Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|

Hilfe bei Inbetriebnahme von Deckenlautsprechern

+A -A
Autor
Beitrag
ddn2702
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 17. Aug 2012, 11:19
Hallo zusammen,
als totaler Neuling möchte ich mich gerne mit meinem Problem an euch wenden:

Ich habe im Rahmen einer Kernsanierung in mehreren Räumen Deckenlautsprecher verbaut. Ich versuche euch erstmal möglichst Übersichtlich einen Überblick zu verschaffen.

Verbaute Lautsprecher (immer zwei LSP zu einem Paar geschaltet)
----------------------------------------
Schlafzimmer 2 LSP
Büro 2 LSP
Treppenhaus 2 LSP
Küche 2 LSP
Badezimmer 1-2 LSP (noch nicht verbaut)
Keller 1-2 LSP (noch nicht verbaut)
Wohnzimmer verfügt über eine Teufel-Anlage, daher werden hier wohl keine benötigt

Bei den Lautsprechern handelt es sich um Speaka DL-1117 8 Ohm von Conrad:
http://www.conrad.de...-8-/1407104&ref=list

Da ich die bereits verbauten LSP mal testen wollte, habe ich mir die Tage eine alte Stereokompaktanlage genommen und dort Schlafzimmer, Büro, Treppenhaus und Küche auf einen der beiden Ausgänge gelegt: siehe da, es klappt wunderbar.

Da die Kompaktanlage allerdings nur zu Testzwecken ist, bräuchte ich von euch eine Beratung bezüglich des späteren Anschlusses der Lautsprecher.

Meine erste Idee:
Das Teufel-System dazu verwenden. Es handelt sich dabei um ein Concept E Magnum (http://daten.teufel.de/download/cem_bda_web2-2.pdf) mit Decoderststion.
Hatte überlegt, auf jeden der 5 Ausgänge (vl, vr, hl, hr, center) ein LSP-Paar zu legen, z.B:

vl - Schlafzimmer
vr - Büro
hl - Treppenhaus
hr - Küche
center - Bad und Keller

Allerdings würde mir dann eine Möglichkeit fehlen, die Deckenlautsprecher lautstärketechnisch vom Teufel-System zu trennen oder gar stumm zu schalten. Gibt es hierfür eine Möglichkeit, z.B. einen Regler zwischenzuschalten?

Oder sollte ich besser eine ganz andere (kostspielige) Lösung, z.B. einen AV-Reciever in Betracht ziehen?

Es kann überall die identische Quelle verwendet werden. Die Räume müssen nicht unterschiedlich in der Lautstärke geregelt werden, sondern nur als ganzes.

Ich bedanke mich schon jetzt für eure Mühe!
Ich hoffe die Problematik einigermaßen verständlich mit meinem Leienvokabular für euch dargestellt zu haben.

Viele Grüße,
Daniel
Benedictus
Inventar
#2 erstellt: 17. Aug 2012, 11:34
Hallo,

natürlich kannst du Schalter in die Lautsprecherleitungen legen, um sie stumm zu schalten. Aber das ganze Konstrukt hinkt noch. An welchen Verstärker willst du die Räume und das Teufel Set denn hängen?

Ich würde vorschlagen, du legst dir einen Surroundverstärker zu, sowas wie den Marantz SR6007. An die Zone 1 (5.1-Surround) hängst du das Teufel Set. An die Zone 2 kann der wichtigste Nebenraum. Und für die Zone 3 kannst du kleine Verstärker dazu nehmen, die du auch einzeln ein- und ausschalten kannst. So ist jede Zone getrennt Ein/Ausschaltbar und auch in der Laustärke regelbar (im Bad willst du es bestimmt nicht so laut haben wie im Wohnzimmer).

Bei deiner jetzigen Planung bekämen Bad und Keller nur die Center-Signale, also nur Stimmen zu hören. In der Küche hättest du nur die verhallten Echosignale eines Rearkanals. Passt also nicht.


[Beitrag von Benedictus am 17. Aug 2012, 11:38 bearbeitet]
ddn2702
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 17. Aug 2012, 11:47
Hallo Benedictus,
danke dir für die schnelle Antwort!

Ich hatte wie gesagt erst vor, die LSP an den Teufel-Verstärker zu hängen der in dem Subwoofer integriert ist.
Mir würden schon zwei Zonen reichen: Zone 1 für das Teufel-System im Wohnzimmer, Zone 2 für die Deckenlautsprecher.

