Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

neuen Vollverstärker 150-250Euro

+A -A
Autor
Beitrag
zwittius
Inventar
#1 erstellt: 29. Apr 2005, 19:18
hey leute,
habe vor mir nen vollverstärker zu kaufen!
er sollte viel power haben und acuh mal für ne kleine kellerparty reichen!

LS: Magnat Quantum 505 (wirkungsgrad 92db) stendLS
Sub: aktivsub selbstbau!

als radio verwende ich meinen sony-receiver!
cdp auch ein kleines sonygerät!

der klang sollte auf keinen fall zu hell oder spitz sein!
fernbedienung ist sehr wichtig!
hier meine auswahl:

http://cgi.ebay.de/w...rd=1&sspagename=STRK

oder:
ein Teac A1D

oder:
http://cgi.ebay.de/w...rd=1&sspagename=STRK (bis welchem pries wär der zu empfehlen)

oder:
http://cgi.ebay.de/w...TRK%3AMEWA%3AIT&rd=1
welcher ist eurer meinung nach der beste!

danke im vorraus

Manu


[Beitrag von zwittius am 29. Apr 2005, 19:20 bearbeitet]
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 29. Apr 2005, 19:27
der marantz. aber ob du da mit 250 euro hinkommst? in letzter zeit wirst du sicherlich von einem preiswerten teac gehöhrt haben.

alternativ die cambrige audio sachen, marantz oder nad. die einstiegtsamps dieser hersteller dürften für unter 300 euro zu haben sein.

von yamaha würde ich dir abraten. die klingen zu hell. im direkten vergleich klingen die genannten sachen um welten besser...
zwittius
Inventar
#3 erstellt: 29. Apr 2005, 19:31
also ich hab schon von dem teac gehört hab ihn mir auch mal live angeschaut nicht angehört!!

der macht nen super eindruck sehr edel aber ich zweifel an seiner leistung!

also ich denk mal der teac wird noch ein zwei monate im programm von hirschille sein!

erstmal probier ich vielleicht den marantz!
also die UVP vom marantz PM 7200 ist 500Euro!


Manu
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 29. Apr 2005, 19:35
deine lautsprecher haben 92 db wirkungsgrad. an einem watt in ein meter entfernung 92 db. du brauchst 10 fache leistung für doppelte lautstärke.

mit 100 watt würde es also nur 3 mal lauter werden als mit einem. außerdem: amps mit vielen watts sind meist eher auf dem blatt als in der elektronik kraftvoll.

kennst du den link hier?

http://www.elektronikinfo.de/audio/verstaerker.htm

alles sehr schön erklärt. generell ne prima seite, leider sind einige ansichten sehr radikal...
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 29. Apr 2005, 19:37
Hallo...ob ein Amp genug Power für eine Kellerparty hat hängt in erster Linie davon ab, WAS GENAU Du unter einer kleinen Kellerparty verstehst!? Denn eines sollte klar sein: Auch der beste HiFi-Verstärker ist nunmal kein PA-Gerät und kann bei entsprechenden Pegeln durchaus an seine Leistungsgrenzen gebracht werden...egal ob nun 2x50 oder 2x150Watt!

Die Auswahl der vier Aspiranten ist schon sehr weitgefächert, die einzelnen Charaktere der Amps liegen sehr weit auseinander, wobei ich in diesem Qaurtett den Marantz für meine Ohren ganz klar als den wertigsten Amp sehen würde, der sicher auch klanglich sehr gut abgestimmt ist und dort allenfalls vom Teac A1-D in Bedrängnis gespielt werden kann, der m.E. etwas präziser und schneller als der Marantz spielt! (MusikGurke )

Den Yamaha würde ich zu Deinen Quantum nicht als so gelungene Wahl ansehen, denn von den Leistungswerten abgesehen meine ich den Hochtonbereich der Quantum nicht noch zusätzlich hervorheben zu müssen! Diese Eigenschaft kann man dem AX570 durchaus zuschreiben!

