Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


t.amp S-75 MK II Anfängerprobleme

+A -A
Autor
Beitrag
Da_gon
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 27. Mai 2015, 11:23
Guten Tag zusammen,

Das hier ist mein erster Beitrag in diesem Forum, also zunächst einmal Hallo zusammen.

Nun zu meinem Problem:
Ich habe für die Arbeit den t.amp S-75 MK II von Thomann besorgt (http://www.thomann.de/de/tamp_s75.htm).
Die Boxen, die ich angeschlossen habe, haben laut Beschriftung 75/150W 4-8 Ohm.
Mit der Anlagen werden ca 30. (stille) Menschen beschallt.
Das Problem ist, dass der Sound selbst bis zum Anschlag aufgedreht noch unter Zimmerlautstärke bleibt.
Mir ist klar, dass ich keine Hochleistungs-PA erwarten kann, aber etwas mehr Lautstärke sollte doch drin sein. Oder muss ich doch einen stärkeren Verstärker kaufen?

Ich hoffe hier kann mir jemand helfen und vielen Danke im Vorraus.

Viele Grüße,
Da_gon
Donsiox
Moderator
#2 erstellt: 27. Mai 2015, 11:30
Hallo,

was hast du denn wie am Verstärker angeschlossen (Komponenten und Verkabelung so genau wie möglich) und was hast du wie am Verstärker (Rückseite) eingestellt?

Gruß
Jan
Da_gon
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 27. Mai 2015, 12:23
Dankeschön für die Antwort.
Die Soundquelle ist ein Beamer, der über ein Kabel (Miniklinke auf Cinch) und ein Adapter (Cinch auf Klinke) mit dem Kanal 1 des Verstärkers verbunden ist. Den Verstärker ist auf den parallelen Modus PAR eingestellt (beide Kanäle verstärken das Signal von CH1). Die anderen Einstellungen hinten am Verstärker hab ich sozusagen alle durchprobiert.

Die genaue Bezeichnung der Boxen hab ich jetzt nicht zur Hand. Es sind so kleine Regallautsprecher, von der Größe her ca. wie JBL Control One. Und wie gesagt 75/150W 4-8 Ohm.

Könnte es sein, dass der Adapter soviel vom Signal verschluckt?

Vor dem S-75 habe ich einen "Wohnzimmer-" Mehrkanalreceiver verwendet. Den habe ich nur zu ca. 25% aufdrehen müssen.
sealpin
Inventar
#4 erstellt: 27. Mai 2015, 12:25
welchen Regler hast Du "bis zum Anschlag aufgedreht"?

wie kommt der Sound in den Beamer?

ciao
sealpin
Donsiox
Moderator
#5 erstellt: 27. Mai 2015, 12:31
Auf welcher Einstellung steht denn der 0,77V/1,4V Regler?

Die "echte" Quelle wäre auch noch interessant.
Da_gon
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 27. Mai 2015, 12:37

sealpin (Beitrag #4) schrieb:
welchen Regler hast Du "bis zum Anschlag aufgedreht"?


Den Regler für CH-1, der regelt im PAR Modus die Lautstärker beider Kanäle.


sealpin (Beitrag #4) schrieb:

wie kommt der Sound in den Beamer?


Die Datei die ich abspielen möchte, liegt auf dem internen Speicher des Beamers.


Donsiox (Beitrag #5) schrieb:
Auf welcher Einstellung steht denn der 0,77V/1,4V Regler?


An dem Schalter hab ich alle Einstellungen durchprobiert ohne einen Unterschied feststellen zu können.
boyke
Inventar
#7 erstellt: 27. Mai 2015, 12:40
Wie ist denn die Lautstärke im Beamer eingestellt?
Denke ziemlich niedrig


[Beitrag von boyke am 27. Mai 2015, 12:40 bearbeitet]
Donsiox
Moderator
#8 erstellt: 27. Mai 2015, 12:40
Welcher Beamer ist es denn?
Da_gon
Schaut ab und zu mal vorbei
#9 erstellt: 27. Mai 2015, 12:45

boyke (Beitrag #7) schrieb:
Wie ist denn die Lautstärke im Beamer eingestellt?
Denke ziemlich niedrig ;)


Ach wenn es so einfach wäre
Hätte ich dazuschreiben sollen: Die Lautstärke des Beamers ist natürlich auch schon voll aufgedreht.


Donsiox (Beitrag #8) schrieb:
Welcher Beamer ist es denn?


