Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


wie schnell repariert rotel

+A -A
Autor
Beitrag
hydro
Stammgast
#1 erstellt: 09. Mai 2004, 20:12
mein neuer verstärker war nur 3 tage im einsatz - und gibt nun keinen ton mehr von sich...

habt ihr erfahrung wie schnell/langsam die jungs sind?
Danzig
Inventar
#2 erstellt: 09. Mai 2004, 21:10
wie hast denn des geschafft?
mein neuer verstärker war nur 3 tage im einsatz - und gibt nun keinen ton mehr von sich...
hydro
Stammgast
#3 erstellt: 09. Mai 2004, 21:35
tja.... morgens musik gehört... wieder ausgemacht nachmittag einschalten wollen und... nix

alle lichter an, aber kein ton... wennde weiter aufdrehst hörste n knacksen (was ich ganz schnell wieder gelassen hab, weil ich meine hochtöner noch n büschen brauche )

bin mal gespannt wie lange ich ohne mukke bin... obwohl... mein hifi-muffti wird mir wahrscheinlich solange nen anderen verstärker in die hand drücken

na - werd die morgen früh mit ihm testen - wir wissen noch nicht, obs der vorverstärker oder die endstufe is - hatte im moment keinen anderen zum testen da
Danzig
Inventar
#4 erstellt: 10. Mai 2004, 06:20
soviel ich weiß, ist der verpflichtet dir ne neue endstufe/verstärker zu geben.

hab schon vieles gehört, aber sowas net.

welchen rotel haste da genau?


[Beitrag von Danzig am 10. Mai 2004, 06:21 bearbeitet]
hydro
Stammgast
#5 erstellt: 10. Mai 2004, 10:08
hi - die tauschen auch aus
soviel ich weiß gibts dafür aber keine verpflichtung...

is ne 1080er endstufe - wir mussten heut früh erst testen, hätte ja auch der vorverstärker (1090) sein können...

du bist mit deinen zufrieden, wenn ich den thread noch richtig in erinnerung hab?
Danzig
Inventar
#6 erstellt: 11. Mai 2004, 09:08
ja meine 1070 kombo ist weltklasse, vor allem für das geld.

da haste echt ein montagsprodukt bekommen, hab sowas noch nie von rotel gehört.
hydro
Stammgast
#7 erstellt: 11. Mai 2004, 09:52
denke leider nicht, dass sie so gut sind wie ihr ruf...

mal abgesehen, das die vorstufe verkratzt (originalverpackt) bei mir ankam und auch der poti für mein gefühl zu sehr kratzt, kannst du unter anderem hier
http://www.hifi-foru...um_id=29&thread=2808 noch mehr lesen...

rotel ist sicher nicht schlecht - sonst hätt ich sie mir auch nicht gekauft...
aber ich denke doch, dass man das eine oder andere mit abstand sehen muss
Danzig
Inventar
#8 erstellt: 11. Mai 2004, 10:04

mal abgesehen, das die vorstufe verkratzt (originalverpackt) bei mir ankam


des liegt an deinem händler, mit sicherheit kein neugerät.

bei mir funktioniert alles einwandfrei.

mein händler meint, er verkauft in der woch mind. 5 vor end kombis von rotel und sowas hat er noch nie gehabt.
seine gräte waren nie verkratzt oder kaputt.
dazu meinte er dass man auch bei rotel a und b ware bestellen kann. die b ware dürfte allerdings nur zum halben preis verkauft werden. und rotel würde keine garantie darauf geben.


- RC-1070: Die Vorstufe erzeugt in etwas leiseren Regionen deutliche Gleichlauffehler


frag mich wie das sein kann, ne vorstufe ist nicht motorbertieben wie ein tape,plattenspieler,cd player

an der stelle würd ich mal den cd player wechseln


Der linke Kanal ist deutlich lauter als der Rechte


dann würd ich mal das rechte ohr putzen, kann mir nicht vorstellen dass es sowas gibt.(nichtmal bei conrad)


Löten die bei Rotel für so viel Geld tatsächlich nur Schund zusammen?


da kann ich nur sagen, dass man für das geld einfach nichts besseres bekommen kann.


