Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


WORLD OF HIFI IN BONN

+A -A
Autor
Beitrag
superfranz
Gesperrt
#1 erstellt: 04. Nov 2008, 15:58
ich war da

am besten hat mir die Avantgarde Vorstellung gefallen

eine dynamische Darstellung ohne die üblichen Hornverfärbungen

richtig Sch....e fand ich die Klipsch Palladium

laute Darstellung (anscheinend wollte man Stärke demostrieren) mit grellen Verärbubgen om Mittel-Hochtonbereich

Fortsetzung folgt

muss wesch

franzl
sleazyi
Stammgast
#2 erstellt: 04. Nov 2008, 16:26
wie die geschmäcker doch so verschieden.

fand die vorführung carat audio/klipsch mit am besten. knackiger bass, nicht nervig in den höhen...
superfranz
Gesperrt
#3 erstellt: 04. Nov 2008, 19:16

sleazyi schrieb:
wie die geschmäcker doch so verschieden.

fand die vorführung carat audio/klipsch mit am besten. knackiger bass, nicht nervig in den höhen...


der Bass war knackig

aber nicht besonders tief

bei den ersten 2 Musiktitel gefiel mir der Sound auch nicht schlecht

aber bei breitbandiger Musik mit viel Mittel-Hochtonenergie
kippte der Klang ins stark nervige...ab diesem Zeitpunkt verliessen immer mehr Leutchen den Vorführraum!!!...ich blieb bis zum (bitteren!) Ende

das Konzept mit dem Hörnchen ist meiner Meinung nach nicht schlüssig...bis zum Mittel-Hochton übertragt der Speaker raumfüllend...darüber hinaus bündelt er stark...das Klangbild ist nicht "geschlossen"

viel besser machts da die "Avantgarde"

ihr Konzept der kontrollierten Bündelung beginnt schon im unteren Mittelbereich (270Hz) und das ist viel angenehmer im Klangbild

...auch sehr Lobenswert war der nette Herr der die Focal bzw. die Elac vorfuhr...die Musik war sehr gut ausgewählt (ist natürlich Geschmackssache...aber keiner verliess den Raum vorzeitig)...besonders erwähnenswert der Schweizer Hank Shizzoe...beide CD habe ich bereits bestellt!!!

und da gabs da noch den Schau-Raum

und da gabs ne Vodoo-"Herdplatte" ...die konnte Raumschall vernichten...sagte der "Zauberer"

...ich bin kein Kunde für Sie

...das müssten Sie eigentlich sehen

...ich sehe kein bisschen aus wie ein High-Ender

Fortsetzung folgt

franzl
Cactuar
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 04. Nov 2008, 19:54
Ich bin am SA auch spontan hingefahren und war echt begeistert. War ja meine erste World of Hifi.

Was ich insgesamt äußerst erstaunlich fand, ist dass man mit doch nicht allzugroßen Boxen die riesigen (60qm + ?) Räume in Konzertlautstärke komplett beschallen kann. Und dann teilweise auch noch mit Amps, die von der Leistung her eigentlich eher schwach sind (Carat Amp an Klippsch Palladium, Phonosophie Amp an Isophon Cassiano). Ok, vielleicht haben die Speaker nen sehr guten Wirkungsgrad, aber trotzdem hätte ich bei den Laustärken erwartet, dass solche Amps klippen.

Ich hab leider nicht alle Anlagen hören können, aber am besten hat mir die Isophon gefallen, die auch die teuerste Box war, die ich mir angehört habe. Die Stimmen klangen einfach unheimlich realistisch und greifbar, die Bässe waren abgrundtief - hat mir wirklich sehr gut gefallen.
Auch die Klipsch fand ich sehr beeindruckend - der Hochtonbereich kam mir etwas metallisch vor, aber kam mit einer solchen Energie rüber wie ich ihn bisher noch nicht gerhört habe.

Die Hank Shizzoe Stücke fand ich auch sehr schön. Allgemein werd ich mich wohl echt mal im Bereich Blues, Jazz umhören, da hab ich bisher eigentlich fast nichts hier.

Cactuar


[Beitrag von Cactuar am 04. Nov 2008, 19:56 bearbeitet]
superfranz
Gesperrt
#5 erstellt: 04. Nov 2008, 22:09

Cactuar schrieb:
Ich bin am SA auch spontan hingefahren und war echt begeistert. War ja meine erste World of Hifi.

Was ich insgesamt äußerst erstaunlich fand, ist dass man mit doch nicht allzugroßen Boxen die riesigen (60qm + ?) Räume in Konzertlautstärke komplett beschallen kann. Und dann teilweise auch noch mit Amps, die von der Leistung her eigentlich eher schwach sind (Carat Amp an Klippsch Palladium, Phonosophie Amp an Isophon Cassiano). Ok, vielleicht haben die Speaker nen sehr guten Wirkungsgrad, aber trotzdem hätte ich bei den Laustärken erwartet, dass solche Amps klippen.

Ich hab leider nicht alle Anlagen hören können, aber am besten hat mir die Isophon gefallen, die auch die teuerste Box war, die ich mir angehört habe. Die Stimmen klangen einfach unheimlich realistisch und greifbar, die Bässe waren abgrundtief - hat mir wirklich sehr gut gefallen.
Auch die Klipsch fand ich sehr beeindruckend - der Hochtonbereich kam mir etwas metallisch vor, aber kam mit einer solchen Energie rüber wie ich ihn bisher noch nicht gerhört habe.

Die Hank Shizzoe Stücke fand ich auch sehr schön. Allgemein werd ich mich wohl echt mal im Bereich Blues, Jazz umhören, da hab ich bisher eigentlich fast nichts hier.

Cactuar



siehste mal wieder

ich dachte über die selbe Sache nach

dass man mit wenig Verstärkerleistung und Membranfläche

einen recht großen Raum sehr laut beschallen kann

...ich wär nicht der Suoerfranzl wenn ich mir nicht darüber den Kopf zerbrechen würde

zerbrochen habe ich mir nichts

ich schätze (nun beweisen kann ichs nicht) das in großen Räumen weniger gegenläufige Phasen sind

also der Schallwechselt nicht so häufig die Richtung

ist konstanter und es gibt weniger Auslöschungen

...schaut euch Live-Konzerte in großen Hallen an

die liefern einen Bass wo die Hifi-Hobbyisten nur von träumen können...und das trotz der relativ (im Vergleich zur Heimbeschallung) kleinen Membranfläche...
franzl
Killkill
Inventar
#6 erstellt: 06. Nov 2008, 03:16
Mir gefiel - mit Abstand - die Vorführung der Resolution Audio Ellipse am besten. Auch sehr gut war die Fischer & Fischer.

