Idealer Verstärker für Magnat Sigma 1000

+A -A
Autor
Beitrag
kosmokrator_the
Neuling
#1 erstellt: 05. Jun 2018, 14:30
Hallo zusammen,
bin ganz neu hier, technisch wenig bewanderter Musikliebhaber / hörer und gerade auf der Suche nach Ersatz für meinen defekten Pioneer 616 Mark II, welcher nach 30 Jahren nicht mehr sauber läuft. Für die Reparaturkosten bekomme ich schon was günstiges Gebrauchtes und außerdem will ich gerne einen anderen Amp haben zukünftig.
Nun bin ich im Hifi-Laden um die Ecke auf einen alten Technics SU-8600 gestoßen, der im Vergleich zum Pioneer oder auch zu ein paar Denon/Yamaha-Amps, die ich mir angehört habe, einen richtigen Sahensound produziert.
Das Gerät soll 300 EUR kosten (Ausgangsrelais wurde ausgewechselt)
Hatte mir zusätzlich ein paar (gebrauchte) u.A. Marantzsachen angeschaut bei ebay,
Ein PM6004 wäre wohl zu klein, oder?
Welches Kaliber sollte der Amp generell haben, also nach welchen Watt/Leistungswerten muss ich beim Kauf schauen?
Wenn ich qualitativ den Technics-Sound haben will, was könnte ich alternativ kaufen (neu /gebraucht)?
Bin ein bisschen unsicher, ob ich mit einem 40 Jahre alten Amp nicht alle paar Monate zum Service muss.
Habe was über alte DUAL Geräte gelesen, wer kann mir dazu was sagen?

Bin für jegliche Input zu dem Thema dankbar!
Mickey_Mouse
Inventar
#2 erstellt: 05. Jun 2018, 14:58
so ganz verstehe ich dich nicht, du willst dich wissentlich vom Regen in die Traufe stürzen?!?

Verstärker altern nunmal. Das können mechanische (wie z.B. das Relais) oder auch elektrische Probleme sein. Wobei die Symptome nicht schwarz/weiß sein müssen (geht/geht nicht), sondern es durchaus auch häufig mal zu z.B. ausgetrockneten Koppel-Elkos kommt, die gerade in den alten Kisten gerne für eine untere Grenzfrequenz nahe der 0Hz eingesetzt wurden und dann "nur" zu einem Bass-Verlust führen. Prinzipiell funktioniert der Verstärker noch, aber wie...

ich behaupte, dass man zwischen zwei "ordentlichen" Verstärkern nicht so einfach einen Unterschied hören kann, wenn man nicht direkt dazwischen umschaltet (lässt, ohne zu wissen welcher spielt) schon gar nicht.
Hört man nach dem Umstecken der LS einen deutlichen Unterschied, dann kann das verschiedene Gründe haben:
- einer hat Loudness der andere nicht oder die sind unterschiedlich ausgelegt
- die Kisten sind schon "halb defekt" (s.o.)
- die Lautstärke Einstellung ist unterschiedlich
- man will einen Unterschied hören und redet sich den ein (daher immer blind vergleichen)
- einer der beiden ist absichtlich "gesoundet", das gibt es allerdings eher selten, weil man das ja sofort an den Messwerten erkennen würde.

also ich würde mir überlegen welche Eingänge ich brauche und mir dann einen passenden neuen oder maximal wenige Jahre alten Verstärker kaufen.
außer ich weiß ganz genau was ich tue und kann die Geräte auch selber warten, reparieren und durchmessen!


[Beitrag von Mickey_Mouse am 05. Jun 2018, 15:18 bearbeitet]
dejavu1712
Inventar
#3 erstellt: 05. Jun 2018, 15:12
Sehe ich genauso, neue brauchbare Verstärker kosten so zwischen ca. 200-500€.

Mit dem Yamaha AS501 bekommst du z.B. einen ordentlich konstruierten und kräftigen Verstärker für 325€ NEU!
kosmokrator_the
Neuling
#4 erstellt: 05. Jun 2018, 19:48
Vielen Dank erstmal.
ich denke, ich werde mir einen jüngeren kaufen. Würde der
NAD C356BEE zu meinen Boxen passen, was meint ihr?
Der wirf gerade zum günstigen Kurs angeboten.
dejavu1712
Inventar
#5 erstellt: 05. Jun 2018, 19:55
Klar, warum nicht, wenn der Pio es getan hat, wird es der NAD auch tun....

Ich kenne die Magnat zwar nicht, aber laut den Daten scheinen sie alles andere als Verstärker unfreundlich zu sein.
kosmokrator_the
Neuling
#6 erstellt: 12. Jun 2018, 10:55
Hallo zusammen,
schönen Dank nochmal für eure Tipps.
Ich habe mir den NAD C356BEE besorgt u. bin wirklich begeistert.
Finde, dass der Amp ziemlich neutral klingt u. phantastisch mit den Magnat-Boxen harmoniert.
Könnt ihr mir sagen, wie viel Abstand die Kühlschlitze auf der Ampoberseite Minimum zum nächsten Gerät bzw. in meinem Fall zum nächsten Rackbrett haben sollten. Derzeit steht der Amp obenauf, ich würde ihn aber eigentlich lieber 'ne Etage tiefer ins Hifi-Rack setzen, wo er dann ca. 3-4 cm Luft nach oben hätte. Ob das wohl reicht?
Sockenpuppe
Inventar
#7 erstellt: 12. Jun 2018, 18:33
Der NAD sollte eigentlich schön warm werden, von daher würde ich dem Gerät etwas Luft zum atmen lassen.

mit frdl. Gruß
WiC
Inventar
#8 erstellt: 13. Jun 2018, 17:00
+1
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Idealer Endverstärker für Manger Zeroboxen
High-End-Er am 14.03.2010  –  Letzte Antwort am 20.03.2010  –  4 Beiträge
Idealer Verstärker für eine Isophon Europa 2 ???
Wassy am 02.02.2004  –  Letzte Antwort am 13.03.2018  –  31 Beiträge
Idealer Verstärker für ProAC LS gesucht.
kaiserm am 09.12.2008  –  Letzte Antwort am 22.01.2009  –  47 Beiträge
Idealer Verstärker für B&W XT8?
compu_o am 10.01.2011  –  Letzte Antwort am 01.08.2011  –  7 Beiträge
Magnat Monitor 1000
axelbesser am 08.07.2007  –  Letzte Antwort am 09.07.2007  –  5 Beiträge
Idealer Verstärker B&W Nautilus 801
Hr._Riese am 01.01.2008  –  Letzte Antwort am 01.01.2008  –  3 Beiträge
Verstärker gesucht für Magnat Monitor Supreme 1000
dancecore92 am 27.05.2012  –  Letzte Antwort am 15.06.2012  –  43 Beiträge
Stereoverstärker für Magnat Supreme 1000!
Rotaugenskelet am 23.10.2016  –  Letzte Antwort am 05.11.2016  –  5 Beiträge
Magnat Altea 5 oder Magnat Motion 1000 ?
l!l_wayne am 12.02.2009  –  Letzte Antwort am 16.02.2009  –  15 Beiträge
Magnat 1000 Lautsprecher ?
Schlaumichel am 13.08.2007  –  Letzte Antwort am 13.08.2007  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2018

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder871.063 ( Heute: 27 )
  • Neuestes Mitgliedsavannahjose
  • Gesamtzahl an Themen1.451.941
  • Gesamtzahl an Beiträgen19.625.944

Hersteller in diesem Thread Widget schließen