Hatte mich eben mal an die einzelnen Teufel-Lautsprecher gehängt, aber garkeinen Unterschied gemerkt.
Liegt das vielleicht an folgendem?
Ich nutze das Teufel-System aktuell zum Musik hören über den Laptop, folglich wird das Signal über ein Kabel von Klinke auf Chinch eingespeist. Wenn ich das richtig sehe, müsste das ja dann ein Stereo-Signal sein, aus dem der Decoder dann kein 5.1 Signal machen kann und daher alles "gleich" auf die 5 Ausgänge verteilt?
Benedictus
Inventar
#4 erstellt: 17. Aug 2012, 11:51
normalerweise macht jeder Decoder aus einen Stereo-Signal ein Surround-Signal. Oder er lässt es Stereo, dann sind die anderen Kanäle aber tot.
Gelegentlich findet man so etwas wie einen "Party-Mode", bei dem das Stereo-Signal auf alle 5 Kanäle verteilt wird. Das muss man dann aber extra einstellen, das macht der Decoder nicht ungefragt.
ddn2702
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 17. Aug 2012, 11:55
Ich habe das grade extra nochmal getestet wenn ich den TV als Quelle über das optische Kabel nehme:
Alle 5 Boxen haben das gleiche Signal

Das nennt sich bei dem Teufel-Decoder "DST-Modus".
Hier mal der Link zum Decoder, vielleicht wirst du da ja schlau draus im Gegensatz zu mir :-)
http://daten.teufel.de/download/manual/ml_decoder_v12.pdf

Nachtrag - Ich denke die Seiten 10 und 11 sind ganz interessant:

PLII
Mit dieser Taste können Sie analoge Stereo-
Aufnahmen im Dolby Prologic II-5.1-Modus
wiedergeben.

Wähle ich PLII aus, passiert auch das von dem du berichtet hast!

DSP-Mode
Erlaubt die Auswahl eines DSP-Modus für verschiedene
Raumklangeffekte. Die verschiedenen
Modi (Theater, Cinema, Music)können durch
wiederholtes Drücken der Taste »DSP« durgeschaltet
werden.

Bei DSP-Mode sind dann wieder alle Lautsprecher "gleich" geschaltet.


[Beitrag von ddn2702 am 17. Aug 2012, 12:05 bearbeitet]
Benedictus
Inventar
#6 erstellt: 17. Aug 2012, 12:15
okay, das wäre ein brauchbarer Modus. Aber dann macht auch das Teufel Set immer nur Stereo und kein Surround. Und an die Teufel-Endstufen würde ich besser keine zwei Paar Lautsprecher gleichzeitig anschließen...
ddn2702
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 17. Aug 2012, 12:20
Wenn nur Musik abgespielt wird finde ich Stereo garnicht schlimm um den gesamten Raum zu beschallen. Wäre also bis dato von meiner Seite aus alles gut zu vertreten gewesen.

Was meinst du allerdings mit der Endstufe? Meinst du, die könnte nicht genug Leistung aufbringen?
Das würde mich wundern, da ich wie gesagt aktuell die bereits schon verbauten 8 Deckenlautsprecher alle zusammen auf einem Ausgang eines Uraltkompaktradios liegen habe ohne Probleme.


[Beitrag von ddn2702 am 17. Aug 2012, 12:38 bearbeitet]
Benedictus
Inventar
#8 erstellt: 17. Aug 2012, 13:39
wie hast du die 8 Lautsprecher denn verschaltet? In Reihe geschliffen? Parallel gehängt? gemischt?
ddn2702
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 18. Aug 2012, 10:37
Hallo Benedictus,