Der Beamer ist ein Philips PPX2450 PicoPix.
Ich denke aber nicht, dass das Problem am Beamer liegt. Mit dem anderen Verstärker hats auch wunderbar geklappt.
cpm75
Stammgast
#10 erstellt: 27. Mai 2015, 12:47
Der t.amp S-75 MK II ist ein PA-Endverstärker. Wenn Du den Beamer direkt an den Verstärker anschliesst, wird es immer leise sein, da die Ausgangsleistung aus dem Beamer einfach nicht ausreicht. Du brauchst zwischen Beamer und Endverstärker also noch einen Vorverstärker! Dafür kannst Du z.B. auch ein einfaches Mischpult verwenden.
sealpin
Inventar
#11 erstellt: 27. Mai 2015, 12:52
andere Verstärker können aber auch ganz andere Ausgangsspannungen...evtl. ist der Beamer einfach zu leise für den Amp.

ciao
sealpin

edit: mist....zu spät


[Beitrag von sealpin am 27. Mai 2015, 12:52 bearbeitet]
Da_gon
Schaut ab und zu mal vorbei
#12 erstellt: 27. Mai 2015, 12:57

cpm75 (Beitrag #10) schrieb:
Der t.amp S-75 MK II ist ein PA-Endverstärker. Wenn Du den Beamer direkt an den Verstärker anschliesst, wird es immer leise sein, da die Ausgangsleistung aus dem Beamer einfach nicht ausreicht. Du brauchst zwischen Beamer und Endverstärker also noch einen Vorverstärker! Dafür kannst Du z.B. auch ein einfaches Mischpult verwenden.


Okay, da liegt der Hase also begraben. Vielen Dank! Dafür hab ich selbst einfach zu wenig Ahnung.

Ich würde ungern noch ein zusätzliches Gerät verwenden müssen, weil ich das Setup sehr oft auf- und wieder abbauen muss.
Noch kann ich den S-75 zurückschicken.
Könnt ihr mir vielleicht einen anderen (Voll?-) Verstärker empfehlen?

Danke nochmal für die zahlreichen Antworten.
Donsiox
Moderator
#13 erstellt: 27. Mai 2015, 12:58
Wie schon gesagt wurde, ist ein Mischpult nötig. Ist der t.amp noch in der Rückgabefrist von 30 Tagen?

Denn es gibt die Möglichkeiten:
a) Kommando zurück und es wird ein Hifi-Verstärker oder ein Powemischer ( wie dieser https://gebrauchte-v...ckmixer+-+Powermixer ) angeschafft oder
b) Ein Mischpult wie dieses http://www.thomann.de/de/behringer_xenyx_802.htm , um den Pegel des Beamers zu verstärken.


Ich würde ungern noch ein zusätzliches Gerät verwenden müssen, weil ich das Setup sehr oft auf- und wieder abbauen muss.

Verständlich. Bist du zufällig Fahrlehrer o.ä.? Jene nutzen auch oft solch kleine Beamer, um die neuen Filmchen und die Powerpoints vorzuführen.


Noch kann ich den S-75 zurückschicken.

Gut. Welche Lautsprecher hast du denn? Sonst könnte man über eine einfache Aktivbox nachdenken. Möchtest du später mal mehrere Quellen oder gar ein Mikrofon anschaffen?


[Beitrag von Donsiox am 27. Mai 2015, 13:01 bearbeitet]
Da_gon
Schaut ab und zu mal vorbei
#14 erstellt: 27. Mai 2015, 13:11

Donsiox (Beitrag #13) schrieb:

Verständlich. Bist du zufällig Fahrlehrer o.ä.? Jene nutzen auch oft solch kleine Beamer, um die neuen Filmchen und die Powerpoints vorzuführen.


Nein bin ich nicht Ich arbeite für Touristen-Führungen, wo vorab ein kleines Filmchen gezeigt wird.


Donsiox (Beitrag #13) schrieb:
Wie schon gesagt wurde, ist ein Mischpult nötig. Ist der t.amp noch in der Rückgabefrist von 30 Tagen?

Noch kann ich den S-75 zurückschicken.

Gut. Welche Lautsprecher hast du denn? Sonst könnte man über eine einfache Aktivbox nachdenken. Möchtest du später mal mehrere Quellen oder gar ein Mikrofon anschaffen?


