Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Netter Bericht

+A -A
Autor
Beitrag
yamaha_cx1000
Stammgast
#1 erstellt: 08. Dez 2004, 09:31
[url]http://www.elektronikinfo.de/technik.htm
Wan
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 08. Dez 2004, 11:28
puuuh, hat ganz schön gedauert und hab nicht mal alles gelesen.
wirklich interessant, danke schön.

gruß, philipp
crazy_gera
Stammgast
#3 erstellt: 08. Dez 2004, 12:07
http://www.elektronikinfo.de/technik.htmgeht so leichter.gruss gera
e.lurch
Inventar
#4 erstellt: 08. Dez 2004, 15:36
Hallo,

da werden einige High-Ender schockiert sein.

Egal wie man zu diesem Artikel steht, welche andere Meinung oder auch Hörerfahrung man/frau dazu hat, einige Empfehlungen sind nicht von der Hand zu weisen:

Beispiel: Kauf eines LS.
Tipp: Man höre sich den besten LS im Hifi Laden an, im Vergleich dazu wird man dann schnell feststellen, welcher preisgünstiger LS gar nicht so schlecht klingt....

oder

nicht nur der LS sondern auch der Raum zu Hause selbst hat einen Resonanzfrequenz.
Tipp:
Unbedingt LS zu Hause anhören und Umtauschrecht mit dem Händler vereinbaren.

Ein anderes großes Thema ist hier der Kabelklang. Der Autor hat die Meinung, es gibt keinen Kabelklang. Teure Kabel kann man vergessen, billige Kabel tuen es genauso gut.Das ersparte Geld sollte man lieber in guten LS investieren.

Meine Meinunmg zum Kabelklang

Bevor ich einige hundert Euronen in Kabel stecken würde, würde ich diese "lieber" in LS stecken.
zum Kabelklang: Glaube versetzt Berge. " Hearing is believing".
Torsten_Adam
Inventar
#5 erstellt: 08. Dez 2004, 15:42
Moin
Zu eurem Thema passt dieser auch ganz gut.

http://www.areadvd.de/vb/showthread.php?s=&threadid=30244
MikeDo
Inventar
#6 erstellt: 08. Dez 2004, 16:44

crazy_gera schrieb:
http://www.elektronikinfo.de/technik.htmgeht so leichter.gruss gera


Interessanter und aufschlussreicher Bericht..
Grzmblfxx
Stammgast
#7 erstellt: 08. Dez 2004, 17:39
Hallo,

interessant, ja.

Aber leider nicht wertfrei und allgemeingültig geschrieben.

Die Aussage, daß LS das wichtigste Glied in der Kette sind, kann ich ja noch unterstützen. Auch, daß Klangunterschiede bei den CD-Playern gering sind.
Aber jeder, der einen Plattenspieler hat, weiß, was für große Klangsteigerungen da möglich sind. Und genauso beim Verstärker und auch Tuner.

Was nützt mir die beste Box, wenn der Plattenspieler oder Tuner langweilig klingt oder der Verstärker es nicht "rüberbringt"?

Was ich bei dem Artikel vermisse, ist ein wenig über den Tellerrand zu schauen

Wenn Sie beispielsweise 1000 Euro ausgeben wollen, macht es absolut Sinn, den billigsten CD-Spieler, den billigsten Verstärker und den billigsten Tuner (Radio) zu kaufen und den hoffentlich noch großen Rest in die Lausprecher zu stecken

kann ich so nicht nachvollziehen.
Auch:
Transistorierte Vor-, End- und Vollverstärker sind derart technisch ausgereift, daß Klangunterschiede bestenfalls dann auftreten, wenn man den Endverstärker immer hart an seiner Belastungsgrenze betreibt

kommt mir vor, als hätte ein Theoretiker geschrieben. Warum heißt es denn überall:"Wenn du keinen Surround-Amp brauchst, nimm einen Stereo-Amp fürs gleiche Geld, der klingt viel besser!"

