Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Umfrage
Wonach strebt Ihr mit eurer Anlage?
1. kein spezielles ziel (4.3 %, 4 Stimmen)
2. möglichst neutraler Klang (30.4 %, 28 Stimmen)
3. eigenes klangideal verwirklichen (62 %, 57 Stimmen)
4. aussehen und wohnzimmerfaktor (1.1 %, 1 Stimmen)
5. image und exklusivität (2.2 %, 2 Stimmen)
(Zum Abstimmen müssen Sie eingeloggt sein)

Wonach strebt Ihr mit eurer Anlage?

+A -A
Autor
Beitrag
quaternione
Stammgast
#1 erstellt: 07. Jul 2006, 15:27
hallo allerseits,

das wochenende ist nahe - zeit für das hobby.

wonach strebt ihr mit eurer anlage, wonach optimiert ihr, was wollt ihr erreichen? anbei einige auswahlmöglichkeiten mit kurzer beschreibung, natürlich schließen sich die antworten nicht notwendigerweise immer gegenseitig aus. dann ist bitte die zu nehmen, die am meisten zutrifft.

1) kein spezielles ziel, einfach nur musik hören

2) möglichst neutraler klang (gemeint ist damit nahe am original)

3) eigenes klangideal verwirklichen (erlaubt ist was spaß macht)

4) aussehen und wohnzimmerfaktor (das auge hört mit und das wohnzimmer ist kein musikstudio)

5) image und exklusivität (man gönnt sich ja sonst nichts)

viel spaß beim abstimmen.
Q

PS. von mir eine klare 2)
sakly
Inventar
#2 erstellt: 07. Jul 2006, 15:35
Eindeutig 3.
Was nützt mir ne Anlage, die "möglichst neutral" spielt, aber keinen Spaß macht. Wobei das eine das andere ja nicht ausschließen muss.
Ich mag neutrale Wiedergabe, versuche das auch zu erreichen, aber primär geht es mir um den Spaß und "guten Klang".
High-End-Manny
Hat sich gelöscht
#3 erstellt: 07. Jul 2006, 15:38
Bei mir:

Ganz klar Punkt 2!!! Denn dabei habe ich am meisten Spaß!
Hyperlink
Inventar
#4 erstellt: 07. Jul 2006, 15:51
Punkt 2.

Der Grund ist schnell erklärt, mir reichen schon die zahlreichen Eigenkreationen und Vorstellungen hinsichtlich "guten Klang" der Tonmeister, die bei neutralem Klangbild wenigstens allesamt brauchbar (über die gesamte Musiksammlung) rüberkommen.

Was ich wirklich nicht brauche ist das hinlänglich "gegenseitige Hochgeschaukele", wenn sich Abmischung und "klangliche Eigenkreation" in Teilen unangenehm überbetont oder einfach nur "daneben" anhören.


[Beitrag von Hyperlink am 07. Jul 2006, 15:52 bearbeitet]
Hörbert
Moderator
#5 erstellt: 07. Jul 2006, 15:52
Hallo!
Bei mir Logischerweise Punkt eins, die Technik kann immer nur Mittel zum Zweck sein. Zwar sollte das Mittel immer möglicht gut seinen Zweck erfüllen aber es bleibt Nichtsdestrotz ein Mittel.

MFG Günther
priest-live
Ist häufiger hier
#6 erstellt: 07. Jul 2006, 19:59
Hallo,
ich habe 3 (eigenes klangideal) angeklickt, da mir meine Anlage gefallen muss---> und Keinem anderen.


Priest-Live
aileena
Gesperrt
#7 erstellt: 07. Jul 2006, 22:22
Nr.1!!! Ich will mitten drin sitzen und Gänsehaut kriegen. Bei Zimmerlautstärke und im Orkanbereich. Wobei ich schon wert lege auf möglichst originalgetreue Reproduktion. Das muss ich noch nachschieben. Sonst wird das ja als Krawallhören ausgelegt.