Die Klipsch/Carat Anlage klang in der Tat bei Stimmen und Mitten sehr verfärbt, aber das schiebe ich eigentlich eher auf die günstige Elektronik/CDP an einer recht detailreichen, deutlich teureren Box. Tonal war die klipsch nämlich zienmlich gut, da glauebe ich nicht, dass die Hersteller diese deutlichen Verfärbungen einfach ignoriert haben.

Ansaonsten fand ich die WoH wirklich klasse. Jede menge Gutes Zeug und viel gute Musik gehört. Nur die Focal/Vincent vorführung war nicht so toll, und - preis/leistungsmässig - auch die McIntosh/Wilson Vorführung.

Dafür war aber die Lumen White, die Vienna acoustics und überraschenderweise sogar die Quadral Titan ganz annehmbar.

KK
ak1961
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 06. Nov 2008, 12:27

Killkill schrieb:
Mir gefiel - mit Abstand - die Vorführung der Resolution Audio Ellipse am besten.


Was hat dir an denen denn besonders gefallen? Mein Geschmack waren diese LS ganz und gar nicht.

Am Wochenende vorher hatte ich Gelegenheit bei dem HiFi Händler meines Vertrauens die neuen LS von B&M zu hören (BM25). Dagegen fallen aber wirklich alle Lautsprecher ab, die ich dort gehört habe (incl. der Wilson). Und insbesondere die Ellipse. Dabei kosten die B&M auch noch weniger (40 TEUR zu 50 TEUR).

Unten im Showroom konnte ich den Vertreter von B&M sprechen. Der sagte, daß er in Bremen bei der World of HiFi noch mit der BM25 in einem Hörraum vertreten war, man sieht es auch auf der stereo-Homepage auf einem Foto. Da sieht man auch, daß die BM25 genau "gegen" die Ellipse spielen. Er sagte auch, daß der Wettbewerb (wer das wohl ist?) es nicht so gerne sähe, wenn B&M mit der BM25 auftritt (sinngemäss wiedergegeben). Aber B&M hatte sich wohl zu spät angemeldet .

Ein Schelm, wer Böses dabei denkt .

Gruß
ak
Killkill
Inventar
#15 erstellt: 06. Nov 2008, 12:43
Also ich fand die Ellipse wirklich absolut perfekt. Toller Raum, tolle Instrumente tonal genau richtig, entstspannt, suoverän, dynamisch, mühelos.

Ich glaube das gehört zum besten, was ich bisher gehört habe. Nein, ich muss mich korrigieren: Das WAR das beste, was ichbisher gehört habe.

Vom Design her waren sie absolut nicht mein fall, aber bei dem Klang würde ich darüber hinwegsehen. Hätte ich das Geld, ich würde sie kaufen. Aber nicht in dem furnier in dem sie auf er WoH stand. das war leider ziemlich hässlich (ist natürlich Geschmacksache.)

Ich habe dann direkt in der darauffolgenden Aufführung die Lumen white gehört. Wir sassen glücklicherweise genau gleich, weil wir die Plätze frecherweise im Mallorca Stil reservert haben. Die Lumen White war toll, entspannt, farbig, aber kam aber gegen die Ellipse nicht an.

Eine Freundin von mir ist Geigenbauerin, die kennt sich mit Instrumentenklang naturgemäss sehr gut aus. Sie war mit in dersleben Vorführung. Und sie meinte, dass gerade die Farbe bei der Ellipse absolut gestimmt hätte. Thomas Hintze hat zweimal Kontrabasstücke vorgeführt, und die waren beide absolut der Hammer. Und laut meiner bekannten, war der Kontrabass, denn sie nicht nur vom Klang her kennt, sondern auch schon selbst gespielt hat genau richtig.

Von B&M halte ich aber auch sehr viel. Hatte auf einer früheren WoH mal die BM10d gehört, die war auch wirklich klasse. Ich hätte gerne die BM25 gegen die ellipse gehört. Die aktive Newtronics war aber auch sehr gut. Alles aktive Konzepte...



Er sagte auch, daß der Wettbewerb (wer das wohl ist?) es nicht so gerne sähe, wenn B&M mit der BM25 auftritt (sinngemäss wiedergegeben). Aber B&M hatte sich wohl zu spät angemeldet


Auf solche Aussagen gebe ich naturgemäss nicht viel. Wenn B&M verpennt haben, die Boxen rechtzeitig anzumelden, so ist das wohl eher ihr Problem. Dass einem Mitbewerber zuzuschreiben ist ziemlich billig.

Sie hatten im Showroom noch nicht einmal die eigenen Boxen stehen, sondenr nur die neue aktive für 5000€, aber keine Bm10, BM12, BM18, 25, 35....

War ein wenig enttäuschend. Soll aber nicht heissen, das das irgendwas gegen die qualität der Boxen sagen soll, wie gesagt, schon die BM10d finde ich toll.

Gruß,

Stefan
ak1961
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 06. Nov 2008, 12:53
Ach ihr, seit das gewesen. Dann haben wir wohl nebeneinandergesessen. Als wir reinkamen lagen tatsächlich in der 2.Reihe in der Mitte Tüten bzw. Jacken. Meine Frau und ich haben uns nur kopfschüttelnderweise angesehen und haben rechts davon platzgenommen .

Uns gefiel das Klangbild überhaupt nicht und sind deshalb auch schon bald wieder rausgegangen. Wollte extra mal das Aktiv-Konzept bei anderen LS hören, nun ja. Die Klangfarbe mag ja o.k gewesen sein aber die Transparenz und Klangbühne fanden wir recht mager.

Aber in einem sind wir uns einig: Das Design!?! Auch in einer anderen Farbe würde ich mr die nicht ins Wohnzimmer stellen.

Viele Grüße
Armin
Hüb'
Inventar
#17 erstellt: 06. Nov 2008, 13:07
Diese Nachricht wurde automatisch erstellt!