Noch besser:

nd wenn Sie sich zwischen zwei Verstärkern aufgrund der technischen Daten oder Testberichte nicht entscheiden können

Welcher Holzkopf kauft seinen Verstärker nach technischen Daten???

Ich hatte dann keine Lust mehr, großartig weiterzulesen, fand das aber lustig:

Das Netzkabel ist bei üblichen HiFi-Geräten so gut wie immer fest montiert

Ich habe kein einziges(!) Gerät mit fest montierten Stromkabel...

Naja, wie bei allem im Leben: kritisch betrachten! und nicht alles glauben, weils mal einer geschrieben hat...

Andreas


[Beitrag von Grzmblfxx am 08. Dez 2004, 17:41 bearbeitet]
bigolli
Stammgast
#8 erstellt: 08. Dez 2004, 18:14
zu " keine Unterschiede zwischen CD Playern rauszuhören"

sofern man den interne D/A Wandler des CD Players nutzt kann man Unterschiede zwischen alten D/A Wandlergenerationen und neuen durchaus raushören, habs nicht gedacht aber selber gemerkt (billiger alter Kenwood Player gegen neueren NAD Player).

Desweiteren werden die Geräte sicherlich von Hersteller zu Hersteller unterschiedlich in Punkto Klang designt.

Das gleiche (Klangdesign) gilt auch bei Verstärkern.

gruss

bigolli
dernikolaus
Inventar
#9 erstellt: 08. Dez 2004, 18:17

Das Netzkabel ist bei üblichen HiFi-Geräten so gut wie immer fest montiert

Ich habe kein einziges(!) Gerät mit fest montierten Stromkabel...

Naja, wie bei allem im Leben: kritisch betrachten! und nicht alles glauben, weils mal einer geschrieben hat...


Aber ich
Thargor
Hat sich gelöscht
#10 erstellt: 08. Dez 2004, 18:32
Eigentlich immer wieder die gleichen Gebetsmühlenartig wiederholten Argumente. Aber nur weil ich die Mühle immer weiter drehe, wirds nicht richtiger....

Ich geh ne Runde hören und

PS: Obwohl auch mancher HighEnder manchmal etwas pragmatischer an die Sache herangehen sollte.....
fjmi
Inventar
#11 erstellt: 08. Dez 2004, 19:32
und warum geht dann nie ein kabelhörer mit techn. hintergrundwissen (denke sowas gibt es) auf die argumente jener leute, wie auf diese seite, ein?

immer mit dem 'immer das gleiche durchmahlen' ändert sich ja überhaupt nichts, ist nichtmal besser als wissenlos zu behaupten kabel verändern (klingen) nicht.

(p.s. ich hab z.b. auch diese seite schon öfter in einer kabeklangdiskussion verlinkt und noch nie ging wer darauf ein)


[Beitrag von fjmi am 08. Dez 2004, 19:33 bearbeitet]
Grzmblfxx
Stammgast
#12 erstellt: 08. Dez 2004, 19:36

fjmi schrieb:
und warum geht dann nie ein kabelhörer mit techn. hintergrundwissen (denke sowas gibt es) auf die argumente jener leute, wie auf diese seite, ein?

immer mit dem 'immer das gleiche durchmahlen' ändert sich ja überhaupt nichts, ist nichtmal besser als wissenlos zu behaupten kabel verändern (klingen) nicht.

(p.s. ich hab z.b. auch diese seite schon öfter in einer kabeklangdiskussion verlinkt und noch nie ging wer darauf ein)


Wir reden doch erstmal von Leuten, die behaupten, ich zitire:

Weil die CD-Technik inzwischen ausgereizt ist, gibt es keine oder zumindest keine nennenswerten (Thema Audio-Ausgangsstufe) klanglichen Unterschiede zwischen verschiedenen CD-Spielern. Wenn Sie sich das verinnerlicht haben und den Verlockungen der Werbung, die Ihnen ja gerade das Gegenteil weismachen will ("was teurer ist, muß ja auch einfach besser sein"), widerstehen, kommen Sie sehr preisgünstig zu einem CD-Player, der zwar nicht so gediegen aussieht wie ein 5.000-Euro-Gerät aber genausogut klingt!