Der Marantz sollte nicht unter 250EUR landen, ich würde aber auch einmal nach einem NAD320BEE schauen, optisch sicher etwas spröde, dafür aber klanglich sicher ein sehr guter Amp mit sehr hohen dynamischen Reserven z.B. http://cgi.ebay.de/w...item=7510615628&rd=1

Grüsse vom Bottroper


[Beitrag von TakeTwo22 am 29. Apr 2005, 19:38 bearbeitet]
zwittius
Inventar
#6 erstellt: 29. Apr 2005, 19:39
ja die kenn ich aber er muss laststabil sein da ich ihn mal min. einmal im jahr auf na party unten bei mir im keller benutzten will!

also meinst du der marantz ist dem teac klanglich,technisch und powermäßig überlegen???
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 29. Apr 2005, 19:40
völlig subjektiv: ja
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 29. Apr 2005, 19:49
Völlig subjektiv würde ich sagen: Anders! Klanglich und auch von der Art der Dynamik! Der TEAC spielt für mich etwas feiner und sensibler, der Marantz hat sicher sehr hohe Reserven, klingt aber für mich im Bassbereich zwar druckvoll aber nicht knackig und präzise...da wird für mich etwas dick aufgetragen!
Ebenfalls subjektiv würde ich aber den C320BEE rein von der Dynamik, der Stromfähigkeit und der Laststabilität beiden vorziehen, wobei man aber den Klangchrakter zumindest vorab gehört haben sollte, da der NAD auch sehr ehrlich bund direkt spielt! Oder sogar mal nach einem jungen gebrauchten C352 oder C370 schauen, die sind auch mal für unter 300EUR zu bekommen und spielen für mich eine ganze Liga höher!

Sorry, aber ich bin nunmal kein reiner Marantz-Fan, dazu gibt es für mich zu viele gute Amps

Grüsse vom Bottroper
zwittius
Inventar
#9 erstellt: 29. Apr 2005, 19:53
also die party sieht so aus:
es sollte eine ganze etage beschallt werden!
as hört sich krass an aber der raum in dem gedanced wird ist grad mal 12qm oder der andere grad mal 18qm groß es werden ca 30leute auf der party sein!

und die partys hab ich schon 2 mal mit meinem sony amp geschafft!
und das ist ein 5.1 receiver für 190Euro mit 5x80 watt aber nur nem 190watt netzteil!!
also der ist recht schwach!

der neue amp sollte nur noch etwas mehr power haben da ich den sony fast bis auf 2/3 aufdrehen musste bis partylautstärke erreicht wurde!

der amp von meinem vater (denon PMA 535) hab ich mal auf ca 40% aufedereht das war unvorstellbar laut der hat wirklich sehr viel power! sowas will ich auch!!
der denon ist der vorläufer vo PMA 655!

Manu
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 29. Apr 2005, 20:02
wenn du aus dem sony 80 watt raushohlst clippt der verstärker, und die hochtöner fliegen durch die bude. ich bezweifele übrigends auch, dass der marantz seine 95 watt sauber schafft.

da die meisten lautsprecher allerdings schon bei 10 watt abgehen wie schmitz katz... könnte es mir nicht egaler sein
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 29. Apr 2005, 20:16
@MusikGurke...da sind wir was den Sony angeht sicher einer Meinung

Es gibt übrigens einen nettem Labortest unter Last, da hat der Marantz immerhin 2 x 84Watt an 8 Ohm geleistet und 2 x 27 Watt im ClassA-Betrieb! Clipping-Leistung lag bei 105 Watt, Spitzenausgangsleistung (IHF) bei 111 Watt Das nenne ich für einen solchen Amp schon sehr solide, keine Frage!

Der Denon PMA655 leistete 2 x 48Watt an 8 Ohm und hatte eine Clipping-Leistung von gerade mal 61 Watt je Kanal, max Spitzenleistung an 8 Ohm (IHF) waren 77 Watt, was für alles andere spricht, nur nicht für laststabile Endstufen und hohe Stromfähigkeit!

