom ermöglichen. Da kannst Du vom billigsten aktiven PC-Lautsprecher für 5€ bis zur Cabasse L'Ocean alles dran anschließen wie es Dir gefällt. So ein Gerät wie der DNP-F109 wird dazu nicht benötigt. Mir erschließt sich der Sinn solcher Geräte auch gar nicht wenn so ein kleiner Adapter für unter 50 Euro den gleichen Zweck oder auch mehr Funktionen erfüllt.

LG Michael


[Beitrag von Tywin am 16. Jun 2017, 15:21 bearbeitet]
Master_J
Moderator
#11 erstellt: 16. Jun 2017, 17:57
Die spannende Frage bei solchen "kleinen Adaptern" ist, ob sie wirklich und dauerhaft synchron spielen.
Da tut sich sogar Yamaha schwer, was ich bei all meiner emotionalen Präferenz für diese Marke sagen muss.
Es wird ja sicher mal vorkommen, dass in mehr als einem Raum das gleiche läuft.
Bringt wenig, wenn in der Küche schon das Tor gefallen ist, während im Wohnzimmer noch die Mauer für den Elfmeter gebildet wird.

Irgendwas irgendwie irgendwo zu streamen ist keine Kunst, richtig.
Das Konzept muss in sich stimmig sein, worin auch die App eine zentrale Rolle spielt.
Wenn schlecht bedienbar, nutzt der ganze tolle Rest gar nichts.
Wie ein Rennwagen ohne Lenkrad.

Die Lautsprecherwahl ist bei einem richtigen Multiroom-System ebenso frei, auch wenn es "Plastik-Kofferradios" zu kaufen gibt.
Raumfeld und Sonos haben z.B. einen Connect/or für Aktivboxen, der wie ein CD-Player auftritt bzw. im Falle von Sonos sogar als Vorstufe (gehe damit direkt auf die Endstufen).
Denon und Sonos haben auch Streaming-Geräte mit eingebauten Endstufen für vorhandene Passivboxen.

Gruss
Jochen
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Denon DNP-730 oder
Mango23 am 03.03.2015  –  Letzte Antwort am 28.05.2015  –  4 Beiträge
Subwoofer für Denon DRA F109 gesucht
KingKlang am 10.02.2014  –  Letzte Antwort am 12.02.2014  –  6 Beiträge
Denon DRA-F109 und Marantz M-CR510
*max** am 06.12.2015  –  Letzte Antwort am 18.12.2015  –  53 Beiträge
DENON DNP-720 lohnt sich?
Audio_3.2 am 04.03.2014  –  Letzte Antwort am 04.03.2014  –  2 Beiträge
2.1 System für Denon F109 - Tipps gesucht
biblioreader am 03.08.2013  –  Letzte Antwort am 16.08.2013  –  18 Beiträge
Denon DRA-F109 Leistung ausreichend
Azarnoth am 29.11.2015  –  Letzte Antwort am 29.11.2015  –  4 Beiträge
Denon DRA-F109 +Canton GLE 470
salto9 am 13.11.2012  –  Letzte Antwort am 21.01.2013  –  26 Beiträge
Umstieg von Pianocraft E400 auf Denon F109
darnoc am 05.10.2012  –  Letzte Antwort am 05.10.2012  –  2 Beiträge
Aktivlautsprecher
qfstereo am 15.11.2010  –  Letzte Antwort am 16.11.2010  –  8 Beiträge
Denon SC-F109 6Ohm an Verstärker 4Ohm
Franky-C. am 20.01.2014  –  Letzte Antwort am 20.01.2014  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2017

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder850.000 ( Heute: 34 )
  • Neuestes MitgliedIneEDaPlan
  • Gesamtzahl an Themen1.417.938
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.997.139

Hersteller in diesem Thread Widget schließen