Ich glaube, da muß man kein passionierter Kabelhörer sein, um den Schwachsinn zu erkennen.
Da brauchts auch keine Gegenargumente außer den eigenen Ohren...

Andreas
fjmi
Inventar
#13 erstellt: 08. Dez 2004, 19:48
steht ich jetzt daneben, aber was hat kabelhören, nichthörern mit cdplayer zu tun?+

nachdem dieser, nebenbei selsam aussehnde, typ nicht definiert hat was nennenswert ist, erübrigt sich für mich in diesem fall jede disskussion...
vlt. vergleicht der ja mit dem unterschied durch verschiedene ls..wer weis...
e.lurch
Inventar
#14 erstellt: 08. Dez 2004, 19:58
Hallo,
@ fjmi


und warum geht dann nie ein kabelhörer mit techn. hintergrundwissen (denke sowas gibt es) auf die argumente jener leute, wie auf diese seite, ein?


weil die technischen Argumente nicht widerlegt werden können, also technisch und damit objektiv richtig sind.

Wenn ein "Kabelhörer" ( im übrigen kein schöner Ausdruch) Gegenargumente vorbringt, kann man/frau nur argumentieren, ich höre subjektiv Unterschiede.

Wenn man/frau dann aber seinen Glauben an Unterschiede subjektib hier einstellt, wird er doch nur zerrissen. Grund: sein subjektives Empfinden wird nicht anerkannt.

Ich persönlich respektiere auch, dass es subjektiv unterschiedliche Hörerlebnissse gibt. Und somit gibt es auch Klangunterschiede bei kabeln.

Eine andere Geschichte/Problematik ist die Geschichte, dass mit Kabelpreisen ein Profit erzielt wird, der für mich nur schwer nachvollziehbar ist. Gut, hier entscheidet jeder selbst und der persönliche Geldbeutel.
Thargor
Hat sich gelöscht
#15 erstellt: 08. Dez 2004, 20:09

elekrolurch schrieb:
Wenn ein "Kabelhörer" ( im übrigen kein schöner Ausdruch) Gegenargumente vorbringt, kann man/frau nur argumentieren, ich höre subjektiv Unterschiede.

Wenn man/frau dann aber seinen Glauben an Unterschiede subjektib hier einstellt, wird er doch nur zerrissen. Grund: sein subjektives Empfinden wird nicht anerkannt.

Ich persönlich respektiere auch, dass es subjektiv unterschiedliche Hörerlebnissse gibt. Und somit gibt es auch Klangunterschiede bei kabeln.


Genau. Ich kann tausendmal sagen "ich höre" und trotzdem soll ich es immer messtechnisch beweisen, was ich nicht kann. Ansonsten siehe meine Signatur

Prost!
Grzmblfxx
Stammgast
#16 erstellt: 08. Dez 2004, 20:26

fjmi schrieb:
steht ich jetzt daneben, aber was hat kabelhören, nichthörern mit cdplayer zu tun?+

nachdem dieser, nebenbei selsam aussehnde, typ nicht definiert hat was nennenswert ist, erübrigt sich für mich in diesem fall jede disskussion...
vlt. vergleicht der ja mit dem unterschied durch verschiedene ls..wer weis...


hallo, fjmi, jetzt machst du dirs aber zu leicht!

CD Player habe ich angeführt, da da unbestriten Unterschiede von jedermann klar herauszuhören sind.
Bei Kabel gibt es bekanntlich eine Gruppe, bie etwas hört und eine Gruppe, die nichts hört. Das Kabel als Beispiel zu nehmen, wäre ungeschickt, deshalb CD Player.

