Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Verstärkerleistung vs. Lautsprecherleistung!

+A -A
Autor
Beitrag
bollerman12
Ist häufiger hier
#1 erstellt: 01. Apr 2006, 13:53
Kennt sich jemand damit aus hier?Früher wurde die Verstärkerleistung(Dauerleistung) in Din Sinus angegeben,heute steht da RMS Watt.Jetzt kann man das umrechnen ,dh. Sinuswert durch Wurzel aus 2.Der RMS Wert der dann dabei herauskommt ist dann kleiner als der Sinuswert.Jetzt stelle ich mal meine Daten vom meinem Pioneer A-757 Verstärker zur Berechnung hin dort steht in der Anleitung:

Dauerleistung nach Din bei 8Ohm(beide Kanäle):

100W + 100W

bei 4Ohm:

150W + 150W

Dynamikleistung bei 4OHM = 200W bei 2OHM = 300W

RMS bei 8OHM wären dann rund 2 x 71W,bei 4OHM 2 x 106W.

Ich wollte mir diese Boxen kaufen:

http://www.hifi-regl...8962e8eb4ca4df821fee

http://www0.de.shopping.com/xPF-JBL_Northridge_E100

Die haben ein Dauerleistung von 125W bei 8OHM RMS,laut meinen Berechnung aber hat mein Verstärker nur 71 WATT pro Kanal ,also zu wenig denn man soll ja immer ein bischen mehr Verstärkerleistung haben als der RMS Wert der Box um Clipping zu verhindern.Was mir jetzt seltsam vorkommt in der Anleitung und auf dem Typenschild des Verstärker steht Leistungsaufnahme 820WATT,jetzt wird immer gesagt das dies nicht die Max. Verstärkerleistung ist sondern also der Verbrauch samt Verluste(Bauteile etc.),diese sollen sich dann so ca. bei 20% Bewegen,das wären 164W.820W-164W=656W.Wenn ich jetzt 656W-(2 x 71W) rechne,dann bleiben 514 WATT übrig.Was passiert damit ,Reserve?? An meinen Verstärker kann ich 2 Boxenpaare anschließen,verdoppelt sich dann die Wattleistung oder halbiert sich diese.Wenn sie sich verdoppeln(Bi Amping) dann hätte ich bei 8OHM 142Watt je Kanal zur Verfügung,richtig??Und dann wäre auch der Abstand zur Gesamtleistungsaufnahme geringer.Oder bleibt die
Wattleistung gleich?

Dann steht noch ein Meßwert in der Anleitung des A-757:

Dauerleistung (beide Kanäle),gemessen mit aktivierten
Direkteingangsschalter:

95W + 95W bei 8OHM
140W + 140W bei 4OHM

Gemessen mit Audiospektrum Analysator.
plüsch
Inventar
#2 erstellt: 01. Apr 2006, 14:10
Hallo bollermann,
deine Sorgen sind unbegründet 20 Watt hin oder her machen sich
kaum bemerkbar .
Der Pioneer ist meines wissens mit ordentlich leistung ausgestattet.
Schau mal hier
http://www.audioscope.net/product_info.php?products_id=500
gangster1234
Inventar
#3 erstellt: 01. Apr 2006, 14:21
Bollermann, welch sinnlicher Name am 1.April !

Aber, was solls, nun denn :

Deine Boxen haben keine Leistung x bei Ohm Y. Das ist die vom Hersteller verkaufsfördernd angegebene Zerstörbarkeitsgrenze der Box.

Dein Verstärker hat nicht zuwenig Leistung. Frag mal deine Nachbarn, wenn du die JBL gekauft hast und mal so richtig aufdrehst, wirst du das merken...

Grundsätzlich kannst du jede Box an jeden Verstärker anschliessen und passabel Musssikkk hören.

Nur in 0,00001 % aller Fälle kann es Probleme geben. Wenn man Infinity Kappas X.a Serie außen vor läßt, dann sogar nur in 0,00000000001% aller Fälle.

gruß gangster
plüsch
Inventar
#4 erstellt: 01. Apr 2006, 14:47
was mir noch dazu einfällt,
die JBL werden ehr 4 Ohm Lautsprecher sein,denn 2Tieftöner a 8 Ohm parallel
gibt meist etwas unter 4Ohm im leistungsrelevanten bereich sprich 80 bis 400Hertz.
Der Pioneer dürfte an 4ohm 120 bis 200Watt abgeben können.

