Surround Anlage mit schwierigem Grundriss, Budget 5000€

+A -A
Autor
Beitrag
saschki1
Schaut ab und zu mal vorbei
#1 erstellt: 04. Jan 2011, 14:12
Liebe Community,
für unsere neue Wohnung (noch im Rohbau) möchte ich mir ein neues Surround System (5.1) leisten.
Nur leider sind die architektonischen Randbedingungen nicht ganz optimal, wenn ich die klassische Lautsprecheraufstellung in den Raumecken verwenden möchte (Kollision mit Tür).

Wo kann ich also welche Lautsprecher am besten platzieren?


Prämissen:
- die Wände als gegeben nehmen (hat zu viel Arbeit gekostet ), Kabel können aber unter dem Fußboden verlegt werden
- 45m2 Wohnen/Essen
- Musik/Film 50:50
- suche eine Lautsprecherkombi, die am besten (oder überhaupt) integrierbar ist; die Bauform (Kompakt-, Stand-, Würfellautsprecher) ist nebensächlich, wenn es gut integrierbar ist
- optisch gefallen mir die Bose Cubes (nur leider werden die hier ja sehr zerrissen), aber wie gesagt: Bauform ist nebensächlich
- TV: 52´, wandhängend
- Essbereich muss nicht in den "Surround Raum" eingeschlossen werden
- Anschlu
- Budget: 5000€ (habe mich an Bose orientiert- günstigere Lösungen sind natürlich willkommen!)

Könnt ihr mir weiterhelfen?

Viele Grüße

saschki1
screen-capture-2
ingo74
Inventar
#2 erstellt: 04. Jan 2011, 14:25
schönes wohnzimmer

mein erster gedanke - die couch um 180° drehen, dh den tv an die linke wand und dann einbaulautsprecher, die sind unsichtbar zu intergrieren und können sehr gut klingen - in deinem budget auf jedenfall

hier nur mal ein beispiel
http://www.hifisound...6059832ab19.30255094
es gibt die in zahlreichen varianten von diversen herstellern, da kommt es dann aufs budget und auf den anspruch an...
saschki1
Schaut ab und zu mal vorbei
#3 erstellt: 04. Jan 2011, 14:40
Danke, aber die Variante fällt wohl weg- habe noch keinen schönen Wandlautsprecher gesehen und möchte diesen Aufwand auch vor dem Hintergrund von techn. Neuerungen nicht betreiben.

Der Gedanke mit der 180° Wende der Couch ist gut und uns auch schon gekommen. Allerdings gucken wir selten TV und haben lieber ein Fenster vor der Nase als eine Wand.

Somit würden leider beide Vorschläge nicht greifen (sonst wäre es ja auch zu einfach )
Th0.STAR
Stammgast
#4 erstellt: 04. Jan 2011, 14:50
Was hat denn technische Neuerung mit den Lautsprechern zu tun? Einmal anständige Lautsprecher und dann hat man für "Ewigkeiten" etwas.
ingo74
Inventar
#5 erstellt: 04. Jan 2011, 14:51
wenn die lautsprecher bündig in der wand sind und die abdeckung drauf ist, dann siehst du die lautsprecher nicht - was soll dann da "schön" aussehen..?

schreib mal bitte zu den einzelnen wänden die masse....

ansonsten nächste idee
wenn ihr wenig fern seht - den tv an die decke und dann wenn ihr guckt runterlassen, zb.:
http://www.monitorha...deckenhalterung.html
den tv dann rechts an die wand und dann sollte auch platz für lautsprecher dasein...

bytheway - habt ihr schon einmal rausgefunden, welcher klang euch reicht (vllt tut es ja auch ein soundprojektor/soundbar) und welche klangausrichtung euch gefällt..?


[Beitrag von ingo74 am 04. Jan 2011, 15:02 bearbeitet]
saschki1
Schaut ab und zu mal vorbei
#6 erstellt: 04. Jan 2011, 15:05
Ich habe mir verschiedene Systeme mit eingelassenen Lautsprechern angesehen- keines hat uns optisch zugesagt. Den Unterschied zwischen Streckmetall und Putz sehen wir zum Glück noch. So alt sind wir noch nicht

Also bitte: Keine eingelassenen Lautsprecher diskutieren.

Die Maße habe ich angehangen- allerdings noch mit alter Aufstellung. Bitte nicht irritieren lassen.

screen-capture-1
ingo74
Inventar
#7 erstellt: 04. Jan 2011, 15:09
was sind denn "schöne" lautsprecher für euch, vllt sollte man das mal direkt am anfang definieren...

die "alte" aufstellung ist wesentlich heimkinotauglicher


[Beitrag von ingo74 am 04. Jan 2011, 15:10 bearbeitet]
Meischlix
Inventar
#8 erstellt: 04. Jan 2011, 15:10
Hi,

aus optischer Sicht verstehe ich Deine Einstellung, aber wenn ihr die Anordnung nicht dreht wird ein auch nur akzeptables Surround-System nicht zu verwirklichen sein.

