Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


2.1 System für Denon F109 - Tipps gesucht

+A -A
Autor
Beitrag
biblioreader
Neuling
#1 erstellt: 03. Aug 2013, 20:38
Seit kurzem steht hier eine Denon Minianlage mit den Komponenten DNP-F109 /DRA-F109 DAB und DCD-F109 im Raum. Noch werden alte Boxen genutzt. Das mögliche 2.1 System der Anlage, neben 2 x 65 W (4 Ohm, 1 kHz, 0.7 % Klirr) gibt es noch einen Subwoofer Out, möchte ich gerne ausnutzen. Doch nun stehe ich etwas ratlos ich vor der Qual der Wahl. Welche Boxen spielen in diesem Niveau gut mit? Welcher Subwoofer kann da überhaupt ran? Bin da leider DAU. Die Denon Boxen zum System habe ich, warum auch immer, nicht mitgeordert.

1. Es ist egal, ob Standlautsprecher oder Regallautsprecher - Platz wäre für beides da
2. Das TV-Gerät soll die Boxen mitnutzen, primäre Nutzung ist aber Musik & Co
3. Preislich soll sich das im Rahmen von bis zu 500 € bewegen - bin an High End nicht interessiert

EL_draf109dab_e2_sp_re

Danke vorab
Fanta4ever
Inventar
#2 erstellt: 03. Aug 2013, 21:08
thewas
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 04. Aug 2013, 07:56
Mit Sub würde ich persönlich eher die kleineren 203 nehmen da kompakte Lautsprecher vom Tiefbass abgesehen den eh der Sub übernimmt Vorteile haben wie steiferes Gehäuse, früher abfallender Bass und so leichter an den Sub koppelbar usw.
anakyra
Inventar
#4 erstellt: 04. Aug 2013, 08:14
Die Vector 205 empfehle ich auch sehr gerne, im unteren Preissegment finde ich sie eine sehr gute Wahl. Klanglich und haptisch wirken sie eben nicht nach 120€ pro LS sondern deutlich mehr. Wenn Du sie wirklich gut stellen kannst, würde ich sie den kleineren 203ern vorziehen. Denn bei Musik spielt der Subwoofer ja eigentlich nicht mit und die bringen die 205er einfach mehr als die 203er. Der Subwoofer ist wichtig bei der Nutzung als Heimkino, denn da gibt es so tiefe Frequenzen, dass der normale Lautsprecher das einfach nicht hinbekommt. Hingegen gibt es bei Musik nur sehr wenige Instrumente, die überhaupt so tief kommen, dass ein guter Lautsprecher es nicht darstellen kann. Und die 205er kommen mit den 17 cm Woofern schon recht tief herunter und bringen auch kraftvolle Kickbässe zustande. Die 205er haben eine hohe Empfindlichkeit, d.h. mit 2*65 W bekommst Du es schon richtig laut.

Bleiben also ca. 250-, € für einen Subwoofer übrig. Der schon empfohlene Canton 85.2 ist da wohl eine gute Wahl, eine deutliche Steigerung erreicht man erst mit einem höheren Budget (z.B. Jamo 660, der aber 400,- € kostet). Wobei ich erstmal testen würde, ob Du den wirklich benötigst. Bei 80% Musik und ansonsten TV-Anschluß finde ich einen Subwoofer eigentlich unnötig. Einer meiner Jungs hat die Vector 205 und nutzt es im Prinzip genauso, viel Musik, etwas TV. Meiner Ansicht nach fehlt da kein Subwoofer, das kriegen die großen Lautsprecher alleine wunderbar hin.
thewas
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 04. Aug 2013, 08:52
Ohne Sub würde ich eher dann wieder die 207 nehmen, als 3-Wegerich in den für die Musik am wichtigsten Mittenbereich noch sauberer als die 2.5 Wege 205 und ohne Sub ist sie im Budget locker drin (ab 330€ Paarpreis http://www.idealo.de...ctor-207-magnat.html )


[Beitrag von thewas am 04. Aug 2013, 08:53 bearbeitet]
Ingo_H.
Inventar
#6 erstellt: 04. Aug 2013, 08:54
Wie groß ist eigentlich der Raum?
Fanta4ever
Inventar
#7 erstellt: 04. Aug 2013, 09:11
Wenn es kein Sub sein soll, (wieso eigentlich nicht, der TE möchte doch einen) würde ich eher auf eine leichte "Badewanne" wie die Magnat Quantum 507, als die schnurgerade Vector 207 setzen.