ich habe die Raumpärchen parallel geschaltet. Also müssten aus den 2 x 8 Ohm dann 4 Ohm werden wenn ich das richtig verstanden habe. Das Teufel System ist wohl von 4-8 Ohm ausgelegt, zumindest steht das auf den Lautsprecher.
Benedictus
Inventar
#10 erstellt: 18. Aug 2012, 14:17
dann ergeben die 4 Ohm der Deckenlautsprecher parallel zu den 4 Ohm der Teufellautsprecher 2 Ohm. Verdammt nah am Kurzschluss, dass überlebt der Teufel-Verstärker nicht lange...
ddn2702
Hat sich gelöscht
#11 erstellt: 18. Aug 2012, 16:58
Also die Lautsprecherpärchen in Reihe schalten? Oder doch besser über einen AV-Reciever gehen?
Dann hätte ich bestimmt auch die Möglichkeit, einen USB-Stick anzustecken oder je Modell über Wlan einzuspeisen oder? Grade via Wlan fände ich sehr interessant.
ddn2702
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 20. Aug 2012, 08:43
Weiß hier keiner weiter?
Würde mich sehr freuen!
Benedictus
Inventar
#13 erstellt: 20. Aug 2012, 10:30
Meine Empfehlung hast du ja in Posting 2. Der Marantz kann per LAN und Airplay streamen. W-Lan nicht direkt, da muss man sich den Empfänger davor installieren und dann per LAN reingehen.
JULOR
Inventar
#14 erstellt: 20. Aug 2012, 12:03
Moin,
für deine Raumbeschallung würde ich eher eine Endstufe aus dem PA-Bereich nehmen. Z.B. die t.amp D4-500. Die hat vier getrennt regelbare Ausgänge, da könntest du je 2 LS ranhängen oder nimmst 2 von diesen Endstufen. Dann hast du überall ein vernünftiges Stereosignal. Dazu bräuchtest du dann noch ein Mischpult oder Verteiler mit 2x4 Line-Ausgängen.
ddn2702
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 20. Aug 2012, 14:54
Hallo Benedictus,
tut mir leid aber mit der Zeit sieht man vor lauter Wald die Bäume nicht mehr wenn man bei der Thematik nicht so bewandert ist.

Folglich tendierst du zu einem AV-Reciver mit 3 Zonen.
Zone 1: 5.1 - da würde/könnte dann also die Teufel-Decoderbox komplett wegfallen ja? Wie sieht es denn dort dann Musiktechnisch aus. Kann der Reciever auch dieses "Musik"-Modus wo wie beim Decoder auf allen 5 Lautsprechern das gleiche läuft?
Zone 2: hier würde ich dann z.B. das Obergeschoss und Keller drauflegen
Zone 3: hier das Erdgeschoss

Die Zonen kann man dann je belieben immer zu- oder wegschalten bzw. in der Lautstärke ändern, richtig?

Wegen Wlan soll ich dann an den LAN-Anschluss solch eine Wlan-Bridge anhängen, die dann im Prinzip als Wlan-Gerät fungiert, richtig? Wie spiele ich denn dann z.B. von einem Laptop dort etwas ab? Gibt es da ein extra Programm oder wie geht das?



Hallo Julor,
ich denke das Problem an der Endstufe ist die Größe. Die bekommt man nicht mal eben irgendwo versteckt mit dem 19"-Rack.



Ich hoffe ich nerve nicht mit den ganzen Fragen.
Versuche schon möglichstz viel über Google zu erfahren, allerdings ist es doch ein sehr komplexes Thema.

Vielen Dank!
JULOR
Inventar
#16 erstellt: 20. Aug 2012, 15:43
Das Rack benötigst du ja nicht. Die ist insgesamt nicht größer als ein Hifi-Verstärker (etwas breiter). Wenn du nur eine nimmst, brauchst du auch kein Mischpult. sondern gehst vom LineOut (PreOut, TapeRec etc.) deiner Teufel-Anlage oder eines AVR direkt dort hinein. Dann kannst du ohne großes hin-und-her-Geschalte auch TV und Filme gucken.

Ich denke, ein Marantz SR6007 ist dafür einfach zu teuer und überkandidelt. Das ist ein super AVR, aber nicht für Deckenlautsprecherhintergrundbeschallung gedacht. Ich gebe allerdings auch zu, dass ich dieses Zone-Setup meines Marantz SR5004 noch nie wirklich gebraucht habe.

ddn2702
Hat sich gelöscht
#17 erstellt: 20. Aug 2012, 15:51
Hallo Julor,

ich denke mir dabei nur, das ich bei dem Preis für den Verstärker schon bald einen AV kaufen kann.
Der müsste auch garnicht viel schnickschnack haben, nur eben die Netzwerkanbindung - für das Teufel-System benötige ich ja keine extra Zone, das kann ich auch weiterhin über die Decoderbox laufen lassen oder?
JULOR
Inventar
#18 erstellt: 20. Aug 2012, 16:20
Einen AVR schon, aber keinen SR6007 (1000EUR).
Das Teufelset läuft dann getrennt davon. Dafür brauchst du keine Zonen, wenn ich dein Anliegen richtig verstanden habe.
ddn2702
Hat sich gelöscht
#19 erstellt: 20. Aug 2012, 16:22
Nein ich brauche auch persönlich kein 1000€ AVR.
Hauptsache er erfüllt meine Wünsche :-)

D.h. AVR entweder mit 5.1 Zone und den Decoder "außer Dienst" nehmen oder eben ohne 5.1 Zone und dann weiterhin über den Decoder laufen lassen ja?

