Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Was haben wohl die Autoren von Testberichten fuer Anlagen?

+A -A
Autor
Beitrag
Interpol
Hat sich gelöscht
#1 erstellt: 06. Jul 2003, 15:43
hallo,

gerade schoss mir ein gedanke durch den kopf:

wir alle haben das problem, dass wir nur sehr wenige hifi-komponenten zu hause testen koennen.
der markt ist riesig, aber wie sollen wir alle geraete testen? koennen wir sicher sein, immer das beste fuer unser geld zu kaufen?

darum drehen sich die meisten fragen hier im forum.

es waere mal interessant zu erfahren, welche anlagen die tester der hifi-magazine haben. wir alle wissen ja, dass die testberichte mit vorsicht zu geniessen sind.

aber diese leute haben unglaublich viel gehoert und wissen wohl extrem gut, welche komponenten ihr geld wert sind.

was wuerde ich geben, wenn ich mal ein ehrliches gespraech unter vier augen mit einem solchen tester fuehren duerfte

kennt jemand einen solchen tester? hat jemand schon mal so ein aufschlussreiches gespraech gefuehrt?

mfg


[Beitrag von Interpol am 06. Jul 2003, 16:57 bearbeitet]
Albus
Inventar
#2 erstellt: 07. Jul 2003, 10:47
Guten Tag Interpol,

nein, ein Vier-Augen-Gespräch mit einem so genannten Tester hatte ich nicht, auch nicht mit einem persönlich bekannt. - Die Frage ist aber interessant. Und dazu fällt mir ein:

1. Die Erfahrung der Tester aus deren Tests.
Tester haben die Erfahrung gemacht, dass die Anspruchsklasse=Klasse der Qualitätsforderung=Nutzenklasse in etwa der Preisklasse entspricht. Die Anspruchsklassen, wie das industrielle Qualitätsmanagement es kennt und realisiert, sind: */**/***/****/*****, also gering, bescheiden, mittel, hoch, Luxus. Je nach Anspruchsklasse verhält sich die Qualitätsplanung. Diese Erfahrung findet man in den so genannten Testspiegeln wieder.
2. Die Anlagen der Tester.
In Erinnerung lasse ich Revue passieren: HIFI-Stereophonie (selig), Stereo, FonoForum, HIFI-Exklusiv (selig), Stereoplay, Audio (BRD), Image HIFI; ferner: AUDIO (US), ProductionPartner, AudioProfessional (selig). Was da von anfangs noch Rezensenten genannten Mitarbeitern der Heft(chen) als Anlage angeschrieben stand bewegte sich zwischen Shure M 75 bis Sony PS One bis Higher Fidelity etc = ein Gemischtwarenladen, wie im Konsumentenmarkt überhaupt.
3. Schlußfolgerung.
Test-Mitarbeiter sind auch nur Konsumenten, dazu im Anstellungsverhältnis oder Zeilenhonorarverhältnis, die sich auch nicht auskennen.
4. Enttäuschung.
Von einem Gespräch mit einem Test-Mitarbeiter erwartete ich also - nichts.

MfG
Albus
Jazzy
Inventar
#3 erstellt: 07. Jul 2003, 10:56
qAlbus:
ja,so ähnlich sehe ich das auch: in den Tests beugen die Tester sich den Sachzwängen etc.,privat ist dann oft alles recht beliebig.Ich kann mich aber noch entsinnen,das der heilige Pfeiffer(mit 3f!) immer die gelobpreisten ultrateuer-Teile zu Hause hatte,1Jahres Leihgaben der Industrie?
Jedenfalls muss ICH doch mit meiner Musikanlage Spass haben,nicht der Redakteur.
drbobo
Inventar
#4 erstellt: 07. Jul 2003, 16:49
Naja, ich glaube wenn man den ganzen Tag über solche Anlagen schreibt und die Dinger in der Hand hat, hört man entweder zu Hause gar keine Musik mehr oder glaubt das, was man schreibt und leistet sich eine sogenannte "Spitzen" - Anlage....
Aber vielleicht ist ja hier der ein oder andere Redakteur im forum und kann unsere "Verschwörungstheorien" berichtigen.
Wahrscheinlich finden wir die aber eher im Vodoo - Forum
Alfred_Schmidt
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 07. Jul 2003, 20:12
Soweit ich das in Erinnerung habe sind manche Tester Leute, die *überhaupt keine eigene Anlage* besitzen.
Gefäält Ihnen ein Stück besonders, erbitten sie es sich vom Hersteller für längere Zeit als Leihgabe. Dies wird gerne gewährt, kann man doch sicher sein, daß besagter Tester lange Zeit schreiben wird: XY war gut, allerdings schwächer als meine "Referenz" Z.....
So sind diese Leute oft auf dem letzten Stand.
Man stelle sich einen HIF-Tester vor, der schriebe:
"Nichts was heute angeboten wird ist mit meinem 25 Jahre alten Vollverstärker auch nur annähernd vergleichbar"

Das wär einfach undenkbar....


Gruß
a.s.
Technics
Stammgast
#6 erstellt: 07. Jul 2003, 20:55
Hallo,
wieso undenkbar???
Einer der Endstufen, die ich hier stehen habe, ist mit keiner heutigen mehr zu vergleichen.
Es ist weltweit seit 28 Jahren keine vergleichbare Endstufe mehr gebaut worden, die so unverfälscht das Quellsignal weitergibt und verstärkt.
resüme: Die Tester-Meinungen und deren Anlagen sind alle subjektiv und mangelhaft, da Sie selbst keine freie Meinung haben dürfen, sonst hätten sie den Beruf verfehlt
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Musik zum Testen von Anlagen
Recharger am 17.12.2011  –  Letzte Antwort am 17.12.2011  –  5 Beiträge
Qualität von Kenwood Anlagen
Computergott am 05.05.2007  –  Letzte Antwort am 14.05.2007  –  9 Beiträge
Was haltet Ihr von kompakt-Anlagen?
DerVollstecker am 28.11.2006  –  Letzte Antwort am 30.11.2006  –  9 Beiträge
Auf was stehen Eure Anlagen ?
RonaldRheinMain am 13.02.2005  –  Letzte Antwort am 21.02.2005  –  102 Beiträge
Was habe eure Anlagen gekostet
Bluesman2 am 31.08.2005  –  Letzte Antwort am 01.09.2005  –  3 Beiträge
" anlagen miteinander verbinden"
Thomi1635 am 16.01.2005  –  Letzte Antwort am 26.11.2013  –  9 Beiträge
website für pa anlagen???
8ig-8en am 14.09.2005  –  Letzte Antwort am 17.09.2005  –  5 Beiträge
Standard-Musik zum Beurteilen von HiFi-Anlagen
DJ_Bummbumm am 30.03.2010  –  Letzte Antwort am 21.08.2010  –  70 Beiträge
Was für Anlagen haben berühmte Musiker
Klirrfaktor am 30.09.2004  –  Letzte Antwort am 05.10.2004  –  18 Beiträge
Die Musikalität von Hifi-Anlagen
Yrjömäki am 10.11.2007  –  Letzte Antwort am 27.11.2007  –  458 Beiträge
Foren Archiv
2003

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Logitech

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.524 ( Heute: 40 )
  • Neuestes Mitgliedbluteu771722
  • Gesamtzahl an Themen1.345.712
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.670.469