Naja, vielleicht sieht der TE das auch völlig anders

Gruß Karl
anakyra
Inventar
#8 erstellt: 04. Aug 2013, 09:21

Der_Karl (Beitrag #7) schrieb:
Wenn es kein Sub sein soll, (wieso eigentlich nicht, der TE möchte doch einen)


Aber gerade deswegen berät man hier doch. Wenn ein Sub kaum Sinn macht, warum soll der TE denn Geld dafür ausgeben? Wenn er nicht - wie er selber sagt - DAU wäre und einen haben wollen würde, ok. Dann würde ich annehmen, er wüsste warum er den will. Aber bei seinem Profil halte ich einen Subwoofer für absolut vernachlässigbar. Das Geld kann man bei der gewünschten Anwendung besser in die Front-LS stecken. Und das Budget ist ja auch nicht so groß, dass man einen Subwoofer "mal so eben" noch einplanen kann.


würde ich eher auf eine leichte "Badewanne" wie die Magnat Quantum 507, als die schnurgerade Vector 207 setzen.


Pauschal würde ich das nicht sagen, das hängt ja vom Geschmack des TE ab. Und es ist viel leichter dem Klang eines neutralen LS durch Loudness eine Badewanne zu verpassen, als umgekehrt. Wobei ich nur die 205er kenne, nicht die 207er.
Fanta4ever
Inventar
#9 erstellt: 04. Aug 2013, 12:05

Aber gerade deswegen berät man hier doch. Wenn ein Sub kaum Sinn macht, warum soll der TE denn Geld dafür ausgeben?

Woher weisst du denn ob ein Sub Sinn macht oder nicht ?

Hier kennt ja niemand auch nur die Raumgröße, wie möchtest du denn da vernünftig beraten ?

Was soll´s, ich bin raus, viel Spaß noch.

Gruß Karl
anakyra
Inventar
#10 erstellt: 04. Aug 2013, 12:20

Der_Karl (Beitrag #9) schrieb:

Aber gerade deswegen berät man hier doch. Wenn ein Sub kaum Sinn macht, warum soll der TE denn Geld dafür ausgeben?

Woher weisst du denn ob ein Sub Sinn macht oder nicht ?


Zum einen habe ich dem TE empfohlen es erstmal zu testen. Zum anderen, warum soll ich ihm unbedingt einen Subwoofer empfehlen, wenn ich der Meinung bin, dass er bei seinem (bisher noch eingeschränkt bekannten) Anforderungsprofil vermutlich überflüssig wäre? Weil ich möchte, dass er unnütz Geld rauswirft? Wohl kaum.

Gegenfrage: was soll ihm der Subwoofer bei 80% Musik und 20% TV-Ton bringen? Ein Subwoofer bringt, ordentliche normale Lautsprecher vorausgesetzt, doch bei den wenigsten Musikarten wirklich Vorteile. Und nachträglich kaufen kann man ihn immer noch. Sogar ganz unabhängig davon, welche Hauptlautsprecher man einsetzt.


Hier kennt ja niemand auch nur die Raumgröße, wie möchtest du denn da vernünftig beraten ?


Die Antwort auf die Frage steht ja noch aus. Verständlicherweise kann man da nichts abschließendes empfehlen, aber man kann ja in eine Richtung tendieren. Sollte sich an den Informationen was ändern, muss man es eben anpassen. Ich rechne nicht damit, dass der TE heute noch in den Laden rennt und blindlings kauft - sollte er tatsächlich so vorschnell was bestellen, ließe sich das hingegen sowieso noch korrigieren.