[Beitrag von Danzig am 11. Mai 2004, 10:23 bearbeitet]
hydro
Stammgast
#9 erstellt: 11. Mai 2004, 11:25
der link war zum thread von smartysmart - dazu kann ich nicht mehr sagen - außer das smartysmart wohl kaum nen ganzen roman schreiben würde, wenn seine geräte top wären. aber das ist nur einer von mehreren threads wos probleme mit rotels gibt...

zu meinem verkratzten vorverstärker: a-ware mit 5 jahren garantie, morgens von rotel geliefert und nachmittags von mir abgeholt, originalverpackt mit rotel-klebeband drumrum und innen in der folie verklebt...

rotel ist (aus meiner sicht) von der preisleistung ok - sonst hätte ich sie wie gesagt wohl kaum gekauft - aber das ein hersteller nur ware ohne jeden mangel ausliefert halte ich für einen traum...

zu den gleichlaufschwankungen des 1070 von smartysmart - da gibts bei vielen 1070ern probleme - mal abgesehen davon, das sogar accuphase-verstärker hie und da mit dem problem kämpfen

also, wenn du keine probs damit hast. freu dich - und dann is gut...


[Beitrag von hydro am 11. Mai 2004, 11:26 bearbeitet]
gierdena
Stammgast
#10 erstellt: 11. Mai 2004, 11:37
Auch auf die Gefahr hin das Du mich für bekloppt erklärst, aber ich hatte vor kurzem ein meinem Rotel RA1062S ein ähnliches Problem, kein Ton mehr (ausser ekliges Kratzen) aus einem Kanal. Ursache war allerdings ein biochemisches Problem zwischen meinen Ohren!

Ich habe mir dann mal das Innenleben angesehen und, siehe da, die LS Kanäle sind mit Glassicherungen versehen, davon ist eine hoch gegangen. Sicherung getauscht, alles wieder bestens. Wenn Dir das nicht zu heikel ist und Du evt. längere Wartezeiten vermeiden willst, schau da doch mal nach!?
hydro
Stammgast
#11 erstellt: 11. Mai 2004, 13:58

Auch auf die Gefahr hin das Du mich für bekloppt erklärst


Warum sollte ich das
Bin für jeden tipp dankbar...

Bei mir warens beide kanäle - und da ich ihn erst 3 tage hatte wollte ich nicht selber dran rumschrauben - obwohl ich da sonst auch relativ schnell nen kreuzschlitz in der hand hab...
gierdena
Stammgast
#12 erstellt: 11. Mai 2004, 14:02
Ich hatte auch erst bedenken, aber nachdem ich in dem Fall schon durch das geschlossene Gerät (die Sicherungen liegen direkt unter den Schlitzen im Deckel) die defekte Sicherung gesehen habe, hatte ich dann doch keinen Bock auf den Aufwand, der Zwangsläufig entstehet, wenn man das Gerät einschickt.

Wobei natürlich bei Dir noch die Frage im Raum steht, warum sich aus heiterem Himmel beide Kanäle ins Nirvana verabschieden....
hydro
Stammgast
#13 erstellt: 11. Mai 2004, 14:09
das frage ich mich ehrlich gesagt auch... haben auch nicht wärend des betriebes die grätsche gemacht, sondern es kam einfach beim nächsten einschalten nix...

sonst hätte ich mir vielleicht um boxen etc. gedanken machen sollen

geht die endstufe eigentlich nur beim einschalten in den protection-mode oder auch bei überlastung?
gierdena
Stammgast
#14 erstellt: 12. Mai 2004, 08:56
wenn ich das richtig lese, sollte die Endstufe NUR im Betrieb bei Überlastung / Fehlerfall in den Protection Mode gehen! Das schreibt Rotel dazu. Hört sich bei Dir nach einem ordentlichen HW-defekt an.....

Statt dessen überwacht sie
die Temperatur an den Leistungstransistoren
und schaltet die Endstufe ab, sobald bestimmte
Temperaturgrenzen überschritten werden.
Es ist unwahrscheinlich, daß es jemals zu einer
Überlastung kommt. Sollte dennoch eine
Störung auftreten, schaltet sich die Endstufe
ab, und die PROTECTION-LED an der
Gerätefront beginnt zu leuchten.
Schalten Sie die Endstufe aus und lassen Sie
sie einige Minuten abkühlen. Versuchen Sie,
den Grund für die Störung herauszufinden und
zu beheben. Beim erneuten Einschalten der
Endstufe setzt sich die Schutzschaltung
automatisch zurück, und die LED erlischt.
In den meisten Fällen wird die Schutzschaltung
durch eine Fehlfunktion, wie z.B. durch
kurzgeschlossene Lautsprecherkabel oder eine
unzureichende Belüftung, die schließlich zu
einer Überhitzung führt, aktiviert. In sehr
seltenen Fällen können Lautsprecher mit einer
extrem niedrigen Impedanz die
Schutzschaltung aktivieren.
Reagiert die Schutzschaltung immer wieder,
ohne daß Sie die Fehlfunktion lokalisieren
können, setzen Sie sich mit Ihrem autorisierten
Rotel-Fachhändler in Verbindung.
hydro
Stammgast
#15 erstellt: 12. Mai 2004, 09:54

HW-defekt


Heisst was? LS?

