Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Rotel RC 1090

+A -A
Autor
Beitrag
goldzahn62
Neuling
#1 erstellt: 18. Jul 2003, 11:41
Hallo ich bin neu hier. Ich interessiere mich für die Vorstufe von Rotel RC 1090. Die Endstufe RB 1080 und den CD Player RCD 991AE von Rotel habe ich schon.
Das was mich abschreckt ist die Tatsache das man an dem Vorverstärker nicht mehr die Höhen und Bässe regulieren kann. Dabei kann man doch diese bei geringer Lautstärke super ergänzen. Wie ist Eure Meinung? Benötigt man die Features oder soll ich eine preisgünstigeren Vorverstärker kaufen, wo man das regeln kann?

Dann noch son heikles Thema. Der Händler meint ich soll symmetrische 3 polige Kabel verwenden. Preis ab 199€. Macht so etwas Sinn. Bei 3 Kabeln sind das nun mal so 600€ finde ich nicht gerade wenig. Kann man die Qualität nicht auch mit Kimber erreichen?

Ich hoffe Ihr könnt mir bei dieser schwierigen Entscheidung helfen.
Werner_B.
Inventar
#2 erstellt: 18. Jul 2003, 12:08
Höhö, mit Kabeln für 199€ verdient sich der Händler jedenfalls die goldene Nase.

Kauf lieber was solides im Studiohandel (www.thomann.de, www.bluthard.de oder im av-kabelshop, link dazu hier auf der homepage). Müsstest Du mit 15-30€ gut dabei sein.

Mit den Klangreglern ist das so eine Sache. Ich habe je nach Anlage unterschiedliche Erfahrungen gemacht. Bei meiner aktuellen steht alles auf neutral, auch beim leise Hören. Also am besten selbst probieren. Immerhin hat Rotel m.W. Contour-Schalter, eine Art Loudness, die Bässe und/oder Höhen anhebt, allerdings nur in bestimmten Stufen. Wie gesagt: bleibt nur ausprobieren zu Hause am eigenen System.

Gruss, Werner B.
stadtbusjack
Inventar
#3 erstellt: 18. Jul 2003, 12:08
Also, bei mir bleiben die Klangregler aus Prinzip auf Mittelstellung, abschalten kann ich sie bei meinem Reciever leider nicht. Ich finde, die beeinflussen den Klang eher negativ. Und zur Raumkorrekur oder ähnlichem sind sie IMHO genauso wenig geeignet, wie Equalizer. Ich hab auch mal gehört, dass der Einsatz von Klangreglern zu stärkeren Verzerrungen führt und damit schlecht für die Boxen ist.
Interpol
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 18. Jul 2003, 12:12
mit den kabeln, das vergiss mal. das ist eine hahnebuechende geldschneiderei.

solche kabel kauft man hoechstens aus optischen gruenden, oder weil man auch mal dekandent sein will. klanglich unterscheiden die sich nicht von baumarktstrippen. es kommt nur auf den querschnitt an.

klangregler sind geschmackssache. ich hoere neutral, habe auch keine klangregler am verstaerker, aber dafuer einen equalizer und einen subwoofer.

es kommt auch auf den raum an. raumakustik ist ein thema, das man nicht hoch genug aufhaengen kann.

mfg


[Beitrag von Interpol am 18. Jul 2003, 12:12 bearbeitet]
Wiesonik
Inventar
#5 erstellt: 18. Jul 2003, 12:24
Moin Goldzahn,

vorab, die von Dir angepeilte Rotel-Kombi, ist, für Ihren Preis, sehr gut verarbeitet und klingt auch sehr gut.

Heißt also, zugreifen !!
Wenn Du gute Boxen hast und einen "normalen" Hörraum, in dem sich die Lautsprecher aufstellungsunkritisch unterbringen lassen, brauchst Du keine Bass- und Höhenregler ! (Sieh mal im Forum nach, hier läuft momentan ein Abstimmungsthread. 85% der Hörer verwenden keine Tonregler !! Ich übrigens auch nicht).

Eine 3-polige (und damit symmetrische) Verkabelung der Komponenten bringt unter Heimbedingungen nichts !
Diese Varaiante ist u.U dann sinnvoll, wenn lange Leitungswege zu überbrücken sind und ggfs. Störkomponenten im Bereich der Leitungen auftreten können. Ergo findet diese Art der Verkabelung ihre Anwendung hauptsächlich im Profibereich (Beschallung von Hallen, Stadien, etc. mit PA-Anlagen).
Also, spar Dir das Geld für die symm. Verbindung und kauf Dir lieber von dem Geld ein paar CDs.

Viele Grüße von
Wiesonik
cr
Moderator
#6 erstellt: 18. Jul 2003, 12:25
Die Kabelempfehlung ist eine absolute Frechheit.
Klangregler: Ich brauche zB keine, ist Geschmackssache. Du kannst dir immer noch mal einen Equalizer kaufen, wenn du sowas willst.
Miles
Inventar
#7 erstellt: 18. Jul 2003, 13:34

Benötigt man die Features oder soll ich eine preisgünstigeren Vorverstärker kaufen, wo man das regeln kann?


An welchen denkst du denn? Soviele preisgünstige Vorverstärker mit Klangreglern gibt es ja nicht, von japanischen Ebay-Oldies mal abgesehen

Eine symetrische Verbindung zwischen Vor- und Enstufe bringt auch nur etwas wenn die Kabellänge mehrere Meter beträgt oder die symetrischen Ausgänge und Eingänge hochwertiger sind als die normalen Cinch-Verbindungen. Da habe ich bei Rotel aber meine Zweifel.


[Beitrag von Miles am 18. Jul 2003, 13:35 bearbeitet]
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
brauche hilfe (rotel rb 1070 oder rb 1080)
goki am 10.12.2003  –  Letzte Antwort am 10.11.2006  –  8 Beiträge
Subwoofer an Rotel RC-1590
Tornado am 15.03.2016  –  Letzte Antwort am 21.03.2016  –  20 Beiträge
Rotel!?
corcoran am 04.01.2006  –  Letzte Antwort am 04.01.2006  –  2 Beiträge
Rotel RB 1050 und Rotel RC-06 und B&W CM5
AntonGM am 14.03.2013  –  Letzte Antwort am 14.03.2013  –  3 Beiträge
Cambridge 640 Azur vs. Rotel RB/RC 1070 Kombi
tobi0815 am 13.10.2004  –  Letzte Antwort am 17.10.2004  –  26 Beiträge
Wozu braucht man einen Vorverstärker?
zapzappa am 23.08.2006  –  Letzte Antwort am 25.08.2006  –  15 Beiträge
Ist das Schrott oder kann man damit leben?
Lithium am 05.01.2004  –  Letzte Antwort am 07.10.2014  –  12 Beiträge
Vorverstärker für Pioneer PL 530?
beira-mar am 10.11.2015  –  Letzte Antwort am 10.11.2015  –  5 Beiträge
Evtl. Rotel RA 1062 & RB 1050... Geht das?
DerOlli am 27.01.2004  –  Letzte Antwort am 31.01.2004  –  29 Beiträge
Wie kriegt man harte Bässe? (Einstellung)
Peter_Pan am 03.07.2004  –  Letzte Antwort am 09.07.2004  –  15 Beiträge
Foren Archiv
2003

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 61 )
  • Neuestes Mitgliedimbecilic
  • Gesamtzahl an Themen1.345.056
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.061