Kannst du einen AVR empfehlen? Liebeugel da mit denen von Sony, da ich soweit ich gelesen habe dann mit meinem Bravia TV auch direkt eine Fernbedienung sparen könnte.
Benedictus
Inventar
#20 erstellt: 20. Aug 2012, 17:39
Wenns günstiger als Marantz sein soll, schau dir mal die Pioneers an. Die können auch ne Menge.
JULOR
Inventar
#21 erstellt: 20. Aug 2012, 18:50
Für deine Multiroomlösung bleibe ich bei der Endstufenvariante. Die größere Endstufe TSA-4-700 ist sogar bis 2 Ohm laststabil, so dass du dort auch je 3 LS parallel an einen Ausgang hängen kannst. Das dürfte aber kaum eine Rolle spielen, solange du sie nicht voll aufdrehst. Die kleinere hält das wahrscheinlich auch aus, wenn du nicht die 4x500W ausnutzt
So hast du in jedem Raum echtes Stereo und getrennt in der Lautstärke regelbar.
Benedictus
Inventar
#22 erstellt: 20. Aug 2012, 20:14
Die Endstufenlösung halte ich auch für gut - aber wie bedient man das ganze? Bei nem AVR kann man per FB oder gar per App die Zonen steuern. Das geht mit so ner Endstufe schwieriger, oder?
ddn2702
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 20. Aug 2012, 21:12
Benedictus Argument ist schon nicht zu unterschätzen. Das sind z.B. zwei Dinge die mir nicht ganz unwichtig sind. Würde ich auf einen Sony AVR zurückgreifen, hätte ich zudem noch eine Fernbedienung eingespart, daher tendiere ich momentan auch zum AVR - so gut mir die Endstufenlösung auch wiederum gefallen mag.

Wenn ich dann einen AVR mit 2-3 Zonen hätte, wäre das für mich auch ausreichend: Zone 1 - Teufel, Zone 2 die Deckenlautsprecher.

Wie kann ich denn später via Laptop über den AVR etwas abspielen, wenn ich diesen mit LAN und einer Wlan-Bridge ins Netz angebunden habe? Brauche ich dafür ein extra Programm, eine App oder ähnliches?

Vielen Dank für eure Mühe!
Benedictus
Inventar
#24 erstellt: 21. Aug 2012, 03:39
Am einfachsten geht es über eine App, die bei Pioneer und Marantz kostenlos zu haben ist. Damit kann man dann die Musik aus dem lokalen Netz (z.B. vom Laptop oder von einer NAS-Festplatte) als auch aus dem Internet (Internetradio) streamen.
JULOR
Inventar
#25 erstellt: 21. Aug 2012, 04:15
Das mit der FB ist ein Argument. An den Endstufen kann man nur per Drehregler die Lautstärke für die einzelnen Räume anpassen, was aber auch sinnvoll ist. Das macht man in der Regel nur einmal und lässt dann die Einstellung. Die restliche Steuerung übernimmt dann die Vorstufe (also der PC/Laptop oder auch ein AVR mit Vorstufenausgang).

Es gibt ja auch Apps für den PC, z.B. Apple Remote Control für iTunes (beides kostenlos). Damit kannst du dann deine Musik übers iPhone fernsteuern.

