Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Musical Fidelity teildefekt?

+A -A
Autor
Beitrag
extrasupermusicalfideli...
Neuling
#1 erstellt: 21. Aug 2013, 17:47
hallo,

bin recht ratlos

auf einmal klang meine anlage sehr hohl und grell, habe getestet ob es die musikquelle ist, aber es dürfte am verstärker liegen.

kann es sein, dass hier etwas zum teil defekt wird? es scheint so. als ob die mittleren bässe weg wären...

rede vom musical fidelity m6i.

die ls kann ich glaub ich auch ausschliessen.

freu mich über jede hilfe.
Ralf_Hoffmann
Inventar
#2 erstellt: 21. Aug 2013, 22:35
Ahoi,

mehr Infos wären sinnvoll.

- Betrifft das alle Quellen?
- Andere Lautsprecher mal ausprobiert?
- Tritt der Fehler auch über Kopfhörer auf?
- Irgendeine Änderung der Boxenaufstellung oder Raumakustik?

Grundsätzlich kann ein Verstärker natürlich kaputt gehen, bei so einem doch recht neuen und hochwertigen (noch Garantie/Gewährleistung?) Teil, würde ich aber erstmal die komplette Peripherie checken.

Das nun ausgerechnet der Teil ( welcher das auch immer sein soll) der Verstärkerelektronik, der für den Bass zuständig ist, seinen Geist aufgegeben halte ich für unwahrscheinlich. Ich tippe da eher auf die Lautsprecherchassis.


Gruß
Ralf
WeisserRabe
Inventar
#3 erstellt: 22. Aug 2013, 15:46
im Verstärker wird das ganze Signal verstärkt, da wird nicht erst in Bass, Mitten und Höhen aufgesplittet bevor verstärkt wird


t43fc91_Picard-Facepalm


[Beitrag von WeisserRabe am 22. Aug 2013, 15:47 bearbeitet]
Ralf_Hoffmann
Inventar
#4 erstellt: 22. Aug 2013, 16:09
Das wollte ich (wenn auch durch die Blume) gesagt haben Captain. Muss zu meiner Schande gestehen, dass man das auch anders lesen kann.

Asche auf mein Dings
extrasupermusicalfideli...
Neuling
#5 erstellt: 22. Aug 2013, 16:33
ja ihr habt recht und schande über mein haupt. die frage ist ziemlich doof gestellt.

es ist nun mal so, dass sich bei meinem setup absolut nichts geändert hat. keine einstellungen, keine verkabelungen, keine raumeinstellungen, nichts.

dennoch klingt alles auf einmal sehr hohl, das warme volumen fehlt. ich dachte schon ich spinne und es handelt sich um eine reine subjektive sache, aber es hat sich nach mehreren tagen nicht verändert.

ich kann es mir ja selber technisch nicht erklären, die tatsache der klangverschlechterung ist aber da.
WeisserRabe
Inventar
#6 erstellt: 22. Aug 2013, 20:44
ich bitte um Verzeihung für mein vorheriges Posting, zu dem Zeitpunkt war ich etwas kurz angebunden...

grundsätzlich ist bei einer solchen Problembeschreibung als erstes der verwendende Lautsprecher der Hauptverdächtige, also lausch mal an jedem einzelnen Chassis das in deinen Lautsprechern verbaut ist, ob da auch wirklich was rauskommt

im Zweifelsfall probier die Lautsprecher mit irgend einem anderen greifbaren Transistorverstärker aus (zur not bei Amazon einen Denon PMA um ~200€ ordern und nach dem Test zurückschicken [Verkauf und Versand durch Amazon damits keinen armen Einzelhändler trifft])

Alle Kabel in der Anlage checken (tritt das Problem nur auf einer Seite auf, oder auf beiden Seiten) (dabei an allen Kabeln wackeln und drehen um eventuelle Korrosionen zumindest temporär aufzubrechen)

probier eine dir vertraute CD aus

ich hoffe das hilft dir weiter
Ralf_Hoffmann
Inventar
#7 erstellt: 22. Aug 2013, 23:37

WeisserRabe (Beitrag #6) schrieb:
ich bitte um Verzeihung für mein vorheriges Posting, zu dem Zeitpunkt war ich etwas kurz angebunden...



Alles gut


extrasupermusicalfidelityfan (Beitrag #5) schrieb:
ja ihr habt recht und schande über mein haupt. die frage ist ziemlich doof gestellt.

es ist nun mal so, dass sich bei meinem setup absolut nichts geändert hat. keine einstellungen, keine verkabelungen, keine raumeinstellungen, nichts.



