Upgrade von Dynaudio Emit M10 auf Special Forty

+A -A
Autor
Beitrag
kozakjan
Neuling
#1 erstellt: 16. Jan 2018, 02:40
Guten Tag

Ich besitze zurzeit die Dynaudio Emit M10 mit der Sony HAP-S1 und bin durchaus zufrieden. Ich lese aber sehr viel, wie hervoragend die neue Dynaudios Special Forty sein sollen.
Es ist mir klar das die beide eine komplet andere Klasse sind
Die Frage ist:

1) Merkt man der Unterschied zwischen den S40 und M10 mit dem Sony HAP-S1 ? Oder braucht man dafür einen besseren Verstärker.
Und merkt man der Unterschied bei die Spotify mp3 320 kbps Qualität?

2) Ist der Unterschied wirklich 3000 euro Wert? Weil die Emit M10 sind nach viele Bewertungen in ihre Klasse auch schon wirklich hervorragend.

Vielen Dank für alle Antworten
Jan
JULOR
Inventar
#2 erstellt: 16. Jan 2018, 07:53
Den Unterschied merkt man vor allem, wenn die Lautsprecher richtig aufgestellt sind und die Raumakustik stimmt. Der Amp und Spotify haben da eher einen geringen Einfluss. Klar sind die Special Forty "besser", davon kann man bei Dynaudio ausgehen. Und sie spielt voluminöser und tiefer als die kleine Emit 10. Die Emit 20 wäre eigentlich der passende Vergleichspartner.
Ob einem das wirklich 3000€ Wert ist, muss jeder selbst entscheiden. Die Preise steigen in diesen Gefilden exponentiell, d.h. für etwas mehr Klang zahlt man schnell den doppelten Preis usw. Wie groß der Unterschied dann im Alltag ist, hängt auch von den Hörgewohnheiten ab, z.B. ob man im Stereodreieck Musik genießt oder mehr nebenbei dudelt.
dejavu1712
Inventar
#3 erstellt: 16. Jan 2018, 08:21
Also 3000€ für einen im Grunde doch recht "gewöhnlichen" Kompakt LS der sich von den anderen
Dynaudio Modellen auch nur durch kleine Details unterscheidet, die natürlich vom Hersteller und der
"Fachpresse" als das Non Plus Ultra angepriesen werden, halte ich persönlich für ganz schön happig.

Ich habe die Dynaudio noch nicht gehört, aber wenn man nicht zu euphorisch an solche Vergleiche
herangeht, ist das Ergebnis nicht selten doch relativ ernüchternd, so zumindest meine Erfahrungen.

Natürlich wird die 40 genauso wie die M20 oder X18 im Bass anders auftreten, aber das muss nicht
zwingend ein Vorteil sein und hängt von vielen Faktoren wie dem Hörraum, der Aufstellung usw. ab.

Da stellt sich dann auch erst einmal die Frage unter welchen Bedingungen die M10 jetzt spielt und ob
es da nicht noch Raum für Verbesserungen gibt und ob die 40 unter den gleichen Voraussetzungen
überhaupt ihr volles Potenzial ausschöpfen kann, letztendlich kann dir aber hier keiner deine Fragen
hinreichend beantworten, da musst Du schon selber vergleichen und zwar in den eigenen 4 Wänden.
nicknackman007
Inventar
#4 erstellt: 16. Jan 2018, 08:29
Ich habe die M10 und hatte die M20, die der Spezial Forty gewichen ist.
Dazu hatte ich mich im Dynaudio Thread schon ausführlich geäußert.
Einfach mal lesen.
dejavu1712
Inventar
#5 erstellt: 16. Jan 2018, 08:50
Ob das jetzt ein einleuchtendes Argument ist um 3000€ für die 40 auszugeben halte ich für sehr fraglich.

Solche Vergleiche sind nun mal rein subjektiv und der Kopf (Euphorie etc.) spielt dabei auch noch eine
erhebliche Rolle, außerdem sind die Voraussetzungen nicht identisch, daher sind Erfahrungsberichte von
Usern wie Testberichte der Fachpresse nett aber wenig hilfreich wenn es um solche Entscheidungen geht.

Hier kann ich nur Empfehlen sich möglich nüchtern und distanziert sein eigenes Urteil zu bilden.
nicknackman007
Inventar
#6 erstellt: 16. Jan 2018, 09:43

dejavu1712 (Beitrag #5) schrieb:
Ob das jetzt ein einleuchtendes Argument ist um 3000€ für die 40 auszugeben halte ich für sehr fraglich.
Hier kann ich nur Empfehlen sich möglich nüchtern und distanziert sein eigenes Urteil zu bilden.


Meinst Du mich?
Hab ich in irgend einer Form eine Empfehlung ausgesprochen, das, egal was für eine Räumlichkeit ect. jeder
3000€ für die Special Forty ausgeben sollte?

