Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Die WORLD OF HIFI IN BREMEN

+A -A
Autor
Beitrag
Buddy8610
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 03. Okt 2008, 16:31
hey leutz,

morgen gehts ab nach bremen zur world of hifi.

bin schon mächtig gepannt was einem da so geboten wird.

ich erwarte eine ganze menge.


wer von euch fährt auch hin?

gruß

buddy
LiK-Reloaded
Inventar
#2 erstellt: 03. Okt 2008, 16:49
Hehe,

ich erwarte "Geschwurbel auf allerhöchstem Niveau" von Meister Böde persönlich. Ganz viel Chrom mit absolut irrsinnigsten Preisen und dazu weitestgehend belanglose Musik, die vordergründig beeindruckt, aber die Anlage nicht sonderlich fordert. Mangelhafte Sitzpositionen und dürftige Akustik, so dass ein nachhaltiges beurteilen der vorgeführten Lautsprecher nicht wirklich möglich ist. Von der Elektronik ganz zu schweigen... So wie die letzten Male auch. Ich freue mich.

Ps.: Die Bremer sind hier: http://www.hifi-foru...d=101&postID=326#326
Quadro-Action
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 04. Okt 2008, 05:35
Na, dann berichtet mal schön. In Hamburg werden wir ja vermutlich wieder im Februar das Vergnügen haben. Man weiß eigentlich schon vorher, was einen erwartet - jedes Jahr die gleiche Mischung - aber man geht ja dennoch hin, denn es könnte ja vielleicht doch mal eine LS-Perle dabei sein.
Und die schön en Schrom-Acryl Plattenspieler ansehen macht auch immer wieder Spaß.Und der Gruseleffekt bei den Voodoo-Sachen ist auch immer lustig. Wenn nur die Musik abwechslungsreicher wäre. Einmal um die LS richtig zu fordern (anstelle (Block)Flöte und Gitarengeklimper und auch allgemein für den Hörspaß.
Lukas_D
Inventar
#4 erstellt: 05. Okt 2008, 14:17
So komme gerade wieder, wie schon befürchtet war die Akustik nicht die besste, gerade wenn man etwas weiter hinten im Raum stand. Auch ein Gespräch mit Hr. Böde war leider nicht drin da er nach der Vorstellung leider spurlos verschwunden war. Der Stand von Nubert war hingegen ganz interessant, dort konnte man auch etwas fragen was nicht gleich mit" kaufen sie lieber dieses Kabel, dann öffnen sich Vorhänge" begründet wurde. Und solche Messen sind ach ganz gut um sich die Technik die der kleine Laden (wildson Audio) nicht führt mal anzugucken bzw. anzuhören.
Buddy8610
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 05. Okt 2008, 16:03
ich war gestern da und muss ehrlich gestehen, ich habs mir grösser vorgestellt, war einfach so.

aber die vorstellung von herrn böde fand ich top, mit ner richtigen portion humor.

das einzige was mich irgendwann mal gestört hat war immer dieses "diese cd können sie drüben kaufen, diese platte gibt es ebenfalls zum knallerpreis" usw usw.

aber trotzdem fand ich es war eine gelungene veranstaltung.





gruß
LiK-Reloaded
Inventar
#6 erstellt: 05. Okt 2008, 17:25
Wir sind auch eben Heim kommen. Gut besucht trotz, oder wegen dem Schietwetter. Wir sind zuallererst bei Herrn Glisovic reingestolpert.

Anlage bis 73.100 EUR, Saal Danzig
Moderator: Branko Glisovic
CD Spieler: Phonosophie Impulse 2 (ab 6.400 EUR)
Vorverstärker: Phonosophie Bi-Control 2 (ab 6.400 EUR)
Netzteil: Phonosophie Power Control 3 (ab 5.300 EUR)
Aktiv-Lautsprecher A: Backes & Müller BM Line 25 (39.000 EUR Paar)
Aktiv-Lautsprecher B: Audio Resolution Ellipse (55.000 EUR Paar)
Racksystem: finite elemente
Kabel/Stecker: Phonosophie

Ein Phonosphie Vorverstärker für 6400,- der anscheinend nicht einmal gescheites Netzteil an Bord hat. War zu dem fairen Kurs wohl nicht drin? Das Netzteil (für weitere 5300,-) stand jedenfalls gleich darunter. Son Vorverstärker muss ja auch ne Menge leisten an Aktivlautsprechern. Alles klar soweit!

Dann die Überraschung: Der sympathische Herr G. erklärt uns vorab, dass keine Anlage den Anspruch habe etwas "besonderes" zu sein. Alle Geräte wären von den Firmen und Sponsoren zur Verfügung gestellt, die Ketten auf diese Weise weitestgehend zufällig zustande gekommen. Und was hier besonders gefällt, muss zu Hause noch lange nicht klingen! Der Raum wäre nämlich zu mindstens 50% für das Gesamtergebnis verantwortlich und es bedarf unbedingt einer ordentlichen Beratung und Abstimmung in den eigenen Räumlichkeiten durch einen Fachhändler. Sich eine Kette aus Testsiegern zu bauen wäre totaler Unsinn...

(ich habe das jedenfalls so im Kopf, falls mich jemand berichtigen/bestätigen mag...)


Surprise, Surprise also!

Ich wollte spontan aufstehen und einfach los applaudieren bevor der erste Ton erklungen war. Entweder ist der gute Mann seit diesem WE arbeitslos, oder es bewegt sich wirklich was auf der Hifi-Bühne..?! Er ist natürlich nicht bei der Stereo angestellt, sondern bezieht seine Brötchen von der High-End Society, aber immerhin. Ich bin erstaunt und beeindruckt. die Vorführung gestaltet sich wie erwartet. Die B&M Line 25 (55000,-) spielen unauffällig, die Software bringt keine grossen Überraschungen.

Danach gings dann zu Herrn Böde, in die erste Reihe! Und zurück in die "Hifi-Steinzeit"!
Frank.Kuhl
Inventar
#7 erstellt: 05. Okt 2008, 18:26
Der Glisovic ist halt Tontechniker und schön fand ich auch seinen Kommentar zu den Hifijüngern die stundenlang darüber dikutieren ob der Sänger nun 20 cm mehr rechts oder weiter hinten ortbar sein muß.
Er sagte das der Chor an dem einen Ort aufgenommen wurde und die Stimme von Carreras in einem Studio. Der Tontechniker macht dann etwas daraus was dann auf Platte oder CD gepresst wird.

Einige haben da ganz komisch geguckt!
Lukas_D
Inventar
#8 erstellt: 05. Okt 2008, 18:38

Loch_im_Kopf schrieb:

Danach gings dann zu Herrn Böde, in die erste Reihe! Und zurück in die "Hifi-Steinzeit"!
:prost


CarstenO
Inventar
#9 erstellt: 05. Okt 2008, 18:44
Hallo buddy,

als WOH-Besucher der ersten Stunde war ich heute auch in Bremen (rd. 3 Stunden Bahnfahrt). Die immer sehr interessante "Böde-Show" habe ich mir diesmal nicht gegeben, weil er in der Vergangenheit gerne über meiner Lautstärkegrenze vorführte.

Das traf teilweise auch auf die Vorführungen zu, die ich mit einem Forenmitglied gemeinsam besucht habe:

Dynaudio X-Cite mit NAD
Nubert mit Advance Acoustic und Creek Wyndsor/Linn

Leider machte für mich auch bei dieser WOH die mäßige Raumakustik der Vorführräume weitere Vorführungen entbehrlich.

Falls das, was ich von der Nubert NuVero in der Vorführung gehört habe, nicht allein auf die Raumakustik zurück zu führen ist, halte ich den angepeilten Verkaufspreis von 3900 EUR für zu ambitioniert.

