Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Finanzierung

+A -A
Autor
Beitrag
majorocks
Inventar
#1 erstellt: 25. Jun 2009, 12:19
Hallo Ihr da draußen,

wer von Euch kann mir sagen, bei welchem Online-Händler man Hi-Fi Komponenten auf Raten abbezahlen kann?
Hüb'
Inventar
#2 erstellt: 25. Jun 2009, 12:26
Hi,

es ist zwar ganz allein Deine Sache und völlig OT, aber ICH würde mich für Konsum nicht verschulden.

Um welche Artikel handelt es sich denn? Empfehlungen ohne Produktbezug machen ja wenig Sinn, denn was nützt Dir ein Händler, der das Gesuchte gar nicht führt?

Grüße
Frank


[Beitrag von Hüb' am 25. Jun 2009, 12:45 bearbeitet]
Pilotcutter
Administrator
#3 erstellt: 25. Jun 2009, 12:43
hifi-regler.de bietet Ratenzahlung an, habe ich eben gesehen und nubert.de bietet seine Lautsprecher auch gegen Teilzahlungen an.

Gruß. Olaf

PS: hificomponents.de hat eine Filiale am Ku'damm(!) und bietet via Kundenkarte Teilzahlung an.


[Beitrag von Pilotcutter am 25. Jun 2009, 12:51 bearbeitet]
Highente
Inventar
#4 erstellt: 25. Jun 2009, 13:00
Hallo,

ich sehe das wie Hüb. Hifi ist Hobby und dafür sollte man sich nicht verschulden. Dann lieber sparen und kaufen wenn genügend Geld vorhanden ist.

Gruß Highente
rudi_legend
Stammgast
#5 erstellt: 25. Jun 2009, 13:22
Hi!

In Berlin bietet noch Hifi im Hinterhof eine Finanzierung an. Läuft in der Regel immer über Banken und die wollen vorher, dass du dich nackig machst. Das ist der Grund, warum ich solche Angebote nicht nutzen würde (zumal ich als Freiberufler eh schlechte Karten hätte). Außerdem darfst du davon ausgehen, dass das ganzen bei der Schufa landet und deinen "Score" nach unten zieht.
Wenn du mit diesen Punkten leben kannst, fände ich nichts schlimmes dabei. Wenn zB durch einen Defekt ein neues Gerät dringend nötig ist und die Kohle nicht zufällig irgendwo rumliegt, ist das meist die bessere Variante als sich die Kohle privat zu leihen oder Entzug(!) zu leiden.
Wenn du zufällig auf einen Anbieter stößt, der unkompliziert (ohne viele Daten abzufragen) Ratenfinanzierung ermöglicht, wäre ich für einen Tipp sehr dankbar.

Grüße
Rudi
TFJS
Inventar
#6 erstellt: 25. Jun 2009, 14:13
Ich arbeite im Inkasso und kann nur davon abraten, sich für nicht lebensnotwendige Konsumgüter zu verschulden.

Wenn Du Dir das Zeug nicht leisten kannst, mach einen Sparvetrag bei der Bank, zahl da ein was Du an Rate locker machen willst und wenn die Summe voll ist, kannst Du Dir's bar (mit Barzahlungsrabatt, den es bei Finazierung nie gibt) kaufen.

Was anderes wäre es natürlich, wenn Du das Geld schon auf der Bank hast und einen Händler mit 0% Finazierung findest (kuck mal ind die einschlägigen Magazine). Dann hast Du die Bankzinsen als Gewinn.
rudi_legend
Stammgast
#7 erstellt: 25. Jun 2009, 14:18

TFJS schrieb:
Ich arbeite im Inkasso und kann nur davon abraten, sich für nicht lebensnotwendige Konsumgüter zu verschulden.


Das unterstellt, dass derjenige nicht bereit/ in der Lage ist, die anfallenden Raten zu begleichen.
Mag dein beruflicher Alltag sein, muss aber nicht auf den TE zutreffen.


TFJS schrieb:
Was anderes wäre es natürlich, wenn Du das Geld schon auf der Bank hast und einen Händler mit 0% Finazierung findest


Erübrigt sich dann der Stress nicht von selbst, nach einem passenden Händler suchen zu müssen?
TFJS
Inventar
#8 erstellt: 25. Jun 2009, 14:21

Das unterstellt, dass derjenige nicht bereit/ in der Lage ist, die anfallenden Raten zu begleichen.
Mag dein beruflicher Alltag sein, muss aber nicht auf den TE zutreffen.

Das unterstellt gar nix, aber je nachdem wie Du die Sache definierst sind zwischen 20 und 50 Prozent aller deutschen Haushalte überschuldet, das sollte einem doch zu denken geben, oder?



TFJS schrieb:
Was anderes wäre es natürlich, wenn Du das Geld schon auf der Bank hast und einen Händler mit 0% Finazierung findest


Erübrigt sich dann der Stress nicht von selbst, nach einem passenden Händler suchen zu müssen? :?


