Sie sind bereits Community-Mitglied? Dann loggen Sie sich hier ein!

Auto-Login
Passwort vergessen?


DAB oder normaler Tuner

+A -A
Autor
Beitrag
Wilke
Inventar
#1 erstellt: 04. Okt 2005, 14:55
Ich suche zur Zeit einen neuen Verstärker und einen neuen
Tuner. Überlegt habe ich mir, den NAD 320 Bee zu kaufen und
den Tuner von Harman Kardon. Beides zusammen ca. 750 Euro.
Der Radio Empfang läuft bei mir über Kabel. Ich wohne in
Düsseldorf wo es wohl auch 5 oder 6 DAB - Sender gibt.
nun meine Frage: Lohnt sich aus eurer Sicht die Anschaffung
eines DAB - Tuners?
Sonst würde ich mir das Geld sparen und den neuen NAD Receiver
für 600 Euro kaufen.

gruß
Wilke
Eisbär64
Stammgast
#2 erstellt: 04. Okt 2005, 17:37
Hallo,

ich würde nein sagen, ein DAB Empfänger lohnt sich nicht. Für eine Hand voll Sender sind die einfach zu teuer.

Natürlich ist die Qualität besser als bei UKW Tuner, aber was nützt einen das wenn der gewünschte Sender nicht via DAB sendet.
Murks
Stammgast
#3 erstellt: 04. Okt 2005, 21:00
Hi @ll
@ Wilke
IMHO lohnt es noch nicht.
Die Kasper sind sich immer noch nicht einig darüber in welcher Form der Analoge Rundfunk abgelöst werden soll.
Im Gespräch sind DAB und DVB-T/S(oder weiss der Geier was denen noch so einfällt).
Bis das nicht klar ist würde ich warten.
Gruss
Rene
andisharp
Hat sich gelöscht
#4 erstellt: 04. Okt 2005, 21:07
In der neuen c't ist ein interessanter Artikel über die Zukunft des Digitalradios. In NRW siehts für DAB ziemlich düster aus. Die Zukunft liegt wohl eher bei DVB-H (ein DVB-Derivat für den Einsatz in Mobiltelefonen und anderen Mobilgeräten). Spötter übersetzen DAB übrigens bereits mit Dead And Buried (tot und begraben). Ich würde kein Geld in so was stecken.
Osi
Hat sich gelöscht
#5 erstellt: 04. Okt 2005, 21:11

Murks schrieb:

Die Kasper sind sich immer noch nicht einig darüber in welcher Form der Analoge Rundfunk abgelöst werden soll.


Hi
Ich glaube die Analoge Rundfunktechnik wird auch in 8 Jahren nicht abgeschaft sein.
Erstens gibts noch tausende Geräte die unter FM laufen ...
Autoradio, Radio für Dusche, FM Tuner u.s.w.
Diese Geräte alle gegen DAB, DRM oder DVB-T Empfänger auszutauschen macht einfach keinen Sinn und einen zu großen Aufwand !!
Ich hätte mir einen FM-Tuner geholt und dann in ein paar Jahren ...(falls es dann soweit sein sollte) das Geld in DRM gesetzt.

Gruß OSi
Wilke
Inventar
#6 erstellt: 05. Okt 2005, 10:33
DAnke, werde wohl doch von DAB erstmal abstand nehmen.
Kann es eigentlich sein, dass man mit einer guten Zimmerantenne und einem guten Tuner besseren UKW - Empfang
hat als mit Kabel?
Osi
Hat sich gelöscht
#7 erstellt: 05. Okt 2005, 12:48

Wilke schrieb:

Kann es eigentlich sein, dass man mit einer guten Zimmerantenne und einem guten Tuner besseren UKW - Empfang
hat als mit Kabel?


Hi,
ich würde mal jetzt mal nein sagen, selbst wenn du in einer guten Gegend wohnst wo der UKW-Empfang gut genug ist wirst du mit einer Zimmerantenne wohl nicht viel Empfangen können. Ich empfange die regionalen Sender terrestrisch (Antenne auf Dach!) und kann mich kaum beklagen, für die überregionalen benutz ich dann einfach meinen Sat-Receiver !!
Haltet mich für Verrückt aber ich finde den Klang bei terrestrischem UKW-Empfang auch irgendwie angenehmer als der vom Kabel.

