Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


REGA Planet 2000 oder mehr Geld ausgeben??

+A -A
Autor
Beitrag
Jungblut
Stammgast
#1 erstellt: 28. Jan 2005, 20:19
Hallo habe denke ich jetzt die richtige Aufstellung für meine KEF XQ3 gefunden. Habe aber trotzdem absolut keine Räumlichkeit. Zwar sind die Instrumente differenziert von links nach rechts gestaffelt, aber es gibt keine Staffelung in die Tiefe. Ih habe nicht das Gefühl eine Bühne vor mir zu haben.

Mein Harman Kardon 760 HD (CD) wird von einem Harman Kardon 680 (AMP) angfeuert.

Die Geräte wurden eher als "Schnäppchen" gekauft so das ich noch nie etwas höherwertiges in der Regionen bis 1000 euro pro Gerät gehört habe. Habe schon wirkliche Super Spieler gehört aber diese sind finnanziell im Moment kein Thema.

Zuerst einmal eine Grundfrage:

Womit werde ich am ehesten eine schön Räumlichkeit erreichen? Mit einem neuen CD-Player oder Amp?


Denke persönlich wohl eher dem CD-Player. Habe ich da unrecht?


Bei den CD-Playern bis 1000€ ist der REGA Planet 2000 in der "Stereo" mit abstand am höchsten bewertet. Aber wie ernst kann man diese Wertung nehmen?

Neben dem REGA scheinen der Arcus (dank variabler Fehlerkorrektur) und die NAD Geräte gut zu sein.

Haben einig von euch CD-Player in dieser Preisklasse und können mir ihre Erfahrungen schildern?


[Beitrag von Jungblut am 28. Jan 2005, 20:21 bearbeitet]
Jungblut
Stammgast
#2 erstellt: 29. Jan 2005, 18:32
niemand?
agadez
Ist häufiger hier
#3 erstellt: 29. Jan 2005, 20:10
Ich hoffe du hast die KEF nicht direkt an der Wand stehen...

Hast du taugliche LS-Kabel und ein gutes Chinch? Ansonsten bin ich etwas ratlos. Entweder hast du sehr hohe Ansprüche oder irgendwas grobes läuft schief. An der Technik liegt das denke ich nicht.


[Beitrag von agadez am 29. Jan 2005, 20:12 bearbeitet]
sparkman
Inventar
#4 erstellt: 29. Jan 2005, 23:54
ein guter cd player alleine bringt nichts wenn der amp schlecht ist.

kann dir die naim 5i serie ans herz legen, sowohl amp als auch cd player.
zusammen ein unschlagbares duo was selbst nad und auch die von dir aufgeführten arcus locker an die wand spielen.

gruss
sparky
RG_9_Jünger
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 30. Jan 2005, 13:13
Mahlzeit!

Ich finde, daß man mit Sachen wie Aufstellung und Kabel, sowie Gerätefüße austesten sollte was in der Anlage drinsteckt.
Man sollte nicht den Fehler machen voreilig neue Geräte kaufen, sondern das Problem einkreisen.


greetz
Jungblut
Stammgast
#6 erstellt: 30. Jan 2005, 13:24
Hm also ihr denkt das meine Kombi schon eine hörbare Tiefenstaffelung bieten müsste?


Die Kabel sowie Netzleiste sind nicht wirklich Hifi tauglich. Aber das sie solch einen Einfluss haben sollen?


Die KEF stehen nicht direkt an der Wand sondern ca. 1m davon entfernt. Dazu sind die Ständer mit Quartzsand gefüllt. Und die Spikes stehen auf einer Granitplatte damit das Pakett nicht hinhalten muss. Komischerweise wackelt der Originalständer :-( zumindest seitwärts.

Der Raum ist ein Dachboden. Sprich die Wände verlaufen Spitz zur Decke. Und die Kef stehen an der Schräge.


