Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Denon PMA 700AE 2x85 Watt (4 Ohm) wieviel DB maximal?

+A -A
Autor
Beitrag
DarkPhase
Neuling
#1 erstellt: 08. Jan 2011, 17:14
Hallo,
ich habe folgendes Problem.
Meine Tochter (13 Monate) hat am Vorabend den Lautstärkeregler des og. Verstärkers maximal aufgedreht.

Heute habe ich nichtsahnend die Anlage angemacht und wir wurden für ca. 5 Sekunden mit voller Laustärke beschallt.

Dabei saß ich in einem Meter entfernt und meine Frau mit Kind in 2 Meter Entfernung.

Welche Laustärke haben wir jetzt tatsächlich aufgenommen?

Nach Aussage des Krankenhauses ist alles OK (jedenfalls das Trommelfell)

Ein Audiodiagramm wird erst am Montag erstellt (gehört nicht mehr zu den erstversorgenden Leistungen)

Gruß
Michael
henock
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 08. Jan 2011, 17:20
Die Lautsprecher sind entscheidend. Was hast du an den Verstärker angeschlossen?

Schöne Grüße
DarkPhase
Neuling
#3 erstellt: 08. Jan 2011, 17:25
Hallo ELAC CL 142 Lautsprecher

Danke für die schnelle Antwort



henock schrieb:
Die Lautsprecher sind entscheidend. Was hast du an den Verstärker angeschlossen?

Schöne Grüße
Afro-Banause
Stammgast
#4 erstellt: 08. Jan 2011, 17:35
Rechnerisch ca. 110db würde ich sagen, also in etwa die Lautstärke in einer Disco oder bei einem Rockkonzert. Wenn man bedenkt, dass sich einige Leute solchen Pegeln freiwillig stundenlang aussetzen, wirken die 5 Sekunden eher harmlos, aber Vorsicht ist besser als Nachsicht (besonders wenn auch noch ein Kind diesem Krach ausgesetzt war).


[Beitrag von Afro-Banause am 08. Jan 2011, 17:36 bearbeitet]
DarkPhase
Neuling
#5 erstellt: 08. Jan 2011, 17:45
Vielen Dank Afro-Banause,

also rechnerisch bedeutet das, dass im Idealfall der Wert erreicht wurde.

Und 130 DB können auf keinen Fall erreicht worden sein?
Denn bei 130 DB sollen ja die Haarzellen schlagartig absterben.




Afro-Banause schrieb:
Rechnerisch ca. 110db würde ich sagen, also in etwa die Lautstärke in einer Disco oder bei einem Rockkonzert. Wenn man bedenkt, dass sich einige Leute solchen Pegeln freiwillig stundenlang aussetzen, wirken die 5 Sekunden eher harmlos, aber Vorsicht ist besser als Nachsicht (besonders wenn auch noch ein Kind diesem Krach ausgesetzt war).
henock
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 08. Jan 2011, 18:01

Und 130 DB können auf keinen Fall erreicht worden sein?


Nein, 130db sind bei diesen Lautsprechern unmöglich!
DarkPhase
Neuling
#7 erstellt: 08. Jan 2011, 18:11
Also eurer Erfahrung nach und Wissen sollte diese Lärmexposition von 110 DB in 5 Sekunden nicht zu irreparablen Schäden führen?

Gruß
Michael

P.S. Als Vater plagen einem endlose Gewissensbisse




henock schrieb:

Und 130 DB können auf keinen Fall erreicht worden sein?


Nein, 130db sind bei diesen Lautsprechern unmöglich!
henock
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 08. Jan 2011, 18:25

Also eurer Erfahrung nach und Wissen sollte diese Lärmexposition von 110 DB in 5 Sekunden nicht zu irreparablen Schäden führen?


Wie du schon geschrieben hast, ab 130db, so sagt man, wird es wirklich gefährlich. Und der Sprung von rund 20db sind wirklich eine Menge!
110db sind nicht leise und gut für ein sich entwickelndes Gehör ist es auch nicht, aber wenn man die Zeit von 5s bedenkt, dürfte das kein Problem sein.

Schöne Grüße
DarkPhase
Neuling
#9 erstellt: 08. Jan 2011, 18:46
Hallo henock,

vielen Dank, dass ihr versucht mir die Angst zu nehmen.
Ich vertraue auf euer Fachwissen und weis eure fachliche Kompetenz zu schätzen. Vielleicht spielt ja die Einwirkzeit von 5 Sekunden für uns.
Wenn man bedenkt, dass ein Martinshorn im Abstand von einem Meter 120 DB produziert, sollten 110 DB im Abstand von 2 Metern über 5 Sekunden vielleicht ja doch unbedenklich sein für ein einmaliges Erlebnis. Und, 110 DB werden auf alle Fälle immer erreicht bei diesen Komponenten, oder können es unter bestimmten Umständen auch weniger sein?

Gruß
Michael




henock schrieb:

Also eurer Erfahrung nach und Wissen sollte diese Lärmexposition von 110 DB in 5 Sekunden nicht zu irreparablen Schäden führen?