Gruß OSi
das.ohr
Inventar
#8 erstellt: 05. Okt 2005, 12:54

Wilke schrieb:
DAnke, werde wohl doch von DAB erstmal abstand nehmen.
Kann es eigentlich sein, dass man mit einer guten Zimmerantenne und einem guten Tuner besseren UKW - Empfang
hat als mit Kabel?


ha und da wären wir bei einem thema, was mich auch interessiert.

eine zimmerantenne bringt da mit sicherheit nicht sonderlich viel, außer du wohnst in einer gegend, die ganz in ihrer nähe einen sender (fernsehturm) stehen hat. ich habe in meiner küche eine drei-elemente-yagi- UKW antenne. die örtlichen sender sind okay, DLF ist wahrlich super aber so rauschen gerade andere interessante sender gewaltig. die antenne müßte eigentlich aufs dach, doch das läßt sich heute nicht mehr realisieren (hausverwalter). der kabelanschluß war mir bisher zu teuer, da ich kein fernseh schaue ... aber wenn die kabelqualität durch die wandlung etc. dem des UKW- antennensignals gleich kommt, würde ich sogar noch einmal darüber nachdenken.

Frank

edit:
Haltet mich für Verrückt aber ich finde den Klang bei terrestrischem UKW-Empfang auch irgendwie angenehmer als der vom Kabel.


erst gestern habe ich beim DLF ein konzert gelauscht - gute übertragungen suchen in sachen qualität auf cd oft vergebens ihresgleichen. viele unterschätzen die UKW qualität gewaltig. aber die meisten privaten senden ja auch in einer miesen qualität. das empfangsteil ist aber auch nicht zu vernachlässigen.


[Beitrag von das.ohr am 05. Okt 2005, 12:58 bearbeitet]
Wilke
Inventar
#9 erstellt: 06. Okt 2005, 08:04
Es soll wohl in einer älteren Stereo oder Audio Zeitschrift
etwas über den qualitativen Selbstbau von Antennen stehen.
Kennt einer diesen Artikel?
das.ohr
Inventar
#10 erstellt: 06. Okt 2005, 09:21

Wilke schrieb:
Es soll wohl in einer älteren Stereo oder Audio Zeitschrift
etwas über den qualitativen Selbstbau von Antennen stehen.
Kennt einer diesen Artikel?


http://cgi.ebay.de/U...QQrdZ1QQcmdZViewItem


da lohnt doch selbstbau kaum ....

Frank

edit: es gibt auch sehr gute bücher in den bibliotheken über antennenbau, mit berechnungen etc..


[Beitrag von das.ohr am 06. Okt 2005, 09:24 bearbeitet]
horst98
Ist häufiger hier
#11 erstellt: 09. Okt 2005, 16:06
Hallo,

auch ich halte mich von den digitalen Rundfunkformaten entfernt.

Ich glaube eher, dass der Empfang via Internet das Rennen machen wird. Denn die Bandbreite von DSL reicht vollkommen für hervorragende Übertragungen aus.

Allerdings müssten sich hochqualitative Sender auch dazu hinreißen lassen, mit größeren Bandbreiten (Datenströmen) zu senden, die wenigstens besser als mp3 sind.
Osi
Hat sich gelöscht
#12 erstellt: 09. Okt 2005, 17:06

horst98 schrieb:
Hallo,

auch ich halte mich von den digitalen Rundfunkformaten entfernt.

Ich glaube eher, dass der Empfang via Internet das Rennen machen wird. Denn die Bandbreite von DSL reicht vollkommen für hervorragende Übertragungen aus.

Allerdings müssten sich hochqualitative Sender auch dazu hinreißen lassen, mit größeren Bandbreiten (Datenströmen) zu senden, die wenigstens besser als mp3 sind.


Hi,
weil ich meine Ferien oft in Polen verbringe bin ich dort auf KISS FM gestoßen, die senden mit 320 OGG, das sollte doch ausreichen
www.kissfm.pl

Gruß OSi
ta
Inventar
#13 erstellt: 09. Okt 2005, 18:47
Das Problem ist mit dem DAB, daß in Deutschland auf zwei Bändern gesendet wird. AFAIK kann der HK-Tuner nur eines davon??