JULOR: absolute Übereinstimmung.
dejavu1712
Inventar
#7 erstellt: 16. Jan 2018, 10:28
Wie soll man denn deine Post bitteschön verstehen?

"Ich habe die M10 und hatte die M20, die der Spezial Forty gewichen ist."

Es ging mir halt darum, das Erfahrungsberichte von Usern ja gerne mal recht
euphorisch ausfallen und mMn nicht wirklich als Kaufentscheidung taugen.

Gerade in den Marken Threads tummeln sich doch recht viele Fans der Marke
denen es schwer fallen dürfte einen halbwegs objektiven Bericht zu verfassen.

Ob Du das jetzt ausschließlich auf dich beziehst bleibt allerdings dir überlassen.

Ich kann halt nur jedem empfehlen sich sein eigenes Urteil zu bilden, nicht mehr
und auch nicht weniger wollte ich damit zum Ausdruck bringen, auf alles andere
was wirklich wichtig ist bzw. worauf man achten sollte, wurde ja schon hingewiesen.


[Beitrag von dejavu1712 am 16. Jan 2018, 10:29 bearbeitet]
nicknackman007
Inventar
#8 erstellt: 16. Jan 2018, 10:39
Nee, auf die Diskussion lass ich mich jetzt nicht ein.
Jedermann hat ein anderes Hörempfinden und kann so natürlich
nur seine Meinung vertreten.
So wie ich es so objektiv wie möglich geschildert habe.
Die M20 ist nicht gewichen, weil sie schlecht war, die 40 spielt einfach besser
in meinen Räumlichkeiten und Ohren.
Wenn möglich sollte man ehe immer versuchen, zu Hause probe zuhören.
dejavu1712
Inventar
#9 erstellt: 16. Jan 2018, 10:56
Es geht mir hier gar nicht darum eine Diskussion vom Zaun zu brechen, das hilft dem TE ganz sicher nicht weiter und
mir liegt es ebenfalls fern, deine Entscheidung/Erfahrung in Frage zu stellen, also bitte nicht falsch verstehen.

Wirklich schlechte LS sind glücklicherweise selten geworden, alles andere hängt sowieso vom persönlichen Geschmack
und vielen anderen individuellen Faktoren ab, also führt nun mal kein Weg daran vorbei den LS in den eigen 4 Wänden
zu testen, wenn man wissen will wie sich die 40 im Vergleich schlägt und ob es sich wirklich lohnt den Aufpreis zu zahlen.

Alles andere macht meiner Ansicht nach keinen Sinn, selbst wenn man die Räumlichkeiten etc. des TE kennen würde.

Daher verstehe ich solche Threads auch nicht, wo die Frage gestellt wird, welcher LS ist besser oder ob sich ein Tausch lohnt.
nicknackman007
Inventar
#10 erstellt: 16. Jan 2018, 11:23
Dann hab ich Dich da wohl falsch interpretiert.
Somit schließe ich mich Deiner Aussage 100% an.
Wie gesagt, hab nichts anderes behauptet.
kozakjan
Neuling
#11 erstellt: 16. Jan 2018, 11:37
Vielen Dank für Ihre Meinungen. Ich wollte keine Streiten auslösen. Und verstehe schon es ist schwierig klar zu sagen welche Lautsprecher ist klar besser.
Ich wollte paar andere Meinungen hören bevor ich zum Laden gehe mich die selbst anzugucken und anzuhören. Vieleicht schicke ich in paar Wochen auch paar Bilder als neue stolze Besitzer.
Auf die andere Seite wenn man die Lautsprecher 15 Jahre lang (oder lebenlang ) hat dann ist die Preis am Ende auch egal.
dejavu1712
Inventar
#12 erstellt: 16. Jan 2018, 11:52
Hier streitet doch gar keiner....

Beim Händler hören oder anschauen ist für solch eine Entscheidung mMn nicht der richtige Weg.

Man kann auch mit LS für 1000€ 15 Jahre oder lebenslang glücklich sein, daher ist sowas für mich
kein Argument, aber wie du vorgehst und dich entscheidest ist letztendlich ganz alleine deine Sache.
ATC
Inventar
#13 erstellt: 16. Jan 2018, 21:44

kozakjan (Beitrag #11) schrieb:
Und verstehe schon es ist schwierig klar zu sagen welche Lautsprecher ist klar besser.
Ich wollte paar andere Meinungen hören bevor ich zum Laden gehe mich die selbst anzugucken und anzuhören.


Hallo,

mach das, hör sie dir einfach mal an.

Die Special Forty ist definitiv der bessere Lautsprecher, ohne wenn und aber,
ich glaube nicht das du jemanden finden wirst der Beide gehört hat und dem widerspricht.

Ob sie dir dann aber so gut gefällt das du diesen nicht unerheblichen Aufpreis zu zahlen bereit bist, steht wiederum auf einem anderen Blatt.