Nö, eigentlich nicht. Geld kann man ja nie genug haben und so ist es leicht verdient. Und wenn es am Jahresende nur langt, die Frau (oder Freundin oder beide ) zum Essen auszuführen.


[Beitrag von kptools am 25. Jun 2009, 16:31 bearbeitet]
Hüb'
Inventar
#9 erstellt: 25. Jun 2009, 14:24
Allerdings müssten die Zinsen den möglichen Barrabatte überkompensieren, damit es wirtschhaftlich wirklich Sinn macht.
Hüb'
Inventar
#10 erstellt: 25. Jun 2009, 14:24
Jetzt hast Du den von mir bereits gefixten HF-Code wieder zerschossen...
TFJS
Inventar
#11 erstellt: 25. Jun 2009, 14:30

Hüb' schrieb:
Allerdings müssten die Zinsen den möglichen Barrabatte überkompensieren, damit es wirtschhaftlich wirklich Sinn macht.
:prost


Das schon. Ist halt ein Rechenexempel.

Diese Art der Finazierung rechnet sich am ehesten bei Geräten, an denen der Händler so gut wie nix verdient, also eher bei Massenware im unteren bis mittleren Preissegment. Ich hab meinen Fernseher so gekauft, der war brutal runtergesetzt und dann bei MM auf 0% Finazierung gesetzt. Barzahlungsrabatt gleich null, damals noch 5 % Zinsen auf der Bank, da lacht das Sparer-Herz (am Jahresende war mit Zinsbonus ein Essen beim Schachtelwirt drin, aber besser als nix, oder?)
majorocks
Inventar
#12 erstellt: 25. Jun 2009, 22:29
Hallo an alle,

Ihr habt Euch ja wirklich ordentlich ins Zeug gelegt - Respekt

Im Grunde genommen habt Ihr alle recht. Man sollte sich wegen derartiger "Vergnügungsgüter" nicht verschulden.

Der Hintergedanke meiner Frage war eigentlich der, dass ich so relativ kostengünstig an ein Gerät kommen könnte, um es zu Hause ausgiebig zu testen, bevor ich es vollständig bezahle.

Ich interessiere mich für so viele Komponenten, die ich in den einschlägigen Läden in Berlin aber nie zur Probe mal nach Hause mitnehmen kann, da sich die Berliner Händler bei solchen Anfragen immer gleich auf den Schlips getreten fühlen

Vielleicht hätte ich das einfach im Vorfeld schon in mein neues Thema einfügen sollen!?

Ich danke Euch jedenfalls allen für die reichhaltigen Antworten
KBKS
Hat sich gelöscht
#13 erstellt: 25. Jun 2009, 23:07

majorocks schrieb:
[...]bevor ich es vollständig bezahle.



bezahlen muss du sowieso.
Markus_P.²
Gesperrt
#14 erstellt: 25. Jun 2009, 23:10

TFJS schrieb:

Was anderes wäre es natürlich, wenn Du das Geld schon auf der Bank hast und einen Händler mit 0% Finazierung findest (kuck mal ind die einschlägigen Magazine). Dann hast Du die Bankzinsen als Gewinn.


So weit richtig. Aber Vorsicht ist geboten, da nicht alle 0% Finanzierungen kostenlos sind. Teilweise kommt da ein heftiger "effektiver Jahreszins" heraus.

http://www.general-a...0289&detailid=607716

Markus
baerchen.aus.hl
Inventar
#15 erstellt: 26. Jun 2009, 10:19
Hallo

Kreditwürdigkeit ist ja grundsätzlich etwas gutes un dohne Kredite funktioniert unsere Wirtschaft nicht.

Doch TFJS hat recht für nicht lebensnotwendige Dinge würde ich nicht unbedingt Fremdkapital aufnehmen wollen. Vor allem wenn ich dafür an die Grenze der Belastbarkeit gehen muss.

Waschmaschine, Kühlschrank, Auto ....ok aber Hifi? Wenn am sich in ein Teil veguckt hat, lieber sparen und warten bis dieses zum Auslaufteil wird und dann 50% weniger kostet....das macht sich mehr bezahlt

Aber wer unbedingt auf Pump kaufen möchte, hier ein Online-Shop mit imho akzeptablen Bedingungen

http://www.projekt-akustik.de/shop/finanzierung.php

Gruß
Bärchen
TFJS
Inventar
#16 erstellt: 26. Jun 2009, 10:20

majorocks schrieb:

Der Hintergedanke meiner Frage war eigentlich der, dass ich so relativ kostengünstig an ein Gerät kommen könnte, um es zu Hause ausgiebig zu testen, bevor ich es vollständig bezahle.

Ich interessiere mich für so viele Komponenten, die ich in den einschlägigen Läden in Berlin aber nie zur Probe mal nach Hause mitnehmen kann, da sich die Berliner Händler bei solchen Anfragen immer gleich auf den Schlips getreten fühlen


Ja dann .....