[Beitrag von aileena am 08. Jul 2006, 14:48 bearbeitet]
Amin65
Inventar
#8 erstellt: 08. Jul 2006, 08:52
Hallo quaternione,

es fehlt noch Punkt 6: "bin fertig" oder "am Ziel angekommen"

Grüße, Amin
quaternione
Stammgast
#9 erstellt: 08. Jul 2006, 09:21

Amin65 schrieb:
Hallo quaternione,

es fehlt noch Punkt 6: "bin fertig" oder "am Ziel angekommen"

Grüße, Amin


das wäre eine frage für eine neue umfrage, da es die frage nach dem maß der ausprägung ist und keine alternative.

bisher finde ich das ergebnis sehr interessant. die beiden sichten 'neutral' und 'eigener geschmack' liegen fast gleichauf, nur eine von diesen beiden verschiedene sicht.

mal sehen was noch kommt.

Q
Gelscht
Gelöscht
#10 erstellt: 08. Jul 2006, 11:16
Punkt 3
Ich habe ein Klangbild im Ohr, daß ich als schön bezeichne, und das will ich erreichen.

Ich will irgendwann vor meiner Anlage sitzen und denken: Diesen Klang hast du mit wenig Euros und teilweise 30 Jahre alten Geräten hinbekommen. Wahnsinn!
... Und eine Gänsehaut bekommen.

Gruß
Lars G.
Gelscht
Gelöscht
#11 erstellt: 08. Jul 2006, 14:12
Moin zusammen, bei mir ist es eine Mischung zwischen Nr. 3 und 4.

Klanglich darf es ruhig etwas gesoundet sein. Hoch lebe die Röhre mit ihrem k2 Anteil und mein subjektives Hörempfinden ! Dafür wird dann zu unbestimmter Zeit die Zweitanlage kompromisslos auf Neutralität abgestimmt sein.
Aber auch die Optik, Verarbeitung und Schaltung muss stimmen und haben bei mir einen sehr hohen Stellenwert.

Viele Grüße

Dennis
infinityfreak
Stammgast
#12 erstellt: 08. Jul 2006, 14:22
hallo
bei mir ist es die 3 und die 5 ,habe mit 3 abgestimmt.
ich wollte mein sogenanntes ziel erreichen,das ist mir auch gelungen ,nach fast 2 jahren dauer
ok, ich gebe zu es sind etwas viele lautsprecher geworden aber der klang ist echt toll. manche halten das für zuviel des guten,ich sage mir jedem das seine die hauptsache ist es doch, das man seine musik geniesen sollte,was ich nun tun werde.
angenehmes wochenende
infinityfreak
Anbeck
Inventar
#13 erstellt: 08. Jul 2006, 14:25
Hallo,
bei mir ist auch Punkt 3 das wichtigste Kriterium,
gefolgt vom Aussehen.
Wenn ich abends gute Musik hören kann, und mir die Musik zu greifen nah ist, daß ist für mich der größte Gewinn.
Bitte nicht mit neutralität verwechseln.
mfg Andy
Mr.Stereo
Inventar
#14 erstellt: 08. Jul 2006, 14:32
Obwohl ich hier oft genug die Keule für gemässigtes Sounding schwinge, habe ich "möglichst neutral" angekreuzt.
Das "Möglichst" hat es mir etwas leichter gemacht, auch zu erklären, was ich da meine.
Neutral ist zwar für mich erstrebenswert, aber ein kaum zu realisierendes Ziel.
Daher kann es nur einen Kompromiss in der Annäherung geben.
Diesen Kompromiss kann man dann durchaus als "Sounding" bezeichnen.
In meinen Ohren muss die Musik "glaubwürdig" rüberkommen.
100%tige (?) technische Akuratesse ist m.E. kein Garant dafür.
Bin halt kein Fan von Monohühnern.
Eine gewisse Übertreibung hier und da, kann für mich die Illusion der Reproduktion verstärken.