Da wo der TV jetzt eingezeichnet ist hast Du aufgund der Türen links und rechts daneben einfach keinen Platz für Frontboxen, nicht mal für Kompakte so wie es aussieht.

Die Idee mit dem LCD an der Decke ist interessant, allerdings soll man soweit ich weiß Flachbildschirme nicht liegend lagern. Da gibt es übrigens ein witziges Video im Netz wo der LCD unter dem Bett des Schlafzimmers hervor fährt und mit einem Roboterarm aufgerichtet wird... ein wahrer Männertraum

Grüße
Meischlix
blabupp123
Hat sich gelöscht
#9 erstellt: 04. Jan 2011, 15:10
Hallo!

Bei jetziger Konstellation des Raumes (viele Fenster, Türen) sehe ich ehrlich gesagt selbst für normales Stereo keine Möglichkeit vernünftigen Aufbaus.

Welche Gedanken hast Du Dir diesbezüglich bereits gemacht bzw. welche Aufstellorte kämen für Dich in Frage?
ingo74
Inventar
#10 erstellt: 04. Jan 2011, 15:11
plasmas soll man nicht liegend TRANSPORTIEREN, da eventuell das panel reissen kann, das ist bei deckenhalterungen nicht der fall, lcd ist da eh aussen vor...
Meischlix
Inventar
#11 erstellt: 04. Jan 2011, 15:14
Hi,

soweit ich weis gilt das für alle Flachbildschirme aufgrund der generell instabilen Panels die dafür nicht vorgesehen sind. Ich werde mich aber nochmal kundig machen

Grüße
Meischlix
ingo74
Inventar
#12 erstellt: 04. Jan 2011, 15:21
saschki1
Schaut ab und zu mal vorbei
#13 erstellt: 04. Jan 2011, 15:29
Vielen Dank für die angeregte Diskussion!

Es kam die Frage, welche Gedanken wir uns bisher zur Aufstellung gemacht haben. Ich wollte diese zunächst zurückhalten, um euch mehr Raum zu geben.

Wie gesagt- wir waren zunächst bei BOSE. Damit hätte ich die Möglichkeit, in jede Ecke zu gehen.
Die Türen sind 2,25m hoch, die Decke 2,62m. Wir werden diese jedoch an den Rändern in einer Breite von ca. 80cm um ca. 10cm absenken (für Spots).

Bei der Variante mit BOSE würden also noch 25cm für Lautsprecher (Cubes) zwischen Tür und abgehängter Decke übrig bleiben.
Das wäre nach meinem Wissensstand die einzige Möglichkeit, ein halbwegs funktionierendes Heimkino+Hifi mit unseren Wünschen hinsichtlich Couchaufstellung und Rest aufzubauen.

Das wäre sicherlich nicht das Optimum, wenn ich mir den Verriss von BOSE hier so durchlese, aber mit den baulichen (und unseren) Gegebenheiten...

Bei 5.1 würde ich gerne bleiben, da ich das jetzt seit 15 Jahren genieße. Von "virtuellem Surround" halte ich (ohne es gehört zu haben) nicht viel.

Schön fände ich auch die Loewe 5.1 LS . Das hätte den Charme, dass alles miteinander vernetzt ist und das Design optimal abgestimmt ist. In der Variante müssten die Front LS aber direkt neben dem TV stehen. Ist das klanglich ein Problem, oder lässt sich so etwas aussteuern?

Wie ihr an meinen Reaktionen bzgl. Umstellung von Möbeln etc. vielleicht schon gemerkt habt, ist mir eine Anlage, welche nur 80% gut klingt, dafür aber 100% gut aussieht wichtiger als ein optimales Heimkino à la Teufel THX Ultra2.
ingo74
Inventar
#14 erstellt: 04. Jan 2011, 15:34
scheißklang, gutes aussehen - willkommen bei bose

im prinzip müsst ihr wissen, was euch gefällt, bose kann man in jedem mediamarkt anhören, wenn es euch reicht, dann kauf es ruhig...

ich weiß nicht, ob das in-die-ecke-quetschen gut klingt und ob man da ein kino-feeling hinbekommt, aber wenn du 250cm platz hast, dann gibt es bei nubert ein system was klein, schmal und flach ist:
http://www.nubert.de/index.php?action=product&id=30&category=3
ähnliche systeme gibt es auch von anderen herstellern...