Die Lautsprecher sind an der Location fest verbaut. Bei denen soll es auch bleiben.
Mehrere Quellen oder ein Mikrofon benötige ich definitiv nicht. Ein einziger Kanal würde mir also vollkommen ausreichen.
Gibt es überhaupt so "schlanke" Hifi-Verstärker, oder haben die dann immer direkt zig Kanäle? Ist natürlich auch immer ne Frage des Geldes wegen.
sealpin
Inventar
#15 erstellt: 27. Mai 2015, 13:14
Vielleicht geht das hier ja:
SMSL SA-60

2 x 55 Watt, klein und handlich, mit Lautstärkeregler.

(dank Fernabsatzgesetz gut auszuprobieren...)

ciao
sealpin


[Beitrag von sealpin am 27. Mai 2015, 13:15 bearbeitet]
Donsiox
Moderator
#16 erstellt: 27. Mai 2015, 13:23

Die Lautsprecher sind an der Location fest verbaut. Bei denen soll es auch bleiben.

Und du musst den Verstärker immer mitbringen und neu anschließen?

Gibt es überhaupt so "schlanke" Hifi-Verstärker, oder haben die dann immer direkt zig Kanäle?

ja die gibt es.
Hier z.B. http://www.amazon.de...sr=1-2&keywords=smsl
Verstärker, die noch ein wenig mehr können als "nur" verstärken wären z.B. jene http://www.amazon.de...r=1-6&keywords=denon / http://www.amazon.de...=1-13&keywords=denon

Sonst wäre es eine Alternative, solch einen Lautsprecher anzuschaffen:
http://www.thomann.de/de/samson_expedition_express_b_stock.htm
Davon hat man auch was in der Freizeit

Gruß
Jan
Da_gon
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 27. Mai 2015, 13:37

Donsiox (Beitrag #16) schrieb:

Die Lautsprecher sind an der Location fest verbaut. Bei denen soll es auch bleiben.

Und du musst den Verstärker immer mitbringen und neu anschließen?


Exakt. Ist zwar doof, ich weiß, aber leider nicht anders möglich.

Die Vorschläge von SMSL sehen nach genau dem aus was ich brauchen würde. Vielen Dank!

Ich will ja auch was dazulernen:
Woran hätte ich jetzt im Vorraus erkennen können, dass der t.amp für mich nicht geeignet ist? Daran, dass der als "Endstufe" bezeichnet wird?
Und wie kann ich sicher sein, dass zum Beispiel der SMSL SA-60 passend ist?
sealpin
Inventar
#18 erstellt: 27. Mai 2015, 13:43
eigentlich ist der schon geegnet für "normale" HiFi Anwendung, es scheint nur, als ob der max. Ausgangspegel des Beamers für eine Endstufe (ohne Vorverstärker) zu klein ist.

Das geht entweder wie beschrieben über ein kleines Mischpult (auch das hier würde ggf. reichen), oder über einen Vollverstärker.

Auch beim SMSL musst Du schauen ob der ausreichend den Pegel regeln kann...aber dafür ist ja das Fernabsatzgesetz da.

ciao
sealpin
Donsiox
Moderator
#19 erstellt: 27. Mai 2015, 13:52
Wenn du den Verstärker wirklich jedes Mal aufs neue verkabeln musst, würde ich mir einen Aktivlautsprecher wie den Samson nochmal überlegen..
Sonst kannst du zum Smsl noch vier Banenstecker dazukaufen (z.B. von Nakamichi), welche das ein- und ausstecken erleichtern.
cr
Moderator
#20 erstellt: 27. Mai 2015, 13:56
Auch PA-Verstärker lassen sich mit 1V fast immer völlig aussteuern, der Beamer muss ja wirklich extrem wenig liefern, oder die Datei an sich ist schon schlecht ausgesteuert.

Ich habe auch einen SMSL, mir kommt aber nicht vor, dass der mit wesentlich weniger Eingangsspannung auskommt.
Donsiox
Moderator
#21 erstellt: 27. Mai 2015, 13:58
Da_gon, hast du ein Handy, z.B. ein iPhone, mit welchem du dem t.amp mal testen könntest?
Das Mobiltelefon per Miniklinke -> 2x Klinke Kabel am Verstärker anschließen (Amp auf Stereo stellen) und testen, wie viel Lautstärke du den Lautsprechern entlocken kannst.
Da_gon
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 27. Mai 2015, 14:06

cr (Beitrag #20) schrieb:
Auch PA-Verstärker lassen sich mit 1V fast immer völlig aussteuern, der Beamer muss ja wirklich extrem wenig liefern, oder die Datei an sich ist schon schlecht ausgesteuert.

Ich habe auch einen SMSL, mir kommt aber nicht vor, dass der mit wesentlich weniger Eingangsspannung auskommt.