Zum Bravia TV passt natürlich ein Sony AVR. Ich bin aber nicht auf dem Laufenden, welche Sony, Pioneer, Marantz etc deine Zonewünsche erfüllt und Apps anbietet.
100th
Stammgast
#26 erstellt: 21. Aug 2012, 04:34
Ich würde mir vorher erst mal ansehen welche App es für welchen AVR gibt. Und dabei ist auch nicht zu vergessen für welches Handybetriebssystem es die entsprechenden Apps gibt. Der Funktionsumfang ist nämlich nicht überall gleich. Bei meiner Onkyo App kann ich z.B. nicht zwischen Zonen umschalten.
Zur Multiroomlösung selbst würde ich aus benutzerfreundlichkeits - Gründen zum AVR tendieren.
Bei mir daheim wollte ich unbedingt in jedem Raum etwas anderes hören können.
Habe mich deshalb für keinen Eigenbau, sondern für ein fertiges System entschieden. War zwar teuer, dafür habe ich als Ergebnis echtes Multiroom.

LG


[Beitrag von 100th am 21. Aug 2012, 04:35 bearbeitet]
ddn2702
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 21. Aug 2012, 08:03
Hallo zusammen,
vielen Dank für eure Hilfe!

Kann ein AVR den Zonen eigentlich auch unterschiedliche bzw. zwei Quellen gleichzeitig zuweisen?
Hatte ja von einem Mikro in geredet (nur mit einem "Klingeln" belegt), wessen Signal von einem Laptop stammt und eigentlich "Priorität" haben sollte, sprich über die Deckenlautsprecher immer zu hören ist, egal was nebenbei läuft.

Bei Chinch-Anschlüssen, hätte man ja mit einem Y-Adapter den Mikro in mit auf die Quellen legen können. Das wird beim TV/DVD via HDMI oder Optical sicher nicht funktionieren - oder würde es auch hier keinen Qualitätsverlust ausmachen das Audio-Signal vom TV via Chinch an den AVR anzuschließen?

Angeschlossen werden müsste an den AVR: TV, DVD + Mikro in (auf beide Quellen gelegt)

Danke euch!
Benedictus
Inventar
#28 erstellt: 21. Aug 2012, 09:28
Grundsätzlich kannst du bei einem Marantz in jeder Zone etwas anderes laufen lassen und es auch separat über die App anwählen. Einfach die Zone wählen, dort die Quelle und die Lautstärke wählen. Separat.

Das ganze hat aber auch generell technische Grenzen:

- Streaming gilt als eine Quelle. Also von zwei räumen zwei unterschiedliche Alben vom Notebook abspielen dürfte glaube ich nicht gehen
- es gibt in den Surroundreceivern in der Regel nur einen D/A-Wandler. Um also im einen Raum Internetradio und im anderen CD zu hören, muss der CD-Spieler auch analog angeschlossen sein, damit er nicht über den D/A-Wandler laufen muss.
ddn2702
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 21. Aug 2012, 10:41
Es geht sich nur um die eine Quelle mit dem Mikro in, die überall zu hören sein soll, egal welche andere Quelle gewählt ist.
Daher ja die Frage, ob man TV/DVD auch sinnvoll irgendwie via Chinch anschließen könnte, so dass ich den Mikro in über ein Y-Kabel mit dranhänge.
JULOR
Inventar
#30 erstellt: 21. Aug 2012, 10:51
Sorry, wenn ich nerve. Aber dann brauchst du doch einen kleinen Mixer, um das Klingeln einzumischen.
ddn2702
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 21. Aug 2012, 11:03
Wieso brauche ich denn einen Mischer dazu?
Ich kann doch zwei Chinch-Signale auf einen Eingang legen mit einem Y-Stück oder nicht?

Das wäre doch der gleiche Effekt als wenn ich einen Mischer verwende? Die Lautstärke des Mikro in kann ich ja an dem Signalgebenden Laptop einstellen.
JULOR
Inventar
#32 erstellt: 21. Aug 2012, 12:15
Ja, das müsste auch gehen. Den Laptop als Signalgeber hatte ich nicht so gelesen. TV kannst du getrost über Cinch anschließen. Bei DVD hast du dann nur Stereo, aber das reicht ja für Musikhören und Multiroom.
ddn2702
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 21. Aug 2012, 12:20
Das würde im Umkehrschluss aber bedeuten, dass es für mich im Bezug auf das Teufel-System mehr Sinn machen würde, die Dekoderbox weiterhin zu betreiben und den AVR nur für die Deckenlautsprecher zu nutzen?

