Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Restaurantbeschallung

+A -A
Autor
Beitrag
yoshi26
Neuling
#1 erstellt: 28. Mai 2004, 12:49
Hallo Forum,
da ich (wie bei vielen anderen von euch bestimmt auch) der private Support in allen technischen Belangen meiner Eltern bin (aber bei dieser Frage völlig überfordert), wende ich mich an euch.

Wie kann man ca. 10 Boxen an einen Verstärker anschliessen? Gibt es da Verstärker mit 10 Boxenanschlüssen, oder schaltet man einen speziellen Verteiler dazwischen oder holt man sich Aktivboxen und hängt alle Anschlüsse an einen Ausgang ... ?

Ihr merkt, ich habe davon keine Ahnung ... wäre aber sehr dankbar, wenn ich paar Vorschläge erhalten könnte, deren Umsetzung sich relativ kostengünstig gestalten lässt.

Ziel ist es, das kleine Restaurant meiner Eltern zu beschallen (und endlich diesen 2-Boxen-Aldi-Minibrüllwürfel rauszuschmeissen).

Vielen Dank
Yoshi

NACHTRAG:
ääähhm wie heisst es so schön: wer lesen kann, ist klar im Vorteil - habe gerade einen Thread über 100V Anlagen gefunden. Nichtsdestotrotz .. vielleicht gibts ja noch andere Lösungen ...


[Beitrag von yoshi26 am 28. Mai 2004, 13:06 bearbeitet]
Master_J
Inventar
#2 erstellt: 28. Mai 2004, 13:27
Das mit den 100V ELA wollte ich Dir gerade vorschlagen.

Wobei die Lösung mit Aktivboxen auch was für sich hat.

Gruss
Jochen
zani
Stammgast
#3 erstellt: 28. Mai 2004, 13:35
Hallo yoshi26,

eine weitere Möglichkeit ist eine Mehrkanalendstufe, z.B. die RMB 1048 von Rotel, siehe Link unten. Die hat allerdings "nur" 8 Kanäle und ist mit UVP 1099 Euro nicht unbedingt kostengünstig.

http://www.rotelhifi.com/mehrkanal/index.htm#


Gruss
Christian
_axel_
Inventar
#4 erstellt: 28. Mai 2004, 15:57

RMB 1048 von Rotel, siehe Link unten. Die hat allerdings "nur" 8 Kanäle

... man kann aber eine weitere anknüpfen (Link, extra erwähnt)

Eine andere Möglichkeit ist, mehrere normale, günstige Vollverstärker zu verketten (jeweils über Rec-Out oder, wenn vorhanden und nicht endstufenabschaltend, über Pre-Out).
An jeden Amp kommen 1 oder 2 Paar LS (je nach LS-Impedanz und gewünschter max. Lautstärke).

Für z.B. 200,-Euro/Stück würde man (bei 8 Ohm-LS) mit 3 Stück auskommen und 12 LS betreiben können. Nach Bedarf können natürlich bessere, vor allem laststabielere Amps gekauft werden.

Vorteil außer dem Preis ggü. z.B. der Rotel:
man ist flexibler (getrennte Schaltbarkeit, Einstellungen, leichter/billiger erweiterbar, Ersatzbeschaffung).

Nachteile:
Man hat mehr 'Kisten' rumstehen (Platz/Optik).
Wenn nicht über Pre-Outs verbindbar, _muss_ man die Lautstärke mehrfach regeln (kein Master-Volume).


[Beitrag von _axel_ am 28. Mai 2004, 15:59 bearbeitet]
DB
Inventar
#5 erstellt: 29. Mai 2004, 12:21
@yoshi26:

Hinsichtlich der ROTFL-Endstufe solltest Du vielleicht mal hier im Forum suchen. Können wohl keine langen Lautsprecherleitungen ab.
Wenn Du nicht unbedingt einen Stapel längs-quer-und kreuzverschaltete Geräte rumstehen haben willst, solltest Du die 100V-Ela-Anlage nehmen.
Vermutlich werden einige Meter Lautsprecherleitung zusammenkommen, mit dem 100V-System hältst Du die Verluste klein. Radioteil ist möglich, CD-Wechsler, Kassette auch, evtl. sogar Mehrzonenbeschallung... der Phantasie sind da keine Grenzen gesetzt.

MfG

DB
selfmadehifi
Stammgast
#6 erstellt: 29. Mai 2004, 15:42
Hi,

müssen es unbedingt 10 Paare sein?
Bei 8 Paaren könnte man auch durch entsprechende
Beschaltung 16 Lautsprecher a 8 Ohm an
eine Stereoendstufe schalten, im Restaurant würde
es evtl. eh besser sein auf mono zu schalten und große Leistungen
benötigt man auch nicht. die Endstufe muss nur
4-Ohm-stabil sein... (Standard)
also Gruppen zusammenschalten von je 4 Lautsprechern,
2 davon in Reihe und diese parallel...
wäre die preiswerteste Methode...
micha_D.
Inventar
#7 erstellt: 29. Mai 2004, 16:03
Hallo


Ich wär auch für ELA-Amp dran....für alle paar Meter einen 100V übertrager und dann kleine JBL Control 1er verteilen..oder Cantons..die Gäste wollen eh kein Krach sondern leise Lalla im Hintergrund....Braucht keine teure Rotel oder sowas..

