Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|

Gehörtest mit 65, Verlust der Höhen

+A -A
Autor
Beitrag
crazy_gera
Stammgast
#1 erstellt: 31. Okt 2006, 13:55
Vor zwei Jahren schrieb ich noch
Vor längerer Zeit hab ich alle meine Gäste zu einen Gehörtest überredet und mittels Frequenzgeneratores und div. Testplatten festgestellt, daß es um den menschlichen Gehörfrequenzgang sehr schlecht bestellt ist.Einige konnten sogar nur bis 8000Hz hören darüber war nichts mehr.Am Anfang meiner Hi-Fi-Sucht konnte ich noch 18000Hz warnehmen derzeit nur mehr 14000Hz.Also muss ich sagen daher kommt es :,Einer beurteilt diese Box für sehr hell und ein Anderer sagt dir :diese Boxen haben keine Höhen.Und beide haben recht (für ihr Gehör).Also von linear konnte bei meinen Testpersonen nicht die Rede sein.daher glaube ich, kann man zwar mittels Messmikrofon und ähnlichen den Frequenzgang ermitteln , aber mit dem eigenen Gehör wird mir das nicht möglich sein.Wer sagen kann er hört linear von unten bis oben der kann sich glücklich schätzen und darf mit mir und meinen Testpersonen Mitleid haben
Bei meinen heutigen Test konnt ich nur mehr 12 000Hertz erkennen, also um 2000 weniger als vor zwei Jahren.Wer von euch macht auch regelmäßig einen Test um sein Gehör zu prüfen?MfG gera
P.W.K._Fan
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 31. Okt 2006, 14:25
Ich hör noch biss 17 khz und binn 32
crazy_gera
Stammgast
#3 erstellt: 31. Okt 2006, 14:43
mc_fun schrieb
Ich hör noch biss 17 khz und binn 32
du hast ein tadelloses Gehör beneidenswert.Aus Neugier:Hast Du mit Kopfhörer und Test-Cd gemessen oder eine andere Testmethode angewandt?Gruß gera
P.W.K._Fan
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 31. Okt 2006, 14:46
War beim O Arzt
Mich wundert es auch dass ich noch so gut höre da ich manchmal schon an die 105 db Grenze höre
crazy_gera
Stammgast
#5 erstellt: 31. Okt 2006, 15:07
Besuch bei einem O-Arzt ist geplant um das Gehör testen und reinigen zu lassen. ( war noch nie bei einem O-Arzt)
Hohe Lautstärken kann (und konnte ich nur für musikalische und Geräusch Vorführstücke) kurze Zeit ertragen ,über längere Zeit wirds mir unerträglich(zum Glück für meine Nachbarn).MfG gera
visir
Inventar
#6 erstellt: 31. Okt 2006, 15:40
Hallo!

Neulich beim "Wiener Test" haben wir auch Testfrequenzen durchlaufen lassen. 17kHz höre ich mit meinen 37 Jahren gerade noch, das ist seit sicher 15 Jahren unverändert.

lg, visir
Knegge
Stammgast
#7 erstellt: 31. Okt 2006, 15:55
HI also ich bin 17 Jahre jung.
Habe eben das mal ausprobiert mit Sinustöne, die ich runtergeladen habe.
18 khz, 19 khz kein Problem.. da reicht minimale Lautstärke aus das es schon wehtut.
20 khz muss ich schon ein wenig mehr aufdrehen, aber hören tu ich ihn trotzdem noch. Mich würde malinteressieren wie es darüber aussieht.
Aber bin auch sehr empfindlich, wenn Fernsehgeräte angeschaltet sind oder andere Geräte geben die oft auch ein sehr hohen Ton von sich, was ich so gut wie immer höre. Manche in meinem alte merken das gar nicht mehr...
Ps. Ich gehe weder in Discos, noch höre ich wirklich laut, eher gehobene Lautstärke.
Stefan90
Stammgast
#8 erstellt: 31. Okt 2006, 17:04

