Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Brauche eure Meinung

+A -A
Autor
Beitrag
fLOh
Stammgast
#1 erstellt: 18. Jan 2004, 17:16
Hallo!

Ich habe gerade das hier gelesen (http://heise.de/newsticker/foren/go.shtml?read=1&msg_id=2132451&forum_id=32417)


Dem Original am nächsten von den käuflichen Tonträgern kommen SACD
und DVD-Audio, dann folgt die CD.

Bei den nichtkäuflichen Tonträgern sind es die Masterbänder,
idealerweise die digitale Kopie nach einem sorgfältigen Remastering
durch einen Experten wie zum Beispiel Bernie Grundman, Ted Jensen
oder Scott Hull.

LPs sind massiv datenreduziert, Bässe kann man nur dank der
RIAA-Entzerrung überhaupt auf einer Vinylplatte unterbringen, sonst
müsste die Vinylplatte sehr viel grösser sein.
Über die mechanischen Probleme bei Aufzeichnung und Abtastung liessen
sich Bände füllen. Ebenso über die verschiedenen Entzerrkurven die
früher verwendet wurden. Der einzige Vorverstärker, in dem sämtliche
Entzerrkurven die je verwendet wurden gespeichert sind und der diese
dementsprechend korrekt rückgängig machen kann ist derjenige von F.M.
Acoustics. Man muss bei alten LPs immer wissen, welche Entzerrkurve
man verwenden muss. Sonst ist der Frequenzgang verbogen.
Von perfekt kann also bei LP-Wiedergabe niemals die Rede sein.

Ich würde empfehlen, einige technische Dokumente über die
verschiedenen Verfahren zu lesen. Aber es ist halt einfacher und
bequemer, anderen nachzuplappern als zu lesen und zu lernen.




Was sagen die Experten dazu? Hört sich doch plausibel an...

CU
fLOh


[Beitrag von fLOh am 18. Jan 2004, 17:17 bearbeitet]
MMDC
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 18. Jan 2004, 18:06
LPs datenreduziert
Da Kriege ich das lachen.
Muss man mehr sagen?
fLOh
Stammgast
#3 erstellt: 18. Jan 2004, 18:16
Ich glaube in diesem Fall ist damit gemeint, dass z. B. tiefe Töne (->Bässe) etwas "gedämpft" (mir fällt kein besseres Wort ein) werden müssen, damit sie auf der LP adäquat gespeichert werden können.
Soetwas in dieser Richtung habe ich auch hier im Forum schon einmal gelesen.

CU
fLOh
Putenbraten
Gesperrt
#4 erstellt: 18. Jan 2004, 18:30
Naja ich kann mich über meinen Dreher nicht beschweren.

Es zählt halt nicht die Physik sondern im biologischen

Sinn eher mein Ohr.
brudy
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 18. Jan 2004, 18:40
Es ist ja kein Artikel von Heise, sondern nur ein Kommentar eines Trolls.

Die LP ist NICHT datenreduziert. Die RIAA Kurve dient dazu die Schwingungen im Tieftonbereich kleiner und die Schwingungen im Hochtonbereich grösser zu pressen. Die Auslenkungen würden sonst grösser/kleiner, als sie von einem Tonabnehmer überhaupt abgetastet werden könnten.
LogicDeLuxe
Stammgast
#6 erstellt: 18. Jan 2004, 19:01
Was hier wohl mit "datenreduziert" gemeint ist, ist die Tatsache, daß die tiefen Töne so unter 300 Hz in Phase sein müssen, daß heißt, sie werden in Mono umgewandelt. Würde man das nicht tun, kann der Schneider die Oberfläche verlassen und die Rille wird unterbrochen. Im Prinzip ist das aber kein großer Verlust, da man die tiefen Töne ohnehin nicht orten kann. Sonst würde man ja auch keine Subwoofer verwenden.

Die Vorverzerrung würde ich dagegen nicht als Datenreduktion bezeichnen. Ganz im Gegenteil, denn durch diese gut durchdachte RIAA-Kurve wird es erst ermöglicht, Musik optimal in die Rille zu bekommen.
DB
Inventar
#7 erstellt: 18. Jan 2004, 19:57
Eine Datenreduktion im eigentlichen Sinne findet bei der LP-Herstellung nicht statt, sehr wohl aber eine Dynamikkompression (mehr als etwa 50dB sind nicht drin), damit leise Signale nicht im Rauschteppich untergehen.
Einzig die Baßabsenkung reicht aber auch nicht, um die gewünschte Spielzeit unterzubekommen. Man verwendet dann noch die Füllschrift, d.h. für lautere (weiter ausgelenkte) Passagen wird mehr Rillenabstand gelassen.