Oder wandelt der AVR das Chinch-Stereo-Signal von TV und DVD in 5.1 um?
Benedictus
Inventar
#34 erstellt: 21. Aug 2012, 12:23
das kann er, ja. Wenn du die Quellen aber analog UND digital anschließt, dann kann er digital 5.1 empfangen und decodieren und analog 2-Kanal empfangen und an die anderen Zonen weiterreichen.
JULOR
Inventar
#35 erstellt: 21. Aug 2012, 18:39

ddn2702 schrieb:
Oder wandelt der AVR das Chinch-Stereo-Signal von TV und DVD in 5.1 um?


Er kann aus einem Stereosignal nicht die echten diskreten 5.1 Kanäle zurückholen. Nur mit ProLogic, Multichannel-Stereo usw. auf die LS verteilen.
Für echtes 5.1. musst du ihn zusätzlich digital verbinden. Ist aber kein Problem. Siehe auch Benedictus.
ddn2702
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 21. Aug 2012, 20:51
D.h. ich verbinde TV und DVD zum einen optisch oder via HDMI und zum anderen parallel per Chinch?
Er sucht sich dann das Passende raus bzw. nutzt beides oder wie muss ich das verstehen?

Sorry für die bestimmt blöden fragen, aber mich interessiert sehr, wie das ganze am Ende funktioniert.
JULOR
Inventar
#37 erstellt: 23. Aug 2012, 04:43
Wenn ich alles richtig verstanden habe, hast du 2 Möglichkeiten:

1. DVD digital mit dem AVR verbinden. Von dort durch einen Digitalausgang zum Teufelsystem. Dann kannst du die LS in Stereo betreiben und das Teufel mit 5.1. Das geht meistens automatisch, evtl. musst du am AVR zwischen Stereo und Surround umschalten.

2. DVD digital direkt ins Teufelsystem und zusätzlich analog (Cinch) in den AVR. Dieser bekommt dann das fertige Stereosignal. So müsstest du wahrscheinlich auch nichts mehr umschalten.

Mit dem TV machst du es genauso. Ob der ein HDMI-Ausgang hat, weiß ich nicht Bei mir geht HDMI nur in Richtung TV. Dann gehst du mit einem optischen oder Cinch-Kabel aus dem TV wieder zurück.

Benedictus
Inventar
#38 erstellt: 23. Aug 2012, 06:53
HDMI-Ausgänge gibt es an Fernsehern nicht. Es gibt aber eine Möglichkeit, den Ton über einen HDMI-Eingang herauszuführen, quasi in die Gegenrichtung. Das nennt sich ARC (Audio Return Channel), muss aber vom TV UND vom AVR unterstützt werden.
JULOR
Inventar
#39 erstellt: 23. Aug 2012, 09:27
Bei meinem TV gibt es zum Glück einen optischen Digitalausgang für die Tonwiedergabe, natürlich nur in Stereo und nicht-HD-Ton. Und den analogen Ausgang sowieso. ARC können bei mir weder AVR noch TV. Habe ich bisher aber auch nicht vermisst.
ddn2702
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 25. Aug 2012, 14:25
Hallo zusammen!

Hier bin ich mal wieder.
Hatte die letzten Tage viel zu tun, so dass ich jetzt erstmal wieder aufarbeiten musste was den AVR anbelangt.

Welche der zwei Möglichkeiten verwendung finden ist im Endeffekt aber Jacke wie Hose oder?
Entweder mit Teufel Decoderbox oder ohne, mehr Unterschied ist da aber nicht?

Hatte ja erzählt, dass ich dann gerne auf einen Sony AVR zurückgreifen würde. Habe da mal drei aktuelle herausgesucht, welche im Budget liegen würden:

http://www.sony.de/product/hcs-home-cinema-receiver/str-dh720
http://www.sony.de/product/hcs-home-cinema-receiver/str-dh730
http://www.sony.de/product/hcs-home-cinema-receiver/str-dh820

Alternativ, wenn sich denn der Mehrpreis lohnen würde, käme noch dieser hier in Frage:

http://www.sony.de/product/hcs-home-cinema-receiver/str-dn1020


Wäre schön, wenn ihr mir bei der Auswahl weiterhelfen würdet!
Benedictus
Inventar
#41 erstellt: 25. Aug 2012, 20:46
Ich kenne die Sonys nicht... kein Fachhandelsprodukt ...
JULOR
Inventar
#42 erstellt: 26. Aug 2012, 08:48
Technisch und klanglich gesehen machst du sicher nichts falsch mit den Sonys. Du solltest nur darauf achten, dass sie deine Multiroomwünsche erfüllen. Also mehrere Zonen (Haupt und mind. 2 weitere) unterstützen. Ich kenne sie aber auch nicht persönlich.
ddn2702
Hat sich gelöscht
#43 erstellt: 26. Aug 2012, 16:52
Hallo ihr beiden,

woran erkenne ich denn die Zonenregelung?
Würde ja ansonsten wie gesagt auch auf die Zone verzichten und weiter den Teufel-Dekoder verwenden.