Ein NAD C352 hatte zum Vergleich 2 x 83Watt an 8 Ohm, eine Clipping-Leistung von 96 Watt und eine Spitzenleistung (IHF) von 133 Watt!

Nur mal so als kleines Bonbon eingeworfen...

Grüsse vom Bottroper
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 29. Apr 2005, 20:20
wenn man die lautstärkeunterschiede zwischen 27 und 84 watt bedenkt...

aber gut zu wissen, dass mein amp 84 watt schafft.

irgendwie komisch. mein altes aldi 5.1 system hatte 500 watt PMPO, meine neue anlage im class a betrieb 27 watt...

die alte anlage schaffte zimmerlaustärke, bei der neuen vibrieren auch im nachbarzimmer noch die möbel
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 29. Apr 2005, 20:28
Tja...Aber noch immer wird beim Kauf eines Verstärkers als erstes auf die WATT geachtet und dann auf den PREIS...

Grüsse vom Bottroper


[Beitrag von TakeTwo22 am 29. Apr 2005, 20:28 bearbeitet]
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 29. Apr 2005, 20:34
[ X ] klang
[ X ] fernbedienung
[ X ] design
[ X ] verarbeitung
[ X ] stromstabilität
[ X ] preis
[ X ] viel metal, wenig kunstoff
[ ] Watt
[ ] bunte lampen
[ ] marke
zwittius
Inventar
#15 erstellt: 30. Apr 2005, 10:12
und wie siehts mit der genauen leistungdes Teac A1D aus???

der marantz scheint wirklich ein top gerät zusein !
ich guck mal obichihn preiswert beiebay bekomme!!

Manu
Moonlightshadow
Inventar
#16 erstellt: 30. Apr 2005, 10:16

Tja...Aber noch immer wird beim Kauf eines Verstärkers als erstes auf die WATT geachtet und dann auf den PREIS..


Recht hast du! Dabei ist in einem duchdachten Verstärkerkonzept IMHO allein die Vorstufe für das Klangniveau verantwortlich. Ob die Endstufe dann 30 W oder 100W hat ist völlig wurscht.


[Beitrag von Moonlightshadow am 30. Apr 2005, 10:17 bearbeitet]
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 30. Apr 2005, 10:18
Hallo...ich kann Dir folgende verbindlichen Messdaten vom TEAC A1-D anbieten, der vergleichbarkeit wegen auch an 8 ohmigen Lasten:

Ausgangsleistung 2 x 56Watt an 8 Ohm, eine Clipping-Leistung von 78 Watt und eine Spitzenleistung (IHF) von 94 Watt

...ansonsten: Viel Glück!

Grüsse vom Bottroper
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 30. Apr 2005, 10:23

Recht hast du! Dabei ist in einem duchdachten Verstärkerkonzept IMHO allein die Vorstufe für das Klangniveau verantwortlich. Ob die Endstufe dann 30 W oder 100W hat ist völlig wurscht.


wenn noch ein phono verstärker für nen pladdenspieler eingebaut ist, wird die vorstufe wichtig. für cds ist sie eigentlich kaum mehr als eine lautstärkereglelung in einem großen kasten. ich persönlich würde eher die endstufe für den klang verantwortlich machen.

mir würden 10 watt aber endstufen locker reichen. hauptsache es klingt gut. ich durfte irgendwann mal einen 10000 euro macintosh verstärker höhren: trotz etwa gleicher wattleistung wie bei meinem marantz war der klangunterschied nicht zu leugnen.
zwittius
Inventar
#19 erstellt: 30. Apr 2005, 10:34
@msuikgurke:
bist du etwa besitzer eines marantz 7200 ??

an 4ohmm üsste fieleistungdoch noch ein wenig stärker sein oder??
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 30. Apr 2005, 10:35
ein kurzer blick ins profil bestätigt vermutlich deine vermutung


[Beitrag von MusikGurke am 30. Apr 2005, 10:36 bearbeitet]
zwittius
Inventar
#21 erstellt: 30. Apr 2005, 10:37
und wie macht der sich so wenn man ihn mal aufdreht!?
oder hastdu mal ne party mit demgemacht?!

bschreib mal den klang vommarantz!


