Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Impedanz

+A -A
Autor
Beitrag
Chris_
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 08. Sep 2004, 18:31
Hallo zusammen!

Kann da etwas passieren wenn meine Boxen 4 Ohm haben und ich den Verstärker auf mindestens 6 Ohm eingestelt habe.

Ist mir anfangs gar nicht aufgefallen erst nach einigen Wochen als ich mit einem Messgerät an den Boxen die Ohm gemessen habe.
dos_corazones
Stammgast
#2 erstellt: 08. Sep 2004, 21:26
Hi,

was genau meinst du mit den Verstärker auf 6 Ohm eingestellt? Im Normalfall sollte man unbedingt darauf achten, mit der LS Impendanz nicht unter die des Verstärkers zu geraten. Meiner hatte sich in dem Fall gerne abgeschaltet und wurde viel zu heiß. Ein Lüfter konnte da helfen, jedoch ist es für die Komponenten gefährlich im Extrembereich zu laufen.
Ich habe noch nicht gehört dass man einen Verstärker einstellen kann, oder wenn dann nur flüchtig (an irgendwas erinnert es mich schon, aber vielleicht spinne ich) aber warum stellst ihn dann nicht einfach auf 4 Ohm ein, oder ist es nicht möglich?
Sind deine LS denn Selbstbau, oder steht einfach keine Angabe drauf (weil du nachgemessen hast)?

MfG

Daniel

edit, Sorry fuz


[Beitrag von dos_corazones am 08. Sep 2004, 21:39 bearbeitet]
fuz386
Stammgast
#3 erstellt: 08. Sep 2004, 21:26
Hallo

Wird er extrem heiß?
Wenn nicht macht es nichts aus, da brauchst du dir keine Sorgen machen.
Schau einmal in der Bedienungsanleitung ob er bei zu niedriger Last automatisch abschaltet.
Ansonsten findest du in diesem Forum 100te so ähnliche Themen.
Und das dürfte besonders interessant für dich sei: http://www.nubert.de/downloads/ts_38-39_impedanz.pdf

mfg Fuz386

EDIT: Hui, der Dos war wieder mal schneller als ich.


[Beitrag von fuz386 am 08. Sep 2004, 21:28 bearbeitet]
Chris_
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 09. Sep 2004, 17:41
Nein es sind Magnat.
Komischerweis steht hinten 4-8 Ohm drauf, was mir auch komplett neu ist.
Und der verstärker hat einen Impedanzwahlschalter für mindestens 6ohm und wenn man zwei paare angeschlossen hat für mindestens 4ohm. Anfangs habe ich es auf 6ohm eigestellt gehabt aber dann ist er mir immer ziemlich heiß geworden. Habe gemessen und jetzt habe ich auf 4ohm umgestellt. Habe aber überhaupt keinen Unterschied bemerkt weder klanglich noch von der Hitzeentwicklung.
Chris_
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 09. Sep 2004, 20:14
Danke euch für eure Aufmerksamkeit!

Danke fuz386 für den link es hat sich schon alles erledigt!
dos_corazones
Stammgast
#6 erstellt: 09. Sep 2004, 20:36
Diese Impendanzspanne haben schon nicht wenige LS. Die Canton von meiner Freundin haben das gleiche drauf stehen. Wie heiß ist bei dir ziemlich heiß? Also bei mir hatte ich mir fast die Finger verbrannt
Wenn dich das Lüftergeräusch nicht stört oder du laut genug hörst, dass es untergeht kannst ja mal versuchen einen Lüfter an den Kühlkörpern bzw. den Luftschlitzen am Gerät anzubringen, der die warme Abluft weg schaufelt.

MfG

Daniel
sakly
Inventar
#7 erstellt: 10. Sep 2004, 06:40
Beim Umschalten des Verstärkers passiert auch verstärkungstechnisch oder klanglich nichts. Soll ja auch nicht. Beim Umschalten werden Trafowicklungen gewechselt, damit die abgebbare Leistung an die Impedanz angepasst wird. Bei 4Ohm muss diese Leistung klein gehalten werden, also die maximal mögliche Spannung verkleinert werden, damit der Maximalstrom durch die Endstufen nicht den maximal zulässigen Strom übersteigt. Bei 8Ohm ist der Strom physikalisch bedingt immer kleiner als bei 4Ohm, so dass die Spannung höher sein kann. Hier werden also wieder Trafowicklungen dazugeschaltet.
Chris_
Ist häufiger hier
#8 erstellt: 10. Sep 2004, 16:51
Nein so schlimm war es noch nicht habe ca. 40°C zusammengebracht da die LS weniger leistung als der Verstärker haben.
Kam mir für die Lautstärke aber trotzdem sehr viel vor.
Chris_
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 10. Sep 2004, 16:54
Und wie soll ich den Lüfter deine Meinung nach anbringen.
Etwar per Widerstand an die Verstärkernetzsteckdosen.
Peter_H
Inventar
#10 erstellt: 10. Sep 2004, 17:01

Chris_ schrieb:
Hallo zusammen!
...als ich mit einem Messgerät an den Boxen die Ohm gemessen habe.