Bei der LAN-Funktionalität kann ich immer nur auf bestimmte, freigegebene Ordner zurückgreifen oder? Also kein Vergleich z.B. mit dem Klinkenausang beim Laptop wo alles darüber ausgegeben wird? Dann würde sich das unter Umständen garnicht lohnen, extra nach einem LAN-Anschluss zu suchen. Da wäre eine Logitech-Sqeezebox wohl flexibler wenn ich das richtig sehe.

Ihr könnte auch gerne andere Receiver vorschlagen, z.B. von Pioneer. Schöän wäre in jedem Fall die Steuerung über eine App / Tablet.
Benedictus
Inventar
#44 erstellt: 26. Aug 2012, 17:34
gut und günstig: Pioneer 921/922. Besser: Marantz SR 6007
JULOR
Inventar
#45 erstellt: 27. Aug 2012, 04:59
Ob und wieviel Zonen der AVR unterstützt, steht spätestens in der Bedienungsanleitung. Die gibt's meistens als Download. Zonensteuerung brauchst du für deine Mehrraumverkabelung auf jeden Fall, sonst wird's murks. Du solltest dir mal ein paar Geräte z.B. - die genannten Pioneer und Marantz - in natura anschauen und dir zeigen lassen, wie sie funktionieren - am besten im Fachhandel. In den großen Märkten kennen die Verkäufer die Details oft auch nicht und erzählen dir nur, dass die Dinger alle alles können und die teureren besser sind als die billigen weil sie mehr Watt haben. Dann überlegst du, wie du deine Verkabelung mit dem AVR vor deinen Augen hinbekommst. Das klingt jetzt vielleicht blöd, aber nur mit abstrakten Beschreibungen scheint es kompliziert zu werden. Ich kenne auch die LAN-Möglichkeiten der einzelnen Geräte nicht.

Deine Wünsche gehen etwas über die Standardanwendung hinaus, sind aber durchaus umsetzbar mit etwas Geschick. Ob du dein Teufelset überhaupt ohne Decoder betreiben und direkt in die Verstärkereinheit gehen kannst, weiß ich nicht, dies ist bei Komplettanlagen oft schwierig.

Vielleicht gibt es hier im Forum noch jemanden, der was dazu beitragen kann (*** hint *** ).


[Beitrag von JULOR am 27. Aug 2012, 09:07 bearbeitet]
ddn2702
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 31. Aug 2012, 08:32
Hallo zusammen,

ich muss nochmal stören bezüglich der Ohmschen Last am Receiver.
Habe jetzt mal die 3 folgenden Modelle in der engeren Auswahl:

http://www.pioneer.eu/de/products/42/98/405/VSX-921/specs.html (6-16 Ohm?)
http://de.yamaha.com...l#page=2&mode=paging (4 und/oder 8 Ohm?)
http://www.sony.de/product/hcs-home-cinema-receiver/str-dn1020 (8-16 Ohm?)

Der Pioneer und Yamaha verfügt über eine zweite Zone. Der Sony scheinbar nicht, oder habe ich das übersehen?

Jetzt die Frage zum Anschluss der Lautsprecher. Hier nochmal die Auflistung:

2 LSP Schlafzimmer
2 LSP Büro
2 LSP Treppenhaus
2 LSP Küche
2 LSP Wohnzimmer
1-2 LSP Bad (je nach Anschlussmöglichkeiten)
1-2 LSP Keller (je nach Anschlussmöglichkeiten)

Wie könnte man diese Lautsprecher nun am besten schalten und anschließen?
Bad und Keller habe ich bezüglich Anzahl mal offen gelassen, jenachdem was zum Anschluss dann besser ist.

Wenn ich zwei 8 Ohm LSP in Reihe schalte werden daraus 16 Ohm richtig?
Habe ich nun zwei 16 Ohm Paare rechne ich das /2 und komme auf 8 Ohm richtig?