Allerdings solltest Du aufpassen, dass Du im Kauf- und Kreditvertrag ein Rückgaberecht vereinbarst, sonst musst Du die abgenommene Ware vollständig bezahlen, was ja wohl nicht in Deinem Intersse ist.
majorocks
Inventar
#17 erstellt: 26. Jun 2009, 10:43
...das ist wohl richtig
potshark
Gesperrt
#18 erstellt: 26. Jun 2009, 12:04

TFJS schrieb:
Ich arbeite im Inkasso und kann nur davon abraten, sich für nicht lebensnotwendige Konsumgüter zu verschulden.

Wenn Du Dir das Zeug nicht leisten kannst, mach einen Sparvetrag bei der Bank, zahl da ein was Du an Rate locker machen willst und wenn die Summe voll ist, kannst Du Dir's bar (mit Barzahlungsrabatt, den es bei Finazierung nie gibt) kaufen.

Was anderes wäre es natürlich, wenn Du das Geld schon auf der Bank hast und einen Händler mit 0% Finazierung findest (kuck mal ind die einschlägigen Magazine). Dann hast Du die Bankzinsen als Gewinn.


0 Finazierung!...in der Regel ist die 0 doch schon im Kaufpreis entahlten,oder nicht?

umso mehr man dazu "geschenkt" bekommt

umso teurer ist das Produkt in der Regel !

...diese ewigen Milchmädchenrechnungen..

sharky
Blau_Bär
Stammgast
#19 erstellt: 30. Jun 2009, 09:28
Andere Händler suchen, die gut beraten und somit den in Frage kommenden Kreis der Komponenten schon einmal deutlich eingrenzen.
Ansonsten sollte das in Frage kommende Gerät/die in Frage kommenden Geräte schon mit nach Hause genommen werden können, um dort in Ruhe in den eigenen Räumlichkeiten zu testen.

Eindeutige Empfehlung Sparen!!! Denn bezahlt werden muß es ja doch irgendwann.
(Außer s. o. wenn man noch Gewinn machen kann)

http://www.hifi-foru...d=10740&postID=69#69

Zitat Blau Bär/Jörg

Ich habe einmal so überschlagen:

21 Jahre keinen Urlaub
Wenn man für einen Urlaub im Jahr (mache fahren auch öfter weg) nur EUR 1.000,- veranschlagt, sind das EUR 21.000,- + Zinsen/Erträge einer(guten! ) Kapitalanlageform. Das reicht schon für eine "nette" Hifi-Anlage.

Ein Auto (08/15 - nicht abwertend gemeint! - nur im Sinne von normalem Auto gemeint; 08/15 bezeichnet auch normal, siehe Herkunft des Begriffes )haben viele/fast jeder. Wenn man jetzt von sagen wir 15-20 Jahren das Geld für Alkohol, Zigaretten, ggf.! Glücksspiel - auch Lotto, Discobesuche und Frauen einspart (von Drogen gar nicht zu reden), kann das Auto etwas netter ausfallen...
[ein gebrauchtes Auto, in welches man hunderte oder gar tausende Pflege- und Kleinreparaturstunden der (knappen) eigenen Freizeit investiert, um es in perfekten (Liebhaber-)Zustand zu versetzen, kann ein noch netteres Auto möglich machen...]

Ein Kind kostet im Durchschnitt ein Haus, alles gerechnet - von der Taxifahrt der ersten Schwagerschaftsuntersuchung bis die Ausbildung/Studium abgeschlossen ist -(Beweis: Diplomarbeiten, Quellen vom statistischen Bundesamt)!

Da wäre dann ein Haus oder X oder Y...

(Mitlerweile sind es 22 Jahre kein Urlaub! )

Viele Grüße
Jörg


[Beitrag von Blau_Bär am 30. Jun 2009, 09:34 bearbeitet]
tomitom
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 30. Jun 2009, 13:02
Wenn Ich das hier so lese kommt mir das vor wie das Mutter Theresa Forum.
Also bloss keine Schulden für irgend etwas machen, weil lieber sparen, aber manchmal hat man keine Lust oder auch nicht die Zeit zu Sparen.
Und es gibt auch Leute die sich das trotzdem leisten wollen und es sich auch auf Pump leisten können.
Mfg
Hüb'
Inventar
#21 erstellt: 30. Jun 2009, 13:12

Und es gibt auch Leute die sich das trotzdem leisten wollen und es sich auch auf Pump leisten können.