Das Thema wurde aufgeteilt und einige themenfremde Beiträge wurden verschoben. Das neue Thema lautet: "Klangfarbe, Verfärbung - wie definieren?"
superfranz
Gesperrt
#18 erstellt: 06. Nov 2008, 13:20

ak1961 schrieb:
Ach ihr, seit das gewesen. Dann haben wir wohl nebeneinandergesessen. Als wir reinkamen lagen tatsächlich in der 2.Reihe in der Mitte Tüten bzw. Jacken. Meine Frau und ich haben uns nur kopfschüttelnderweise angesehen und haben rechts davon platzgenommen .

Uns gefiel das Klangbild überhaupt nicht und sind deshalb auch schon bald wieder rausgegangen. Wollte extra mal das Aktiv-Konzept bei anderen LS hören, nun ja. Die Klangfarbe mag ja o.k gewesen sein aber die Transparenz und Klangbühne fanden wir recht mager.

Aber in einem sind wir uns einig: Das Design!?! Auch in einer anderen Farbe würde ich mr die nicht ins Wohnzimmer stellen.

Viele Grüße
Armin


was issen der Unterschied zwischen Klangfarbe und Klangbühne ?

ansonsten fand ich die Röhre nicht schlecht(ausser dem unverschämten Preis)

was man hinten füttert kommt vorne wieder raus

...wie jeder Lautsprecher

franzl
ak1961
Ist häufiger hier
#19 erstellt: 06. Nov 2008, 13:27
ok, klinke mich hier an der Stelle wieder aus. So tief stecke ich in den Fachbegrifflichkeiten nicht drin, will ich auch garnicht. War'n halt die Worte, die mir dazu eingfallen sind. Bin auch erst 2006 zu diesem Hobby gekommen (Gott seit Dank zusammen mit meiner Frau) und man bescheinigt mir ein ganz gutes Gehör ...

ach, lassen wir's ...
superfranz
Gesperrt
#20 erstellt: 06. Nov 2008, 13:42

ak1961 schrieb:
ok, klinke mich hier an der Stelle wieder aus. So tief stecke ich in den Fachbegrifflichkeiten nicht drin, will ich auch garnicht. War'n halt die Worte, die mir dazu eingfallen sind. Bin auch erst 2006 zu diesem Hobby gekommen (Gott seit Dank zusammen mit meiner Frau) und man bescheinigt mir ein ganz gutes Gehör ...

ach, lassen wir's ...


wieso ausklinken ?

ich tue mich tatsächlich sehr schwer mit solchen Begrifflichkeiten...ich kann damit nichts anfangen...ich vertiefe mich auch nicht in die Musik

ea gibte viele Hifi-Leutchen hier

die sich konzentrieren müssen um Musik zu genießen !

ich meinerseits habe mir bei den Darbietungen die vielen unterschiedlichen Deckenkonstruktionen der verschiedenen Hörzimmer betrachtet...besonders die vielen Siegel in Holz eingelassen und mit Licht bestrahlt regte meine Phantasie an

ansonsten ...wos die Beste Musik gab

da gabs auch die besten Vorführungen !

gruß franzl
ak1961
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 06. Nov 2008, 13:54
ok, klinke mich wieder ein.

Sagen wir mal so: Musik ist für ich Emotion pur, da sind Begriffe (und Technik) für mich nebensächlich. Wenn mich der Klang der Musik in einen Zustand versetzt, wo ich die Welt um mich herum ausblenden kann, dann gefällt mir die Anlage. I.d.R. fange ich dann an zu lächeln, bei meiner Frau kullern auch schon al ein paar (Freuden-)Tränen.

Und weder hat meine Frau geweint noch habe ich gelächelt bei den Ellips.

So, nun hab ich's mit meinen Worten (und Gefühlen) ausgedrückt.

Interessant fand ich schon bei den Hörsessions, daß die meisten Zuhörer (vorrangig Männer) im Publikum einen analytischen Gesichtsausdruck hatten. Bei kaum einem Zuhörer habe ich eine emotionale Geste bemerken können.
Killkill
Inventar
#22 erstellt: 06. Nov 2008, 14:03

Ach ihr, seit das gewesen. Dann haben wir wohl nebeneinandergesessen. Als wir reinkamen lagen tatsächlich in der 2.Reihe in der Mitte Tüten bzw. Jacken. Meine Frau und ich haben uns nur kopfschüttelnderweise angesehen und haben rechts davon platzgenommen .


Also WIR haben in der dritten reihe gessessen. Ich bin prinzipiell auch kein Fan des Mallroca-Handtuch-Besitzanspruchs.

Aber ich sehe andererseits nicht ein, dass man wirklich, wenn man schon früh im Raum ist auch wirklich 30 Minuten sklavisch dort ausharren muss. Die Luft war in einigen Vorführungen schon schlecht genug, da muss man nicht noch in den Pausen den begrenzten 02 Vorrat verbrauchen.

Wir sind in der Zeit lieber raus an die frische luft gegangen, was auch der Konzentration entgegenkam. Ausserdme haben wir uns nur jede zweite vorführung gegeben, und sind nicht direkt von einer Vorführung in die nächste gesprungen. Auch das war die richtige Wahl.

Schade dass es bei euch nicht geklungen hat. Vielleicht war bei uns gerade die Raumabbildung wirklich auch aufgrund des günstigen sitzplatzes so gelungen. Weiter aussen wird es gerade damit ja logischerweise nix mehr.

KK
superfranz
Gesperrt
#23 erstellt: 06. Nov 2008, 14:09

ak1961 schrieb:
ok, klinke mich wieder ein.

Sagen wir mal so: Musik ist für ich Emotion pur, da sind Begriffe (und Technik) für mich nebensächlich. Wenn mich der Klang der Musik in einen Zustand versetzt, wo ich die Welt um mich herum ausblenden kann, dann gefällt mir die Anlage. I.d.R. fange ich dann an zu lächeln, bei meiner Frau kullern auch schon al ein paar (Freuden-)Tränen.

Und weder hat meine Frau geweint noch habe ich gelächelt bei den Ellips.

So, nun hab ich's mit meinen Worten (und Gefühlen) ausgedrückt.