Gruß
Boris
Towny
Inventar
#15 erstellt: 08. Jul 2006, 19:49
ganz klar 3. ... ich will mir ja auch meine ganzen Sch... Aufnahmen anhören können
Poison_Nuke
Inventar
#16 erstellt: 10. Jul 2006, 06:38
bei mir ist so eine Mischung aus Punkt 2 und 3.

einerseits strebe ich 100% Linearität an, was ich nie erreichen werden, aber wo ich mich durch extreme akustische Maßnahmen soweit wie möglich annähren will.

Aber andererseits will ich auch mal meinen Spaß haben. Spaß ist bei mir: man muss es fühlen...also Subwoofer schön laut, Hochtonbereich leise und dann gehts los


Habe für Punkt 2 abgestimmt, denn primäres Ziel ist bei mir die Neutralität.
mamü
Inventar
#17 erstellt: 10. Jul 2006, 06:48
Ich stelle die Anlage für mich zusammen und für keinen Anderen. Neutralität OK, aber nicht das Wichtigste. Das Wichtigste ist der Spaßfaktor.

Gruß
Hüb'
Inventar
#18 erstellt: 10. Jul 2006, 07:11
Hi!

Ich habe mich für die 2 entschieden, da ich für meine Hörgewohnheiten (90 % sog. "klassische" Musik) der Überzeugung bin, dass eine Annäherung an das Ideal "Neutralität" mir den größten Hörspaß bereitet.
Insofern schließen sich die beiden Ziele für mich nicht aus.

Zu den Monohühnern: diese halte ich nur unter Extrembedingungen für (re)produzierbar: Raum, LS und Aufnahme müssen hierzu "stimmen".
Ich habe den genannten Effekt jedenfalls noch nicht wahrgenommen (trotz Monitor-Abhöre und Nahfeld). Bei Klassik kommt der Effekt sowieso fast nie zum tragen, da i.d.R. ein halbwegs "echter" Aufnahmeraum mit eingefangen wurde.

Grüße

Hüb'
TrottWar
Gesperrt
#19 erstellt: 10. Jul 2006, 07:21
Irgend ein Zwischending aus 2 und 3, ich hab lang überlegt und mich dann doch für 3 entschieden.
Hintergrund: ich weiß, wie's klingen soll und unter Berücksichtigung der Raumakustik kann ich keine 100% neutralen Komponenten kaufen.
Was unter'm Strich rauskommt, ist aber doch sehr neutral
Zweck0r
Moderator
#20 erstellt: 10. Jul 2006, 07:41
Moin,

ich hab mal für 2 gestimmt, wobei mein Ideal eine neutrale Anlage mit Anpassungsmöglichkeiten ist. Lustigerweise haben meine Monitore genau die Klangfarbe, die ich auch schon vorher, rein nach Gehör, bevorzugt hatte.

Dazu setze ich Klangregler und Loudness für Geschmacksanpassungen voraus, wobei eine (theoretisch ideale) Loudness ja eigentlich kein "Sounding" darstellt, sondern eine Korrektur eines Gehörfehlers. Die ursächliche Verfälschung ist in dem Fall das Hören unterhalb der Originallautstärke.

Grüße,

Zweck
Andreas_K.
Inventar
#21 erstellt: 10. Jul 2006, 09:27
Musik = Gefühl und beim gefühlten Ideal möchte ich irgendwann ankommen.

Ideal bedeutet für mich auch leider auch immer ein Ideal unter berücksichtigung der Finanziellen Mittel.