Ahoi,

es gibt keine doofen Fragen, aber leider gibst du zu wenig input, um die Sache nachvollziehen zu können. Welche Quellen betreibst du z.B?.
Was hast du bisher getan um den Störenfried (Quelle, amp oder Box) aufzuspüren? Quercheck und/oder kompletten Neuaufbau (Verkabelung) der Anlage.wie bereits beschrieben.?

Das man dir aber auch alles aus der Nase ziehen muss

Gruß
Ralf
extrasupermusicalfideli...
Neuling
#8 erstellt: 23. Aug 2013, 08:41
also, die ganze anlage ist ein paar monate alt

musical fidelity m6i amp
musical fidelity m1dac wandler
tannoy dc10 t speaker
soundstage 2 kabel
sonos od. laptop (nur digitale flac quelle)

den letzten punkt kann ich schonmal ausschliessen,denn egal ob laptop via usb oder sonos der klang ist gleich

den wandler kann ich ausschliessen, den laptop direkt an den amp angesteckt ist es auch mies

die speaker kann ich mir nicht vorstellen, hatte keine experimente damit oder besonders laut gehört

die kabel ohne kontakt oder berührung auf einmal kaputt? ich werde aber andere testen

somit bin ich nur auf den amp gekommen.

der händler meinte noch ich soll die brücke der ls hinten runter nehmen und reinigen und dann nochmal probieren.

es ist alles etwas verhaltener, ich muss auch lauter aufdrehen und das volumen ist weg. ich schätze mal so um 20% klangverlust. da sich das nach tagen nicht gebessert hat kann ich auch ein subjektives element ausschliessen.
WeisserRabe
Inventar
#9 erstellt: 23. Aug 2013, 11:04
im besten Fall sind einfach nur die Brücken bei den LS Terminals locker oder etwas korrodiert

wie lange hast du die Anlage schon so in Betrieb?
hast du irgend einen Equalizer oder DSP in Verwendung, das irgendwie verstellt sein könnte?
extrasupermusicalfideli...
Neuling
#10 erstellt: 23. Aug 2013, 12:28
anlage ist jetzt 4 monate in verwendung. no eq, keine settings.

das brücken reinigen und neu einsetzen werde ich testen, nebst einem anderen kabel.
extrasupermusicalfideli...
Neuling
#11 erstellt: 23. Aug 2013, 19:02
jetzt hört mal zu, ein mysterium.

ich habe die brücken runtergeschraubt, gereinigt, alles wieder drauf, kabel rein und der sound ist großartgi wie vorher.

kopfschüttel??!!
WeisserRabe
Inventar
#12 erstellt: 23. Aug 2013, 19:22
deine Lautsprecher haben jeweils zwei Weichen verbaut, eine für den Tiefton und eine für den Hochton (Mittelton läuft vermutlich bei einer der beiden mit) die durch die Brücken parallel geschaltet sind. Wenn die Brücken Kontaktschwierigkeiten haben fällt einer der Beiden Zweige aus und das macht sich klanglich deutlich bemerkbar



[Beitrag von WeisserRabe am 23. Aug 2013, 19:38 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Musical Fidelity Reference 2
Karem am 07.05.2006  –  Letzte Antwort am 11.10.2006  –  2 Beiträge
Tuner A5 Musical Fidelity
HansFehr am 14.06.2006  –  Letzte Antwort am 22.06.2006  –  3 Beiträge
dac wandler / sonos /b&w 804s / musical fidelity
countdoku am 18.11.2013  –  Letzte Antwort am 21.11.2013  –  12 Beiträge
Wie klingt Musical Fidelity
uigur am 22.02.2005  –  Letzte Antwort am 22.02.2005  –  3 Beiträge
Gibt es so etwas?
ChrisCutter am 12.10.2015  –  Letzte Antwort am 12.10.2015  –  5 Beiträge
Frauen und High Fidelity
harald64646 am 10.11.2004  –  Letzte Antwort am 13.11.2004  –  62 Beiträge
High Fidelity ? Richtig und/oder Falsch
HiFi-Tweety am 07.09.2011  –  Letzte Antwort am 19.02.2013  –  69 Beiträge
Abwärme vom Musical Fidelity David (und wieviel Platz er nach oben braucht)
Hinsky am 19.12.2011  –  Letzte Antwort am 29.12.2011  –  2 Beiträge
Die beste musikquelle ist für mich....
MusikGurke am 10.11.2004  –  Letzte Antwort am 18.11.2004  –  33 Beiträge
Hilfe! Klang auf einmal schlecht !
ops3 am 25.10.2009  –  Letzte Antwort am 28.10.2009  –  9 Beiträge
Foren Archiv
2013

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Allgemeines Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Denon
  • Dali
  • JBL
  • Onkyo
  • Heco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 117 )
  • Neuestes MitgliedLars_Lars
  • Gesamtzahl an Themen1.345.328
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.663.301