Interessant fand ich schon bei den Hörsessions, daß die meisten Zuhörer (vorrangig Männer) im Publikum einen analytischen Gesichtsausdruck hatten. Bei kaum einem Zuhörer habe ich eine emotionale Geste bemerken können.



genau dieser Gesichtsausdruck stört mich...viele sehen sehr angestrengt aus...als ob man unbedingt eine Bewertung vornehmen müsste (so nach dem Vorbild der einschlägigen Presse,daran orientiert man sich)

Emotionen weit gefehlt...Hifi ist eine ernste Angelegenheit...immerhin gehts bei vielen um viel Geld...und wer falsch investiert kann in der Rangliste der Wertetabelle (der Presse-Rangliste)schnell "abrutschen"

ich besuche solche Veranstaltungen nur noch selten (lag ja unmittelbar vor der Haustüre)

in früheren Jahren...wos die Hifi-Messe noch gab (bis 1983)
spielte man auch populäre Musik...dort war das "Klima" auch viel relaxter

man kann sich ja an den zehn Fingern ausrechnen wann unser Hobby einschläft...das Publikum wird immer älter


gruß franzl
Killkill
Inventar
#24 erstellt: 06. Nov 2008, 14:46

genau dieser Gesichtsausdruck stört mich..


Wovon du dich beim Muskkhören so stören lässt...

Ich habe bei der Ellipse-Vorführung beim letzten Bigband Stück
ganz doll mit dem Fuss gewippt. Zählt das, oder muss ich auch meine Mimik irgendwie verändern, damit du dem hobby Hifi noch Zukunftschancen gibst? Ausserdem habe ich eine BEkannte mitgebracht, die jetzt auf eine Fischer & Fischer SN450 spart.

Auf der sehr lockeren Vorführung von frau Mudra wurde zum Schkuss sogar AC/DC aufgelegt. Auf der Vorführung von Böde gab es sehr viel zu lachen. So bierernst fand' ich das gar nicht.

Aber in einem Punkt gebe ich dir recht: Etwas weniger "akademische Musik" hätte jetzt auch niemandem einen Zacken aus der Krone gebochen.

KK
celyrus
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 06. Nov 2008, 22:09

Also ich fand die Ellipse wirklich absolut perfekt. Toller Raum, tolle Instrumente tonal genau richtig, entstspannt, suoverän, dynamisch, mühelos.

Ich glaube das gehört zum besten, was ich bisher gehört habe. Nein, ich muss mich korrigieren: Das WAR das beste, was ichbisher gehört habe.

Vom Design her waren sie absolut nicht mein fall, aber bei dem Klang würde ich darüber hinwegsehen. Hätte ich das Geld, ich würde sie kaufen. Aber nicht in dem furnier in dem sie auf er WoH stand. das war leider ziemlich hässlich (ist natürlich Geschmacksache.)

Ich habe dann direkt in der darauffolgenden Aufführung die Lumen white gehört. Wir sassen glücklicherweise genau gleich, weil wir die Plätze frecherweise im Mallorca Stil reservert haben. Die Lumen White war toll, entspannt, farbig, aber kam aber gegen die Ellipse nicht an.

Eine Freundin von mir ist Geigenbauerin, die kennt sich mit Instrumentenklang naturgemäss sehr gut aus. Sie war mit in dersleben Vorführung. Und sie meinte, dass gerade die Farbe bei der Ellipse absolut gestimmt hätte. Thomas Hintze hat zweimal Kontrabasstücke vorgeführt, und die waren beide absolut der Hammer. Und laut meiner bekannten, war der Kontrabass, denn sie nicht nur vom Klang her kennt, sondern auch schon selbst gespielt hat genau richtig.

Für mich als Clockwork-Fan war der Hauptgrund der natürlichen und offenen Wiedergabe der modifizierte Player.
Interessant das der Dreher von Scheu im Vergleich keine Chance hatte.
superfranz
Gesperrt
#26 erstellt: 06. Nov 2008, 22:10

Killkill schrieb:

genau dieser Gesichtsausdruck stört mich..


Wovon du dich beim Muskkhören so stören lässt...

Ich habe bei der Ellipse-Vorführung beim letzten Bigband Stück
ganz doll mit dem Fuss gewippt. Zählt das, oder muss ich auch meine Mimik irgendwie verändern, damit du dem hobby Hifi noch Zukunftschancen gibst? Ausserdem habe ich eine BEkannte mitgebracht, die jetzt auf eine Fischer & Fischer SN450 spart.

Auf der sehr lockeren Vorführung von frau Mudra wurde zum Schkuss sogar AC/DC aufgelegt. Auf der Vorführung von Böde gab es sehr viel zu lachen. So bierernst fand' ich das gar nicht.

Aber in einem Punkt gebe ich dir recht: Etwas weniger "akademische Musik" hätte jetzt auch niemandem einen Zacken aus der Krone gebochen.

KK


das wichtigste vorne weg

wir sind uns in einigen Punkten einig!
(und da wo wir uneinig sind ist es zur Zeit unünerbrückbar...es sei denn du machst die gleiche Sinneswandlung wie ich und viele meiner Mitstreiter hier im Forum)

mir ist die Hifi-World zu steif

die Hifi-Hobbyisten rennen von Raum zu Raum

man kommt kaum ins Gespräch mit den Leuten

und hat man mal die Möglichkeit eine fette Wilson zu hören

quatscht der Böde als wär er auf ner Butterfahrt

...die mit Abstand schlechteste Vorführung

seine aufgesetzten Witze soll er an der Nachttheke ablassen

die Frau Mudra hat ihre Aufgabe sehr gut gelöst

obwohl sie von Technik nichts versteht
( ein alter Quasselfritze wollte von Frau Mudra vor der Vorfühtung wissen...wo das Mitteltonhorn nach "unten" trennt...ich sagte ihm dass ein "alter" Hifihobbyist sowas eigentlich wissen müsse...340 durch Hornumfang dürfte bei einer soliden Konstruktion zutreffen (natürlich spielt auch die Hornlänge eine Rolle)

wem Schiefer gefällt

der sollte zugreifen (auch wenns teuer ist)

eine Wahl fürs Leben mit Wertstabilitätsgarantie

franzl
Killkill
Inventar
#27 erstellt: 07. Nov 2008, 00:57


Für mich als Clockwork-Fan war der Hauptgrund der natürlichen und offenen Wiedergabe der modifizierte Player.
Interessant das der Dreher von Scheu im Vergleich keine Chance hatte.


Stimmt zumindest soweit, dass der Player besser war als das Laufwerk (das aber auch sicherlich nicht schlecht war). Aber die Box (oder sollte man "Tube" sagen?)hatte am guten Klang schon einen größeren Anteil als der CDP. denn es klang auch mit dem Vinyldreher schon sehr eindrucksvoll.