Knegge schrieb:
HI also ich bin 17 Jahre jung.
Habe eben das mal ausprobiert mit Sinustöne, die ich runtergeladen habe.
18 khz, 19 khz kein Problem.. da reicht minimale Lautstärke aus das es schon wehtut.
20 khz muss ich schon ein wenig mehr aufdrehen, aber hören tu ich ihn trotzdem noch. Mich würde malinteressieren wie es darüber aussieht.
Aber bin auch sehr empfindlich, wenn Fernsehgeräte angeschaltet sind oder andere Geräte geben die oft auch ein sehr hohen Ton von sich, was ich so gut wie immer höre. Manche in meinem alte merken das gar nicht mehr...
Ps. Ich gehe weder in Discos, noch höre ich wirklich laut, eher gehobene Lautstärke. :angel


Google mal nach dem kleinen programm Audacity. damit kannste sinustöne erstellen. beliebige frequenzen natürlich.
mit einem guten kopfhörer sollte es dann gehen.
hifi-zwerg
Stammgast
#9 erstellt: 31. Okt 2006, 17:29
Sinustöne über die Anlage höre ich bis 14500Hz darüber ist Schluß, der letzte richtige Gehörtest liegt schon lange zurück, das Piepsen des Fernsehers höre ich auch schon lange nicht mehr, aber ich kann mich daran erinnern es in meiner vorletzten Wohnung noch bemerkt zu haben (war so vor 8-12 Jahren. Bin 40.
MH
Inventar
#10 erstellt: 31. Okt 2006, 17:40
ich mache lieber keinen Hörtest, sonst ende ich wohl bei einer PA-Anlage.

Gruß
MH
Amin65
Inventar
#11 erstellt: 31. Okt 2006, 18:47
Vermutlich bin ich mit meinen 40 Jahren und 17kHz Gernzfrequenz schon eine Ausnahme? Ermittelt an einem Testtongenerator eines Technikers. Momentan halte ich die 17kHz schon mindestens ein Jahrzehnt.


Ich kann mich noch an eine Geschichte auf der High End vor etwa 5 Jahren in Frankfurt erinnern. Da war bei In-Akustik eine Vorführung in einem Raum mit JM-Lab Lautsprechern. Bereits im Flur hörte ich schon einen unangenehmen Piepton, der dann im Raum immer stärker wurde. Es saßen etwa 6 - 8 Hörer bei der Vorführung incl. einem In-Akustik Mitarbeiter. Niemanden schien dieser Piepton zu stören dachte ich, also fragte ich nach. Man sah mich nur erstaunt an. Die Frage nach dem Piepton wurde in die Runde gegeben und alle sagten, sie würden kein Piepen hören. Ich schätze, der Jüngste war noch in den 20ern. Ich verließ schnell wieder den Raum, denn der Ton war wirklich unangenehm. Nunja, seitdem betrachte ich die Hörfähigkeiten mancher "Exklusiv-Hörer" etwas skeptisch.


Grüße, Amin
hal-9.000
Inventar
#12 erstellt: 31. Okt 2006, 19:13

mc_fun schrieb:
Ich hör noch biss 17 khz und binn 32

Bin 34 und komme auf das gleiche Ergebnis ...
armindercherusker
Inventar
#13 erstellt: 31. Okt 2006, 19:22
14 KHz noch ganz gut
15 KHz schätzungsweise -6db
16 KHz naja : -12db ?
17 KHz ? sollte da was sein

Bin 41,3 und denke, noch ganz gut zu hören ( nur das Zuhören fällt manchmal schwer . . . )

Gruß
crazy_gera
Stammgast
#14 erstellt: 31. Okt 2006, 19:42
der heutige Hörtest wurde beim Austausch einer Shure V15 Nadel gemacht. Da die alte Nadel die Höhen lauter brachte .Die neue Nadel bringt die Höhen viel leiser, daher machte ich einen Vergleich mit Testplatte, Test-CD und Frequenzgenerator.Niederschmetterndes Ergebnis Hörbereich in den Höhen nochmals vermindert, die unteren Frequenzen aber bis 20Hz noch in Ordnung.Meine Frau(58) hört noch 15 000Hz aber dafür nur bis 40Hz. Gruß gera
Jazzy
Inventar
#15 erstellt: 31. Okt 2006, 21:34
Hi!
Ich höre noch bis 17,5kHz.Das Pfeifen des Fernsehers nervt mich.Bei verschiedenen Leuten hörte ich Energiesparlampen pfeifen,die nicht.Im PC-Laden bemängelte ich zu laute Netzteile,die als NoNoise beworben wurden.Selbst ein Kunde schüttelte über mich den Kopf.Also alles palletti.Subbass höre ich bis 20Hz gerade so.