Habe ich nun drei 16 Ohm Paare rechne ich die /3 und komme dann auf 16 Ohm?
Was passiert wenn ich zwei 16 Ohm Paare (zwei mal zwei 8 Ohm LSP in Reihe) habe und ein parallel geschaltetes 4 Ohm Paar (zwei mal 8 Ohm LSP parallel)?

Da steige ich noch nicht so ganz durch ;-)
Ich danke euch!
Benedictus
Inventar
#47 erstellt: 31. Aug 2012, 08:35
Reihenschaltung: Rgesamt = R1 + R2
Parallelschaltung: 1/Rges = 1/R1 + 1/R2 + 1/R3...
bei nur zwei Widerständen parallel vereinfacht sich das zu Rges = (R1*R2) / (R1+R2)

Drei 16-Ohm-Paare parallel ergeben also 16/3 Ohm = 5,3 Ohm
Benedictus
Inventar
#48 erstellt: 31. Aug 2012, 08:37
>>Was passiert wenn ich zwei 16 Ohm Paare (zwei mal zwei 8 Ohm LSP in Reihe) habe und ein parallel geschaltetes 4 Ohm Paar (zwei mal 8 Ohm LSP parallel)?

Also 16 Ohm und 16 Ohm und 4 Ohm parallel? Das wird gefährlich niedrig

1/16+1/16+1/4 = 6/16 => Rges = 16/6 = 2,6 Ohm
ddn2702
Hat sich gelöscht
#49 erstellt: 31. Aug 2012, 08:40
Was würdest du denn dann empfehlen wie ich die obige Liste am besten anschließen könnte?
Springt mir ein AVR direkt im Dreieck wenn er anstatt der 6 Ohm nur 5,3 Ohm bekäme?
JULOR
Inventar
#50 erstellt: 31. Aug 2012, 13:42
Wahrscheinlich hält er das aus. Die Impedanzkurve der LS ist auch nicht linear, sondern frequenzabhängig mal höher mal niedriger.

Was ich nicht verstehe: Warum willst du einige Paare in Reihe und andere parallel anschließen? Damit du den richtigen Impedanzbereich triffst? Du könntest dadurch ungewollte Lautstärkeunterschiede zwischen den LS provozieren.
ddn2702
Hat sich gelöscht
#51 erstellt: 31. Aug 2012, 14:42
Das möchte ich garnicht.
Das war eher eine Frage aus Interesse.

Hatte eigentlich vor 2 x 3 Serienpaare auf die beiden Kanäle zu verteilen. Was mache ich dann allerdings mit dem 7. Paar?
Suche:
Gehe zu Seite: Erste Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Brauche Hilfe bei Geräteidentifikation
JankaB am 21.03.2010  –  Letzte Antwort am 25.03.2010  –  4 Beiträge
Hilfe bei Musikanlage
jakie99 am 25.11.2012  –  Letzte Antwort am 25.11.2012  –  2 Beiträge
Brauch HIlfe bei COmponenten anlage
ProLogic am 05.02.2005  –  Letzte Antwort am 06.02.2005  –  3 Beiträge
Hilfe bei aeg soundsystem einstellung !
MaxPausK am 06.07.2014  –  Letzte Antwort am 07.07.2014  –  2 Beiträge
HILFE!
Alex@Pa am 16.06.2004  –  Letzte Antwort am 18.06.2004  –  4 Beiträge
hilfe !!
darkteufel am 29.10.2005  –  Letzte Antwort am 29.10.2005  –  3 Beiträge
Hilfe
Torsten_87 am 27.10.2013  –  Letzte Antwort am 27.10.2013  –  2 Beiträge
Brauche Hilfe.
Sualk_2 am 05.10.2004  –  Letzte Antwort am 05.10.2004  –  9 Beiträge
Hilfe bei DAC & Lautsprechern, Akkustische Probleme
ichhabdenbeat am 20.08.2015  –  Letzte Antwort am 23.08.2015  –  38 Beiträge
Hilfe bei der Klangverbesserung meiner Anlage
masahiko am 06.10.2006  –  Letzte Antwort am 09.10.2006  –  10 Beiträge
Foren Archiv
2012

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Sony
  • Marantz
  • Speaka

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.750 ( Heute: 18 )
  • Neuestes MitgliedDennis273
  • Gesamtzahl an Themen1.345.938
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.675.010