Mitbringsel waren wie immer nette CDs und einige Fotos:

Aus der ersten Vorführung






Meine neuen Objekte der Begierde


Der neue "Einsteigertipp"?


Neues von den FineArts-Denkern


An das Oldieherz


Gruß, Carsten


[Beitrag von CarstenO am 05. Okt 2008, 18:52 bearbeitet]
Frank.Kuhl
Inventar
#10 erstellt: 05. Okt 2008, 19:12
Das mit der schlechten Raumakustik muß ich aber relativieren. Für Messeverhältnisse waren die einfach super - ich habe noch bei keiner anderen Hifi-Messe bessere Räumlichkeiten angetroffen.
Buddy8610
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 05. Okt 2008, 20:14
stimmt... die hatten wenigstens richtige separes und die anlagen standen nicht einfach in riesigen hallen rum, was wohl noch schlimmer gewesen wäre.
HiFi-Selbstbau
Inventar
#12 erstellt: 05. Okt 2008, 20:28
Hallo Frank

Frank schrieb


Die Räumlichkeiten im Congress Centrum Bremen sind übrigens akustisch ziemlich ideal - besser als ich es auf jeder Messe oder Ausstellung bisher erleben und hören durfte - Klasse!


CarstenO schrieb


Leider machte für mich auch bei dieser WOH die mäßige Raumakustik der Vorführräume weitere Vorführungen entbehrlich.


Also alles wie immer, und ich hatte mir schon die Seite des CCB angeschaut.

:-) Theo
Frank.Kuhl
Inventar
#13 erstellt: 05. Okt 2008, 20:57
ja, wie immer - man wird es nie allen recht machen können obwohl ich es in diesem Fall wirklich nicht verstehen kann. Ich würde da jedenfalls sofort eigene Lautsprecherentwicklungen vorführen wollen.


[Beitrag von Frank.Kuhl am 05. Okt 2008, 20:58 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#14 erstellt: 05. Okt 2008, 21:17
Hallo,

ich war auch da. Ich muss sagen, ich hab schon in schlechteren Vorführräumen als in denen von Bremen gesessen.

Nur das dort erlebte auf das heimische Wohnzimmer zu übertragen ist, gelinde ausgedrückt, problematisch.

In der Beziehung fand ich die kleinen Räumlichkeiten auf der Hörtestmesse im Hamburger Ibis Hotel in der Nähe vom Flughafen (im Jahr 2007...2008 war ich nicht da) viel brauchbarer.

Sehr angetan war ich von dem was die kleine Dynaudio Excite X32 an der vergleichsweise popeligen NAD-Elektonik gebracht hat. Von der Nubert war ich endtäuscht. Zur Ehrenrettung sei aber gesagt, dass auch die Aurum Titan an der gleichen Elektronik im gleichen Raum nicht besser klang. Lag neben der Akustik evtl an der Elektronik. Beide Boxen waren mir im Bass zu vordergündig und zu aufgebläht. Die Triangle war imho der Lichtblick des Tages.

Gruß
Bärchen


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 05. Okt 2008, 21:18 bearbeitet]
LiK-Reloaded
Inventar
#15 erstellt: 06. Okt 2008, 06:42
Moin, ist ja richtig Leben hier drin.

Ich würde mir aufgrund der Räumlichkeiten jedenfalls nicht zutrauen, einem LS mehr als "einen Grundcharakter" zu attestieren. Meine Erfahrung/Einschätzung hatte ich vor der WOH ja schon abgegeben. Obwohl die Räume ja eigentlich perfekt (für den eigentlichen Zweck) sind. Wie soll man denn "Massen auf Messen" anders Musik/Hifi vorführen? Trotzdem kann man das Ergebnis eines "normal grossen LS" in so grossen Räumen (auch die Höhe beachten) nicht auf ein "Durchschittswohnzimmer" übertragen. Eine Hörposition mit diversen Köpfen zwischen Hochtönern und den eigenen Ohren ist Murks. Die erste Reihe kann auch Mist sein. Dazu später mehr.

Der einzige Raum, der mir Sorgen gemacht hat, war der von der Phonosophie/B&M Kombi. Da sind die Seiten Wände ja grossflächig verspiegelt. Direkt neben den LS standen aussen ja direkt Pflanzen, um das Schlimmste zu vermeiden. Ich hatte das gestern ganz verdrängt. Die Kombi war gar nicht "unauffällig". Wir fanden sie tatsächlich "dumpf". Fast Höhenfrei trotz der Spiegel an den Wänden. Das Musikmaterial war diesbezüglich wohl auch wenig förderlich. Carreiras, Bremnes... BTW: Irgendwer hat gestern auch ein Stück mit Gitarre/Orgel in eine Kirche vorgeführt! Ein irgendwas Wagner aus Norwegen? Hat jemand noch genau im Kopf wer/was das war?

Frank.Kuhl schrieb:
Der Glisovic ist halt Tontechniker und schön fand ich auch seinen Kommentar zu den Hifijüngern die stundenlang darüber dikutieren ob der Sänger nun 20 cm mehr rechts oder weiter hinten ortbar sein muß.
Er sagte das der Chor an dem einen Ort aufgenommen wurde und die Stimme von Carreras in einem Studio. Der Tontechniker macht dann etwas daraus was dann auf Platte oder CD gepresst wird.

Einige haben da ganz komisch geguckt!

Seine Aussagen fand ich wirklich mutig und bemerkenswert. Sein mündlicher Vortrag war für mich jedenfalls das positive Highlight der diesjährigen WOH.

Ich würde auch zu gerne ein paar Bilder beitragen, aber mein Laptop weigert sich strikt Kontakt zu meinem neuen Handy aufzunehmen...
Frank.Kuhl
Inventar
#16 erstellt: 06. Okt 2008, 06:52
Stück 13 auf dieser Opus 3 CD

http://www.opus3records.com/track/22042.html


[Beitrag von Frank.Kuhl am 06. Okt 2008, 07:27 bearbeitet]
MANFREDM
Stammgast
#17 erstellt: 06. Okt 2008, 08:23

Loch_im_Kopf schrieb:
...ich erwarte "Geschwurbel auf allerhöchstem Niveau" von Meister Böde persönlich. Ganz viel Chrom mit absolut irrsinnigsten Preisen und dazu weitestgehend belanglose Musik, die vordergründig beeindruckt, aber die Anlage nicht sonderlich fordert. Mangelhafte Sitzpositionen und dürftige Akustik, so dass ein nachhaltiges beurteilen der vorgeführten Lautsprecher nicht wirklich möglich ist. Von der Elektronik ganz zu schweigen... So wie die letzten Male auch. Ich freue mich.
:prost


Meister Böde stand vor 2 Lautsprecher-Gebirgen von Wilson-Audio in grauem Plastik. Neben jedem Lautsprecher die beiden grauen Endstufen von Solution mit den Ausmaßen zweier Couchtische. In der Mitte das Rack mit den riesigen grauen Cd-Spieler, Netzteil, Vorverstärker von Solution, sowie ein weiteres Rack mit dem Plattendreher von VPI. Der Plattendreher passte nicht in das Rack von Finite und war mit Extra-Unterlegplatte oben aufgestellt.

Davor wirbelte Meister Böde und winkte mit seinem K2HCD-Sampler in die Menge.

Von diesem Sampler wurde u.a. ein Flamenco-Stück gespielt. Die Absätze der Tänerzin taten physisch im Kopf weh.