[Beitrag von Jazzy am 31. Okt 2006, 21:34 bearbeitet]
armindercherusker
Inventar
#16 erstellt: 31. Okt 2006, 23:04
Das Pfeifen des Fernsehers ?

Höre ich auch - über meinen Receiver, wenn der FS eingeschaltet ist.

Sind das vom Zeilentrafo 16 KHz ?
leon123
Stammgast
#17 erstellt: 31. Okt 2006, 23:07
hi also ich habe diese programm Audacity mal runter geladen. getestet mit kopfhörern SH 595 also bei 20k stille, aber schon bei 19700 deutlich vernehmbares fieben... Aber ich denke das programm funzt net richtig oder der kopfhörer. Und der denon ist vieleicht auch nicht grade ideal...
Lautstärke war auf -40 eingestellt. normal mit kopfhöreren höre ich aber bei ca. -30. Ich bin 24 seit 10 tagen *hust*

Also ich tippemal, dass das programm irgendwie net richtig löft weil ich das ergebnis nicht glaube, so oft ich doch mal lauter höhre - grade überkopfhörer. naja ob das realistisch is?

gruss Leo

ach äh nach unten gehts bis 19-20 Hz aber hören? ich nehme es wahr, weils irne wie druck auf die ohren gibt oder so. glaub ich...
Titan-Phonologue
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 31. Okt 2006, 23:54
Guten Abend

Also mein Hörtest beim Ohrenarzt ist 2 Wochen zurück und ich höre von 18 Hz bis 20,9kHz.

Mensch was bin ich glücklich immer die Ohropax in der Disco und bei Konzerten dabei gehabt zu haben.

Ach ja, ich bin erst zarte 17

Gruß TP
detegg
Administrator
#19 erstellt: 01. Nov 2006, 00:07
So ein "Zwischendurchtest" ist doch immer wieder ernüchternd und bringt einen auf den Boden zurück.

Altes Holzohr Baujahr 1958 - bei etwas mehr als 12kHz ist Schluss!

Aber endlich wieder beidseitig, der einseitige Hörsturz ist überstanden.

Soll ich nun die neuen LS nach Gehör oder mit Messtechnik abstimmen?

Detlef
Murray
Inventar
#20 erstellt: 01. Nov 2006, 00:10
Zum Glück spielt sich der wesentliche Bereich der Musik zwischen 300Hz und 5Khz ab.... Alles darüber und darunter ist eh nur ne Dreingabe...

Harry@19Khz..
Gelscht
Gelöscht
#21 erstellt: 01. Nov 2006, 00:42
Hallo,

den Besuch beim O-Arzt zwecks fachgerechter Ohrenspülung kann ich wärmstens empfehlen . Seither gehen bei mir (48) wieder Frequenzen bis 16,5kHz, und da will ich nicht meckern.

Gruß Tom
leon123
Stammgast
#22 erstellt: 01. Nov 2006, 00:50
bissi OT: aber was bringt diesew audispray aus der werbung. hat das schonmal jemand probiert?
wattestäbschen ins ohr schieben... arg das geht net dieses gefühl ne ne ne.

gruss


[Beitrag von leon123 am 01. Nov 2006, 00:52 bearbeitet]
armindercherusker
Inventar
#23 erstellt: 01. Nov 2006, 08:23

detegg schrieb:
...Soll ich nun die neuen LS nach Gehör oder mit Messtechnik abstimmen?