Schönes Paradoxon, wenn nicht gerade eine reale 0%-Finanzierung greift.
tomitom
Hat sich gelöscht
#22 erstellt: 30. Jun 2009, 13:54
Das ist doch kein Paradoxom, aber es gibt auch Leute die sagen sich halt Ich will es jetzt,und nicht erst 3 Jahre sparen, und Ich kann mir die Rate trotzdem leisten!
Hüb'
Inventar
#23 erstellt: 30. Jun 2009, 13:56
Wer etwas finanzieren muss, kann es sich nicht leisten, sonst müsst er sich ja kein Geld leihen.
baerchen.aus.hl
Inventar
#24 erstellt: 30. Jun 2009, 14:13

Hüb' schrieb:
Wer etwas finanzieren muss, kann es sich nicht leisten, sonst müsst er sich ja kein Geld leihen.
:prost


Nun, du als Kaufmann müsstest es anders wissen. Wenn ich 1000 Euro habe und mir davon eine Anlage kaufe ist das Geld weg und in 2 Jahren ist der Kram nicht mal mehr die Hälfte wert. Wenn ich die 1000 Euro nehme und diese in Wertpapieren anlege und die Anlage aus dem laufenden Geld kurzfristig zu 0% abstottere habe ich am Ende mehr

Wichtig dabei ist nur, das man sich nur soviel Fremdkapital aufnimmt, das man die Raten auch noch in Notzeiten stemmen kann. Sich also nicht bis an die Grenze belastet oder gar überschuldet.

Achja ohne Kredite funktioniert das gesamte Wirtschaftsystem nicht und Kreditwürdigkeit ist im Grunde etwas positives....


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 30. Jun 2009, 14:14 bearbeitet]
Hüb'
Inventar
#25 erstellt: 30. Jun 2009, 14:24
Daher schrieb ich ja:

Hüb' schrieb:
Schönes Paradoxon, wenn nicht gerade eine reale 0%-Finanzierung greift. ;)


Achja ohne Kredite funktioniert das gesamte Wirtschaftsystem nicht und Kreditwürdigkeit ist im Grunde etwas positives....

Was primär auf das wirtschaftliche Handeln von Unternehmen gemünzt ist (Investitionen).
Blau_Bär
Stammgast
#26 erstellt: 30. Jun 2009, 14:58
Stimmt!

Ist (mittlerweile u. a.) mein Beruf: (Unternehmens-!)Kredite

Das Beispiel mit den EUR 1.000,- anlegen (wie auch immer - WP = Wertpapiere sind ein noch speziellerer Fall) funktioniert nur dann, wenn man die EUR 1.000,- hat.
Erst dann kann man auch den Gewinn erwirtschaften. (Anlegen und 0%-Finanzierung)
Ergo: Jede andere Konsum-Finanzierung ist eigentlich Unsinn. - Man hat kein Geld. Man kann es sich nicht leisten.
Die Zinsen machen es noch teuerer...

Immer "Kreditunfall" einplanen!!!!! (Arbeitslosigkeit [Vorsicht! i. d. R. nur ein Jahr Arbeitslosengeld] Scheidung, Trennung vom Lebenspartner etc.)

Viele Grüße
Jörg


[Beitrag von Blau_Bär am 30. Jun 2009, 14:59 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#27 erstellt: 30. Jun 2009, 15:47
Wenn ein Unternehmer Fremdkapital in die Firma holt, weil er sich eine Maschine nicht leisten kann, ist das normal und ok. Auf Verbraucherseite wird Fremdkapital aber verteufelt, warum? Wenn man erst spart sorgt die Inflation während der Sparzeit für höhere Preise also für Höhere Kosten. Wenn man finanziert sorgen die Zinsen für mehr Kosten also was solls.... Wichtig ist, und da sind wir ja uns einig, das man sich nicht übernimmt.



Blau_Bär schrieb:

Das Beispiel mit den EUR 1.000,- anlegen (wie auch immer - WP = Wertpapiere sind ein noch speziellerer Fall) funktioniert nur dann, wenn man die EUR 1.000,- hat.


Habe ich etwas anderes gesagt? Das Beispiel mit den 1000 Euro funktioniert immer dann, wenn die Zinsen die ich für mein Geld bekomme im gleichen Zeitraum höher sind als die Zinsen welche ich für das Fremdkapital ausgebe.

Ein Beispiel es ist Monatsanfang und ich kaufe mir eine Stereoanlage mit der Zahlungsbedingung 10 Tage 3% Skonto 30 Tage Ziel. Zur Zahlung innerhalb der Skontofrist müsste ich mein Konto bis zum Anschlag überziehen Dispozinssatz 14% effektiver Jahreszins. Am Monatsende könte ich ohne Überziehung bezahlen. Skonto ziehen ja oder nein?

Selbstverständlich ja! Bei der o.g. Zahlungsbedingung gibt der Händler dafür das man 20 Tage früher bezahlt 3%. Das macht einen effektiven Jahreszins von rund 55%, das bekommt man bei keiner Bank. Der effektive Jahreszins für den Dispo sind nur 14% also werden die Kreditkosten niedriger sein als der Skontoertrag. Genau gesagt würde es etwa 3,5 Monate dauern bis die Kreditkosten den Skontoertrag aufgefressen haben.
tomitom
Hat sich gelöscht
#28 erstellt: 30. Jun 2009, 18:46
Hüb' Wer etwas finanzieren muss, kann es sich nicht leisten, sonst müsst er sich ja kein Geld leihen.



