Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Neues vom Kopierschutz !?

+A -A
Autor
Beitrag
technicsteufel
Inventar
#1 erstellt: 08. Mai 2006, 06:23
Privates Kopieren vieler CDs und DVDs legal
(mg/ots) Privatkopien sind erlaubt, ein "wirksamer" Kopierschutz darf aber nicht umgangen werden: Daran wird auch die kommende Reform des Urheber- rechts nichts ändern, die kürzlich für Schlagzeilen sorgte. Computerbild nahm Musij-CDs und Film-DVDs unter die Lupe: Bis auf wenige Ausnahmen ließen sich sämtliche Musik-CDs mit handelsüblichen Brennern und Programmen kopieren, ohne einen wirksamen Kopierschutz zu umgehen.

http://www.verbrauchernews.de/sonstiges/artikel/2006/05/0038/
styuk
Ist häufiger hier
#2 erstellt: 08. Mai 2006, 06:49
kundensicht:
wenn ich mir zb. auf einer dvd 1min lang vor dem film, ohne dass ich eingreifen kann, werbung ansehen muss (bsp. der schakal) oder eine musik cd nicht in meinem rechner läuft bzw. ich sie nicht auf meinem mp3 player ablegen kann ...

unternehmersicht:
wenn erst der versuch etwas kopiergeschützt zu 'machen', dafür sorgt, dass es nicht privat kopiert werden darf ...

gott sei danke, lässt sich ja alles 'sichern'


[Beitrag von styuk am 08. Mai 2006, 06:50 bearbeitet]
GlobalPlayer
Stammgast
#3 erstellt: 08. Mai 2006, 07:12

Thema: Neues vom Kopierschutz !?


ist doch nichts neues; von diesem Kapierschutz oder Abspielschutz

mfG
digitalfrost
Stammgast
#4 erstellt: 08. Mai 2006, 08:26
Juristisch ist die Frage vielleicht nicht ganz so leicht zu beantworten.
Wie definiert sich ein "wirksamer Kopierschutz"? Für die Computerbild offentsichtlich nur einer, der das kopieren Verhindert - für die Musikindustrie ist es schon ein Kopierschutz wenn sie auf ihre CDs draufschreiben "Kopiergeschützt".
Ich denke je nach Landgericht könnten da durchaus unterschiedliche Auffassungen was "wirksam" ist und was nicht herauskommen.
Leider kann man bei solchen Sachen nicht von gesundem Menschenverstand ausgehen.

Gruß Mario,
der bisher auch noch jede CD rippen konnte
ta
Inventar
#5 erstellt: 08. Mai 2006, 22:59
über diese frage hab ich mir auch schon mal gedanken gemacht.

Fazit: Ein Kopierschutz kann eigentlich nur wirksam sein, wenn er im Wiedergabegerät implementiert ist, oder in Medium und Wiedergabegerät gleichzeitig.

Find ich jedenfalls einleuchtend.

Gerade bei der CD klappt das ja nicht. Die Laufwerke können im Prinzip alle Sektoren etc. des unverschlüsselten Mediums anfahren. Keine Spezifikation hindert sie daran.

Damit kann jeder Track natürlich problemlos gegrabbt werden. D.h. ein wirksamer Kopierschutz von Medien, die in einem Red-Book-konformen Laufwerk gelesen werden sollen, ist technisch nicht möglich!

Die Schwachstelle ist immer das billige Laufwerk, was prinzipiell auf dem technischen Stand von 1980 ist.
Du kannst seinem Besitzer nicht vorwerfen, daß es in der Lage ist, die Tracks anzufahren, auszulesen und über SPDIF (Hifi-Player) oder SCSI/ATA (PC-Laufwerk) auszugeben.

Sagt mir wenn da ein Denkfehler drin ist!


[Beitrag von ta am 08. Mai 2006, 23:04 bearbeitet]
cr
Moderator
#6 erstellt: 09. Mai 2006, 01:07
Eine interessante Frage ist, ob künftig kopiergeschützte Medien wirklich guten Absatz finden.
Immer mehr Leute wollen sich ihre CDs am Musikserver anlegen, rasch MP3s auf ihr Porti schieben usw.
Wenn nun das nicht erlaubt/möglich ist, wen interessiert denn eine derartige CD/oder künftiger Datenträger? Man wird ja nicht allen Ernstes glauben, dass hier wer mit analoger Überspiel-Pfriemelei anfangen wird, nur um seinen MP3-Stick zu laden?!
Eine derartige CD würde ganz einfach nicht gekauft werden.