Daß es eine Menge Probleme bei der Herstellung und noch mehr bei der Abtastung gibt, stimmt auch.
Ich kenne den Verstärker von F.M. Acoustics nicht, aber wenn die Aussage stimmt, müßte er über etwa 20 verschiedene Entzerrungskurven beinhalten.

MfG

DB
LogicDeLuxe
Stammgast
#8 erstellt: 18. Jan 2004, 22:29
Gibt es mal eine Quelle, die das mit den verschiedenen Entzerrkurven bestätigt? Ich kenne nämlich nur eine, die von der RIAA, die in DIN 45541 aufgenommen wurde.

Und wenn man eine andere Entzerrung braucht, kann man ja noch einen Umschalter einbauen. Es ist ja nur eine Rückkopplung in Phonoverstärker, der aus ein paar Kondensatoren und Widerständen besteht. Sicher billiger als sich so einen Exotenverstärker mit 20 Kurven, die man wahrscheinlich nie alle braucht, zuzulegen. Mit einem Equalizer kann man natürlich auch noch nachkorrigieren, wobei ich da bei einer LP allerdings noch nie Bedarf gehabt habe.
schalti
Stammgast
#9 erstellt: 19. Jan 2004, 12:27
> Es ist ja kein Artikel von Heise, sondern nur ein
> Kommentar eines Trolls.

Der Kommentar stammt von mir. Und ich habe das voll ernst gemeint, also nicht zum trollen.

> Die LP ist NICHT datenreduziert.
> Die RIAA Kurve dient dazu die Schwingungen im
> Tieftonbereich kleiner und die Schwingungen im
> Hochtonbereich grösser zu pressen. Die Auslenkungen
> würden sonst grösser/kleiner, als sie von einem
> Tonabnehmer überhaupt abgetastet werden könnten.

Ich gebe zu dass der Ausdruck 'massiv datenreduziert' in diesem Zusammenhang nicht ideal gewählt ist. Auslenkungen kleiner resp. grösser zum machen als sie eigentlich sein müssten entspräche in der digitalen Welt einer Skalierung, also einer Multiplikation resp. Division von Abtastwerten vor resp. nach der Speicherung auf dem Medium mit entsprechendem Verlust an Präzision wenn nicht eine ausreichende Auflösung verwendet wird. Daher der Begriff 'datenreduziert'. In Anbetracht der Präzision der Pressung und der Abtastung bei einem Analoglaufwerk ist es finde ich relativ blauäugig davon auszugehen dass die Verzerrung vor der Pressung und die Entzerrung beim Abtasten vollkommen fehlerfrei ausgeführt werden kann.

Das mit den x verschiedenen Entzerrkurven die es gibt ist eine Tatsache. F.M. Acoustics hat einen riesigen Aufwand betrieben und hat unzählige Firmen die Schallplatten herstell(t)en auf der ganzen Welt abgeklappert und die Entzerrkurven aufgezeichnet und in ihrer legendären Phonovorstufe gespeichert.

http://www.fmacoustics.com/c_dom_fm_222.html

Ich habe mich bevor ich mich dazu entschlossen habe nur noch digitale Tonträger zu sammeln auch intensiv mit HighEnd Laufwerken und Phonovorstufen beschäftigt.
Die F.M. Acoustics Phonovorstufe war dabei die klare Nummer 1 auf der Wunschliste :). Bei den Laufwerken habe ich damals geschwankt zwischen dem SME, dem Transrotor, dem Thorens und dem Oracle. Abtaster war damals der 'Clearaudio Insider' fantastisch.



[Beitrag von schalti am 19. Jan 2004, 12:45 bearbeitet]
fLOh
Stammgast
#10 erstellt: 19. Jan 2004, 17:33
Geilomat, der Autor des Kommentars hier im Forum, was für ein Zufall...

Komisch finde ich, dass die Leute, die sich mit Computern auskennen, weniger Vorbehalte gegen digitale Musikaufzeichnung zu haben scheinen, als die etwas ältere Generationen (in aller Regel!).

