Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


CT193 + Subwoofer "verheiraten"

+A -A
Autor
Beitrag
MojoMC
Inventar
#1 erstellt: 29. Jun 2005, 19:23
Hi,

ich hoffe, ich hab das Thema in der richtigen Abteilung eingestellt. Kaufberatung für ein Modell brauch ich (noch) nicht, und ein Subwoofer ist ja vorhanden.


Bei mir laufen im Moment die CT193 an einem alten Sony-Stereoverstärker. Prima Dinger, bin zufrieden.
Gleichzeitig steht aber noch mein Subwoofer hier rum und wartet auf Arbeit (Vega 104 in ca. 20l geschlossen).

Ich brauche also irgendwie einen Antrieb nebst Tiefpass für den Sub. Gleichzeitig wäre ein entsprechender Hochpass für die CT193 nett, dann sind sie untenrum geschützt.
Aber wie mach ich das möglichst preiswert?

- Riesennetzteil für Autoendstufe kaufen -> sehr teuer & nur TP
- Batterie + Ladegerät für Autoendstufe -> nur TP
- Subwoofermodul mit HP für die LS -> bei netter Leistung teuer
- irgendein alter Stereoverstärker für den Sub -> kein HP & TP
- irgendein alter Stereoverstärker für den Sub + Aktivweiche -> teuer
- moderner Dolbyverstärker -> teuer
- passive Subwooferweiche -> teuer bis unmöglich wg. Bauteilen

Vielleicht hab ich ja eine Möglichkeit übersehen. Helft mir auf die Sprünge!

Danke im Voraus, Mojo.
Master_J
Inventar
#2 erstellt: 30. Jun 2005, 08:16

MojoMC schrieb:
Vielleicht hab ich ja eine Möglichkeit übersehen. Helft mir auf die Sprünge!

- Gebrauchter Dolby-Verstärker.

Für den passiven Sub brauchst Du allerdings immer einen eigenen Verstärker; gab nur ganz wenige Surround-Geräte, die dafür einen Endstufenzug mitbrachten.

Mach' Dir aber keine Illusionen:
Der Auto-Sub geht im Hausgebrauch gnadenlos unter.
Selbst mein 12" in 70 Liter BR ist gerademal im "Nahfeld" brauchbar.

Gruss
Jochen
MojoMC
Inventar
#3 erstellt: 30. Jun 2005, 11:29

Master_J schrieb:
- Gebrauchter Dolby-Verstärker.

Da hab ich wirklich noch nicht dran gedacht. Aber wahrscheinlich ist ein Gerät, was anspruchsvolle Trennmöglichkeiten bietet, auch gebraucht noch Oberklasse...


Master_J schrieb:
Für den passiven Sub brauchst Du allerdings immer einen eigenen Verstärker; gab nur ganz wenige Surround-Geräte, die dafür einen Endstufenzug mitbrachten.

Da würd ich ganz banal erstmal den überflüssig gewordenen Stereoverstärker nehmen. Das geht gut.


Master_J schrieb:
Mach' Dir aber keine Illusionen:
Der Auto-Sub geht im Hausgebrauch gnadenlos unter.
Selbst mein 12" in 70 Liter BR ist gerademal im "Nahfeld" brauchbar.

Darüber mache ich mir keine Sorgen. Das ist ja kein GroundZero mit 80er Wirkungsgrad und 1,5kg Membrangewicht. Das ist ein gut klingender 25er mit Papiermembran und Wirkungsgrad von 92 dB. Solche Lautsprecher nehmen K&T nd Hobbyhifi ja auch dauernd für ihre Bausätze...
Ganz abgesehen davon: Ich will ja kein Heimkino beschallen, ich will die CT193 ergänzen.
Master_J
Inventar
#4 erstellt: 30. Jun 2005, 11:42

MojoMC schrieb:
Aber wahrscheinlich ist ein Gerät, was anspruchsvolle Trennmöglichkeiten bietet, auch gebraucht noch Oberklasse...

Wie anspruchsvoll willst Du denn trennen?

Die CTs schaffen 90 Hz @ -3 dB.

Musst ja überhalb trennen, aber auch wieder nicht zu hoch wg. Ortbarkeit.

Ich würde 100 Hz nehmen; alte Marantzen haben hier ihren fixen Trennpunkt, wenn ich recht informiert bin.

Gruss
Jochen
MojoMC
Inventar
#5 erstellt: 30. Jun 2005, 14:15

Master_J schrieb:
Wie anspruchsvoll willst Du denn trennen? :?

Ich würd schon ganz gerne mehrere Frequenzen ausprobieren, und das hat ja beileibe nicht jeder Receiver. Deshalb "anspruchsvoll".


Master_J schrieb:
Die CTs schaffen 90 Hz @ -3 dB.

Musst ja überhalb trennen, aber auch wieder nicht zu hoch wg. Ortbarkeit.

Ich finde, die CTs machen bei 90 hz noch eine prima Figur mit wenig Auslenkung. Ich würds gefühlsmäßig tiefer probieren. Wirklich mehr Bass will ich ja nicht - nur tiefer und die CTs entlasten.