Und wo hast du eigentlich die Beschreibung her? Sag jetzt nicht in der bedienungsanleitung - die hab ich nich gelesen *schäm*
gierdena
Stammgast
#16 erstellt: 12. Mai 2004, 10:06
Wäre zu testen ob die LS den Fehlerfall produzieren!? Ich würde jetzt von einem generellen defekt der Endstufenschutzschaltung ausgehen. Die scheint nicht zu begreifen, dass kein Fehlerfall vorliegt. Mag aber auch sein, dass "irgendwo" ein kurzer anliegt.

Jau, die Beschreibung ist aus der Bedienungsanleitung, PDF Dokument auf der Rotel Heimseite. Brauchst Dich aber nicht schämen, ich komme aus der EDV Branche. Wir lesen auch erst die Bedienungsanleitung, wenn wir allen erdenklichen Fummelkram hinter uns gebracht haben.....
smartysmart34
Ist häufiger hier
#17 erstellt: 12. Mai 2004, 10:27
Mahlzeit.

Nachdem hier bereits auf meinen Thread verlinkt wurde, melde ich mich nochmal zurück.

Also, wie gesagt hatte ich verschiedene Probleme mit Vorstufe und Tuner. Die Geräte kamen aber tadellos aus der - kostenlosen - Reparatur und sind jetzt wirklich TOP! Die klingen, das mir die Ohren klingen ;-) Und was den Gleichlauffehler betrifft: Vollständig und rückstandslos behoben!

Zur RB-1070: Beim Einschalten und Ausschalten geht die Endstufe kurz (2-Sekunden) in den Protection Modus. ich würde mal vermuten, das passiert zur Vermeidung von Knacksen in den Lautsprechern, oder evtl. um noch schnell die Lautstärke zurückdrehen zu können. Nach meinem Kenntnisstand ist das aber normal.

Um auf die ursprüngliche Frage auch noch zu antworten: Nach meinen Erfahrungen (und das schließt die Ferienzeit über Ostern mit ein) sind die Geräte nach spätestens zwei Wochen wieder zurück (inkl. beider Postwege - hin und zurück). Die Jungs sind wirklich schnell und kompetent. Wie im anderen Thema bereits geschrieben: Die können ja in Deutschland nix für das, was anderswo zusammengeklopft wurde.

Hdh,
Gruß,
Martin
hydro
Stammgast
#18 erstellt: 12. Mai 2004, 12:37

nach spätestens zwei Wochen wieder zurück (inkl. beider Postwege - hin und zurück


das hört sich doch gut an
Danzig
Inventar
#19 erstellt: 12. Mai 2004, 12:39

nach spätestens zwei Wochen wieder zurück (inkl. beider Postwege - hin und zurück


das hört sich doch gut an


bei magnat wartet man 1 jahr auf einen hochtöner!!!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Rotel RMB100
hifihigh am 24.07.2006  –  Letzte Antwort am 24.07.2006  –  2 Beiträge
wie schnell fließt strom?
Bennomat am 08.09.2007  –  Letzte Antwort am 14.03.2008  –  36 Beiträge
Rotel RC 1090
goldzahn62 am 18.07.2003  –  Letzte Antwort am 18.07.2003  –  7 Beiträge
Rotel!?
corcoran am 04.01.2006  –  Letzte Antwort am 04.01.2006  –  2 Beiträge
Rotel
ThoBos am 10.11.2006  –  Letzte Antwort am 26.11.2006  –  28 Beiträge
Preisfrage bzgl. Rotel/B&W
derdelinquent am 27.11.2009  –  Letzte Antwort am 28.11.2009  –  5 Beiträge
Rotel/Yamaha/F.G. Servo/Phillips/Strato Teile
lolkenschlol am 05.10.2014  –  Letzte Antwort am 10.10.2014  –  3 Beiträge
Preisverfall bei Rotel und B&W ?
Sniper123 am 26.02.2006  –  Letzte Antwort am 26.02.2006  –  4 Beiträge
Rotel RB 1050 und Rotel RC-06 und B&W CM5
AntonGM am 14.03.2013  –  Letzte Antwort am 14.03.2013  –  3 Beiträge
B&W Group Liebhaber Thread ( B&W, Rotel, Classe' )
djhydason am 19.01.2009  –  Letzte Antwort am 19.01.2009  –  2 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 137 )
  • Neuestes MitgliedPAINaciousD
  • Gesamtzahl an Themen1.345.183
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.660.586