[Beitrag von Jungblut am 30. Jan 2005, 13:25 bearbeitet]
barsik
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 30. Jan 2005, 13:51
Hallo,

ich würde mir weder den CD5i noch den Rega Planet kaufen. Habe selbst den 5i, steht bei mir auf der Arbeit. Den benutze ich mit Creek 21 und Sennheiser 580. Zu Hause in meiner Anlage kann ich den Player nicht ertragen, weil das Laufwerk ziemlich sensitiv gegenüber einigen CDs ist, d.h., er macht tickende nervende Geräusche, wenn die CD "schief" gepresst ist. Das Laufwerk des Rega ist in dieser Hinsicht noch schlechter, hört sich an wie ein Traktor.
Meine Meinung ist, bei den CDPs solcher Preisklasse darf es nicht sein.
Wenn das dich nicht stört...

Grüße
barsik
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 30. Jan 2005, 13:56
Nachtrag:

der Nait 5i ist ein Hammerteil für seinen "Euro-Riesen". Ich bin bestens mit dem Amp zufrieden.
Hab mir den CD5x im Laden angehört - das gleiche Transport und der gleiche Puck wie beim 5i, also auch das gleiche Problem. Er spielt vielleicht etwas feiner, aber noch 1,1 Riesen draufzuzahlen hat für mich wenig Sinn.
Hätte ich genug Kohle, würde ich mich vielleicht mit dem Linn Ikemi "intensiv beschäftigen".
RG_9_Jünger
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 30. Jan 2005, 17:37
hi

..versuche doch erstmal deine Anlage zu optimieren.
Neukaufen statt selber auszuprobieren ist ein häufiger Anfängerfehler (angesprochen gefühlte, nicht böse sein )
Wenn Aufstellung (vorallem Vertikal muß stimmen!) nicht passt, nützen auch bessere Geräte nichts.Sind alle Geräte richtig gephast?usw. Die ganze Anlage muß eine geschlossene Einheit bilden.
Und Neukaufen kanst du immer noch.(wenn, sind die Naim Sachen schon ganz OK)
Aber wieder der alte Spruch...vertrau auf dein Gehör!!!!!

edit
Versuch mal Gummidämpfer statt Spikes.

greetz


[Beitrag von RG_9_Jünger am 30. Jan 2005, 17:39 bearbeitet]
sparkman
Inventar
#10 erstellt: 30. Jan 2005, 19:51
also entweder war was am naim defekt oder ihr hattet die billigsten cds.

habe bei mir sowas noch nie festgestellt.
ob orginal cd oder selbst die billigsten cd rohlinge haben sowas bei mir bisher verursacht.

ich hab ja auch den naim cd5i


[Beitrag von sparkman am 30. Jan 2005, 19:56 bearbeitet]
scrooge
Stammgast
#11 erstellt: 30. Jan 2005, 19:54
@barsik:
Entweder bin ich taub oder es liegt am Hörabstand von ca. 4,3 m in meinem Wohnzimmer, aber das Ticken hab ich noch nie wahrgenommen und der Naim Cd5i ist meiner Meinung nach in seiner Preisklasse derzeit eines der besten Geräte!
barsik
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 31. Jan 2005, 11:00
Bei mir liegt der Hörabstand bei ca. 2m. Geräusche entstehen nicht bei jeder, sondern bei, grob geschätzt, jeder fünften CD. Gerade abends, wenn ich nicht laut aufdrehen kann (oder auch will) wird das tickende Transportgeräusch deutlich wahrnehmbar. Und ich persönlich bin nun mal in dieser Hinsicht sehr empfindlich, denn ich möchte Musik hören und nicht das tick-tack.
Vom Defekt konkret in meinem Player kann keine Rede sein, denn ich habe ihn mit mindestens zwei weiteren cd5i verglichen und dann auch mit 5x und 5. Der letzte hatte das leiseste Transport, das leider nicht mehr hergestellt wird. Er konnte jedoch keine copy protected-CDs wiedergeben, ohne bei einigen Stellen zzu springen. Ja gut, dafür kann man bei Naim einen upgrade-Chip bestellen, den der Händler dir einbaut. Ich habe dann dennoch den CD5 nicht genommen, weil er mir wie eine endlose Baustelle vorkam, obwohl er bei music-line aufgefrisch wurde.

Ich denke, man könnte auch einen älteren Rotel (971/991) versuchen. Viel Gutes habe ich von Micromega gehört, habe aber die CDPs dieser Marke noch nicht getestet.