Geniale Vorführung.
Frank.Kuhl
Inventar
#18 erstellt: 06. Okt 2008, 08:55
@Theo (Hifi-Selbstbau)

hier mal die Räumlichkeiten mit m² Angaben. Vielleicht lohnt sich ja doch mal ein Anruf!

http://www.maritim.d.../tagungsplan/bre.pdf
LiK-Reloaded
Inventar
#19 erstellt: 06. Okt 2008, 09:27
Vielen, vielen Dank Frank!

Genau die Hymn war es. Weiterhin fanden wir noch die Fairfield Four (Gospel mit einer irre tiefen Männerstimme) klasse. http://www.amazon.de...id=1223276432&sr=1-1 Weitere Überraschungen blieben leider aus.

Ok, zu Herrn Böde



Meiner Ansicht nach war er nicht gut drauf. Eigentlich ist er ja recht witzig, aber wenn man jeden Gag schon mehrfach gehört hat... Irgendwann nutzt sich das einfach ab. Meine Freundin (sah ihn zum ersten Mal) fand ihn selbstverliebt, nervig und unsympathisch. Er erklärte wie stolz er doch auf diese Weltpremiere der Wilson (Maxx 3, 70000€) sei, schwärmte von den "begehbaren Endstufen" (Monos von Soulution, 69.000€), und war felsenfest davon überzeugt, mit dem gigantischen Masselaufwerk (VPI HRX, 14.500 EUR) den Pulsschlag seines Publikums um die Hälfte reduzieren zu können... Auf dem CD-Player für 30000€ stapelte er leicht respektlos die CD-Hüllen.



Die zusätzliche "Kompaktbox" links neben dem Rack auf dem Ständer ist von HMS und diente allein der Stromverteilung... Er warnte die Zuhörer in der ersten Reihe, dass es etwas laut werden würde und die Vorführung hinten ja viel besser wäre. Allerdings mit einem Augenzwinkern in die erste Reihe.

Er hatte trotzdem Recht! Die Vorführung war (vorne) viel zu laut! Ich kann mir aber eigentlich auch nicht vorstellen, dass es drei Meter weiter hinten anders war. Ich halte mich in Sachen Lautstärke eigentlich für kein ausgemachtes Weichei.

Die Wilson verfügt über eine absolut wahnwitzige Dynamik! Hugh Masekelas Coal Train ist wie gemacht für die Wilson. Das muss ja auch "gut laut". Die Vorführung war noch ganz knapp unter meiner Schmerzgrenze. Die Haare auf meinen Armen standen komplett bis zur Zimmerdecke. Es hätte mich nicht gewundert, wenn sie spontan einfach abgefallen wären. Irre, wirklich...

Ein gezupfter Kontrabass in einem anderen Stück kam bis in die tiefsten Tonlagen völlig knochentrocken und klar umrissen, bis der grosse Raum von hinten etwas mit dröhnte. In einer Lautstärke die kein Bass dieser Welt jemals erreichen könnte. So (trocken) klingt auch kein Bass. Das hat imho mit dem Original nichts mehr zu tun. Ich habe keine Ahnung ob es die Aufnahme oder der LS war. Das Ergebnis war für mich jedenfalls die reine Ausgeburt eines High-Enders. Nicht Hifi und nicht naturgetreue Wiedergabe. Es war auch einfach viel zu laut! Die Stücke dauerten (nur bei Böde) ca. eine Minute. Dann wurde gewechselt. Kann man drüber streiten, ob das sinnvoll ist. Hier stand jedenfalls nicht die Musik sondern ganz klar die Kette im Vordergrund.

Er erzählte Anekdoten von Leuten, die nach der Vorführung die CD gekauft haben und zu Hause das Stück einfach nicht wiederfinden könnten. Weil diese "Kette" hier ja so aussergewöhnlich gut sei. Daheim könne man schon mal die Sängerin überhören! Allein ohne dieses Rack beispielsweise, würde die Anlage natürlich nur halb so gut spielen... Natürlich.

Dieses Musikstück bestand dann übrigens aus einer (für mich) belanglosen Jazzaufnahme, in der vordergründig der Besen auf der Trommel tierisch nervte. Nichts Besonderes. Nur irre (viel zu) laut.

Die Anlage brummte aus den LS. Richtig heftig! Wahnsinn, oder? Es brummte von Platte und es brummte von CD. Immer wenn noch kein Signal anlag und Böde den Regler voll aufdrehte ging ich schon mal vorsorglich "in Deckung". Ich sass leider nicht ganz in der Mitte. Der Klang löste sich nicht von den LS, es entstand keine "Räumlichkeit, der linke LS brüllte mich fortwährend an. Ich war tatsächlich froh, als es vorbei war. Das war (für mich) "Hifi" zum abgewöhnen. Wirklich.

Vielleicht habe ich nur keine Ahnung, vielleicht auch Herr Böde langsam einen Hörschaden. Eine halbwegs gescheite PA-Anlage hätte wahrscheinlich noch weit mehr "beeindruckt". Am Ende fragte er, "ob irgendwelche bleibende Schäden eingetreten seien...". Nun ja...
HiFi-Selbstbau
Inventar
#20 erstellt: 06. Okt 2008, 09:37
Hallo Frank,

Danke, hatte ich mir auch schon geladen. Kennst Du den ganz alten Song.

wer soll das bezahlen
wer hat soviel Geld
wer hat soviel Pinke, Pinke
wer hat das bestellt

Nix für Ungut, aber so ein Projekt wäre nur zu stemmen wenn die Großen auch daran teilnehmen würden, was sie bisher gefliessentlich übersehen zu tun. Solange also die Ausstellerliste eine kleine elitäre bleibt, werden wir uns nach der Decke strecken. Schließlich wollen wir dem Besucher keine 20 Euro abköpfen müssen nur damit wir schöne große Räumlichkeiten haben. Dann wäre die HMW nämlich leer.

Die WOH funktioniert da ganz anders, da haben wir uns auch schon für interessiert. Ich glaube Du willst nicht wissen was die Aussteller da abdrücken müssen damit sie daran teilnehmen dürfen. Mal ganz davon abgesehen das man in einem bestimmten Club Mitglied sein muss und da auch nochmal zur Kasse gebeten wird.

Aber wer realisierbare Vorschläge hat, bitte....sehr gerne.

Im übrigen, klingen die Räume in Gelsenkirchen nicht schlecht und alle Aussteller bekommen eine Nachhallzeitanalyse und dergleichen geliefert. Wenn sie es jedoch genau so machen wie der gemeine Hörer zu Haus, Boxen rein...passt scho, dann ist ihnen auch nicht zu helfen.

Auch auf einer Messe gilt, die Lautsprecher wollen sorgfältig im Raum aufgestellt sein, dann klappt es auch mit den Moden. Das nicht auf jedem Sitzplatz gleich gut zu hören ist, liegt in der Natur der Sache und dürfte kaum zu vermeiden sein.

Fazit: Solange die DIYler meinen jeder ihr eigenes Süppchen kochen zu müssen und es nicht nötig haben an eine Zusammenarbeit zu denken, werden wir weiterhin die gleichen Sprüche jedes Jahr hören, der Selbstbau ist doch tot.

Das macht die HighEnd Society und die WOH wirklich VIEL besser

:-) Theo
Frank.Kuhl
Inventar
#21 erstellt: 06. Okt 2008, 09:48
Ich weiß ja nicht was der Lichthof an Miete kostet aber ich habe in meiner früheren Tätigkeit die Erfahrung gemacht das solche Objekte manchmal günstiger sind als man denkt. Denke auch nicht daß diese Räume das ganze Jahr ausgebucht sind.
HiFi-Selbstbau
Inventar
#22 erstellt: 06. Okt 2008, 10:01
Hallo Frank,

wir haben uns letztes Jahr nach der Messe wochenlang, was quatsche ich...monatelang, nach anderen Lokations umgesehen und auch einiges gefunden was in Frage käme. Aber das funktioniert alles nur wenn mann die entsprechenden Aussteller dazu überredet bekommt teilzunehmen.
Wir würden die Messe auch sehr gerne in einem luxoriösen, großen Congresszentrum machen und von den Besuchern keinen Eintritt verlangen, kannst Du mir glauben.