[Beitrag von ingo74 am 04. Jan 2011, 15:36 bearbeitet]
saschki1
Schaut ab und zu mal vorbei
#15 erstellt: 04. Jan 2011, 15:42
Scheiß Klang würde ich jetzt mal für übertrieben halten.
Das Defizit von Bose habe ich aus dem fehlenden Übergang zwischen Sub-Kurve und MT/HT-Kurve herausgelesen. Ich würde mal anzweifeln, dass jeder sein System so optimal einstellen kann, dass diese Kurve glatt ist.

Aber die Einwände kommen ja nicht von ungefähr uns sind sicherlich berechtigt.
Die Frage ist nur, ob ich tatsächlich unsere lang erarbeitete Planung umwerfen muss, oder ob es eine einigermaßen verträgliche Lösung gibt.

Die Couch im jetzigen Essbereich ist übrigens keine gute Lösung. Auf Grundrissen sieht immer alles so groß aus, aber wenn man zum ersten mal im Rohbau steht, wundert man sich schon etwas.

Dein Nubert Vorschlag werde ich mal versuchen, live irgendwo in München zu erleben. Aber ich glaube, du hast mich falsch verstanden: Die 25cm sind zwischen Tür und Decke, nicht zwischen Tür und Wand.
blabupp123
Hat sich gelöscht
#16 erstellt: 04. Jan 2011, 15:43

saschki1 schrieb:
... ist mir eine Anlage, welche nur 80% gut klingt, dafür aber 100% gut aussieht wichtiger als ein optimales Heimkino ...

Ich fürchte, mit den 80% wird es essig...

Das einzige, was mir noch einfällt, wäre das Vorhaben in einen anderen Raum zu verlagern (Kellerkino o.ä.)
saschki1
Schaut ab und zu mal vorbei
#17 erstellt: 04. Jan 2011, 15:45
Wo würdest du BOSE sehen? Weniger als 80% (im Vergleich zu einem z.B. Canton Ergo System, was ich z.Z. habe)? Macht das wirklich so viel aus mit der Kurve?
blabupp123
Hat sich gelöscht
#18 erstellt: 04. Jan 2011, 15:49
Sollte ich gemeint sein: zum Musikhören imho vollkommen untauglich. Du wirst irgendwo aus den Ecken Schall vernehmen, mehr nicht. Viel verbranntes Geld...
ingo74
Inventar
#19 erstellt: 04. Jan 2011, 15:49
also der klang vom bose system ist auf einem niveau wie deas des teufel kompakt 30 für 149€, es wird nur etwas durch die enmessung geschönt (ich habs letzten donnerstag wieder live erlebt im saturn in essen - bose demonstration, viel bumm bumm, nerviger hochtonbereich und kaum mitten, stimmen klangen einfach nru piepsig) - aber wie geschrieben, ihr müsst entscheiden, was euch gefällt, bzw definieren, was für euch gut klingt..

wenn ihr rein gar nichts umstellen wollt, dann würde ich eine sehr gute soundbar (zb von canton) empfehlen und mir schöne und gute stereolautsprecher hinstellen...
saschki1
Schaut ab und zu mal vorbei
#20 erstellt: 04. Jan 2011, 15:53
Okay, danke, dann werde ich BOSE wohl ausscheiden lassen.
Aber bevor wir die Reißleine ziehen- was kann denn so eine Soundbar? Ist das der von mir angesprochene "virtuelle Surround"? Habe das neulich zum ersten Mal in einem MM gesehen.

Vielleicht sollte ich mir das auch mal anhören...
ingo74
Inventar
#21 erstellt: 04. Jan 2011, 16:02
hör dir eine gute an, zb die canton dm serie..
und hör dir ruhig mal bose mit deiner musik an


andere idee - die tür oben links ist ja etwa 1,30m breit, bist du gewillst, die etwas schmaler zu machen..? die 1,30m sind ja nicht wirklich die norm-breite...

ansonsten da wo der tv ist eine doppelte wand machen, um die tür als schiebetür umzubauen, so hast du ansatzweise die möglichkeit, lautsprecher zu stellen...
saschki1
Schaut ab und zu mal vorbei
#22 erstellt: 04. Jan 2011, 16:32
Ich habe deinen Vorschlag mit der Tür mal aufgenommen und noch einen anderen erstellt. Bei der Variante mit TV vor den Fenstern habe ich allerdings Bedenken bzgl. Kontrast TV <-> Sonnenlicht.
Mal gucken, ob so eine asymmetrische Tür zu unseren anderen Türen passt. Den Gedanken hatten wir tatsächlich aus anderen Gründen auch schon Mal, haben ihn aber verworfen. Wer hätte auch gedacht, dass so ein bisschen Sound so viel Einfluss haben wird
Vorschlag TV_2
Vorschlag TV_1
Meischlix
Inventar
#23 erstellt: 04. Jan 2011, 16:37
Hi,

so, habe mich mal durch etliche Seiten gegoogelt, aber leider nichts bzgl. der langfristigen Lagerung von Flatscreens gefunden. Ich habe in dem Forum in welchem ich die Anmerkung gelesen habe eine entsprechende Frage stellen, mal schauen was dabei an Informationen heraus kommt.