Es scheint mir daß damit Party angesagt ist bei 2 25ern.
Statt aber bei hohen Lautstärken auch noch Bass-Höhen-oderLoudnessregler aufzudrehen
ist es besser die Lautsprecher in die Ecken zu schieben und die regler in der neutralposition zu lassen.
Das ist die beste Versicherung gegen kaputte Hochtöner.

gruss plüsch
bollerman12
Ist häufiger hier
#5 erstellt: 01. Apr 2006, 18:28
Ja danke für die Info.Es geht ja eigentlich um folgendes ich will nicht nur Hifi Musik hören sondern mache selber Musik mit Synth und Drumcomputer,tja und damit habe ich meine jetztigen Boxen aufgeraucht. Diese hier:

http://www.amazon.de.../303-9411871-4496268

Ja schlecht klangen sie nicht.

Die haben ich geschenkt bekommen,nichts besonderes(siehe Preis) klangen anfangs recht ordentlich bis der rechte Helltöner anfing zu knistern und dann sind beide kaputtgegangen.Die Leistungswerte die an der Rückseite angebracht waren scheinen auch nicht zu stimmen bzw. geschönt:
500W Impulsbelastbarkeit
350W Musikbelastbarkeit
180W Sinusbelastbarkeit

Denn ich hab mal nach innen geschaut,da ist auch keine richtige Frequenzweiche eingebaut,ein Kodensator nur,wen wunderst bei der Preisklasse,volle Bässe konnte ich auch nicht machen schon bei niedrigen Pegel drückten sich die Basslautsprecher durch.Na jedenfalls bin ich jetzt um eine Erfahrung schlauer.Ich brauche Boxen die was aushalten und dennoch halbwegs gut klingen,hier mal ein Beispielsound
von meinem Synth hab ich programmiert kein Vergleich mehr mit den Werkpresets:

http://s5.simpleupload.de/f71aad90c/Z1brachial.mp3.html

http://www.musikforum.de/showthread.php?t=1955

Da wisst ihr jetzt worauf es ankommt.Tja als zweite Überlegung waren die PA Boxen hier habe ich 2 aus dem Semiprofessionellen Bereich:

http://www.thomann.de/de/community_mvp215ho_mvp_iiserie.htm

http://www.dj-techni...s/51_107_320/id/1473

http://www.cybersounds.biz/shopping/images/pics/D3334.jpg

Die haben zumindestens eine richtige Frequenzweiche an Bord.Monitorboxen waren auch im Gespräch klingen mir zu neutral und sind teurer,ich mag Verfärbung....
plüsch
Inventar
#6 erstellt: 02. Apr 2006, 00:20
Bei cat ist anscheinend die Devise hauptsache es kommen da Töne raus und es macht was her.

ABER wenn man mit Synth über HiFiBoxen spielt ist der Gau schon fast vorprogramiert
der Drumcomputer dürfte dagegen auch über HiFiBoxen zu betreiben sein.

Bei Pop,Rock und U-musik fallen im Bereich über 4Khz noch
etwa 8-10% der zugeführten Leistung an.
Bei Klassischer Musik passiert oberhalb von 5Khz praktisch nichts mehr von bedeutung,
so hat hier der Hochtöner noch mit max.3% der gesamten zugeführten Energie zu tun.

Das sind Statistische mittelwerte die mal irgend jemand rausgpfrimelt und in eine Din gegossen hat.
Und Du ahnst es bereits ,Syntis geben Über 4Khz wesentlich mehr energie ab je nachdem welche Töne man dabei rausquetscht.

Das können dann auch mal 15 oder 25% der Gesamten zugeführten Energie sein .
Das heist dann ,werden vom Amp 100Watt losgeschickt kommen im HT-bereich 25Watt an
was für HiFiLsp's schon knapp werden kann.

Soweit mir bekannt ist hat diese JBL Serie nur 19mm(0,75") Kalotten ,
die bei 4Khz getrennt werden das wird dann schon eng.

PA-Boxen wie du sie gezeigt hast besitzen Treiber von ca.1"-2" was alleine die Belastbarkeit schon steigert.
Außerdem werden die HT's bei sauber Konstruierten PA.-Lautsprechern mit min.18dB getrennt
und es ist so gut wie immer noch ein HT.-Schutz dabei.

Wenn dir Verfärbung gefällt um so besser die Wahrscheinlichkeit ist im Pa.-Bereich wohl etwas höher, so was zu bekommen.

Ich stimme für Pa.

gruss plüsch
bollerman12
Ist häufiger hier
#7 erstellt: 02. Apr 2006, 11:00
Ja,vielleicht werde ich auch eine nummer kleiner
gehen,dort oben bei der Community PA Box hab ich folgende
Daten entnehmen können:

http://www.loudspeak...5d02449c70fdf69001f1

http://www.loudspeak...5d02449c70fdf69001f1

"Max Input Ratings:
400W continuous, 1000W Program
40 volts RMS, 89 volts momentary
Recommended Power Amplifier:
800W to 1200W @ 4 Ohms"