:-) Theo
LiK-Reloaded
Inventar
#23 erstellt: 06. Okt 2008, 10:10
Die Triangel bei Herrn Kemper ("Die Platte, die ich jetzt spiele, kannte ich heute Morgen noch gar nicht. Der Hersteller des Plattenspielers wollte dass ich mehr Platten auflege...") spielten schön, waren aber wirklich heftigst eingedreht. Da hätte ich mir etwas technischen Background, auch zum hinteren Hochtöner, gewünscht.

Anlage bis 47.000 EUR, Saal London
Moderator: Wolfgang Kemper
Plattenspieler: VPI ARIES (5.950 EUR)
CD Spieler: Meridian G 08.2 (4.100 EUR)
Vorverstärker: Ayon Polaris II (14.900 EUR)
Mono-Endverstärker: Ayon Typhon (11.000 EUR)
Lautsprecher: Triangle Quatuor (11.000 EUR Paar)
Racksystem: Tabula Rasa
Kabel/Stecker: Mudra / Silvercom

Wäre auch klasse gewesen, wenn er die CD´s und Platten gewechselt hätte, während ein Stück läuft. Die halbe Zeit haben wir ihn beim Tonträger wechseln beobachtet.



Wie kann Herr Böde nur damit leben, dass die Monos hier einfach auf dem Teppich stehen?

Frau Paxa ("wir müssen leider erst einmal warten bis Herr Böde im Nebenraum fertig ist und der Lärm aufhört, vorher können wir nicht anfangen...") war wieder einmal eine Klasse für sich! Die könnte auch locker bei Switch Reloaded als ihre eigene Parodie auftreten. Gefühlte eineinhalb Stunden, der 25 minütigen Vorführung erklärte sie die einzelnen Musikstücke. Meine Freundin fand sie toll, ich die Musikauswahl am wenigsten gelungen ("jetzt hören sie eine CD, das eben war eine SACD...") . Die Hörner waren eine Augenweide...

...Herr Düzgün, bzw. seine Kette war noch ein weiteres Highlight. Leider habe ich jetzt keine Zeit mehr.


[Beitrag von LiK-Reloaded am 06. Okt 2008, 10:17 bearbeitet]
Frank.Kuhl
Inventar
#24 erstellt: 06. Okt 2008, 10:13
Das die das ohne Eintritt machen hat mich auch gewundert. Ob das aber immer richtig ist wage ich auch zu bezweifeln.

Es gibt ja den alten Spruch:

"was nix kost das taugt auch nix"
baerchen.aus.hl
Inventar
#25 erstellt: 06. Okt 2008, 10:15
Hallo,

hier eine Info über die Standmieten in Bremen http://www.messen.de...i%20Bremen/info.html

Gruß
Bärchen
HiFi-Selbstbau
Inventar
#26 erstellt: 06. Okt 2008, 10:44
Hallo Bärchen,

danke für den Link. Verstehe ich das richtig, 770,- Euro für einen Stand auf dem ich einen Vollverstärker oder eine Vor-Endstufenkombi zeigen darf. Und dann habe ich noch nichts vorgeführt??????

Das haut mir ja die Schuhe von den Füßen........

Wenn ich auf einen Tisch ein paar kabel auslege kostet mich das 385,- Euro....

sind auch nur 2 Tage und nicht 3 wie bei uns, wahrscheinlich alles + Märchensteuer

booooaaah eh....

dann bleib ich lieber in Gelsenkirchen.

Hier ein Auszug der HighEndSiciety Seite


Bei diesen Vorführungen stehen anders als bei "normalen" Messen weder Fabrikate, Hersteller noch technische Erläuterungen im Vordergrund, sondern ausschließlich die Musik.


Ist ja zunächst sehr löblich....., für den Besucher. Was sagt aber der Aussteller der für diese sehr teuere Vorführung so richtig Geld hinlegen muss? Die kostet nämlich extra.

Ist wie mit den manchmal richtig guten Werbespots im Fernsehen. Man lacht sich schlapp über den Spot oder ist sonstwie beeindruckt, aber an das Produkt erinnert man sich eine Stunde später nicht mehr.

Ich habe mal bei Herrn Glisovic eine wirklich excellente Vorführung gehört. Das Ergebnis war das ich mir 2 CDs gekauft habe und mich Abends schon nicht mehr an die Anlage erinnern konnte. Für mich als Musikliebhaber war das schon gut, was aber sagt der zahlende Aussteller dazu?

wie sagt Joda doch?

Sehr fraglich das ist.

:-) Theo
LiK-Reloaded
Inventar
#27 erstellt: 06. Okt 2008, 10:56
Ich würde das so verstehen, dass man für 770,- eine Quelle, die Lautsprecher, oder einen Verstärker in einer der vorgeführten Ketten stellen darf. Für 385,- Rack, oder Kabel.
baerchen.aus.hl
Inventar
#28 erstellt: 06. Okt 2008, 10:57

HiFi-Selbstbau schrieb:
Hallo Bärchen,

danke für den Link. Verstehe ich das richtig, 770,- Euro für einen Stand auf dem ich einen Vollverstärker oder eine Vor-Endstufenkombi zeigen darf. Und dann habe ich noch nichts vorgeführt??????

Das haut mir ja die Schuhe von den Füßen........

Wenn ich auf einen Tisch ein paar kabel auslege kostet mich das 385,- Euro....

sind auch nur 2 Tage und nicht 3 wie bei uns, wahrscheinlich alles + Märchensteuer

booooaaah eh....

dann bleib ich lieber in Gelsenkirchen.



Tja, alles Werbung, die der Endkunde über den Gerätepreis mitbezahlt. Für dich als relativ "kleiner Fisch" wahrscheinlich nicht so interessant. Im Werbeetat von Dynaudio fallen die Standgebühren nicht weiter auf....


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 06. Okt 2008, 10:59 bearbeitet]
Frank.Kuhl
Inventar
#29 erstellt: 06. Okt 2008, 11:17
Also Nubert z.B. hat dann 770,-Euro dafür bezahlt das die Boxen Nuvero da 2 Tage zum Hören ausgestellt wird. Dazu hatte Nubert dann im allgemeinen Infobereich einen Stand mit zwei Mitarbeitern z.B. Entwickler Thomas Bien.

Ist das teuer?
digitalo
Inventar
#30 erstellt: 06. Okt 2008, 11:21

Loch_im_Kopf schrieb:
Hier stand jedenfalls nicht die Musik sondern ganz klar die Kette im Vordergrund.

Ich war tatsächlich froh, als es vorbei war. Das war (für mich) "Hifi" zum abgewöhnen. Wirklich.



Die Anlage wollte ich ob Ihrer klanglichen Qualitäten ebenfalls nicht geschenkt haben. Aber das Arbeitsgeräusch der Lademechanik vom CD-Player war einfach göttlich. Habe mich jedesmal drauf gefreut. Den hätte ich gerne gegen meinen Sony CDP-X777ES getauscht.
LiK-Reloaded
Inventar
#31 erstellt: 06. Okt 2008, 11:28
Die Nubert hat ja sogar nur jeweils den halben Tag gespielt. Ich konnte sie deswegen leider gar nicht hören. Hätte mich sehr interessiert! Gerade für Nubert muss das Ziel doch sein möglichst vielen Kunden einmal unter die Augen zu kommen. Wenn das wirklich der Endpreis ist... Lächerlich!