Trotzdem hätte ich gegen die Deckenmontage des Flats auch Bedenken bzgl. des letztlichen Höhe des TVs. Als Zuschauer müsste man auf die Entfernung den Kopf schon deutlich in den Nacken legen, ob das dem entspannten Schauen zuträglich ist muss jeder für sich entscheiden. Zudem finde ich die Lösung optisch auch nicht gerade ansprechend.

Allerdings finde ich den Vorschlag mit der Verschiebung des TVs ind Sichtfeld einen interessanten Ansatz. Ich bin gerade auf so etwas gestoßen >>Klick<<. Mit 92 cm Höhe sollte es sogar noch vor normale Fenster passen, quasi ein Sidebord mit ausfahrbarem LCD

Grüße
Meischlix
saschki1
Schaut ab und zu mal vorbei
#24 erstellt: 04. Jan 2011, 16:45
Die Fenster sind alle bodentief.
Zwischen den Fenstern werden Vorhänge sein. Der TV würde somit direkt davor stehen. Das könnte optisch mit einem schönen TV mit schönem Standfuß funktionieren.

Ein weiteres Möbel würde ich aus ästhetischen Gründen nicht platzieren. D.h. die Anlage müsste an einem anderen Standort versteckt werden- sollte aber elektrotechnisch machbar sein.
ingo74
Inventar
#25 erstellt: 04. Jan 2011, 16:48
wenn die fenster nicht bodentief sind gibts da einige (sogar bezahlbare) lösungen:
http://www.monitorha...ktrische-losung.html

ok, erledigt
schöne tv´s gibts viele...


das mit dem tv unter die decke war auch mehr eine notlösung

die erste aufgezeichnete möglichkeit bietet schon einiges mehr an spielraum, ich zeig mal ein paar, vllt sagste dann, was euch optisch vllt gefällt:
http://www.monitoraudio.de/radius_serie.html
http://www.areadvd.de/hardware/2010/quadral_chronium_style.shtml
http://www.areadvd.d...S-12_AW-560_01.shtml
http://www.areadvd.de/hardware/2010/mirage_os3fs_mm8.shtml
http://www.areadvd.de/hardware/2006/kef_kht_3005_1.shtml
http://www.areadvd.de/lm/AV_Hardware/test_aswopus.shtml


[Beitrag von ingo74 am 04. Jan 2011, 16:49 bearbeitet]
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#26 erstellt: 04. Jan 2011, 16:49
Hi

Ich frage mich immer noch, was das Esszimmer in der Ecke soll, wenn die Küche auf der anderen Seite ist?

Egal, wenn man die Bude mit Fenstern und Türen vollknallt, was ja durchaus sinnvoll sein kann, sollte man sich von dem Gedanken guter Sound verabschieden.
Einzige Möglichkeit die ich sehe, falls eine abgehängte Decke vorhanden ist, wäre ein In-Ceeling System zu verbauen, aber das sieht ja lt. dem TE nicht gut aus.
Allerdings wären die Lsp. so sinnvoll zu positionieren und einem Bose System mit in die Ecken geklatschten Minispeakern deutlich überlegen, auch ohne Subwoofer.
Ich kenne mehrere solcher Installationen und wenn man hier vernünftige Komponenten nimmt, erreicht man mit dem System eine hohe Klangqualität, quasi unsichtbar.

Saludos
Glenn
Meischlix
Inventar
#27 erstellt: 04. Jan 2011, 16:54
Hi,

ah ok, bei bodentiefen Fenstern ist das wirklich nicht schön. Bei mit geht nur die Balkonfront so tief herunter.

Ob der TV zwischen den Fenstern optisch akzeptabel ist kannst nur Du entscheiden.

So wie die Boxen in Deiner letzten Skizze eingezeichnet sind stehen sie gut wenn der TV zwischen den Fenstern steht. Steht er da wo Du ihn eingezeichnet hast, dann ist die Front zu weit auseinandergezogen um ein vernünftiges Stereodreieck zu ermöglichen. Zudem wären die Rears zu nah an der Sitzebene.

Grüße
Meischlix
saschki1
Schaut ab und zu mal vorbei
#28 erstellt: 04. Jan 2011, 16:57
Ich sehe schon, ihr kommt nicht weg von euren Wandlautsprechern.
Dabei zu bedenken ist auch noch, dass ich nicht in den Rohbau gehen kann, d.h., es müsste an der Stelle wohl im Trockenbau aufgemauert werden.