http://www.loudspeak...5d02449c70fdf69001f1

"What Amplifier Should You Use?
There are several things to keep in mind when selecting an amplifier. First, you need an amplifier with enough output power. Even if you are not planning to run your system at very loud levels, an amplifier needs to have enough power so that the dynamics of speech and music will not cause “clipping.” An amplifier that is pushed beyond its output power capability will clip signals. Not only does this sound bad, but the effect on a low frequency speaker or mid or high-frequency driver is similar to hitting the
cone or diaphragm with a hammer. Because of this, too small an amplifier can be more damaging to speakers than one that seemingly has too much power. Peaks in speech or music signals can easily exceed the average power levels by a factor of ten. If your amplifier is not big enough, these peaks become clipped and distorted.
So how many watts can this baby handle?
You’ve heard this question a thousand times, and there is no precise answer. It depends on a number of
factors, including the thermal/mechanical limits of the drivers and crossover components. It also
depends on the input signal, its peak/average ratio, rise times, and spectral (frequency) content.
In considering what size amplifier to use, rather than focusing on the speaker’s power handling, it is more
important to determine what is the OPTIMUM power for the speaker. For Community loudspeakers the best answer lies in the PROGRAM power rating. This Program power rating should determine the size amplifier you should use.
Determining Power Ratings If you can’t find an amplifier with that exact rating, multiply the PROGRAM power rating by .80 and again by 1.25 to find the recommended power range. For example, the range for a 500W PROGRAM
power rating is from 400W (.80 X 500) to 625W (1.25 X 500). Anything larger is potentially excessive.
Anything smaller can cause damage. The amplifier will clip before activating the Dyna-Tech™ protection
circuits. Our RMS rating represents the thermal power limit for the loudspeaker. It is also a standard number for
comparing to other products. The impedance or speaker load the amplifier "sees" is very important. If
the amplifier is not rated for the impedance load, the internal protection circuitry of the amplifier may
prevent full-power output. Additionally, if the amplifier is not of high enough quality or does not have
good internal protection against over-load, the amplifier or the speakers may be damaged. Using the Right Amplifier
In summary, it is very important to use an amplifier that has enough power to properly drive your
loudspeaker. You may use any quality amplifier to power your new loudspeakers. To avoid distortion
and potential damage, the output power of your amplifier must be sufficient to drive the loudspeaker
system to the sound pressure level you desire without driving the amplifier into “clipping.” If your
amplifier has "clip" or "protect" lights mounted on the front and you see them illuminate during normal
use, then you probably need a larger amplifier or may want to consider band limiting the amplifier. To
achieve this, you can employ a sub sonic / high pass filter.

Mal gucken.........
plüsch
Inventar
#8 erstellt: 02. Apr 2006, 11:31
Hallo bollermann,
mein englisch is nicht so dolle,
Die beziehen sich in Ihrer beschreibung aber auf Ihre eigene Schutzschaltung.
In der Praxis fährst du aber zu Hause keine Beschallungspegel,
oder doch?
Allgemein verfährt man aber so, damit mann im Maximalbereich
auf der sicheren Seite ist.

Guck mal.....
vieleicht dann doch in absehbarer zeit einen PA-Amp verwenden,
denn die haben im vergleich zu HiFi Verstärkern of auch eine
Clipping Schutzschaltung.
Der Pioneer hat sowas garantiert nicht.
bollerman12
Ist häufiger hier
#9 erstellt: 02. Apr 2006, 12:06
Ich hab überlegt ob ich 2 Boxen auf A+B schalte,weil in der
Anleitung steht:

Dauerleistung nach Din bei 4Ohm(beide Kanäle):

150W + 150W

Warum plus,ist damit also 2 Boxenpaare gemeint,ich kann 4 Boxen anschließen und vorne ist ja der Schalter dafür
(A+B).Nehmen wir mal an ich würde 4 Boxen am Verstärker anschließen,was passiert mit der Leistung,bekommt dann jede Box 150W,das wären ja dann 600W zusammen,würde ich also A+B an 2 Boxen anschließen könnte ich dann die Leistung auf 2 x 300W erhöhen??

Ansonsten hab ich mir überlegt das ich mir für meine
Instrumente ein Limiter für die Summe kaufe und dann könnte ich ja auch die JBL nehmen,oder was meint ihr.
plüsch
Inventar
#10 erstellt: 02. Apr 2006, 12:55
Hallo ,
ich denke das bei dieser Angabe L+R angegeben wird.
Bei A+B ist es immer noch die gleiche Endstufe.
A es können LSP bis 4Ohm verwendet werden dabei gibt der Verstärker max 150Watt ab.L 150 + R 150
Eben so bei ausgang B.
Wenn der Schalter auch A+B zuläßt wird inder Ba zu lesen sein
daß nur 8 Ohm Boxen verwendet werden dürfen.