Mehr PR für "kleines Geld" ist doch kaum möglich.

...für knapp 30000€ kann man so ein "Geräusch" schon erwarten. Eigentlich könnte man erwarten, dass der Player sich die CD selbständig aus dem Regal holt und einlegt.
HiFi-Selbstbau
Inventar
#32 erstellt: 06. Okt 2008, 12:10
Hallo Frank


Also Nubert z.B. hat dann 770,-Euro dafür bezahlt das die Boxen Nuvero da 2 Tage zum Hören ausgestellt wird.


So wie ich das verstehe und wie es aus den Unterlagen hervorgeht

Standmiete: Lautsprecherboxen 770,00 EUR

Da ist keine Vorführung, die kostet extra.


Dazu hatte Nubert dann im allgemeinen Infobereich einen Stand mit zwei Mitarbeitern z.B. Entwickler Thomas Bien.


Das waren die 770,- Euro

@Bärchen


Für dich als relativ "kleiner Fisch" wahrscheinlich nicht so interessant. Im Werbeetat von Dynaudio fallen die Standgebühren nicht weiter auf....


Genau das ist es was Frank vergisst. Im DIY Bereich gibt es nur kleine Fische. Ein großer (Monacor) dessen DIY Abteilung mit Sicherheit nicht einer der Säulen das Unternhemns ist, nimmt an der DIY Messe nicht teil. Aus wirtschaftlicher Sicht logisch.

:-) Theo
baerchen.aus.hl
Inventar
#33 erstellt: 06. Okt 2008, 12:12

Loch_im_Kopf schrieb:
Die Nubert hat ja sogar nur jeweils den halben Tag gespielt. Ich konnte sie deswegen leider gar nicht hören. Hätte mich sehr interessiert!


Du hast nichts verpasst. Vordergründiges, viel zu aufgedicktes, langsames und unpräzises Bassgebrummel, die Mitten trötig und im Hochton komprimierend. Die Stimmen eine Gruppe kaum differenziert und auch bei einzelnen Sängern hatte man nicht das Gefühl der Sänger stände vor einem, sondern man würde von einem riesigen Mund angebrüllt. Bei einem Medienwechsel auf Wohnzimmerpegel leisegedreht brach das ganze Bild zu einem flachen Brei zusammen. In großen Räumen und mit viel Power mag es gehen, für Musikfreunde, die auf guten Klang bei geringen Lautstärken in mittleren Räumen angewiesen sind, imho nicht zu gebrauchen. Da gibt es fürs Geld besseres. Zur Ehrenrettung von Nubert sei gesagt, das sich das weitesgehend wenig schöne Klangerlebnis bei der Aurum Titan fortgesetzt hat und das es neben der Akustik auch an der Elektronik gelegen haben könnte. Unter besseren Bedingungen und mit anderer Elektronik mag es besser gehen, dies bliebe auszutesten. Bisher haben sich meine Eindrücke mit Nubert aber immer wieder bestätigt...nicht schlecht aber imho von vielen überbewertet. Für eine Box, welche für sich die absolute Spitzenklasse beansprucht, war das gezeigte imho zu schwach. In Sachen Sauberkeit, Natürlichkeit, Bühne, Leichtigkeit hat imho selbst die kleine und überfordete Dynaudio Excite X32 an der vergleichsweise popeligen NAD Elektronik der Nubert die Show gestohlen.

Gruß
Bärchen
Frank.Kuhl
Inventar
#34 erstellt: 06. Okt 2008, 12:39
Oha, hier wird ja hart ins Gericht gegangen. Mit was hören denn die gnadenlosen Kritiker zuhause?


[Beitrag von Frank.Kuhl am 06. Okt 2008, 12:52 bearbeitet]
baerchen.aus.hl
Inventar
#35 erstellt: 06. Okt 2008, 13:03
Was ich derzeit höre steht in meinem Profil. Dies ist aber nicht das wo von ich träume, sondern das, was ich mir als armer Familienpapa derzeit gerade so leisten kann....


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 06. Okt 2008, 13:04 bearbeitet]
firth_of_fifth
Ist häufiger hier
#36 erstellt: 06. Okt 2008, 13:08

Loch_im_Kopf schrieb:
... Dieses Musikstück bestand dann übrigens aus einer (für mich) belanglosen Jazzaufnahme, in der vordergründig der Besen auf der Trommel tierisch nervte. Nichts Besonderes. Nur irre (viel zu) laut.

Die Anlage brummte aus den LS. Richtig heftig! Wahnsinn, oder? Es brummte von Platte und es brummte von CD. Immer wenn noch kein Signal anlag und Böde den Regler voll aufdrehte ging ich schon mal vorsorglich "in Deckung". Ich sass leider nicht ganz in der Mitte. Der Klang löste sich nicht von den LS, es entstand keine "Räumlichkeit, der linke LS brüllte mich fortwährend an. Ich war tatsächlich froh, als es vorbei war. Das war (für mich) "Hifi" zum abgewöhnen. Wirklich.


@ Loch im Kopf
besser hätte ich es nicht ausdrücken können. Dein Beitrag stimmt fast zu 100% mit meinen Eindrücken überein.
Nur war es bei mir der rechte Lautsprecher der mich fortwährend anbrüllte.

Ich habe mich bei den kleinen Dynaudio Excite viel wohler gefühlt. Erstaunlich wie die kleinen den großen Raum ausgefüllt haben.

Gruß Jan
Sieveking_Sound
Stammgast
#37 erstellt: 06. Okt 2008, 16:15
Hallo Zusammen,

ich habe das Wochenende ebenfalls auf der WOH in Bremen verbracht. Genau genommen war ich schon am Freitag zum Aufbauen da. Wir haben an unserem Stand den kleinen Aura Note und einen kleinen Teil der Tonträger in unserem Vertrieb gezeigt. Glücklicherweise durften wir als Vertrieb von Zubehör dort auch verkaufen und haben den Bremer Händler UNI HIFI gebeten dies für uns abzuwickeln, da wir konsequent nicht als Direktverkäufer auftreteten wollen.

Und für alle die darüber spekulieren, was so eine Messeauftritt wohl kostet: Der kleinste Messestand (für eine kalte Vorfühung) mit ca. 10 qm Fläche kostet in Bremen Euro 433,- netto. Wer ausserdem ein Gerät in der Vorführung hat, zahlt dies zusätzlich. Das alleine ist jedoch für die meisten Vertrieb (die Ihren Firmensitz typischerweise ja nicht vor Ort haben) der kleinste Teil der Kosten. Es müssen ja Personal, Geräte und Messtestände bewegt werden. Die Mitarbeiter müssen im Zweifelsfall drei Nächte im Hotel verbringen und sich das Wochenende um die Ohren schlagen. Dann werden die Geräte durch die Ausstellung nicht besser, da jeder einmal anfassen, an den Knöpfen wackeln und hochheben möchte. So gesehen sind die reinen Ausstellungskosten der am wenigsten schmerzahfte Teil.

Man muss übrigens kein Mitglied der High End Society sein, um an der Messe teilnehmen zu können. Sonst wären weder Sieveking Sound noch Nubert vor Ort gewesen.

Für uns ist die Messe eine Möglichkeit Endkunden zu treffen, Kataloge zu verteilen und Eindrücke zu sammeln. Die am häufigsten gestellt Frage war übrigens: "Worauf kann man das denn nun abspielen?" Die Frage bezog sich auf praktisch alle Digitaltonträger egal ob XRCD, Hybrid-SACD oder HDCD. Erstaunlicherweise scheint die Antwort: "Auf jedem CD-Spieler!" die Fragesteller nicht immer zu erfreuen. Des weiteren verzeichneten wir eine ungebrochene Nachfrage nach SACDs, was für ein totgesagtes Medium in schöner Erfolg ist.