[Beitrag von zwittius am 30. Apr 2005, 10:38 bearbeitet]
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 30. Apr 2005, 10:48
selbst im class a modus mit (laut dir) maximal 27 watt und boxen die 2 db weniger wirkungsgrad als deine haben, ist wenn alle türen in unserer wohnung geschlossen sind noch ein unleugbares dumpfes dröhnen im wohnzimmer zu vernehmen.

die tür meines zimmers zittert höhrbar, wenn man die hand auf mein bett legt, spürt man ebenfalls das vibrieren.

ich schätze für eine nicht-großraumdisco ist das völlig ausreichend.

der klang? eher warm, der klang baut auf einem soliden bass auf, stimmen und instrumente wirken recht natürlich, wenn man es mit z.b. mit einem sehr hellen yamaha vergleicht. klingt ähnlich wie rotel, zimindest von der abstimmung währe es auch noch mit nad oder cambridge zu vergleichen, obwohl kleinere unterschiede doch auffallen.

party habe ich nicht damit gemacht (wir haben nachbarn) aber ich habe schon öfters mal ne techno cd eingelegt, und geschaut wie weit ich aufdrehen kann... für mehr als 11 uhr volumestellung hat mein mut bisher nicht gereicht


[Beitrag von MusikGurke am 30. Apr 2005, 10:49 bearbeitet]
zwittius
Inventar
#23 erstellt: 30. Apr 2005, 10:54
das ist dann schon sehr laut gewesen oder?

der scheint zu mir zu passen!


Manu
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 30. Apr 2005, 11:08
ich kann das ding nur empfehlen. ohne konkurrenz ist das gerät aber nicht. wenn du die gelegenheit hast die gerade genannten geräte alle mal nebeneinander zu höhren, tu es....
Moonlightshadow
Inventar
#25 erstellt: 30. Apr 2005, 12:57

für cds ist sie eigentlich kaum mehr als eine lautstärkereglelung in einem großen kasten.


Welche Vorstufen kennst du denn überhaupt?

Eine qualitativ hochwertigere Vorstufe wird IMHO mit einer kleineren Endstufe immer besser klingen als die schlechtere mit der grösseren Endstufe, vorausgesetzt die Endstufe tut das, was sie soll, nämlich nur das Eingangssignal verstärken. Allerdings sollte man dazu auch ein bischen Hörerfahrung in diesem Bereich haben.

Und die meisten hochqualitativen Vorstufen sind mehr als ein Eingangswahlschalter mit Dämpfungspoti. Wirf mal nen Blick in ne ML oder Pass-Vorstufe.


[Beitrag von Moonlightshadow am 30. Apr 2005, 13:29 bearbeitet]
TakeTwo22
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 30. Apr 2005, 14:13
@moonlightshadow... ...das gleiche denke ich auch, wenn ich meinen Burmester 011 oder ML 326S im offenen Zustand betrachte!!

Grüsse vom Bottroper
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 30. Apr 2005, 14:14
rotel, burmester... äh... dann noch irgendwas schwarzes
Moonlightshadow
Inventar
#28 erstellt: 30. Apr 2005, 15:14
@Take Two22:

Schlimm, dass Leute, die hier ständig posten, eigentlich keine grössere Erfahrung an Geräten (hier Vorstufen) haben, aber überall mitschwätzen müssen.