Dazu kommt auch noch, dass ich ein kleines Kind hab und nicht immer so Musik hören kann wie ich es eigentlich möchte (Rücksicht nehmen ist Trumpf).
Kruemelix
Stammgast
#22 erstellt: 10. Jul 2006, 14:46
Hallo,

viele meiner CDs sind einfach dermaßen schlecht abgemischt, dass man mit einer möglichst neutralen Wiedergabe nicht weit kommt - daher 3 angekreuzt

Thomas
erzengel_michael
Hat sich gelöscht
#23 erstellt: 10. Jul 2006, 15:28
ich muß jeden tag meine anlage einschalten können und bei der musikwiedergabe sagen können: das isses, so höre ich musik gerne. also habe ich punkt 3 genommen


[Beitrag von erzengel_michael am 10. Jul 2006, 15:29 bearbeitet]
MjjR
Inventar
#24 erstellt: 10. Jul 2006, 16:31

aileena schrieb:
Nr.1!!! Ich will mitten drin sitzen und Gänsehaut kriegen. Bei Zimmerlautstärke und im Orkanbereich. Wobei ich schon wert lege auf möglichst originalgetreue Reproduktion. Das muss ich noch nachschieben. Sonst wird das ja als Krawallhören ausgelegt. :D


kann ich nur unterschreiben. (natürlich absichtlich hässlich muss jetzt eine anlage auch nicht sein...)
Roland04
Hat sich gelöscht
#25 erstellt: 10. Jul 2006, 16:38
hallo
ich würde auch sagen eine mischung aus 2 und 3, vorausgesetzt natürlich die qualität der aufnahme/guten klang, ist der spaßfaktor doch das wichtigste beim musik hören
quaternione
Stammgast
#26 erstellt: 10. Jul 2006, 18:31
interessante ergebnisse, finde ich.

ich hätte vorher nicht ca. 60% 'eigener geschmack' erwartet.

bei den meisten wird es wohl eine mischung mehrerer punkte sein.

da 'nahe am original' kaum überprüfbar ist (wer war schon bei der aufnahme im studio dabei) verstehe ich darunter eher eine 'realistische illusion', also eine mögliche realität.

dabei versuche ich so neutral wie möglich zu bleiben (durch auswahl neutraler komponenten) aber wie neutral es wirklich ist, wie will man das überprüfen?

Q
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Wie zufrieden seid Ihr mit Eurer Anlage?
Interpol am 04.07.2003  –  Letzte Antwort am 10.07.2003  –  28 Beiträge
Seid ihr mit eurer Anlage zufrieden?
raw am 17.01.2004  –  Letzte Antwort am 22.01.2004  –  26 Beiträge
Wie empfangt Ihr Radioprogramme an Eurer HiFi-Anlage?
wn am 05.07.2008  –  Letzte Antwort am 23.07.2008  –  64 Beiträge
Was würdet ihr an Eurer Analge am liebsten verbessern, bzw.?
lahola am 17.10.2002  –  Letzte Antwort am 24.10.2002  –  23 Beiträge
Wert eurer Musikanlage??
Grande_Utopia am 03.07.2005  –  Letzte Antwort am 05.01.2010  –  197 Beiträge
Stromverbrauch Eurer Anlage
weimaraner am 18.04.2010  –  Letzte Antwort am 21.04.2010  –  11 Beiträge
!?Anlage?!
Hifi-man10777 am 23.05.2004  –  Letzte Antwort am 24.05.2004  –  8 Beiträge
Was nervt an eurer Anlage?
Michael_J am 14.06.2005  –  Letzte Antwort am 12.07.2005  –  171 Beiträge
Alter eurer Hifi Anlage/Komponenten
Highente am 11.05.2016  –  Letzte Antwort am 08.06.2016  –  40 Beiträge
Wie findet ihr meine Anlage?
Maverick. am 21.07.2008  –  Letzte Antwort am 07.07.2009  –  147 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Allgemeines Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Denon
  • Dali
  • JBL
  • Onkyo
  • Heco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.134 ( Heute: 63 )
  • Neuestes MitgliedZeschi
  • Gesamtzahl an Themen1.345.252
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.661.965