Was ich noch gehört habe ist, dass es tatsächlich unsichtbare Unterputz-LS gibt.
Habt ihr diesbezüglich schon etwas gehört?

Das Esszimmer ist übrigens an der Stelle, weil es keine andere Möglichkeit gab. Wie gesagt- der Rohbau stand leider schon. Oder würdest du lieber im kleinen Kabuff hocken und den schönen großen Raum für 1/2h am Tag essen ungenutzt lassen? Wir zumindest wollten das nicht.
saschki1
Schaut ab und zu mal vorbei
#29 erstellt: 04. Jan 2011, 16:59
Danke!
Werde ich berücksichtigen, falls wir uns zu dieser Aufstellung entschließen werden (eher unwahrscheinlich).
Muss ja alles leider festgelegt werden, damit die Kabelanschlüsse richtig gelegt werden.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#30 erstellt: 04. Jan 2011, 17:04

saschki1 schrieb:

Ich sehe schon, ihr kommt nicht weg von euren Wandlautsprechern.


In Ceeling = in der Decke!

In Wall Lsp. ist bei dir ebenfalls keine Lösung, weil dir keine entsprechenden Wandflächen zur Verfügung stehen.

Es gibt unsichtbare Lsp., die sind aber sündhaft teuer, über die klanglichen Leistungen kann ich da leider nichts sagen.
Allerdings benötigst Du dafür wieder genügend Wandfläche, die Du wegen den Fenstern/Türen und der Möbelanordnung nun mal nicht hast.

Die perfekte Lösung bei nicht vorhandenen Wänden oder entsprechender Stellfläche sind nun mal Deckensysteme oder man verzichtet ganz auf guten Sound.

Saludos
Glenn
saschki1
Schaut ab und zu mal vorbei
#31 erstellt: 04. Jan 2011, 17:05
@Ingo74: Danke für die Aufstellung! Aber ich dachte eher an so etwas
@Meischlix: Was sagst du zu der Aufstellung in Variante 1? Macht man das überhaupt so (in alle Ecken einen LS)? Hinweis: Reinen Stereobetrieb wird es bei mir nicht geben.
saschki1
Schaut ab und zu mal vorbei
#32 erstellt: 04. Jan 2011, 17:09
@GlennFresh: Danke! Gute Idee, aber wir haben leider nicht die Höhe, um die Decke vollständig absenken zu können. Daher haben wir uns für die oben beschriebene Zwischenlösung (Decke auf ca. 80cm Breite um 10cm abzusenken) entschieden. Das war eigentlich nur für Spots gedacht.

Kann ich mit den Lautsprechern mit den Randbedingungen auch etwas sinnvolles anfagen? Wo müssten diese optimalerweise denn liegen? Wenn analog zu normalen Bodenlautsprechern, dann könnte das ja funktionieren...
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#33 erstellt: 04. Jan 2011, 17:22
Wie muss ich mir das vorstellen, ist die Abhängung komplett umlaufend?

Der Vorteil eines Deckensystems (Anordnung in Kreisform um den Hörplatz) ist dann auch nicht gegeben.
Außerdem sind 10cm Einbautiefe für vernünftige In-Ceeling Lsp. Systeme leider nicht ganz ausreichend.

http://www.klipsch.com/eu-de/products/cdt-5800-c-specifications/

Wie ich das sehe, wirst Du auf Grund der Bauweise relativ große Kompromisse eingehen müssen, aber man muss halt entscheiden, was wichtiger ist.

Saludos
Glenn
Meischlix
Inventar
#34 erstellt: 04. Jan 2011, 17:23
Hi,

Du meinst das Schema "Vorschlag TV"?

Mhh, mir wären die Rears viel zu nah am Hörplatz, da sie ja direkt links und rechts der Couch aufgestellt sind. Besser ist wie gesagt die andere Variante. Eine Eckaufstellung von Boxen ist zwar nicht ideal, aber solange die Box nicht zu bassstark ist können gute Ergebnisse erzielt werden. Wandlautsprecher profitieren zumindest von einer Anbringung direkt an der Wand da das ihren schwachen Tieftonbereich verstärkt.

Die oben genannten NuLines sind schon ein guter Anfang, aber ich würde sogar einen Schritt weiter gehen und zu den NuVeros raten (auch wenn deutlich teurer). Diese Wandlautsprecher kommen auf 80 Hz runter was wiederum die Einbindung eines Subs deutlich erleichtert. So kleinvolumige Boxen brauchen imho nun einmal immer einen (besser zwei!) Subs als Unterstützung.