Am beispiel der JBL 4x 4 Ohm=2 Ohm,dabei würde der Verstärker
dann 300Watt abgeben ,MACHT ER ABER NICHT,er würde sehr Heiß weil ja ein doppelt so hoher strom fließt
und dann irgentwann Schutzschaltung oder durchschmor

Limiter ist eine sehr gute Idee,
Nach Radio Eriwan, im Prinzip ja
bollerman12
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 02. Apr 2006, 14:23
Also was ich noch an meinem Verstärker gesehen habe ist
das man Vor. und Endstufe abtrennen kann,dort wo man
normalerweise einen Equalizer anschließt,dort könnte
ich ja eine externe Endstufe anschließen,die Klangregelung
erfolgt dann über den Pioneer.Oder ich kaufe mir be Ebay
einen stärkeren so etwas hier:

http://cgi.ebay.de/D...QQrdZ1QQcmdZViewItem

Ich weiß ja nicht wir der klingt,bestimmt auch nicht
schlechter als der Pioneer.

Tja ich werd mich demnächst entscheiden,und sag euch dann was Sache ist.
plüsch
Inventar
#12 erstellt: 02. Apr 2006, 15:54
Kommt drauf an ob Processor dransteht oder Pre Out -Main In.
Im 2.Fall kann eine externe Endstufe angeschlossen werden.
Bei deinem link läuft auch noch eine 6tage eine Auktion nur mit der Endstufe POA 2200.

Sollte nicht schlechter sein ist etwa aus der gleichen Zeit.
Theoretisch könnte da im Bass noch etwas schub dazukommen
-ABER PURE SPEKULATION- hab die noch nicht gehört,reine erfahrungswerte mit der Wahrscheinlichkeit von vieleicht 70%

So wie ich das erkennen kann ist es möglich die Endstufe zu brücken,
den eingangspegel nochmal zu dämpfen und es scheint eine etwas umfangreichere Schutzschaltung eingebaut zu sein
sonst wäre das seinerzeit nicht beworben worden.

Bleibt aber noch die Frage .Warum keine Endstufe aus dem Produzierenden Gewerbe ?
Die sind an der Musikerpraxis orientiert und sind nicht so Teuer wie vergleichbares HiFi.
Bin zwar grundsätzlich gegenüber Gebrauchten Verstärkern und Lautsprechern positiv eingestellt ,
man muß sich aber vor Augen halten daß die Teile 20 Jahre alt sind.
Trotzdem werden die Amps für 250 bis 400€ über den tresen gehen.
Dafür gibts beim Musikalienhändler auch schon Brot undButter Amps mit echten 400Watt,Schutzschaltungen und Garantie.

plüsch
bollerman12
Ist häufiger hier
#13 erstellt: 02. Apr 2006, 19:32
plüsch
Inventar
#14 erstellt: 02. Apr 2006, 19:50
Bin mir da nicht sicher aber das sieht nach -Prozessor in Vorverstärker einschleifbuchse- aus.
Abkürzung für Adaptor oder so?
Das Teil sieht schon gut aus,gehört aber nicht in die Einsteigerklasse,is schon gehobene Klasse.
Ich denke das Yamaha im Musikerbereich keinen scheiß anbietet,
haben ja schließlich nen guten Namen zu verlieren.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Verstärkerleistung
mcsteve am 06.03.2006  –  Letzte Antwort am 08.03.2006  –  14 Beiträge
Frage zur Verstärkerleistung
jarvis am 20.01.2014  –  Letzte Antwort am 20.01.2014  –  9 Beiträge
4-8ohm Verstärker an 4ohm Lautsprecher
maxk11 am 07.01.2016  –  Letzte Antwort am 09.01.2016  –  9 Beiträge
Verstärkerleistung in Bezug zur Lautsprecherleistungsaufnahme
hoelly am 30.06.2009  –  Letzte Antwort am 30.06.2009  –  5 Beiträge
110 belastbarkeit nach din
Sibbe_83 am 22.05.2004  –  Letzte Antwort am 04.06.2004  –  17 Beiträge
3x 4ohm Lautsprecher?
Zündapp_ am 07.07.2012  –  Letzte Antwort am 08.07.2012  –  14 Beiträge
brauch bitte erklärung wegen rms ,sinus,pmpo
RiccJason am 08.12.2013  –  Letzte Antwort am 09.12.2013  –  24 Beiträge
Cinch/Din Adapter
flonsch am 06.02.2004  –  Letzte Antwort am 07.02.2004  –  2 Beiträge
Kombination 8Ohm und 4Ohm Lautsprecher
Webster2703 am 15.11.2016  –  Letzte Antwort am 18.11.2016  –  3 Beiträge
Watt (DIN vs. RMS vs. Musik)
critical-ch am 05.04.2004  –  Letzte Antwort am 05.04.2004  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Focal

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 93 )
  • Neuestes MitgliedLopa
  • Gesamtzahl an Themen1.344.871
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.656.456