Ich finde sie klasse...
outfaced
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 19. Feb 2018, 15:57

JULOR (Beitrag #2) schrieb:
...Ob einem das wirklich 3000€ Wert ist, muss jeder selbst entscheiden. Die Preise steigen in diesen Gefilden exponentiell, d.h. für etwas mehr Klang zahlt man schnell den doppelten Preis usw.


Das ist leider die Wahrheit, die das Erlebnis doch etwas verbittern kann. Die Frage sollte dann eher sein, kriegt man den Klang für weniger Geld ...
Wären es 2000€ gewesen hätte ich die S40 uneingeschränkt weiter empfohlen. Nun kann ich schon zulassen, daß für weniger Geld es eventuell doch fast ähnlich gute LS gibt. Nur die zu finden und sich alle vernünftig anzuhören ist eben gar nicht so einfach. Auch beim Händler hören hilft es nicht so ganz. Und noch bitter ist, daß S40 bei weitem nicht die Obergrenze ist. Hab nur mal zum Vergleich auch andere bookshelf-LS in der Preisklasse 8000€ mir angehört ... Solltet ihr lieber nicht tun

Abgesehen von den obigen Worten - die S40 machen deren Besitzer definitiv glücklich.
Für mich persönlich war den Kauf auch mit etwas Ernüchterung verbunden. Vor 1 Jahr hab ich mir die KEF LS50 geholt und der Upgrade zu meinen vorherigen Lautsprecher hat mir damals nur 500€ gekostet. Der Sprung im Qualität und Spaß und Erlebnis war aber grandios und um Welten größer, als nun der beim Umstieg auf die S40. Ja, die S40 sind sofort ohne Anstrengung in allen musikalischen Aspekten hörbar besser. Das ganz subjektive Spaßerlebnis ist nun anders. Und aufgrund der Vergleich auch mit anderen noch besseren und sündhaft teuren (für mich) LS weiß ich, was auch bei den S40 noch fehlt. Für den nächsten qualitativen Sprung zahle ich aber nicht nochmal x3 ... auch wenn ich es könnte. Es wird mir einfach nicht der entsprechende Sprung in dem Spaßfaktor bringen. Also nicht nur frage des Geldes (außer man hat wirklich Unmengen davon), sondern man muss auch seine Bedürfnisse kennen.

Dazu kommt auch das Thema, daß ne Schande ist LS über 1000€ einfach irgendwo in der Ecke reinzustellen und das man dafür schon nen vernünftigen akustischen Raum braucht und wenn man den nicht hat wird der Sprung im Spaßfaktor noch etwas gedämpfter ausfallen.

p.s. in dem Liga eine sehr interessante und etwas günstigere Option ist ATC SCM 19. Wenn sogar nicht noch fein auflösender in den Höhen, dazu aber 10Hz weniger im Bassbereich und sehr leistungshungrig (gerne schon 200Watt damit die Bässe gut rüberkommen)


[Beitrag von outfaced am 19. Feb 2018, 18:14 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Dynaudio Emit M10 vs M20
jazzrocker! am 11.07.2017  –  Letzte Antwort am 24.03.2018  –  41 Beiträge
Pioneer XC-HM86D mit Dynaudio Emit M10
nicknackman007 am 04.08.2017  –  Letzte Antwort am 15.12.2017  –  5 Beiträge
Gute Stereo-Erweiterung für Surroundsystem gesucht (Dynaudio Emit M10?)
Daelin am 25.05.2017  –  Letzte Antwort am 27.05.2017  –  6 Beiträge
Verstärker für Dynaudio Special 25
robsen_muc am 27.05.2004  –  Letzte Antwort am 16.07.2008  –  8 Beiträge
Vollverstärker für Dynaudio Special 25
mentzinger am 31.01.2011  –  Letzte Antwort am 31.01.2011  –  7 Beiträge
Dynaudio Emit M20 vs. Q Acoustics 3050
*tomka* am 01.10.2017  –  Letzte Antwort am 01.10.2017  –  3 Beiträge
Upgrade von Dynaudio Focus 140
2gosu am 19.03.2014  –  Letzte Antwort am 22.03.2014  –  25 Beiträge
NAD C338 an Dynaudio Emit M20
fabbsen am 21.01.2018  –  Letzte Antwort am 22.01.2018  –  4 Beiträge
Subwoofer zu Dynaudio Emit M20 für Musik
Norgazil am 23.01.2018  –  Letzte Antwort am 10.02.2018  –  16 Beiträge
Swan m10
derschock am 18.07.2011  –  Letzte Antwort am 20.07.2011  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2018

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder852.764 ( Heute: 35 )
  • Neuestes MitgliedEggedy
  • Gesamtzahl an Themen1.422.618
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.084.714

Hersteller in diesem Thread Widget schließen