Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


Digitales Radiohören

+A -A
Autor
Beitrag
Reinhardleo
Neuling
#1 erstellt: 03. Aug 2007, 08:01
Liebe Freunde,

wer blickt durch beim Thema: DAB Radio?

Hat der analoge UKW-Tuner ausgedient? Welche digitalen Tuner sind zu empfehlen und wie erfolgt am sinnvollsten der Empfang (Kabel, Sat, Antenne)? PLZ 79100

Schöne Grüße

Reinhard
kptools
Hat sich gelöscht
#2 erstellt: 03. Aug 2007, 10:18
Hallo,

es ist wohl schwierig, zu diesem Thema Empfehlungen zu geben. Anfang der 90´er hätte ich DSR empfohlen -> tot. Dann kam ADR -> (so gut wie) tot.

Was sich über all die Jahre wirklich gehalten und weiterentwickelt hat, war Radioempfang über DVB-S. Das wäre auch heute meine Empfehlung, da es das größte Angebot beinhaltet. Und um "das Beste / Meiste" herauszuholen entweder über einen ganz normalen digitalen Satellitenreceiver (am universellsten -> zusätzlich TV - Empfang), der über S/P-DIF (am besten Toslink, wegen der Gefahr von Brummschleifen) mit einem externen Wandler verbunden wird oder über den neuen Restek Mini-Sat, der speziell als reiner Radiotuner zur Integration in eine HiFi - Kette entwickelt wurde.

Auf terristischen Analogempfang würde ich nicht mehr setzen, da er zu wenig Auswahl bietet und in absehbarer Zeit abgeschaltet wird (obwohl das sicherlich auch noch etliche Jahre dauern wird).

Ob DAB regional die Vielfalt und Qualität bieten wird, wie die Radioausstrahlung über Satellit, wage ich dagegen nicht zu prognostizieren.

Grüsse aus OWL

kp
Richard3108
Stammgast
#3 erstellt: 03. Aug 2007, 10:39
Der Restek kostet um die 1000 Euro, das ist verdammt viel. Ich empfange das Radio über einen Skymaster DX 25-Sat-receiver (auch für TV geeignet) und bin zufrieden, guter Empfang, gutes Design, mit Display für die Programmnummer, man kriegt es schon ab 60 Euro. Kann mir nicht vorstellen, dass der Restek viel besser ist.


[Beitrag von Richard3108 am 03. Aug 2007, 10:44 bearbeitet]
studi940
Ist häufiger hier
#4 erstellt: 03. Aug 2007, 10:47
Moin,

mir ist letztens zu Ohren gekommen, dass bei DAB irgendetwas geändert werden soll, so dass womöglich alte Empfänger nicht mehr funktionieren sollen.

Bin daher skeptisch... Setze also weiterhin auf FM.

MfG

studi940
-Frank-
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 03. Aug 2007, 15:52
Hallo,

ich habe mal meinen DAB-T Empfänger an die HI-FI Anlage angeschlossen, in der Hoffnung den UKW Tuner ersetzen zu können.
Leider Fehlanzeige, der UKW Tuner war bald wider dran und bleibt es wohl auch bis UKW entgültig abgeschaltet wird.

Als UKW- ersatz taugt diese digitale Form des Radioempfangs vorerst nicht.

Grüße aus der Magdeburger Börde,

Frank.
kptools
Hat sich gelöscht
#6 erstellt: 03. Aug 2007, 21:32
Hallo,
Richard3108 schrieb:
Der Restek kostet um die 1000 Euro, das ist verdammt viel.

Für ein Hobby?

Der Restek ist seit langem wieder ein Gerät, bei dem ich ernsthaft über einen Kauf nachdenke. Leider ist man nicht auf das "Standardmaß" von 42 bis 44 cm gegangen, sondern hat so eine "Winzkiste" mit 28 cm daraus gemacht, was ich für keine gute Idee halte, wenn man sich einen breiteren Markt erschließen will. Für mich jedenfalls (vorläufig?) noch ein klares K.O. - Kriterium.

Grüsse aus OWL

kp
Reset
Gesperrt
#7 erstellt: 03. Aug 2007, 23:39

Reinhardleo schrieb:
Liebe Freunde,

wer blickt durch beim Thema: DAB Radio?

Hat der analoge UKW-Tuner ausgedient? Welche digitalen Tuner sind zu empfehlen und wie erfolgt am sinnvollsten der Empfang (Kabel, Sat, Antenne)? PLZ 79100

Schöne Grüße

Reinhard


Niemand blickt so richtig durch. Prognosen sind schwierig, vorallem wenn sie die Zukunft betreffen.

DAB hat sich am Markt nicht durchsetzen können. UKW ist das etablierte System mit einer extremen Marktdurchdringung. DSR ist längst tot, ADR war nur eine Art Übergangslösung des Astra-Konsortiums, bis DVB-S läuft. Womit wir beim Thema wären: Der Standard für digitale Bild- und Tonübertragung heisst DVB. Die Suffixe -S, -C und -T stehen für die Übertragung via Sat, Kabel (cable) und terrestrisch. Digitales Fernsehen funktinioniert seit Jahren so.