Die Frage nach "nennenswert" sehe ich anders, zB lasse ich mir durchgehen, daß es bei Kabeln keine nenneswerten Unterschiede gibt. Aber wer bei CDP und Verstärkern keine "nennenswerten" Unterschiede hört, dessen Meinung ist dann auch nicht "schreibenswert".
Und der Autor will über die technischen Hintergründe des Hifi informieren, da kommst du und sagst:

nachdem dieser [...] typ nicht definiert hat was nennenswert ist, erübrigt sich für mich in diesem fall jede disskussion...


Genau das könnten abere über Kabelklang sagen

Andreas
fjmi
Inventar
#17 erstellt: 08. Dez 2004, 20:56
@elekrolurch

subjektives empfinden, oder z.b. die gabe wird dann anerkannt wenn es nachvollziehbar ist usw... (Siehe andere themen ...bzgl. doppelbl.tests usw)

wenn ich nun behaupte ich sehe einen unterschied zwischen zwei verschiedenen glühbirnenherstellern mit den gleichen technischen daten dann ....ja dann beweist mir bitte das gegenteil ich werde ewig behaupten ich sehe ihn, blöderweise grad nicht wenn andere da sind, oder ichnicht weis was denn nun für einen drinnen ist...aber von marke a wirkt das licht irgendwie....räumlicher, strahlender, der raum ist viel detailierter ausgeläuchtet...



ich weis nicht, ob ein cdplayer gleich oder ungleich klingt wie ein anderer bei dem selbe DA wandler ... aber besonders bei selber bestückung habe ich zweifel und bei riemenangetriebenen ...
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 08. Dez 2004, 21:16
Naja... Mein überaus wichtiger kommentar:

Boxen sind wichtig: dem stimmt wohl jeder zu.
Verstärker sind unwichtig: was für ein schwachsinn.
CD player klingen alle gleich: Ein Cd player ersetzt doch eigentlich computer mit cd laufwerk und soundkarte. und das bei soundkarten klangunterschiede zwischen onboard und 500 euro soundkarten bestehen bestreitet merkwürdigerweise kaum einer. Ich habe schon unterschiede gehört.
Kabelklang: es gibt leute die werden schöner, indem sie sich gurkenscheiben auf die augen legen.

Naja... der artikel ist ganz nett....
dernikolaus
Inventar
#19 erstellt: 08. Dez 2004, 21:21

Kabelklang: es gibt leute die werden schöner, indem sie sich gurkenscheiben auf die augen legen.


Und es gibt auch Leute die durch Döner schöner werden.
fjmi
Inventar
#20 erstellt: 08. Dez 2004, 21:29

MusikGurke schrieb:
... Ein Cd player ersetzt doch eigentlich computer mit cd laufwerk und soundkarte. und das bei soundkarten klangunterschiede zwischen onboard und 500 euro soundkarten bestehen bestreitet merkwürdigerweise kaum einer. Ich habe schon unterschiede gehört


die sind aber auch mit standartmessinstrumenten (billigstes oszi) messbar auch von verschiedenen personen nachvollziehbar!

nur wenn etwas nicht(oder zumindest mit gigantischem aufwandt - keine ahnung) messbar ist und dann wird behauptet die pysik sei einfach noch nicht weit genug und der um welten bessere klang, die unterschiede noch nicht messbar.
Imaodoloro
Ist häufiger hier
#21 erstellt: 08. Dez 2004, 21:42
Hallo,

..was sind wir hier in Deutschland für ein "HIFI" Folk ? ,schaut Euch zB. die Holländer (Ebay), da werden zu 98 % alte Geräte angeboten die schon etwa 20 Jahre alt sind und um die 50 Euro kosten sollen, da macht sich das Folk kein Kopf wie es "Klingt", und wir hier ??(Kabel,Verstärker,LS) usw. , alles nur Geld macherei oder ?.