Detlef

Kommt darauf an, ob Du die LS selbst hören willst ( oder mußt )

Gruß
Phoenix.
Hat sich gelöscht
#24 erstellt: 01. Nov 2006, 09:43

leon123 schrieb:
bissi OT: aber was bringt diesew audispray aus der werbung. hat das schonmal jemand probiert?
wattestäbschen ins ohr schieben... arg das geht net dieses gefühl ne ne ne.

gruss


Hallo,
beides würde ich nicht empfehlen.
Besser ist ein Besuch beim HNO Arzt.
Dieser reinigt die Ohren mit einem Absauggerät...irres Gefühl danach sind die Ohren aber wie neu.
horstilein
Stammgast
#25 erstellt: 01. Nov 2006, 09:55
Ich geh mal davon aus, dass das keine Kassenleistung ist...
was löhnt man denn für so einen Test bzw. eine Reinigung?
Hab auch mal mit einem Sinus Ton Generator getestet, demnach höre ich bis 21 kHz (bin 24 Jahre alt) aber irgendwie trau ich dem nicht über den Weg, 18 bis 21 kHz hören sich irgendwie gleich an...
Marc-Andre
Inventar
#26 erstellt: 01. Nov 2006, 10:02
Hi,

ich bin erst 26 und hör grad noch 16Khz. Links höre ich auch etwas weniger als rechts, ne andersrum. Naja, dumm gelaufen
Phoenix.
Hat sich gelöscht
#27 erstellt: 01. Nov 2006, 10:05

was löhnt man denn für so einen Test bzw. eine Reinigung?


Die Reinigung der Ohren übernimmt die KK.
Wie es bei dem Hörtest aussieht..keine Ahnung.
Einfach mal beim Arzt nachfragen.
armindercherusker
Inventar
#28 erstellt: 01. Nov 2006, 11:00
. . . oder zum Hörgeräteakustiker und feststellen lassen, ob man schon ein Hörgerät benötigt

Gruß
Amin65
Inventar
#29 erstellt: 01. Nov 2006, 15:09
@all

Ob es einen Zusammenhang zwischen den allgemein guten Hörfähigkeiten der Hifi-Hörer gibt? Man müsste mal den Rest der Bevölkerung, also bei den nicht-Hifi-Hörern ermitteln. Vielleicht stellt man fest, dass der Hifi-Hörer ein statistisch besseres Gehör hat, als Otto-Normalverbraucher. Mir ist jedenfalls soetwas schon aufgefallen. Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht?



Titan-Phonologue schrieb:
Also mein Hörtest beim Ohrenarzt ist 2 Wochen zurück und ich höre von 18 Hz bis 20,9kHz.

Mensch was bin ich glücklich immer die Ohropax in der Disco und bei Konzerten dabei gehabt zu haben.

Ach ja, ich bin erst zarte 17

Gruß TP


Respekt!!! Auch die Sache mit den Ohropax! Man würde sich wünschen, dass alle Jugendlichen so vernünftig wären, dann könnten sich im Alter einige ihre Hörgeräte sparen! Versuche auch andere davon zu überzeugen, mit Ohrenstöpsel in Konzerte und Discos zu gehen!


Grüße, Amin
Don-Pedro
Inventar
#30 erstellt: 01. Nov 2006, 15:13
Also bei dem Hörgeräteakustiker um die Ecke gibts den Hörtest kostenlos.
Allerdings ein sehr banaler. Nur ein paar Testpunkte und eben Messung auf Handzeichen.
Aber immerhin kostenlos und dauert auch nicht so lange. Evtl. bieten ja mehrere solchen Service.

Um kein allzu schlechtes Gewissen zu haben und weil ich mich über mein Ergebnis gefreut habe, habe ich noch zwei aufwändige Ohrstöpsel gekauft. 30 Euro, aber sind ihr Geld wirklich wert. Ich hatte bisher nur die Standard-Schaumstoff-Teile und der Unterschied ist schon immens.
armindercherusker
Inventar
#31 erstellt: 01. Nov 2006, 15:15

Don-Pedro schrieb:
...weil ich mich über mein Ergebnis gefreut habe, habe ich noch zwei aufwändige Ohrstöpsel gekauft....

so schlimm klingt Deine Anlage ?