Tja und warum setzt es sich nicht durch?
Im Gegensatz z.B. zum DVB-T?

Im Rhein-Main-Gebiet isses so gelaufen:

Ein halbes Jahr vor der Umstellung auf DVB-T kamen Berichte in der Zeitung, daß das Fernsehsignal digitalisiert wird und der analoge Senderbetrieb eingestellt wird.

Dann kamen kurz vor dem Start nochmal Berichte, und die Elektronikketten überboten sich mit ganzseitigen Anzeigen zu DVB-T-Empfängern. Dann begannen zwei Monate Übergangszeit wo analog und digital gleichzeitig gesendet wurden und danach kam über analog nix mehr rein!

Beim Radio müßte man das eigentlich ähnlich machen. Nur ist da der terrestrische Empfang viel verbreiteter, so viele Kabeltuner gibt es halt mal nicht. Und unterwegs im Auto wärs halt schön wenn man die Umrüstung rausschieben kann.
Die meisten Transistorradios im Pausenraum von Betrieben dudeln ohnehin die ganze Zeit nur nebenher, auf digitale Qualität kommt es nicht so an.

So werden halt wenige Programme stillschweigend parallel analog und digital angeboten, aber weil UKW-Radios seit Jahren bewährt sind sind sie viel billiger und werden mehr gekauft, was sie billig bleiben läßt, während die DAB-Empfänger in den Regalen verstauben und teuer bleiben.

Würde man den Analogbetrieb jetzt in Deutschland innerhalb eines Jahres abstellen und die Privatradios bei der Umstellung unterstützen, wären die Geschäfte sicher sehr schnell voll mit sehr sehr günstigen DAB-Radios aller Art.
Irgendwie liegts also auch am politischen Willen.
Eisbär64
Stammgast
#14 erstellt: 09. Okt 2005, 20:30
Hallo,


Würde man den Analogbetrieb jetzt in Deutschland innerhalb eines Jahres abstellen und die Privatradios bei der Umstellung unterstützen, wären die Geschäfte sicher sehr schnell voll mit sehr sehr günstigen DAB-Radios aller Art.
Irgendwie liegts also auch am politischen Willen.


Das hätte zur folge das erst einmal alle UKW empfänger Elektronik Schrott wären. Dein Autoradio müßte dann genauso sie alle Radiowecker und alle sonstigen UKW empfänger durch DAB taugliche Geräte ersetzt werden. Das würde also schon etwas teurer als du vieleicht im Moment meinst. Den Mehrwert von DAB steht dann woll im moment noch in keinem verhältnis zum finanziellen aufwand.
ta
Inventar
#15 erstellt: 09. Okt 2005, 22:07
Gut, aber beim Fernsehen wurde es so gemacht, und verschiedene (Camping)Busanlagen, portable analoge Mini-Fernseher o.ä. sind jetzt in Frankfurt und drumrum tatsächlich nicht mehr zu gebrauchen!

Man könnte z.B. auch so DAB-Radios mit FM-Übertrager erfinden.

Also ein kleiner Tunerkasten, welcher anstatt eines Lautsprechers z.B. ein Kabel mit Krokoklemme hat, welches an die Radioweckerantenne geklemmt wird, und der Radiowecker wird dann meinentwegen auf 90 MHz gestellt und "empfängt" DAB.
Sowas ähnliches gibts ja schon im Car-Hifi-Bereich, um MP3-Player an Radios ohne Line-In anzuschließen. Da wird ein Kästchen in die Antennenleitung geschleift, und den MP3-Player "empfängt" man dann per Tuner auf einer bestimmten Frequenz.

Leider gibts im Car-Hifi-Bereich genormte Antennen und Antennenstecker (Impedanzen und so), während die Teleskopantennen und Drahtantennen der portablen Radios wahrscheinlich alle verschieden sind. Müßte man eventuell per DIP-Schalter oder Drehregler am DAB-Übertrager anpassen...