Gruss
Imaodoloro
e.lurch
Inventar
#22 erstellt: 08. Dez 2004, 21:43
fjmi schrieb:


subjektives empfinden, oder z.b. die gabe wird dann anerkannt wenn es nachvollziehbar ist usw... (Siehe andere themen ...bzgl. doppelbl.tests usw
)


subjektives Empfinden wirst du m.E.nicht durch nachvollziehbare Tests beweisen können, weil das Empfinden, technisch/ rational nicht zu fassen ist.
Aber der Glaube daran, dass man/frau einen Unterschied gehört hat/ oder gehört haben will, ist subjektiv vorhanden.
Und somit gibt es auch(zumindest für den "Kabelklanghörer") einen "Kabelklang.
Wir können den Spieß ja mal umdrehen, indem ich jetzt von dir verlange:Beweise hier das Gegenteil, beweise den "Kabelklanghörer" daß er subjektiv keinen Unterschied gehört hat.
Die Argumentation, dass der "Kabelklnghörer" jetzt durch -außer deiner Sicht- objektive anerkannte nachvollziehbare Doppelbl.-tests das beweisen muß entfällt dabei.
Ich bin mal gespannt.



MUsikgurke schrieb:


Kabelklang: es gibt leute die werden schöner, indem sie sich gurkenscheiben auf die augen legen


In deinen Augen werden sie vielleicht nicht schöner. Aber auch hier, sie glauben daran dadurch schöner zu werden. Und jetzt unterstelle ich mal, dass wenn sie in d. Spiegel schauen auch subjektiv glauben, daß die Falten (oder sonst was) weniger geworden sind.

Also hearing is believing
kalia
Inventar
#23 erstellt: 08. Dez 2004, 22:01

fjmi schrieb:

nur wenn etwas nicht(oder zumindest mit gigantischem aufwandt - keine ahnung) messbar ist und dann wird behauptet die pysik sei einfach noch nicht weit genug und der um welten bessere klang, die unterschiede noch nicht messbar.


Unterschiede bei Kabeln sind messbar, allerdings wird bestritten, dass diese Unterschiede auch hörbar sind.
(Nur der Vollständigkeit halber)

Dieser Artikel, bzw diese Seite wurde übrigens schon ca 1000 mal im Voodooforum gepostet.
Wer mag kann ja mal die Suchfunktion benutzen...;)

Gruss
Lia
fjmi
Inventar
#24 erstellt: 08. Dez 2004, 22:08

elekrolurch schrieb:
Wir können den Spieß ja mal umdrehen, indem ich jetzt von dir verlange:Beweise hier das Gegenteil, beweise den "Kabelklanghörer" daß er subjektiv keinen Unterschied gehört hat.


deine aufforderung ist für nichtkabelklanghörer(hörenwoller) genauso wie 'beweise dass die erde eine scheibe ist' es wird keinem gelingen der meint die erde sei rund umgekehrt natürlich genausowenig.

beteilige mich gerne an tests innerhalb der steiermark/österreich

@ lia
ja ich weis, dass es das schon öfter gab, hab ja auch gaaaaaanz freundlich mitgewirkt und die seite selbst verlinkt
was für unterschiede können denn da gemessen werden bzw. was wenn sie gleich sind?


und für dich natürlich rausgesucht
http://www.hifi-foru...8&thread=558&z=9#321


[Beitrag von fjmi am 08. Dez 2004, 22:09 bearbeitet]
A2driver
Stammgast
#25 erstellt: 08. Dez 2004, 22:49
Ich weiss warum ich 4mm² Kupferkabel und kein Silberzeug u. a. an den Ls habe und einfache Cinsch Kabel an den Geräten und auch warum ich einen günstigen CD Player benutze übrigens einer der ersten mit 1 Bit Wandler.