Immerhin schreibe ich ihm ja auch, was und warum ich empfehle und werfe nicht nur zwei Lautsprecher in den Raum ohne ihm was dazu zu sagen ...

@TE: eine Skizze des zu beschallenden Raumes wäre prima, die macht die Beurteilung deutlich einfacher.
biblioreader
Neuling
#11 erstellt: 04. Aug 2013, 13:33
Erst einmal danke für die vielen Ratschläge.

Ja, warum eigentlich ein Subwoofer. Weil das Gerät es kann?
Nein, eigentlich, weil ich den Filmen auch mal den 2.1 Anforderungen genüge tun will. Der Musikgeschmack geht querbeet von Klassik über Elektro zu deutschem Pop und braucht sicher keinen Subwoofer.

Raumgröße, wir reden über ca. 35 qm mit Wendeltreppe in den Dachboden und Dachschrägen - wirklich optimalen Klang werde ich da nicht rausholen. Also bisher hänge ich zwischen Vector 203 mit Subwoofer und 205 ohne. Grübel.
anakyra
Inventar
#12 erstellt: 04. Aug 2013, 13:38
35 qm? Dann plane deutlich mehr Geld für den Subwoofer ein, das ist nämlich schon eine Hausnummer. Ein kleiner Sub erzeugt da nur ein laues Lüftchen, unter Jamo S660 würde ich da nicht anfangen. Die Vector 203er würde ich da ebenfalls vergessen, für die Raumgröße ist das nichts.
get_the_hjk
Gesperrt
#13 erstellt: 04. Aug 2013, 17:20

35 qm? Dann plane deutlich mehr Geld für den Subwoofer ein, das ist nämlich schon eine Hausnummer. Ein kleiner Sub erzeugt da nur ein laues Lüftchen, unter Jamo S660 würde ich da nicht anfangen.


Totaler Quatsch, versuche es erst einmal ohne Sub,
bei mir läuft die Magnat 803 hervorragend am Denon Me109, äh, F109,
auf 42 ²m.



CM
Ingo_H.
Inventar
#14 erstellt: 04. Aug 2013, 18:09
Also dass man bei 35m2 unbedingt einen Sub braucht wage ich ebenfalls zu bezweifeln. Ob halt ein Lautsprecher wie der Vector 203 ausreicht hängt halt vom Raum und nicht zuletzt vom persönlichen Geschmack ab. Ich würde es vielleicht mal zuerst mit den Magnat Quantum 655 versuchen, die es im Moment für 111€/Stück bei Redcoon fast geschenkt gibt.
anakyra
Inventar
#15 erstellt: 05. Aug 2013, 04:59
Ich meinte nicht, dass man unbedingt einen Sub braucht. Im Gegenteil, ich denke ja sogar, das bei dem Profil und bei Wahl passender Lautsprecher keiner erforderlich sein wird. Was ich meinte war, wenn der TE doch unbedingt einen Subwoofer möchte, dann würde ich empfehlen direkt ein passables Modell zu nehmen und kein zu kleines. Und in dem Zusammenhang finde ich auch eine kleine Box wie die Vector 203 ohne Subwoofer zu schwach, der Raum ist ziemlich groß und augenscheinlich ist der Platz da, daher würde ich hier immer zur Standbox greifen.
jd17
Inventar
#16 erstellt: 05. Aug 2013, 13:36

anakyra (Beitrag #10) schrieb:
Gegenfrage: was soll ihm der Subwoofer bei 80% Musik und 20% TV-Ton bringen? Ein Subwoofer bringt, ordentliche normale Lautsprecher vorausgesetzt, doch bei den wenigsten Musikarten wirklich Vorteile.

definiere doch mal "ordentliche normale lautsprecher" für mich.

ich kenne in der preisklasse kaum standlautsprecher, die unter 60Hz/-3dB kommen, ein paar wenige schaffen vielleicht so gerade 50Hz/-3dB.
die meisten schwindeln einem nur mehr bass durch bassbuckel zwischen 70Hz und 150Hz vor.

beim großteil der "musikarten" die ich kenne, ist unter 50Hz noch ein haufen an signalen auf den meisten scheiben vorhanden.