Der war trotzdem natürlich entsprechend gut. War sehr überrascht.

Gruß,

KK
Killkill
Inventar
#28 erstellt: 07. Nov 2008, 01:02


mir ist die Hifi-World zu steif

<---->

quatscht der Böde als wär er auf ner Butterfahrt


Bin ich der Einzige, dem das etwas widesprüchlich vorkommt?

KK
superfranz
Gesperrt
#29 erstellt: 07. Nov 2008, 22:58

Killkill schrieb:


Für mich als Clockwork-Fan war der Hauptgrund der natürlichen und offenen Wiedergabe der modifizierte Player.
Interessant das der Dreher von Scheu im Vergleich keine Chance hatte.


Stimmt zumindest soweit, dass der Player besser war als das Laufwerk (das aber auch sicherlich nicht schlecht war). Aber die Box (oder sollte man "Tube" sagen?)hatte am guten Klang schon einen größeren Anteil als der CDP. denn es klang auch mit dem Vinyldreher schon sehr eindrucksvoll.

Der war trotzdem natürlich entsprechend gut. War sehr überrascht.

Gruß,

KK


siehste

der eine hört das wam messen kann (deine Behauptung)

der andere hört (du) Dinge die keiner ausser dir selber hört

weil es Schwinungen gibt die keiner erklären kann (dumme Behauptung)

erwachsene Menschen hören auf einmal Dinge

die nur!!! für sie selbst wichtig sind...sie passen in kein Muster...sie sind auch nicht begreiflich ...sie sind für den "Hörenden" eben da!!!...da muss ich passen...da bin ich überfordert...auch wenn 95% des Forums seltsame "Dinge" hören!!!

...ich höre weniger wie du

...Gott sei Dank

gruß franzl
Killkill
Inventar
#30 erstellt: 08. Nov 2008, 13:54

der andere hört (du) Dinge die keiner ausser dir selber hört


Ich hatte noch eine Bekannte dabei, die hatte zu (fast) allen Hörerlebnissen die gleiche Meinung wie ich. Und sie hat mit Hifi kaum was am Hut.
Und bei ihr stand die Ellipse auch auf 1 und die Fischer & Fischer auf 2. An die Nummer drei hätte sie die Vienna Acustics gesetzt, bei mir wäre die Lumen White auf drei gewesen.


die nur!!! für sie selbst wichtig sind...sie passen in kein Muster...sie sind auch nicht begreiflich ...sie sind für den "Hörenden" eben da!!!...da muss ich passen...da bin ich überfordert...auch wenn 95% des Forums seltsame "Dinge" hören!!!


Nö, es gibt verschiedene Hörgeschmäcker. Ist doch nix neues. Ich sage ja auch nicht, dass meine Meinung absoluten Anspruch hat. Vielleicht setzen wir nur die Prioritäten anders.

Und: Wenn man weiss, wie das Gehirn prinzipiell strukturiert ist und Informationen auswertet, so weiss man auch, dass vierle Leuten einfach "Anders hören" und andere Sachen anders gewichten. Ist doch jetzt echt nix spektakuläres. Vielleicht liegt es nur daran, dass wir so gut geseessen haben, das uns die Ellpipse so gut gefallen hat. Geschadet hat das sicherlich nicht.

KK


[Beitrag von Killkill am 08. Nov 2008, 13:58 bearbeitet]
superfranz
Gesperrt
#31 erstellt: 11. Nov 2008, 16:33
auf der Messe gesichtet

was issen das ?

franzl






superfranz
Gesperrt
#32 erstellt: 12. Nov 2008, 22:25
ich habe mir dieses "Sahneteil" mal von einem Bekannten ausgeliehen

der schwört darauf...wir werdens sehen

...fühlt sich sehr wertig an

habe mal kurz rein gehorcht

...nicht schlecht

benötigt bestimmt noch seine "Warmlaufphase"

...ich glaub dann geht die Post ab

franzl





Killkill
Inventar
#33 erstellt: 13. Nov 2008, 02:35
Ich muss ganz ehrlich sagen, dass mir bei dem teil die preisgestaltung echt zu abgefahren ist. 5600€ für eine "Netzleiste", da macht es auch bei mir schluss.

Aber interessiert mich trotzdem, ob du glaubst, dass es was bringt. Ich hätte aber lieber die Braune Säule hinter dem Gerät mit nach Hause genommen.


KK
superfranz
Gesperrt
#34 erstellt: 13. Nov 2008, 15:19
was fällt euch bei der Verkabelung dieser Supernetzleiste auf ?

...ich sage nur...zweimal der gleiche Fehler!

franzl






langsam
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 13. Nov 2008, 15:30
Während meine Tochter auf dem Kindergeburtstag war, konnte ich auch mal im Maritim vorbeischauen. Gehört aber nur zwei Setups. Da ich der Elektronik nicht soviel klanglichen Einfluss beimesse, die Boxen: Vienna Acoustic Music und Ellipse.
Die McIntosh Monsteranlage mit dem auf mich unglaublich albern wirkenden Plattenspieler habe ich nur in den Pausen mal gehört. Aber dafür dann vorne in der Mitte. Die Wilson nervten wenigstens nicht.
Im Gegensatz zu den Vienna Acoustics. Angefangen mit den 4 Jahreszeiten, die Geigen schnitten die Luft, es war schlicht grausam.
Ich fragte mich, hört das denn niemand sonst aus dem geneigten Publikum? War jemand schonmal in einem Konzert oder braucht man das nicht mehr in der Szene?

Naja, dann die Ellipse. Von Herrn Hintze als Novität mit eingebautem DAC angekündigt. Das Publikum nickte anerkennend. Ich habe von dem Konzept vorher schonmal gehört... .
Sie ging laut, sie ging tief, der Raum spielte freudig mit und ihr fehlte eindeutig Grundtonwärme. Meine Tendenz, schrill mit Bums.
Mit 50 Riesen ist man dabei.

Fazit: interessant, aber um mehr zu sein als ein netter Versuch hätte man zunächst etwas an den Räumen tun müssen.