Lieben Gruß,

Jan Sieveking
CarstenO
Inventar
#38 erstellt: 06. Okt 2008, 16:37

Sieveking_Sound schrieb:
Wir haben an unserem Stand den kleinen Aura Note und einen kleinen Teil der Tonträger in unserem Vertrieb gezeigt.


Hallo Jan,

schön, dass es Euch mit Euren CDs dort gab. Für mich gehört zum WOH-Besuch der Einkauf von sonst bei Saturn und MediaMarkt nicht erhältlicher Musik dazu.


Sieveking_Sound schrieb:
Für uns ist die Messe eine Möglichkeit Endkunden zu treffen, Kataloge zu verteilen und Eindrücke zu sammeln.


Was den Kontakt zu Endkunden angeht, finde ich, haben die Vertriebe seit Bestehen der WOH erheblich dazu gelernt. Eine Zeit lang hatte ich den Eindruck, die gezeigten Produkte seien sensationell, aber die Händler zu unfähig und die Kunden nicht reif für´s Produkt. Nun kommen beide - Händler und Vertrieb/Hersteller - durch die World Of HiFi näher zu ihren Kunden. Die Beteiligung örtlicher Händler finde ich sehr gut.


Sieveking_Sound schrieb:
Der kleinste Messestand (für eine kalte Vorfühung) mit ca. 10 qm Fläche kostet in Bremen Euro 433,- netto. Wer ausserdem ein Gerät in der Vorführung hat, zahlt dies zusätzlich. Das alleine ist jedoch für die meisten Vertrieb (die Ihren Firmensitz typischerweise ja nicht vor Ort haben) der kleinste Teil der Kosten. Es müssen ja Personal, Geräte und Messtestände bewegt werden. Die Mitarbeiter müssen im Zweifelsfall drei Nächte im Hotel verbringen und sich das Wochenende um die Ohren schlagen. Dann werden die Geräte durch die Ausstellung nicht besser, da jeder einmal anfassen, an den Knöpfen wackeln und hochheben möchte.


Von nichts kommt nichts. Ich halte es für eine Investition. Die ausgestellte Messeware wird bestimmt nicht am Sonntag abend entsorgungsreif sein, sondern als B-Ware bei interessierten Händlern landen. Oder?

Carsten


[Beitrag von CarstenO am 06. Okt 2008, 16:41 bearbeitet]
I.Q
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 06. Okt 2008, 17:19
Hallo
Auch ich war gestern auf der WOH in HB. Ich fand es nicht sehr besonders. Die grosse Wilson Audio fand ich einfach nur beschämend für den Aufwand. Akustisch wirklich ganz grosses Kino . Aber, der Bass war ein Witz. Schwammig und unkontrolliert. An einem Stand mit McIntosh Geräten wurde mir dies bestätigt. Die Vorführendstufen sollen angeblich etwas zu schwach sein. Kann bei 69K Euro mal vorkommen .
Die Avandgarte Avoustic fand ich richtig gut. die machte richtig Spass. Nur die Frau Paxa(oder ähnlich) war ein seltsames Wesen . dann noch schnell die Triangle gehört, auch nicht schlecht. Aber im leerlauf, was war das? Brummen und Sirren . Auf Anfrage sagte man uns, es liegt nicht an den Geräten. In dem Raum wären eine Menge Trafos verbaut die heftig einstreuen würden. BITTE???? Mit Netzfilter super geilen Kabelequipment usw. ist dieses Problem nicht in den Griff zu bekommen? ARM
Dann noch schnell in die zwei Vorführräume der Aussteller. Die ausgestellten Racks hatten schiefe Einlegeböden, hat dies jemand gesehen? War wohl ne falschlieferung zur Messe :D.
Ich bin jedenfalls ganz ruhig nach Hause gefahren und hab mich auf meine Kette gefreut. Handlungsbedarf habe ich nicht .
Gruss Frank
Frank.Kuhl
Inventar
#40 erstellt: 06. Okt 2008, 17:31
Ich finde es total interessant wie unterschiedlich Klangeindrücke sein können. Gerade die Avantgarde Hörner fand ich persönlich sehr verfärbt klingend ( Ich bin Hornfan ! ) Der Mitteltonbereich klang topfig aber witzigerweise hatte diese Kombi fast die beste Räumlichkeit. Stimmt, bei der Wilson klebte das Klangbild etwas an den Boxen und man musste wirklich weit hinten und in der Mitte sitzen damit das weg war.

Aber was lehrt uns das - es wird nie den besten Lautsprecher geben - zu unterschiedlich sind wohl die persönlichen Klangempfindungen gepaart mit vorgefertigten Erwartungen an superteuere Geräte.
I.Q
Hat sich gelöscht
#41 erstellt: 06. Okt 2008, 17:39
Hallo Frank

Da geb ich Dir recht. man sitzt vor einer Kette im Wert eines Einfamilienhauses und erwartet das Ultimative. Aber Pustekuchen.
Und die Hörner im Bass aktiv. Warum? Das muss nicht sein. Ein Eckhorn kommt bei mir mit 2x9 watt sehr gut klar .
Aber der Trend hält halt immernoch an in Richtung schmal und gedrungen.
Gruss Frank
Frank.Kuhl
Inventar
#42 erstellt: 06. Okt 2008, 17:47
Ein Eckhorn klingt auch nicht überall - habe in meinem Leben bestimmt 10 verschiedene Varianten von Klipschörnern gehabt. So richtig glücklich geworden bin ich mit keinem auch nicht mit dem Orignalen. Da hat mir teilweise das alte Schmacks deutlich besser gefallen.

Ich finde nur das man objektiv sein sollte. Auch die eigene als gut empfundene Anlage im Vergleich zu anderen bei so einem Event gehört kann manchmal arge persönliche Zweifel nach sich ziehen. Das Thema Hifi und High-End ist ziemlich emotional besetzt und das macht Objektivität schwierig.
I.Q
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 06. Okt 2008, 17:52
Auch da gebe iich dir recht. Nu wenn ich mal mein eingesetztes Budget nehme und dies mit den Vorführungen vergleiche kann ich ganz entspannd sein. Nicht das es bei mir besser klingt. NEIN!!!!! Es klang in Bremen halt nicht seher, sehr viel besser. Ich bin sehr zufrieden, so sollte es sein nd nicht irgendein Phantom hinterrennen, welche es eh nicht gibt .
Gruss Frank
LiK-Reloaded
Inventar
#44 erstellt: 06. Okt 2008, 23:43
Man kann auch nicht Äpfel mit Birnen vergleichen... Die Vorführräume hatten über den Daumen 100m² und 4m Deckenhöhe. Das ist ne Menge Luft die bewegt werden will! Wer von Euch hört denn in einem vergleichbaren Raum? Und was könnte man da wohl mit 2x9 W anstellen? Ich habe leider weder die Dynaudios gehört, noch die Nubert. Ich würde aber keinen LS pauschal verurteilen, weil er unter diesen extremen Bedingungen versagt. Das kann und wird in einem normalen Wohnraum vll. ganz anders aussehen.