Master_J schrieb:
Ich würde 100 Hz nehmen; alte Marantzen haben hier ihren fixen Trennpunkt, wenn ich recht informiert bin.

Danke für die Infos Da werd ich mal Infos zu den Weichen in "alten" Receivern suchen...
MojoMC
Inventar
#6 erstellt: 08. Feb 2006, 13:59
*threadausgrab*
Tja, entschieden ist immer noch nix.

Bei den Subwoofer-Modulen (im Bereich unter 200 Euro...:.) mit gefilterten Sat-Ausgängen hat anscheinend nur Detonation was im Programm, das DT 80 für ca. 150 Euro

Eine Alternative ist die Weiche Behringer CX2310 für ca. 100 Euro, dazu halt noch einen alten netten Verstärker.

Aber ob dieses Gerät die erste Wahl ist, wenn die Mitten & Höhen bearbeitet werden sollen? Ganz rauscharm sind die ja angeblich nich...
Stellt sich die Frage, ob die Sat-Ausgänge des Detonation dieses Problem nicht haben. Manche Nutzer haben ja schon bei Thomessen-Modulen Verschlechterungen...


Ich seh hier eine Marktlücke.
Oder ob ich zugunsten größerer Auswahl auf den Hochpass für die Sats verzichte? Hmm...
ronmann
Inventar
#7 erstellt: 28. Feb 2006, 19:03
Ich höre momentan mit einem 220µF (2x100Elko+22µFMKP) Kondensator in Reihe zum CT193. Hat mir Strassacker so empfohlen. Trennung etwa 90Hz. Merklich pegelfester. Bassreflexrohre offen gelassen, weil es sonst ein wenig dünn klingt. Muß aber nicht überall so sein. Etwas "Wolle" liegt aber in den Kanälen, um die 400Hz-Kerbe abzumildern. Auf maximale Bassausbeute kommt es ja nicht mehr an. Noch etwas besser ginge es sicher mit einem Hochpass 2.ter Ordnung (pegelfester). Aktive Hochpässe der Billigsubmodule sind oft klanglich nur 2. Wahl.
Gruß ronmann
sakly
Inventar
#8 erstellt: 01. Mrz 2006, 08:18
Also wenn du schon im Bereich von 150-200Euro planst, dann nimm einen aktuellen AVR der Einsteigerklasse. Die bieten alle regelbare Trennfrequenzen und haben zusätzlich noch brauchbare Features.
Wenn die CTs 90Hz@-3dB bringen, kannst du problemlos bei 70-80Hz trennen.
MojoMC
Inventar
#9 erstellt: 05. Apr 2006, 11:15

ronmann schrieb:
Ich höre momentan mit einem 220µF (2x100Elko+22µFMKP) Kondensator in Reihe zum CT193. Hat mir Strassacker so empfohlen. Trennung etwa 90Hz. Merklich pegelfester....

Hmm, hmm, hmm...




sakly schrieb:
Also wenn du schon im Bereich von 150-200Euro planst, dann nimm einen aktuellen AVR der Einsteigerklasse. Die bieten alle regelbare Trennfrequenzen und haben zusätzlich noch brauchbare Features.
Wenn die CTs 90Hz@-3dB bringen, kannst du problemlos bei 70-80Hz trennen.

Naja, die Einsteigerklasse liegt preislich ja etwas höher, aber inzwischen haben wohl wirklich schon "kleine" Geräte wie der RX-V457 von Yamaha einstellbare Weichen (40Hz, 60Hz, 80Hz, 90Hz, 100Hz, 110Hz, 120Hz, 160Hz, 200Hz).
Mal schauen, ob der Rest des Gerätes mir ebenfalls taugt...
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Subwoofer
Stern16m am 22.06.2004  –  Letzte Antwort am 22.06.2004  –  2 Beiträge
SUBWOOFER
Stereogigant am 29.12.2004  –  Letzte Antwort am 12.01.2005  –  10 Beiträge
Subwoofer?
Hifinewbee22 am 14.09.2005  –  Letzte Antwort am 14.09.2005  –  4 Beiträge
Subwoofer
Sven_Günther am 09.11.2016  –  Letzte Antwort am 09.11.2016  –  3 Beiträge
Subwoofer Leistung
GuRU2TeK am 03.04.2004  –  Letzte Antwort am 03.04.2004  –  5 Beiträge
Subwoofer KABEL!?
jan.digger am 23.10.2004  –  Letzte Antwort am 23.10.2004  –  2 Beiträge
Subwoofer anschliessen
Metalsoft am 09.09.2004  –  Letzte Antwort am 11.09.2004  –  20 Beiträge
Subwoofer Antreiben
BlackBird15 am 29.11.2004  –  Letzte Antwort am 30.11.2004  –  4 Beiträge
Subwoofer Tests!
2pieter am 04.03.2005  –  Letzte Antwort am 04.03.2005  –  2 Beiträge
PA subwoofer
bob_der_bassist am 18.08.2005  –  Letzte Antwort am 19.08.2005  –  11 Beiträge

Anzeige

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Yamaha
  • Cerwin-Vega
  • Skyplus

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.995 ( Heute: 68 )
  • Neuestes Mitgliedconradbodo
  • Gesamtzahl an Themen1.345.080
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.659.346