Gruß, l
mark247
Stammgast
#36 erstellt: 13. Nov 2008, 15:37

superfranz schrieb:
auf der Messe gesichtet

was issen das ?

franzl








Das ist ein Hifi-Rack des Herstellers Creaktiv.

http://www.4stepsahead.creaktiv-hifi.com/reference.php

Unternehmen mit Sitz in Bad Honnef, nicht weit vin Bonn. Im Text zu dem Produkt heisst es:


Weltneuheit!
"state of the art" Rack system mit 4 Ebenen.
Die Geräte stehen nicht auf den Ebenen selbst, sondern über Ankopplungszylinder im Rack auf einem von der Ebene entkoppelten Absorbersystem. Dadurch ist es möglich die Geräte sowohl perfekt vom Luft- und Trittschall des Racks zu entkoppeln und gleichzeitig ein breites Spektrum von Schwingungen des Gerätes in ein Absorbersystem abzuleiten. Für eine nochmalige Leistungssteigerung: unser REFERENCE 4 Steps ahead aktiv plus.


Werde ich nicht kommentieren, ob das jetzt was bringt oder nicht.

Auf der Messe war das scheinbar eine spezielle Version, mit "MCIntosh" Schriftzügen auf jeder Ebene.

Mark
Killkill
Inventar
#37 erstellt: 13. Nov 2008, 15:56

Die McIntosh Monsteranlage mit dem auf mich unglaublich albern wirkenden Plattenspieler habe ich nur in den Pausen mal gehört. Aber dafür dann vorne in der Mitte. Die Wilson nervten wenigstens nicht.
Im Gegensatz zu den Vienna Acoustics. Angefangen mit den 4 Jahreszeiten, die Geigen schnitten die Luft, es war schlicht grausam.
Ich fragte mich, hört das denn niemand sonst aus dem geneigten Publikum? War jemand schonmal in einem Konzert oder braucht man das nicht mehr in der Szene?


Also ich habe die LS auch ausgiebig gehört, und stime dir zu, dass der Gesamtklang eher in die "anstrengende" Richtung ging, aber das attribut "Grausam" halte ich nicht für angemessen. Es fing nach ein paar (lauten) Stücken an, leicht zu nerven, aber die Geigen waren vom Klang her recht akkurat, meinte meine Bekannte. Die war Geigenbauerin in Mittenwald.


Naja, dann die Ellipse. Von Herrn Hintze als Novität mit eingebautem DAC angekündigt. Das Publikum nickte anerkennend. Ich habe von dem Konzept vorher schonmal gehört... .
Sie ging laut, sie ging tief, der Raum spielte freudig mit und ihr fehlte eindeutig Grundtonwärme. Meine Tendenz, schrill mit Bums.
Mit 50 Riesen ist man dabei.


Also ich habe zwei tracks in der Vprführung mit Kontrabässeb gehört, einmal Vinyl, einmal CD und keinem Track fehlte Grundton, die Kontrabässe waren absolut akkurat.

Kann es sein, dass du vielleicht schlecht gesessen hast? Oder vielleicht eher schlecht gegessen?

KK


[Beitrag von Killkill am 13. Nov 2008, 16:00 bearbeitet]
Nightlight
Ist häufiger hier
#38 erstellt: 14. Nov 2008, 21:33
Hallo,

die Klipsch Palladium konnte ich auch schon mal woanders hören. Eine Blamage: mir wäre die nicht mal 2000 € wert...
Da gibts ganz andere Boxen (Elac FS 247 & 249 etc), die allemal saftiger klingen (null Verfärbung im Mittel/Hochton) und ebenfalls eine traumhafte Verarbeitung haben...

Zu B&M (hab ich vorher schon gehört): es kommt mir vor, als hätten die großen B&M 25, 35 etc einen recht kleinen Sweet-Spot (vielleicht bedingt durch die Hochtöner-Hornöffnung, die übrigens vom Fraunhofer Institut mitentwickelt wurde). Wird wohl an der Sitzposition gelegen haben...

Die Wilson Maxx 3 ist wie gemacht für große Hörräume: selbst in ohrenbetäubender Lautstärke spielt sie je nach Aufnahme absolut unverzerrt, null Verfärbung, Power bis zum Abwinken, ohne aber die feinen Zwischentöne zu vernachlässigen. Einfach nur kompromisslos, die Teile...
Aber eben auch zum Gegenwert eines vollausgestatteten Prestige-Autos...hmmm

Wenn ich die Wahl hätte, mir irgendeinen LS mit nach Hause zu nehmen, dann wären es auf jeden Fall die Fischer&Fischer SN 450 oder besser die 550. (mit Dynaudio-Hochtöner )
Bei keinen anderen LS habe ich bisher so ein perfektes Zusammenspiel von leckerem Hörspass bei gleichzeitig neutralster Wiedergabe erlebt. Ganz großes Kino
Und das Schiefer-Gehäuse hat mich seit meiner ersten Begegnung mit diesen Traumboxen auch in seinen Bann gezogen. 100% "haben-wollen"-Faktor.

Zum (ewigen) Thema "audiophiles geklimper, belangloses Katzengejammer, akademische Musik und was-weiß-ich für abwertende Ausdrücke:

Daß die meisten Besucher von HiFi-Vorführungen keinen Bock haben auf obige Musik sondern eher etwas mehr Action bevorzugen, ist anscheinend endgültig 'angekommen'.
Von der Musikauswahl bei der WoH bin ich jedenfalls recht angetan. Außerdem ist diese Veranstaltung für mich eine der mit Abstand besten Inspirationsquellen, um meinen musikalischen Horizont zu erweitern.

Man muss sich natürlich auch drauf einlassen: wenn man so festgefahren und stur(Nach dem Motto: "Wat de Bur nich kennt, dat freet he nich") immer nur das hören will, was eh schon jeden Tag im Radio läuft - SELBER SCHULD, kann ich da nur sagen !

Ich jedenfalls begnüge mich schon seit einiger Zeit nicht mehr nur mit den herkömmlichen "Alle-Welts" Interpreten.
Wer einmal das Vergnügen hatte, sehr abwechslungsreich zusammengestellte audiophile Sampler zu hören, der wird garantiert Blut lecken...

Toll aufgenommene Musik von talentierten Künstlern gespielt ist nicht zwangsweise belangloses, leises, sparsam instrumentiertes rumgeplätscher. Das sollte sich der eine oder andere in diesem Hifi-Forum mal hinter seine Ohren schreiben !!!