Die blauen "Verhörleuchten" am Advance Acoustic Verstärker, die alle drei unterschiedlich hell waren, die werden daheim im Alltag eher noch mehr nerven. Mir ist wirklich schleierhaft welcher Ingenieur so etwas konstruiert... Und brummende Endstufen für 69000€ finde ich auch ausserordentlich bemérkenswert. Genauso wie das ganze Voodoozeugs. Der Raum mit den AA/Nuberts/Aurum war gepflastert mit Schwachsinn! Ich habe das gar nicht wirklich geschnallt/wahrgenommen, was da nebenbei so alles "klangsteigernd" war. Hat das jemand von Euch bemerkt? Hat jemand die "Kit-/Knetmasse" hinten an den Geräten gesehen?

Auf Nachfrage hat Herr Düzgün (von der Stereo) betreten zu Boden geschaut: "Das ist auch sowas. Das hat der Hersteller des Racks von sich aus angebaut - ich sage da jetzt mal einfach nichts dazu..."
baerchen.aus.hl
Inventar
#45 erstellt: 07. Okt 2008, 00:42
@loch im kopf

du sicherlich recht. Das auf der Messe gehörte auf das heimische Wohnzimmer zu übertragen ist, gelinde gesagt, problematisch.

Am besten Eindruck hat auf mich übrigens die alte Anlage MacIntosh/Ecouton LQL 100 (siehe oben das Foto von CarstenO) gemact. Nur ganz leise aufgedreht und trotzdem war alles da, klare Höhen, Raum, spürbarer Bass.... Im Grunde goldrichtig für das Wohnzimmer in einer Mietkaserne. Da werde ich mal mein Augenmerk drauf richten....


[Beitrag von baerchen.aus.hl am 07. Okt 2008, 00:43 bearbeitet]
MANFREDM
Stammgast
#46 erstellt: 07. Okt 2008, 08:04

Frank.Kuhl schrieb:
Ich finde es total interessant wie unterschiedlich Klangeindrücke sein können. Gerade die Avantgarde Hörner fand ich persönlich sehr verfärbt klingend ( Ich bin Hornfan ! ) Der Mitteltonbereich klang topfig aber witzigerweise hatte diese Kombi fast die beste Räumlichkeit. Stimmt, bei der Wilson klebte das Klangbild etwas an den Boxen und man musste wirklich weit hinten und in der Mitte sitzen damit das weg war.

Aber was lehrt uns das - es wird nie den besten Lautsprecher geben - zu unterschiedlich sind wohl die persönlichen Klangempfindungen gepaart mit vorgefertigten Erwartungen an superteuere Geräte.


Hinten stehend waren die Wilson genial. Aber das ganze war doch sowieso nur ein Gag. Wer stellt sich so etwas ins Haus?

Die B&M waren für mich die Enttäuschung des ganzen Events. Das klang für mich alles zu kontrolliert und gepresst. Für den Preis von 39 K würde ich mir passive Lautsprecher holen und für den Rest einen Kleinwagen.
Nightlight
Ist häufiger hier
#47 erstellt: 07. Okt 2008, 14:17
Hallo,

hier mal die Eindrücke eines ambitionierten Musik-Genießers:

Insgesamt 5 Anlagen hab ich mir angehört, bei den drei teuersten war ich 2-mal 'drin':

- die kleinen Elac-Kompaktboxen klangen selbst im Messe-Saal recht ordentlich und sauber. Musikauswahl war auch recht interessant.

- die Anlage Advance Ac./Nubert nuVero kann ich kaum beurteilen, weil schlechte Stehposition. Der Bass erschien mir wie bereits erwähnt viel zu vordergründig (Hörposition...?). Die Musikauswahl von H. Düzgün fand ich am Samstag besser: alleine der Percussion Track von der 'Manger'-CD war ein Oberhammer.
Allerdings klingt genau dieser Titel bei mir im Zimmer auch verdammt geil und meine Anlage hat damals (vor 8 Jahren) nicht mal 1.500 € gekostet !!! (Magnat Vector 77, Harman/Kardon Receiver, Pioneer CD Player mit Plattenteller-Lade, 08/15 Verkabelung...)

- die Avantgarde-Hörner sahen schon recht sexy aus, aber der Klang hat mich nicht soooo überzeugt (wieder schlechte Hörposition).
Insbesondere der (eigentlich sehr starke) Titel "Red Blood" von der Blues Company hat mich klangmäßig maßlos enttschäuscht ! (ertönt die Stimme von Sänger Toscho bei Euch auch so dumpf ?)

- Triangle hab ich in einer größeren Version (Magelan Concerto) bei der WOH in Hannover gehört und fand ich dort schon nicht so berauschend.(jaja ich weiß: anderer Hörraum, andere Akustik blabla...)

- von der zweitteuerste Anlage (hab leider nur die B & M Linie 25 gehört...) hätte ich nun wirklich mehr erwartet. Allerdings war die Musik-Auswahl vom sympatischen Glisovic für meine Begriffe auch nicht sehr glücklich.
Warum er nur Titel aufgelegt hat, die jegliche Power vermissen lassen, ist mir schleierhaft.
Ein kräftiges Orchester-Tutti hätte echt nicht geschadet !

Was bei den B&M übelst auffällt: sobald man auch nur ein wenig seine Hörposition nach rechts oder links verlagert, ist es dahin mit der Räumlichkeit. Man hört dann entweder NUR den rechten oder linken LS. Anscheinend haben die B&M nur einen winzigen 'Sweet-Spot' ...

Und zuletzt:
- eine wahnwitzige Ansammlung von Geräten zum Preis eines mittleren Reihenhauses: (ca 220.000 inklusive Racks, Verkabelung und Steckdosen-Terminal von HMS)

Allerdings: in diesem Threat steht was von wegen Wilson-Audio Plastik Boxen (keinen Bock jetzt auf Zitat )
Haaahaaa, sag ich da nur: das war schon anständiges Material, Freunde. Nicht umsonst bringen die Teile ca 250 + X Kilo auf die Wage ! (oder Bleigewichte ? )
Damit ist der Preis von rund 70.000 € aber trotzdem noch lange nicht gerechtfertigt.

Jedenfalls war ich 2mal in der (Theater)Vorführung:
Die Sprüche und Kommentare von H. Böde sind zwar logischerweise (fast) immer die gleichen (mehr Variieren würdet Ihr auch nicht, behaupte ich jetzt mal ), aber der Typ ist irgenwie8) Ich finde, er macht das einfach total klasse.

Dafür, daß die Anlage scheinbar volles Rohr aufgedreht wurde, klangen die Wilson Audio weiter hinten schon ziemlich sauber, sogar in denkbar schlechter Hörposition. Hinten war Räumlichkeit, Dynamik und Power absolut grenzenlos.
Ob das eine Anlage für 30.000 € wohl im gleichen Stil geschafft hätte ?

Gruß aus "Beck'sTown" Bremen,
Christoph
noise08
Hat sich gelöscht
#48 erstellt: 08. Okt 2008, 11:45
Hallo,
was ich überhaupt nicht verstehen kann ist das permante Gemeckere über die teilweise zu hohen Lautstärken auf solchen Vorführungen.
Leute, macht Euren Mund doch auf und sagt etwas!!

Aber irgendwie will sich keiner als "Weichei"-Hörer outen, oder wie ist das sonst zu verstehen?
Das muss so ein ähnlicher Effekt sein, wie Gasgeben beim Auto: keiner will der erste sein, der nachgibt.
Macho-Gehabe beim HiFi?

Meistens fragen die Vorführenden noch, ob die Laustärke o.k. ist. Dann braucht man nur zu antworen.
Ich habe das schon öfters gemacht, hatte danach jedoch den Eindruck mit Blicken getötet zu werden

Die Vorführenden verlieren nach ein paar Vorführungen sehr schnell das Maß für Lautstärke und sind für Hinweise meistens dankbar.