Der ganze Ansatz ist von vornherein verfehlt. Es widerspricht einfach dem Rechtsempfinden jedes normalen Menschen, dass er für sich selbst für oben genannte Zwecke von seinem legal erworbenen Tonträger keine Digitalkopie machen soll.
Toppers
Stammgast
#7 erstellt: 09. Mai 2006, 07:43
Erfolgversprechend wäre es, wenn man gleiczeitig MP3-Ripper anbieten würde die dann Wasserzeichen hinein machen, dieser dann registriert werden muss und man somit das ganze zurückverfolgen könnte. Dazu noch dann die entspr. portablen Player, die nur die Wasserzeichen gelten lassen die registriert wurden. Da würden sicher viele auch mal eine kopiergeschützte kaufen.
Verhindern, wird man es nie können. Eine Aufnahme am Analogausgang kann man technisch nicht verhindern.

Was noch am ehesten fehlt ist der richtige Umgag seitens der Musikindustrie mit dem Problem, die CDs mit unterschiedlicher Ausstattung waren schon mal ein Anfang, aber nicht konsequent genug.

MfG

Tobias
lumi1
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 09. Mai 2006, 08:12
Moin!

Ist doch so und so alles Schwachsinn, die Musik- u. Filmindustrie schießt sich damit ein Eigentor.

Der größte Markt für die besteht nicht bei den audiophilen "Spinnern" wie uns hier, sondern im absoluten Mainstream.

Der wird gedeckt von den Kids u. Teenie´s.
Und die brennen auf Teufel komm raus;
wen wundert´s auch, bei den Preisen.

Und ob die eine 1:1 Digitalkopie haben oder nicht, ist denen ziemlich egal, weil sie nie den Unterschied raushören/-sehen (können?).

Was mich persönlich, und bestimmt viele andere angeht, da verlieren sie nur Geld.
Ich kaufe grundsätzlich aus Prinzip keine CD oder DVD, mit welcher ich kriminalisiert werde, sollte ich mir eine persönliche Sicherung davon anlegen wollen.

Oder noch schlimmer, Spyware;
hallo Sony.......

Da gehe ich mittlerweile lieber her, und leihe sie mir in der Videothek oder von einem Kumpel.

Und im Videobereich mit HDMI und HDCP gekoppelt, ist ja wohl das allerletzte.
Sowas sollte ich noch kaufen?
Bis jetzt denken viele Videoverleiher, welche ich kenne, ernsthaft darüber nach, diese jemals in ihr Programm einzugliedern.
Erst mal mangels Hardware bei vielen Kunden, und zweitens weil sie genau wissen, was die kunden mit geliehenem gern machen.....

Aber wie immer, auch das wird, oder ist schon, geknackt.
Ich frage mich nur, wie engstirnig die verantwortlichen denken;

Sicher haben die Künstler und Vertriebe einen absolut gerechten Anspruch auf Verdienst.
Wie jeder, der arbeitet und was leistet.

Aber kein normaler Arbeiter oder sonstwas kann seine kunden knebeln und verklagen, wenn sie an seiner erbrachten Leistung jedweder Art was verändern, bzw. konservieren.

Werde ich angeklagt, wenn ich beim Blumenhändler einen Strauß kaufe, um ihn nach Genuß zu trocknen, zu teilen, und danach verschenke oder ihn mir für die Ewigkeit selbst bewahre?

Das wäre fast das selbe......

Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Frage zum SCMS-Kopierschutz
zlois am 19.03.2004  –  Letzte Antwort am 19.03.2004  –  4 Beiträge
Philips 520H ohne Kopierschutz
m-i-k am 23.11.2005  –  Letzte Antwort am 23.11.2005  –  2 Beiträge
Komponentenanalge behalten und reparieren oder was neues?
Vampire1990 am 12.06.2006  –  Letzte Antwort am 13.06.2006  –  5 Beiträge
Ton vom TV zum Verstärker
temmi am 09.03.2013  –  Letzte Antwort am 11.06.2013  –  33 Beiträge
Wann kommt der Nachfolger vom Harman/Kardon 3490?
$$$Sneijder$$$ am 15.12.2012  –  Letzte Antwort am 16.12.2012  –  5 Beiträge
mein "neues" Fundstück
serious am 04.06.2004  –  Letzte Antwort am 05.06.2004  –  5 Beiträge
LP - ein neues Magazin
Albus am 13.12.2004  –  Letzte Antwort am 14.12.2004  –  12 Beiträge
Neues Radio geht aus
Tomboy2007 am 23.05.2005  –  Letzte Antwort am 23.05.2005  –  5 Beiträge
Neues Emitter Forum
dr.matt am 28.03.2006  –  Letzte Antwort am 28.03.2006  –  13 Beiträge
Neues MBl Image Video
HiFi-Tweety am 15.08.2011  –  Letzte Antwort am 16.08.2011  –  3 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Allgemeines Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Denon
  • Dali
  • JBL
  • Onkyo
  • Heco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder806.828 ( Heute: 116 )
  • Neuestes Mitgliedpofaberpo
  • Gesamtzahl an Themen1.344.901
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.656.786