Als ich mit Hifi anfing gefallen zu finden gab es diese Test von Kabel und dergleichen nicht. Nachdem die Kabelanbieter richtig abzocken wollen scheinbar die Möbelhersteller auch profitieren und es werden Klangeigenschaften von Hifi Racks untersucht und in eine Rangliste eingestuft.

Eine Reportage von der Zeitschrift Audio über Kabel in einem Verbrauchermagazin in der der Beschiss aufgedeckt wurde und danach nach Druck von der High End society? das ganze als Irrtum von Audio dargestellt wurde spricht Bände.

Wie die Tester ja beschreiben sind Nuancen zu hören auf diese Nuancen verzichte ich lieber und akufe mir gleich bessere Ls.

Ich kann an meiner Pioneer Endstufe und Cassettendeck das Display abschalten das soll der Klang verbessern.
Davon höre ich allerdings selbst mit meinem HD530 noch mit dem AKG 240 etwas.
Eine spielerei fürs Prospekt und Marketing und vor allem wenn es Nachts dunkel sein soll.
High End eben


[Beitrag von A2driver am 08. Dez 2004, 22:55 bearbeitet]
kalia
Inventar
#26 erstellt: 08. Dez 2004, 23:01
hallo fjmi

Widerstand, Induktivität und Kapazität...

Ich bin keine Technikerin, insofern halte ich mich mit Erklärungen oder wie Du sagen würdest Mutmassungen zurück, darüberhinaus langweilt mich die Diskussion langsam, deshalb schrieb ich auch "nur der Vollständigkeit halber"

Diese Seite wird hier seit Anbeginn des Forums besprochen...also schon seit einigen Jahren...

Gruss
Lia


[Beitrag von kalia am 08. Dez 2004, 23:03 bearbeitet]
Mr.Stereo
Inventar
#27 erstellt: 08. Dez 2004, 23:28
Gerade beim lesen, wirkt das geschriebene oft ernster und absoluter, als Worte die gesprochen werden.
Zwischentöne und Nuancen gehen unter, da hilft auch kein Augenzwinker-Smily.
Es gibt aber auch Leute, die an gewisse Themen zu bierernst rangehen, was dann das Gegenüber zu einer ebenfalls übertriebenen Stellungsnahme treibt.
Kabelunterschiede sind mit Sicherheit hörbar und messbar, wenn auch nicht für jeden nachvollziehbar.
Ich habe an guten Anlagen schon ne Menge rausgehört, aber mir bestimmt auch schon so einiges eingebildet.
Wenn sich aber mehrere Leute zusammenhocken und relativ vorbehaltslos an die Sache rangehen, kann man die Resultate schon etwas ernster nehmen.
Was aber für den einen wichtig ist, mag dem anderen am A... vorbei gehen.
Schade finde ich es, wenn der Egal-Mensch, dem Istmirwichtig-Mensch, dessen Hörerfahrung und Bedürfnisse abstreitig machen will, oder umgekehrt.
Das ewige "was nicht sein darf, dass nicht sein kann"- Gerede, was ich auch aus anderen Threads kenne, bringt m.E. auch keinen weiter.
Torsten_Adam
Inventar
#28 erstellt: 09. Dez 2004, 12:32
Hmmmmmmmmmm
Alle kennen diese Seite und jeder hat seine eigene Meinung zu den dort verbreiteten Thesen.
Wie schon Lia gesagt hat, absolut langweilig.

Also wenn es langweilig ist, dann äußern wir uns doch auch nicht dazu.