Gruß Micha


[Beitrag von micha_D. am 29. Mai 2004, 16:06 bearbeitet]
yoshi26
Neuling
#8 erstellt: 01. Jun 2004, 06:54
Hallo Forum,
vielen Dank für eure Antworten. ich fühle mich jetzt schon deutlich schlauer ;-)

Nachgefragt selfmadehifi:
>also Gruppen zusammenschalten von je
>4 Lautsprechern,2 davon in Reihe
>und diese parallel...
Wieviel Meter Boxenkabel kann ich damit ungefähr zurücklegen ohne dass mir der Verstärker wegen des hohen Widerstandes schlapp macht? In den hinteren Ecken des Raumes komme ich auf ca. 12-16 m.

Nachgefragt Master J:
>Wobei die Lösung mit Aktivboxen auch was für sich hat.
Könnte ich die über den ganz normalen Boxenausgang in Reihe hängen? Oder noch billiger könnte ich mir das mit etwas hochwertigeren Computerlautsprechern vorstellen -- Hierzu den Kopfhörerausgang in Reihe oder parallel?

Vielen Dank,
Yoshi
Master_J
Inventar
#9 erstellt: 01. Jun 2004, 08:28

Wieviel Meter Boxenkabel kann ich damit ungefähr zurücklegen ohne dass mir der Verstärker wegen des hohen Widerstandes schlapp macht? In den hinteren Ecken des Raumes komme ich auf ca. 12-16 m.

Das ist kein Problem.
4mm² Querschnitt wären sinnvoll.


Nachgefragt Master J:
>Wobei die Lösung mit Aktivboxen auch was für sich hat.
Könnte ich die über den ganz normalen Boxenausgang in Reihe hängen? Oder noch billiger könnte ich mir das mit etwas hochwertigeren Computerlautsprechern vorstellen -- Hierzu den Kopfhörerausgang in Reihe oder parallel?

Aktivboxen kommen an den Vorverstärkerausgang.
Als Kopfhörer kann man sie allerdings auch anschliessen.

Gruss
Jochen
maggiefan
Ist häufiger hier
#10 erstellt: 01. Jun 2004, 20:51
hab beim surfen grade das hier entdeckt:
http://www.springair..._1_mit_UC_154381.htm
Wäre das nicht das richtige?
DB
Inventar
#11 erstellt: 02. Jun 2004, 13:41
selfmadehifi
Stammgast
#12 erstellt: 02. Jun 2004, 18:29
Hallo,

OK, etwas späte Antwort...

Den Kabelwiderstand kann man für eine
Restaurantbeschallung vernachlässigen,
bei unter 20m Länge. Aber das dünnste
sollte es trotzdem nicht sein: 1,5 oder besser
2,5qmm würde ich nehmen und eine einigermaßen
stabile Endstufe, Leistung ist kein Thema,
da man ja damit eh kaum Partybeschallung
erreichen will.
Bei 4-Ohm-LS:
Am einfachsten 3 oder 4 Lautsprecher in Reihe
zu einer Gruppe und dann zwei Gruppen parallel
an einen LS-Ausgang. Bei Stereo sind das dann
8 Paare.
Bei 8-Ohm-LS:
Zwei LS in Reihe zu einer Gruppe schalten
und dann 3 oder 4 Gruppen parallel.
so hat man immer mind. 4 Ohm Gesamtimpedanz...

Bye
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Passiv Subwoofer mit Aktivboxen an Verstärker?
TrippyflippyDos am 13.01.2015  –  Letzte Antwort am 15.01.2015  –  8 Beiträge
Wie fange ich an?
diburg am 11.01.2005  –  Letzte Antwort am 12.01.2005  –  8 Beiträge
Laptop kabellos an Verstärker anschliessen?
madmurdog am 22.10.2012  –  Letzte Antwort am 01.11.2012  –  7 Beiträge
Subwoofer an Verstärker
Moddingman am 24.01.2005  –  Letzte Antwort am 24.01.2005  –  13 Beiträge
Equalizer an Verstärker anschliessen!Wie geht das?
133MhZ am 04.03.2006  –  Letzte Antwort am 04.03.2006  –  7 Beiträge
extra Boxen mit Verstärker an Kompaktanalge
crypi am 27.07.2011  –  Letzte Antwort am 28.07.2011  –  3 Beiträge
Anfängerfrage, neue Boxen "schrammeln" an altem Verstärker bei bestimmter Lautstärke
elzet am 29.10.2009  –  Letzte Antwort am 31.10.2009  –  4 Beiträge
Aktivboxen an Verstärker anschliessbar?
loungechic am 05.01.2007  –  Letzte Antwort am 08.01.2007  –  7 Beiträge
Wie schließe ich meine Lautsprecher korrekt an zwei Verstärker an?
fooness am 08.08.2016  –  Letzte Antwort am 27.08.2016  –  13 Beiträge
Verteiler für optische Kabel?
doppelkiste am 09.01.2005  –  Letzte Antwort am 12.01.2005  –  15 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Rotel

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 33 )
  • Neuestes MitgliedLottomaxe
  • Gesamtzahl an Themen1.345.023
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.658.582