Die Vector 203er würde ich da ebenfalls vergessen, für die Raumgröße ist das nichts.

das ist für mich quatsch.

Magnat gibt einen wirkungsgrad von 91dB und eine maximale belastbarkeit von 160W an.
mit 100W würde man also schon 111dB in 1m entfernung produzieren, das macht kein ohr lange mit.

wir brauchen nicht darüber sprechen, dass die zahlen geschönt sein können - aber man kann wohl, wie beim großteil der üblichen hifi-lautsprecher, davon ausgehen, dass mit den lautsprechern pegel möglich sind, die für kein ohr auf dauer gut sind.


meine empfehlung wäre - gerade wenn wenig geld vorhanden ist - lieber ein paar günstige kompakte wie z.b. die tollen Denon SC-M39 und dann passend dazu einen ordentlichen sub, so deckt man das frequenzsprektrum (und meist auch die bassqualität) wesentlich besser ab, als mit gleichteuren standlautsprechern.
Denon SC-M39 + Jamo SUB 660 = 520€.

bei 35qm kann man dem Jamo auch ausreichend abstand zur wand geben, damit er sauber spielt.



p.s. nur mal als beispiel die Magnat Vector 207:

audio.de schrieb:
Die untere Grenzfrequenz liegt bei mäßigen 67 Hz bezogen auf -3 dB.


p.p.s. auf diesem bild sieht man auch den entsprechenden "gaukel-buckel".


[Beitrag von jd17 am 05. Aug 2013, 13:46 bearbeitet]
anakyra
Inventar
#17 erstellt: 06. Aug 2013, 05:21
[quote="jd17 (Beitrag #16)"][quote="anakyra (Beitrag #10)"]Gegenfrage: was soll ihm der Subwoofer bei 80% Musik und 20% TV-Ton bringen? Ein Subwoofer bringt, [b]ordentliche normale Lautsprecher vorausgesetzt[/b], doch bei den wenigsten Musikarten wirklich Vorteile.[/quote]
definiere doch mal "ordentliche normale lautsprecher" für mich.

ich kenne in der preisklasse kaum standlautsprecher, die unter 60Hz/-3dB kommen, ein paar wenige schaffen vielleicht so gerade 50Hz/-3dB.
die meisten schwindeln einem nur mehr bass durch bassbuckel zwischen 70Hz und 150Hz vor.

beim großteil der "musikarten" die ich kenne, ist unter 50Hz noch ein haufen an signalen auf den meisten scheiben vorhanden.
[/quote]

Für die Vector 205 kann ich z.B. feststellen, dass es klanglich nur einen minimalen Unterschied macht, ob man die LS alleine laufen lässt oder einen Einsteiger-Sub dazustellt. Das haben wir nämlich schon getestet - und so geil mein Sohn vorher auf den Subwoofer war, auch er empfand ihn als sinnlos. Das wird mit einem besseren Subwoofer vermutlich anders aussehen, aber meinen SVS wollte ich nicht "mal eben" rüberschleppen .

[quote]
[quote]Die Vector 203er würde ich da ebenfalls vergessen, für die Raumgröße ist das nichts.[/quote]
das ist für mich quatsch.

Magnat gibt einen wirkungsgrad von 91dB und eine maximale belastbarkeit von 160W an.
mit 100W würde man also schon 111dB in 1m entfernung produzieren, das macht kein ohr lange mit.
[/quote]

Die 205 finde ich für einen 27 qm Raum (=Zimmer Sohn) prima. In unserem 35 qm Wohnzimmer, das auch noch zu einer Seite recht offen ist, merkt man aber schon, dass sie in Grenzbereiche kommen, wenn man es richtig laut haben will. Meine Klipsch RF82-II spielen da viel souveräner, wesentlich druckvoller. Deswegen bin ich bei den 203ern mit nur einem Woofer sehr skeptisch.