Gruß
MjjR
Inventar
#32 erstellt: 01. Nov 2006, 15:20

leon123 schrieb:
bissi OT: aber was bringt diesew audispray aus der werbung. hat das schonmal jemand probiert?
wattestäbschen ins ohr schieben... arg das geht net dieses gefühl ne ne ne.

gruss


kenn' ich leider nicht (die werbung und diesen spray), aber empfehlenswert sind ohrenkerzen aus der apotheke.

so ein gehörtest wäre schon mal interessant. ich hab' ja laut so einigen forumsmitgliedern eine sehr höhenlastige kombination (yamaha amp + triangle LS). ob da wohl schon einige höhen fehlen??

lg aus wien,
horstilein
Stammgast
#33 erstellt: 01. Nov 2006, 16:06

Vielleicht stellt man fest, dass der Hifi-Hörer ein statistisch besseres Gehör hat,


Ich habe genau die gegenteilige Erfahrung gemacht.
Meine Freundin behauptet immer fleißig, sie hört sowiso keine Unterschiede zwischen ihrer Aiwa Kompaktanlage und einer guten Stereo Kombi.
Allerdings hält sie's nicht in der Nähe des Autos ihrer Mutter aus weil sie das fiepen des Marderschutzes nervt, was ich gar net höre...
Don-Pedro
Inventar
#34 erstellt: 01. Nov 2006, 16:19
@armin: ich spiel schlagzeug, bislang war das ein leises, aber leider auch dumpfes erlebnis. Die neues Ohrstöpsel dämpfen gleichmässig das volle Frequenzband.

Mein Anlage klingt tendenziell zur Zeit gar nicht, weil die LS kaputt sind. Aber lass das Leonarius nicht hören.. die LS waren gebraucht gekauft und eigentlich können die ja nicht kaputt gehen
armindercherusker
Inventar
#35 erstellt: 01. Nov 2006, 16:34
Was hast Du denn bloß mit den LS angestellt ?

Wolltest Du den Staub im Zimmer wegpusten ?

Gruß
Don-Pedro
Inventar
#36 erstellt: 01. Nov 2006, 16:40
Schaumstoff und die Tücken der Rottung
Amin65
Inventar
#37 erstellt: 01. Nov 2006, 17:46

horstilein schrieb:

Ich habe genau die gegenteilige Erfahrung gemacht.
Meine Freundin behauptet immer fleißig, sie hört sowiso keine Unterschiede zwischen ihrer Aiwa Kompaktanlage und einer guten Stereo Kombi.


Vielleicht ist es ihr auch völlig egal? Mir sind im Laufe der Zeit genügend Leute über den Weg gelaufen die behauptet haben, sie könnten sowieso keine Unterschiede zwischen Anlagen heraushören. Andere sagen z. B., sie hören nichts, haben aber auch eine "Scheißegal-Stimmung" zu dem ganzen Thema. Soetwas kommt ständig vor. Allerdings wachen sie aus ihrem Dornröschenschlaf, wenn man dann zufällig ihr Lieblingsthema anschneidet.


Grüße, Amin


[Beitrag von Amin65 am 01. Nov 2006, 18:18 bearbeitet]
horstilein
Stammgast
#38 erstellt: 01. Nov 2006, 18:05
Jup, ich würd sagen das triffts ganz gut...
Titan-Phonologue
Hat sich gelöscht
#39 erstellt: 01. Nov 2006, 19:07

AMIN schrieb:
Respekt!!! Auch die Sache mit den Ohropax! Man würde sich wünschen, dass alle Jugendlichen so vernünftig wären, dann könnten sich im Alter einige ihre Hörgeräte sparen! Versuche auch andere davon zu überzeugen, mit Ohrenstöpsel in Konzerte und Discos zu gehen!


Grüße, Amin



Mitlerweile gehe ich in gar keine Discos mehr, weil mir erstens die Musik nicht zusagt, zweitens immer Ärger irgendwo auftritt und drittens, diese blöden DJs meinen immer lauter zu werden.
Nee, meine Ohren sind das wichtigste für mein Hobby und somit muss ich diese schützen.