Was ist das denn für eine Aussage ?
Wenn Ich jetzt aber keine 6000.- Euro für Lautsprecher habe und die Lautsprecher möchte dann kann Ich mich entscheiden!
Und Ich aber sage 200 Euro im Monat kann ich mir leisten wo ist das Problem?
Markus_P.²
Gesperrt
#29 erstellt: 30. Jun 2009, 19:18

tomitom schrieb:
Hüb' Wer etwas finanzieren muss, kann es sich nicht leisten, sonst müsst er sich ja kein Geld leihen.


Hallo,
nö...es kann auch sein das er aktuell kein FREIES Geld hat, z.B. weil es fest angelegt ist oder weil er scharf rechnen konnte und sich sagte effektiv für 5% was festlegen und für effektiv 1,5% finanziert, bringt mir einen Zinsgewinn von 3,5%.....

Markus
Blau_Bär
Stammgast
#30 erstellt: 30. Jun 2009, 20:03
Zitat baerchen.aus.hl

Wenn ein Unternehmer Fremdkapital in die Firma holt, weil er sich eine Maschine nicht leisten kann, ist das normal und ok. Auf Verbraucherseite wird Fremdkapital aber verteufelt, warum?


Weil es etwas anderes ist: Die Maschine ermöglicht (i. d. R.) Produktion z. B. von Gütern (die man verkauft) also Erträge. Die stehen immer den den Kapitalkosten gegenüber. Achtung ich schrieb Kapitalkosten.
Das Kapital muß verzinst werden. Dabei ist es egal, ob die Maschine aus eigenen Mitteln angeschafft wird (Eigenkapital) oder aus fremden Mitteln/Kredit (Fremdkapital). Jedes im Unternehmen eingesetzt Kapital muß verzinst werden (Eigenkapitalrendite; Fremdkapitalverzinsung/Rendite).
Kein Unternehmer gibt Geld in eine Unternehmen (fast immer mit erheblich höherem Risiko und/oder Aufwand), wenn er am Kapitalmarkt die gleiche Rendite erzielen würde.
Mit einem besonders hohen Fremdkapitalanteil kann man in einem Unternehmen sogar eine besonders hohe Eigenkapitalredite erzielen. Das kann aber auch böse in die entgegengesetzte Richtung schlagen, wenn generell die Erträge im Unternehmen ausbleiben. Stichwort: Leverage Effekt - führt dann zuweit.

Die Stereoanlage im privaten Bereich ermöglicht nicht die Erzielung von Erträgen (nicht einmal indirekt wie z. B. einige Produktionsgüter). Sie dient nur dem privaten Genuß/Spaß.

Viele Grüße
Jörg


[Beitrag von Blau_Bär am 30. Jun 2009, 20:12 bearbeitet]
potshark
Gesperrt
#31 erstellt: 30. Jun 2009, 20:05

Markus_P.² schrieb:

tomitom schrieb:
Hüb' Wer etwas finanzieren muss, kann es sich nicht leisten, sonst müsst er sich ja kein Geld leihen.


Hallo,
nö...es kann auch sein das er aktuell kein FREIES Geld hat, z.B. weil es fest angelegt ist oder weil er scharf rechnen konnte und sich sagte effektiv für 5% was festlegen und für effektiv 1,5% finanziert, bringt mir einen Zinsgewinn von 3,5%.....

Markus



hast du Festgeld ?

deine 5% laufen bald aus !

niedrige Finanzierungen haben immer einen schlechten Beigeschmack...man bekommt angeblich was geschenkt !

sharky
Blau_Bär
Stammgast
#32 erstellt: 30. Jun 2009, 20:16
Bei so einer günstigen Hersteller/Händlerfinanzierung werden die günstigen Zinsen fast immer von dem Hersteller/Händler finanziert/"gesponsort". Das kennt man von Autos.
Damit entfallen dann aber Barzahlungsrabatte.

Jetzt kann man noch einmal rechnen was günstiger ist...

Eine Finanzierung einer unabhängigen Konsumentenbank, die alles mögliche finanziert, ist recht teuer. Da wird man kaum auf sein Gespartes mehr Zinsen erhalten.

Viele Grüße
Jörg
potshark
Gesperrt
#33 erstellt: 30. Jun 2009, 20:32

Blau_Bär schrieb:
Bei so einer günstigen Hersteller/Händlerfinanzierung werden die günstigen Zinsen fast immer von dem Hersteller/Händler finanziert/"gesponsort". Das kennt man von Autos.
Damit entfallen dann aber Barzahlungsrabatte.

Jetzt kann man noch einmal rechnen was günstiger ist...

Eine Finanzierung einer unabhängigen Konsumentenbank, die alles mögliche finanziert, ist recht teuer. Da wird man kaum auf sein Gespartes mehr Zinsen erhalten.