Egal welche Boxen es aber letztlich werden, achte darauf, das Du sie möglichst tief trennen und die tieferen Frequenzen an einen Sub umleiten kannst. Alles was bei 80 Hz oder tiefer liegt halte ich für sinnvoll (deshalb auch nicht die NuLines).

Grüße
Meischlix


[Beitrag von Meischlix am 04. Jan 2011, 17:24 bearbeitet]
saschki1
Schaut ab und zu mal vorbei
#35 erstellt: 04. Jan 2011, 17:29
Wie finde ich das raus, wo die LS trennen? Muss der Anfang des Frequenzbereiches von den LS mit dem Ende des Subwoofers übereinstimmen?
Wenn die Wand "mitarbeitet", werde ich wohl ein Problem mit meinen Nachbarn bekommen.

Aber was spricht gegen vier schmale Standlautsprecher à la B&O oder Loewe? Die Platzvoraussetzungen haben wir ja mit der asymmetrischen Tür erarbeitet. Und hier im Forum gab es zumindest keine (größeren) negativen Urteile wie bei BOSE.

@GlennFresh: Ja, umlaufend, immer an der Wand lang. Dann fallen die Decken-LS wohl auch weg.
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#36 erstellt: 04. Jan 2011, 17:44

saschki1 schrieb:

Wie finde ich das raus, wo die LS trennen? Muss der Anfang des Frequenzbereiches von den LS mit dem Ende des Subwoofers übereinstimmen?
Wenn die Wand "mitarbeitet", werde ich wohl ein Problem mit meinen Nachbarn bekommen.


Die Herstellerangaben sind leider oft etwas geschönt, um es mal human auszudrücken, wichtig ist die Angabe des -3db Punkt.

Das die Wand "mitarbeitet" hast Du falsch verstanden, aber wenn ein Lsp. die Wand direkt im Rücken hat, verstärkt sich meist die Basswiedergabe.


saschki1 schrieb:

Aber was spricht gegen vier schmale Standlautsprecher à la B&O oder Loewe? Die Platzvoraussetzungen haben wir ja mit der asymmetrischen Tür erarbeitet. Und hier im Forum gab es zumindest keine (größeren) negativen Urteile wie bei BOSE.


Weil das ebenfalls Brüllwürfel sind und noch dazu total überteuert.
Es gibt auch schmale Standlsp. die deutlich mehr bieten und weniger kosten.
Wenn du die Lsp. wandnah stellen willst, muss auch dies bei der Auswahl berücksichtigt werden.


saschki1 schrieb:

@GlennFresh: Ja, umlaufend, immer an der Wand lang. Dann fallen die Decken-LS wohl auch weg.


Sieht so aus, daher läuft es wohl auf Wandlsp. mit Subwoofer oder relativ schmale Standlsp. bzw. einen Mix hinaus.
Daher wäre vielleicht ein Mix aus Nubert NuVero Stand und Wandlsp. eine optisch und klanglich passable Lösung.

Beispiel:

2x NuVero 10 (kann deutlich mehr als Säulenlsp. und ist nicht wesentlich größer)
3x NuVero 5
1x NuJubilee AW 35 oder NuLine AW560

Alternativen sind natürlich reichlich vorhanden und die Auswahl sollte sich nach deinem Geschmack und Anspruch richten.

Saludos
Glenn
Meischlix
Inventar
#37 erstellt: 04. Jan 2011, 18:02
Hi,

keine Sorge, bei Wandlautsprechern treten trotz der Verstärkung durch die Wand i.d.R. keine Beeinträchtigung der Nachbarn auf, so groß und stark sind diese Boxen nicht

Nun ja, gegen all diese Design-Lautsprecher spricht ihr geringes Volumen und den damit einhergehenden hohen -3 dB-Punkt. Letztlich sind die meisten davon auch nur sehr teure Satelliten-Systeme.

Vom Prinzip würde ich den Sub bis zum -3 dB-Punkt der anderen Boxen spielen lassen sofern dieser tiefer als 80-100 Hz liegt. Bist Du aufgrund der Boxen gezwungen höher zu trennen so wird der Sub u.U. ortbar was das Gesamtklangbild massiv stören kann wenn der Sub nicht auf einer Linie zwischen den Frontboxen steht.

Grüße
Meischlix
saschki1
Schaut ab und zu mal vorbei
#38 erstellt: 04. Jan 2011, 18:06
Danke euch allen!

Großvolumige Standlautsprecher fallen aber definitiv auf Grund des immer noch sehr geringen Abstandes zw. Tür und Wand und der Optik aus. Eventuell werden es dann auch zwei Kompakte für vorne.