Das einzigste Konzert, was ich jemals ohne Ohropax mitgenommen habe, war mein erstes Metallica. Die mussten einmal richtig krachen. (und einmal ist keinmal)

Gruß TP


[Beitrag von Titan-Phonologue am 01. Nov 2006, 19:10 bearbeitet]
Jazzy
Inventar
#40 erstellt: 01. Nov 2006, 19:15
Hi!
Stimmt,der Marderschutz(der übrigens gegen Marder null bringt)nervt mich auch gewaltig.Höre ich schon aus vielen Metern Entfernung.Aber einen direkten Zusammenhang zwischen oberer Grenzfrequenz und eine Anlage gut beurteilen zu können sehe ich eigentlich nicht.Nur bei Extremfällen.
horstilein
Stammgast
#41 erstellt: 01. Nov 2006, 19:39

einen direkten Zusammenhang zwischen oberer Grenzfrequenz und eine Anlage gut beurteilen zu können sehe ich eigentlich nicht


eben. Da brechen für einige bestimmt Welten zusammen, wenn sie erkennen, dass ein Plastik-Boom-Boxen-Hörer ein besseres Gehör hat
Osi
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 03. Nov 2006, 16:08
Hi,
hab das Programm Audacity eigentlich immer nur genutzt um aus älteren oder schlechten Aufnahmen noch was rauszuholen.
Hab jetzt mal so zum Spaß diesen Sinustest gemacht... (mit meinen Brühwürfeln)
Hab nur bis 18000hz etwas wahrgenommen !!
Ist das schlimm oder sollte ich soetwas mal beim O-Arzt machen lassen ??
Gruß OSi (bin erst FAST 17)
detegg
Administrator
#43 erstellt: 03. Nov 2006, 16:12
Hi Osi,
nicht grämen - wahrscheinlich können die Brüllwürfel gar nicht höher! Ein solcher Test sollte nur mit guten Kopfhörern gemacht werden.

Detlef
Osi
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 03. Nov 2006, 16:21

detegg schrieb:
Hi Osi,
nicht grämen - wahrscheinlich können die Brüllwürfel gar nicht höher! Ein solcher Test sollte nur mit guten Kopfhörern gemacht werden.

Detlef


Hi,
gut zu wissen (blöde Selbstbau Tonsils). 'Nen guten Kopfhörer hab ich leider net da... vielleicht geh ich in den nächsten Tagen mal zum HNO-Arzt. Werde dann mal posten wie weit's bei mir noch geht
Gruß Osi
armindercherusker
Inventar
#45 erstellt: 03. Nov 2006, 16:45

Osi schrieb:
...Hab nur bis 18000hz etwas wahrgenommen !!
Ist das schlimm oder sollte ich soetwas mal beim O-Arzt machen lassen ?? ...

Keine Sorge - auch bei Personen von 17 Lenzen ist das noch im Rahmen des Normalen.
Aber Dein Ohrwurm- äähhh : Ohrenarzt kann Dir sicher Genaueres sagen.

Gruß
Poison_Nuke
Inventar
#46 erstellt: 03. Nov 2006, 17:50
also bei mir geht es leider nur noch bis 18kHz hoch mit meinen fast 24 Lenzen.
hatte mal mehr geschafft, aber drei Discobesuche ohne Ohropax und zweimal ein Hörsturz durch Knalltrauma hinterlassen ihre Spuren
(vorallem habe ich durch die beiden Knalltraumas jetzt immer kurze Tinnituserscheinungen für wenige Sekunden bis Minuten alle paar Tage/Wochen. Der HNO meint aber, daran kann man leider nix ändern und solange es nicht länger als ein paar Minuten dauert, soll ich mir keine Sorgen machen :cut)


Habe aber IMMER mindestens ein Paar Ohropax bei mir. Z.B. trag ich es mittlerweile immer beim Fahradfahren. Einmal wegen dem Fahrtwind, und andererseits, weil mir mein Pegelmessgerät auf dem Fahradweg neben einer Hauptstraße bis zu 100dB(A) angezeigt hat
Und falls man mal plötzlich in eine laute Umgebung kommt, kann man schnell einfach für Ruhe sorgen


nach unten geht es immerhin bis 17Hz. 15Hz schafft der Subwoofer zwar auch noch mit Mordspegel, aber da klappert nur noch die Tür extrem laut und man fühlt es halt schön


[Beitrag von Poison_Nuke am 03. Nov 2006, 17:53 bearbeitet]
Amin65
Inventar
#47 erstellt: 04. Nov 2006, 18:03

Poison_Nuke schrieb:

Habe aber IMMER mindestens ein Paar Ohropax bei mir. Z.B. trag ich es mittlerweile immer beim Fahradfahren.