DVB-S:
+ Ein etabliertes System
+ Bietet grösste Senderauswahl und beste Qualität
+ viel Geräte, u.a. mit Festplatte
- meist keine Lokalsender
- Sat-Schüssel nötig

DVB-C:
analog zu DVB-S, mit Einschränkungen in Auswahl und Qualität. Dafür via Kabel zu empfangen, benötigt aber trotzdem ein neues Empfangsgerät

DVB-T:
Eigentlich eine interessante Sache, wurde aber um das staatlich geförderte DAB nicht zu gefährden, absichtlich zurückgebunden. Könnte jedoch das System für mobilen Empfang sein/werden.

Meine Einschätzung: UKW degeneriert immer mehr zum Dudel- und Blödfunk. Dynamikkompression und Sounddesign zum Abwinken. Der qualitätsbewusste Hörer empfängt über DVB-S. Bessere Qualität und weil weniger auf mobilen Empfang ausgelegt, teilweise auch weniger Dynamikkompression. Da gewisse Lokalsender nicht auf DVB-S senden, braucht man den UKW-Tuner noch.
pelmazo
Hat sich gelöscht
#8 erstellt: 04. Aug 2007, 08:36

studi940 schrieb:
mir ist letztens zu Ohren gekommen, dass bei DAB irgendetwas geändert werden soll, so dass womöglich alte Empfänger nicht mehr funktionieren sollen.


Das bisherige DAB verwendet ein recht altes Datenreduktionsverfahren (MPEG I Layer 2), das nur Stereo kann. Man hat vor, auf ein neueres, Surround-fähiges Format (AAC+) aufzurüsten, das auch bessere Qualität bei gleicher Datenrate liefert (oder gleiche Qualität bei weniger Daten), wobei es dem einzelnen Sender obliegt in welchem Format er senden will. Alte Geräte werden dann natürlich nur solche Sender empfangen können, die beim alten Format bleiben.

Wenn das alles so kommt wie gedacht (was natürlich keineswegs sicher ist), dann werden alte Empfänger nicht so schnell überflüssig, sie können nur immer weniger Programme empfangen.

Es kann natürlich auch sein daß man auf die Besitzer alter DAB-Empfänger keine große Rücksicht nehmen wird, nachdem es davon in Deutschland nur relativ wenige gibt.

Ich würde daher auf einen Empfänger warten, der auch das neue Format beherrscht, außer man hat kein Problem damit, den Empfänger nach ein paar Jahren wieder zu ersetzen.


[Beitrag von pelmazo am 04. Aug 2007, 08:36 bearbeitet]
kptools
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 04. Aug 2007, 09:54
Hallo,

Rest schrieb:
- meist keine Lokalsender

Wobei sich gerade die (meist privaten, kommerziellen) Lokalsender durch besonderes Mittelmaß und miese Qualität hervortun , zumindest in meiner Gegend.

Gruß aus OWL

kp
Reset
Gesperrt
#10 erstellt: 04. Aug 2007, 10:50

kptools schrieb:
Hallo,

Rest schrieb:
- meist keine Lokalsender

Wobei sich gerade die (meist privaten, kommerziellen) Lokalsender durch besonderes Mittelmaß und miese Qualität hervortun , zumindest in meiner Gegend.

Gruß aus OWL

kp


Ja, das ist leider so.

Ich hatte vor einigen Jahren komplett auf ADR umgestellt, wo die lokalen Sender ebenfalls gefehlt haben. Nicht dass diese bessere Musik brächten, aber Lokalnachrichten und dergleichen habe ich mit der Zeit dann schon vermisst, sodass ich mir dann doch wieder gute UKW-Tuner zugelegt habe. Heute habe ich die lokalen Sender satt und höre nur noch einen, der Spartensendungen und spezielle Musiksendungen bringt. Der Rest wird mit DRS2, SWR2, Bayern4 Klassik, NDR2 etc. abgedeckt
Das.Froeschle
Inventar
#11 erstellt: 04. Aug 2007, 16:55

Reset schrieb:
DVB-S:
+ Ein etabliertes System
+ Bietet grösste Senderauswahl und beste Qualität
+ viel Geräte, u.a. mit Festplatte
- meist keine Lokalsender
- Sat-Schüssel nötig

DVB-C:
analog zu DVB-S, mit Einschränkungen in Auswahl und Qualität. Dafür via Kabel zu empfangen, benötigt aber trotzdem ein neues Empfangsgerät

Ich hänge am Kabelnetz.
Funktioniert da z.B. der mini Sat von Restek (DVB-S) auch, oder muß ich warten, bis irgendwann ein Gerät für DVB-C herauskommt?
Gibt es DVB-C Empfänger mit "vernünftiger" Anzeige/Ferbnedienung und mit Digital-Out (SPDIF) ?


[Beitrag von Das.Froeschle am 04. Aug 2007, 16:56 bearbeitet]
kptools
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 04. Aug 2007, 17:14
Hallo,

nein, ist ein ganz anderes Frequenzband und "funktioniert" auch ganz anders (z.B. Ansteuerung des LNB oder Multiswitch bei SAT).