[quote]
meine empfehlung wäre - gerade wenn wenig geld vorhanden ist - lieber ein paar günstige kompakte wie z.b. die tollen Denon SC-M39 und dann passend dazu einen ordentlichen sub, so deckt man das frequenzsprektrum (und meist auch die bassqualität) wesentlich besser ab, als mit gleichteuren standlautsprechern.
Denon SC-M39 + Jamo SUB 660 = 520€.

bei 35qm kann man dem Jamo auch ausreichend abstand zur wand geben, damit er sauber spielt.[/quote]

Der Jamo wäre an sich auch meine Empfehlung, denn der bringt die Qualität und die Power mit, um den Raum zu beschallen. Ich kann ja wieder nur für mich sprechen, SVS PB12-NSD gegen einen älteren JBL-Downfire (25 cm, 150W). Der JBL ist in dem Raum verloren, damals im alten Wohnzimmer mit 22 qm war es ok (und damals waren meine Ansprüche auch geringer, weil ich nichts besseres kannte). Der SVS hingegen bringt das Wohnzimmer und das Esszimmer daneben direkt mit zum wackeln Aber bei 500,- € direkt 400,- € in den Subwoofer zu stecken ist für mich die falsche Relation.

[quote]p.s. nur mal als beispiel die Magnat Vector 207:
[quote="[url=http://www.audio.de/testbericht/magnat-vector-207-im-test-1441849.html]audio.de[/url]"]Die untere Grenzfrequenz liegt bei mäßigen [b]67 Hz bezogen auf -3 dB[/b].[/quote]

p.p.s. auf [url=http://img1.audio.de/Magnat-Vector-207-r960x290-C-44447868-71298097.jpg]diesem[/url] bild sieht man auch den entsprechenden "gaukel-buckel".[/quote][/quote]

Ich muss mal gucken, dass ich wenn ich etwas Zeit habe, die 205er mal ausmesse zu Hause.
biblioreader
Neuling
#18 erstellt: 16. Aug 2013, 10:51
So, seit gestern werkeln neue Boxen an der Anlage. Ich habe mich für JBL ES30BK entschieden. Für den Raum finde ich es völlig ausreichend. Und die Frage nach dem Subwoofer hat sich auch erst einmal erledigt. Nein, muss nicht sein.
Nun muss ich dem Loewe TV nur noch die Zusammenarbeit schmackhaft machen, noch ist da eine Störung. Kenne die die Anlage nun von hinten besser als von vorne.

Danke noch mal an alle Beitragenden.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Subwoofer für Denon DRA F109 gesucht
KingKlang am 10.02.2014  –  Letzte Antwort am 12.02.2014  –  6 Beiträge
2.1 für Squeezebox gesucht
haian am 17.08.2009  –  Letzte Antwort am 18.08.2009  –  3 Beiträge
Denon DRA-F109 Leistung ausreichend
Azarnoth am 29.11.2015  –  Letzte Antwort am 29.11.2015  –  4 Beiträge
Lautsprecher/Subwoofer für 2.1 System gesucht
NoWin am 24.11.2012  –  Letzte Antwort am 21.12.2012  –  11 Beiträge
gutes 2.1 system gesucht
ironman20 am 11.04.2008  –  Letzte Antwort am 13.04.2008  –  27 Beiträge
2.1 System gesucht
-Beat- am 18.10.2012  –  Letzte Antwort am 18.10.2012  –  11 Beiträge
2.1 System gesucht
toastey20 am 28.01.2013  –  Letzte Antwort am 29.01.2013  –  5 Beiträge
Verstärker für 2.1 System gesucht
schbeggi am 27.05.2011  –  Letzte Antwort am 27.05.2011  –  2 Beiträge
Verstärker für 2.1 System gesucht!
Ede20 am 25.02.2013  –  Letzte Antwort am 26.02.2013  –  10 Beiträge
2.1 System für PC (500? +/-)
koma_amok am 29.03.2012  –  Letzte Antwort am 08.04.2012  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Jamo
  • Canton
  • Magnat
  • Denon
  • SVS
  • Klipsch

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 42 )
  • Neuestes MitgliedWH_loser
  • Gesamtzahl an Themen1.345.528
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.667.408