Wow, alle Achtung! Dir ist aber klar, dass Du so auch kaum noch wichtige Geräusche der Umgebung mitbekommst, die zu einer Vermeidung von Unfällen führen können?
Poison_Nuke
Inventar
#48 erstellt: 04. Nov 2006, 18:33
nene, man hört alles. Denn ohne Ohropax hat man (zumindest ich) durch den starken Fahrtwind (ich bummel nicht rum, meist sind es 20-30kmh in der Stadt) sehr laute Geräusche von den Verwirbelungen.
Durch die Ohropax ist das weg und man kann sich sogar besser auf die wichtigen Geräusche konzentrieren.

bisher hab ich da noch nix überhört
(das will bei 6000-10.000 Fahrradkilometern im Jahr schon was heißen :D)
Amin65
Inventar
#49 erstellt: 04. Nov 2006, 18:39
Kannst Du denn damit noch die Reifen- oder Tretgeräusche eines sich nähernden Fahrrads hören? Wenn mir z. B. jemand hinterher fährt, bekomme ich das mit ... aber mit Ohropax?
Poison_Nuke
Inventar
#50 erstellt: 04. Nov 2006, 18:53
na sowas leises nicht. Wenn ich aber in ruhigen Ecken bin, dann sind die Ohropax auch draußen. Nur da in Erfurt nicht viele ruhige Ecken sind, würden man aufgrund des Straßenlärms eh nix von hinten hören
dafür hab ich einen guten Rundumblick mir angewöhnt (den hab ich daher, weil ich schon seit Jahren Nachts ohne Licht fahre daher muss ich dann so fahren, als wär ich nicht da )
Jacky_Lee
Gesperrt
#51 erstellt: 04. Nov 2006, 18:59
Ich hab auch immer gehörschutz drin (die Music Safe von Alpine) hab grade mit meinen Sennheiser HD457 bis 20,2khz gehört...
Das Rauschen der Soundkarte is zwar laut (für meine verhältnisse) aber wenn ich den kopfhörer ans ohr gedrückt habe (hab 6 Lüfter im Pc...und einen der geregelt ist ^^)
ich ein leises fiepen hören können.
Ältere Fernseher höre ich recht laut und penetrant.
Subbass is auch recht tief, hab bis 30hz mit den KHs gehört..die wollen nich tiefer...
Suche:
Gehe zu Seite: Erste 2 Letzte |nächste|
Das könnte Dich auch interessieren:
Gehörtest
cosmopragma am 27.10.2003  –  Letzte Antwort am 10.11.2003  –  20 Beiträge
Verlust beim Streaming über Laptop
Rotten67 am 31.12.2011  –  Letzte Antwort am 31.12.2011  –  4 Beiträge
Kennwood Receiver KR 4020 schlechte Höhen
Donduck09 am 08.01.2007  –  Letzte Antwort am 08.01.2007  –  3 Beiträge
Bei Musik die höhen wegmischen
roewe am 02.08.2005  –  Letzte Antwort am 03.08.2005  –  16 Beiträge
Hilfe! Höhen auf der einen Seite viel lauter
Warf384# am 24.06.2010  –  Letzte Antwort am 25.09.2010  –  18 Beiträge
Grundig Aktiv Box 50 und Preceiver 55X ohne Höhen!
naphtalin am 26.11.2006  –  Letzte Antwort am 26.11.2006  –  3 Beiträge
Klangoptimierung durch Anhebung von Höhen und Tiefen legitim?
nyso am 11.03.2011  –  Letzte Antwort am 13.03.2011  –  23 Beiträge
Wohin mit der Begeisterung?
parzival am 15.01.2010  –  Letzte Antwort am 22.01.2010  –  17 Beiträge
Equalizereinstellungen bei Höhenschwerhörigkeit?
Journalist am 04.08.2012  –  Letzte Antwort am 05.08.2012  –  5 Beiträge
Probleme mit der Anlage ( "Brummen")
Diggler79 am 16.11.2003  –  Letzte Antwort am 18.11.2003  –  13 Beiträge
Foren Archiv
2006

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Burmester

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 134 )
  • Neuestes Mitglieddermischke
  • Gesamtzahl an Themen1.345.491
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.666.488