Grüße
scrooge
Stammgast
#13 erstellt: 31. Jan 2005, 12:22
Ist immer wieder lustig, wie unterschiedlich Erfahrungen sein können

Mein Naim nimmt alle CD´s, die ich ihm vorsetze (und das sind viele, bin leidenschaftlicher Tonträger-Sammler), völlig anstandslos. Weiters bin ich hinsichtlich Betriebs- und sonstiger Störgeräusche auch sehr empfindlich (mein Händler kann davon ein Lied singen, sind schon einige Geräte zurückgegangen), bei meinem Hörabstand und den von mir bevorzugten Pegeln (Zimmerlautstärke bis hoch) ist der Naim unhörbar!

Wie gesagt, sind einfach unterschiedliche Erfahrungen / Wahrnehmungsweisen.

@ Jungblut:
Sorry für die etwas off topic - artige Diskussion in Deinem Thread.
Jungblut
Stammgast
#14 erstellt: 07. Feb 2005, 23:25
So, habe mir jetzt das Kabel Kimber 8 VS bestellt. Muss die Tage kommen. Bin mal gespannt ob es sich verbessert.
Jungblut
Stammgast
#15 erstellt: 10. Feb 2005, 00:37
So das Kimber 8 VS hängt jetzt an einem Lautsprecher und an dem anderen die Baumarktkabel.

Komischer Weise haben die 8 VS einen deutlich kräfigeren Bass aber meine Billigstrippen prägnantere Höhen.

Da ich das Kabel erstmal nicht zerschneiden will (könnte es so noch bei ebay verkaufen) bin ich schon etwas skeptisch.


So ganz überzeugt bin ich noch nicht. Welche Bedeutung hat die Einbrennphase bzw. Einspielzeit?
sparkman
Inventar
#16 erstellt: 10. Feb 2005, 00:44
bitte nicht lachen aber lautsprecherkabel müssen sich auch einspielen.

das kimber mehr im hochton kappt wusste ich auch schon von meinen tests.

ein richtig gutes is das fast audio compact 6m hat denn bass vom kimber und einen dutliche bessern hochton. is aber auch net gerade billig.
Jungblut
Stammgast
#17 erstellt: 10. Feb 2005, 02:10
Wird sich das mit dem Hochton noch ändern?
sparkman
Inventar
#18 erstellt: 10. Feb 2005, 02:15
hochton nicht.
eher noch etwas in der dynamik und in der tiefe aber im hochton sogut wie nix mehr.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Rega Planet 2000
Bozowicki am 11.03.2004  –  Letzte Antwort am 14.03.2004  –  4 Beiträge
planet rega
andre' am 27.10.2003  –  Letzte Antwort am 29.10.2003  –  5 Beiträge
Rega Jupiter 2000 CD Player
Dr.Mabuse am 28.01.2004  –  Letzte Antwort am 08.03.2004  –  9 Beiträge
Naim CD5i oder Rega Planet 2004
dr.matt am 15.07.2004  –  Letzte Antwort am 27.04.2005  –  35 Beiträge
Rega Planet 2004 oder Rotel RCD-1072
Stephan am 05.10.2004  –  Letzte Antwort am 06.10.2004  –  2 Beiträge
Hilfe: Rega Planet 2004 oder Rotel RCD1072 Welcher ist besser?
EmTee am 09.11.2004  –  Letzte Antwort am 09.11.2004  –  2 Beiträge
Rega oder Vincent AMP
Stefan_G2 am 11.08.2003  –  Letzte Antwort am 17.08.2003  –  2 Beiträge
Anlage bis 2000€
RuthMarx am 14.09.2006  –  Letzte Antwort am 18.09.2006  –  10 Beiträge
Marantz SA-15S1 oder Denon DCD-2000/1500
grapp am 18.08.2005  –  Letzte Antwort am 19.08.2005  –  3 Beiträge
CD-Player: Rega "Planet", Arcam CD 73 ... und was noch?
sound67 am 29.01.2004  –  Letzte Antwort am 11.02.2004  –  43 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • KEF
  • Naim Audio

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 17 )
  • Neuestes MitgliedLarsinger2
  • Gesamtzahl an Themen1.344.826
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.565