[Beitrag von Moonlightshadow am 30. Apr 2005, 15:17 bearbeitet]
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 30. Apr 2005, 15:16
@ moonlightshadow: wenn dir schon deine kommentare auf den sack gehen, wie soll es mir dann gehen
SFI
Moderator
#30 erstellt: 30. Apr 2005, 15:40
Also mein PM 7200 betreibt auch reine 4 Ohm Magnats und in der 11:00 Uhr Stellung dürften meine Ohren schon sterben. Mehr als 09:30 hatte ich noch nie und das war schon sehr laut, wohlgemerkt haben meine Spk "nur" 90db. Wenn der PM 7200 zu teuer ist, schau dich doch mal nach dem Vorgänger dem PM 7000 um, der hat zwar kein Class A aber klanglische Nachteile zum PM 7200 dürften marginal sein, wenn überhaupt.
Moonlightshadow
Inventar
#31 erstellt: 30. Apr 2005, 19:04
@Musikgurke

Wenn dir 10W reichen und Klangqualität wichtig ist, versuch mal nen alten Naim Nait 2 an den B&W (2x18W). Sollte IMHO trotz der moderaten Leistung klanglich ne deutliche Steigerung zum Marantz sein. Ist nur sehr schwer, an sowas ranzukommen, gebraucht trotz des Alters (gebaut bis Anfang der 90er) um die 500€, Tendenz steigend.


[Beitrag von Moonlightshadow am 30. Apr 2005, 19:07 bearbeitet]
zwittius
Inventar
#32 erstellt: 30. Apr 2005, 20:35
und bringt der PM 7200 auch viel bass raus???
hab von nem anderen user gehört der 7000 hat kein bass aus seineninfinty rausgebracht!
stimmt das????
@sektion-31: was hast du für magnat LS???
Manu


[Beitrag von zwittius am 30. Apr 2005, 20:36 bearbeitet]
zwittius
Inventar
#33 erstellt: 30. Apr 2005, 20:46
ich hab hier noch ne frage kann ich an den PM 7200 einen aktiv-sub anschließen (hat er einen pre-out)
weil ich will die LSanschlüsse nicht für den sub benutzen!

und auf dem bild hier steht das man nur 8-16ohm boxenanschließen kann! meine LS haben aber 4-8ohm kann das irgendwie gefährlich werden!?
http://www.marantz.com/image/products/g_pm7200_bck.gif
Manu
SFI
Moderator
#34 erstellt: 01. Mai 2005, 08:07

zwittius schrieb:
und bringt der PM 7200 auch viel bass raus???
hab von nem anderen user gehört der 7000 hat kein bass aus seineninfinty rausgebracht!
stimmt das????
@sektion-31: was hast du für magnat LS???
Manu



Hi,

sind zu 95% nicht die Lautsprecher für den Klang verantwortlich? Also ich hatte vorher auch den PM 7000 an denselben Lautsprechern wie aktuell am PM 7200 und von kein Bass kann da nicht die Rede sein. Ausprobieren! Ich selbst habe die Vintage 760
SFI
Moderator
#35 erstellt: 01. Mai 2005, 08:10

zwittius schrieb:
ich hab hier noch ne frage kann ich an den PM 7200 einen aktiv-sub anschließen (hat er einen pre-out)
weil ich will die LSanschlüsse nicht für den sub benutzen!

und auf dem bild hier steht das man nur 8-16ohm boxenanschließen kann! meine LS haben aber 4-8ohm kann das irgendwie gefährlich werden!?
http://www.marantz.com/image/products/g_pm7200_bck.gif
Manu



Hi,

du kannst den Sub nur über Lautsprecherklemmen anschließen, das ist der Nachteil. Das mit den Lautsprechern ist kein Problem, die Ohm Zahl ist afaik je nach Frequenzverlauf eh unterschiedlich und meine Spk sind reine 4 Ohm Speaker und ich hatte bis dato 3 Marantz dran, alles ohne Probs.
zwittius
Inventar
#36 erstellt: 01. Mai 2005, 09:36
dem verstärker wird doch leistung abgezogen wenn ich den sub über die LSanschlüsse anschließe oder?