Viele Grüße
Jörg



zumal der Händler noch seinen Anteil von der Finazierung einsäckelt !...deshalb will auch kein Händler (egal ob Auto oder sonstwas) mehr Bargeld !!!

sharky
baerchen.aus.hl
Inventar
#34 erstellt: 30. Jun 2009, 20:43

Blau_Bär schrieb:
Die Stereoanlage im privaten Bereich ermöglicht nicht die Erzielung von Erträgen


Nicht zu Erträgen im Sinne von Euro und Cent, aber Erträge die nicht weniger wertvoll sind wie Spaß, Erholung und Entspannung, Selbstwertgefühl...Dinge die zum Beispiel dazu motivieren seinen eintönigen Job an der Maschine des Unternehmers zu machen um beider Einkommen zu sichern

Das einer Unternehmerinvestition automatisch Erlöse gegenübestehen ist keineswegs so automatisch wie man denkt.

Ich sehe grundsätzlich kein Problem darin etwas auf Pump zu kaufen. Risiken sind hüben wie drüben gegeben und nur weil emand unternehmer ist, ist er noch lange nicht kreditwürdiger.....
potshark
Gesperrt
#35 erstellt: 30. Jun 2009, 20:53

baerchen.aus.hl schrieb:

Blau_Bär schrieb:
Die Stereoanlage im privaten Bereich ermöglicht nicht die Erzielung von Erträgen


Nicht zu Erträgen im Sinne von Euro und Cent, aber Erträge die nicht weniger wertvoll sind wie Spaß, Erholung und Entspannung, Selbstwertgefühl...Dinge die zum Beispiel dazu motivieren seinen eintönigen Job an der Maschine des Unternehmers zu machen um beider Einkommen zu sichern

Das einer Unternehmerinvestition automatisch Erlöse gegenübestehen ist keineswegs so automatisch wie man denkt.

Ich sehe grundsätzlich kein Problem darin etwas auf Pump zu kaufen. Risiken sind hüben wie drüben gegeben und nur weil emand unternehmer ist, ist er noch lange nicht kreditwürdiger.....


es gibt allerdings einen sher grossen Unterschied !

die neue Maschine des Unternehmers ist wohl zweckoptimiert ?

die neue Hifi-Maschine de Hifi-Hobbyisten zwecks Klangoptimierung spielt sich nur!!! im KOpp ab!!!

ich betreibe den "Hifi-Kram" schon seit 30 Jahren...mit all den so üblichen Tiefen...

sharky
Markus_P.²
Gesperrt
#36 erstellt: 30. Jun 2009, 20:59

potshark schrieb:

Markus_P.² schrieb:

tomitom schrieb:
Hüb' Wer etwas finanzieren muss, kann es sich nicht leisten, sonst müsst er sich ja kein Geld leihen.


Hallo,
nö...es kann auch sein das er aktuell kein FREIES Geld hat, z.B. weil es fest angelegt ist oder weil er scharf rechnen konnte und sich sagte effektiv für 5% was festlegen und für effektiv 1,5% finanziert, bringt mir einen Zinsgewinn von 3,5%.....

Markus



hast du Festgeld ?

deine 5% laufen bald aus !

niedrige Finanzierungen haben immer einen schlechten Beigeschmack...man bekommt angeblich was geschenkt !

sharky


Hallo sharky,

5% gibt es immer noch. Aber egal, wie ich schon einige Postings zuvor geschrieben habe sind viele 0% Finanzierungen ein Marketinggag. Brauchst du also nicht mehr aufwärmen.

Markus
potshark
Gesperrt
#37 erstellt: 30. Jun 2009, 21:19
ach...sieh das nicht so persönlich !

...bei mir zieht ein Kasten Bier halt eben mehr wie 10 Euro !...verstehst ?

...früher gabs ein Auto-Radio als Rabatt...und alle waren zufrieden !

...ich bin ja auch kein richtiger Hifi-Konsument mehr...

denn ich lebe nur noch von "Hifi-Kadaver"...aber immerhin erlaubt mir diese gewisse Vorgehensweise eine "fast" 0-Investition!

ich kaufe nur Ware die sich fast! immer zum gleichen Preis veräussern lassen...und das macht richtig Spass...öfters mal was Neues(Gebrauchtes) !

sharky
Markus_P.²
Gesperrt
#38 erstellt: 30. Jun 2009, 21:32


Trink nciht soviel Bier bevor du ins HF kommst.
potshark
Gesperrt
#39 erstellt: 30. Jun 2009, 21:35

Markus_P.² schrieb:
:?

Trink nciht soviel Bier bevor du ins HF kommst.



ich trinke gerade mein "Gutenachtschnäpsle" !