Ich werde mal schauen, dass ich ein paar vernünftige Vorführmöglichkeiten in München bekomme.
Joe-Han
Inventar
#39 erstellt: 04. Jan 2011, 18:18
Vielleicht wäre auch etwas aus der B&W FPM & VM Serie was für dich. B&W hat halt aber seinen Preis.
ingo74
Inventar
#40 erstellt: 05. Jan 2011, 11:17
ähnliches gibts auch von kef und anderen herstellern, die frage ist, ob euch sowas klanglich ausreicht...

und deswegen ist die idee einfach mal loszuziehen und was anzuschauen und zu hören gut, findet heraus, was euch designmäßig zusagt und vorallem was euch klanglich reicht - normal sollten im mediamarkt/saturn die canton cd zum anhören dasein, das wären säulenlautsprecher und wenn euch das klanglich reicht, dann kann man mal weiter schauen
saschki1
Schaut ab und zu mal vorbei
#41 erstellt: 08. Jan 2011, 14:03
Um das Thema abzuschließen:
Wir haben uns einige Varianten vorführen lassen- auch BOSE. Jede hatte ihre Vor- und Nachteile. Letztendlich passt das Gesamtpaket für uns aber am besten bei BOSE.
Die unglaublich großen Klangdefizite ggü. anderen Kompaktboxen kann ich bei weitem nicht bestätigen. Anscheinend ist es hier in dem Forum schick, BOSE von vornherein abzulehnen und schlecht zu reden.

An die potentiellen BOSE Käufer, die genauso verwirrt sind wie wir es waren: Lasst euch nicht beirren. Wägt eure Anforderungen ab, hört probe und entscheidet neutral für euch selbst.

Ich danke euch für all eure Tipps!

saschki1
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#42 erstellt: 08. Jan 2011, 14:39
Moin

Klang ist nun mal eine Frage des persönlichen Geschmacks und die Ansprüche sind ebenfalls grundverschieden.
Aber die Verarbeitungsqualität im Bezug auf den Preis wird von Fakten bestimmt und die liegen klar auf der Hand.
Die Tricks der Bosevorführungen sollten inzwischen allgemein bekannt sein, aber jeden Tag steht ein neuer D..... auf.
Ich kann dem Händler keinen Vorwurf machen, wer verkauft nicht lieber Equipment was eine viel höhere Rendite bringt.
Wenn das einem egal ist, so ist das vollkommen okay, die Erfahrungen anderer sollte man aber auch akzeptieren können.

Wer hier die Augen verschliesst geht der Wahrheit aus dem Weg, aber auch das ist zumindest für mich kein Problem.
Ich werfe ja keine hohe Summe für Plastikgeraffel raus, mit einem Herstellungswert, der nur einen Bruchteil aus macht.

Daher wünsche ich Dir (Euch) trotzdem viel Spaß und hoffe Du (ihr) hast lange Zeit Freude an deinem Bose Set.

Saludos
Glenn
saschki1
Schaut ab und zu mal vorbei
#43 erstellt: 08. Jan 2011, 14:46
Das möchte ich jetzt auch nicht so stehen lassen.
Ich bin weder ein D..., noch taub, blind oder heiße mit Nachnamen BOSE.

Ich habe geschrieben, dass jede Variante Vor-und Nachteile hat. Auch BOSE. Auf diese gehe ich jetzt nicht im Detail ein, da das hier wohl nichts bringt.

Aber im Gesamtpaket (und nur davon sprach ich) passt sie einfach am besten zu uns. Nochmal: BOSE ist mit Sicherheit nicht so schlecht wie es hier gemacht wird. An dieser Aussage hat kein Verkäufer o.ä. mitgewirkt. Zu der sind wir selbst gekommen.

Wir bedanken uns trotzdem für die vielen Tips und werden viel Freude an der Anlage haben!
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#44 erstellt: 08. Jan 2011, 14:52
Ich habe nicht geschrieben das Du (ihr) D...., taub oder blind seid und euer Nachname Bose ist!

Mit was genau hast Du denn die Bose Anlage vergleichen und welches Modell (System) ist es denn geworden?

Warum willst Du denn nicht näher darauf eingehen, das macht man für gewöhnlich um Aussagen zu wiederlegen?

Saludos
Glenn
Moe78
Inventar
#45 erstellt: 08. Jan 2011, 15:02
Hat ja nicht so sehr damit zu tun, dass Bose schlecht klingt, sondern mit dem Preis-Leistungsverhältnis. 300€ würd ich schon zahlen für ein 5.1 von Bose...
GlennFresh
Hat sich gelöscht
#46 erstellt: 08. Jan 2011, 15:39
War mir fast klar, das keine Antworten mehr auf meine Fragen kommen, damit würde sich der TE ja quasi selbst diqualifizieren.