was sind diese prozessor-out???
SFI
Moderator
#37 erstellt: 01. Mai 2005, 10:12
nö wird ihm nicht, ist doch aktiv. Keine Ahnung was man mit dem Prozessor machen kann. Ich hatte damals extra bei Marantz angerufen und die meinten daran kann man ihn nicht anschließen.
zwittius
Inventar
#38 erstellt: 01. Mai 2005, 10:21
aber die leistung halbiert sich doch wenn ich das B-paar aktiviere!?
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 01. Mai 2005, 10:24
den sub kannst du parralel zu den boxen anschließen. der ist so hochohmig, dass darüber keine leistung abfällt.
zwittius
Inventar
#40 erstellt: 01. Mai 2005, 11:01
also mit dem sub wird das schon passen?!
meint ihr das 350Euro für den PM 7200 ein gutes angebot ist??

Manu
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 01. Mai 2005, 11:04
kommt auf den zustand an. neu (mit garantie) hab ich den ab ca. 400 gesehen.

ok, plus versand...
zwittius
Inventar
#42 erstellt: 01. Mai 2005, 11:11
der ist OVP und kostet 350+vesand!
SFI
Moderator
#43 erstellt: 01. Mai 2005, 11:13
also ich würds mir vorher live anhören! Ansonsten was ist denn jetzt mit dem TEAC?
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 01. Mai 2005, 11:14
klingt gut... wenn er ankommt...
zwittius
Inventar
#45 erstellt: 01. Mai 2005, 11:20
ich kann mich irgendwie nicht wirklich entscheiden!?



der teac:
+preiswert
+platzsparender,etwas schicker
+hat nen pre-out
+klingt wie ich gehört hab etwas feiner und flinker
-hat weniger power

der Marantz
+hat viel power
+druckvoller sound
+class-A betrieb
-klingt wie ich gehört hab etwas müde
-teurer

also ich weiß echt nicht keiner ist vollkommen!
ich muss wahrscheinlich mal probehören gehen!
ist es schlimm wenn ich den amp nicht an meinen boxen hören kann?!
also ich werd die beiden mit zwar den selben hören aber nicht mit meinen?!
kann man so ne entscheidung treffen oder kann das schief gehen?

Manu


[Beitrag von zwittius am 01. Mai 2005, 11:21 bearbeitet]
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 01. Mai 2005, 11:24
klingt müde? absolut nicht! der class a betrieb bringt klanglich nicht sonderlich viel, ich höhr keinen unterschied. klingt schon ohne gut genug. zugegeben: er ist teurer....
zwittius
Inventar
#47 erstellt: 01. Mai 2005, 11:27
ok mi dem müde hab ich von nem anderem user gehört aber das liegt dann bestimmt an den LS?!

also ich tendiere jetzt wieder zum teac wegen dem preis!!

das größte problem an meinem sony-AMP ist das der HT von meinen magnats rauscht!

meint ihr das liegt an dem billig-sony-amp??

ahh mir ist noch was eingefallen: die schutzschaltung soll bei dem marantz recht schnell eingreifen?!
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 01. Mai 2005, 11:30
an niedrig ohmigen lautsprechern: kann sein. ich hab 8ohm kindersärge, da greift nix.

da ich nicht weiß, wie ein lautsprecher rauschen könnte, würde ich das tatsächlich dem sony zuschreiben.
zwittius
Inventar
#49 erstellt: 01. Mai 2005, 11:33
also LS an sich können nicht rauschen da sie passiv sind!
meint ihr das sich klanglich veil tut wenn ich den sony durch einen teac A1D taushe?
@take two22: kannst du mir die leistung von dem sony STR-DE 345 verraten?!