...wir haben es alle schwer...ich danke Gott dem Herrn (ohne Sch...)

sharky
baerchen.aus.hl
Inventar
#40 erstellt: 01. Jul 2009, 05:17

potshark schrieb:


es gibt allerdings einen sher grossen Unterschied !

die neue Maschine des Unternehmers ist wohl zweckoptimiert ?

die neue Hifi-Maschine de Hifi-Hobbyisten zwecks Klangoptimierung spielt sich nur!!! im KOpp ab!!!



Wo ist der Unterschied...sowohl der Privatmann als auch der Unternehmer können sich einen Kredit nur leisten wenn ihre Einnahmen stimmen. Bei beiden können sie wegbrechen Der Unterschied besteht für mich darin, das im Unternehemer ein besondere Spezies Mensch gesehen wird und viele von Ihnen sich für etwas besseres halten.
themrock
Inventar
#41 erstellt: 01. Jul 2009, 08:33

da sich die Berliner Händler bei solchen Anfragen immer gleich auf den Schlips getreten fühlen


Da kannst Du aber nicht alle Händler über einen Kamm scheren.
Z.B. Hifi Im Hinterhof leiht Dir Geräte ohne mit der Wimper zu zucken aus.Sogar mehr Geräte als man will.
So bei mir damals wollte ich mir nur von Naim LS ausleihen, die dann " na ja nehmen sie doch noch den Verstärker und den CD Player von Naim auch noch mit..."
Na ja hat dann auch seinen Zweck erfüllt LS und Verstärker gekauft.
Ich glaube die bieten auch 0% Finanzierung an.
majorocks
Inventar
#42 erstellt: 01. Jul 2009, 19:22
Hallo @ all,

na da habe ich ja ganz schön was losgetreten

Ich habe bei diesem Thema nie daran gedacht, mich in irgendeiner Art und Weise zu verschulden.

Es sollte eigentlich nur eine Idee sein, an Hifi-Komponenten zu kommen, ohne gleich Unsummen zu bezahlen.

Normalerweise sieht es doch so aus, dass, wenn man einen Ratenvertrag geschlossen hat, bekommt man ohne Probleme das Gerät nach Hause geschickt.

Dann habe ich wenigstens ein paar Tage Zeit das Gerät zu testen...

...wenn es mir nicht gefällt, geht es einfach zurück, ohne dass ich einen Cent bezahlt habe
majorocks
Inventar
#43 erstellt: 01. Jul 2009, 19:26
@ themrock,

bei Hifi im Hinterhof bin ich damals auch des öfteren gewesen. Die Leute dort habe keine Anstalten gemacht, mir irgendein Gerät zum testen mitzugeben
potshark
Gesperrt
#44 erstellt: 01. Jul 2009, 20:30

majorocks schrieb:
@ themrock,

bei Hifi im Hinterhof bin ich damals auch des öfteren gewesen. Die Leute dort habe keine Anstalten gemacht, mir irgendein Gerät zum testen mitzugeben :{



Du bist halt nicht der Typ..der überteuertes Unterhaltungselektroniks-Gedöns kauft!

...die wissen schon wen sie m....n können !

sharky
majorocks
Inventar
#45 erstellt: 01. Jul 2009, 21:54
@ potwal,

Du bist halt nicht der Typ..der überteuertes Unterhaltungselektroniks-Gedöns kauft!

Ich kenne Dich nicht - aber Du meinst, das beurteilen zu können

...die wissen schon wen sie m....n können !

themrock
Inventar
#46 erstellt: 02. Jul 2009, 07:16
@majorocks
der meint wahrscheinlich mich.
Aber das geht mir ehrlich gesagt am A.. vorbei, der Neid der Besitzlosen
Aber zurück zum Thema.
Verstehe wirklich nicht, warum HIHI Dir nichts zum ausleihen mitgeben, denn im Grunde sind die dafür bekannt, man muß noch nicht mal ne Kaution etc. hinterlegen.
Also ich hatte einen Hörtermin für die Boxen ausgemacht und mit einem der Chefs darüber unterhalten und gefragt ob man die auch mal ausleihen könnte.
Ja kein Problem und ob ich die anderen Teile nicht mal probeweise auch mitnehmen wolle.
Und ich bin da auch nicht im Anzug etc aufgetaucht????
TFJS
Inventar
#47 erstellt: 02. Jul 2009, 07:57

themrock schrieb:
Verstehe wirklich nicht, warum HIHI Dir nichts zum ausleihen mitgeben, denn im Grunde sind die dafür bekannt, man muß noch nicht mal ne Kaution etc. hinterlegen.
Also ich hatte einen Hörtermin für die Boxen ausgemacht und mit einem der Chefs darüber unterhalten und gefragt ob man die auch mal ausleihen könnte.
Ja kein Problem und ob ich die anderen Teile nicht mal probeweise auch mitnehmen wolle.
Und ich bin da auch nicht im Anzug etc aufgetaucht????