Wie du schon geschrieben hast, ab 130db, so sagt man, wird es wirklich gefährlich. Und der Sprung von rund 20db sind wirklich eine Menge!
110db sind nicht leise und gut für ein sich entwickelndes Gehör ist es auch nicht, aber wenn man die Zeit von 5s bedenkt, dürfte das kein Problem sein.

Schöne Grüße
katjo
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 08. Jan 2011, 18:51
meine Tochter ist 10 Monate und meine Geräte stehen mittlerweile alles unereichbar für sie. sieht zwar bescheiden aus, aber was soll man machen. ich kann deine sorge absolut nachvollziehen, ich mache mir schon sorgen wenn anna 1m vom ls entfernt sitzt und ich etwas mehr als zimmerlautstärke aufdrehe.

hoffe alles ist ok
henock
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 08. Jan 2011, 19:06

Und, 110 DB werden auf alle Fälle immer erreicht bei diesen Komponenten, oder können es unter bestimmten Umständen auch weniger sein?


Nicht nur unter bestimmten Umständen, meist ist der Maximalpegel der Lautsprecher Werksseitig begrenzt und liegt nur knapp über 100db.
Die 110db ergeben sich aus einer Rechnung in der die Leistung des Verstärkers sowie der Wirkungsgrad der Lautsprecher als Konstante verwendet wurden. Diese Rechnung kommt aber wie gesagt nur z.T. hin.
Ich schätze, dass 100db durchaus realistisch sind.

Im Vergleich zu 130db ist 100db sogar eher leise, denn auch die Lautstärke unterliegt dem Gesetz des Logarithmus.
Schau doch mal HIER unter dem Punkt: Wahrnehmung durch den Menschen.

Schöne Grüße
henock
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 08. Jan 2011, 19:08
Zu Wikipedia: Dort ist die Rede von 120-140db. Das soll die Grenze sein, soll heißen, ab so einem Pegel wird es Gefährlich!!!
DarkPhase
Neuling
#13 erstellt: 08. Jan 2011, 19:20
hallo katjo,
ich habe die Anlage sofort in den Schrank verbannt, mit Schloss.
Sie ist nur noch über Schlüssel erreichbar und auf der Anlage ist ein Schild angebracht mit dem Warnhinweis, erst den Volumeregler zu überprüfen.
Bescheiden ist mir völlig egal. Am Montag wird Audiogramm erstellt. Ich gebe dann Bescheid. Vielen Dank noch einmal an alle Diskussionsteilnehmer.

Beste Grüße
Michael

@henock

werde heute noch deinen Link mir anschauen, vielen Dank.




katjo schrieb:
meine Tochter ist 10 Monate und meine Geräte stehen mittlerweile alles unereichbar für sie. sieht zwar bescheiden aus, aber was soll man machen. ich kann deine sorge absolut nachvollziehen, ich mache mir schon sorgen wenn anna 1m vom ls entfernt sitzt und ich etwas mehr als zimmerlautstärke aufdrehe.

hoffe alles ist ok
katjo
Ist häufiger hier
#14 erstellt: 08. Jan 2011, 19:39
CIMG1204CIMG1207



mach das, sicher ist sicher.


viel glück

bei mir es deswegen so aus :-)
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Party: Denon PMA 980R oder Denon AVR-1507
SunshineLife am 20.10.2015  –  Letzte Antwort am 22.10.2015  –  3 Beiträge
Wieviel Leistung bei 4-8 Ohm ?
Baierle am 13.03.2004  –  Letzte Antwort am 15.03.2004  –  4 Beiträge
Denon PMA 737 gut oder nich
oliverkorner am 22.06.2004  –  Letzte Antwort am 17.07.2004  –  3 Beiträge
Säulenboxen?Und wieviel Watt?
Jazzpa am 06.11.2004  –  Letzte Antwort am 16.11.2004  –  59 Beiträge
Denon pma-510ae + Nubert 311 + Canton AS 85.2 SC
w4rheart am 22.04.2015  –  Letzte Antwort am 30.04.2015  –  5 Beiträge
Wieviel Watt braucht ein Mensch?
lavanda am 27.11.2009  –  Letzte Antwort am 12.12.2009  –  28 Beiträge
"Druckproblem" Denon+Heco+Asus
///M_CSL am 08.08.2012  –  Letzte Antwort am 09.08.2012  –  6 Beiträge
NAD C350 an 4 Ohm... Watt?
Monsta am 11.08.2003  –  Letzte Antwort am 12.08.2003  –  11 Beiträge
8 Ohm,6 Ohm, 4 Ohm ?
langgi am 11.01.2005  –  Letzte Antwort am 11.01.2005  –  3 Beiträge
Denon PMA 1080 R
Denon am 28.04.2004  –  Letzte Antwort am 28.04.2004  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2011

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Denon
  • Elac

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 11 )
  • Neuestes MitgliedDeja-Vu81
  • Gesamtzahl an Themen1.345.355
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.769