[Beitrag von ta am 09. Okt 2005, 22:11 bearbeitet]
andisharp
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 09. Okt 2005, 22:14
Ein zusätzliches Problem ist auch, dass DAB bisher nur in Süddeutschland verbreitet ist, im Norden fast gar nicht, außerdem ist die Sendeleistung momentan so gering, dass es nur außerhalb geschlossener Gebäude oder mit externen Antennen empfangen werden kann. Der Zug gegegn DAB ist sowieso längst abgefahren, die heutigen Empfänger werden in wenigen Jahren genauso wertlos sein, wie DSR-Empfänger. Tote Technik halt. Die Mobilfunkbetreiber wollen DVB-H und werden es auch bekommen.
ta
Inventar
#17 erstellt: 09. Okt 2005, 22:18
Meinst du DVB-H wird sich eher durchsetzen, wenn gleichzeitig Analog-UKW on air bleibt?
andisharp
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 09. Okt 2005, 22:23
Wenn alle über ihr Handy absolut störungsfrei Radio hören können, was meinst du passiert dann? Alle Sender, die da nicht mitmachen, sind über kurz oder lang weg vom Fenster. UKW wird dann noch eine Weile parallel existieren und dann zugunsten anderer Frequenznutzer abgeschaltet werden. DAB wird zu diesem Zeitpunkt aber keiner mehr kennen.
ta
Inventar
#19 erstellt: 10. Okt 2005, 12:07
mmmh, glaub ich nicht so 100% dran.

Radio über Handy wird eine Zusatzfunktion sein. Aber die ganzen Radiowecker, Küchenradios und nebenher-dudel-Radiorecorder in Betrieben wirst du nicht mit dem Handy ersetzen können. Daran wird auch DVB-H zu knabbern haben.

Außerdem ist noch unklar, inwieweit Kosten für den Benutzer anfallen .


[Beitrag von ta am 10. Okt 2005, 12:16 bearbeitet]
andisharp
Hat sich gelöscht
#20 erstellt: 10. Okt 2005, 12:36
Ein Handy hat fast jeder und die werden auch ständig erneuert. Ich schrieb auch, dass UKW noch eine Weile parallel existieren wird, aber DAB wird mit hoher Wahrscheinlichkeit niemals Standard für das digitale Radio.
Osi
Hat sich gelöscht
#21 erstellt: 10. Okt 2005, 13:00

Eisbär64 schrieb:


Das hätte zur folge das erst einmal alle UKW empfänger Elektronik Schrott wären. Dein Autoradio müßte dann genauso sie alle Radiowecker und alle sonstigen UKW empfänger durch DAB taugliche Geräte ersetzt werden. Das würde also schon etwas teurer als du vieleicht im Moment meinst. Den Mehrwert von DAB steht dann woll im moment noch in keinem verhältnis zum finanziellen aufwand.


So sieht auch meine Meinung zu dem Thema aus die Umstellung auf Digital-Technik lohnt sich halt momentan nicht !!


Ich glaube die Analoge Rundfunktechnik wird auch in 8 Jahren nicht abgeschaft sein.
Erstens gibts noch tausende Geräte die unter FM laufen ...
Autoradio, Radio für Dusche, FM Tuner u.s.w.
Diese Geräte alle gegen DAB, DRM oder DVB-T Empfänger auszutauschen macht einfach keinen Sinn und einen zu großen Aufwand !!
Ich hätte mir einen FM-Tuner geholt und dann in ein paar Jahren ...(falls es dann soweit sein sollte) das Geld in DRM gesetzt.


Webradio wird während dieser Zeit wo noch Analog gesendet wird und Digital langsam kommt (also jetzt und auch in Zunkunft) der lachende Sieger sein !!

Gruß OSi
ta
Inventar
#22 erstellt: 10. Okt 2005, 13:04
Du mußt aber bedenken, daß in Deutschland schon viel Geld da rein gesteckt wurde. Einzig der Norden hängt noch etwas hinterher. In England und in anderen Teilen der Welt ist DAB schon viel stärker verbreitet. DAB ist bereits real.

DVB-H ist glaub ich noch im Pilotstatus.

Ich glaube nicht daß DAB wieder abgestellt wird, nur weil irgendwelche Berliner nicht wissen was sie wollen. Wär dem bayerischen Gebühren- und Steuerzahler sicher nur schwer vermittelbar.
Ich könnte mir gut vorstellen, daß es dann wieder zu digitalen Multiband-Tunern kommt und die Techniken parallel existieren.