Ohne dem TE zu nahe treten zu wollen: wenn er z.B. unter 18 ist oder Stundent (oder so aussieht) kann das auch ein Grund sein, dass ein Händler nix ausleiht. mein Tip: Kaution anbieten oder (bei unter 18) Elternteil als Bürge mitnehmen.
dharkkum
Inventar
#48 erstellt: 02. Jul 2009, 08:13

potshark schrieb:

ich kaufe nur Ware die sich fast! immer zum gleichen Preis veräussern lassen...und das macht richtig Spass...öfters mal was Neues(Gebrauchtes) !


Mache ich inzwischen genau so.

Wenn möglich Gebrauchtware oder sehr günstige Auslaufmodelle.

Bei Gebrauchtem lässt sich sogar manchmal ein Gewinn erzielen wenn man es nach 1 oder 2 Jahren wieder verkauft oder man minimiert eben den Verlust.
Bemi92
Ist häufiger hier
#49 erstellt: 02. Jul 2009, 12:07
Interessante Diskussion, die sich hier entwickelt hat :).

Ich selbst gehöre zu den Menschen, die eher Raten abbezahlen können, als Geld anzusparen. Das liegt unter anderem wohl daran, daß ich noch Student bin und sich für jede größe vorhandenen Summe immer auch andere Verwendungen finden lassen :). Ich bin mir natürlich der Gefahren meiner Einstellung bewußt, daher stell ich mir auch immer wieder diese Fragen:

1. Ist die Anschaffung nötig (aber nicht im Sinne von lebensnotwendig)
2. Wo liegt mein Ratenlimit?
3. Habe ich Sachwerte in der Hinterhand, die einen Kredit im ungünstigsten Fall abdecken?
4. Liegt das Produkt Bereich meines Lebensstandarts?
5. Ist der Preis des Produkts gut, gar ein Schnäppchen?

Bisher bin ich immer damit gut gefahren, auch weil mein Wunschprodukte noch halbwegs im Rahmen meines sozialen Status waren (z.B. ein AV-Receiver für 700€ statt eines Traumautos für 100k). Zum Schluß noch ein paar Argumente für die ich eigentlich nen Fünfer ins Phrasenschwein stecken müsste:

1. Billig kauft man zwei Mal (da is was dran)
2. Das Leben ist zu kurz
tomitom
Hat sich gelöscht
#50 erstellt: 02. Jul 2009, 13:57
So sehe Ich das auch Ich bin auch die Sorte Mensch die
leichter etwas zurückzahlt als es spart.
Und Ich bin auch kein Mensch mit viel Geduld wenn Ich es sehe und günstig bekommen kann dann möchte Ich nicht noch ein paar Jahre sparen müssen.
Und wenn Kredite so sch.. sind
dann würden keine Autos mehr rumfahren (siehe Abwrackprämie) oder sonstige Sachen verkauft werden warum kann man denn mittlerweile alles und überall auf Pump kaufen weil sich sonst keine mehr etwas leisten könnte!
mfg
majorocks
Inventar
#51 erstellt: 02. Jul 2009, 15:39
@ TFJS,

ich bin leider schon 37 Jahre alt denke daran liegt es nicht

Vielleicht habe ich den Verkäufer auch einfach nur auf dem falschen Fuß erwischt - wer weiß
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
B&W 0% Finanzierung ?
XHT am 18.08.2005  –  Letzte Antwort am 19.08.2005  –  4 Beiträge
RFT wirklich hi-fi?
P.W.K._Fan am 09.06.2006  –  Letzte Antwort am 11.06.2006  –  4 Beiträge
Hi-Fi-Kette: Reihenfolge der Wichtigkeit der Komponenten in der Hi-Fi-Kette
am 24.09.2011  –  Letzte Antwort am 26.10.2011  –  30 Beiträge
Aubildung zum Hi-Fi Techniker
Petersilie99 am 19.09.2011  –  Letzte Antwort am 20.09.2011  –  19 Beiträge
Wer kann mir was über dieses Tapedeck sagen?
Wan am 06.12.2004  –  Letzte Antwort am 07.12.2004  –  6 Beiträge
Was ist HI-FI
Quo am 10.12.2004  –  Letzte Antwort am 10.12.2004  –  3 Beiträge
Hi-Fi, wunsch und realitaet und blindtests
niesfisch am 21.10.2008  –  Letzte Antwort am 24.10.2008  –  33 Beiträge
TV und oder Hi-Fi
dick69 am 06.12.2006  –  Letzte Antwort am 08.12.2006  –  4 Beiträge
"Neuling" fragt: Hi-Fi vs. Home Cinema
fobin am 09.03.2008  –  Letzte Antwort am 13.03.2008  –  23 Beiträge
Hi-Fi Komponenten in der Serie "Wallander"
klabauterbehn am 11.08.2014  –  Letzte Antwort am 14.08.2014  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2009

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Allgemeines Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Denon
  • Dali
  • JBL
  • Onkyo
  • Heco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 1 )
  • Neuestes Mitgliedhönning
  • Gesamtzahl an Themen1.345.795
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.163