Lia: Januar 2005 oder lieber Februar?????
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 09. Dez 2004, 18:25
Ich bleibe dabei, dass kabel und gurkenscheiben in gleichem maß schönheit und klang beeinflussen... wobei man auch mal gurkenscheiben auf die hochtöner legen könnte...
Und was den CD Player betrifft:
Die Fehlerkorretkur bei CDs und DVDs ist von grottenschlecht bis erstaunlich.
Die nullen und einsen müssen in sound verwandelt werden, und dieser muss soweit versärkt werden, dass der verstärker ihn weiter verwenden kann. Wie der player das macht beinflusst den klang. Ich wollte nicht behaupten dass 10000 euro player eine daseinsberechtigung haben... Es ist möglich preiswerte player und guten klang unter eine (Plastik) Schale zu bringen.
Aber Player klingen unterschiedlich (ich benutze absichtlich nicht das wort besser) und ich würde niemals einen 29 euro "kann alles abspielen" DVD player kaufen.
Grzmblfxx
Stammgast
#30 erstellt: 09. Dez 2004, 22:10

Ich bleibe dabei, dass kabel und gurkenscheiben in gleichem maß schönheit und klang beeinflussen


Du bist so weise!

Andreas
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#31 erstellt: 10. Dez 2004, 13:21
Ach, wie häufig ich das höhre...
Aber das mit den Kabeln Vodoo Priestern zu erzählen, ist als würde man bei einer befragung der inquisition darauf hinweisen, dass es keine hexen gibt.
lumi1
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 10. Dez 2004, 18:18

Nein, ich darf nichts sagen.
Nein,nein....

Mein guter Vorsatz für´s nächste Jahr:
Selbst auferlegte verbale und schriftliche
Zurückhaltung zu diesen Diskussionen.

Hoffentlich steh´ich´s durch.
Sonst muß ich mich noch selbst züchtigen.

Wenn´s nur nicht so in den Fingern jucken würde.....
Hilfeeeeee.......
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 10. Dez 2004, 19:18
Es gibt keine Hexen
Grzmblfxx
Stammgast
#34 erstellt: 10. Dez 2004, 20:21

MusikGurke schrieb:
Es gibt keine Hexen :D



...und dumpfe Provokationen auch nicht, gell

Andreas
MusikGurke
Hat sich gelöscht
#35 erstellt: 12. Dez 2004, 11:06
Nein, wieso???
lumi1
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 13. Dez 2004, 09:45
Los, gebt´s euch!

Gab´s hier eigentlich schon mal einen Thread über Beeinflussung des Klangs, besonders von Kabeln, durch die vielen Lämpchen, Lichterketten und ähnliches zur Weihnachtszeit?

Grzmblfxx
Stammgast
#37 erstellt: 13. Dez 2004, 10:06

lumi1 schrieb:
Los, gebt´s euch!


Hihi

Andreas
yamaha_cx1000
Stammgast
#38 erstellt: 13. Dez 2004, 10:19

ups, sorry. Hätte ich vorher gewußt was ich an Diskussionen mit diesem Thread lostrete, hätte ich besser geschwiegen.
lumi1
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 13. Dez 2004, 14:23
Kein Sorry nötig.......

So Thread´s sind immer wieder herrlich......
Ich darf ja nicht.
Bin gaaanz brav.

Wollte nur mal Denkanstoss geben, mit den Lichtlein.
Evtl. sind bunte für den Ton schädlicher, als klare?

Wäre was neues für´s Weihnachts-Voodoo.

Ich lese auch nur mit;
versprochen.

MusikGurke
Hat sich gelöscht
#40 erstellt: 13. Dez 2004, 19:05
Rote normale lampen machen einen sehr viel weicheren klang (besonders wenn das licht nicht so hell ist). Ich finde bei blauen LEDs wird der klang aber irgendwie präziser. besonders im bassbereich.
Jaja.... das mit den Lampen ist auch so ein VERHEXTES thema.
Haki-28
Stammgast
#41 erstellt: 13. Dez 2004, 22:52
Hi,

@Torsten_Adam

bezugnehmend auf dein Bericht mit dem einen Mann der viele Lautsprecher mit verschiedenen Receivern getestet hat.