Wahrscheinlich werden wir in 20 Jahren in Stereoanlagen Tuner haben, bei denen man zwischen DAB/DMB/DVB-T/DVB-H/DRM und eventuell UKW-Digital umschalten kann. Ähnlich wie heute schon mit UKW/MW/LW/KW. Mit standardisierten günstigen Chipsätzen werden die Gerätehersteller in der Lage sein, solche Hybrid-Tuner zu annehmbaren Preisen auf den Markt zu bringen, ähnlich wie man heute bereits allesfressende DVD-Player günstig produzieren kann.
Stillesauge
Ist häufiger hier
#23 erstellt: 10. Okt 2005, 17:07

Wilke schrieb:
Ich suche zur Zeit einen neuen Verstärker und einen neuen
Tuner. Überlegt habe ich mir, den NAD 320 Bee zu kaufen und
den Tuner von Harman Kardon. Beides zusammen ca. 750 Euro.
Der Radio Empfang läuft bei mir über Kabel. Ich wohne in
Düsseldorf wo es wohl auch 5 oder 6 DAB - Sender gibt.
nun meine Frage: Lohnt sich aus eurer Sicht die Anschaffung
eines DAB - Tuners?
Sonst würde ich mir das Geld sparen und den neuen NAD Receiver
für 600 Euro kaufen.

gruß
Wilke


Genau diese Frage stellte ich mir auch schon.
Ich möchte mir einen Receiver plus CD-Player von Denon kaufen.
Jedoch kann ich es nicht weil ich keinen Fehlkauf machen möchte. Deshalb gehe ich so vor:
Ich hole mir was gutes gebrauchtes als 2. Anlage.
Die Neue hole ich mir sofort als Verstärker plus CD/SACD-Player.
Den Tuner habe ich mir von Pioneer für 10 Euro vom Flohmarkt gekauft. Kommt endlich DAB und Co, kaufe ich mir dann erst einen neuen. Habe keine Lust vorzeitig so viel Geld im Sand zu setzen. Schließlich sollte eine gute Anlage einen wohl 15 Jahre begleiten.
DB
Inventar
#24 erstellt: 11. Okt 2005, 14:39
Hallo,


andisharp schrieb:
Wenn alle über ihr Handy absolut störungsfrei Radio hören können, was meinst du passiert dann?


Du meinst dieses Zerrkreisch, was Teenies heute mit ihren Mobiltelefonen hören? Worauf dürfen wir uns denn dann einstellen? 300Hz-8kHz? Überhaupt, was soll ich mit so einem dudelnden Handy, an die Anlage stecken?
Mirwegen köönen die Mobiltelefonheinis machen, was sie wollen, solange ich nicht gezwungen werde, diesen mehrwertlosen Schwachsinn mitzumachen.

@Wilke:


Kann es eigentlich sein, dass man mit einer guten Zimmerantenne und einem guten Tuner besseren UKW - Empfang
hat als mit Kabel?


Ja, das ist durchaus möglich. Nur nicht mehr mit heutigen Durchschnittstunern.

MfG

DB
Alphamenpower61
Ist häufiger hier
#25 erstellt: 11. Okt 2005, 15:30
ich habe einen DBVT Empfänger. Die DBV-T Empfänger haben ja auch einen separaten Bereich für Radio.
Ist damit DBV-S gemeint ?
würde ja Sinn machen., als extra wieder ein neues Gerät zu kaufen.
Aber die machen alles um den Leuten wieder Geld aus der Tasche zu ziehen.
andisharp
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 11. Okt 2005, 15:40
DVB-S ist für Satellitenempfang. DVB-T und DVB-H sind technisch miteinander verwandt. DVB-H ermöglicht Datenraten von 5 MBit/s und soll sogar noch bei Schallgeschwindigkeit zu empfangen sein.

Ich verstehe sowieso nicht, was man mit DAB soll, über DVB-S gibt es jetzt schon hunderte von Sendern in CD-Qualität, einige sogar in Multikanal. Für DAB ist immer auch eine Außenantenne erforderlich, weil nur mit 1 KW Leistung gesendet werden kann und das wird sich auch nicht ändern. Dazu ist es längst nicht überall empfangbar.
ta
Inventar
#27 erstellt: 11. Okt 2005, 17:39
Ab 2006 wird die DAB-Leistung verzehnfacht. Behauptet zumindest wikipedia...
Druide16
Inventar
#28 erstellt: 11. Okt 2005, 17:44

andisharp schrieb:


Ich verstehe sowieso nicht, was man mit DAB soll, über DVB-S gibt es jetzt schon hunderte von Sendern in CD-Qualität, ...