Tjahaaaa, die richtigen CDs müsste man haben (so wie ich :P)

Schon mal in die "High Endition"-Sampler reingehört, oder in die Sampler von Focal JMLab, Marantz, FIM ?(letztere in XRCD - mjammjamm )
Dann wirds aber höchste Zeit, zumindest wenn man sich einigermaßen für interessante Musik interessiert, die von Leuten gemastert wurden, die wirklich ihr Handwerk im Tonstudio verstehen. Audiophiles Geklimmper gibts zwar ansatzweise auch auf diesen Sahne-Silberlingen, aber erfreulicherweise überwiegt "Action" und zwar in perfekter Dosis, also nicht zu viel, nicht zu wenig, mit teilweise erschreckender Räumlichkeit, gnadenlosem Bass etc.
superfranz
Gesperrt
#39 erstellt: 14. Nov 2008, 22:14

Nightlight schrieb:
Hallo,

die Klipsch Palladium konnte ich auch schon mal woanders hören. Eine Blamage: mir wäre die nicht mal 2000 € wert...
Da gibts ganz andere Boxen (Elac FS 247 & 249 etc), die allemal saftiger klingen (null Verfärbung im Mittel/Hochton) und ebenfalls eine traumhafte Verarbeitung haben...

Zu B&M (hab ich vorher schon gehört): es kommt mir vor, als hätten die großen B&M 25, 35 etc einen recht kleinen Sweet-Spot (vielleicht bedingt durch die Hochtöner-Hornöffnung, die übrigens vom Fraunhofer Institut mitentwickelt wurde). Wird wohl an der Sitzposition gelegen haben...

Die Wilson Maxx 3 ist wie gemacht für große Hörräume: selbst in ohrenbetäubender Lautstärke spielt sie je nach Aufnahme absolut unverzerrt, null Verfärbung, Power bis zum Abwinken, ohne aber die feinen Zwischentöne zu vernachlässigen. Einfach nur kompromisslos, die Teile...
Aber eben auch zum Gegenwert eines vollausgestatteten Prestige-Autos...hmmm

Wenn ich die Wahl hätte, mir irgendeinen LS mit nach Hause zu nehmen, dann wären es auf jeden Fall die Fischer&Fischer SN 450 oder besser die 550. (mit Dynaudio-Hochtöner )
Bei keinen anderen LS habe ich bisher so ein perfektes Zusammenspiel von leckerem Hörspass bei gleichzeitig neutralster Wiedergabe erlebt. Ganz großes Kino
Und das Schiefer-Gehäuse hat mich seit meiner ersten Begegnung mit diesen Traumboxen auch in seinen Bann gezogen. 100% "haben-wollen"-Faktor.

Zum (ewigen) Thema "audiophiles geklimper, belangloses Katzengejammer, akademische Musik und was-weiß-ich für abwertende Ausdrücke:

Daß die meisten Besucher von HiFi-Vorführungen keinen Bock haben auf obige Musik sondern eher etwas mehr Action bevorzugen, ist anscheinend endgültig 'angekommen'.
Von der Musikauswahl bei der WoH bin ich jedenfalls recht angetan. Außerdem ist diese Veranstaltung für mich eine der mit Abstand besten Inspirationsquellen, um meinen musikalischen Horizont zu erweitern.

Man muss sich natürlich auch drauf einlassen: wenn man so festgefahren und stur(Nach dem Motto: "Wat de Bur nich kennt, dat freet he nich") immer nur das hören will, was eh schon jeden Tag im Radio läuft - SELBER SCHULD, kann ich da nur sagen !

Ich jedenfalls begnüge mich schon seit einiger Zeit nicht mehr nur mit den herkömmlichen "Alle-Welts" Interpreten.
Wer einmal das Vergnügen hatte, sehr abwechslungsreich zusammengestellte audiophile Sampler zu hören, der wird garantiert Blut lecken...

Toll aufgenommene Musik von talentierten Künstlern gespielt ist nicht zwangsweise belangloses, leises, sparsam instrumentiertes rumgeplätscher. Das sollte sich der eine oder andere in diesem Hifi-Forum mal hinter seine Ohren schreiben !!!

Tjahaaaa, die richtigen CDs müsste man haben (so wie ich :P)

Schon mal in die "High Endition"-Sampler reingehört, oder in die Sampler von Focal JMLab, Marantz, FIM ?(letztere in XRCD - mjammjamm )
Dann wirds aber höchste Zeit, zumindest wenn man sich einigermaßen für interessante Musik interessiert, die von Leuten gemastert wurden, die wirklich ihr Handwerk im Tonstudio verstehen. Audiophiles Geklimmper gibts zwar ansatzweise auch auf diesen Sahne-Silberlingen, aber erfreulicherweise überwiegt "Action" und zwar in perfekter Dosis, also nicht zu viel, nicht zu wenig, mit teilweise erschreckender Räumlichkeit, gnadenlosem Bass etc.



sag blos du bist von Bremen hier runter gekommen?

ja...die Fischer und das Gehäuse...zeitlos schön

die Klipsch für die Kohle!!!...ausserdem eine Frechheit so eine Kombination aus Rundstrahler und Quiekhörnchen

ja... Backes&Müller klingen mitunter direkter...anspringender...liegt aber zweifellos an der Abstimmung...das Hochtonhörnchen ist ein Zugeständniss an "Wollemalwasandreshaben" - Fraktion...ausserdem ist im Hochtonbereich eine Schallbündelung nicht erwünscht

ich muss zugeben das mir viele Titel derart gut gefallen haben...das ich mir verschiedenes geordert habe

diese XRD... die sammele ich schon seit zig Jahren

...und da war dann auch noch der Schauraum

die Theorien der Vodoo-Priester werden auch immer dreister

dem Herrn mit dem ünverschämten Grinsen...der hinter seiner "Herdplatte" (Creaktiv-Störschallterminator) plapperte erklärte ich kurzerhand...dass ich KEIN Kunde für ihne sei

franzl
Nightlight
Ist häufiger hier
#40 erstellt: 15. Nov 2008, 21:27

sag blos du bist von Bremen hier runter gekommen?