Saludos
Glenn
ingo74
Inventar
#47 erstellt: 09. Jan 2011, 01:22

saschki1 schrieb:
Um das Thema abzuschließen:
Wir haben uns einige Varianten vorführen lassen- auch BOSE. Jede hatte ihre Vor- und Nachteile. Letztendlich passt das Gesamtpaket für uns aber am besten bei BOSE.

Die unglaublich großen Klangdefizite ggü. anderen Kompaktboxen kann ich bei weitem nicht bestätigen. Anscheinend ist es hier in dem Forum schick, BOSE von vornherein abzulehnen und schlecht zu reden.

An die potentiellen BOSE Käufer, die genauso verwirrt sind wie wir es waren: Lasst euch nicht beirren. Wägt eure Anforderungen ab, hört probe und entscheidet neutral für euch selbst.

Ich danke euch für all eure Tipps!

saschki1


ich wünsch euch viel spass mit eurem neuen system
mich würde aber auch sehr interessieren, gegen was wie und vor allem mit was ihr probegehört habt..

ich habe übrigens nie von klangdefiziten gegenüber vergleichbaren boxen gesprochen, ich habe nur davon gesprochen, dass vergleichbare lautsprechersysteme weniger als 1/10 des bosepreises kosten...
saschki1
Schaut ab und zu mal vorbei
#48 erstellt: 06. Mrz 2011, 16:47
@GlennFresh:

Verglichen haben wir das BOSE System V35 mit jedem in den üblichen Hifi Läden in München und Berlin vorhandenen Vergleichssystem.

Und ich stehe weiterhin zu meiner Aussage, dass im Gesamtpaket (Optik, Bedienlogik, Multiroomfähigkeit, Klang) das Bose den besten Eindruck gemacht hat. Den Preis habe ich bei der Betrachtung ausgeklammert.
Dass 4000€ über dem üblichen Markpreis dieser Systeme liegt, ist -du magst dich wundern- auch uns aufgefallen. Aber manchmal ist die irrationale Lösung dann doch die bessere.

Kurzum: Die V35 wären es gewesen, wenn ich die letzte Woche nicht die Zeit gefunden hätte, mich näher mit der Thematik befassen zu können.
Nach weiterem zahllosen Probehören und einigen baulichen Veränderungen sind wir nun vsl. bei einem Set aus Monitor Audio RX Lautsprechern.
Ob RX6, RX8 oder doch etwas ganz anderes, liegt noch offen.

Wichtig war zunächst die Entscheidung und die Schaffung baulicher Voraussetzungen für Standlautsprecher (Front).

Zur finalen Auswahl werde ich hier sicherlich noch einmal die ein oder andere Frage stellen.


Herzliche Grüße
Suche:
Das könnte Dich auch interessieren:
Möchte Surround in schwierigem Wohnzimmer
pelle300 am 07.01.2010  –  Letzte Antwort am 07.01.2010  –  4 Beiträge
Surround Anlage bis 5000
volanthn am 14.12.2012  –  Letzte Antwort am 27.12.2012  –  22 Beiträge
Neue 5.1 Anlage in schwierigem Raum!
Macianernicole am 26.06.2012  –  Letzte Antwort am 15.08.2012  –  17 Beiträge
Suche Surround-Anlage bis 5000 ?
Andi789 am 18.12.2010  –  Letzte Antwort am 04.01.2011  –  19 Beiträge
5000? Anlage Kino/ musik
nitrogencooled_ am 17.11.2013  –  Letzte Antwort am 18.11.2013  –  15 Beiträge
Dali Zensor 5.1 system mit Schwierigem Raum
Deepmaster91 am 05.07.2015  –  Letzte Antwort am 07.07.2015  –  9 Beiträge
Kaufberatung 5.1 in "schwierigem" Raum
cyber.butter am 19.11.2013  –  Letzte Antwort am 30.11.2013  –  14 Beiträge
quadral surround 5000
rudi57 am 31.03.2004  –  Letzte Antwort am 01.04.2004  –  4 Beiträge
Surround System bis 5000?
**Michael86** am 03.07.2007  –  Letzte Antwort am 05.07.2007  –  24 Beiträge
Lautsprecherberatung in schwierigem Zimmer *pics*
Paffkatze am 20.10.2009  –  Letzte Antwort am 27.10.2009  –  27 Beiträge
Foren Archiv

Anzeige

Aktuelle Aktion

Partner Widget schließen

  • beyerdynamic Logo
  • DALI Logo
  • SAMSUNG Logo
  • TCL Logo

Forumsstatistik Widget schließen

  • Registrierte Mitglieder845.278 ( Heute: 5 )
  • Neuestes MitgliedAndre1909
  • Gesamtzahl an Themen1.409.286
  • Gesamtzahl an Beiträgen18.841.769

Hersteller in diesem Thread Widget schließen