Du hast ja Recht, aber was nützt Dir das im Auto?

Im übrigen mache ich mir im Moment noch keine Sorgen über die Einstellung von UKW. Laut einem Artikel zum Thema in der aktuellen c't gibt es im Gegensatz zum TV noch gar keinen festen Termin zur Abschaltung von UKW.

Gruß,

V.
andisharp
Hat sich gelöscht
#29 erstellt: 11. Okt 2005, 17:51

ta schrieb:
Ab 2006 wird die DAB-Leistung verzehnfacht. Behauptet zumindest wikipedia...


Dann weißt du mehr, als die Leitung des DVB-Konsortiums. Davon kann überhaupt keine Rede sein.
ta
Inventar
#30 erstellt: 11. Okt 2005, 18:37
Hab die Quelle recherchiert: Michael brobowski vom Bundesverband der Verbraucherzentralen meinte das am 24. 8. 2006 bei der IFA.
Eisbär64
Stammgast
#31 erstellt: 11. Okt 2005, 19:07
Hallo ta,


Hab die Quelle recherchiert: Michael brobowski vom Bundesverband der Verbraucherzentralen meinte das am 24. 8. 2006 bei der IFA.


Soll das nicht heißen: wird das am 24.8.2006 auf der IFA meinen.


[Beitrag von Eisbär64 am 11. Okt 2005, 19:09 bearbeitet]
andisharp
Hat sich gelöscht
#32 erstellt: 11. Okt 2005, 19:13
Mag ja sein, dass ein Mensch von der Verbraucherzentrale seherische Fähigkeiten hat.

Prof. Dr. Ulrich Reimers, Technischer Leiter des DVB-Konsortiums sagte in der neuesten c't auf die Frage nach einer Erhöhung der Sendeleistung von DAB wörtlich:




Es wäre schön, wenn das passieren könnte. Dann hätte man eine wirkliche Chance der Flächendeckung auch in den Häusern. Die Leistungserhöhung hakt leider - ich muss wirklich sagen, leider - an den benachbarten Frequenznutzern, die eine höhere Störeinstrahlung befürchten.
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
DAB Tuner
Mattin01 am 31.03.2005  –  Letzte Antwort am 01.04.2005  –  4 Beiträge
High End DAB Tuner oder doch noch "FM-Antik?
Corynebacterium am 26.03.2005  –  Letzte Antwort am 29.03.2005  –  15 Beiträge
Antenne für DAB Radio
martin am 18.02.2003  –  Letzte Antwort am 16.05.2005  –  5 Beiträge
Receiver oder AMP/ Tuner ??
Stullen-Andy am 17.03.2006  –  Letzte Antwort am 18.03.2006  –  2 Beiträge
Sat-Receiver sinnvoll als HiFi-Tuner ...?
broes am 14.04.2006  –  Letzte Antwort am 14.04.2006  –  6 Beiträge
Günstiger Tuner
tux am 12.08.2003  –  Letzte Antwort am 26.08.2003  –  16 Beiträge
DAB Problem mit YAMAHA Pianocraft CRX-550
maddinsen am 10.10.2013  –  Letzte Antwort am 10.10.2013  –  5 Beiträge
Tuner A5 Musical Fidelity
HansFehr am 14.06.2006  –  Letzte Antwort am 22.06.2006  –  3 Beiträge
Welches Anntenenkabel zum Tuner?
Sailking99 am 13.03.2004  –  Letzte Antwort am 23.03.2004  –  11 Beiträge
flecken auf nad tuner
am 17.10.2005  –  Letzte Antwort am 26.10.2005  –  11 Beiträge
Foren Archiv
2005

Anzeige

Aktuelle Aktion

Top Hersteller in Allgemeines Widget schließen

  • Yamaha
  • Canton
  • Magnat
  • Klipsch
  • Denon
  • Dali
  • JBL
  • Onkyo
  • Heco

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder807.400 ( Heute: 80 )
  • Neuestes MitgliedBrainleecher
  • Gesamtzahl an Themen1.345.596
  • Gesamtzahl an Beiträgen17.668.395