CU
fLOh

P. S.: Sorry, hatte den Namen des Verfassers oben nicht angegeben.


[Beitrag von fLOh am 19. Jan 2004, 17:34 bearbeitet]
schalti
Stammgast
#11 erstellt: 19. Jan 2004, 17:53
> Komisch finde ich, dass die Leute, die sich mit Computern
> auskennen, weniger Vorbehalte gegen digitale
> Musikaufzeichnung zu haben scheinen, als die etwas ältere
> Generationen (in aller Regel!).

Öhm, ich bin bald 37 und finde es cool dass Du mich noch zur jüngeren Generation zählst (wenn auch nur in aller Regel ).

Ich hatte lange Zeit Vorbehalte gegen digitale Musikaufzeichnung, aber als ich Anfang der 90er Jahre zum ersten Mal eine gut gemasterte CD mit einem Digital-Aktiv-Lautsprecher abgehört hatte war es um mich geschehen und die Pläne für ein Referenz-Analoglaufwerk mit entsprechender Phonovorstufe, Tonarm, Abtaster und passender Verkabelung wurden begraben. Und je mehr gut gemasterte CDs und DVD-Audios ich in meiner Sammlung habe desto weniger bereue ich es. Auf gewisse Titel die mir besonders am Herzen liegen musste ich 10 und mehr Jahre warten bis sie in Spitzenqualität verfügbar waren aber die Warterei hat sich gelohnt :).
Beispiele: Billy Joel, Dire Straits, Jean-Michel Jarre, Steely Dan, Toto, Tangerine Dream, Mike Oldfield etc. etc.

Hoffe ich habe mich nicht endgültig und unwiederruflich mit der Analogfraktion überworfen
fLOh
Stammgast
#12 erstellt: 19. Jan 2004, 18:01
Jetzt bist du unten durch...

BTW: "unwiderruflich"

CU
fLOh
schalti
Stammgast
#13 erstellt: 19. Jan 2004, 18:07
> Jetzt bist du unten durch...
>
> BTW: "unwiderruflich"

Man leihe mir ein Stück van den Hul Verkabelung damit ich mich standesgemäss von dieser bösen Welt verabschieden kann



Schliessen wir Frieden bei einem Bierchen ?

Gruss
Urs
fLOh
Stammgast
#14 erstellt: 19. Jan 2004, 18:14
Ich nix Feind, ich Freund. Freund gut.
Ich gut finden 1 und 0 Musik.

CU
fLOh
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Ich brauche mal eure Meinung zu meinem Hifi-Vorhaben
goofy69 am 08.01.2010  –  Letzte Antwort am 09.01.2010  –  10 Beiträge
Verkaufsfrage an die Experten
Maik-Golf-V am 28.08.2012  –  Letzte Antwort am 28.08.2012  –  9 Beiträge
Liste Hifi-Foren weltweit
onedance am 22.05.2012  –  Letzte Antwort am 17.03.2015  –  22 Beiträge
Naim NAC 32.5 Fragen an die Experten
zappa67 am 27.10.2005  –  Letzte Antwort am 01.11.2005  –  4 Beiträge
Eure Meinung bitte-------------
Slohmue am 25.01.2010  –  Letzte Antwort am 27.01.2010  –  27 Beiträge
Warum hört sich das Radio anders an?
Golem am 19.02.2005  –  Letzte Antwort am 19.02.2005  –  8 Beiträge
Der Digital-Radio Thread: Was hört Ihr denn gerade?
Soundagent am 25.03.2007  –  Letzte Antwort am 25.03.2007  –  5 Beiträge
Forum ich brauche dringend Eure Hilfe/Bausteinchaos
Teutonikum am 21.06.2010  –  Letzte Antwort am 22.06.2010  –  3 Beiträge
Hört euch das mal an!
DJ-Spacelab am 11.01.2005  –  Letzte Antwort am 11.01.2005  –  3 Beiträge
Bitte um Eure Meinung
brainshaker am 15.06.2011  –  Letzte Antwort am 16.06.2011  –  5 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Allgemeines Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Denon
  • Dali
  • JBL
  • Onkyo
  • Heco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.744 ( Heute: 15 )
  • Neuestes MitgliedBassSlaughter
  • Gesamtzahl an Themen1.344.825
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.655.556