Dass der Böde mit der grossen Wilson Maxx 3 "Boogie-Woogie-Monstersound" vorführen will ist ja schon klar. Das übliche High-End Geplänkel will doch nun wirklich keiner über diese Boxenmonster hören, oder?

Erstaunlich fand ich, dass die Wilson trotz des sehr hohen Pegels (vor allem beim letzten Stück, bis dahin ging es am Samstag vormittag noch) absolut klar und souverän klangen.
Oder anders herum ausgedrückt: Die Avantgarde-Hörner nervten mich schon bei 10 dB weniger!
Derjenige, der den Bass der Wilson als unpräzise und dröhnig gehört hat, muss sich in den Raumecken mit mind. +10dB Pegel herumgetrieben haben, anders kann ich das nicht nachvollziehen. Ich fand, das war ein sehr guter Spagat aus kräftig + druckvoll und trotzdem sehr präzise.

Ich fand die Raumakustik für die Grösse übrigens auch äusserst akzeptabel. Das geht viel schlechter.

Allerdings stimme ich dem zu, dass die gewonnenen klanglichen Erlebnisse nicht 1:1 für zuhause übertragbar sind.
Aber das ist doch letztlich immer so und auch keine Neuigkeit, in fremden Räumen, mit fremder Musik und unbekannter Anlage (und meist nicht optimaler Hörposition).

Trotzdem hat's Spass gemacht.

Gruss
Blau_Bär
Stammgast
#49 erstellt: 08. Okt 2008, 12:09
Zitat I.Q.

Hallo
Auch ich war gestern auf der WOH in HB. Ich fand es nicht sehr besonders. Die grosse Wilson Audio fand ich einfach nur beschämend für den Aufwand. Akustisch wirklich ganz grosses Kino . Aber, der Bass war ein Witz. Schwammig und unkontrolliert. An einem Stand mit McIntosh Geräten wurde mir dies bestätigt. Die Vorführendstufen sollen angeblich etwas zu schwach sein. Kann bei 69K Euro mal vorkommen .

Na das deckt sich ja voll mit meine Erfahrungen bei großen Wilsons.
http://www.hifi-foru...10631&postID=204#204

Zitat Frank.Kuhl

Stimmt, bei der Wilson klebte das Klangbild etwas an den Boxen und man musste wirklich weit hinten und in der Mitte sitzen damit das weg war.


Auch bekannt. Tja, das läßt sich (bei großen Wilsons) leicht beheben, wenn man weiß wie. Man wußte es offenkundig nicht.

Zudem scheinen beide Probleme sehr unabhängig von der Größe des Raumes zu sein.

Zitat Loch im Kopf

Und brummende Endstufen für 69000€ finde ich auch ausserordentlich bemérkenswert.


Nicht jeder (sau-)teuere Verstärker/Endstufe taugt etwas.

Viele Grüße
Jörg


[Beitrag von Blau_Bär am 08. Okt 2008, 12:12 bearbeitet]
Frank.Kuhl
Inventar
#50 erstellt: 08. Okt 2008, 18:09
Das Publikum bei der WoM war sehr gemischt und ich konnte mich auch mit einigen anderen Besuchern unterhalten. Was mich sehr nachdenklich stimmt sind Personen die anscheinend nur etwas zum Lästern suchen anstatt sich mal völlig preisunabhängig mit den Anlagen zu beschäftigen. So mancher hat wohl nur die persönliche Bestätigung gesucht das er unendlich viel Geld gespart hat weil es sich zuhause ja zumindest genauso wenn nicht sogar noch besser anhört. Bei Frauen scheint das anders zu sein - die können oft viel besser ohne irgendwelches Gehabe beurteilen was gut klingt und was nicht.
Ausserdem ist es wie überall in der Technik. Die ersten 95% bis zum Ziel sind noch mit überschaubaren Mitteln zu erreichen. Ab dann wird es immer aufwendiger und damit immer überproportional teurer bis es dann beim letzten % unbezahlbar und dann wahrscheinlich doch nicht erreicht wird.
Nightlight
Ist häufiger hier
#51 erstellt: 08. Okt 2008, 22:22
"Boogie-Woogie-Monstersound" - Is ja ein geiler Ausdruck und trifft für diese Vorführungen voll zu.


Das übliche High-End Geplänkel will doch nun wirklich keiner über diese Boxenmonster hören, oder?


Für den üblichen 08/15 Kram, den man täglich im Radio hört und der zum großen Teil bereits im Tonstudio minderwertig aufgenommen/ gemastert wurde, ist so eine Anlage doch nun wirklich zu schade.
Die beiden Orchester-Stücke aus der Böde-Schow ja wohl überragend und auch die spanische Stepptanz-Einlage ging ziemlich gut ins Ohr. Über den Rest streitet der Geschmack...


Was mich sehr nachdenklich stimmt sind Personen die anscheinend nur etwas zum Lästern suchen anstatt sich mal völlig preisunabhängig mit den Anlagen zu beschäftigen.


Stimmt natürlich. Aber das man Dinge, egal welcher Art, an ihren Preisen misst und dann beurteilt, ob sie ihren Preis auch wert sind, liegt einfach in der Natur der Sache. Außerdem ist die Erwartungshaltung gerade an solch teure Geräte nahezu grenzenlos.
Allerdings: Zu meinen, diese Anlagen unter diesen Umständen (Raum, Hörplatz etc.) überhaupt beurteilen zu können, ist wie bereits mehrfach erwähnt sehr unrealistisch.


weil es sich zuhause ja zumindest genauso wenn nicht sogar noch besser anhört


Wenn man ehrlich ist, kann man das doch genau so wenig beurteilen.
Was mal hochinteressant wäre:
wie hört sich wohl die eigene Anlage in den Räumen des Kongress-Zentrums an ?


[Beitrag von Nightlight am 08. Okt 2008, 22:23 bearbeitet]
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
WORLD OF HIFI in Dortmund
MikeDo am 27.10.2007  –  Letzte Antwort am 21.12.2009  –  130 Beiträge
WORLD OF HIFI IN BONN
superfranz am 04.11.2008  –  Letzte Antwort am 21.11.2008  –  35 Beiträge
World OF Hifi in Hamm Hörerfahrungen
Killkill am 28.06.2005  –  Letzte Antwort am 28.07.2005  –  28 Beiträge
WORLD OF HIFI in Zürich
skyzem am 28.02.2008  –  Letzte Antwort am 28.07.2008  –  8 Beiträge
World of Hifi 23.und 24.01.2010 Hannover
TEKNOne am 24.01.2010  –  Letzte Antwort am 30.01.2010  –  25 Beiträge
World of Hifi -Wiesbaden
gangster1234 am 01.02.2009  –  Letzte Antwort am 10.07.2009  –  11 Beiträge
World of Hifi am 02/03 Okt.
BassTrombone am 28.09.2004  –  Letzte Antwort am 29.09.2004  –  15 Beiträge
Probehören in Bremen/Bremerhaven?
M.to.the.K am 01.04.2009  –  Letzte Antwort am 04.04.2009  –  3 Beiträge
HiFi-Musik-World 2005 / Gelsenkirchen
detegg am 27.05.2005  –  Letzte Antwort am 06.06.2005  –  13 Beiträge
WORLD OF HIFI vom 07 + 08 Juni 2008 im Neckar Forum, Esslingen - Wer kommt?
chessmichi am 24.02.2008  –  Letzte Antwort am 17.04.2008  –  7 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Magnat
  • Elac
  • JBL
  • Dynaudio
  • Nubert
  • NAD
  • Advance Acoustic
  • Quadral
  • Conrad

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 82 )
  • Neuestes MitgliedStimmchen
  • Gesamtzahl an Themen1.345.883
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.674.243