Gute DVB-C und -T Receiver sollten eigentlich immer einen Digitalausgang haben (meistens Toslink). Und auch von der Austattung und Bedienbarkeit werden sie sich nicht groß von SAT - Receivern in der jeweiligen Preisklasse unterscheiden.

Aber dafür ist das hier auf jeden Fall die falsche Abteilung .

Grüsse aus OWL

kp
Das.Froeschle
Inventar
#13 erstellt: 04. Aug 2007, 17:17

kptools schrieb:
Aber dafür ist das hier auf jeden Fall die falsche Abteilung .

Ach
Digitales Radio über DVB-C ist gar keines?
kptools
Hat sich gelöscht
#14 erstellt: 04. Aug 2007, 17:30
Hallo,

doch, aber nicht die speziellen Fragen zu Standard - DVB - Receivern und deren Funktion(en).

Ansonsten schau als Beispiel mal hier.

Grüsse aus OWL

kp
hal-9.000
Inventar
#15 erstellt: 04. Aug 2007, 19:44

kptools schrieb:
Hallo,
Richard3108 schrieb:
Der Restek kostet um die 1000 Euro, das ist verdammt viel.

Für ein Hobby?

Der Restek ist seit langem wieder ein Gerät, bei dem ich ernsthaft über einen Kauf nachdenke. Leider ist man nicht auf das "Standardmaß" von 42 bis 44 cm gegangen, sondern hat so eine "Winzkiste" mit 28 cm daraus gemacht, was ich für keine gute Idee halte, wenn man sich einen breiteren Markt erschließen will. Für mich jedenfalls (vorläufig?) noch ein klares K.O. - Kriterium.

Grüsse aus OWL

kp

Sehe ich ähnlich, sollte aber eigentlich kein Problem sein die Technik in ein größeres Gehäuse zu verpacken. Muss den Jungs nur mal jemand einen Tip geben . Schön wäre noch eine Schnittstelle zum PC (ich meine der hätte keine) um ihn von dort zu programmieren, was sicherlich noch einfacher wäre. Dann könnte man auch schön Backups machen oder mit anderen Senderlisten tauschen etc. ...
TSstereo
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 04. Aug 2007, 20:20
Hallo,

auch ich bin ein Digitalradio-Fan.

Ich habe nach etlichen Zwischenlösungen eine (für mich) klangliche und optisch ansprechende Lösung gefunden.

Ich benutze einen digitalen Satreceiver (einer der Ersten) Panasonic TU-DSF30.

Der hat fast Hifi-Format (40 cm) einen super D/A Wandler und einen tollen Klang. (die ersten waren immer die Besten )

Um das Ganze ordentlich zu integrieren habe ich das Gerät "zerlegt" und beim Fachmann komplett silber lackieren lassen.(die x-Schriftzüge auf den Receivern nerven ) Ein Videokabel zum Laptop erspart mir das Display. Was auch geht wäre ein kleines 7" LCD-Display oben auf dem Gerät, als Anzeige.

Hier mal ein Bild:

Und die Sendervielfalt sowie Qualität bei Klang und Inhalt spricht für DVB-Sat.
Siehe auch: http://www.ses-astra...radioAdr&tab=general

Gruss
Thomas
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
UKW-Empfang
2LeftHands am 09.11.2005  –  Letzte Antwort am 12.11.2005  –  4 Beiträge
Antenne für DAB Radio
martin am 18.02.2003  –  Letzte Antwort am 16.05.2005  –  5 Beiträge
DAB oder normaler Tuner
Wilke am 04.10.2005  –  Letzte Antwort am 11.10.2005  –  32 Beiträge
Gibt es digitales Radio über Antenne?
Psilocybin am 18.06.2004  –  Letzte Antwort am 27.06.2004  –  7 Beiträge
UKW-Empfang
ernesto111 am 27.07.2004  –  Letzte Antwort am 29.07.2004  –  6 Beiträge
tuner
tobiwn am 16.06.2004  –  Letzte Antwort am 17.06.2004  –  4 Beiträge
High End DAB Tuner oder doch noch "FM-Antik?
Corynebacterium am 26.03.2005  –  Letzte Antwort am 29.03.2005  –  15 Beiträge
Wie wechsle ich beim Probehören am sinnvollsten die LS?
Costanza am 10.11.2016  –  Letzte Antwort am 17.11.2016  –  45 Beiträge
Radio-Empfang über TV-Kabel
iigna am 15.11.2006  –  Letzte Antwort am 16.11.2006  –  3 Beiträge
Digitales Radio
pintjoe am 08.04.2004  –  Letzte Antwort am 12.04.2004  –  4 Beiträge
Foren Archiv
2007

Anzeige

Produkte in diesem Thread Widget schließen

Aktuelle Aktion

Hersteller in diesem Thread Widget schließen

  • Boca

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.269 ( Heute: 137 )
  • Neuestes MitgliedKayser51
  • Gesamtzahl an Themen1.345.493
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.666.522