Hi,

Du kannst die Impedanz der Lautsprecher nicht einfach so messen, als ob der Lautsprecher ein fester Widerstand wäre!

Die Impedanz ist lastabhängig und schwankt daher, somit müßtest Du diese WÄHREND des Betriebes messen!
dos_corazones
Stammgast
#11 erstellt: 10. Sep 2004, 17:04
Naja ich habe damals ein einfaches 12V Netzteil benutzt.

MfG

Daniel
Chris_
Ist häufiger hier
#12 erstellt: 10. Sep 2004, 17:11
Stimmt schon das unter Last sich die Ohm verändern. Aber der "normale" Standard Widerstand beträgt 4Ohm. Du weißt schon was ich meine.

Noch eine Frage was soll ich jetzt machen?
Ich will mir noch einen Sub dazuschließen habe aber derzeit nur 4Ohm und der Sub hätte ebenfalls 4Ohm.
Was bedeutet das ich nur noch auf 2Ohm wäre.
dos_corazones
Stammgast
#13 erstellt: 10. Sep 2004, 19:58
Das würd ich lassen. Wenn der schon bei den 4 Ohm heiß wird und wie du sagst max bis 4 Ohm mitmacht solltest nicht 2 Ohm dranhängen.
fuz386
Stammgast
#14 erstellt: 10. Sep 2004, 21:42
Einen Sub dazu? Etwa einen passiven?
Das lässt sich meines Wissens nicht einfach so einrichten.

Du könntest an einen Verstärkerausgang die beiden Boxen in Serie schalten, die haben dann 8Ohm.
An den anderen Boxenausgang hängst du den Sub.
Allerdings wird der Sub dann um einiges lauter sein als die Boxen (hat sakly schön erklärt)
Welchen Verstärker hast du überhaupt?

Oder meinst du einen aktiven Sub?

Übrigends, der Temperaturrekord für einen meiner Verstärker war bei 92,5°C
Allerdings beabsichtigt... würde ich deinem nicht empfehlen

mfg fuz386
dos_corazones
Stammgast
#15 erstellt: 11. Sep 2004, 11:13
Dann hättest du aber kein Stereo mehr, wenn du die LS in Reihe schaltest. Das wäre der Nachteil.
Chris_
Ist häufiger hier
#16 erstellt: 11. Sep 2004, 16:31
Habe den Yamaha AX-496.
Und wenn ich ihn 3/10 aufdrehe sind die LS voll ausgelastet.
Ich möchte aber das ganze Leistungspotenzial meines Verstärkers ausnützen.
Deshalb käme mir nur ein passiver Sub in Frage.
dos_corazones
Stammgast
#17 erstellt: 11. Sep 2004, 19:21
Du könntest vieleicht einen Sub mit Doppelschwingspule oder einen mit 2 Chassis nehmen, und jeweils einen Kanal vom Sub mit einem LS in Reihe schalten, dann hättest du je nachdem, wie groß der Widerstand am Sub ist 8 Ohm oder mehr am Amp. Außerdem bleibt dir der Stereoklang erhalten.
Chris_
Ist häufiger hier
#18 erstellt: 12. Sep 2004, 17:27
Danke für deinen Tipp!

MfG
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
boxen mit 4 oder 8 ohm impedanz???
sane am 01.05.2004  –  Letzte Antwort am 03.05.2004  –  11 Beiträge
4 Ohm oder 8 Ohm Anschluß?
hakylein am 29.03.2004  –  Letzte Antwort am 30.03.2004  –  3 Beiträge
Warum 0 Ohm an den Boxen?!
Chris_ am 20.09.2004  –  Letzte Antwort am 21.09.2004  –  13 Beiträge
4 Ohm Lautsprecher an Verstärker
Banana_Joe am 02.03.2005  –  Letzte Antwort am 04.03.2005  –  14 Beiträge
Marantz 7003 mit 4 Ohm Boxen
SamBoJo89 am 18.11.2009  –  Letzte Antwort am 20.11.2009  –  11 Beiträge
4 Ohm an 8 Ohm
Don_Borso am 26.07.2007  –  Letzte Antwort am 26.07.2007  –  3 Beiträge
4 Ohm Lautsprecher an 8 Ohm Verstärker?
xl1200 am 25.09.2012  –  Letzte Antwort am 25.09.2012  –  2 Beiträge
4 x 6 Ohm, was nun?
Edwardscissorhands am 16.08.2005  –  Letzte Antwort am 17.08.2005  –  10 Beiträge
Boxenverschaltung 6 Stück an Verstärker
MadDyn am 14.01.2007  –  Letzte Antwort am 14.01.2007  –  5 Beiträge
4/8 Ohm Boxen an 100 Watt Verstärker (6 Ohm) Häää?
rewetuete am 01.08.2012  –  Letzte Antwort am 01.08.2012  –  6 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 33 )
  • Neuestes Mitgliedspacefrog110
  • Gesamtzahl an Themen1.345.376
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.664.245