Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Kann ein alter Verstärker den Sound "ruinieren"?

+A -A
Autor
Beitrag
Aurus
Neuling
#1 erstellt: 18. Feb 2013, 22:03
Hallo erstmal,
bin noch sehr neu im Hifi Bereich obwohl ich eigentlich schon immer viel wert auf Sound Qualität vorallem auf Bass gelegt habe. Trotzallem benutze ich nun seit Jahren einen Uralten verstärker und zwar den "Mecasound AX 4960"

Was mir nun immer mehr aufällt ist das der Bass "verschwindet" wenn ich etwas lauter auf drehe dann hört man zwar schon den Bass aber ich sehe nur sehr wenig Vibration an meine Boxen. (Zu den Boxen kann ich nicht viel sagen, denn sie sind schon sehr alt, aber der Subwoofer wurde mal ausgetauscht). Sie Soundqualität ist natürlich auch nicht mehr die beste.

Nun meine Frage ist, liegt es nun wirklich an meinem Verstärker / Amplifier?
Der Subwoofer langweilt sich schließlich, und die Soundqualität kann diese auch durch den alten Verstärker schlechter werden. Will mir nicht unbedingt eine komplette Anlage neu kaufen müssen, daher will ich erstmal nur das wichtigste ersetzten.

Höre überwiegend über meinen PC mit einer onboard soundkarte, evtl liegt es an ihr? Treiber sind alle aktuell.
Wenn ich den Verstärker an meine HDTV stecke habe ich das gefühl das die Qualität besser rüberkommt. Bass habe ich allerdings noch nicht wirklich getestet. Aber macht eine Soundkarte wirklich soviel aus?

EDIT: Selbst über mein Wireless Headset von Logitech was über USB angeschlossen wird, also der Empfänger, hat besser Qualität und der Bass hört sich besser an.

Falls es wichtig ist ich höre überwiegend Dubstep und andere im Bereich Electro (Daher ist mir der Bass auch sehr wichtig ^^ )


[Beitrag von Aurus am 18. Feb 2013, 22:05 bearbeitet]
cr
Moderator
#2 erstellt: 19. Feb 2013, 00:26
Da diesen Verstärker kein Mensch kennen wird, wird dir auch keiner weiterhelfen können.
Zumindest ein Link auf seine Spezifikationen wäre sinnvoll.
Aurus
Neuling
#3 erstellt: 19. Feb 2013, 00:42
Konnte nur diesen Ebay Artikel finden.

http://www.ebay.de/i...04715#ht_2323wt_1195

Unten befinden sich allerdings die Daten.
cr
Moderator
#4 erstellt: 19. Feb 2013, 04:06
Wenn der Verstärker in Ordnung ist, wird er nicht der Flaschenhals sein. Das weiß man halt bei so alten Geräten nie. Es könnten die Elkos schwach sein, der Ruhestrom verstellt etc.......
Ich habe zB einen Pioneer-Verstärker, der 38 Jahre alt ist und einwandfrei funktioniert......
Detektordeibel
Inventar
#5 erstellt: 19. Feb 2013, 06:36

obwohl ich eigentlich schon immer viel wert auf Sound Qualität vorallem auf Bass gelegt habe


Blasebalg Wummerbass ist nix Soundqualität. XD

Hifi-Lautsprecher sollen die Musik so wiedergeben wie sie aufgenommen wurde, nicht so wie du sie gerne hättest.


Zu den Boxen kann ich nicht viel sagen, denn sie sind schon sehr alt, aber der Subwoofer wurde mal ausgetauscht).


Du meinst der tieftöner, subwoofer ist was ganz anderes.

Dein Verstärker ist ein Metz.

http://www.hifi-forum.de/viewthread-264-495.html

Der hat mit 60W an 4Ohm wenn er funktioniert eigentlich genug Leistung, wenn du allerdings nicht weißt was für Lautsprecher und welche Bezeichnung die haben.


Aber macht eine Soundkarte wirklich soviel aus?


Kann viel ausmachen. Kommt auf die Wertigkeit des wandlers an.

Schau dir erstmal alle Grundlagen zur Lautsprecheraustellung, was Stereo überhaupt ist, etc. an.

Dann sagste uns was für lautsprecher du genau hast, und wenn der Verstärker funktioniert schauen wir dann nach besseren. Was die "Bassverstärkung" angeht ists eher ne Software-Equalizer Frage im PC. Und evtl geht über eine externe USB Soundkarte mit nem Kabel Cinch auf Din auch mehr.
Amperlite
Inventar
#6 erstellt: 20. Feb 2013, 19:54

Detektordeibel (Beitrag #5) schrieb:

Aber macht eine Soundkarte wirklich soviel aus?

Kann viel ausmachen. Kommt auf die Wertigkeit des wandlers an.

Hier entgegne ich ein entschiedenes "Blödsinn!". Dieser Unterschied ist (im Vergleich mit den Unterschieden z.B. bei Lautsprechern) lächerlich klein. Selbst Onboard-Soundkarten bringen heute zumeist akzeptable Qualität.

Einen entscheidenden Einfluss gibt es bei dieser Quelle aber doch:
In einigen Treibern oder Abspielprogrammen sind (bei Auslieferung oder durch Fehlbedienung) Klangverbieger-Spielereien aktiviert. Die sollte man allesamt abschalten.