Ich denke mal an der Datei sollte es nicht liegen, die hat am PC und auch am anderen Verstärker eine normale Lautstärke.


Donsiox (Beitrag #21) schrieb:
Da_gon, hast du ein Handy, z.B. ein iPhone, mit welchem du dem t.amp mal testen könntest?
Das Mobiltelefon per Miniklinke -> 2x Klinke Kabel am Verstärker anschließen (Amp auf Stereo stellen) und testen, wie viel Lautstärke du den Lautsprechern entlocken kannst.


Na klar, das könnte ich ausprobieren. Sollte das funktionieren? Oder eben nicht funktionieren?
Donsiox
Moderator
#23 erstellt: 27. Mai 2015, 14:11

Sollte das funktionieren? Oder eben nicht funktionieren?

Das werden wir sehen Mal die Eingangsempfindlichkeit umstellen.
boyke
Inventar
#24 erstellt: 27. Mai 2015, 14:16
Vielleicht liegt auch an dem zusammengefriemelten Verbindungskabel..............
Da_gon
Schaut ab und zu mal vorbei
#25 erstellt: 27. Mai 2015, 14:27

cr (Beitrag #20) schrieb:
Auch PA-Verstärker lassen sich mit 1V fast immer völlig aussteuern, der Beamer muss ja wirklich extrem wenig liefern, oder die Datei an sich ist schon schlecht ausgesteuert.

Meinst du also, dass der t.amp "normalerweise" damit klar kommen sollte?


boyke (Beitrag #24) schrieb:
Vielleicht liegt auch an dem zusammengefriemelten Verbindungskabel..............

Bezeichnet man ein Kabel + ein Adapter schon als zusammengefriemelt?
boyke
Inventar
#26 erstellt: 27. Mai 2015, 14:33

Da_gon (Beitrag #25) schrieb:



boyke (Beitrag #24) schrieb:
Vielleicht liegt auch an dem zusammengefriemelten Verbindungskabel..............

Bezeichnet man ein Kabel + ein Adapter schon als zusammengefriemelt?


Wenn man Stereo auf Mono mit Adaptern switscht, ist das für mich gefriemelt.
Da_gon
Schaut ab und zu mal vorbei
#27 erstellt: 27. Mai 2015, 14:36

boyke (Beitrag #26) schrieb:

Wenn man Stereo auf Mono mit Adaptern switscht, ist das für mich gefriemelt.


Ok, ich werd mal schauen was ich noch an Kabeln hab, und versuche es ohne Adapter zu testen.
cr
Moderator
#28 erstellt: 27. Mai 2015, 16:00
Eingangsempfindlichkeit

0,77 V / 26 dB / 1,4 V

(keine Ahnung, was die 26dB sein sollen)
Da_gon
Schaut ab und zu mal vorbei
#29 erstellt: 27. Mai 2015, 17:39

cr (Beitrag #28) schrieb:
Eingangsempfindlichkeit

0,77 V / 26 dB / 1,4 V

(keine Ahnung, was die 26dB sein sollen)


Dazu folgendes Zitat aus dem Manual:


Die Eingangsempfindlichkeit, bei der die Endstufe ihre volle Nennleistung abgibt,
kann mit diesem Schalter zwischen 0,775 VRMS und 1,4 VRMS eingestellt werden. Oft
werden mehrere Endstufen gleichzeitig verwendet. Hierzu stellen Sie den Schalter
auf „26 db“, somit wird das Signal von allen Endstufen mit 26 dB gleich verstärkt.
Sie können unterschiedliche Endstufen der S-Serie kombinieren und erhalten
immer die gleiche Ausgangslautstärke.
cr
Moderator
#30 erstellt: 27. Mai 2015, 19:40
0,7V wäre ausreichend empfindlich und sollte von jedem Gerät zur Verfügung gestellt werden können (außer EU-konforme Handys etc.)
Apalone
Inventar
#31 erstellt: 30. Mai 2015, 05:15

Da_gon (Beitrag #25) schrieb:
.....Meinst du also, dass der t.amp "normalerweise" damit klar kommen sollte? ......


Das meine ich aber auch! Der Fehler ist mMn ziemlich sicher in der gebastelten Signalkette zu finden. Warum kaufst du eine stereo-Endstufe, wenn du nur einen Kanal benötigst?
sealpin
Inventar
#32 erstellt: 30. Mai 2015, 05:24
Man kann die Endstufe so schalten, dass sie auf beiden Kanälen das gleiche Signal ausgibt (parallel mode), das ist am Gerät so vorgesehen und kein gebastel. Und der TE hat halt 2 Lautsprecher.
In Soweit ist alles ok.