Manu
Dualese
Inventar
#50 erstellt: 01. Mai 2005, 11:51
Hallo Manu,

da ich sehe wie Du Du armer Kerl Dich mit Deiner Entscheidung quälst, vielleicht mal 2 Ratschläge von ´nem "greisenalten" Kollegen mit rd. 40 Jahren Hobby-Erfahrung

1.) Wenn Wünsche und Möglichkeiten im Leben nicht übereinstimmen, dann macht es durchaus Sinn nach dem Grundsatz "...von den notwendigen Übeln das kleinere..." zu wählen !

Das kleinere Übel dürfte hier doch mehr als eindeutig der TEAC A1 sein... aber das haben Dir ja schon einige Leute vor mir erklärt

Bei dem Preis KANN man überhaupt nix falsch machen und vorläufig wirst Du wohl kaum Finanz- und Wohnverhältnisse bekommen, zu denen Boxen einer Größenordnung passen die diesen grundsolide konstruierten AMP wirklich überfordern könnten. Das ganze Zipp & Zapp wegen der Leistungsdaten ist doch an Deinen Magnat´s m.E. völliger Quatsch !

2.) Wenn Du das nächste Mal auf "Klamotten-Tour" bist und Dir ´ne flotte Hose kaufst, dann kauf´ Dir doch mal ´nen Gürtel + Hosenträger + Kneifzange dazu, ziehe selbige mit selbiger an und trage beide Sicherheitseinrichtungen eine Zeitlang dazu... vielleicht erkennst Du dann, "wie" man Entscheidungen nicht treffen kann und sollte

Ist nur mal so´n ganz kollegial-freundlich gemeinter Rat... und wenn Speaker_Frank jetzt nicht auftaucht und auch kein Moderator auf der Jagd nach mir ist, kann dieser evtl. wohlgemeint so stehen bleiben.
Geh´ heute nicht in den falschen Stadtteil
und Grüße vom flachen Niederrhein...
Dualese


[Beitrag von Dualese am 01. Mai 2005, 11:52 bearbeitet]
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 01. Mai 2005, 12:36
wenns beim geld hapert, nimm den teac. wenn du genügend kohlen hast, nimm den marantz (oder nad, cambrigde, rotel,...)

geh einfach probehöhren, und schau was deine ohren brauchen. power sollten beide genug haben.
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Vollverstärker
NQ-Aussie am 07.07.2005  –  Letzte Antwort am 25.07.2005  –  43 Beiträge
Teac oder NAD?
Gonzor am 03.04.2005  –  Letzte Antwort am 06.04.2005  –  23 Beiträge
Hilfe - Receiver oder Vollverstärker??
Ronek am 30.01.2004  –  Letzte Antwort am 02.02.2004  –  8 Beiträge
MAGNAT Quantum 505 oder Quantum 605
FabianBrz am 19.02.2010  –  Letzte Antwort am 19.02.2010  –  2 Beiträge
Gebrauchter Vollverstärker für B&W 686
iiT06 am 16.11.2011  –  Letzte Antwort am 19.11.2011  –  9 Beiträge
Selbstbau oder NuBox101? Welcher Receiver?
maverick757 am 03.01.2011  –  Letzte Antwort am 06.01.2011  –  57 Beiträge
KEF Q1 an Teac A1D ???
crazyw78 am 19.03.2005  –  Letzte Antwort am 28.03.2005  –  38 Beiträge
Vollverstärker für Triangle Genese
Niko-RT am 14.07.2009  –  Letzte Antwort am 16.07.2009  –  2 Beiträge
Stereo-Receiver oder Stereo-Vollverstärker ?
Metallica-Man am 23.09.2004  –  Letzte Antwort am 27.09.2004  –  20 Beiträge
Stereo-Vollverstärker für B&W 602 S3
kirbyjoe am 26.09.2007  –  Letzte Antwort am 30.09.2007  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Marantz
  • NAD
  • Magnat
  • Mark Levinson

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 128 )
  • Neuestes MitgliedChardt
  • Gesamtzahl an Themen1.345.485
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.666.352