Kann es sein das dieser Mann sich zu sehr an den alten Hi-Fi klang gewöhnt hat und sich somit einfach nicht an den Hi-Fi klang der neuesten generation gewöhnen kann.

Also sosehe ich das und das ist auch ein perfekter beispiel das sich jeder seine persöhnliche anlage auch selber gestalten sollte und nicht immer auf den Kaufmann hören der immer nur seine meinung durchsetzen will.

Mann hat doch gewisse vorteile wenn mann sich in bestimmten gebieten gut auskennt.
lumi1
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 14. Dez 2004, 10:09
Moin!

Ja habe denn z.B. ich, vor 20 Jahren alte Ohren gehabt, und jetzt neue Ohren bekommen?

Und warum gefallen mir dennoch meine alten Klassiker immer noch, während mir manche neuen auch gefallen?

Halt nur nicht sooo berauschend besser, daß ich sie mir nicht kaufen muß?

Allerdings hast Du recht, wenn Du sagst, jeder soll aussuchen und hören, was er will.

P.S.
Von digitalen Signallieferanten abgesehen:
Früher gab es ca. 40% HiFi-Schrott, und 60% wirklich hörbar durchdachtes.

Heute gibt es 80% Schrott, und 20% hörbares überteuertes.
Torsten_Adam
Inventar
#43 erstellt: 14. Dez 2004, 10:17

lumi1 schrieb:
Moin!


Allerdings hast Du recht, wenn Du sagst, jeder soll aussuchen und hören, was er will.

P.S.
Von digitalen Signallieferanten abgesehen:
Früher gab es ca. 40% HiFi-Schrott, und 60% wirklich hörbar durchdachtes.

Heute gibt es 80% Schrott, und 20% hörbares überteuertes.


Genau so sehe ich das auch, egal in welchem Bereich man es tut. Ob es im HiFi Einsteiger- oder HighEnd-Segment, genau so bei Kabel oder sonstigen Zubehör.

Wobei dein Nachsatz sich nicht mehr so neutral anhört.
Irgendwie verbittert!
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Greek Audiophile, Bericht über Hififans !
mainms am 16.03.2008  –  Letzte Antwort am 16.03.2008  –  3 Beiträge
Burmester Video-Bericht auf Spiegel Online
funnystuff am 23.12.2007  –  Letzte Antwort am 31.12.2007  –  132 Beiträge
Die Englische Kette/Bericht
nicko am 13.02.2004  –  Letzte Antwort am 18.02.2004  –  15 Beiträge
TV Bericht über Dieter Burmester auf VOX !
MikeDo am 05.10.2007  –  Letzte Antwort am 15.01.2008  –  356 Beiträge
Bericht von der "Klangbilder 2009" in Wien
GraphBobby am 16.11.2009  –  Letzte Antwort am 16.11.2009  –  3 Beiträge
Bericht aus der "guten alten Zeit"
Micha1962 am 07.02.2013  –  Letzte Antwort am 07.02.2013  –  3 Beiträge
Die Entzauberung des Mediamarkts - die üblen Maschen des Mediamarkts (Handelsblatt)
cr am 15.03.2012  –  Letzte Antwort am 21.03.2012  –  29 Beiträge
http://www.hifiklangservice.de
oliverjensviktor am 18.02.2006  –  Letzte Antwort am 19.02.2006  –  4 Beiträge
http://www.klangschloss.ch
uem am 08.09.2008  –  Letzte Antwort am 27.04.2016  –  7 Beiträge
Jetzt hab ich sie... (kleiner Bericht über meine neu liebgewonnene HiFi-Kombo)
bollekk am 28.02.2004  –  Letzte Antwort am 03.03.2004  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2004

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Allgemeines Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Denon
  • Dali
  • JBL
  • Onkyo
  • Heco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.629 ( Heute: 20 )
  • Neuestes MitgliedMetalhead88
  • Gesamtzahl an Themen1.345.815
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.672.717