Ich vermute einfach der Beamer hat zu venig Ausgangsspannung oder es liegt ein Kabeldefekt zwischen Beamer und Amp vor.

ciao
sealpin
Donsiox
Moderator
#33 erstellt: 30. Mai 2015, 05:28
Das Gebastel ist vor dem T.amp.


Die Soundquelle ist ein Beamer, der über ein Kabel (Miniklinke auf Cinch) und ein Adapter (Cinch auf Klinke) mit dem Kanal 1 des Verstärkers verbunden ist
sealpin
Inventar
#34 erstellt: 30. Mai 2015, 06:12
Wenn Kabel und Adapter technisch ok sind, kann das gehen.

Besser wäre natürlich gleich ein Kabel mini Klinke auf Klinke...
Donsiox
Moderator
#35 erstellt: 30. Mai 2015, 09:21
Stereo auf Mono könnte ein Problem sein.
schraddeler
Inventar
#36 erstellt: 30. Mai 2015, 10:12
Ich denke auch das die Adaptierung das Problem darstellt, der t.amp hat symmetrische Eingänge, dass muß berücksichtigt werden.
Mach doch mal Fotos von deiner Verkabelung und eine Zeichnung mit typenbezeichnungen der Adapter/Kabel.
Ich lehn mich mal weit aus dem Fenster, wenn du eine der Cinch-Verbindungen trennst wird es sehr viel lauter werden.

gruß schraddeler
Da_gon
Schaut ab und zu mal vorbei
#37 erstellt: 31. Mai 2015, 10:49
Vielen Dank für die vielen Antworten.
Ich werde es in den nächsten Tagen nochmal ohne Adaptergefummele, also mit einem Miniklinke auf Klinke Kabel, ausprobieren.
Und eine andere Soundquelle kann ich auch ausprobieren.
Grüße, Da_gon
schraddeler
Inventar
#38 erstellt: 31. Mai 2015, 13:06
Aber bitte mit dem richtigen Adapterkabel, So eins
http://www.thomann.de/de/pro_snake_tpy2015_kpp.htm
ist das richtige.
So eins
http://www.thomann.de/de/sommer_cable_mc_club_series_10_m.htm
ist nicht geeignet.

gruß schraddeler
Da_gon
Schaut ab und zu mal vorbei
#39 erstellt: 31. Mai 2015, 17:42

schraddeler (Beitrag #38) schrieb:
Aber bitte mit dem richtigen Adapterkabel, So eins
http://www.thomann.de/de/pro_snake_tpy2015_kpp.htm
ist das richtige


Ja, genau das hab ich schon vorm Wochenende bestellt. Ist sogar schon angekommen.
boyke
Inventar
#40 erstellt: 01. Jun 2015, 14:09
Und?
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Anfängerprobleme
blatti01 am 05.09.2002  –  Letzte Antwort am 05.09.2002  –  5 Beiträge
MK II ?
Rider_of_SV am 27.07.2009  –  Letzte Antwort am 03.08.2009  –  23 Beiträge
Was bedeutet "MK II"
Squid am 16.01.2005  –  Letzte Antwort am 16.01.2005  –  3 Beiträge
Was ist MK II ?
f+c_hifi am 31.08.2006  –  Letzte Antwort am 02.09.2006  –  9 Beiträge
HILFE! the t.amp mit Mischpult betreiben
jack_the_black am 12.11.2012  –  Letzte Antwort am 15.11.2012  –  15 Beiträge
MK II ?? Kennt Ihr den Hintergrund dieses bekannten Kürzels ??
Burnmaster am 26.11.2004  –  Letzte Antwort am 28.11.2004  –  4 Beiträge
DAT Recorder Problem DA-30MK II
domratz am 16.08.2006  –  Letzte Antwort am 16.08.2006  –  2 Beiträge
Wofür steht eigentlich MK?
Ritschie_BT am 10.03.2005  –  Letzte Antwort am 10.03.2005  –  3 Beiträge
Wer hat den: Q-Sonic DISC REPAIR PRO II ???
HamburgBoy am 21.07.2004  –  Letzte Antwort am 21.07.2004  –  4 Beiträge
"Zischeln" von MFSL LP`s
Breakshot am 28.12.2005  –  Letzte Antwort am 29.12.2005  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2015

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • JBL
  • Denon

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 23 )
  • Neuestes Mitgliedhumbagumba
  • Gesamtzahl an Themen1.345.365
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.664.041