Was mir nun immer mehr aufällt ist das der Bass "verschwindet" wenn ich etwas lauter auf drehe dann hört man zwar schon den Bass aber ich sehe nur sehr wenig Vibration an meine Boxen.

Durch fehlende Satzzeichen wird deine Aussage unverständlich.
Was von beiden ist richtig? -->
A)

Was mir nun immer mehr aufällt ist das der Bass "verschwindet" wenn ich etwas lauter aufdrehe.
Dann hört man zwar schon den Bass aber ich sehe nur sehr wenig Vibration an meine Boxen.

B)

Was mir nun immer mehr aufällt ist das der Bass "verschwindet".
Wenn ich etwas lauter aufdrehe, dann hört man zwar schon den Bass aber ich sehe nur sehr wenig Vibration an meine Boxen.


[Beitrag von Amperlite am 20. Feb 2013, 19:57 bearbeitet]
RocknRollCowboy
Inventar
#7 erstellt: 20. Feb 2013, 20:09
An den TE:

Mach doch mal Fotos von den alten Lautsprechern.
Dann kann man vielleicht einschätzen in welcher Liga die spielen.

Hast Du den Metz auch schon mal mit anderen Lautsprechern probiert?
Die gleichen Symptome?

Schönen Gruß
Georg
Detektordeibel
Inventar
#8 erstellt: 20. Feb 2013, 20:58

Selbst Onboard-Soundkarten bringen heute zumeist akzeptable Qualität.


Das was im Computer steckt an Chips ist weniger das Problem, das wird nur oft schlampig ins MB integriert von den Herstellern, und dazu kommt dann noch der weg wie das beim Verstärker ankommt und das Zusammenspiel mit anderen Komponenten im Computer die Grafikkarte und CPU können z.B. tatsächlich "dazwischenfunken".
Klinke Cinch ist net so wirklich der Oberhammer. Und rausch&Brumm sind meistens leider vorprogrammiert.

Wenns blöd läuft hilft da auch ein externes Audiointerface/Soundkarte nicht.
Amperlite
Inventar
#9 erstellt: 21. Feb 2013, 01:26

Detektordeibel (Beitrag #8) schrieb:

Selbst Onboard-Soundkarten bringen heute zumeist akzeptable Qualität.


Das was im Computer steckt an Chips ist weniger das Problem, das wird nur oft schlampig ins MB integriert von den Herstellern, und dazu kommt dann noch der weg wie das beim Verstärker ankommt und das Zusammenspiel mit anderen Komponenten im Computer die Grafikkarte und CPU können z.B. tatsächlich "dazwischenfunken".
Klinke Cinch ist net so wirklich der Oberhammer. Und rausch&Brumm sind meistens leider vorprogrammiert..

Na das las sich vorhin aber noch ganz anders:

ann viel ausmachen. Kommt auf die Wertigkeit des wandlers an.


Was du in Beitrag #8 schreibst, stimmt. Allerdings wird man das ziemlich schnell und ziemlich deutlich merken, wenn es Probleme gibt (Brummen, Knacken, Störgeräusche).
Detektordeibel
Inventar
#10 erstellt: 21. Feb 2013, 04:40
Ist missverständlich geäußert ja, ich meinte eigentlich keinen D/A Wandler sondern eher den ganzen Weg der "wandlung" bis zum Vollverstärker hin.


[Beitrag von Detektordeibel am 21. Feb 2013, 04:56 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
alter Verstärker .
Sportler96 am 21.10.2012  –  Letzte Antwort am 24.10.2012  –  16 Beiträge
yamaha verstärker sound problem mit plattenspieler
speedking1970 am 18.10.2016  –  Letzte Antwort am 18.10.2016  –  4 Beiträge
Verstärker getauscht, Sound mies, wo liegt Problem?
stephan.danner am 08.03.2015  –  Letzte Antwort am 15.03.2015  –  35 Beiträge
Was kann mein Verstärker?
moqui am 08.03.2004  –  Letzte Antwort am 23.02.2005  –  7 Beiträge
Alter meiner Audio-Komponenten
11Mixer11 am 24.06.2012  –  Letzte Antwort am 24.06.2012  –  4 Beiträge
Alter Tuner ohne Anschluß
Martinez am 20.02.2005  –  Letzte Antwort am 21.02.2005  –  10 Beiträge
Mit alter Zimmeranlage viele Boxxen mit Leistung! Verstärker?
Digitalradio am 15.12.2011  –  Letzte Antwort am 25.12.2011  –  58 Beiträge
Denon Verstärker - USB Anschluss möglich?
smudi83 am 06.03.2013  –  Letzte Antwort am 08.03.2013  –  7 Beiträge
Sound klebt am rechten LS
Laer am 24.09.2013  –  Letzte Antwort am 25.09.2013  –  7 Beiträge
Wertermittlung einer anlage- Gibt es die "HiFi-SCHWACKE-Liste"?
Rookie51 am 06.10.2007  –  Letzte Antwort am 28.10.2007  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Allgemeines Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Bose
  • Magnat
  • Klipsch
  • DALI
  • Denon
  • Heco
  • Onkyo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder816.353 ( Heute: 2 )
  • Neuestes MitgliedSrHateAlot_
  • Gesamtzahl an Themen1.362.320
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.948.424