Wie es der Zufall so will, wohnen Onkel und Tannte in Bonn/Beul. Und da sie mir schon öfters mal angeboten haben, sie doch mal zu besuchen, war die Gelegenheit günstig...


ich muss zugeben das mir viele Titel derart gut gefallen haben...das ich mir verschiedenes geordert habe


So wie ich.
Mann kann halten was man will von 'Meister' Böde, aber auch er hat echt so einige Klangperlen auf Lager, die nicht nur superb klingen, sondern mich auch aus künstlerisch-musikalischer Sicht erfreuen. Und er ist und bleibt ein absoluter Hifi/Musik-Enthusiast, dem man förmlich seine Begeisterung für teure Anlagen und gute Musik ansehen kann, wenn er bei der WoH Musik vorführt

Ohne die WoH hätte ich warscheinlich nie mitbekommen, daß es solch grandios-magische Alben wie "Hope" von Hugh Masekela gibt. Und die CD "Harry Belafonte - LIVE in Concert at Carnegie Hall" mit dieser fantastischen Konzert-Amosphäre stünde jetzt wohl auch nicht bei mir im Regal, ebenso wenig wie der "Tutti!"-Sampler und die "Treasures of Asia Pacific"-XRCD.

Apropos XRCD bzw. K2-HD:
die Scheiben sind ja verhältnismäßig teuer (für 35 € gibts z.B. immerhin schon eine externe 160 GB-Festplatte...) und viele mögen das XRCD-Format als Voodoo bezeichnen, aber man brauch sich nur einmal die XRCD "Para Mita" von He Xun-Tian anhören: vielleicht klingt sie recht technisch und ist möglicherweise auch nix für Analog-Fans, ABER dieses geradezu erschreckende Klangpanorama sprengt einfach sämtliche Grenzen. Und ein Klavier auf der "Treasures of..." XRCD klingt sowas von glasklar. Einen derart lupenreinen Sound kenne ich bis jetzt sonst von keiner anderen CD/SACD.


die Theorien der Vodoo-Priester werden auch immer dreister


Jaja, diese "mit-dem-Raumanimator-wird-die-Luft-gereinigt"-Typen und Konsorten wissen genau, woran sie sind: an zahlungspotenter, (Feder-)leichtgläubiger Kundschaft...
Beim Musikhören den eigenen Kopf nach links und rechts drehen verändert den Klang IM GEHÖR zigmal mehr als verdammt-noch-mal alle Kabel, Steckdosenleisten und sonstige "Hilfsmittel" zusammen !!!
Die eigentliche Frechheit ist ja auch:
die Wirkung dieser "Hilfsmittel zur Klangverbesserung"
können die noch nicht mal PLAUSIBEL erklären und von physikalisch-Messtechnischem Beweis kann doch wohl erst recht keine Rede sein.
Das ist ungefähr so, als wenn ein Auto-Tuning Händler sagen würde: "wenn sie diesen Schaltknüppel aus Platin nehmen, werden sie schneller schalten können und die Gänge werden schneller einrasten" - oder so ähnlich.
Beim Chiptuning könnte man bisweilen wenigstens eine höhere Beschleunigung/Endgeschwindigkeit messtechnisch nachweisen.

Zurück zur HiFi-Welt:
Was soll man davon halten wenn einer (wer wohl )auf bestimmt jeder WoH predigt: "ohne diese Racks klingt die Anlage nur halb so gut", so daß man kurzfristig an eine Kaffee/Butterfahrt denken könnte

Aber - HEY ! Warum auch nicht mal für ein Rack mit 3 Böden so viel Kohle raushauen wie für eine hochwertige Stereoanlage !!??!!

Mein Fazit:
Worüber beschwer ich mich eigentlich ? Es ist brotlose Kunst und sehr unfair, sich in Bezug auf die WoH auch nur über das geringste aufzuregen, oder sich an irgendwas dran zu stören.
Warum ? - der Eintritt ist Frei...

Ich jedenfalls freue mich auf die WoH-Veranstaltungen mehr als über so einige andere Dinge und wäre am liebsten jedes Wochenende da...


Gruß aus Beck'sTown
Killkill
Inventar
#41 erstellt: 18. Nov 2008, 20:49

Worüber beschwer ich mich eigentlich ? Es ist brotlose Kunst und sehr unfair, sich in Bezug auf die WoH auch nur über das geringste aufzuregen, oder sich an irgendwas dran zu stören.
Warum ? - der Eintritt ist Frei...


Also DA stimme ich dir 100%ig zu. So eine veranstaltung ohne Eintritt zu organisieren ist eigentlich eine fast unglaubliche Leistung. Ich komme aus der veransaltungbranche und kenne mich da ein wenig aus. Man muss ja keine Racks, KLangwässerchen, Audioanimatoren wasauchimmer kaufen um die Veranstaltung zu geniessen. Läst man einfach links liegen, und geht zu den seriösen Herstellern wie Fischer & Fischer - zum Beispiel....

Gruß,

KK
reidi-right
Stammgast
#42 erstellt: 21. Nov 2008, 14:48
Apropos freier Eintritt. Wer unter Euch war ebenfalls zum Alternativhören bei Linzbach in der ex-koreanischen Botschaft? Da gab es Kaffee umsonst
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
WORLD OF HIFI in Dortmund
MikeDo am 27.10.2007  –  Letzte Antwort am 21.12.2009  –  130 Beiträge
WORLD OF HIFI in Zürich
skyzem am 28.02.2008  –  Letzte Antwort am 28.07.2008  –  8 Beiträge
World OF Hifi in Hamm Hörerfahrungen
Killkill am 28.06.2005  –  Letzte Antwort am 28.07.2005  –  28 Beiträge
Die WORLD OF HIFI IN BREMEN
Buddy8610 am 03.10.2008  –  Letzte Antwort am 31.10.2008  –  147 Beiträge
World of Hifi -Wiesbaden
gangster1234 am 01.02.2009  –  Letzte Antwort am 10.07.2009  –  11 Beiträge
World of Hifi am 02/03 Okt.
BassTrombone am 28.09.2004  –  Letzte Antwort am 29.09.2004  –  15 Beiträge
World of Hifi 23.und 24.01.2010 Hannover
TEKNOne am 24.01.2010  –  Letzte Antwort am 30.01.2010  –  25 Beiträge
[SUCHE] Hifi in Koblenz oder Bonn
roewe am 08.06.2005  –  Letzte Antwort am 10.06.2005  –  10 Beiträge
Erfahrungen mit Hifi Linzbach in Bonn
Hüb' am 08.11.2009  –  Letzte Antwort am 05.03.2010  –  20 Beiträge
HiFi-Musik-World 2005 / Gelsenkirchen
detegg am 27.05.2005  –  Letzte Antwort am 06.06.2005  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2008

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Elac
  • Quadral

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedGrizzyBoom
  • Gesamtzahl an Themen1.345.191
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.744